Polen

Die grüne Lunge Polens entdecken

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • Wanderungen und Radtouren durch Polens atemberaubende Natur
  • 2-tägige Kanutour auf dem idyllischen Fluss Krutynia
  • Warschau, Danzig, Sopot, Olsztyn und Mrągowo – Orte mit geschichtsträchtiger Vergangenheit
  • Besteigung der Wanderdünen im Słowiński-Nationalpark
Aktiv+ Polen

Teilnehmer: min. 8 – max. 15

13 Tage
ab € 1.499,-
Reise buchen

Reise

Polen ist mit seinen herrlichen Landschaften und Nationalparks ein Paradies für Wanderfreunde und jene, die die Natur gerne vom Fahrrad oder vom Kanu aus entdecken wollen. Wir machen spannende Tierbeobachtungen im Białowieża-Nationalpark – einem der letzten Urwälder Europas, erklimmen die goldenen Hochdünen im Słowiński-Nationalpark und treten in Masuren kräftig in die Pedale.

Die einzigartige Gegend entdecken wir auch zu Wasser bei einer zweitägigen Paddeltour auf Polens schönstem Fluss, der Krutynia, sowie zwischendurch an Bord eines Ausflugsschiffes im Land der tausend Seen. Wir spazieren durch das Sumpfgebiet des vogelreichen Biebrza-Nationalparks und lauschen den spannenden Geschichten unserer Stadtführer in historischen Städten wie Warschau, Olsztyn, Mrągowo, Danzig und Sopot. Zum Abschluss radeln wir entspannt durch Blumenwiesen und entlang der malerischen Ostseeküste und genießen anschließend die Freizeit am Ostseestrand. Überzeuge dich selbst davon, wie unglaublich abwechslungsreich die Natur und wie reichhaltig das Kulturangebot Polens ist!

Auf ins Nachbarland

Von Frankfurt aus erreichen wir die polnische Hauptstadt innerhalb kurzer Zeit. Nachdem wir im Hotel eingecheckt haben, bleibt je nach Ankunftszeit Gelegenheit, die Metropolenstadt Warschau mit unserem Reiseleiter ein wenig kennenzulernen und die Atmosphäre der geschichtsträchtigen Stadt kennenzulernen. Die vielen restaurierten historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert stehen im Kontrast zu den pompösen steinernen Zeitzeugen, die an den Stalinismus erinnern. Mit diesen Impressionen lässt du den ersten Abend deiner Reise relaxt im Hotel ausklingen oder du investierst in eine kurze und preisgünstige Taxifahrt und schnupperst hinein in das lebhafte Nachtleben der historischen Innenstadt. 

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Campanile Warszawa*** oder Ibis Warszawa Stara Miasto*** in WarschauMahlzeiten: gemäß Bordservice

Die Hauptstadt aktiv erkunden

Am Morgen starten wir zu Fuß unsere Erkundung der schönen und detailgetreu restaurierten Altstadt. Nach etwa einer Stunde steigen wir auf Fahrräder um und fahren etwa vier Stunden durch das grüne Warschau den Königsweg entlang durch den Sächsischen Garten, vorbei an den Finnischen Häusern bis zum Łazienki-Park, den wir wiederum zu Fuß erkunden. Weiter geht unsere Erkundung auf dem Drahtesel vorbei am Nationalstadion, den Stadtstränden und den Freiluftbars, weiter zu den breiten Boulevards entlang der Weichsel bis zum Multimedia-Fontänen-Park. Am späten Mittag dann machen wir eine Mittagspause in der Altstadt. Frisch gestärkt und ausgeruht fahren wir dann in den Süden der Stadt zum Schloss Wilanów. In früheren Zeiten diente es den Königen als Sommerresidenz und trägt wegen seiner märchenhaften Erscheinung den Beinamen „polnisches Versailles“. Nach der Besichtigung ist der Rest des Nachmittags frei. Wer mag, kann zurück ins Hotels oder sich in der Altstadt absetzen lassen. Hast du Lust auf die gewagte Dachgarten-Anlage der Warschauer Universität mit tollen Ausblicken? Oder du bummelst von Kneipe zu Kneipe auf der anderen Flussseite, wo sich die alternative Szene der Stadt wohlfühlt und sich diverse Galerien in alten Fabrikgebäuden und Lofts entdecken lassen. Auch der Abend lässt sich auf vielfältige Weise gestalten. Vielleicht ein Konzert in der Oper oder entspannte Klänge im Jazzclub?

4 h (20 km ▲0 m ▼0 m)

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: Campanile Warszawa*** oder Ibis Warszawa Stara Miasto*** in WarschauMahlzeiten: F

Ein heiliger Berg und ein Urwald mitten in Europa

Nun geht es raus aus der Stadt und rein in die herrliche Natur Polens! Nach dem Frühstück fahren wir via Drohiczyn in Richtung weißrussischer Grenze. Wir erreichen nach einer ca. dreistündigen Fahrt Grabarka, den wichtigsten Wallfahrtsort des Landes. Wir besichtigen das polnisch-orthodoxe Kloster und den Heiligen Berg Grabarka. Nicht nur viele Polen pilgern an diesen Ort, sondern auch viele Gläubige aus Weißrussland und der Ukraine, nicht zuletzt um ihr Glaubensbekenntnis zu erneuern und ein kunstvoll gestaltetes Kreuz an der Holzkirche zu hinterlassen. Nach einer weiteren Busstunde erreichen wir den Białowieża-Nationalpark (UNESCO-Naturerbe und Biosphärenreservat). Dieser beherbergt den letzten Urwald Europas, der derzeit durch eine angekündigte Abrodung massiv bedroht wird. Rund 60 verschiedene Säugetierarten leben hier, zu denen unter anderem Biber, Elche, Wölfe, Bären und die polnischen Tarpan-Pferde gehören. Das Symbol des Nationalparks ist der Wisent, den wir am nächsten Tag näher kennen lernen können. Nach einem zweistündigen Spaziergang durch diesen Urwald und im Anschluss durch den Ort Białowieża beziehen wir am späten Nachmittag ein traditionelles Gästehaus im Ort. 

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Gästehaus Siolo Budy in BiałowieżaMahlzeiten: F

Auf dem Pfad der Wisent-Rippen

Wie schon versprochen, ist heute der Tag dem Wisent gewidmet. Auf unserer zweistündigen Wanderung folgen wir einem vorgegebenen Pfad auf erhöhten Holzstegen, auch genannt „Żebra Żubra“ oder „Wisent-Rippen“, durch das sumpfige Waldgebiet des Białowieża-Nationalparks, wo wir in den vollen Genuss der unberührten Landschaft in Form von sumpfigen Erlen- und Eschenwälder kommen. Das Reservat der Wisente erreichen wir gegen Mittag. Nirgendwo sonst ist die Wahrscheinlichkeit höher, die zotteligen Tiere anzutreffen als hier! Anschließend erreichen wir nach einer ca. 1,5-stündigen Busfahrt die Stadt Kruszyniany, in der sich die muslimische Minderheit der Tataren angesiedelt hat. Wir besichtigen die Tatarenstadt und ihre berühmte Holzmoschee und legen eine Mittagspause ein. Danach geht es dann abermals mit dem Bus weiter in den Biebrza-Nationalpark, wo wir aussteigen und eine 1,5-stündige Wanderung auf einer historischen Waldroute rund um das Fort IV unternehmen. Am späten Nachmittag erreichen wir unser heutiges Tagesziel: Goniądz. Auch hier nächtigen wir in einem Gästehaus dieser kleinen Gemeinde, die sich auf unserer Route als Zwischenstopp anbietet. Nach so viel Natur und Bewegung werden wir bestimmt gut schlafen. 

3,5 h (10 km ▲50 ▼50 m)

Fahrstrecke: 270 kmÜbernachtung: Gästehaus Bartlowizna in GoniądzMahlzeiten: F

Die Schönheit Masurens

Wir fahren ca. zwei Stunden bis nach Giżycko und unternehmen eine Bootstour, um uns ein Bild von der Masurischen Seenplatte zu machen. Wir fahren dabei über den Dargin- und den Kisajno-See bis nach Sztynort. Dort besichtigen wir das eindrucksvolle Schloss Steinort, dem Stammsitz der Familie von Lehndorff und die dazugehörige Parkanlage. Nun wird es mal wieder Zeit für eine Tour mit dem Drahtesel – eine leichte Radtour entlang der Masurischen Seen ist ein Muss! Wir fahren dazu mit dem Bus zu unserem Ausgangspunkt am Gołdopiwo-See und radeln dann ca. 2 Stunden am See entlang. Zwischenzeitlich lädt die Aussicht auf die malerische Landschaft zum Verweilen ein. Dann steigen wir wieder in unseren Bus und fahren nach Mrągowo. Durch alle 18 Seen Masurens fließt der Fluss Krutynia. Mrągowo selbst liegt am Czos-See und ist beliebt bei Paddlern und Kanuten – für uns der perfekte Ausgangspunkt für unsere Kanutour, auf die wir uns schon heute vorbereiten können. Unser Reiseleiter empfiehlt: wenig Alkohol und früh schlafen gehen! Mal schauen, ob das klappt, wenn das Wetter gut und der Biergarten am See einladend ist.

2 h (25 km ▲100 m ▼100 m)

Fahrstrecke: 100 kmÜbernachtung: Anek*** in MrągowoMahlzeiten: F

Unterwegs mit dem Kanu

Am heutigen Tag steht der erste Teil der zweitägigen Kanufahrt auf dem Fluss Krutynia auf dem Plan. Wir fahren erstmals in die Puszcza Piska, von wo aus wir unsere vierstündige Kanutour nach Ukta starten. Wir genießen die Zeit auf dem Kanu inmitten unberührter Natur. Am Nachmittag erwartet uns der Busfahrer, der uns im Anschluss nach Wojnowo fährt, wo wir das ehemalige Kloster der Altgläubigen und die Russisch-orthodoxe Kirche besuchen. Danach geht es zurück in Richtung Mrągowo. Unterwegs halten wir noch in der nahegelegen Stadt Mikołajki, besser bekannt unter dem deutschen Namen Nikolaiken. Dort machen wir einen Rundgang mit unserem Reiseleiter und haben Freizeit, um das beschauliche Ambiente zu genießen. Am frühen Abend sind wir wieder „zu Hause“ in Mrągowo. 

Aktivität: (Kanu) 4 h (13 km, leicht)

Fahrstrecke: 120 kmÜbernachtung: Anek*** in MrągowoMahlzeiten: F

Teil zwei der Kanutour

Wir starten die heutige Kanu-Etappe in Ukta, wo uns der Busfahrer morgens absetzt. Wieder sind wir auf der Krutynia und auch auf den Seen unterwegs, die der Fluss miteinander verbindet. Auf unserer Fahrt passieren wir malerische Dörfer, Auenlandschaften und alte Wassermühlen bis wir nach knapp drei Stunden Nowy Most erreichen und wieder festen Boden unter den Füßen haben. Von hier aus unternehmen wir eine dreistündige Wanderung zur Halbinsel Popielno am Westufer des Śniardwy-Sees und erleben dort eine fantastische Aussicht über den größten See Polens. Der Bus steht am Nachmittag bereit für die Abfahrt zurück zum Hotel in Mragowo. Nach so viel Action freuen wir uns über die Gelegenheit, dort die Beine hochzulegen und vielleicht zur Abkühlung in den See zu springen. 

3 h (7 km, leicht),ca. 3 h (10 km ▲80 m ▼55 m)

Fahrstrecke: 110 kmÜbernachtung: Anek*** in MrągowoMahlzeiten: F

Auf den Spuren Nikolaus Kopernikus

Heute geht es weiter bis nach Olsztyn, auch bekannt als Allenstein, wo wir nach anderthalb Stunden Busfahrt ankommen und am Stadtrand eine leichte Wanderung entlang des Ukielsees machen. Badesachen sind ein Muss, denn wir kommen immer wieder an netten kleinen Stränden vorbei, die bei gutem Wetter zum Baden einladen. Gegen Mittag fahren wir dann ins Zentrum Olsztyns zu unserem Hotel und lernen die Stadt nach einer Mittagspause bei einer Führung näher kennen: Wir spazieren vorbei am Markplatz, der Jakobi-Kirche und der Burg, wo der weltbekannte Astronom Nikolaus Kopernikus eine Zeitlang lebte. Ab dem späten Nachmittag können wir den Rest des Tages nach eigenem Gusto verbringen. Mache es wie die Einheimischen und schlendere bei schönem Wetter durch den grünen Zentralpark (Park Centralny) und genieße das rege Treiben. Wie wäre es am Abend mit einer Veranstaltung im Planetarium der Stadt – vielleicht läuft heute ein Programm, das dir zusagt.

2-2,5 h (8 km, ▲50 m ▼50 m)

Fahrstrecke: 65 kmÜbernachtung: Warminski*** in OlsztynMahlzeiten: F

Auf den Spuren der Kreuzritter

Heute steht ein besonderer geschichtlicher Höhepunkt auf dem Programm: Nach etwa zwei Stunden Busfahrt erreichen wir die berühmte Backsteinburg bei Malbork, auch bekannt als Marienburg (UNESCO-Weltkulturerbe) – die größte Backsteinburg Europas! Wir nehmen uns ganze viel Zeit für einen Stadtrundgang und eine ausführliche Besichtigung der Marienburg, der Wehrburg des Deutschen Kreuzritterordens. Dabei erfahren wir mehr über die Herrscher der Burg, von den Deutschordensrittern über die polnischen Könige bis zur weiteren Nutzung im Kaiserreich und zur teilweisen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Am frühen Abend erreichen wir das letzte Hotel unserer Reise in der Hansestadt Danzig (polnisch: Gdańsk) an der Ostsee.

Fahrstrecke: 210 kmÜbernachtung: Focus Gdansk*** oder Number One*** in DanzigMahlzeiten: F

an der Ostseeküste entlang

Für die nächsten Tage ist die Ostseemetropole unser Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Heute nehmen wir zunächst die so genannte „Wasserstraßenbahn“ (Tramwaj Wodny) auf die 34 Kilometer lange Landzunge der Halbinsel Hel und entgehen somit dem Berufsverkehr auf der Straße. Wir schwingen uns auf die Räder und umrunden die Insel größtenteils entlang der Ostseeküste mit ihren herrlichen Badestränden. Natürlich können wir zwischendurch ins kühle Nass springen. Wir verlassen die idyllische Halbinsel am Nachmittag per Bus, um rechtzeitig für die sogenannte Dämmerungswanderung zurück in Danzig zu sein. Man spürt tatsächlich eine ganz besondere Atmosphäre, beim dämmerigen Abendlicht durch die Stadt zu streifen. Wir spazieren zum Hohen Tor und zur Langgasse mit seinem gleichnamigen Tor, zur Frauengasse, zum Artushof, zum Neptunbrunnen, zum Langen Markt, zum Rathaus und zur Marien- und Brigittenkirche. Am Abend locken die polnischen und internationalen Restaurants am Hauptplatz. Vielleicht hast du nach viel polnischer Hausmannskost mal wieder Lust auf Thai-Curry oder Indische Linsensuppe. 

4 h (38 km ▲50 m ▼50 m)

Fahrstrecke: 200 kmÜbernachtung: Focus Gdansk*** oder Number One*** in DanzigMahlzeiten: F

Polnische Wüste und Seebäder Leba und Sopot

Nach dem Frühstück starten wir unseren Ausflug ins Ostseebad Łeba. Nach der ca. zweistündigen Fahrt erreichen wir den kleinen Badeort und steigen erneut aufs Rad. Unsere heutige Radtour führt uns durch den Słowiński-Nationalpark, an dessen Rand Łeba liegt. Der herrliche Ausblick von der 42 Meter hohen Sanddüne auf die Sandberge und das unter Naturschutz stehende Gebiet ist spektakulär. Nach einer kleinen Mittagspause radeln wir zurück nach Łeba und steigen in den Bus, mit dem es weitergeht zum mondänen Seebad Sopot. Der Ort ist für seine über 500 Meter lange, hölzerne Seebrücke bekannt, über welche wir schlendern und die Ostseeluft genießen. Natürlich gibt es auch hier ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Am Abend kehren wir zurück zu unserem Ausgangspunkt Danzig und nehmen gebührend Abschied von unserem Reiseleiter – vielleicht in einem Restaurant an der Uferpromenade der Mottlau mit Blick auf die Weichsel?

3 h (10 km ▲200 ▼200 m)

Fahrstrecke: 275 kmÜbernachtung: Focus Gdansk*** oder Number One*** in DanzigMahlzeiten: F

Die Ostseeluft genießen

Den letzten Tag in der Ostseestadt kannst du noch in vollen Zügen genießen. Schlaf aus und gestalte den Tag ganz nach Lust und Laune, denn das Programm bestimmst du selbst! Entspanne am Strand und lasse am letzten vollen Tag deiner Polen-Reise noch einmal richtig die Seele baumeln. Wenn du die kulturellen Vorzüge genießen willst, dann bist du richtig im Solidarność-Museum oder im Museum des Zweiten Weltkriegs. Freunde der Musik besuchen ein Sommerkonzert mit der berühmten Orgel in der Kathedrale von Oliwa. Mit einem Glas „Danziger Goldwasser“, einem traditionellen Gewürzlikör, in dem kleine Blattgoldflocken schwimmen, können wir ein letztes Mal anstoßen auf die vergangenen zwei Wochen in Polen und lassen eine erlebnisreise Gruppenreise Revue passieren!

Fahrstrecke: -Übernachtung: Focus Gdansk*** oder Number One*** in DanzigMahlzeiten: F

Ankunft zu Hause

Im Laufe des Tages wirst du zum Danziger Flughafen gebracht. Über Warschau oder direkt geht es zurück nach Frankfurt.

Fahrstrecke: 20 kmMahlzeiten: F

Reiseleitung

Artur, 31, hat eigentlich Kulturwissenschaft an der Universität in Warschau studiert und sich jedoch vor knapp 10 Jahren dazu entschlossen, als Reiseleiter tätig zu sein. Reisen ist eine seiner großen Leidenschaften, so hat er sein Hobby zum Beruf gemacht. 

Artur Abramowksi ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Polen.

Reiseinfos

Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich. Kein Visum erforderlich.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio
(Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und
Influenza empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. Alle Fahrradtouren und Wanderungen sind gut und ohne vorheriges Training zu bewältigen. Aufgrund der geringen Fließgeschwindigkeit des Flusses Krutynia sind beide inkludierten Kanutouren auch für Anfänger gut geeignet.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert auf Frühstück. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück gekennzeichnet.

Ramune leitet als Country Managerin unser Team für Polen. Lukas, Jelena und Kristina stehen ihr bei der täglichen Arbeit tatkräftig zur Seite. Alle Mitarbeiter sorgen mit Kompetenz, Engagement und viel Leidenschaft dafür, dass unsere Erlebnisreise nicht nur perfekt organisiert, sondern auch zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Für unsere Touren in Polen nutzen wir überwiegend landestypische gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Teilnehmeranzahl in ihrer Größe variieren können. Ihr Gepäck wird entweder im hinteren Teil des Fahrzeugs oder im unteren Gepäckraum verstaut.

Unterkünfte

Bei unserer Rundreise durch Polen übernachten wir in gepflegten, landestypischen **–*** Hotels oder Gästehäusern. In Białowieża und in Goniądz sind kleine traditionelle Gästehäuser unser Zuhause. Alle Zimmer unserer Unterkünfte verfügen über ein eigenes Bad bzw. Dusche/WC. 

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit LOT Polish Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Warschau und zurück von Danzig (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus, Fahrrädern, Fähre und Kanus wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 12 Übernachtungen, davon 10 in **–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC, 2 in traditionellen Gästehäusern im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 12 x F (F=Frühstück)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung außer während des Badeaufenthaltes an Tag 12, englischsprachiger Transferguide an Tag 13
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Sa., 08.06.19 Do., 20.06.19
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.599,- Jetzt buchen
Do., 04.07.19 Di., 16.07.19
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.599,- Jetzt buchen
Do., 18.07.19 Di., 30.07.19
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.499,- Jetzt buchen
Do., 15.08.19 Di., 27.08.19
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.599,- Jetzt buchen
Do., 05.09.19 Di., 17.09.19
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.499,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 0,-
Berlin (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Düsseldorf (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Hamburg (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Hannover (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
München (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Stuttgart (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Wien (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 99,-
Zürich (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 99,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 350,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

So reisen wir in Polen

Polnische Spezialität zum Nachkochen

Gefüllte Pierogi
Polnische Spezialität zum Nachkochen

Holen Sie sich ein Stück Polen auf den Teller! Das polnische Nationalgericht Pierogi, süße oder herzhafte Teigtaschen, können Sie ganz einfach zu Hause nachkochen und so der landestypischen Küche auf die Spur kommen!

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr