Aktuelle Informationen zu Corona in unseren Reisezielen

Auf dieser Seite findest du einen Überblick über die aktuelle Situation und Einreisebestimmungen aus Sicht des Zielgebiets für touristische Reisen. (Quelle: Passolution)

Auch wenn ein Land die Einreise bereits erlaubt, führen wir nicht zwangsläufig schon jetzt Reisen dorthin durch, wenn das unserer Einschätzung nach in diese Länder nicht ratsam ist.

Allerdings öffnen sich mit den Impfungen wieder weite Teile unserer Welt und du bekommst einen guten Überblick über die Situation vor Ort.

Alle wichtigen Informationen und FAQs hinsichtlich Coronavirus (SARS-CoV-2)

Viele Reisen sind wieder unkompliziert möglich!

Deine Gesundheit und deine Sicherheit haben für uns oberste Priorität. Bei der Entscheidung zur Durchführung einer Reise orientieren wir uns zum einen an den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes und vertrauen zusätzlich auf die Einschätzung unserer Partner vor Ort.
Übersicht mit Touren in den nächsten 8 Wochen
 

Rückreise nach Deutschland, Österreich oder der Schweiz

Bitte informiere dich über alle genauen und aktuellen Informationen zur Rückreise in dein Heimatland. Folgende Links können dazu für dich hilfreich sein:

Aktuelle Einreisebestimmungen aus Sicht des Zielgebiets für touristische Reisen

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. An Land- und Seegrenzen kann es zu Einschränkungen kommen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht zur Einreise befreien. Sie müssen dazu den Nachweis einer vollständigen Impfung mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff vorlegen. Der Nachweis muss den Regeln des Ausstellungslandes entsprechen und einen QR-Code enthalten. Reisende sollten sich darüberhinaus bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung informieren, welche weiteren Voraussetzungen die Nachweise erfüllen müssen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es ist mit gesundheitlichen Überprüfungen und gegebenenfalls COVID-Tests zu rechnen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode vorgenommen worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Bei Abflügen von Frankfurt darf der Test nicht älter als 96 Stunden Stunden sein. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder unter 6 Jahren. Das PCR-Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache vorgelegt werden. Sofern Details zu Datum und Uhrzeit der Abstrichentnahme auf dem Testergebnis fehlen, müssen Reisende mit Einreiseverweigerungen rechnen. Unter Umständen wird auch ein QR-Code auf dem Testergebnis verlangt. Reisende, die an den Flughäfen in Hurghada, Sharm El Sheikh, Marsa Alam oder Marsa Matrouh ankommen und kein Testergebnis vorweisen können, werden kostenpflichtig vor Ort getestet. Nach dem Test müssen sich die Reisenden in ihrem Hotel selbst isolieren, bis sie ihr Testergebnis erhalten. Die ägyptischen Behörden setzen sich mit den getesteten Personen in Verbindung und teilen ihnen das Testergebnis mit. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus von Ägypten deklarierten Virusvarianten-Gebieten müssen vor Ort einen PCR-Test absolvieren. Bitte erkundigen Sie sich aufgrund der derzeitigen, volatilen Lage individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die Risikoeinstufung Ihres Abreiselandes. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Dieses erhalten Reisende vor Ort. Sie müssen hierüber auch Angaben zu ihrer Krankenversicherung machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über die aktuellen Restriktionen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Ägypten aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Wichtig bei der Einreise:
Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Reisende müssen dazu einen Impfnachweis vorlegen, der bestätigt, dass sie die zweite Impfdosis mindestens 14 Tage vor Einreise erhalten haben. Bitte informieren Sie sich über die Anerkennung von Impfstoffen und -zertifikaten bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge - mit Ausnahme der Grenzen zu Georgien und zum Iran
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Das Ergebnis muss auf Englisch, Russisch oder Armenisch vorgewiesen werden. Alternativ können sich Reisende auch einem kostenpflichtigen Test bei Einreise unterziehen und müssen sich dann so lange isolieren, bis ihr Ergebnis vorliegt. Diese Möglichkeit besteht jedoch nur bei der Einreise über den Flughafen oder aus Georgien. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Einreisende müssen eine Erklärung zu ihrem Gesundheitsstatus vorlegen bzw. ausfüllen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Geschäfte: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit und auch in privaten Verkehrsmitteln
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • App: https://play.google.com/store/apps/details?id=am.gov.covid19 (Android) oder https://apps.apple.com/de/app/covid-19-armenia/id1505830061 (iOS)

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Es kann in einigen Gebieten zur Durchführung eines PCR-Tests kommen. Reisende müssen ihr Testergebnis in Quarantäne abwarten und erhalten dieses in der Regel in 1 bis 3 Tagen. Nur mit negativem Testergebnis wird die Weiterreise gestattet.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 7 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Sofern Reisende eine private Unterkunft haben, können sie die Quarantäne dort absolvieren, andernfalls verbringen sie die Quarantäne in einer von der Regierung vorgegebenen Quarantäneeinrichtung.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und sollte in englischer Sprache vorgewiesen werde. Das Testergebnis darf nicht älter als 5 Tage sein. Es muss sich zudem um einen verifizierten Test handeln, und zwar in Übereinstimmung mit der Trusted Travel Initiative (https://africacdc.org/trusted-travel/) oder Global Haven (https://globalhaven.org/). Dort müssen Reisende sich registrieren und ihr Testergebnis hochladen, um es verifizieren zu lassen. Reisende aus Ländern, in denen Testlabore nicht der Trusted Travel Initiative angeschlossen sind, müssen stattdessen Global Haven zur Verifizierung nutzen. Kinder unter 10 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen sich für bis zu 14 Tage in Quarantäne begeben. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende benötigen ein negatives Testergebnis nach oben stehenden Anforderungen. Transitreisende, deren Transitaufenthalt über 24 Stunden andauert, werden bis zum Weiterflug auf eigene Kosten in einem Transithotel untergebracht. Die maximal erlaubte Transitzeit beträgt 72 Stunden.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Taxis: verfügbar - Fahrzeuge dürfen nur zur Hälfte besetzt werden
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - Fahrzeuge dürfen nur zur Hälfte besetzt werden
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 50 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die auf dem Luftweg einreisen und nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Zwischen der letzten Impfung und der Einreise müssen mindestens 14 Tage liegen. Reisende müssen einen offiziellen Nachweis über die Impfung erbringen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg - an einigen Grenzübergängen ist die Einreise zu Tourismuszwecken mit Sondergenehmigung möglich
  • Einige Landgrenzübergänge - an einigen Grenzübergängen ist die Einreise zu Tourismuszwecken mit Sondergenehmigung möglich
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Reisende werden jedoch dazu angehalten, sich innerhalb des von Belize errichteten "sicheren Korridors" aufzuhalten und nur solche Restaurants, Attraktionen und Einrichtungen zu nutzen, die im Rahmen des "Gold Standard"-Programms zertifiziert wurden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test kann ein PCR-Test sein, welcher nicht älter als 96 Stunden sein darf, oder es kann ein Antigen-Schnelltest sein, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Welche Arten von Antigen-Tests anerkannt werden, finden Sie unter folgendem Link: https://www.travelbelize.org/health-safety. Können Reisende kein Testergebnis vorweisen, werden sie kostenpflichtig vor Ort getestet. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Reisende können außerdem stichprobenartig erneut auf das Coronavirus getestet werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Reisende müssen den Buchungsnachweis eines nach "Gold Standard" zertifizierten Hotels vorweisen, eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.travelbelize.org/health-safety
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit ist derzeit nur über den Luftweg möglich. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre jeweilige Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet - nur zertifizierte "Gold Standard"-Hotels
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 10 Personen
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
  • Seeweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kommt zu Einschränkungen im inländischen Reiseverkehr.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss sich um einen PCR-Test handeln. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Zudem sollten sich Reisende unbedingt bei ihrer Fluggesellschaft über weitere erforderliche Dokumente erkundigen, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Nach 7 Tagen werden Reisende einem weiteren, kostenpflichtigen PCR-Test unterzogen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kann nur über den Luftweg ein- oder ausgereist werden.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
  • Sonderregelungen für Personen unter 12 Jahren und über 65 Jahren
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Bolivien aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, unterliegen nicht der Pflicht einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen zu müssen. Dabei muss die letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegen. Auch genesene Reisende, die Ihre vollständige Genesung mindestens 14 Tage und höchstens 180 Tagen vor der Einreise nachweisen können, unterliegen nicht der Pflicht einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen zu müssen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dieser muss ein PCR-Test oder einen Antigentest sein und darf nicht älter als 48 Stunden sein. Für Staatsangehörige aus Montenegro, Kroatien und Serbien kann es zu abweichenden Regelungen kommen. Bitte informieren Sie sich in diesem Fall vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Für Transitreisende kann es zu abweichenden Regelungen kommen, bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge - dies betrifft die Grenze zu Südafrika
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Das Land ist in verschiedene COVID-19-Zonen aufgeteilt. Für Reisen zwischen diesen Zonen wird eine spezielle Genehmigung benötigt. Diese kann unter folgendem Link beantragt werden: https://covid19.gov.bw/?v=20200525. Bei Reisen aus, in oder durch besonders vom Virus betroffene Zonen kann unter Umständen ein negativer COVID-Test verlangt werden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Bei der Ankunft wird ein Schnelltest durchgeführt. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Auch in den ersten 14 Tagen nach der Einreise sollen Reisende in Kontakt mit den lokalen Gesundheitsbehörden bleiben, um ihren Gesundheitszustand zu überwachen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 30 September 2021
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Botsuana aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Ab dem 01.08.2021 sollen geimpfte Reisende von der Pflicht, eine Krankenversicherung vorweisen zu müssen, befreit werden. Sie müssen dazu mindestens 14 Tage vor Reisebeginn mit einem von den costa-ricanischen Behörden anerkannten Impfstoff vollständig geimpft worden sein und einen entsprechenden Impfnachweis erbringen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://salud.go.cr. Die Registrierung muss innerhalb 72 Stunden vor Einreise erfolgen. Wurde das Formular erfolgreich ausgefüllt, erhalten Reisende einen QR-Code, den sie bei Einreise vorlegen müssen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Alle Reisenden müssen eine Bescheinigung der Versicherung in englischer oder spanischer Sprache vorlegen können. Wie die Bescheinigung aussehen muss und was genau die Versicherung abdecken muss, lesen Sie unter folgendem Link: https://www.visitcostarica.com/de/costa-rica/planning-your-trip/entry-requirements. Sollte einen solche Bescheinigung nicht bestehen oder keine Versicherung nachgewiesen werden können, muss vor Ort eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende müssen das Gesundheitsformular ausfüllen und benötigen eine Reisekrankenversicherung.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Private Fahrzeuge: Nächtliches Fahrverbot für private Fahrzeuge, teils auch tagsüber
  • Maskenpflicht: - in geschlossenen öffentlichen Räumen und Nationalparks
  • Nationalparks: geöffnet mit Beschränkungen
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Costa Rica aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Touristen können derzeit allerdings nur auf dem Luftweg über die Flughäfen Quito sowie Guayaquil einreisen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Reisende aus Brasilien können sich in diesem Fall auch von der Quarantänepflicht befreien. Zwischen dem Erhalt der letzten Impfdosis und der Einreise müssen dabei mindestens 14 Tage liegen. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und -nachweisen bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
  • Seeweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende (einschließlich Transitreisende), die aus Brasilien einreisen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss sich um einen PCR- oder Antigentest handeln, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 2 Jahren. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Einreisende aus Europa sowie stichprobenartig auch Reisende aus anderen Ländern werden bei der Ankunft einem Schnelltest unterzogen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: http://www.aag.org.ec/docs/Formulario_de_Salud_del_Viajero_MSP2020.pdf. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Galapagos-Inseln:

Die Einreise auf die Galapagos-Inseln ist wieder erlaubt. Voraussetzung ist ein negatives PCR-Testergebnis, nicht älter als 72 Stunden. Reisende müssen außerdem eine Bescheinigung des Tourismusministeriums und einen Nachweiss über den Rückflug vorlegen, um von der 14-tägigen Selbstisolierung auf den Inseln befreit zu werden. Reiseveranstalter oder Hotels organisieren in der Regel diese Bescheinigung für ihre Kunden, bitte informieren Sie sich diesbezüglich rechtzeitig vorab. Zudem muss eine Galapagos-Transitkontrollkarte mindestens 24 Stunden vor dem Flug online ausgefüllt werden. Vor Ort müssen Reisende weitere Angaben zu ihrem Gesundheitszustand und geplanten Aufenthalt machen und können gegebenenfalls auf eigene Kosten erneut auf das Virus getestet werden. Es wird außerdem eine Reisekrankenversicherung benötigt.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit ist derzeit nur auf dem Luftweg über die Flughäfen Quito und Guayaquil möglich. Transitreisende unterliegen in der Regel nicht der Testpflicht, sollten sich jedoch bei ihrer Fluggesellschaft über mögliche abweichende Regelungen erkundigen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Private Fahrzeuge: mit örtlichen Beschränkungen ist zu rechnen
  • Maskenpflicht: ja in der Öffentlichkeit und im Kfz
  • Mindestabstand: muss eingehalten werden
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://play.google.com/store/apps/details?id=ec.gob.gobiernoelectronico.coronavirus&hl=de
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Ecuador aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Hierzu müssen sie einen entsprechenden Impfnachweis in ausgedruckter Form vorlegen. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und der einzuhaltenden Fristen bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-, NAAT- oder LAMP-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Bei Flugreisen muss der Test bereits zum Abflug vorgewiesen werden. Das Testergebnis muss in ausgedruckter Form nachgewiesen werden. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder unter 2 Jahren. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne dient dazu, das Ergebnis des vor Ort durchgeführten Tests abzuwarten, und gilt damit nur für Reisende aus Risikogebieten. Quarantänepflichtige Reisende müssen die Kosten für ihren Quarantäneaufenthalt selbst tragen. Die Dauer der Quarantäne kann dabei variieren.
Wichtig bei der Einreise:
Bei An- und Abreise über den internationalen Flughafen von Banjul muss eine Sicherheitsabgabe in Höhe von 1.000 gambischen Dalasi (circa 20 USD) in bar gezahlt werden.
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dabei muss es sich um einen PCR-Test handeln. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein und muss in englischer Sprache vorgelegt werden. Sofern Reisende kein negatives PCR-Testergebnis vorlegen können, müssen sie sich bei Einreise einem Test unterziehen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus von Gambia klassifizierten Risikoländern werden bei der Ankunft einem Test unterzogen und müssen das Ergebnis in Quarantäne abwarten. Bitte erkundigen Sie sich aufgrund der derzeitigen volatilen Lage individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die Risikobewertung Ihres Abreiselandes. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geöffnet
  • Clubs: geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende mit Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können die Quarantäne häuslich absolvieren. Welche Impfnachweise anerkannt werden, lesen Sie unter folgendem Link: https://www.gov.ie/en/publication/3b8e1-mandatory-hotel-quarantine-your-questions-answered/#exemptions-from-mandatory-hotel-quarantine.

Reisende, die aus Großbritannien einreisen beziehungsweise dort Voraufenthalte hatten und die vollständig geimpft sind, können ihre Quarantäne bereits nach Erhalt des negativen Testergebnisses von Tag 5 verlassen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne muss an der im "Passenger Locator Form" angegebenen Adresse absolviert werden (siehe unten). Die Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn Reisende sich nach 5 Tagen einem PCR-Test unterziehen und ein negatives Ergebnis erhalten. Der Test an Tag 5 sollte bereits innerhalb von zwei Tagen vor Reisebeginn über folgenden Link gebucht werden: https://covid19traveltest.healthservice.ie/hse-self-referral/?flow=travel. Reisende aus den folgenden Hochrisikogebieten müssen die Quarantäne in einem dafür vorgesehenen Hotel auf eigene Kosten abhalten: https://www.gov.ie/en/publication/b4020-travelling-to-ireland-during-the-covid-19-pandemic/#designated-states-mandatory-hotel-quarantine. Eine entspreche de Buchungsbestätigung muss bei Einreise vorgelegt werden. Betroffene Reisende können erst nach 10 Tagen einen PCR-Test vornehmen lassen, um die Hotelquarantäne zu verlassen. Die Quarantäne muss dann allerdings trotzdem bis zum 14. Tag in der letztendlichen Unterkunft fortgeführt werden. Diese Regeln gelten auch für Reisende mit Voraufenthalt oder Transit in einem Hochrisikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage.

Eine Sonderregel gilt derzeit für Reisende, die aus Großbritannien einreisen oder sich innerhalb der letzten 14 Tage dort aufgehalten haben. Diese Personen unterliegen einer 14-tägigen Quarantänepflicht in häuslicher Umgebung. Sie müssen sich zudem an den Tagen 5 und 10 einem PCR-Test vor Ort unterziehen und können erst nach Erhalt des letzten, negativen Ergebnisses die Quarantäne beenden. Der Test an Tag 5 sollte bereits vor Reisebeginn über den folgenden Link gebucht werden: https://covid19traveltest.healthservice.ie/hse-self-referral/?flow=travel.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss sich dabei um einen PCR-Test handeln, der bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden ist. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen sich verpflichtend in Hotelquarantäne begeben, bis sie ein negatives Testergebnis erzielen oder bis 14 Tage Quarantäneaufenthalt vorüber sind. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www2.hse.ie/file-library/coronavirus/covid-19-public-health-passenger-locator-form.pdf. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Transitreisende unterliegen keiner Quarantänepflicht, sofern sie den Flughagen/Hafen nicht verlassen. Sie müssen jedoch auch einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test zur Durchreise vorlegen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Von Seiten der Regierung wurde ein 5-Phasen-Plan zur Rückkehr in die Normalität verordnet. Diesen finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.gov.ie/en/campaigns/resilience-recovery-2020-2021-plan-for-living-with-covid-19/.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in Geschäften, Taxen und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 15 Personen
  • App: https://covidtracker.gov.ie
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Dies gilt landesweit mit Ausnahme von South-West, South-East und West. Ab dem 25.07.2021 gilt dies für ganz Irland.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Der Flug- und Schiffsverkehr zwischen den Inseln wurde wieder aufgenommen. Zu beachten ist, dass bei Reisen zwischen den Inseln ein Online-Formular ausgefüllt (https://survey123.arcgis.com/share/af3188749dbe4bfe898deca41009a72c) und ein negativer Antigen-Schnelltest, nicht älter als 72 Stunden, vorgewiesen werden muss. Kinder unter 7 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Vor Ort können Tests in den lokalen Gesundheitszentren vorgenommen werden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR- oder Antigen Methode durchgeführt und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ohne negatives Testergebnis wird die Einreise verweigert. Kinder unter 7 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Bitte beachten Sie, dass auch zur Ausreise aus Kap Verde ein maximal 72 Stunden altes, negatives Testergebnis benötigt wird. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://igrp.gov.cv/IGRP/app/webapps?r=controle_sanitario/FichaVigilanciaControleSanitario/index&dad=controle_sanitario&p_fwl_toolsbar_2=en_lang&target=_blank&isPublic=1. Ebenso muss das Steuerformular für Flughafensicherheit (TSA) ausgefüllt und 3.400 Escudos (circa 30 Euro) bezahlt werden: https://registration.cv.zetes.com/(S(h4sq430tgddid3i5ch42pfh4))/Pages/CapeVerde/PersonalInfo.aspx. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Bei Inlandsflügen muss jedoch das folgende "Passenger Locator Form" ausgefüllt werden: https://ears.health.go.ke/local_airline_registration/. Dieses kann auch über die App "Jitenge MoH Kenya" ausgefüllt werden. Nach erfolgreichem Ausfüllen erhalten Reisende einen QR-Code, den sie vorweisen können müssen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Von den Quarantänemaßnahmen ausgenommen sind Reisende, die aus Ländern kommen, die in der folgenden Aufstellung gelistet sind: https://www.kcaa.or.ke/quarantine-exempted-states. Quarantänepflichtige Reisende müssen sich in einer staatlich zugelassenen Einrichtung isolieren und eine Buchungsbestätigung hierüber vorweisen. Eine Sonderregel gilt derzeit für Reisende aus Großbritannien: Diese müssen sich für 7 Tage in Quarantäne begeben, unabhängig von ihrer Nationalität und Reiseroute.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abreise nicht älter als 96 Stunden sein. Es muss sich zudem um einen verifizierten Test handeln, und zwar in Übereinstimmung mit der Trusted Travel Initiative (https://africacdc.org/trusted-travel/). Reisende mit einem unter der Trusted Travel Initiative zertifizierten Test erhalten einen sogenannten Trusted Travel Code, den sie mit sich führen müssen. Informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Testlabor darüber, ob dort durchgeführte Tests eines dieser Zertifikate erhalten. Bitte beachten Sie, dass nur noch auf diese Weise zertifizierte Tests zur Einreise nach Kenia anerkannt werden und dass unter Umständen auch zur Ausreise aus Kenia ein entsprechendes negatives Testergebnis benötigt wird. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://ears.health.go.ke/airline_registration/. Es wird ein QR-Code generiert, der am Flughafen vorgezeigt werden muss. Zur Registrierung kann auch die App "Jitenge MoH Kenya" genutzt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Reisende müssen sich darauf einstellen, für mindestens die ersten 14 Aufenthaltstage ihren Gesundheitszustand zu protokollieren, wozu die App "Jitenge MoH Kenya" genutzt werden soll. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende benötigen ein maximal 96 Stunden altes PCR-Testergebnis und müssen das Einreiseformular ausfüllen. Unter Umständen ist auch zur Ausreise aus Kenia ein negatives Testergebnis erforderlich. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich rechtzeitig bei Ihrer jeweiligen Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - 50% Auslastung
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 15 Personen
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Das Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) teilt die Länder je nach Infektionsgeschehen unterschiedlich ein. Dies führt zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise. Die Einteilung können Sie unter folgendem Link abrufen: https://qap.ecdc.europa.eu/public/extensions/COVID-19/COVID-19.html#global-overview-tab.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Test- und Quarantänepflicht befreien. Sie müssen die letzte Impfdosis mindestens 14 Tage vor Reisebeginn erhalten haben. Bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und -nachweisen wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Auslandsvertretung.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann zu Quarantäne/Selbstisolation kommen. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies gilt für Reisende, die gemäß der Ländereinteilung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) aus Ländern mit hohem Risiko einreisen. Die Testpflicht gilt jedoch auch für andere Länder im Rahmen der Reziprozität. Bitte erkundigen Sie sich deshalb unbedingt vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die geltenden Maßnahmen. Betroffene Reisende müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Sofern diese Reisenden kein solches Testergebnis vorlegen können, kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 7 Tagen oder sogar Einreiseverweigerung. Allen anderen Reisenden wird die Mitnahme eines negativen PCR-Tests, nicht älter als 72 Stunden, empfohlen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Die Transitdauer muss unter 3 Stunden liegen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende, die nicht aus einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat einreisen und auch nicht die Staatsangehörigkeit eines solchen Landes besitzen, müssen den Buchungsnachweis einer touristischen Unterkunft vorweisen, um einreisen zu dürfen. Das Mitführen eines Buchungsnachweises wird jedoch grundsätzlich allen Reisenden empfohlen. Eine Übersicht zu den aktuell geltenden Maßnahmen bei Einreise nach Kroatien finden Sie unter folgendem Link: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Dazu müssen sie das Digitale COVID-19-Zertifikat der EU oder einen Impf- oder Genesungsnachweis nach den folgenden Anforderungen vorlegen: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212. Dies gilt jedoch nicht für Reisende aus Ländern, für die spezielle epidemiologische Maßnahmen gelten. Eine Aufstellung dieser Länder finden Sie unter diesem Link: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus den folgenden Ländern, für die spezielle epidemiologische Maßnahmen gelten: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212. Diese müssen sich in Selbstisolation begeben, können jedoch nach 7 Tagen einen Test vornehmen lassen, um die Isolationsmaßnahmen früher zu beenden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden müssen entweder das Digitale COVID-19-Zertifikat der EU oder ein negatives Testergebnis nach folgenden Anforderungen vorweisen: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, werden vor Ort getestet und müssen das Ergebnis in Selbstisolation abwarten. Die Dauer der Selbstisolation kann dabei variieren. Reisende, die keinen Test haben und auch nicht vor Ort getestet werden, müssen mit 10-tägiger Quarantäne rechnen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://entercroatia.mup.hr. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisende unterliegen einer maximalen Transitdauer von 12 Stunden, um uneingeschränkt durch Kroatien durchreisen zu können. Zudem ist der Transit auf dem Landweg derzeit nur auf festgelegten Routen möglich: https://www.koronavirus.hr/UserDocsImages/vijesti/1000x500-putne-informacije-hr-24-04.jpg.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Innenräumen sowie im Freien, wenn kein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) Bei öffentlichen Veranstaltungen maximal 25 Personen, bei privaten Feiern maximal 10 Personen.
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Dies gilt für Zadar.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisende sollten die Einschränkungen vorab bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung in Erfahrung bringen. Reisen nach Havanna sind aus anderen Landesteilen derzeit nicht möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänezeit dient dazu, das Ergebnis des vor Ort durchgeführten Tests abzuwarten. Die Dauer kann dabei variieren. Reisende, die eine Reservierung in einem lizenzierten Hotel haben, müssen das Testergebnis dort abwarten. Reisende, die nicht über eine solche Reservierung verfügen, werden in einem staatlich zugewiesenen Hotel untergebracht und müssen sich 5 Tage nach der Einreise einem weiteren Test unterziehen. Erst nach Erhalt des zweiten Testergebnisses können diese Reisenden ihre Quarantäne beenden. Die jeweiligen Unterkunftskosten sind von den Reisenden selbst zu tragen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Der Test muss aus einem anerkannten Labor stammen. Das Ergebnis muss in Papierform auf Englisch oder Spanisch vorgewiesen werden. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Nach der Ankunft wird ein weiterer PCR-Test vorgenommen. Die Testkosten sind von den Reisenden selbst zu tragen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das Formular erhalten Reisende bei Ankunft. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Für weitere Informationen erkundigen Sie sich bitte vorab bei Ihrer Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja - in Havanna
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: teilweise verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Kuba aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Diese gelten nur für Reisende, die aus Indien einreisen.
Wichtig bei der Einreise:
Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Innenräumen und draußen, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann
  • Versammlungsverbot: teilweise
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://stop.koronavirus.gov.mk/en

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge - dies gilt für die Grenzübergänge zu den USA und Guatemala
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://afac.hostingerapp.com/?__cf_chl_jschl_tk__=5e031d537f7e6fa66b8ea980dbf3e8b6a98a2c8b-1604070984-0-AQ5b7V1dmkEFrz7yOJVJD-XCfC6sLrukaMuxU8yNi023rI5gDp7eU_TpVcgnIe1UNXMQ2fLjAPLjkN9f3oU0WiAjm43H0UfelY-HEIqDFQmIBuNqKEEbhucK6M0eCickafN_mDFoJlyc_DInYwIZikMq2i3hOeeqMu2oVvO_mxSLj2VH0c-nD57sK5n_1r7zujCziCyGMGn_mU8VTqxr-CB9W9eX8Rq8tGIwZNRCyX3RH44wLX26zlkpSUp8Kcj8ThwyBREpuRKGMoMcJY23q31kCbAa6cLhBBRI6BE_mRVtNxjYCVpE4ueXKLTgWNk4wDKydyAlnLZ9T3kOXePgDxw. Reisende können aufgefordert werden das Formular auch bei der Ausreise auszufüllen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja
  • Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Sie müssen die letzte Impfdosis mindestens 14 Tage vor Reisebeginn erhalten haben. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und -zertifikaten bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden müssen bei der Einreise einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test, einen maximal 48 Stunden alten, negativen Antigen-Test (Labortest, in der EU anerkannt) oder einen maximal 30 Tage alten, positiven serologischen Antikörpertest vorlegen. Ausgenommen davon sind Kinder unter 5 Jahren. Die Testpflicht gilt ebenfalls nicht für Einreisende aus der EU, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Israel, Kosovo, Nordmazedonien, Russland, Serbien, der Ukraine, der Schweiz, Moldawien, Norwegen, Kasachstan, USA, Kanada und Weißrussland, wenn diese sich mindestens 15 Tage lang vor Einreise durchgehend in einem dieser Länder aufgehalten haben. Sie gilt ebenfalls nicht für Staatsangehörige dieser Länder mit gewöhnlichem Aufenthalt dort sowie für Inhaber von befristeten oder unbefristeten Aufenthaltstiteln aus einem dieser Länder. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit mit Ausnahme von Stränden und Nationalparks
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 4 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis voraussichtlich zum 29 Juli 2021 nur teilweise möglich. Das Land ist in verschiedene Zonen aufgeteilt. Es besteht ein Reiseverbot zwischen den Zonen. Touristen können dieses jedoch umgehen, wenn sie dem Reisezweck entsprechende Nachweise wie den Reiseplan oder die Reservierung einer Unterkunft vorlegen können. Innerhalb der einzelnen Zonen des Landes sind Reisen ebenfalls möglich.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test aus einem anerkannten Labor sein, der nicht älter als 7 Tage ist. Von der Abstrichentnahme bis hin zur Einreise dürfen nicht mehr als 168 Stunden vergangen sein. Kinder unter fünf Jahren sind von der Testpflicht befreit. Nach der Einreise sind Reisende dazu angehalten, zu ihrer vorgebuchten Unterkunft weiterzureisen, sie können sich aber prinzipiell frei im Land bewegen. Auf Verlangen müssen sie jedoch ihre Reisepläne offenlegen können. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.namibia-tourism.com/aktuelles/. Dabei handelt es sich um das "Health Questionaire for Travellers“ und das "Surveillance Form for Immigration at Airport Windhoek“. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 10 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Namibia aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Die Einreise ist derzeit nur über den Flughafen Kigali gestattet.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nicht erlaubt. Zu touristischen Aktivitäten können Reisende eine Erlaubnis bei den Behörden beantragen, siehe unten.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne dient dazu, das Ergebnis des vor Ort durchgeführten Tests abzuwarten. Dieses müssen Reisende in einem Quarantänehotel abwarten. Die Dauer beträgt in der Regel 24 Stunden, kann aber variieren. Reisende müssen den Buchungsnachweis eines solchen Hotels bei Einreise vorlegen. Reisende aus Indien und Uganda müssen sich derzeit für 7 Tage in einem Quarantänehotel isolieren.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein. Er darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Zur Ausreise auf dem Luftweg wird ebenfalls ein negativer PCR-Test benötigt. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein und sollte nicht später als 2 Tage vor Ausreise vorgenommen werden, da zur Testauswertung mindestens 48 Stunden benötigt werden. Reisende können diesen kostenpflichtig vorbuchen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://kigali.diplo.de/blob/2372288/01cbcacb679fd16b30c5ef3486248af2/test-in-ruanda-data.pdf. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Die Testung bei Ankunft ist kostenpflichtig. Das Ergebnis muss in Selbstisolation abgewartet werden (siehe oben). Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: http://rbc.gov.rw/travel/.. Das Formular muss innerhalb von 72 Stunden vor Anreise ausgefüllt werden. Zudem muss die Buchungsbestätigung der Unterkunft mitgeführt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Reisende im Flughafentransit sind von der Testpflicht ausgenommen, wenn sie sich nicht länger als 24 Stunden in Ruanda aufhalten.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Für touristische Aktivitäten müssen Reisende einen maximal 48 Stunden alten Schnelltest sowie den Nachweis einer Unterkunft erbringen. Zudem müssen sie eine Erlaubnis über das folgende Formular beantragen: https://www.visitrwanda.com/domestic-tourists-facilitation-form/
  • Lockdown: teilweise
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet - es muss ein negativer COVID-Test vorgelegt werden
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Taxis: verfügbar mit Beschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: ja
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • Nationalparks und Vulkane: geöffnet mit Einschränkungen - es muss ein negativer COVID-Test vorgelegt werden, häufig sind PCR-Tests erforderlich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende werden, je nach Infektionslage in ihrem Herkunftsland, in eine grüne, gelbe und rote Kategorie unterteilt, die zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise führen. Die jeweilige Länderzuordnung finden Sie unter folgendem Link: http://www.cnscbt.ro/index.php/liste-zone-afectate-covid-19.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Quarantäne- und Testpflicht befreien. Genesene Reisende müssen die Infektion innerhalb der letzten 90 Tage vor Einreise durchgemacht haben. Dies muss durch entsprechende ärztliche Befunde nachgewiesen werden. Ein positives Testergebnis muss in diesem Fall mindestens 14 Tage alt sein. Geimpfte Reisende müssen bei Einreise einen Nachweis darüber vorlegen können, dass sie die zweite Impfdosis mindestens 10 Tage vor Einreise nach Rumänien erhalten haben. Dies muss anhand einer Impfbescheinigung nachgewiesen werden.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Das gilt für Reisende, die aus einem rot eingestuften Land einreisen. Diese müssen die Quarantäne an einem dafür vorgesehenen Ort absolvieren. Wird am 8. Tag der Quarantäne ein PCR-Test durchgeführt und fällt dieser negativ aus, kann die Quarantäne bereits am 10. Tag beendet werden. Reisende sind von der Quarantänepflicht befreit, wenn sie sich für weniger als 72 Stunden in Rumänien aufhalten werden und zur Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Reisende aus gelb eingestuften Ländern müssen nur dann in Quarantänen wenn sie keinen negativen PCR-Test vorweisen können, der den unten genannten Anforderungen entspricht.
Wichtig bei der Einreise:
Reisende, die aus einem Land der grünen Kategorie einreisen, können uneingeschränkt einreisen, insofern sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nicht in einem gelben oder roten Land aufgehalten haben.
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für alle Reisenden aus gelb und rot eingestuften Ländern. Diese müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder unter 3 Jahren. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://chestionar.stsisp.ro/. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Reisende müssen einen Nachweis erbringen, dass sie in das Zielland einreisen dürfen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 10 August 2021
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen - nur Außenbereiche
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen - nur für vollständig Geimpfte
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen - nur für vollständig Geimpfte
  • Geschäfte: geöffnet
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Strände: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die in Serbien vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Testpflicht befreien. Sie müssen dazu eine Impfbescheinigung einer serbischen Gesundheitseinrichtung vorweisen und sollten sich an entsprechender Stelle darüber informieren, welche Impfstoffe und -nachweise anerkannt werden.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 7 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus den folgenden Risikogebieten: http://www.batut.org.rs/index.php?content=2242. Diese müssen das folgende Quarantäneformular ausfüllen und unterschrieben mitführen: http://www.batut.org.rs/download/aktuelno/STATEMENTOFCONSENT09072021engl.pdf. Die Quarantäne ist an dem im Formular angegebenen Ort abzuhalten. Während der Quarantäne werden Reisende erneut getestet und können erst nach Erhalt des letzten, negativen Ergebnisses die Quarantäne beenden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test eines anerkannten Labors vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dies gilt mit Ausnahme von Kindern unter 12 Jahren. Reisende mit Wohnsitz in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Nordmazedonien, Montenegro oder Ungarn können den Test innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise nachholen, es muss sich dabei um einen PCR- oder Antigen-Test eines serbischen Referenzlabors handeln. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies gilt für quarantänepflichtige Reisende. Diese werden am ersten sowie siebten Tag ihrer Quarantäne jeweils einem PCR-Test unterzogen. Die Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.e-zdravlje.gov.rs/landing/?v=20210714. Dies gilt für Reisende aus Risikogebieten. Die Auflistung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: http://www.batut.org.rs/index.php?content=2242. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Transitreisende im internationalen Flughafentransit und Kinder unter 12 Jahren sind von der Pflicht des negativen COVID-19 Test ausgenommen. Reisende, die innerhalb von 12 Stunden durch Serbien durchreisen müssen ebenfalls kein negatives Testergebnis vorweisen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit, öffentlichen Verkehrsmitteln und wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Aufgrund des Lockdowns kommt es zu Einschränkungen und Reisende sollten den Reisezweck nachweisen können. Touristen, die zwischen Flughäfen oder Unterkünften reisen, müssen ihre Buchungsunterlagen mitführen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänezeit kann häuslich absolviert werden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ansonsten müssen Reisende mit Einreiseverweigerungen rechnen. Auch bei der Ausreise benötigen Reisende ein maximal 48 Stunden altes negatives Testergebnis. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende, die aus Indien einreisen, werden vor Ort auf eigene Kosten getestet. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Reisende sollten sich bei ihrer Fluggesellschaft über mögliche zusätzlich erforderliche Dokumente erkundigen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: ja
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Simbabwe aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisen in die und aus der Provinz Gauteng sind derzeit nicht erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Der Test muss von einer anerkannten Stelle stammen und mit Namen und Unterschrift des entsprechenden Arztes versehen sein. Er muss in ausgedruckter Form nachgewiesen werden. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen sich kostenpflichtig vor Ort testen lassen. In der Regel verweigern jedoch Fluggesellschaften Passagieren ohne Testnachweis die Beförderung. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre jeweilige Fluggesellschaft. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://sa-covid-19-travel.info/. Das Formular kann frühestens zwei Tage vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Wurde das Formular erfolgreich ausgefüllt, erhalten Reisende eine Identifikationsnummer, die sie vorweisen können müssen. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Die App "COVID Alert South Africa" finden Sie unter folgendem Link: https://sacoronavirus.co.za/category/covid-alert-sa-app/. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Es muss zudem der Nachweis einer Unterkunft erbracht werden. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende benötigen einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Der Nachweis einer Reisekrankenversicherung ist für Tranistreisende nicht verpflichtend, wird jedoch empfohlen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: ja
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Südafrika aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Bitte erkundigen Sie sich aufgrund der derzeitigen, volatile n Lage individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber, aus welchen Ländern die Einreise zu Tourismuszwecken gestattet wird.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Staatsbürger aus den folgenden Ländern dürfen einreisen, wenn sie eine vollständige Impfung oder Genesung nachweisen können: Russland, Türkei, Bahrain, Ungarn, Israel, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien und USA. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impf- und Genesungsnachweisen bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dabei muss es sich um einen PCR-Test handeln. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Das Testzertifikat sollte einen QR-Code zu den Testdetails enthalten, um Verzögerungen bei der Ankunft zu vermeiden. Können Reisende kein negatives Testergebnis vorweisen, wird ihnen die Einreise verweigert. Auch zur Ausreise aus Aserbaidschan wird ein negatives PCR-Ergebnis benötigt. Kinder unter einem Jahr sind von der Testpflicht ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Einreiseformular wird von der Fluggesellschaft ausgehändigt. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Reisende müssen mit erneuten COVID-Tests rechnen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht. Für Flugreisende herrschen veränderte Handgepäck-Bestimmungen, bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: teilweise
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Innenbereichen und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen einreisen: Neuseeland. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.health.aero/au/. Das Formular muss mindestens 72 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitreisen sind auf die Dauer von maximal 72 Stunden beschränkt. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über darüber hinausgehende Einschränkungen. Transitreisende müssen ebenfalls das oben verlinkte Einreiseformular ausfüllen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.health.gov.au/resources/apps-and-tools/coronavirus-australia-app

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Südafrika, Vereinigtes Königreich. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
  • Einige Landgrenzübergänge - Dies gilt nicht für die Grenze zu Paraguay
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test und darf nicht älter als 72h sein. Der Test muss in Englisch, Spanisch oder Portugiesisch vorgelegt werden. Alle Kinder unter 2 Jahren sind von der Pflicht zur Vorlage eines negativen Tests befreit. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://formulario.anvisa.gov.br/?lang=en. Das Formular muss innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ausgefüllt und bei Check-in vorgelegt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Reisenden wird empfohlen, eine für den gesamten Aufenthalt gültige Reisekrankenversicherung nachzuweisen, die eine Mindestdeckungssumme von 30.000 BRL aufweist.
Transit:
Der Transit ist möglich. Es darf jedoch nicht der internationale Transitbereich des Flughafens verlassen werden. Die Verpflichtung, ein negatives Testergebnis nach oben genannten Anforderungen vorzuweisen und das Einreiseformular auszufüllen, besteht auch für Transitreisende.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://play.google.com/store/apps/details?id=br.gov.datasus.guardioes&hl=de_CH (Android) oder https://apps.apple.com/de/app/coronav%C3%ADrus-sus/id1408008382 (iOS)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Brasilien aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.tourism.government.bg/en/kategorii/covid-19/updated-information-travelers-entry-bulgaria-0. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Bulgarien unterteilt andere Länder in eine grüne, orange und rote Kategorie. Ausländische Staatsangehörige dürfen derzeit nicht zu Tourismuszwecken aus roten Ländern einreisen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Geimpfte Reisende müssen ihre letzte Impfdosis mindestens 14 Tage vor Einreise erhalten haben. Welche Impfstoffe anerkannt werden und welche Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen, lesen Sie unter folgendem Link: https://coronavirus.bg/bg/166. Genesene Reisende müssen einen mindestens 11 Tage und maximal 6 Monate alten, positiven PCR- oder Antigen-Test sowie eine Bescheinigung über ihre Genesung haben. Weitere Informationen dazu finden Sie ebenfalls unter dem angegebenen Link. Das Digitale COVID-Zertifikat der EU wird anerkannt.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge - es können noch nicht alle Grenzübergänge von Touristen genutzt werden
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies gilt für alle Reisenden. Es muss sich dabei um einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Test handeln. Das Digitale COVID-Zertifikat der EU wird anerkannt. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Können Reisende keinen Testnachweis erbringen, müssen sie mit bis zu 10-tägiger Quarantäne rechnen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus orange eingestuften Ländern werden bei der Ankunft stichprobenartigen Schnelltests unterzogen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.tourism.government.bg/sites/tourism.government.bg/files/documents/2020-05/deklaraciya_za_putuvane_na_sobstven_risk_en-2.pdf. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 31 Juli 2021
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 15 Personen

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://vm.ee/en/information-countries-and-self-isolation-requirements-passengers. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von den Quarantänemaßnahmen befreien. Genesene Reisende müssen die Infektion innerhalb der letzten 6 Monate vor Einreise überstanden haben und dies durch ein Schreiben eines Arztes oder Gesundheitsamtes nachweisen. Geimpfte Reisende müssen ihre vollständige Impfdosis innerhalb der letzten 6 Monate erhalten haben. Sie müssen einen WHO-Impfnachweis oder eine ärztliche Bestätigung mit Informationen zur Anzahl der verabreichten Dosen und der Zusammensetzung des Impfstoffs erbringen. Die Nachweise müssen in estnisch, englisch oder russisch vorgelegt werden.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge zu Russland
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen betreffen Reisende aus der folgenden Länderaufstellung: https://vm.ee/en/information-countries-and-self-isolation-requirements-passengers. Reisende aus diesen Ländern müssen sich für bis zu 10 Tage in Quarantäne begeben. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten in diesen Ländern. Betroffene Reisende können jedoch die Quarantäne verkürzen, wenn sie einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen oder sich bei der Ankunft einem Test unterziehen. Frühestens 6 Tage nach der ersten Testung kann dann ein zweiter Test durchgeführt werden und die Quarantäne beendet werden, wenn dieses Testergebnis ebenfalls negativ ist.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://iseteenindus.terviseamet.ee/. Das Formular muss innerhalb von 72 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitreisende müssen ihren Grenzübertritt anmelden: https://www.estonianborder.eu/yphis/index.action. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre jeweilige Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen - nur Außenbereiche
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen - nur Außenbereiche
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.hoia.me/en/

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://raja.fi/en/guidelines-for-border-traffic-during-pandemic. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die vollständig gegen COVID-19 geimpft oder von der Krankheit genesen sind, können wieder uneingeschränkt nach Finnland einreisen, wenn sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen: https://raja.fi/en/guidelines-for-border-traffic-during-pandemic.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kommt, je nach Infektionslage, zu regional unterschiedlichen Beschränkungen im Land. Eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: https://thl.fi/en/web/infectious-diseases-and-vaccinations/what-s-new/coronavirus-covid-19-latest-updates/situation-update-on-coronavirus/the-covid-19-epidemic-regional-situation-recommendations-and-restrictions#Epidemian_vaihe_sairaanhoitopiireitt%C3%A4in.
Wichtig bei der Einreise:
Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es können auch stichprobenartige COVID-Tests durchgeführt werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://raja.fi/en/guidelines-for-border-traffic-during-pandemic.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kommt, je nach Infektionslage, zu regional unterschiedlichen Beschränkungen im Land. Eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: https://thl.fi/en/web/infectious-diseases-and-vaccinations/what-s-new/coronavirus-covid-19-latest-updates/situation-update-on-coronavirus/the-covid-19-epidemic-regional-situation-recommendations-and-restrictions#Epidemian_vaihe_sairaanhoitopiireitt%C3%A4in.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: teilweise - in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - regional unterschiedlich ab 6 - 50 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://koronavilkku.fi/en/

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.diplomatie.gouv.fr/en/coming-to-france/coronavirus-advice-for-foreign-nationals-in-france/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Frankreich kategorisiert andere Länder hinsichtlich ihrer Infektionslage in eine grüne, orange oder rote Kategorie. Zu nicht essenziellen Zwecken dürfen derzeit nur Reisende aus grün eingestuften Staaten oder vollständig geimpfte Personen einreisen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Vollständig gegen COVID-19 geimpfte Reisende können aus allen Staaten einreisen, wenn sie einen Impfnachweis mitführen, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt: https://www.diplomatie.gouv.fr/en/coming-to-france/coronavirus-advice-for-foreign-nationals-in-france/. Reisende können die entsprechenden Nachweise in Papierform oder in digitaler Form, z. B. über die französische App "TousAntiCovid", vorlegen. Das Digitale COVID-Zertifikat der EU wird anerkannt. Auch geimpfte Reisende müssen jedoch das Einreiseformular ausfüllen.

Von COVID-19 genesene Reisende können sich von der Testpflicht befreien, wenn sie einen Genesungsnachweis nach den folgenden Anforderungen erbringen: https://www.diplomatie.gouv.fr/en/coming-to-france/coronavirus-advice-for-foreign-nationals-in-france/.

Reisende nach Korsika können sich nur dann von der Testpflicht befreien, wenn sie einen Impfnachweis nach den folgenden Voraussetzungen vorlegen: https://www.prefectures-regions.gouv.fr/corse/Documents-publications/Salle-de-presse/Communique-de-presse/Covid-19-nouvelles-dispositions-applicables-avant-l-arrivee-en-Corse.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss sich dabei um einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Test handeln. Eine Sonderregel gilt derzeit für Reisende aus den folgenden Ländern, deren Test nicht älter als 24 Stunden sein darf: https://www.diplomatie.gouv.fr/en/coming-to-france/coronavirus-advice-for-foreign-nationals-in-france/. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 12 Jahren.
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Certificate-of-international-travel. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

Korsika:

Reisende nach Korsika benötigen einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Test zur Einreise. Ausgenommen davon sind Kinder unter 11 Jahren. Reisende müssen zudem schriftlich erklären, dass sie den Einreiseregeln nach Korsika nachkommen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.prefectures-regions.gouv.fr/corse/.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Durchreise über den Landweg ist lediglich über die EU- und Schengen-Staaten möglich. Flugreisende müssen ihre Anschlussreisemöglichkeit nachweisen. EU-Bürger dürfen zur Durchreise an ihren Wohnsitz auch aus Drittstaaten anreisen, müssen aber – je nach Destination – die verschärften Einreisebestimmungen beachten. Reisenden von außerhalb der EU-Staaten wird derzeit nur der Flughafentransit gestattet, dabei darf der Zwischenstopp nicht länger als 24 Stunden dauern.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen oder Veranstaltungen wird der sogenannte "Pass sanitaire" benötigt, ein Nachweis über den Impf-, Genesungs- oder Teststatus. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.gouvernement.fr/pass-sanitaire-toutes-les-reponses-a-vos-questions.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: teilweise verfügbar
  • Taxis: teilweise verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen öffentlichen Räumen; im Freien nur bei Menschenansammlungen
  • Mindestabstand: ja
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus/tousanticovid
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Dies gilt ab dem 25.07.2021 für Korsika, Okzitanien und Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://mfa.gov.ge/MainNav/CoVID-19-sakitkhebi/sazgvris-kvetis-regulaciebi.aspx?lang=en-US. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, dürfen aus allen Ländern wieder einreisen. Der Impfnachweis muss mit Übersetzung ins Georgische oder Englische vorgelegt werden. Uneingeschränkt ist die Einreise jedoch nur auf dem Luftweg möglich. Reisen geimpfte Personen über den Land- oder Seeweg ein, müssen auch sie ein negatives Testergebnis zur Einreise vorweisen. Bei der Einreise aus Indien über den Luft-, Land- oder Seeweg kommt es zudem auch für Geimpfte zu Quarantänemaßnahmen. Dies gilt auch bei Voraufenthalten in Indien innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in Indien aufgehalten haben oder die von dort aus einreisen. Die Kosten sind vom Reisenden zu tragen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Der Nachweis muss in georgischer, russischer oder englischer Sprache vorgelegt werden. Kinder unter 10 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende ab einem Alter von 10 Jahren werden am 3. Tag ihres Aufenthaltes einem kostenpflichtigen PCR-Test unterzogen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://stopcov.ge/en/Protocol. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nicht möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geöffnet
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 10 Personen
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Dies gilt ab dem 25.07.2021.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Ab dem 25.07.2021 ist Georgien Hochinzidenzgebiet.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://travel.gov.gr/#/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende müssen aus einem Staat in der verlinkten Aufstellung einreisen und zudem Einwohner des jeweiligen Landes sein oder einen dauerhaften Aufenthalt, zum Beispiel mittels eines Aufenthaltstitels, dort nachweisen können. Zudem ist die Einreise aktuell nur über bestimmte Grenzübergänge möglich, auch diese finden Sie unter dem angegebenen Link.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Die Voraussetzungen dafür finden Sie unter dem folgenden Link: https://travel.gov.gr/#/. Bitte beachten Sie dabei, dass die gewählte Fluggesellschaft dennoch einen Test verlangen kann. Eine Sonderregel gilt für Einreisende aus Montenegro: Diese können nur einreisen, wenn sie zusätzlich zum Impfnachweis einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisen auf dem Festland und auch zu den Inseln sind möglich. Für die Weiterreise zu einigen Inseln wird jedoch eine Bescheinigung über eine vollständige Impfung, die Genesung von COVID-19 oder ein negativer Test benötigt. Die genauen Anforderungen dazu lesen Sie hier: https://travel.gov.gr/#/. Zudem muss die folgende Gesundheitserklärung ausgefüllt werden, wenn Reisende mit der Fähre zwischen den Inseln und dem Festland reisen: https://sea.travel.gov.gr/#/. Reisende sollten sich bei ihrer Flug- oder Fährgesellschaft nach möglichen Abweichungen oder weiteren Erfordernissen erkundigen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Inzwischen wird auch ein maximal 48 Stunden alter, negativer Antigen-Test akzeptiert, jedoch nicht von Reisenden aus Montenegro. Das Testergebnis muss aus einem anerkannten Labor stammen und auf Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Russisch vorgewiesen werden. Der vollständige Name muss mit dem Namen im Reisepass oder einem anderen anerkannten Reisedokument übereinstimmen. Es wird zudem empfohlen, die Pass- oder Personalausweisnummer im Testergebnis anzugeben. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein geeignetes Testergebnis vorweisen können, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerung rechnen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies geschieht stichprobenartig in Abhängigkeit des QR-Codes. Der Test ist kostenlos. Betroffene Personen müssen sich für 24 Stunden in ihrer gebuchten Unterkunft selbst isolieren, bevor sie sich frei im Land bewegen dürfen. Haben sie nach 24 bis 72 Stunden keine Benachrichtigung erhalten, ist das Testergebnis negativ und es folgen keine weiteren Einschränkungen. Bei positivem Testergebnis werden Reisende kontaktiert und über die entsprechenden Maßnahmen informiert. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://travel.gov.gr/#/. Es handelt sich hierbei um das "Passenger Locator Form", über das Reisende sich registrieren müssen. Das Formular muss mindestens 24 Stunden vor Ankunft ausgefüllt werden. Bitte beachten Sie, dass jeder Reisende, mit Ausnahme von Kindern, ein eigenes Formular ausfüllen sollte. Dies gilt insbesondere dann, wenn Reisende nicht demselben Haushalt angehören. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Reisende (in der Regel am Anreisetag) einen QR-Code, den sie bei Einreise in elektronischer oder ausgedruckter Form vorweisen müssen. Wer keinen Code vorweisen kann, muss mit Geldbußen rechnen. Reisende die mit der Fähre einreisen, müssen zusätzlich ein Pre-Boarding-Information-Formular ausfüllen, das sie von der Fährgesellschaft erhalten. Einige Fluggesellschaften verlangen auch zur Ausreise ein "Passenger Locator Form" von allen Passagieren. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Griechenland hat, je nach Infektionslage, verschiedene Zonen erklärt, in denen es zu unterschiedlich schweren Einschränkungen kommt: https://covid19.gov.gr/covid-map.
  • Lockdown: teilweise (bis voraussichtlich zum 26. Juli 2021)
  • Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: teilweise geöffnet
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar, begrenzt auf 3 Personen
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl von maximal 3 Personen
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen
  • Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich - Reisende sollten daher stets die Anweisungen lokaler Behörden befolgen und sich gegebenenfalls vor Ort informieren
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://en.coronasmitte.dk/rules-and-regulations/entry-into-denmark/categorization-of-countries. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Die Einreise ist zunächst nur über Dänemark möglich, beachten Sie daher unbedingt auch die dänischen Einreiseregeln.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Quarantänepflicht befreien. Sie müssen dazu den Erhalt der erforderlichen Impfdosen, um die Impfung vollständig zu haben, nachweisen können.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne kann nur an sogenannten "offenen Plätzen" in Grönland abgehalten werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://visitgreenland.com/corona-faq/#places. Die Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn Reisende sich nach 5 Tagen vor Ort testen lassen und ein negatives Ergebnis erzielen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test sein, der in einem nordischen Land (Dänemark, Island, Schweden, Norwegen, Finnland oder den Färöer Inseln) durchgeführt wurde. Kann der Test nicht in einem nordischen Land durchgeführt werden, muss er zur Anerkennung verifiziert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://visitgreenland.com/corona-faq/#departure. Kinder unter 2 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://sumut2020.gl/Instructions/EditInstructions. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Brasilien, Südafrika, Vereinigtes Königreich. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Es können noch nicht alle Grenzübergänge zur Einreise genutzt werden.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, unterliegen nicht der Testpflicht. Genesene Reisende müssen eine Bescheinigung über eine COVID-19-Infektion vorweisen können, die höchstens 3 Monate vor der Ankunft aufgetreten ist. Die ärztliche Bescheinigung muss mindestens 10 Tage nach der Diagnose ausgestellt worden sein. Geimpfte Reisende müssen ihre letzte Impfdosis mindestens 2 Wochen vor dem Abflug erhalten haben.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR- oder Antigentest, bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden, sein. Reisende, die kein adäquates Testergebnis vorweisen können, müssen sich bei der Ankunft vor Ort einem Test unterziehen. Es kann jedoch auch zu Einreiseverweigerungen kommen. Kinder unter 10 Jahren sind von der Verpflichtung, einen Test vorzuweisen, ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://sre.gt/es/. Reisende müssen das Einreiseformular 24 Stunden vor Ihrer Ankunft online ausfüllen und auch in ausgedruckter Form mit sich führen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Südafrika, Vereinigtes Königreich. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 21 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zudem dürfen Reisende, die sich innerhalb der letzten 15 Tage vor Einreise in Südamerika aufgehalten haben, nicht einreisen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass Sie vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, können sich von der Pflicht einen negativen Test bei der Einreise vorweisen zu müssen, befreien. Dazu müssen Sie vorweisen können, dass Sie mindestens 14 Tage vor der Ankunft vollständig geimpft wurden. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und -zertifikaten bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR- oder Antigen-Test sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Es kann in Einzelfällen dennoch zu bis zu 14-tägigen Quarantänemaßnahmen kommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://prechequeo.inm.gob.hn/Login. Zur Ein- und Ausreise muss sich unter dem genannten Link registriert werden. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Gotteshäuser: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: nicht verfügbar
  • Taxis: verfügbar mit Beschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: muss eingehalten werden
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.logreglan.is/english/regarding-travel-restrictions-to-iceland-as-a-result-of-covid-19/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können wieder aus allen Ländern einreisen und sich dabei von der Verpflichtung, ein negatives Testergebnis vorzuweisen, befreien. Zudem müssen diese sich nicht noch einmal vor Ort testen lassen und dementsprechend auch keine Quarantäne absolvieren, wenn sie die geltenden Voraussetzungen erfüllen. Ab dem 27. Juli 2021 müssen jedoch auch Geimpfte und Genesene einen negativen Testnachweis zur Einreise erbringen. Neben einem negativen PCR-Test wird von dieser Personengruppe auch ein negativer Antigen-Schnelltest akzeptiert. Der Test darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein.

Um anerkannt zu werden, müssen Impfnachweise die folgenden Voraussetzungen erfüllen: https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item44162/Certificate-of-vaccination-against-COVID-19-accepted-at-the-border. Folgende Nachweise werden in Bezug auf die Genesung von Reisenden anerkannt: https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item43709/Certificates-regarding-previous-COVID-19-infection-that-are-accepted-at-the-border-in-Iceland-from-10-December-2020. Auch Impf- oder Genesungsnachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänezeit dient dazu, die Ergebnisse von zwei vor Ort durchgeführten Tests abzuwarten. Reisende werden bei Ankunft sowie nach 5 bis 6 Tagen auf das Coronavirus getestet und müssen sich bis zum Erhalt des zweiten Testergebnisses selbst häuslich isolieren. Hierzu muss entweder eine geeignete Unterkunft nachgewiesen werden (siehe https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item41241/appropriate-housing-while-in-quarantine) oder die Isolierung erfolgt in einer staatlich zugewiesenen Einrichtung.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss sich um einen PCR-Test handeln, der bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Ergebnis muss in englischer, norwegischer, dänischer oder schwedischer Sprache vorgelegt werden. Auch Testnachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende werden bei der Ankunft einem kostenpflichtigen PCR-Test unterzogen. Wer den Test mindestens einen Tag vor der Einreise online bezahlt, zahlt 9.000 Isländische Kronen (circa 58 Euro). Der Bezahlvorgang wird über das untenstehend verlinkte Einreiseformular abgewickelt. Der Test kann auch nach Einreise mittels Kreditkarte bezahlt werden, kostet dann aber 11.000 Isländische Kronen (circa 70 Euro). Reisende müssen nach 5 bis 6 Tagen einen weiteren, kostenfreien PCR-Test vornehmen lassen. Die Ergebnisse müssen in Isolation abgewartet werden. Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind davon ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://visit.covid.is/. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Reisende im Flughafentransit unterliegen nicht den oben genannten Einreiseregeln, sofern sie den Transitbereich nicht verlassen. Reisende aus Drittstaaten müssen jedoch erklären, dass sie zum Zweck des Flughafentransits von den generellen Einreisebeschränkungen ausgenommen sind. Ein entsprechendes Formular sowie weitere Informationen diesbezüglich erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.logreglan.is/english/regarding-travel-restrictions-to-iceland-as-a-result-of-covid-19/. Reisende, die auf ihrer Durchreise einen Aufenthalt in Island haben, müssen damit rechnen, bis zu ihrer Weiterreise in einer Quarantäneunterkunft untergebracht zu werden.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geöffnet
  • Clubs: geöffnet
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.covid.is/app/en

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zur Einreise berechtigt sind derzeit nur Reisende aus den Länderkategorien A, B, C, D und E aus der verlinkten Aufstellung. Bitte beachten Sie jedoch, dass Reisen innerhalb des Landes derzeit eingeschränkt sind und es daher zu Einreiseverweigerungen kommen kann, wenn sich das Endziel von Reisenden in einer anderen Region befindet, als die Einreise. Es können zudem jederzeit kurzfristige Einreisesperren für einzelne Regionen ausgesprochen werden. Reisende sollten sich deshalb in jedem Fall rechtzeitig vor Reisebeginn bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber informieren, ob ihre Reise wie geplant stattfinden kann.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende aus Länderkategorie C, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Dazu müssen sie einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Auch Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Innerhalb des Landes werden die Regionen und autonomen Provinzen je nach ihrer Infektionslage kategorisiert (weiß, gelb, orange und rot). Reisen zwischen den weißen und gelben Zonen sind möglich, während für orange und rote Zonen Beschränkungen gelten. Reisende, die entweder eine vollständige COVID-19-Impfung oder eine Genesung von der Krankheit nachweisen können, können jedoch ein sogenanntes grünes Zertifikat erhalten, mit dem sie sich auch zwischen orangen und roten Zonen bewegen dürfen. Dieses Zertifikat ist für 6 Monate gültig. Gleiches gilt für Personen, die einen negativen Schnelltest vorweisen können, diese erhalten das grüne Zertifikat jedoch nur für 48 Stunden. Zertifikate aus anderen EU-Staaten werden ebenfalls anerkannt. Die Kategorisierung sowie weitere Informationen zu den jeweils geltenden Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Reisende aus Länderkategorie D in der oben verlinkten Aufstellung müssen sich nach der Ankunft für 10 Tage isolieren und dann einen Test vor Ort vornehmen lassen, um die Quarantäne zu beenden. Zudem müssen sich bis voraussichtlich zum 30.07.2021 alle Reisenden aus Großbritannien in eine 5-tägige Quarantäne begeben und ebenfalls einen negativen Test erzielen, um sie zu beenden. Dies gilt auch für Reisende mit Voraufenthalt in Großbritannien innerhalb der letzten 14 Tage.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss ein PCR- oder Antigen-Test sein. Für Reisende aus Länderkategorie C darf dieser nicht älter als 48 Stunden und für Reisende aus Länderkategorie D nicht älter als 72 Stunden sein. Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt. Die Testpflicht besteht nicht für Kinder unter 6 Jahren. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen mit Quarantänemaßnahmen rechnen. Reisende müssen sich außerdem innerhalb von 48 Stunden nach der Ankunft beim örtlichen italienischen Gesundheitsamt anmelden (siehe dazu https://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=5364&area=nuovoCoronavirus&menu=aChiRivolgersi). Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus der Länderkategorie D sowie aus Großbritannien werden nach Ablauf ihrer Isolationszeit getestet. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://app.euplf.eu/#/. Es wird ein QR-Code generiert, den Reisende vorweisen müssen. Die Papierform des Formulars wird nur noch akzeptiert, wenn eine Online-Registrierung aufgrund technischer Gründe nicht möglich ist. Sie finden die Papierform unter folgendem Link: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Für Flugreisende herrschen veränderte Handgepäck-Bestimmungen, bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.

Südtirol:

Für Einreisen nach Südtirol muss zusätzlich zu den oben genannten Bestimmungen das folgende Einreiseformular ausgefüllt werden: https://siag.limequery.org/483785?lang=de.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Durchreise aus den EU-/Schengen-Staaten ist bis zu 36 Stunden uneingeschränkt möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kommt zu strengeren Beschränkungen sowie Schließungen bestimmter Lokalitäten innerhalb der roten Zonen des Landes. Die Einstufung sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto. Zudem wird für den Zugang zu einigen öffentlichen Einrichtungen ein "grüner Pass", der Nachweis über den Test-, Impf- oder Genesungsstatus, gefordert.
  • Notstand: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geschlossen
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl von maximal 3 Personen aus unterschiedlichen Haushalten inklusive Fahrer
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen; im Freien dann, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann; in Fahrzeugen, wenn die Personen nicht demselben Haushalt angehören
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 2 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.immuni.italia.it

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen jedoch nicht einreisen: https://www.japan.travel/en/coronavirus/. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem der Länder aus der Aufstellung aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus Ländern der Aufstellung besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Reisende müssen ein maximal 72 Stunden altes negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Ohne negatives Testergebnis kommt es zu Einreiseverweigerungen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitpassagiere unterliegen gesonderten Vorschriften und sollten sich bei ihrer Fluggesellschaft erkundigen. In der Regel ist der Flughafentransit jedoch möglich, wenn der Flughafen dabei nicht verlassen wird.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: teilweise
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://play.google.com/store/apps/details?id=jp.go.mhlw.covid19radar&hl=en_US

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Indien. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 45 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, können sich von der Testung vor Ort befreien. Sie müssen hierzu einen Impfnachweis in englischer oder arabischer Sprache vorlegen. Bitte erkundigen Sie sich individuell bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber, welche Impfstoffe anerkannt werden, welche Fristen eingehalten werden müssen und welche anderen Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein und muss in ausgedruckter Form mitgeführt werden. Dabei muss es sich um einen PCR-Test handeln. Für Reisende aus der Türkei, dem Irak, Ägypten und Palästina muss dieser von einem anerkannten Labor stammen. Eine Liste der anerkannten Labore finden Sie unter folgendem Link: https://www.visitjordan.gov.jo/Labs-List.html. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Bei allen Reisenden über 5 Jahren wird ein kostenpflichtiger PCR-Test bei der Ankunft vorgenommen. Der Test kann im Rahmen der Registrierung über das Einreiseformular vorab bezahlt werden. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.gateway2jordan.gov.jo/index.html. Nach dem Ausfüllen erhalten Reisende einen QR-Code, den sie vorweisen müssen. Zudem muss das folgende Gesundheitsformular vorgelegt werden: http://www.carc.jo/images/COVID19/Declaration-Form.pdf. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Die App heißt: "AMAN". Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist möglich. Transitreisende benötigen ein maximal 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis eines anerkannten Labors, ausgenommen Kinder unter 5 Jahren. Die Transitdauer darf nicht mehr als 10 Stunden betragen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Beim Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen können vollständig geimpfte Personen von Erleichterungen profitieren. Zudem unterliegen diese nicht mehr der nächtlichen Ausgangssperre. Ein entsprechender, anerkannter Impfnachweis muss vorgelegt werden.
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit, teils auch Handschuh-Pflicht
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 20 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise. Bitte informieren Sie sich aufgrund der volatilen Lage individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die aktuelle Einstufung Ihres Abreiselandes.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Nachweispflicht eines negativen Testergebnisses bei der Einreise befreien. Die vollständige Impfung muss mindestens 21 Tage vor Einreise erfolgt sein. Bitte informieren Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt. Es ist mit Einschränkungen im inländischen Reiseverkehr zu rechnen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Es muss ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test vorgewiesen werden. Bei der Einreise auf dem Landweg darf der negative PCR-Test nicht älter als 120 Stunden sein. In beiden Fällen werden Reisende, die jeweils ältere Testergebnisse vorweisen, bei der Ankunft erneut getestet. Reisenden ohne negatives Testergebnis oder ohne Impfnachweis wird die Einreise verweigert. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte informieren Sie sich bezüglich weiterer Informationen vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: muss eingehalten werden
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. In Einzelfällen kann es zu Einreisebeschränkungen kommen. Bitte wenden Sie sich vor Reisebeginn in jedem Fall an Ihre zuständige Botschaft.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Alle Reisenden müssen sich in einem Zeitraum von mindestens einer bis maximal 48 Stunden vor Reisebeginn über die App "Check-Mig" registrieren: https://apps.migracioncolombia.gov.co/pre-registro/public/preregistro.jsf. Reisende erhalten daraufhin eine Bestätigungsmail, die beim Check-in und bei der Ankunft vorgewiesen werden muss. Außerdem muss die kolumbianische "CoronApp" auf dem Smartphone installiert werden: https://coronaviruscolombia.gov.co/Covid19/aislamiento-saludable/coronapp.html. Hierüber müssen unter anderem Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 31 August 2021
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://coronaviruscolombia.gov.co/Covid19/aislamiento-saludable/coronapp.html
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Kolumbien aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.mfa.gov.lv/en/consular-information/news/66019-emergency-situation-in-latvia-to-restrict-the-spread-of-covid-19. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Test- und Quarantänepflicht befreien. Die Voraussetzungen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.mfa.gov.lv/en/consular-information/news/66019-emergency-situation-in-latvia-to-restrict-the-spread-of-covid-19.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge - dies betrifft die Grenzen zu Russland und Belarus
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus Risikogebieten. Eine Aufstellung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.mfa.gov.lv/en/consular-information/news/66019-emergency-situation-in-latvia-to-restrict-the-spread-of-covid-19. Betroffene Reisende können die Quarantäne in Selbstisolation verbringen. Sie können die Dauer zudem verkürzen, wenn sie sich 7 Tage nach ihrer Abreise aus dem Risikogebiet in Lettland testen lassen und dabei ein negatives Ergebnis erzielen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für alle Reisenden. Bei Einreise muss entweder ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein maximal 24 Stunden alter Antigen-Test mit negativem Ergebnis vorgelegt werden. Das Testergebnis muss auf Englisch oder in der Landessprache des Abreiselandes vorgelegt werden. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://covidpass.lv/. Das Formular muss innerhalb von 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden. Danach erhalten Reisende einen QR-Code, den sie vorweisen müssen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitreisende müssen ebenfalls das Einreiseformular ausfüllen und die Testpflicht erfüllen. Die Transitdauer ist ab dem Zeitpunkt der Einreiseregistrierung auf 12 Stunden begrenzt. Davon ausgenommen sind Durchreisende auf dem Luftweg, wenn diese innerhalb von 24 Stunden durch Lettland durchreisen und dabei den Transitbereich des Flughafens nicht verlassen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Reisende, die einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis nach folgenden Anforderungen vorweisen können, profitieren von Erleichterungen vor Ort: https://www.mfa.gov.lv/en/consular-information/news/66019-emergency-situation-in-latvia-to-restrict-the-spread-of-covid-19.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Maskenpflicht: teilweise
  • Mindestabstand: 2.00 Meter

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://nvsc.lrv.lt/en/information-on-covid-19/for-arrivals-from-abroad. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Litauen nimmt eine Einstufung anderer Länder in die Kategorien grün, orange, rot und grau vor, was zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise führt.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, dürfen wieder aus allen Ländern einreisen und können sich von der Quarantäne- und Testpflicht befreien. Welche Kriterien die Nachweise diesbezüglich erfüllen müssen, lesen Sie unter folgendem Link: https://nvsc.lrv.lt/en/information-on-covid-19/for-arrivals-from-abroad/everything-you-need-to-know-about-isolation/isolation-exemptions.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus den Länderkategorien rot und grau. Sie können sich in einer privaten Unterkunft oder einem Hotel isolieren. Die Quarantäne kann verkürzt werden, wenn sich Reisende ab dem 7. Tag in Litauen mittels PCR-Test auf das Coronavirus testen lassen und das Ergebnis negativ ist. Um die Selbstquarantäne zur Testung verlassen zu dürfen, müssen Reisende eine Sondergenehmigung beantragen. Dies können sie unter folgendem Link: https://nvsc.lrv.lt/nvsc.lrv.lt/permit. Zudem muss die Freitestung aus der Quarantäne der zuständigen Behörde gemeldet werden: https://nvsc.lrv.lt/shorten-1.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Reisende über 16 Jahren müssen, unabhängig von der Länderkategorie, einen bei Ankunft maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigentest in einer EU-Amtssprache vorlegen. Personen, die mit dem eigenen Fahrzeug einreisen, können alternativ auch einen Test innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise in Litauen durchführen lassen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus orange eingestuften Ländern müssen nach 3 bis 5 Tagen in Litauen einen PCR-Test vornehmen lassen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://keleiviams.nvsc.lt/en/form. Das Formular muss von allen Reisenden innerhalb von 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden. Es wird ein QR-Code generiert, den Reisende vorweisen müssen. Reisende, die mit privaten Transportmitteln einreisen, können das Formular auch innerhalb von 12 Stunden nach der Einreise ausfüllen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Auch Transitreisende müssen das Einreiseformular ausfüllen. Flugreisende im Transit unterliegen nicht der Test- und Quarantänepflicht, wenn sie den Transitbereich des Flughafens nicht verlassen. Transitreisende aus Drittstaaten unterliegen strengeren Beschränkungen und sollten sich diesbezüglich bei ihrer Fluggesellschaft erkundigen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Personen, die gegen COVID-19 geimpft wurden, innerhalb der letzten 180 Tage genesen sind oder einen maximal 24 Stunden alten, negativen Test (PCR oder Antigen) vorweisen, können von Erleichterungen in Litauen profitieren. Weitere Informationen diesbezüglich finden Sie unter: https://koronastop.lrv.lt/en/covid-19-related-restrictions-1.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geöffnet
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://apps.apple.com/lt/app/karantinas/id1504237834

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.visitmalta.com/en/info/traffic-light-system/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zur Einreise berechtigt sind Reisende aus von Malta als sicher (grün und gelb) eingestuften Ländern. Aus rot eingestuften Ländern dürfen nur geimpfte Personen einreisen. Aus dunkelrot eingestuften Ländern wird die Einreise derzeit nur mit Sondergenehmigung zu essenziellen Zwecken erlaubt.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise. In einer schriftlichen Erklärung muss bestätigt werden, dass sich in den letzten 14 Tagen in einem der erlaubten Länder aufgehalten wurde.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende aus rot eingestuften Ländern benötigen derzeit grundsätzlich den Nachweis einer vollständigen Impfung zur Einreise. Reisende aus gelb eingestuften Ländern können sich von der Testpflicht befreien, wenn sie vollständig geimpft wurden. Reisende können ein maltesisches Impfzertifikat mit QR-Code, ein britisches Zertifikat des NHS ("NHC COVID Pass"), das den Erhalt einer vollständigen Impfung vor mindestens 14 Tagen bescheinigt, oder ein Digitales COVID-Zertifikat der EU, das die vollständige Impfung vor mindestens 14 Tagen bescheinigt, vorlegen. In allen Fällen muss der Impfstoff von der EMA zugelassen sein.

Die folgenden Nachweise werden ausdrücklich nicht anerkannt:
- Genesungsnachweise
- Impfbescheinigungen zur Impfung mit nur einer Dosis eines zweistufigen Impfstoffs, unabhängig davon, ob Reisende genesen sind oder nicht
- Handschriftliche Impfbescheinigungen oder Impfkarten
- Impfbescheinigungen für nicht von der EMA zugelassene Impfstoffe
- Impfbescheinigungen über Kreuzimpfungen, bei denen die Erst- und Zweitimpfung nicht mit einem von der EMA anerkannten Vektor- bzw. mRNA-Impfstoff erfolgt ist
- Impfbescheinigung, die den Erhalt der letzten Dosis vor weniger als 14 Tagen bescheinigen
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für Reisende ab 5 Jahren aus den gelb eingestuften Ländern. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein. Können Reisende kein Testergebnis vorweisen, werden sie entweder vor Ort getestet oder müssen sich für bis zu 14 Tage in Quarantäne begeben. Die Kosten dafür sind vom Reisenden zu tragen. Es kann jedoch sein, dass die Fluggesellschaft die Beförderung ohne negatives Testergebnis verweigert. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre jeweilige Fluggesellschaft. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://app.euplf.eu. Das Formular muss digital über den angegebenen Link ausgefüllt werden und ersetzt die bisher auszufüllenden Papierformulare, das "Travel Declaration Form" und das "Public Health Passenger Locator Form". Die Papierformulare werden bei Flugreisen jedoch auch weiterhin anerkannt und können unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://www.maltairport.com/declarationforms/. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann auch zu COVID-Tests kommen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: teilweise
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 6 Personen
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Dies gilt ab dem 25.07.2021.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.visitmorocco.com/en/travel-info/covid-19-travel-safely-to-morocco. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Marokko unterteilt andere Länder in zwei Kategorien: Kategorie A für Länder mit geringem Risiko und Kategorie B für Länder mit hohem Risiko. Reisende aus Ländern der Kategorie A dürfen wieder einreisen. Reisende aus Ländern der Kategorie B benötigen eine Sondergenehmigung zur Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende aus der Länderkategorie A, die eine vollständige Impfung gegen COVID-19 erhalten haben, können sich von der Testpflicht befreien. Bitte erkundigen Sie sich individuell bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die Anerkennung von Impfstoffen und -zertifikaten.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisen zwischen den Regionen und Provinzen sind nur mit Sondergenehmigung oder vollständigem Impfnachweis möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus der Länderkategorie B.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Dies betrifft den Zeitpunkt der Probenentnahme und nicht den Erhalt des Ergebnisses. Das Testergebnis muss in arabischer, französischer oder englischer Sprache vorgelegt werden. Kinder unter 11 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Zudem muss eine Hotel-Buchungsbestätigung vorliegen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: http://www.onda.ma/form.php. Das Formular muss ausgedruckt und unterschrieben mitgeführt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 10 August 2021
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja (bis voraussichtlich zum 10 August 2021)
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Taxis: verfügbar mit Beschränkungen
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - Maskenpflicht in Fahrzeugen, wenn Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammen befördert werden
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Moldau unterteilt andere Länder in die Kategorien grün und rot. Die Ländereinteilung finden Sie unter folgendem Link: https://msmps.gov.md/comunicare/noutati/lista-statelor-cu-risc-epidemiologic-sporit-de-transmitere-a-covid-19-clasificate-ca-zona-rosie-pentru-care-se-impune-regimul-de-autoizolare-la-traversarea-frontierei-de-stat-pe-sensul-de-intrare/.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Test- und Quarantänepflicht befreien. Eine amtliche Bestätigung muss in rumänischer, englischer, russischer, deutscher, italienischer oder französischer Sprache vorgelegt werden. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Impfstoffen und weiteren Voraussetzungen individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Reisende, die nachweisen können, dass sie von COVID-19 genesen sind, können sich von der Test- und Quarantänepflicht befreien. Ein entsprechender Nachweis, der nicht älter als 90 Tage ist muss vorgelegt werden. Bitte erkundigen Sie sich bezüglich der Anerkennung von Nachweisen und weiteren Voraussetzungen individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende, die aus einem Land der roten Kategorie einreisen. Sie müssen zusätzlich zum Einreiseformular eine Erklärung unterschreiben, dass Sie die Quarantäne einhalten werden. Die Quarantänemaßnahmen können verkürzt werden, wenn Reisende ab dem 7. Aufenthaltstag einen PCR-Test vornehmen lassen und ein negatives Ergebnis erhalten. Kinder unter 6 Jahren unterliegen keiner Quarantänepflicht.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Reisende die aus einem Land der grünen Kategorie einreisen und sich dort innerhalb der letzten 14 Tage dort aufgehalten haben müssen einen negativen PCR-Test vorlegen. Dieser darf maximal 72 Stunden alt sein und muss in rumänischer, englischer, französischer, italienischer, deutscher oder russischer Sprache vorgelegt werden. Ausgenommen davon sind Kinder unter 6 Jahren. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.airmoldova.md/static/filemanager/pdf/fisa_epidemiologica.pdf. Reisende aus grünen Ländern müssen das Einreiseformular nicht ausfüllen, wenn sie die Testpflicht erfüllen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit durch Moldawien ist derzeit nur auf festgelegten Routen möglich. Transitpassagiere unterliegen jedoch keinen generellen Einreisebeschränkungen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen öffentlichen Räumen sowie an öffentlichen Orten, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Es kommt derzeit zu Reisebeschränkungen, lediglich Inhaber gültiger Visa dürfen wieder einreisen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Bei Vorlage eines negativen Testergebnisses (siehe unten) entfällt die geltende Quarantänepflicht.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Dies gilt nicht für Kinder unter 5 Jahren. Durch die Vorlage des negativen Testergebnisses kann die Quarantänezeit umgangen werden. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende können bei Ankunft einem kostenpflichtigen COVID-19-Test unterzogen werden. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: ja
  • Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Strände: geschlossen
  • Gotteshäuser: geschlossen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Mosambik aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen einreisen: Australien, Cookinseln, Niue. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Im Reiseverkehr zwischen einigen australischen Regionen und Neuseeland kommt es jedoch vorübergehend zu Einschränkungen. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich unter folgendem Link: https://covid19.govt.nz/travel/quarantine-free-travel/australia/.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://naumaira.covid19.govt.nz/#/. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Dieser ist lediglich in Ausnahmen möglich. Bitte wenden Sie sich dafür vorab an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.udi.no/en/about-the-corona-situation/entry-to-norway-and-residence/i-am-abroad/residing-in-the-eu-eea-schengen-or-the-uk/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die Einreise wird derzeit nur aus EU-/EWR-/Schengenstaaten gestattet. Innerhalb dieser Länder wird noch einmal in verschiedene Farbkategorien unterschieden, was zu unterschiedlichen Voraussetzungen führt. Die Kategorisierung finden Sie unter folgendem Link: https://www.fhi.no/en/op/novel-coronavirus-facts-advice/facts-and-general-advice/entry-quarantine-travel-covid19/#areas-with-sufficiently-low-transmission.

Bitte beachten Sie, dass es derzeit noch zu Problemen bei der Einreise nach Norwegen kommen kann, auch wenn Reisende die genannten Bedingungen erfüllen, da die Grenzpolizei die neuen Einreisevorschriften teilweise unterschiedlich auslegt.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 10 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Geimpfte oder genesene Reisende müssen zur Einreise aus nicht grün eingestuften EU-/EWR-/Schengenstaaten in der oben verlinkten Aufstellung einen offiziellen Nachweis über ihre Impfung/Genesung erbringen. Sie müssen dazu ein norwegisches, schwedisches oder dänisches Zertifikat mit QR-Code oder ein Digitales COVID-Zertifikat der EU vorlegen. Die Impfung muss vollständig erfolgt sein und die Genesung muss innerhalb der letzten 6 Monate vor Einreise stattgefunden haben. Zudem können sich Reisende mit einem anerkannten norwegischen Impf- oder Genesungsnachweis oder dem Digitalen COVID-Zertifikat der EU von der Registrierungs- und Testpflicht befreien.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Es erfolgt ein Antigen-Schnelltest bei der Ankunft. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://reg.entrynorway.no/?lang=no. Das Formular muss innerhalb von 72 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Eine Bestätigung muss mitgeführt werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Flughafentransit ist möglich, es darf jedoch nicht der Transitbereich des jeweiligen Flughafens verlassen werden.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: teilweise - wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 20 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Vereinigtes Königreich. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie innerhalb der letzten 14 bis 90 Tage an COVID-19 erkrankten und genesen sind, können sich von der Vorlage eines negativen PCR-Tests bei Einreise befreien. Die entsprechenden Anforderungen des Nachweises bringen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretungen in Erfahrung.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen sind abhängig von der Vorlage eines negativen PCR-Tests und der Reisedauer. Reisende, die kein negatives Testergebnis nach unten stehenden Anforderungen vorlegen können, müssen mit bis zu 10-tägiger Quarantäne rechnen.
Bei Einreise aus Brasilien und Aufenthalt in Brasilien von über 24 Stunden muss eine siebentägige Quarantäne eingehalten werden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test und dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 10 Jahren sowie Reisende, die innerhalb von 14 bis 90 Tagen vor Einreise nach Paraguay an COVID-19 erkrankt waren und nun genesen sind. Dies muss durch entsprechende Dokumente nachgewiesen werden. Reisende müssen, neben dem PCR-Test, auch ein Rückreiseticket vorlegen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: http://dgvs.mspbs.gov.py/webdgvs/views/paginas/vista_viajeros_nor.html. Das Gesundheitsformular muss innerhalb von 24 Stunden vor der Einreise ausgefüllt werden. Über den Link wird ein QR-Code generiert, den Reisende bei der Ankunft vorweisen müssen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: ja
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 12 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Paraguay aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Brasilien, Indien, Südafrika. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis voraussichtlich zum 8 August 2021. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Die Regelungen zur Einreise über den Land- und Seeweg werden von jeder Region selbst festgelegt, sodass sich Reisende unbedingt bei den jeweiligen Behörden über die geltenden Maßnahmen informieren sollten.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss entweder ein PCR-Test sein, der nicht älter als 72 Stunden oder ein Antigentest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://e-notificacion.migraciones.gob.pe/dj-salud/. Das Formular muss 72 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Derzeit kann der Transit nur über den Luftweg erfolgen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Auslandsvertretung.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Notstand: bis voraussichtlich zum 31 August 2021
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar - zusätzlich zur Maskenpflicht muss ein Gesichtsschutz/Visier getragen werden
  • Taxis: verfügbar
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - regional unterschiedlich eingeschränkt
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: Folgende App wird empfohlen herunterzuladen: https://play.google.com/store/apps/details?id=peruentusmanos.gob.pe&hl=es_PE (Android) oder https://apps.apple.com/de/app/peru-en-tus-manos/id1506397362 (iOS)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Peru aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.strazgraniczna.pl/pl/cudzoziemcy/covid-epidemia-koronawi/8578,Outbreak-of-coronavirus-rules-of-entry-and-stay-on-the-territory-of-the-Republic.html. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Test- oder Quarantänepflicht befreien. Geimpfte Personen müssen die vollständige Impfdosis von einem in der EU zugelassenen Impfstoff erhalten haben. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die einzuhaltenden Fristen und die Anerkennung von Impfzertifikaten. Genesene Personen müssen in den letzten 6 Monaten vor Einreise eine Isolierung oder einen Krankenhausaufenthalt wegen einer COVID-Erkrankung durchlaufen haben. Auch hier sollten Reisende bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung erfragen, wie genau ein Nachweis diesbezüglich auszusehen hat.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänepflicht gilt grundsätzlich bei Einreisen über eine EU-Außengrenze. Die Quarantänedauer kann jedoch verkürzt werden, wenn Reisende sich nach 7 Tagen vor Ort einem COVID-Test unterziehen und ein negatives Ergebnis erhalten. Reisende aus bestimmten Ländern können sich bereits innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise freitesten, weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.gov.pl/web/dyplomacja/informacje-dla-podrozujacych. Bei Einreise aus anderen EU-Ländern gilt die Quarantänepflicht nur dann, wenn kein negatives Testergebnis zur Einreise vorgewiesen wird (siehe unten).
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für alle Reisenden aus anderen EU-Ländern. Der Test muss ein PCR- oder Antigentest sein, der bei Ankunft nicht älter als 48 Stunden sein darf. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen mit 10-tägiger Quarantäne oder Einreiseverweigerung rechnen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://aplikacje.gov.pl/app/klp/#/home. Dies gilt für alle Flugreisenden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Für weitere Informationen erkundigen Sie sich bitte vorab bei Ihrer Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Das Land ist in grüne, gelbe und rote Zonen je nach Anzahl der Erkrankungen eingeteilt, in denen unterschiedliche Einschränkungen gelten. Informationen über die genauen Richtlinien und betroffenen Zonen finden Sie auf der Seite der polnischen Regierung: https://www.gov.pl/web/koronawirus/nowe-zasady-bezpieczenstwa-dla-19-powiatow.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Strände: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 5 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: ProteGO Safe

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://imigrante.sef.pt/en/covid-19/faqs/#1621260487902-d902626b-0431. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, unterliegen auf Madeira erleichterten Einreisebestimmungen und können sich von der Testpflicht befreien (siehe unten). Entsprechende ärztliche Nachweise müssen in englischer Sprache vorgelegt und zudem über die App madeirasafe.com eingereicht werden. Welche Impf- und Genesungsnachweise anerkannt werden, finden Sie unter folgendem Link: http://www.visitmadeira.pt/de-de/nutzliche-info/corona-virus-(covid-19)/informationen-covid-19.

Die Azoren erkennen das Digitale COVID-Zertifikat der EU zur Einreise an, sodass sich Geimpfte und Genesene hierüber von der Testpflicht befreien können.

Auf dem Festland können sich Reisende aus Großbritannien von der Quarantänepflicht befreien, wenn sie eine vollständige Impfung nachweisen können. Sie müssen dazu mindestens 14 Tage vor Reisebeginn mit einem von der EU anerkannten Impfstoff vollständig geimpft worden sein. Zudem wird das Digitale COVID-Zertifikat der EU als Nachweis einer Impfung oder Genesung anerkannt, sodass sich dessen Inhaber damit von der Testpflicht auf dem Festland befreien können.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es bestehen Beschränkungen für besonders vom Virus betroffene Regionen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus Ländern ab einer Inzidenz von 500 oder mehr Fällen pro 100.000 Einwohner. Zudem gilt die Quarantäne grundsätzlich bei Voraufenthalten in Südafrika, Brasilien, Indien oder Nepal innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise. Auch Reisende aus Großbritannien unterliegen einer 14-tägigen Quarantäne. Die Quarantäne kann häuslich oder in einer staatlich zugewiesenen Unterkunft erfolgen. Quarantänepflichtige Reisende müssen zusätzlich das folgende Formular ausfüllen: https://travel.sef.pt/Forms/Default.aspx.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden ab einem Alter von 12 Jahren benötigen einen negativen Nukleinsäureamplifikationstest, zum Beispiel nach PCR-Methode, oder einen negativen Antigentest zur Einreise nach Portugal. Der PCR-Test darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden und der Antigentest nicht älter als 48 Stunden sein. Das Digitale COVID-Zertifikat der EU wird anerkannt. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://portugalcleanandsafe.pt/en/passenger-locator-card. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Madeira:

Reisende nach Madeira müssen eine Gesundheitserklärung abgeben. Dies kann vor beziehungsweise bei Einreise über die Fluggesellschaft organisiert werden. Alternativ steht das Formular auch online zur Verfügung und kann innerhalb von 12 bis 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden: https://madeirasafe.com/#/login. Zur Einreise nach Madeira wird zudem ein maximal 72 Stunden alter, negativer PCR-Test benötigt. Können Reisende diesen nicht vorweisen, müssen sie sich vor Ort testen lassen und das Ergebnis in Selbstisolation abwarten. Dies gilt nur für Reisende mit einem Direktflug auf Madeira, bei einem Zwischenstopp auf dem Festland, muss ein negativer Test vorab vorgewiesen werden. In jedem Fall wird jedoch empfohlen, ein negatives Testergebnis vor Reisebeginn vorliegen zu haben. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die nach einem Voraufenthalt auf dem Festland nach Madeira reisen möchten, können bereits auf dem Festland kostenfrei auf COVID-19 getestet werden. Hierzu muss unter anderem das Flugticket zur Weiterreise vorgelegt werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die zuständigen Behörden. Auch Reisende auf dem Seeweg müssen die oben genannten Vorschriften beachten, es sei denn, sie waren bereits mehr als 14 Tage auf See. Auf Madeira wurde der Hafen in Funchal inzwischen wieder für Kreuzfahrtschiffe geöffnet. Über die Möglichkeiten zum Landgang soll jedoch im Einzelfall entschieden werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Reiseveranstalter. Für Reisen zwischen dem Flughagen Madeiras oder dem Hafen Funchal und Porto Santo wird ein maximal 48 Stunden alter, negativer Antigen-Schnelltest benötigt. Dies gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren sowie geimpfte oder genesene Personen (siehe oben).

Azoren:
Reisende auf die Azoren müssen eine Gesundheitserklärung abgeben. Dies kann vor beziehungsweise bei Einreise über die Fluggesellschaft organisiert werden. Alternativ steht das Formular auch online zur Verfügung und kann 72 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden: https://mysafeazores.com/. Sollte das Formular nicht online ausgefüllt werden können, kann auch der folgende Vordruck verwendet werden: https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf. Für Einreisen auf die Azoren müssen Reisende zudem einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, vorweisen können. Es werden auch Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU anerkannt. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder unter 12 Jahren. Reisende, die nach einem Voraufenthalt auf dem Festland auf die Azoren reisen möchten, können bereits auf dem Festland kostenfrei auf COVID-19 getestet werden. Hierzu muss unter anderem das Flugticket zur Weiterreise vorgelegt werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die zuständigen Behörden. Reisende, die sich mehr als 7 Tage auf den Azoren aufhalten möchten, werden 6 sowie 12 Tage nach dem ersten Test erneut getestet. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde in ihrem Aufenthaltsort in Verbindung setzen. Die Weiterreise von São Miguel auf eine andere Azoreninsel ist auf dem Luftweg ebenfalls nur mit einem maximal 72 Stunden alten, negativen Testergebnis möglich. Bitte beachten Sie außerdem, dass für Reisen zwischen den Azoreninseln auch ein weiteres Gesundheitsformular ausgefüllt werden muss: https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-inter-ilhas-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf. Auch Reisende auf dem Seeweg müssen die oben genannten Vorschriften beachten, es sei denn, sie waren bereits mehr als 14 Tage auf See. Kreuzfahrten sind wieder möglich, der Landgang wird jedoch nur im Rahmen organisierter Gruppenausflüge gestattet.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über die erforderlichen Maßnahmen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Portugal ist in vier verschiedene Risikostufen aufgeteilt, für die unterschiedlich schwere Maßnahmen gelten. Die Einteilung der Risikogebiete finden Sie hier: https://covid19estamoson.gov.pt/lista-de-concelhos-nivel-de-risco/ und eine Übersicht zu den jeweiligen Maßnahmen hier: https://covid19estamoson.gov.pt/new-state-of-emergency-measures/. Es gelten jedoch Erleichterungen, darunter Ausnahmen von den Bewegungseinschränkungen, für Inhaber von Test-, Impf- oder Genesungsnachweisen beziehungsweise dem Digitalen COVID-Zertifikat der EU.
  • Notstand: ja
  • Lockdown: teilweise
  • Ausgangssperre: ja - regional unterschiedlich
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet - auf dem Festland wird ein negativer Test oder ein Digitales COVID-Zertifikat der EU zum Check-in benötigt
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen - die Besucherauslastung und geltenden Regeln an bestimmten Stränden können unter folgendem Link überprüft werden: https://infopraia.apambiente.pt/rules/
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - regional unterschiedlich
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://stayaway.inesctec.pt/en/
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Portugal aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://outre-mer.gouv.fr/informations-coronavirus. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Bitte beachten Sie zusätzlich die Einreisebestimmungen von Frankreich.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Die Voraussetzungen zur Einreise für geimpfte Reisende finden Sie unter folgendem Link: https://outre-mer.gouv.fr/informations-coronavirus.
Wichtig bei der Einreise:
Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Die aktuell geltenden Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: https://outre-mer.gouv.fr/informations-coronavirus.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen einreisen: Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Belarus, Deutschland, Finnland, Georgien, Griechenland, Indien, Japan, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuba, Malediven, Schweiz, Serbien, Seychellen, Singapur, Südkorea, Tansania, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vietnam. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende aus den genannten Ländern dürfen auf dem Luftweg per Direktflug nach Russland reisen, wenn sie Staatsbürger eines dieser Länder sind oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus einem dieser Länder besitzen. Dies müssen Reisende bei der Einreise nachweisen können. Reisende müssen zudem im Besitz eines gültigen Visums sein.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kann zu lokalen Beschränkungen kommen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus dem Vereinigten Königreich.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Das Ergebnis muss ausgedruckt, in russischer oder englischer Sprache, vorgelegt werden oder mit konsularisch beglaubigter Übersetzung ins Russische. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.rospotrebnadzor.ru/upload/%D0%B0%D0%B2%D0%B8%D0%B0%D0%90%D0%BD%D0%BA%D0%B5%D1%82%D0%B0%20RUS.docx. Bitte informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über die notwendigen mitzuführenden Dokumente, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit kann nur auf dem Luftweg erfolgen. Auch Transitreisende benötigen ein negatives Testergebnis nach oben genannten Anforderungen. Zudem ist der maximale Aufenthalt im Transitbereich auf maximal 24 Stunden begrenzt. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und auf Plätzen im Freien, auf denen Menschenansammlungen möglich sind
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Russland aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/sem/aktuell/faq-einreiseverweigerung.html#778152011. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Einreiseformular-, Test- und Quarantänepflicht befreien. Können Reisende ihre Impfung/Genesung innerhalb der letzten 6 Monate nachweisen, können sie die Erleichterungen geltend machen. Dies können sie jedoch nur für eine Dauer von 6 Monaten ab der Genesung und 12 Monaten ab der Impfung. Welche Nachweise zur Impfung und Genesung anerkannt werden, finden Sie unter folgendem Link: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus Virusvarianten-Gebieten. Eine Liste dieser Gebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/liste.html#1333144106. Betroffene Reisende müssen sich unmittelbar nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Unterkunft begeben und sich zudem innerhalb von zwei Tagen bei den zuständigen Behörden melden. Die Quarantäne kann mit Zustimmung der zuständigen Gesundheitsbehörde durch einen negativen PCR- oder Antigen-Test ab dem siebten Tag verkürzt werden. Kinder unter 16 Jahren unterliegen nicht der Quarantänepflicht.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht betrifft grundsätzlich alle Flugreisenden sowie zusätzlich auch Reisende auf anderen Einreisewegen, wenn diese aus einem Virusvarianten-Gebiet kommen. Es muss sich um einen PCR-Test, bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden, oder einen Antigen-Test, bei Ankunft nicht älter als 48 Stunden, handeln. Kinder unter 16 Jahren sind davon ausgenommen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://swissplf.admin.ch/formular. Die Registrierungspflicht gilt für alle Reisenden, die mittels Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus einreisen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisende aus Virusvarianten-Gebieten müssen auf dem Luftweg weiterreisen, ohne den Transitbereich des Flughafens zu verlassen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen, öffentlichen Verkehrsmitteln und im Freien, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - ab 5 Personen in Innenbereichen und ab 15 Personen im Freien
  • App: Folgende App wird empfohlen herunterzuladen: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/swisscovid-app-und-contact-tracing.html
  • Regionale Abweichungen möglich

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Die Behörden Senegals haben kommuniziert, dass Reisende aus Ländern, die vor Aufenthalten im Senegal warnen oder die Restriktionen für senegalesische Reisende erlassen haben, mit Einreiseverweigerungen rechnen müssen. Diese Regelung betrifft u. a. Die EU-Mitgliedsstaaten. Bitte informieren Sie sich deshalb unbedingt vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung, ob und wie eine Einreise möglich ist.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
  • Einige Landgrenzübergänge
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dieser darf nicht älter als 5 Tage sein. Der Test muss im Abreiseland nach PCR-Methode durchgeführt und dort autorisiert worden sein. Es besteht keine Möglichkeit sich vor Ort testen zu lassen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.dakaraeroport.com/formulaire-de-localisation-de-passager-pour-la-sante-publique/. Das Formular muss bei Ankunft eingereicht werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der Beförderungsmöglichkeiten und mitzuführenden Dokumente.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geschlossen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - Maskenpflicht, wenn sich zwei oder mehr Personen in einem Auto befinden
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Regionen dürfen einreisen: EU, Schengenraum. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zudem wird die Einreise aus folgenden Drittstaaten wieder erlaubt: https://www.mscbs.gob.es/en/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/spth.htm. Die Einreisevoraussetzung ist geknüpft an das Abreiseland und nicht die Staatsangehörigkeit der Reisenden. Die Maßnahmen von Gebiet zu Gebiet variieren jedoch aktuell sehr stark und vor Beginn einer geplanten Reise ist es daher zwingend erforderlich, den aktuellen Stand bei der zuständigen Auslandsvertretung abzufragen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die aus anderen spanischen Regionen auf die Kanaren reisen und eine Impfung erhalten haben oder genesen sind, können sich von der Testpflicht auf den Kanaren befreien. Geimpfte müssen einen offiziellen Impfnachweis vorlegen. Dieser muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen: https://www.hellocanaryislands.com/travelling-to-the-canary-islands/. Genesene müssen einen offiziellen Nachweis darüber haben, dass sie innerhalb der letzten 6 Monate vor Einreise COVID-19 überstanden haben.

Zudem können sich Reisende, die aus einem Risikogebiet oder aus Großbritannien einreisen und nachweisen können, dass sie vollständig geimpft sind, von der Pflicht eines Testnachweises bei Einreise nach Spanien befreien. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Der Impfstoff muss die Zulassung der EMA oder die Notfallzulassung der WHO erhalten haben. Der Impfnachweis muss den Vor- und Nachnamen des Reisenden, das Impfdatum und den Impfstoff, sowie die Anzahl der Impfungen und den Ausstellungsstaat bzw. die zuständige Stelle enthalten. Es können sich auch Genesene aus Risikogebieten, nicht jedoch aus Großbritannien, von der Testpflicht befreien, wenn sie nachweisen können, dass ihre Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht mehr als 180 Tage zurückliegt. Der Genesenennachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis ausgestellt worden sein und muss den Vor- und Nachnamen des Reisenden, sowie das Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, das angewandte Testverfahren und den Ausstellungsstaat enthalten. Die entsprechenden Nachweise müssen elektronisch oder ausgedruckt auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorgelegt werden.

Darüber hinaus profitieren auch geimpfte Reisende aus Drittstaaten, mit Ausnahme von Brasilien und Südafrika, von Erleichterungen: Diese dürfen wieder nach Spanien einreisen und können sich ebenfalls von der Testpflicht befreien, wenn sie einen Impfnachweis erbringen. Sie müssen die letzte Impfdosis zur Vervollständigung des Impfschutzes mindestens 14 Tage vor der Einreise erhalten haben. Reisende sollten sich individuell bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber erkundigen, welche Impfstoffe aus Drittstaaten anerkannt werden und welche Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Eine Übersicht über die aktuellen lokalen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/estrategia/medidasPrevCCAA.htm.

Bezüglich der Einreise auf die Balearen gilt es, Folgendes zu beachten:
Bei Einreise auf die Balearen aus anderen spanischen Regionen besteht grundsätzlich eine Testpflicht. Reisende unterliegen dabei denselben Testregeln wie zur Einreise nach Spanien.

Bezüglich der Einreise auf die Kanaren gilt es, Folgendes zu beachten:
Reisende ab 12 Jahren, die aus anderen spanischen Regionen anreisen, müssen ein negatives Testergebnis (zugelassen sind PCR-, TMA-, oder Antigen-Tests) vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zusätzlich muss vor Reiseantritt das Testergebnis per Mail an pdiasviajes@gobiernodecanarias.org (Betreff: Flugnummer/Fähre und Ankunftsdatum) geschickt werden.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht betrifft Reisende, die aus Risikogebieten einreisen, sowie alle Reisenden aus Großbritannien. Für Kinder unter 12 Jahren gilt sie nicht. Die Einstufung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/en/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/spth.htm. Betroffene Reisende müssen ein negatives Testergebnis nach NAAT-Verfahren (zum Beispiel PCR, TMA, LAMP und Weitere) vorweisen, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Es werden auch in der EU anerkannte, maximal 48 Stunden alte Antigen-Tests akzeptiert, jedoch nicht von Reisenden aus Großbritannien. Das Ergebnis muss im Original, als Ausdruck oder elektronisch und auf Spanisch, Deutsch, Französisch oder Englisch, vorgewiesen werden. Es muss den Namen, das Testdatum, den Sitz des Labors, die Testmethode und das letztendliche, negative Testergebnis enthalten. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Reisende auf dem Luftweg müssen das folgende Formular ausfüllen: https://www.spth.gob.es/. Reisende auf dem Seeweg müssen hingegen dieses Formular ausfüllen: https://spthm.puertos.es. Beide Formulare müssen innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise ausgefüllt werden. Dies kann ebenfalls via App (https://www.spth.gob.es) erfolgen. Es wird ein QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Flugreisende müssen beachten, dass der benötigte QR-Code nur generiert wird, wenn sie ihre Sitzplatznummer im Formular angeben. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Kanarische Inseln:

Alle Reisenden (ab 12 Jahren) aus Risikogebieten benötigen einen maximal 72 Stunden alten NAAT-Test zur Einreise nach Spanien (siehe vorheriger Abschnitt). Es werden auch in der EU anerkannte Antigen-Tests akzeptiert, wenn diese nicht älter als 48 Stunden sind. Diese Regelung gilt unabhängig des nachfolgenden Absatzes.
Zusätzlich müssen alle Reisenden (auch Reisende, die nicht aus einem Risikogebiet kommen, jedoch mit Ausnahme von Kindern unter 12 Jahren) auf die Kanaren den negativen COVID-Test (PCR, TMA oder Antigen) beim Einchecken in ihre Unterkunft vorweisen. Zum Zeitpunkt des Check-ins darf der Test nicht älter als 72 Stunden sein. Alternativ kann der Nachweis einer Impfung oder Genesung vorgelegt werden, der die folgenden Anforderungen erfüllt: https://www.hellocanaryislands.com/travelling-to-the-canary-islands. Reisende müssen zudem die spanische Corona-App während ihres Aufenthalts auf den Kanaren aktiviert haben und dürfen diese erst 15 Tage nach ihrer Rückkehr wieder deaktivieren.

Balearische Inseln:

Es gelten die gleichen Testvorschriften wie bei der Einreise auf das Festland, siehe vorheriger Abschnitt.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitreisende auf dem Landweg unterliegen auch der Testpflicht, wenn sie aus Risikogebieten reisen. Beim Transit auf dem Luft- oder Seeweg können Erleichterungen für Reisende gelten, die den Transitbereich nicht verlassen, diese sollten sich jedoch bei ihrer jeweiligen Flug- oder Schifffahrtsgesellschaft über die Anforderungen erkundigen. Auch Transitreisende müssen das Einreiseformular ausfüllen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann innerhalb des Landes zu abweichenden Regelungen in den autonomen Gebieten sowie auf den Balearen und Kanaren kommen. Eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/estrategia/medidasPrevCCAA.htm.
  • Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: teilweise geöffnet
  • Clubs: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln; im Freien nur dann, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - häufig ab 6 Personen, jedoch regional unterschiedlich
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://radarcovid.gob.es
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Dies gilt ab dem 27.07.2021.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Ab dem 27.07.2021 ist Spanien Hochinzidenzgebiet.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://eta.gov.lk/slvisa/. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Alle Reisenden benötigen ein Visum, das online über den folgenden Link beantragt werden muss: https://eta.gov.lk/slvisa/.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, unterliegen einer kürzeren Zeit, bis sie sich außerhalb der sogenannten "bio-security-bubble" aufhalten dürfen. Sofern Reisende nachweisen können, dass sie vollständig geimpft sind und die letzte Impfung mindeste 14 Tage her ist, müssen sie sich für 24 bis 48 Stunden in der "bio-security-bubble" aufhalten. Geimpfte Reisende müssen sich nur bei der Einreise einem PCR-Test unterziehen. Reisende unter 2 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Der Nachweis muss in englischer Sprache vorgewiesen werden.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Innerhalb der ersten 14 Aufenthaltstage dürfen sich Reisende nur im Rahmen der sogenannten bio-security bubble im Land bewegen. Diese verhindert den Kontakt zur lokalen Bevölkerung sowie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Es kann darüber hinaus jederzeit zu kurzfristigen Reisebeschränkungen innerhalb des Landes kommen.
Wichtig bei der Einreise:
Reisende müssen die Buchungsbestätigung eines zertifizierten Hotels ("Safe & Secure-Hotel") für die ersten 14 Aufenthaltstage nachweisen. Eine Mindestaufenthaltsdauer in Sri Lanka besteht jedoch nicht. Eine Übersicht zu diesen Hotels finden Sie unter folgendem Link: https://www.srilanka.travel/helloagain/. Reisende dürfen sich innerhalb ihres Hotels frei bewegen. Sie dürfen zudem bestimmte touristische Attraktionen besuchen und die Hotels auch wechseln, sofern sie dabei spezielle Sicherheitsstandards einhalten ("bio-security bubble"). Bewegungen außerhalb der sogenannten bio-security bubble und Aufenthalte in nicht-zertifizierten Unterkünften sind erst nach Ablauf der ersten 14 Aufenthaltstage gestattet, sofern alle vor Ort durchgeführten PCR-Tests negativ sind (siehe unten).
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies muss ein PCR-Test sein, der bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Ergebnis muss in englischer Sprache vorgewiesen werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 2 Jahren. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Die erste Testung erfolgt bei der Ankunft. Ein zweiter Test wird bei Aufenthalten von 5 - 14 Tagen vorgenommen, und zwar nach 5 - 7 Tagen. Ein dritter Test erfolgt bei Aufenthalten von mehr als 14 Tagen zwischen Tag 10 und 14 des Aufenthalts. Die Tests werden nach PCR-Methode durchgeführt. Sie müssen bereits vor Reisebeginn im Rahmen der Visabeantragung bezahlt werden. Kinder unter 2 Jahren unterliegen nicht der Testpflicht vor Ort. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.srilanka.travel/helloagain/. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Es handelt sich hierbei um die App "Visit Sri Lanka". Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Die Versicherung kann über visitsrilanka.gov.lk oder ein zertifiziertes Hotel beantragt werden. Für die Versicherung muss, genau wie für die COVID-Tests vor Ort, bereits vor Reisebeginn bezahlt werden. Reisende erhalten daraufhin eine Referenznummer, die sie zur Beantragung ihres Visums benötigen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nicht möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: teilweise
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Bitte erkunden Sie sich vorab bei Ihrer Auslandsvertretung, ob die Einreise für Sie möglich ist.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorlegen können, müssen sich bei Einreise auf eigene Kosten einem PCR-Test unterziehen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Auch bei der Ausreise müssen Reisende ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, ohne die Vorlage eines negativen Testergebnisses oder bei Symptomen wird die Ausreise verweigert. Das Testergebnis zur Ausreise darf maximal 72 Stunden alt sein.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nicht möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit und im Kfz
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Eswatini aktuell als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende benötigen ein "Certificate of Entry" und sollten sich diesbezüglich direkt an ihre zuständige Botschaft oder ein Honorarkonsulat wenden. Dort wird man sie auch über die Erfordernis eines Visums sowie weiterer Dokumente informieren. Das "Certificate of Entry" kann auch unter folgendem Link beantragt werden, wird aber dennoch über die thailändischen Auslandsvertretungen bearbeitet und ausgestellt: https://coethailand.mfa.go.th/regis/step?language=en.

Zudem sind für vollständig geimpfte Personen Reisen auf die Inseln Phuket, Ko Samui, Ko Pha-ngan und Ko Tao aus einigen Ländern wieder möglich (siehe unten). Reisende dürfen sich in den letzten 21 Tagen vor Einreise nicht außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben. Die Einreise muss per Direktflug erfolgen.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Die Voraussetzungen zur Einreise für Geimpfte nach Phuket finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org/2021/06/initial-information-phuket-sandbox/.

Die Voraussetzungen zur Einreise für Geimpfte nach Ko Samui, Ko Pha-ngan oder Ko Tao finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org/2021/07/general-information-samui-plus/.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Landweg
  • Seeweg
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bei Reisen zwischen einzelnen Provinzen des Landes kommt es zu Beschränkungen. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne muss in einem staatlich zugelassenen Quarantänehotel abgeleistet werden. Die Kosten hierfür sind vom Reisenden selbst zu tragen und ein entsprechender Buchungsnachweis muss zur Einreise erbracht werden.
Wichtig bei der Einreise:
Das "Certificate of Entry" muss in ausgedruckter Form zur Einreise vorgelegt werden.
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Es erfolgen mehrere COVID-Tests nach der Einreise. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Es handelt sich um die App "ThailandPlus": https://thaiconsulate.de/thailandplus. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Die Deckungssumme muss mindestens 100.000 USD betragen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit kann derzeit nur auf dem Luftweg erfolgen. Auch Transitreisende unterliegen der Pflicht, einen negativen PCR-Test und eine ausreichend gültige Reisekrankenversicherung vorzuweisen. Zudem wird ein "Fit to fly"-Zertifikat benötigt. Bitte informieren Sie sich vorab über abweichende Regelungen bei Ihrer Fluggesellschaft. Die Transitdauer darf 12 Stunden nicht überschreiten.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu strengeren Einschränkungen und Kontrollen der Reise-, Bewegungs- und Versammlungsfreiheit kommen. Thailand unterteilt seine Provinzen je nach Infektionslage in die Kategorien rot, orange, gelb und grün, sodass zudem mit regionalen Unterschieden zu rechnen ist.
  • Notstand: ja
  • Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - regional unterschiedlich
  • Regionale Abweichungen möglich
  • Nationalparks: teilweise geöffnet
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende aus dem Vereinigten Königreich, Südafrika und Brasilien benötigen zur Einreise eine Sondergenehmigung des tunesischen Gesundheitsministeriums.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die nachweisen können, dass sie von COVID-19 genesen sind, können sich von der Quarantänepflicht befreien. Genesene müssen eine ärztliche Bescheinigung darüber vorlegen, dass sie mindestens 6 Wochen vor Reisebeginn positiv getestet wurden und nun genesen sind. Auch Reisende, die vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können sich von der Quarantänepflicht befreien. Geimpfte müssen hierzu eine Impfbescheinigung mit QR-Code oder einen von der zuständigen Gesundheitsbehörde ausgestellten Impfnachweis erbringen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bei Reisen in stark betroffene Gebiete des Landes kommt es zu Einschränkungen.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 7 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne kann häuslich abgehalten werden. Nach 5 bis 7 Tagen müssen Reisende sich einem weiteren PCR-Test unterziehen, um mit negativem Ergebnis die Quarantäne zu beenden. Von der Quarantäne befreit sind Pauschalreisende, die jedoch einen negativen PCR-Test (siehe unten) sowie den Reisebüro-Voucher inklusive Flug, Transfer und Unterkunft nachweisen müssen. Pauschaltouristen unterliegen vor Ort allerdings dem von ihrem Reiseveranstalter organisierten Programm und sollen, sofern sie in Gruppen reisen, stets im Rahmen ihrer Reisegruppe verbleiben. Ebenfalls von der Quarantäne ausgenommen sind Reisende, die auf dem Landweg aus Libyen einreisen.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden sein. Er muss auf arabisch, französisch oder englisch in ausgedruckter Form vorgewiesen werden. Der Test muss von der zuständigen Gesundheitsbehörde ausgestellt worden sein oder einen QR-Code enthalten. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Die Tests erfolgen stichprobenartig bei der Einreise. Außerdem werden Reisende nach 5 bis 7 Tagen Aufenthalt einem weiteren PCR-Test unterzogen. Den Termin für den zweiten Test müssen Reisende bereits vor Einreise unter folgendem Link reservieren: https://rdvtestcovid.tn/. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://app.e7mi.tn/travelers/add. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Diese dient der Nachverfolgung der Quarantäne. Sie finden die App unter folgendem Link: https://e7mi.tn/index_fr.html?fbclid=IwAR1GzwwSAjCVdndRqzu34oDHKtHVTAMWyYhvuihH4I-7b8khnEH3ZJo7mcI. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: teilweise
  • Ausgangssperre: ja - nächtlich, in einigen Regionen auch tagsüber
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Gotteshäuser: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Private Fahrzeuge: nächtliches Fahrverbot
  • Maskenpflicht: ja - in großen Teilen der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
  • Regionale Abweichungen möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass Tunesien aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Indien. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Reiseverkehr zwischen den Distrikten ist derzeit nur eingeschränkt möglich.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dieses darf bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein. Auch zur Ausreise aus Uganda wird ein maximal 72 Stunden altes, negatives Testergebnis benötigt. Aus dem Ergebnis muss hervorgehen, dass der Test zu Reisezwecken vorgenommen wurde. Kinder unter 3 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies gilt für Reisende aus Großbritannien, Äthiopien, Kenia, Südafrika, Südsudan, Tansania, Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den USA. Diese werden bei der Ankunft einem kostenpflichtigen PCR-Test unterzogen. Sie erhalten das Ergebnis in der Regel innerhalb einiger Stunden und können dieses entweder im Testzentrum oder in einem zertifizierten Hotel auf eigene Kosten abwarten. Reisende aus anderen Ländern können stichprobenartig vor Ort getestet werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.
Nach der Ankunft müssen sich Reisende auf direktem Weg in ihre Unterkunft begeben. Die Weiterreise zur Unterkunft soll seitens der Reiseveranstalter oder deren lokaler Partner so organisiert werden, dass Touristen dabei nicht in Kontakt mit Einheimischen gelangen.
Transit:
Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende benötigen ein negatives COVID-19-Testergebnis.
Wichtig am Zielort:
  • Nächtliche Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
  • Restaurants/Cafés: geöffnet
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geöffnet
  • Gotteshäuser: geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Usbekistan hat den Reiseverkehr mit einigen Ländern wieder aufgenommen und unterteilt diese nach Infektionsgeschehen in grüne, gelbe und rote Länder. Dies führt zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise.
Reisende aus den grünen Ländern sollen uneingeschränkt einreisen dürfen, wenn sie sich innerhalb der letzten 14 Tage ausschließlich in einem dieser Länder aufgehalten haben. Bitte erkundigen Sie sich aufgrund der volatilen Lage individuell bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die aktuelle Einstufung Ihres Herkunftslandes und die damit verbundenen Einreisemodalitäten. Reisende aus roten Ländern müssen mit vorübergehenden Einreisebeschränkungen rechnen.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Seeweg
  • Einige Landgrenzübergänge
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus den gelben und roten Ländern. Diese Einschränkungen gelten auch dann, wenn Reisende aus grünen Ländern im Transit über ein gelbes oder rotes Land nach Usbekistan kommen oder sich innerhalb der letzten 14 Tage dort aufgehalten haben.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies gilt für Reisende aus gelben und roten Ländern. Dabei muss es sich um einen PCR-Test handeln. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Das Testergebnis muss in englischer oder russischer Sprache vorgelegt werden. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Bei der Einreise nach Usbekistan gilt eine Corona-Schnelltestpflicht auf eigene Kosten. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.

Einreise:

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.gov.uk/guidance/red-amber-and-green-list-rules-for-entering-england. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Das Vereinigte Königreich unterteilt andere Länder in die Kategorien grün, orange und rot. Aus roten Ländern dürfen derzeit jedoch nur britische und irische Staatsangehörige oder Personen mit Aufenthaltsrecht in Großbritannien einreisen.
Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 10 Tage vor der Einreise.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende, die im Rahmen des britischen Impfprogramms als vollständig geimpft gelten, können sich von den Quarantänemaßnahmen befreien, wenn sie aus orange eingestuften Ländern einreisen. Die Voraussetzungen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.gov.uk/guidance/red-amber-and-green-list-rules-for-entering-england.
Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
  • Einige Landgrenzübergänge sind geschlossen. Ebenfalls wurde aufgrund der neuartigen Form des Coronavirus der Flugverkehr sehr stark eingeschränkt.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus der orangen und roten Länderkategorie. Reisende aus der roten Kategorie müssen sich für 10 Tage in einem Quarantänehotel isolieren und den Aufenthalt dort bereits vor Reisebeginn arrangieren. Reisende aus der orangen Kategorie müssen sich für 10 Tage in ihrer Unterkunft selbst isolieren. In England können Reisende aus der orangen Kategorie die Quarantäne jedoch verkürzen, wenn sie sich ab dem 5. Tag einem PCR-Test unterziehen und dabei ein negatives Ergebnis erzielen. Diese Möglichkeit zur Freitestung besteht jedoch nicht in den anderen Landesteilen. Von den Quarantänemaßnahmen ausgenommen sind Reisende, die zwischen dem Vereinigten Königreich, Irland, den Kanalinseln oder der Insel Man verreisen und sich innerhalb der letzten 10 Tage nicht außerhalb dieser Gebiete aufgehalten haben.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für Reisende aus allen Länderkategorien. Der Test darf bei Abreise nicht älter als 3 Tage sein. Es werden PCR-, LAMP- und Antigen-Tests anerkannt. Das Ergebnis muss als Original in englischer, französischer oder spanischer Sprache, ausgedruckt oder in elektronischer Form vorgewiesen werden. Es muss den Namen der getesteten Person (übereinstimmend mit den Reisedokumenten), das Geburtsdatum oder Alter, das Testdatum, Name und Kontaktdaten des Testlabors, die Testmethode und das letztendliche Ergebnis enthalten. Kinder unter 10 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Sie gilt ebenfalls nicht für Reisen zwischen dem Vereinigten Königreich, Irland, den Kanalinseln oder der Insel Man, wenn Reisende sich innerhalb der letzten 10 Tage nicht außerhalb dieser Gebiete aufgehalten haben. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende ab 4 Jahren aus der orangen und der roten Länderkategorie werden während ihres Aufenthalts zweimal getestet. Dies geschieht innerhalb von zwei Tagen nach Einreise sowie noch einmal ab dem achten Tag des Aufenthalts. Reisende aus der grünen Kategorie müssen sich nur innerhalb von zwei Tagen nach der Ankunft einem zusätzlichen Test unterziehen. Die Tests müssen bereits im Vorfeld der Reise gebucht und bezahlt werden, ein Nachweis hierüber ist bei Einreise vorzulegen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.gov.uk/provide-journey-contact-details-before-travel-uk. Das Einreiseformular muss inklusive Angabe der Aufenthaltsadresse mitgeführt werden und ist innerhalb von 48 Stunden vor Einreise auszufüllen. Dies gilt für alle Reisenden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit aus grün und orange eingestuften Ländern ist möglich. Transitreisende unterliegen ebenfalls der Pflicht, einen negativen Test vorzuweisen und das Einreiseformular auszufüllen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Lockdown: teilweise
  • Lokale Ausgangssperre: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Clubs: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Strände: teilweise geöffnet
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Maskenpflicht: teilweise - in Einrichtungen des öffentlichen Lebens sowie öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestabstand: 2.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - je nach Region unterschiedlich
  • Regionale Abweichungen möglich
  • Abweichungen zwischen England, Wales, Schottland und Nordirland möglich
Reisewarnung aufgrund von COVID-19:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen.
Risikogebiet:
Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 wurde das Zielgebiet vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Dies kann Auswirkungen auf die Rückreise nach Deutschland haben. Informationen zu den Rückreise-Regeln der einzelnen Bundesländer finden Sie unter folgendem Link: https://tourismus-wegweiser.de.
Bitte beachten Sie dabei, dass das Vereinigte Königreich aktuell als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde.

Quelle: Passolution.
Die genauen Bestimmungen der einzelnen Länder können sich laufend ändern. Wir beziehen unsere Informationen von unserem Partner Passolution, der stets versucht, die Informationen so aktuell wie möglich zu halten. Dennoch kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen, sodass wir keine Gewähr für Vollständigkeit übernehmen können.