Kolumbien

Unentdecktes Paradies in Südamerika

Auf dieser Reise erleben Sie:
  • mit den Kolonialstädten Villa de Leyva und Cartagena
  • ausführliche Besichtigung der archäologischen Anlagen bei San Agustín
  • 2 Tage im idyllischen Bergdorf Salento im Kaffeedreieck
  • Medellín, die Stadt des ewigen Frühlings, erleben
  • 2 Tage an traumhaften Karibikstränden am Tayrona-Nationalpark
  • gemeinsames Abendessen bei einer kolumbianischen Familie
  ErlebnisReise
Teilnehmer: min. 7 – max. 16
21 Tage
ab € 2.899,-

Lange Zeit prägten negative Schlagzeilen die Berichte über Kolumbien. Doch in den letzten Jahren konnte das südamerikanische Land seine Sicherheitslage nachhaltig verbessern und ist als aufstrebende Reisedestination wieder ein Sehnsuchtsort für Entdecker geworden.

Das Land lockt gleich mit einer Vielzahl an Attraktionen: mit kolonialer Pracht im kleinen Dörfchen Villa de Leyva sowie der Weltkulturerbe- Stadt Cartagena de Indias und mit Kulturgütern, die zu den bedeutendsten in Südamerika gehören. Die präkolumbische Stätte San Agustín war jahrhundertelang Zentrum indianischer Hochkultur: Knapp 300 überlebensgroße Steinskulpturen geben dort Forschern bis heute Rätsel auf. Im Kaffeedreieck wandern wir im Cocora-Tal, entdecken in Salento die typische Architektur der Region, lernen Wissenswertes über den Wachmacher und schauen uns in der aufstrebenden Stadt Medellín um. Naturschönheiten aus unterschiedlichsten Klimazonen – von feuchtheißen Tropen über ewigen Schnee auf den Gipfeln der Anden und Traumstränden der Karibik bis hin zu kargen Wüsten – werden Sie auf der Reise in ihren Bann ziehen.

Die Leichtigkeit des kolumbianischen Lebensgefühls erleben wir gleich zu Beginn der Reise: Wir sind bei einer Familie in Bogotá zum Essen eingeladen.

Tag 1 – Flug nach Bogotá

Auf nach Kolumbien!

Sie reisen umweltfreundlich mit der Rail&Fly- Fahrkarte nach Frankfurt an, wo morgens der Flug nach Bogotá (mit Zwischenlandung in Madrid) startet. Wir landen nachmittags in der kolumbianischen Hauptstadt. Unser Reiseleiter wartet schon und bringt uns in unser Hotel. Machen Sie sich etwas frisch, dann schlendern wir gemeinsam durch die engen Gassen des restaurierten Altstadtviertels La Candelaria. Bei einem ersten Drink lernen wir uns alle besser kennen.

Fahrstrecke: 15 km | Übernachtung: Casa Platypus**(*) in Bogotá | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Tag 2 – Bogotá

Die Hauptstadt per pedes entdecken

Kolumbianer sind Frühaufsteher, so halten wir es auch am ersten Tag und brechen bereits um 08:30 Uhr auf, um uns einen Überblick zu verschaffen. Die Standseilbahn (Funicular) bringt uns auf den Hausberg der Stadt, den Monserrate (3.152 m). Auf dem Gipfel wartet eine Kirche, die während der Karwoche bis zu 25.000 Wallfahrer anzieht. Der Ausblick von hier auf die Stadt ist fantastisch. Jetzt bekommen wir eine Vorstellung von der Dimension dieser Millionenmetropole. Wieder in der Talstation angekommen, gehen wir ins Zentrum. Im Goldmuseum, mit 38.000 Exponaten die weltweit bedeutendste Sammlung präkolumbischer Goldschmiedekunst, sehen wir Bruststücke, Masken, Armbänder, Ketten und das atemberaubende Goldfloß von Eldorado. Die etwa 20 cm lange Plastik symbolisiert eine Zeremonie der Eldorado-Legende. Typisch für das historische Zentrum La Candelaria sind die kolonialen, in Pastellfarben getünchten Häuser und kleinen Parkanlagen in den Innenhöfen. Auf unserem Streifzug kommen wir zum kleinen Platz Chorro de Quevedo. Im 16. Jahrhundert wurde hier Bogotá gegründet. Sehr viel pompöser ist der Plaza Bolivar, umsäumt von imposanten Gebäuden: Rathaus, Parlament und Justizpalast. Zeit für eine kleine Stärkung. Wie wär's mit Cherimoya, Granadilla, Guanabana und Pitahaya? Im Bus geht es auf den Fruchtmarkt und wir probieren, je nach Jahreszeit, einige der köstlichen exotischen Früchte. Abends kocht eine kolumbianische Familie für uns und wir kommen in den Genuss original kolumbianischer Hausmannskost!

Fahrstrecke: 25 km | Übernachtung: Casa Platypus**(*) in Bogotá | Mahlzeiten: F, A

Tag 3 – Bogotá-Nemocón-Villa de Leyva

Spektakuläre Salzkathedrale und koloniale Städtchen

Um 9:00 Uhr wartet der Bus vor dem Hotel. Nach einer guten Stunde Fahrt erreichen wir Nemocón, das ehemalige Zentrum der Salzgewinnung der Muisca-Indianer. Wir nehmen uns Zeit für die Besichtigung der Salzmine, die weniger touristisch und kommerziell ist als die Salzkathedrale von Zipaquirá. In beleuchteten Gängen geht es tief in die Mine bis zu einer Kapelle und einem Wasserfall aus Salz. Mit dem Bus fahren wir weiter in nördlicher Richtung durch Gebirgslandschaft. Unterwegs machen wir Rast in einem kleinen Dorfrestaurant. Kurz vor Erreichen unseres Tagesziels halten wir am Nachmittag in dem kleinen Städtchen Ráquira, bekannt für Kunsthandwerk und Keramik. Wir schauen einem Töpfer bei der Arbeit über die Schulter und haben anschließend Zeit, die kolonialen Straßenzüge auf eigene Faust zu entdecken. Kurz darauf erreichen wir Villa de Leyva. Ein erster Rundgang führt uns zum Hauptplatz eines der schönsten Kolonialdörfer Südamerikas. Der Plaza ist angeblich der größte in ganz Kolumbien und wirkt völlig überdimensioniert. Beeindruckend ist auch die Kirche Iglesia Parroquial aus dem 17. Jahrhundert, die wir besichtigen. Weiter geht es zum Plaza de Ricaurte und über kopfsteingepflasterte Straßen zum Kloster Monasterio de las Carmelitas Descalzas, wo sich die blendend weißen Häuserfassaden aneinander reihen – als sei an diesem Fleckchen Erde die Zeit stehen geblieben. Kein Wunder, dass der Ort schon häufig als Film- und Fernsehkulisse diente. Am Abend taucht der Schein des gelben Laternenlichts Villa de Leyva in ein magisches Licht und verleiht dem Städtchen ein spezielles Flair. Eine Entdeckungstour nach Sonnenuntergang auf eigene Faust lohnt auf jeden Fall.

Fahrstrecke: 180 km | Übernachtung: La Roca*** in Villa de Leyva | Mahlzeiten: F

Tag 4 – Villa de Leyva und Bogotá

Von Villa de Leyva zurück in die Hauptstadt

Nach dem Frühstück starten wir gegen 09:30 Uhr. Die Umgebung von Villa de Leyva ist reich an Fossilien. Wir besichtigen ein 150 Millionen Jahre altes, besonders gut erhaltenes Exemplar, das erst vor einigen Jahren entdeckt wurde und für Schlagzeilen sorgte. Weiter geht es zum 8 km außerhalb von Villa de Leyva gelegenen ehemaligen Kloster Ecce Homo, einem der bedeutendsten Zeugnisse der Kolonialzeit des Landes. Bezaubernd sind vor allem der Klosterinnenhof und der Garten. Nach der Mittagspause geht es zurück nach Bogotá. Unterwegs legen wir einen Stopp im Dorf Ventaquemada ein: Wir wollen Tejo ausprobieren, den Nationalsport Kolumbiens, der schon von den Indios gespielt wurde. Das kann laut werden. Wer das Ziel genau trifft, bringt kleine Taschen aus Schwarzpulver zum Explodieren. Gegen Abend erreichen wir Bogotá. Ein kleiner Ausgehtipp für heute Abend: Essen Sie eine Ajiaco-Suppe im Traditionsrestaurant La Rosita am Chorro de Quevedo.

Fahrstrecke: 180 km | Übernachtung: Casa Platypus**(*) in Bogotá | Mahlzeiten: F

Tag 5 – In die Tatacoa-Wüste

Gen Süden

Heute erwartet uns die längste Busfahrt auf unserer Reise: Von ca. 2.600 m über dem Meeresspiegel hinunter auf ca. 500 m. Sträucher, Wälder, Sumpflandschaften – wir beobachten, wie sich die Vegetation am Rande der erstaunlich gut ausgebauten Straße laufend verändert. Unser Reiseleiter nutzt die Zeit, uns viele interessante Informationen zu vermitteln und spannende Geschichten über Kolumbien zu erzählen. Für die 6 Stunden Fahrt müssen wir etwas Sitzfleisch mitbringen. Keine Sorge, unterwegs können wir uns bei einem Foto-Stopp immer wieder die Füße vertreten und dabei spannende Aufnahmen machen. Rechtzeitig zur Lunchzeit halten wir in El Espinal an einem Paradero (kolumbianischer Rastplatz). Villavieja am Rande der Tatacoa-Wüste erreichen wir schließlich am Nachmittag. In der Wüste beziehen wir Quartier in einfachen, etwas verstreut liegenden Posadas. Das Abendessen nehmen wir gemeinsam in einer der Posadas ein. Dann zeigt sich der sternenklare Himmel über der Wüste in seiner vollen Pracht – ein einzigartiges Erlebnis!

Fahrstrecke: 270 km | Übernachtung: Posadas Turísticas** am Rande der Tatacoa-Wüste | Mahlzeiten: F, A

Tag 6 – Tatacoa-Wüste und San Agustín

Bizarre Landschaften

Frühaufsteher belohnt die Tatacoa-Wüste für das Durchhaltevermögen der langen Fahrt: gigantische Kakteenwälder in einer bizarren Wüstenlandschaft, die uns beim Sonnenaufgang in Rot, Gelb und Orange entgegen leuchten — sehr stimmungsvoll und einfach unvergesslich! Wir erkunden zu Fuß die Wüste mit ihren bizarren Gesteinsformationen (2 Std., leicht). Noch am Vormittag geht es weiter. Die Fahrt entlang des mächtigen Río Magdalena ist abwechslungsreich: Weite Blicke in die karge Andenlandschaft wechseln sich ab mit Eindrücken der dichten Vegetation. Wir stoppen an einem Aussichtspunkt, um diese einzigartige Landschaft auch auf unseren Chipkarten festhalten zu können. Unterwegs machen wir einen Versorgungsstopp in einem kleinen Ort. Je nach Appetit suchen wir uns entweder eine kleine Bäckerei oder ein landestypisches Restaurant. Unser nächstes Ziel, San Agustín, beeindruckt schon durch seine Lage: Der Ort befindet sich unweit der Höhenlagen des Páramos mitten im tiefgrünen Andengebirge. Am Nachmittag erreichen wir die Stadt und das etwas abseits gelegene Hotel. Pflanzenliebhabern empfehlen wir einen Blick in den Hotelgarten: Jede Menge Bromelien wachsen hier auf Bäumen und an Steinen. Am späten Nachmittag fahren wir nach San Agustín und drehen zu Fuß eine erste Runde durch das Dorf.

Fahrstrecke: 260 km | Übernachtung: Hacienda Anacaona*** in San Agustín | Mahlzeiten: F

Tag 7 – San Agustín

Weltkulturerbe zu Fuß und im Sattel

Mit dem Bus erreichen wir in wenigen Minuten die Ausgrabungsstätten von San Agustín, El Tablón und La Chaquira, die zu den wichtigsten präkolumbianischen Anlagen Südamerikas gehören. Hier befand sich jahrhundertelang das Zentrum indianischer Hochkultur. Knapp 300 überlebensgroße Steinskulpturen, die Idolos, hinterließ die San-Agustín-Kultur. Archäologen entdeckten hier Megalithgräber, Tonwaren, steinerne Sarkophage und Steinskulpturen mit menschlichen und tierischen Gesichtszügen. Ursprung, Zweck und genauere Zusammenhänge sind bis heute ein Mysterium geblieben. Während wir den archäologischen Park von San Agustín am Vormittag ausgiebig zu Fuß erkunden (3 Std., leicht), schwingen wir uns nach der Mittagspause auf die Pferde, um die Ausgrabungsstätten von El Tablón und La Chaquira in Augenschein zu nehmen. Wer nicht reiten möchte, der nimmt den kürzeren Weg zu Fuß. Typische Dorfrestaurants laden uns abschließend zu einem herzhaften Abendessen ein.

Fahrstrecke: 20 km | Übernachtung: Hacienda Anacaona*** in San Agustín | Mahlzeiten: F

Tag 8 – San Agustín

Panela, der goldene Zucker Lateinamerikas

Heute machen wir uns gegen 09:00 Uhr auf den Weg und erfahren alles über die Panela- Herstellung. Ein Erlebnis ist schon die Fahrt zur Fabrik in Isnos, ca. 30 Kilometer nordöstlich von San Agustín. Wir chartern einen Chiva, den klassisch bunt bemalten Bus, der in Kolumbien auch die entlegensten Bergdörfer anfährt. In der Fabrik angekommen sehen wir, wie aus Zuckerrohrsaft die goldfarbene Süßigkeit Panela entsteht. Sie ist in jedem kolumbianischen Haushalt zu finden. Gegen Mittag kehren wir zum Hotel zurück. Haben Sie Lust auf ein bisschen Bewegung? Ihr Reiseleiter unternimmt mit Ihnen nachmittags eine kleine Wanderung in die nähere Umgebung. Oder relaxen Sie lieber im Garten der Hacienda und schlürfen einen leckeren Lulo- oder Tamarindo-Saft?!

Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Hacienda Anacaona*** in San Agustín | Mahlzeiten: F

Tag 9 – Popayán

Die weiße Stadt

Die 4-stündige Fahrt durch den Purace Nationalpark führt zunächst durch Nebelwald und später in die typische Páramo Landschaft auf ca. 3.200 m Höhe. In dieser Region lebt der Andenkondor. Mit viel Glück können wir einen erspähen. In jedem Fall sehen wir die typische Vegetation der Anden, den dichten Nebelwald, die Frailejones-Pflanzen des Páramos und kleine Bergwasserfälle. Gegen Mittag erreichen wir Popayán. Nachmittags entdecken wir die Geheimnisse der weißen Stadt zu Fuß und werden schnell verstehen, warum sie diesen Beinamen trägt. Sie ist nach Cartagena Kolumbiens eindrucksvollste koloniale Siedlung. Außerdem wird uns der Reiseleiter verraten, warum die Uhr des Torre del Reloj nur einen Zeiger hat. Der hohe Anteil an Studenten in der Stadt beschert Popayán ein reges Nachtleben. Wie wäre es mit einer kleinen Erkundungstour?

Fahrstrecke: 140 km | Übernachtung: La Plazuela*** in Popayán | Mahlzeiten: F

Tag 10 – Popayán – Salento

Wo der Kaffee wächst!

Um 08:00 Uhr geht’s los: Wir fahren in die Zona Cafetera, die Kaffeezone, eine der reizvollsten Regionen des Landes. Auf dem Weg dorthin durchqueren wir atemberaubende Berglandschaften und riesige sattgrüne Kaffeefelder, die sich im Schatten von Nussbäumen und Bananenstauden wie überdimensionale Teppiche über die steilen Hänge ziehen. In der Ferne schimmern die schneebedeckten Gipfel der Vulkane des Los Nevados Nationalparks. Dazwischen liegen pittoreske Dörfer, Plantagen mit Orangen, Lulo, Kakao, Papaya, bunte Blumen und Bäume. Den heutigen Mittagsstopp machen wir nahe der Brücke über den Río Quindío. Dort gibt es einige nette Restaurants. Bevor wir unser heutiges Etappenziel erreichen, besuchen wir am Nachmittag noch einen Botanischen Garten, wo sich Kolumbiens pflanzliche Vielfalt in kompakter Form aus nächster Nähe darbietet. Im Schmetterlingshaus posieren viele der über 2.000 Spezies für unsere Kameras. Die nächsten 2 Nächte ist ein nettes Dorfhotel unser Zuhause. Nach der langen Fahrt tut es gut, sich abends die Beine ein wenig im idyllischen Städtchen Salento zu vertreten.

Fahrstrecke: 330 km | Übernachtung: Salento Real*** in Salento | Mahlzeiten: F

Tag 11 – Salento

Paisa-Stil und Wachspalmental

Heute erkunden wir Salento, das Paradebeispiel unter den vielen urigen Bergdörfchen mit ihren farbenfroh bemalten Häusern im Paisa-Stil. Die Bewohner der Kaffeeregion werden Paisa genannt und haben ihren ganz eigenen Architektur-Stil geprägt. Wir starten am Hauptplatz und durchstreifen die umliegenden kleinen Gassen mit zahlreichen Kunsthandwerksstätten. Jedes der Häuser ist auf seine eigene Art wunderschön. Eine lokale Delikatesse sind die Forellen aus dem klaren Wasser des Río Quindío. Mittags gibt es die Möglichkeit, den leckeren Fisch zu probieren. Anschließend geht es mit den typischen kolumbianischen Willys Jeeps, dem traditionellen Fortbewegungsmittel dieser Gegend, ins Cocora-Tal. Im Schatten der mächtigen Berge des Nationalparks Los Nevados hat sich die Wachspalme gleich zu ganzen Wäldern versammelt. Kolumbiens Nationalbaum ragt bis zu 70 Meter in den Himmel. Damit ist er die höchste Palmenart der Welt. Auf sattgrünen Wiesen, vorbei an schwarzweiß gescheckten Kühen, wandern (1 Std., leicht) oder reiten wir bis zu einem prächtigen Wasserfall. Gegen 18:00 Uhr sind wir zurück im Hotel.

Fahrstrecke: 20 km | Übernachtung: Salento Real*** in Salento | Mahlzeiten: F

Tag 12 – Salento - Medellín

Kaffee von A–Z

Mit Willys Jeeps, oder auf Wunsch mit dem Fahrrad, geht es zu einer nahe gelegenen Kaffeefinca. Achtung Radfahrer, der Rückweg geht ca. 4 km bergauf! Warum gehört der kolumbianische Hochlandkaffee mit zu den besten Kaffeesorten der Welt? Welche Bohnen eignen sich zur Kaffeeernte? Am heutigen Vormittag werden alle Fragen zum Thema Kaffee beantwortet. Experten vor Ort erklären, wie der edle Wachmacher entsteht – von der Aussaat der Pflanze bis zur Röstung. Danach verstauen wir unser Gepäck und essen eine Kleinigkeit zu Mittag. Und schon geht es weiter über die kurvenreiche autopista mit weiten Blicken auf die grüne Kaffeelandschaft und den Río Cauca. Etwa eine Stunde vor unserem Ziel geht es noch mal hoch hinauf in die Berge und dann über Sabaneta und Itagui hinunter nach Medellín. Der Blick auf das Lichtermeer von Kolumbiens zweitgrößter Stadt gibt uns einen Vorgeschmack auf die spannende Metropole. Unser Hotel liegt im modernen und noblen Stadtteil El Poblado. Abends können Sie zum Parque Lleras schlendern, wo Touristen und Einheimische dem Nightlife frönen.

Fahrstrecke: 250 km | Übernachtung: Florencia Plaza*** in Medellín | Mahlzeiten: F

Tag 13 – Medellín

Stadt des ewigen Frühlings

Heute können Sie ausschlafen. Gegen 10:00 Uhr starten wir unsere Stadterkundung – zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bis in die 90er Jahre stand Medellín für das Drogen- Kartell von Pablo Escobar, der tausende Menschen ermorden ließ. Heute präsentiert sich die Stadt als vergleichsweise sichere Kultur- und Modemetropole. Medellín ist stolz auf seine Metro, die streckenweise als Hochbahn konstruiert ist. Auch wir nehmen die Metro, um ins Zentrum zu gelangen: Wir machen Halt am Plaza Botero, wo der gleichnamige zeitgenössische Maler und Bildhauer Fernando Botero 23 Statuen errichtet hat. Weiter geht es zum Park Biblioteca de España nordöstlich von Medellín. Wir schweben mit der Metrocable in einen der Randbezirke und genießen die atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Am späten Nachmittag endet unsere Erkundungstour. Es wird Zeit, sich in einer der vielen Bars mit Kolumbiens Nationalgetränk vertraut zu machen: Aguardiente. Die Kolumbianer trinken den Schnaps aus Zuckerrohr und Anis zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Fahrstrecke: - km | Übernachtung: Florencia Plaza*** in Medellín | Mahlzeiten: F

Tag 14 – Cartagena

Bunte Blütenpracht

Wir starten wieder zeitig zum Ausflug in das Dorf Santa Elena, nahe Medellín, in den Bergen Antioquias. Viele Bauern kultivieren dort traditionell Blumen. Wir besuchen eine ökologische Blumenfarm, erleben die bäuerliche Kultur Santa Elenas und erfahren dabei, was es mit der blumenreichen Kunst der Silleteros (Stuhlträger) auf sich hat. Dann bringt uns ein kurzer Flug nach Cartagena de Indias an der Karibikküste. Beim Verlassen des Terminals empfängt uns die typische feuchtheiße Luft der Tropen. Nach einer halbstündigen Busfahrt erreichen wir unser Hotel in der Nähe des Plaza de la Trinidad, Treffpunkt der Cartageneros und große Bühne für die kolumbianische Lebenskunst mit Tanz, Fußball, Kaffee und Essen. Und wir sind gleich mittendrin.

Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Casa Villa Colonial*** in Cartagena | Mahlzeiten: F

Tag 15 – Cartagena

„Heroische Stadt“

Viele Reisende verlieben sich sofort in diese Stadt — sind doch die Menschen hier noch offener als im Rest des Landes. Nach unserem 4-stündigen Rundgang am Vormittag durch die prachtvolle Altstadt sind Sie Cartagena womöglich auch schon verfallen. Nächste Besichtigungspunkte sind das Kloster und die Festung: Vom Kloster La Popa auf einem Hügel bietet sich ein großartiger Ausblick auf Cartagena. Ebenfalls auf einem Hügel errichtet liegt Castillo de San Felipe, die größte Befestigungsanlage, die je von den Spaniern in einer ihrer Kolonien gebaut wurde. Sie schützte die Kolonialherren wirksam vor Piratenangriffen. Ihren Beinnamen, heroische Stadt, verdankt Cartagena den tapferen und mutigen Bewohnern, die in tausenden von Schlachten seit der Gründung bis zur Unabhängigkeit kämpften. Anschließend bleibt Zeit für Sie: Wie wäre es mit einem Sprung in den Hotelpool? Vielleicht möchten Sie ja eine rumba en chiva ausprobieren, eine Fahrt im Partybus!

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Casa Villa Colonial*** in Cartagena | Mahlzeiten: F

Tag 16 – Cartagena

Stadterkundung für Sie oder Inselfreunden?

Lust auf einen Ausflug in den Nationalpark Islas del Rosario (optional)? Dann schippern Sie in einem Schnellboot durch die Bucht von Cartagena zu diesem herrlichen Insel-Archipel. Die Inseln empfangen Sie mit feinsandigen, weißen Stränden und bequemen Liegestühlen. Allen anderen gehört der ganze Tag in Cartagena!

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Casa Villa Colonial*** in Cartagena | Mahlzeiten: F

Tag 17 – Palomino

Pack die Badehose ein

Gegen 09:00 Uhr verabschieden wir uns von Cartagena. Nach einer knappen Stunde Fahrt erwartet uns ein Bad der besonderen Art: Der Schlammvulkan von Totumo liegt inmitten einer Lagunenlandschaft, Panoramaausblicke inklusive. Der Kegel des Vulkans ist 20 Meter hoch, der Krater gefüllt mit warmem Schlamm, der besonders wohltuend ist für die Haut und sogar verjüngend wirken soll. Nach dem Schlammbad tauchen wir kurz in die benachbarte Lagune Piojo ein, um den Schlamm abzuspülen. Entspannt und mit frischer Energie starten wir zum letzten Ziel unserer Reise: Gegen Nachmittag erreichen wir Palomino und beziehen einfache Bungalows in der Nähe des Tayrona-Parks, direkt am Strand mit Blick auf das blaue Wasser. Haben Sie noch Lust auf eine kleine Strandwanderung? Oder sind die Hängematten verlockender?

Fahrstrecke: 300 km | Übernachtung: Lodge El Matuy in Palomino | Mahlzeiten: F

Tag 18 – Palomino

Robinsonträume!

Typisch für den paradiesischen Tayrona- Nationalpark und seine Umgebung sind die riesigen runden Steine. Wie natürliche Kunstwerke liegen sie an den feinsandigen, palmengesäumten Stränden. In der hügeligen Dschungellandschaft wachsen Riesenkakteen. Es gibt kaum ein sinnlicheres Ambiente, um tief durchzuatmen und die eigenen Akkus aufzuladen. Wir haben keine Pläne und können beim Meeresrauschen die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen. Es gibt in diesem Paradies keinen elektrischen Strom, und so genießen wir einen der letzten Abende im Schein unzähliger Kerzen und mit einem exotischen Drink in der Hand.

Fahrstrecke: - | Übernachtung: Lodge El Matuy in Palomino | Mahlzeiten: F

Tag 19 – Tayrona-Nationalpark

Traumstrand-Hopping

Nach dem Frühstück fahren wir ca. eine Stunde zum Tayrona-Nationalpark und unternehmen zunächst eine Wanderung durch den Urwald bis zum Strand von Arrecife (1 Std., leicht). Nach einer weiteren Stunde Fußmarsch erreichen wir den Traumstrand von El Cabo de San Juan (1 Std., leicht), einer der schönsten Strände Südamerikas! Letzte Chance für einen Arepa vom Grill: Die typischen Maisfladen gibt es als Strand-Snack, gefüllt mit Käse und scharfer Salsa, direkt auf die Hand. Wer mag, kann mit der Reiseleitung bis zu El Pueblito weiterwandern (ca. 4 Std., mittelschwer). Der Anstieg ist anstrengender als der Weg, der uns bis hierher führte. Auf einem Großteil des Weges klettert man von Felsbrocken zu Felsbrocken. Es herrscht absolutes Flipflop-Verbot! Nach knapp 1,5 Stunden erreichen wir die Ruinen eines Dorfes, errichtet vom präkolumbischen Volk der Tayrona. Am Nachmittag wandern wir von El Cabo de San Juan zurück (ca. 2 Std., leicht) zum Bus und erreichen unsere Lodge am frühen Abend.

Fahrstrecke: 90 km | Übernachtung: Lodge El Matuy in Palomino | Mahlzeiten: F

Tag 20 – Rückflug

Der Abschied naht

Nach den erholsamen Tagen an der kolumbianischen Karibikküste heißt es Abschied nehmen. Am späten Vormittag fliegen wir mit vielen unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck von Santa Marta via Bogotá und Madrid zurück nach Deutschland. Wir sind überzeugt, Sie werden zu Hause allerhand zu erzählen haben.

Fahrstrecke: 90 km | Übernachtung: Flugzeug | Mahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Tag 21 – Ankunft in Deutschland

Willkommen zuhause!

Hatten Sie eine gute Nacht an Bord? Laut Plan landen Sie morgens in Madrid. Nach einem Zwischenstopp geht es weiter nach Frankfurt. Wenn Sie nicht in der Mainmetropole leben, dann nutzen Sie doch Ihre inkludierte Rail&Fly-Fahrkarte, um bequem zu Ihrem Heimatort zu gelangen.

Fahrstrecke: - | Übernachtung: - | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Wir sind zur Fiesta de las Flores in Medellín und werden den Umzug der Silleteros sehen, an dem Bauern teilnehmen, die Blumengestelle herstellen, die sie auf einer Art Stuhl am Rücken tragen. Die Gestecke wiegen bis zu 70 kg und darin können bis zu 70 Blumensorten verarbeitet sein. Eine wahre Farbexplosion!

Weitere Informationen in unseren Reiseinformationen.

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung sowie evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung empfohlen. Ggf. Malariaprophylaxe und Gelbfieberimpfung ratsam.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend.

Ihre Unterkünfte

In Kolumbien übernachten wir in hübschen, teilweise einfachen, aber gut gelegenen ** – *** Hotels mit Bad oder Dusche/WC. In der Tatacoa-Wüste muss das Bad unter Umständen geteilt werden. Am Ende der Reise übernachten wir in stimmungsvollen Bungalows mit Bad oder Dusche/WC in der Nähe des Tayrona- Nationalparks direkt am Strand in Palomino. Die einzelnen Bungalows verfügen nicht über Warmwasser und Strom, so dass die Mitnahme von Taschenlampen sinnvoll ist. Im Haupthaus der Anlage steht Strom zum Aufladen von Kameras, Handys etc. zur Verfügung.

Ihre Unterkünfte vor Ort

Hotel Casa Platypus**(*) in Bogotá
Hotel Casa Platypus**(*) in Bogotá
Hotel La Roca*** in Villa de Leyva
Hotel La Roca*** in Villa de Leyva
Posadas Turísticas** am Rande der Tatacoa Wüste
Posadas Turísticas** am Rande der Tatacoa Wüste
Hacienda Anacaona*** in San Agustín
Hacienda Anacaona*** in San Agustín
Hotel La Plazuela*** in Popayán
Hotel La Plazuela*** in Popayán
Hotel Salento Real*** in Salento
Hotel Salento Real*** in Salento
Hotel Florencia Plaza*** in Medellín
Hotel Casa Villa Colonial**(*) in Cartagena
Hotel Casa Villa Colonial**(*) in Cartagena
Lodge El Matuy in Palomino
Lodge El Matuy in Palomino
 

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Übernachtung und Frühstück. In Bogotá sind wir zum Abendessen bei einer einheimischen Familie eingeladen und kommen in den Genuss einer typisch kolumbianischen Mahlzeit. Die Mahlzeiten finden Sie im Reiseverlauf mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Raymond Mannhart, 54, stammt aus Deutschland. Er hat in vielen Ländern gearbeitet, so manches von der Welt und besonders von Südamerika gesehen und erfahren. In Kolumbien ist er schließlich geblieben. Dieses Land hat ihn gefesselt und nicht mehr losgelassen. Raymond wird Ihnen die Geheimnisse Kolumbiens näherbringen – lebendig und kompetent. Freuen Sie sich darauf.

Unser Team in Kolumbien
Unser Team in Kolumbien
Einer unserer Busse in Kolumbien.
Beispiel für Fahrräder
Beispiel für Fahrräder
 

Für unsere Reisen in Kolumbien nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können. Ihr Gepäck wird je nach Platz entweder unten im Gepäckraum verstaut oder auch schon einmal im hinteren Teil des Fahrzeugs.

Termine

Anreise Abreise Besonderheiten Preis p.P.
Do., 11.01.18 Mi., 31.01.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 01.02.18 Mi., 21.02.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 01.03.18 Mi., 21.03.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 29.03.18 Mi., 18.04.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 03.05.18 Mi., 23.05.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.899,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 05.07.18 Mi., 25.07.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Di., 24.07.18 Mo., 13.08.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
  • Dienstag auf Montag
  • Spezialtermin mit Blumenfest in Medellín
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 02.08.18 Mi., 22.08.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 04.10.18 Mi., 24.10.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.899,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 01.11.18 Mi., 21.11.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 06.12.18 Mi., 26.12.18
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.099,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 10.01.19 Mi., 30.01.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 31.01.19 Mi., 20.02.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Do., 14.03.19 Mi., 03.04.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.999,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 0,-
Düsseldorf (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
München (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Berlin (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Hamburg (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) (Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; wenn verfügbar, dann ist mindestens auf dem Hinflug eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.) € 80,-
Wien (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) (Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; wenn verfügbar, dann ist mindestens auf dem Hinflug eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.) € 150,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 450,-

  • Linienflug (Economy) mit Iberia oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Bogotá und zurück von Santa Marta (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise zum/vom Abflughafen ab/zu jedem deutschen Bahnhof
  • Rundreise mit Charterbus, Linienbus und Inlandsflügen wie im Reiseverlauf beschrieben; Transfers
  • 19 Übernachtungen, davon 16 in ** – *** Hotels im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC, 3 in einfachen Bungalows ohne Strom (sollten einzelne der im Reiseverlauf genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf: 19 x F, 2 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer Ihrer Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung

Nach Ihrer Anmeldung:

Ihre Buchungsbestätigung

  • Buchungsbestätigung mit

    • Rechnung
    • Reisepreis-Sicherungsschein

  • ggf. Beleg über Ihre Reiseversicherung
  • ggf. Visaanträge
  • Reiseinformationen zum Gastland

3-4 Wochen vor Abreise:

Ihr Reiseführer

  • Gutscheincode für Reiseführer von MairDumont (nur online einlösbar)

1-2 Wochen vor Abreise:

Ihre Reiseunterlagen

  • Last-Minute-Brief mit letzten Hinweisen vor Reisebeginn
  • Reiseplan mit

    • E-Ticket für den Flug
    • Rail&Fly-Fahrkarte

  • Teilnehmerliste
  • Hotelliste
  • Kofferanhänger
  • Reisedokumententasche
  • ggf. TravelBook

Ca. 1 Monat nach Reiseende:

  • ggf. Spendenzertifikat direkt von atmosfair

Versicherungsbedingungen

Montag, 30. November 2015

Kolonialstädte, freundliche Menschen und faszinierende Landschaften

Kolumbien zeigt sich Dagmar Reuter von seiner schönsten und gastfreundlichsten Seite: Der Busfahrer lädt kurzerhand zum Abendessen mit der Familie und über der Tatacoa-Wüste breitet sich ein...

Mittwoch, 18. November 2015

Geheimtipp Kolumbien

Für Maria Kaußler war die Rundreise durch Kolumbien eine neue Erfahrung: kaum Tourismus und dafür viel Sehenswertes wie eine gigantische Salzkathedrale, eine bizarre Wüste und die schillernde...

WORLD INSIGHT ReiseMagazin

Kolumbien

Andenabenteuer und Kaffeekultur

"The only risk is wanting to stay" - Alte Piratenstädte sorgen für spanisches Flair, traumhafte Karibikstrände laden zum Entspannen ein, in modernen Metropolen pulsiert das Leben. Kolumbien ist ein vielfältiges Paradies!

» weiterlesen

Stephan Stober

Über das Leben in Südamerika

Nachdem unser Country Manager Stephan seine Kindheit und Jugend in Deutschland verbracht hat, ist er in das Land seiner Träume ausgewandert. Seitdem hat er sich zu einem richtigen Kolumbien-Insider entwickelt.

» weiterlesen

Reisebericht

Geheimtipp Kolumbien

Für Maria Kaußler war die Rundreise durch Kolumbien eine neue Erfahrung: kaum Tourismus und dafür viel Sehenswertes wie eine gigantische Salzkathedrale, die bizarre Tatacoa-Wüste und die schillernde Metropole Bogota.

» weiterlesen

INSIGHT Kolumbien

Wo Magie und Wirklichkeit verschmelzen

WORLD INSIGHT-Geschäftsführer Otfried Schöttle entdeckte ein Kolumbien zwischen Magie und Wirklichkeit: Bei Begegnungen mit Indígenas, in einer vor Lebenslust brodelnden Hauptstadt und beim Trekking zur Ciudad Perdida.

» weiterlesen

Kolumbien
ErlebnisReise
Kolumbien
Unentdecktes Paradies in Südamerika
21 Tage ab € 2.899,-
Details & Buchen
Kolumbien
aktivPlus
Kolumbien
21 Tage Abenteuer
21 Tage ab € 3.299,-
Details & Buchen
Kolumbien
Joy of Travel
Kolumbien
18 Tage ab € 3.299,-
Details & Buchen
Kolumbien
Vagabunt
Kolumbien
Traveller-Traum an zwei Ozeanen
19 Tage ab € 2.399,-
Details & Buchen

    Reisekarte

    Reiseverlauf: Kolumbien-Rundreise

    Sie haben Fragen zu unseren Reisen oder möchten buchen?

    Wir sind persönlich für Sie da und beraten Sie gerne!

    Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

    02236 3836-100

    info(at)world-insight.de

    Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr