Sambia – Botswana –
Namibia – Südafrika

Von den Victoriafällen bis zum Kap

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • intensive Natur- und Tiererlebnisse
  • drei Übernachtungen im Etosha-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Chobe und durch das Okavango-Delta
  • Kapstadt und die Kap-Halbinsel
Erlebnisreisen Sambia-Botswana-Namibia-Südafrika

Teilnehmer: min. 6 – max. 14

25 Tage
ab € 3.499,-
Reise buchen
ErlebnisReisen Sambia-Botswana-Namibia-Südafrika

Reise

Auf unserer Rundreise durch das südliche Afrika erleben wir die Höhepunkte von gleich vier Ländern, die eine unvergleichliche Naturlandschaft sowie Tierund Völkervielfalt zu bieten haben.

Zum Auftakt unserer Reise sind wir Zeuge, wie sich der Sambesi an den Victoriafällen tosend in die Tiefe stürzt. Dann haben wir die Big Five fest im Visier, denn die weltberühmten Nationalparks Botswanas und Namibias sind fast schon eine Garantie dafür, Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard aufzuspüren. Der Weg Richtung Süden ist zwar weit, aber spektakulär: Wir durchqueren die Namib, erleben den Sonnenaufgang über den Dünen von Sossusvlei, entdecken den Fish River Canyon, paddeln im Kanu auf dem Orange River an bizarren Gesteinsformationen vorbei und erreichen dann das quirlige Kapstadt in Südafrika: Die Multikulti-Metropole ist der bunte Schlusspunkt einer erlebnisreichen Reise!

Auf nach Afrika!

„Afrika“ beginnt bereits auf deinem Flug: Mit South African Airways fliegst du am Abend von Frankfurt über Johannesburg nach Livingstone.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Victoriafälle: Donnernder Rauch

Sicherlich werden wir beim Anflug auf Livingstone schon einen einmaligen Blick auf die tosenden Wassermassen erhaschen. Wir landen gegen Mittag in Sambia. Unser Reiseleiter wartet bereits auf uns und bringt uns zu unserer Lodge. Nutze gleich die Zeit für einen Sprung in den Pool, bevor wir uns am Nachmittag zu den weltberühmten Victoriafällen aufmachen! Etwa eine Stunde spazieren wir auf ebenen Wegen von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt – unfassbar sind die Naturgewalten! Die von den Einheimischen „Mosi-oa-Tunya“, also donnernder Rauch, genannten Wasserfälle erstrecken sich über eine Breite von 1.700 km und stürzen sich 110 m in die Tiefe.

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: Zigzag Town Lodge**(*) in LivingstoneMahlzeiten: gemäß Bordservice

Die Victoriafälle für dich!

Ein Tag für eigene Entdeckungen - einfach im schönen Garten unter den Mangobäumen oder am Pool unserer Unterkunft entspannen. Unternimm eine spannende Raftingtour auf dem Sambesi oder bewundere die Wasserfälle bei einem Rundflug von oben (optional)! Gerne ist dein Reiseleiter bei der Buchung behilflich (wir empfehlen, die Ausflüge bereits am Vortag zu buchen). Spaziere noch einmal entlang der Victoriafälle, bevor die Reise uns am nächsten Tag weiter nach Botswana führt.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Zigzag Town Lodge**(*) in LivingstoneMahlzeiten: F

Dem Sonnenuntergang entgegen…

Wir fahren nach Kazungula, eine Grenzstadt im Südwesten von Sambia, und überqueren den rund 400 m breiten Sambesi mit der Fähre und damit die Grenze nach Botswana. Weil die Formalitäten bei der Einreise bis zu drei Stunden dauern können, lassen wir den Rest des Tages langsam angehen. Bis zu unserer Lodge nahe Kasane sind es nur noch wenige Kilometer. Wir haben ein wenig Zeit für uns, bevor wir uns auf in den Chobe-Nationalpark machen. Zum Sonnenuntergang sitzen wir gemütlich in einem Boot, schippern den Chobe entlang und genießen dabei vorbeiziehende Elefanten- und Büffelherden.

Fahrstrecke: 110 kmÜbernachtung: Water Lily Lodge*** oder Thebe River Lodge*** bei KasaneMahlzeiten: F

Die „grüne Seite“ Namibias

Bereits bei Sonnenaufgang fahren wir im offenen Safari-Jeep (je nach Verfügbarkeit und ggf. mit englischsprachigem Guide) durch die wunderschöne Graslandschaft des Chobe-Nationalparks. Die Chancen stehen nicht schlecht, am frühen Morgen Wildtiere beim Jagen beobachten zu können. Anschließend verlassen wir den Park und erreichen nach 60 km Ngoma, wo wir die Einreiseformalitäten für Namibia erledigen. Unsere Reise geht weiter durch den grünen und wasserreichsten Teil des Landes: die Sambesi-Region. Am Nachmittag erreichen wir unser Camp am wildreichen Mudumu-Nationalpark. Dieses liegt malerisch am Ufer des Kwando-Flusses mit Blick auf die grüne Landschaft Namibias. Das 1.000 km² große Naturschutzgebiet ist bekannt für die seltenen Moorantilopen, für Steppenzebras und Hyänen. Am Abend genießen wir von der Terrasse aus den ganzen Zauber Afrikas, bevor wir uns für die Nacht in unser Zelt zurückziehen.

Fahrstrecke: 260 kmÜbernachtung: Camping am Mudumu-NationalparkMahlzeiten: F

Juwel der Kalahari

Heute starten wir unser Abenteuer Okavango-Delta: Wir passieren die kleine Grenzstation bei Mohembo und verlassen Namibia. Wir fahren weitere 120 km vorbei am Fischerdorf Shakawe bis nach Etsha 13 an der westlichen Grenze des Okavango-Deltas in Botswana und steigen hier ggf. in Allradfahrzeuge um. Nach rund einer Stunde Fahrt über holprige Sandpisten erreichen wir am späten Mittag unseren Zeltplatz. Genieße die Ruhe und den einmaligen Ausblick auf das Wasser des Deltas, denn der weitere Tag gehört dir! Der einzige Fluss Botswanas versickert hier in der flachen Ebene der Kalahari und bildet das größte Inlandsdelta der Welt. Wer möchte, kann bei einer Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf erste Entdeckungstour in einem der letzten Tierparadiese Afrikas gehen (optional). Nach dem Abendessen gibt’s dann ein Lagerfeuer unter dem Sternenzelt: Willkommen in Afrika!

Fahrstrecke: 380 kmÜbernachtung: Camping im Okavango-DeltaMahlzeiten: F, M, A

In Mokoro-Booten auf Entdeckungstour

Wir starten gegen 08:00 Uhr vom Bootsanleger unseres Camps: Eine 30-minütige Bootsfahrt bringt uns zur Mokoro-Station, wo wir bereits von unseren „Polern“ erwartet werden. Mit jeweils zwei Personen pro Mokoro, dem traditionellen Einbaumboot, gleiten wir fast lautlos durch das dichte Grün aus Papyrus, Farn und Schilf. Wir sehen zahlreiche Wasservögel, die in allen Farben schillern. Geradezu artistisch tauchen die kleinen Kingfisher oder auch der farbenprächtige Malachiteisvogel neben uns ins Wasser und der Schreiseeadler zieht über uns seine Kreise. Am späten Vormittag machen wir, wenn der aktuelle Wasserstand es erlaubt, Halt auf einer abgelegenen Insel und unternehmen mit einem erfahrenen Ranger an der Seite einen Spaziergang (ca. 1 Std., leicht) quer durch den Busch, um Tiere zu sichten. Nach einem Picknick im Schatten der Bäume genießen wir nochmals bei der Bootsfahrt die Ruhe des Deltas, bevor wir am Nachmittag zurück in unserem Camp sind. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung: Ein gutes Buch oder einfach nur die Blicke über die Landschaft schweifen lassen – langweilig wird es dir bestimmt nicht!

Fahrstrecke: -Übernachtung: Camping im Okavango-DeltaMahlzeiten: F, M, A

Zurück nach Namibia

Unser Tipp: Früh aufstehen, denn der Sonnenaufgang über dem Delta ist unvergesslich! Wir fahren zurück via Etsha 13 in nördliche Richtung. Die Grenzformalitäten in Mohembo sind schnell erledigt. Weitere 200 km legen wir auf dem gut ausgebauten Trans-Caprivi Highway zurück. Am Nachmittag erreichen wir Rundu, wo unsere Unterkunft malerisch inmitten üppiger Ufervegetation am Kavango-Fluss liegt. Der Nachmittag gehört dir! Wer möchte, kann noch eine schöne Bootstour unternehmen (optional). Vielleicht willst du den Tag bei einem kühlen Tusker und netten Gesprächen am Lagerfeuer ausklingen lassen? Heute genießen wir nach drei Nächten im Zelt die gemütlichen Betten.

Fahrstrecke: 350 kmÜbernachtung: n'Kwazi Lodge*** oder Sarasungu River Lodge**(*) am Kavango-FlussMahlzeiten: F

Fantastische Tierwelt!

Nach ca. sechs Stunden Busfahrt erreichen wir heute Nachmittag unseren Campingplatz im Etosha-Nationalpark. Bereits auf unserer Fahrt zum Camp halten wir gespannt Ausschau nach großen Herden von Springböcken, Giraffen und Löwen, die meist träge im Schatten der Bäume liegen. Im Camp genießen wir am Abend Leckereien vom Grill! Wen es noch einmal in den Busch zieht, hat die Möglichkeit bei einer aufregenden Nachtsafari (optional) auf Pirsch zu gehen. Gerade für Leoparden und Hyänen, aber auch für Löwen beginnt der Tag erst nach dem Sonnenuntergang…

Fahrstrecke: 430 kmÜbernachtung: Camping im Etosha-NationalparkMahlzeiten: F

Tiere, Tiere, Tiere

Hier draußen in der Natur startet der Tag mit dem Sonnenaufgang! Nach dem Frühstück gehen wir auf Pirschfahrt und halten Ausschau nach Elefanten, Giraffen, Nashörnern sowie zahlreichen Antilopenarten und Zebras. Auf den weiten Flächen der Etosha-Salzpfanne lassen sich die wilden Bewohner Namibias besonders gut beobachten, weil es hier kaum Vegetation als Rückzugsmöglichkeiten gibt. Zur heißen Mittagszeit machen wir eine Pause im Camp, genießen das Picknick und einen Sprung in den kühlen Pool, dann setzen wir unsere Safari bis zum Abend fort. Den Abend kannst du am campeigenen Wasserloch ausklingen lassen: Mit einem kühlen Windhoek Lager in der Hand wartet man gerne auf Giraffe, Zebra, Elefant & Co!

Fahrstrecke: -Übernachtungen: Camping im Etosha-NationalparkMahlzeiten: F, A

Tiere, Tiere, Tiere

 Hier draußen in der Natur startet der Tag mit dem Sonnenaufgang! Nach dem Frühstück gehen wir auf Pirschfahrt und halten Ausschau nach Elefanten, Giraffen, Nashörnern sowie zahlreichen Antilopenarten und Zebras. Auf den weiten Flächen der Etosha-Salzpfanne lassen sich die wilden Bewohner Namibias besonders gut beobachten, weil es hier kaum Vegetation als Rückzugsmöglichkeiten gibt. Zur heißen Mittagszeit machen wir eine Pause im Camp, genießen das Picknick und einen Sprung in den kühlen Pool, dann setzen wir unsere Safari bis zum Abend fort. Den Abend kannst du am campeigenen Wasserloch ausklingen lassen: Mit einem kühlen Windhoek Lager in der Hand wartet man gerne auf Giraffe, Zebra, Elefant & Co! 

Fahrstrecke: -Übernachtungen: Camping im Etosha-NationalparkMahlzeiten: F, A

„Fingerklippe“

Nach einer morgendlichen Pirschfahrt fahren wir nach dem Frühstück in Richtung Outjo. In einer kleinen Bäckerei lassen wir uns den leckeren Apfelkuchen schmecken! Nach weiteren rund 50 km passieren wir das Schild „Vingerklip“ und biegen rechts ab. Wir fahren durch die einmalige Landschaft des Tals der Ugab-Terrassen, wo sich der Ugab River im Laufe der Zeit sein Flussbett gegraben hat. Wir machen Halt an der 35 m hohen „Fingerklippe“, dem Rest eines durch Erosion abgetragenen Tafelberges. Eindrucksvoll erhebt sich der Steinfinger über dem Tal der Ugab-Terrassen in dieser uralten Landschaft. Wir genießen ein wenig die Ruhe dieses geheimnisvollen Ortes, bevor wir uns auf zu unserem Zeltplatz machen.

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Camping im Ugab-TalMahlzeiten: F, M, A

Zu Besuch bei der „White Lady“

Wir fahren zu unserem nächsten Ziel, dem Brandberg. Sein Gipfel ist der höchste Berg in Namibia und mit etwa 1000 Felsgravuren eines der reichsten Felskunstgebiete weltweit. Natürlich statten wir auch der Weißen Dame einen Besuch ab und wandern durch die Tsisab-Schlucht zu der berühmten San-Felsmalerei „White Lady“ (ca. 2 Std., leicht). Weiter geht es durch das Gebiet der Wüstenelefanten, die wir mit etwas Glück zu sehen bekommen. Wenn du möchtest und die Zeit es zulässt, stoppen wir unterwegs an einem der kleinen Himba- Dörfer entlang des Weges, so dass du das afrikanische Hirtenvolk kennenlernen kannst. Bitte bedenke, dass das Nomadenleben traditionsreich und kostbar ist, aber sich die Zeiten ändern und die Viehzucht allein den Völkern kein sorgenfreies Leben mehr ermöglicht. Unser Geld bringt ein wenig mehr Wohlstand in die Dörfer, daher versteh es bitte, wenn die Bewohner Geld für ein Foto verlangen oder selbstgebastelte Souvenirs zum Verkauf anbieten. Am Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Uis nahe des Brandberges. In der kleinen Siedlung erwarten dich ein Supermarkt, Gasthöfe, eine Bäckerei sowie ein paar andere kleine Läden.

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: White Lady Guest House**(*) oder Brandberg Rest Camp**(*) in UisMahlzeiten: F, M

Koloniales Küstenstädtchen

Heute geht es an den rauen Atlantik nach Swakopmund. Wir sind schon früh auf den Beinen, denn wir wollen am frühen Nachmittag im Küstenstädtchen sein – eine ca. dreistündige Fahrt über Schotterpisten bringt uns dorthin. Den Nachmittag nutzen wir zu einem Spaziergang (ca. 1 Std., leicht) im ehemaligen deutschen Kolonialort. Der 21 m hohe Leuchtturm, das mit Giebeln und Türmchen verzierte alte Amtsgericht, die schattigen Parkanlagen und die palmengesäumte Promenade – alles erreichen wir hier bequem zu Fuß. Beschließe den Tag mit Fisch & Wein im „The Tug“ – beides schmeckt hier hervorragend!

Fahrstrecke: 200 kmÜbernachtung: Prost*** oder Europa Hof*** in SwakopmundMahlzeiten: F

Entspannung am Atlantik

Freizeit in Swakopmund: Ob es dich in die Lüfte zieht und du dich für einen Rundflug entscheidest oder ob es dich auf das Meer hinaus treibt, um bei einem Bootsausflug nach Delfinen und Robben Ausschau zu halten, sei dir selbst überlassen (optional). Bei der Organisation der Ausflüge ist dein Reiseleiter dir gerne behilflich! Lass dir am Abend im rustikalen Swakopmund Brauhaus ein Schnitzel und ein frisches Bier vom Fass schmecken.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Prost*** oder Europa Hof*** in SwakopmundMahlzeiten: F

Die älteste Wüste der Welt

Wir fahren weiter in südliche Richtung: Rechts der blaue Atlantik und links die gelben Dünen, die Ausblicke sind traumhaft. Nach rund einer Stunde Fahrt passieren wir Walvis Bay, eine Lagune, die gleichzeitig eine der größten Brutstätten für See- und Landvögel im südlichen Afrika ist. Wir fahren auf einsamen Schotterstraßen (in der Landessprache „Pad“) vorbei an den beeindruckenden Dünen. Der orangefarbene Sand ist ein deutliches Zeichen für das Alter der Namib-Wüste. Weiter geht es durch die karge Wüste im Norden des Namib Naukluft-Parks bis nach Sesriem. Gegen 17:00 Uhr erreichen wir den Zeltplatz. Am Abend essen wir wieder unter dem herrlichen Sternenmeer Namibias.

Fahrstrecke: 330 kmÜbernachtung: Camping im Namib Naukluft-ParkMahlzeiten: F

Atemberaubende Dünenlandschaft

Den Sonnenaufgang erleben wir heute nach einer Busfahrt zur rund 170 m hohen Düne 40. Ja, wir wollen da rauf! Der Anstieg ist schweißtreibend, die Ausblicke bei Sonnenaufgang auf das endlose Dünenmeer vor uns einmalig. An einer schönen Stelle legen wir uns in den Sand und genießen in prächtiger Natur unser Frühstück. Die Düne und die nahegelegenen knochigen Bäume des Dead Vlei bilden eine tolle Kulisse für ein schönes Gruppenfoto. Rund zwei Stunden (leicht) wandern wir durch das Dead Vlei mit seinen über 800 Jahre alten toten Kameldornbäumen. Nach einer Pause im Camp fahren wir weiter Richtung Helmeringhausen bzw. Betta: Am späten Nachmittag erreichen wir unseren Zeltplatz und schlagen unser Nachtlager auf.

Fahrstrecke: 280 kmÜbernachtung: Camping bei Betta oder bei HelmeringhausenMahlzeiten: F, A

Spektakulärer Canyon

Unsere Reise führt uns am frühen Morgen weiter gen Süden zum Fish River Canyon, dem zweitgrößten Canyon der Welt. Mit rund 490 km ist diese Strecke eine der längsten Etappen auf dieser Reise. Wir genießen die atemberaubenden Ausblicke in die endlos erscheinende Halbwüstenlandschaft und machen immer wieder Stopps. Am Nachmittag erreichen wir den Fish River, der hier über Jahrtausende hinweg eine Canyon-Landschaft schuf. Auf unserem Spaziergang (ca. 0,5 Std., leicht) oberhalb der Schlucht erleben wir die spektakuläre Landschaft – der Blick in die 160 km lange und 550 m tiefe Schlucht ist einmalig. Hier campen wir ebenfalls in der Natur, bevor es am nächsten Tag weiter in den Süden geht.

Fahrstrecke: 490 kmÜbernachtung: Camping am Fish River CanyonMahlzeiten: F, M, A

Badepause!

Nach nur rund 140 km Fahrt über staubige Pisten erreichen wir den Orange River, Namibias südlicher Grenzfluss zu Südafrika. Nach den erlebnisreichen Tagen und nachdem die Grenzformalitäten erledigt sind, freuen wir uns auf eine Pause. Hol die Badehose raus und rein ins kühle Nass (je nach Jahreszeit). Das Flussbett ist sandig, das Wasser sauber und klar. Entspanne in dieser unberührten Natur des Flusstals. Wir schlagen die Zelte auf und übernachten unter dem funkelnden Sternenhimmel direkt am Ufer.

Fahrstrecke: 140 kmÜbernachtung: Camping am Orange RiverMahlzeiten: F, M, A

Abenteuer auf dem Fluss

Nach einem gemütlichen Tag am Fluss geht es mit dem Kanu weiter. Immer zu zweit nehmen wir in dem Kanu Platz und paddeln rund drei Stunden auf dem Fluss. Der Orange River ist ein friedlicher und ruhiger Strom, so dass die Kanu-Tour keine besondere Fitness erfordert. Wir gleiten auf dem „Oranje“, der auf über 3.000 m in den Bergen Lesothos entspringt und nach 2.160 km in Namibia in den Atlantik mündet, durch die unberührte Flusslandschaft stromabwärts. Vom Wasser aus haben wir einen idealen Blick auf das Ufer, an dem wir eine Vielzahl von Vögeln und Säugetieren beobachten können. Wir paddeln noch ein wenig weiter, bevor wir mit dem Bus zurück in unser Camp gefahren werden und Zeit für ein Mittagessen haben. Wenn wir dann am Abend rund um das Lagerfeuer sitzen, spüren wir noch einmal die ganze Romantik Afrikas!

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Camping am Orange RiverMahlzeiten: F

Von der Namaqualand Region zu den Cedarbergen

Am heutigen Tag fahren wir durch die landschaftlich schöne Namaqualand-Region in Südafrika, die nach der Regenzeit mit farbintensiven Blumenteppichen fasziniert. Wir erreichen den Gebirgszug der Cedarberge, die für ihre beeindruckenden Felsformationen bekannt sind. Am Nachmittag erreichen wir Clanwilliam, eine der ältesten Städte Südafrikas, malerisch im Tal des Olifants River gelegen. Unsere Unterkunft ist im traditionellen kapholländischen Stil erbaut und ein Pool lädt zum Entspannen und Verweilen ein. Nach so vielen Tagen in der Wildnis freuen wir uns am Abend auf einen Besuch in der Stadt (optional). Wie wäre es mit einem leckeren Rooibos-Tee nach dem Essen?

Fahrstrecke: 490 kmÜbernachtung: Clanwilliam Lodge*** oder Van Rhyn Guest House**(*) am Fuße der CedarbergeMahlzeiten: F

Auf in Südafrikas Metropole!

Wir lassen die Berglandschaften der Cedarberge hinter uns und reisen weiter nach Kapstadt. Nach rund drei Stunden Fahrt erreichen wir den Küstenort Table View. Der Name ist hier Programm: Bei guten Sichtverhältnissen haben wir vom Bloubergstrand einen ausgezeichneten Blick auf den Tafelberg. Wie wäre es zum Mittag mit einem frischen Seafood Curry in dem hübschen Restaurant On the Rocks oder mit einer leckeren Pizza im Blue Peter Hotel? Die letzten 20 km zu unserem zentral gelegenen Hotel sind schnell gefahren. Nutze den restlichen Nachmittag für eigene Entdeckungen. Egal ob Sightseeing, Shopping, ein Museumsbesuch oder sogar ein Hubschrauberrundflug – dein Reiseleiter hat die besten Tipps und ist dir bei der Organisation gerne behilflich!

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Lady Hamilton*** oder Cape Town City Apartments**(*) in KapstadtMahlzeiten: F

Tafelberg & Kap-Halbinsel

Guten Morgen in einer der am schönsten gelegenen Städte der Welt! Kapstadt ist eine pulsierende Großstadt voller Gegensätze. Zusammen mit unserem Reiseleiter gehen wir – mal zu Fuß, dann wieder mit dem Bus – auf Erkundungstour, denn er kennt die schönsten Plätze der Stadt: Greenmarket Square, Long Street, Castle of Good Hope und das Bo-Kaap-Viertel dürfen natürlich nicht fehlen. Um den sagenhaften Ausblick vom Tafelberg zu genießen, benötigen wir allerdings etwas Glück, denn nur wenn das „weiße Tischtuch“ ihn nicht bedeckt und der Himmel klar ist, können wir mit der Gondel hinauf schweben (Kosten für die Seilbahn nicht inkludiert, da wetterabhängig). Bei unserem Ausflug am Nachmittag ans Kap der Guten Hoffnung genießen wir anschließend die großartige Landschaft, die zerklüfteten Klippen, einsame Strände und das raue Meer. Mit etwas Glück begegnen uns hier auch seltene Bergzebras. Obacht sollten wir allerdings vor den frechen Pavianen geben! Auf der Rückfahrt stoppen wir am Boulders Beach und spazieren (ca. 0,5 Std., leicht) über die schön angelegten Stege am Meer: Hier tummeln sich hunderte von Pinguinen und es macht Spaß, den kleinen Bewohnern beim Sonnen und Schwimmen zuzuschauen. Hast du heute Abend noch Lust auszugehen? Der Shimmy Beach Club an der Waterfront ist total angesagt – leckere Cocktails, lässige Atmosphäre und oft coole Live Musik!

Fahrstrecke: 150 kmÜbernachtung: Lady Hamilton*** oder Cape Town City Apartments**(*) in KapstadtMahlzeiten: F

Abschied nehmen

Nutze die letzten Stunden in Kapstadt! Die beste und bequemste Art, die Innenstadt und Umgebung nochmals zu erkunden, ist, sich ein Ticket für den roten Hop on Hop off-Doppeldeckerbus zu kaufen. Ein kurzer Transfer von ca. 30 Minuten bringt dich am späten Mittag zum Flughafen. Mit South African Airways fliegst du via Johannesburg zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Wieder in der Heimat

Willkommen in Frankfurt und gute Heimreise!

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Jurgen, 38, ist gebürtiger Namibianer, fühlt sich aber dank seiner langjährigen Erfahrung als Reiseleiter inzwischen im ganzen südlichen Afrika zu Hause. Seine Freizeit verbringt der Hobbyfotograf am liebsten in der Natur – ob beim Angeln, Wandern oder Camping.

Jurgen Laube ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika.

Reiseinfos

Sambia

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit über das Reiseende hinaus und Visum erforderlich. Das Visum erhältst du bei der Einreise.

Eine gültige Gelbfieberimpfung ist für alle Einreisenden aus einem Gelbfiebergebiet (oder mehr als 12-stündigem Transit) offiziell vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Botswana

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit und mindestens vier freien Seiten bei Einreise erforderlich.

Eine gültige Gelbfieberimpfung  ist für alle Einreisenden aus einem Gelbfiebergebiet (oder mehr als 12-stündigem Transit) offiziell vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Namibia

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit über die Reise hinaus erforderlich.

Eine gültige Gelbfieberimpfung ist für alle Einreisenden aus einem Gelbfiebergebiet (oder mehr als 12-stündigem Transit) offiziell vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Südafrika

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit über das Reiseende hinaus erforderlich. Der Reisepass muss auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten verfügen.

Eine gültige Gelbfieberimpfung ist für alle Einreisenden aus einem Gelbfiebergebiet (oder mehr als 12-stündigem Transit) offiziell vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. An einigen Tagen muss mit längeren Fahrzeiten teilweise über schlechte Straßen und Pisten gerechnet werden. Da wir zwischendurch auch zelten, sollte sich jeder Reiseteilnehmer bei dieser Erlebnisreise als Teil der Crew verstehen. Daher ist bei dieser Safari Flexibilität und Teamgeist gefragt, da die Mithilfe aller Reisenden bei allen anfallenden Aufgaben erwünscht und auch benötigt wird. Der Reiseleiter ist bei dieser Tour gleichzeitig Fahrer (je nach Gruppengröße wird ein zusätzlicher Fahrer eingesetzt). Bitte habe Verständnis dafür, dass der Reiseleiter daher während der Fahrt keine Informationen geben kann.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Während der Campingübernachtungen haben wir meistens ebenfalls ein Mittagessen bzw. Picknick und/oder ein Abendessen inkludiert. Viele Mahlzeiten werden unter Mithilfe der Gruppe vom Reiseleiter zubereitet. Vegetarier bitten wir, dies bei Anmeldung zu vermerken. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen/Picknick, A=Abendessen gekennzeichnet.

Wenn es aktiv und abenteuerlich wird, dann sind Sven und sein Team die richtigen! Sie lieben das Abenteuer und nutzen privat jede Minute um aktiv in der einzigartigen Natur unterwegs zu sein!  Sie kennen die Strecken wie ihre Westentasche und haben das richtige Equipment vor Ort.

Für diese Reise durch das südliche Afrika nutzen wir in der Regel sogenannte Overland Trucks. Je nach Gruppengröße haben diese eine unterschiedliche Anzahl von Sitzplätzen und können sich je nach Fabrikat vom Innenraum unterscheiden. Das Gepäck wird im separaten Gepäckraum im hinteren Teil der Fahrzeuge verstaut, Tagesrucksäcke finden im Innenraum Platz. Das gesamte Equipment für die Zeltübernachtungen wird in extra Fächern im unteren Teil des Trucks untergebracht. Die Fahrzeuge haben in der Regel große, leicht getönte Fensterscheiben, der obere Teil lässt sich auch hier während der Fahrt und bei den Pirschfahrten öffnen. Eine Klimaanlage kann nicht garantiert werden. Die robusten Fahrzeuge sind ideal für die Fahrten auf den Schotterpisten im südlichen Afrika und durch die erhöhte Sitzposition bieten sie einen tollen Blick bei den Pirschfahrten und Tierbeobachtungen.

Unterkünfte

Bei unserer Rundreise übernachten wir in **–***Hotels und Lodges mit Bad bzw. Dusche/WC auf dem Zimmer. Während der Campingübernachtungen schlafen wir in 2-Personen-Zelten mit leichten Matratzen; Schlafsäcke müssen mitgebracht werden (Einzelzelt gegen Aufpreis buchbar, s. Einzelzimmer-/Einzelzelt-Zuschlag). Einfache Toiletten und Duschen sind hier überall vorhanden. Für eine Erfrischung am Ende des Tages steht dir in vielen der Unterkünfte und Campingplätze ein Swimmingpool zur Verfügung.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit South African Airways oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Livingstone und zurück von Kapstadt bzw. nach Kapstadt und zurück von Livingstone (abhängig vom Reisetermin) (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise und Pirschfahrten im Kleinbus oder Overland Truck (je nach Gruppengröße) und Fähre wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 22 Übernachtungen, davon 10 in **–***Hotels und Lodges in Doppelzimmern mit Bad bzw. Dusche/WC, 12 in 2-Personen-Zelten (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 22 x F, 6 x M, 8 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung (Reiseleitung ist gleichzeitig Fahrer)
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
So., 03.03.19 Mi., 27.03.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.599,- Jetzt buchen
So., 31.03.19 Mi., 24.04.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.599,- Jetzt buchen
Mi., 24.04.19 Sa., 18.05.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.599,- Jetzt buchen
So., 19.05.19 Mi., 12.06.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Mi., 12.06.19 Sa., 06.07.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.499,- Jetzt buchen
So., 07.07.19 Mi., 31.07.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.699,- Jetzt buchen
Mi., 31.07.19 Sa., 24.08.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.699,- Jetzt buchen
So., 25.08.19 Mi., 18.09.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.699,- Jetzt buchen
Mi., 18.09.19 Sa., 12.10.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.799,- Jetzt buchen
So., 13.10.19 Mi., 06.11.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.699,- Jetzt buchen
Mi., 06.11.19 Sa., 30.11.19
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.699,- Jetzt buchen
Mi., 11.03.20 Sa., 04.04.20
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reise erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
€ 3.599,- Jetzt buchen
So., 05.04.20 Mi., 29.04.20
  • Fluggesellschaft: South African Airways oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
München € 100,-
Berlin € 199,-
Dresden € 199,-
Hamburg € 199,-
Hannover € 199,-
Leipzig/Halle € 199,-
Wien € 299,-
Zürich € 299,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer / Einzelzelt
€ 340,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur bei Abflugort Frankfurt und München möglich € 50,-

So reisen wir in Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika

Von unseren Buschmännern mit Herz

Titelstory südliches Afrika
Von unseren Buschmännern mit Herz

WORLD INSIGHT-Geschäftsführer Otfried Schöttle hat einen Tag lang unsere ErlebnisReise und unsere FamilyReise begleitet und wieder einmal festgestellt: Das südliche Afrika ist weit mehr als nur eine Reise wert!

weiterlesen

Ein Traum von Afrika

Reisebericht Südafrika mit Swasiland
Ein Traum von Afrika

Schon lange interessierte sich Nicole Kathrin Lange für unsere WORLD INSIGHT Erlebnisreise „Südafrika mit Swasiland". Im Januar 2018 war es dann endlich soweit und ihr Flugzeug startete in Richung Johannesburg.

weiterlesen

Ein echter Südafrikaner schwärmt von seinem Land

Country Manager Oliver Pallamar
Ein echter Südafrikaner schwärmt von seinem Land

WORLD INSIGHT-Country Manager Oliver Pallamar ist in Johannesburg aufgewachsen und zeigt seinen Gästen auf zwei neuen Reisen durchs Südliche Afrika die Orte, die ihn selbst am meisten verzaubern.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr