Schnellsuche

Die Makgadikgadi Pans in Botswana sind die größten Salzpfannen der Erde und entstanden aus einem vom Okavango-Delta gespeisten Binnensee. Nach einer Klimaveränderung trocknete der See aus und zurück blieb das Salz, welches die heutigen Pans charakterisiert. Die entstandenen Vegetationszonen bieten den unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten eine Heimat, wie beispielsweise den salzresistenten Sukkulenten oder den scheuen Duckern, einer Unterart der Antilope. Entdecke das Gebiet bei einer geführten Quad Bike-Tour: Mit deinem erfahrenen Guide düst du über den trockenen Untergrund und hälst immer mal wieder an, um über die knirschende Salzkruste zu laufen und neben Fossilien auch steinzeitliche Werkzeuge und Pfeilspitzen zu entdecken, die durch das Salz konserviert wurden. Abschließend machst du noch einen Stopp bei den aufgeweckten Erdmännchen und beobachtest die sozialen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum.


Reiseverlauf

Tag 1

Heute fährst du in Richtung Nata. Deine Unterkunft befindet sich im Naturschutzgebiet Elephant Sands und ist bekannt für die hohe Population wilder Elefanten, die sich hier frei bewegen. Vielleicht hast du nach Ankunft direkt Glück und kannst beobachten, wie sich die Dickhäuter für einen Drink am Pool einfinden, um sich von der Hitze des Tages abzukühlen. (1 Übernachtung in der Nähe von Nata) (A)
Fahrtstrecke Kasane – Nata: ca. 4 Std./255 km

Tag 2

Nach dem Frühstück fährst du weiter gen Südwesten zu den Makgadikgadi Pans. Die größten Salzpfannen der Welt umfassen ein Gebiet von ca. 16.000 km². Unterwegs kannst du einen kurzen Stopp einlegen und entlang der Ntwetwe-Pfanne spazieren, um die einzigartige Vegetation aus karger Buschsavanne und teils jahrhundertealten Affenbrotbäumen zu entdecken. Mit ein wenig Glück entdeckst du auch Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Am Nachmittag kannst du das Gebiet rund um deine Unterkunft erkunden und den Tag entspannt ausklingen lassen. (1 Übernachtung in der Nähe von Gweta bei den Makgadikgadi Pans) (F)
Fahrtstrecke Nata – Gweta: ca. 2 Std./160 km

Tag 3

Starte aktiv in den Tag und unternimm am Vormittag eine geführte ca. 1,5-stündige Quad Bike-Tour durch die Graslandschaft zu den Makgadikgadi Pans. Nach der Sicherheitseinführung durchquerst du die Salzpfannen im Konvoi und lässt dabei die schier endlose Weite an dich vorbei ziehen. Ein einmaliges Erlebnis! Erfahre mehr über die Entstehungsgeschichte der Pans und halte Ausschau nach den tierischen Bewohnern, die sich den rauen Lebensbedingungen optimal angepasst haben. Nach einem stärkenden Picknick stattest du einer Erdmännchen-Kolonie einen Besuch ab und kannst die possierlichen Tiere aus nächster Nähe beobachten. Mit deinem Mietwagen setzt du anschließend die Fahrt nach Maun fort. (F,M)
Fahrtstrecke Gweta – Maun: ca. 2,5 Std./220 km

Besondere Hinweise:

Die Quad Bike-Tour und die Erdmännchen-Tour finden gemeinsam mit weiteren internationalen Reisenden statt (max. 10 Personen). Die Quad Bike-Tour ist wetterabhängig, sollte die Fahrt aufgrund von starken Regenfällen nicht möglich sein, wird sie entlang der Pans im Lodgefahrzeug durchgeführt. Aufgrund des Staubs, der während des Fahrens aufgewirbelt wird, ist eine Sonnenbrille zum Schutz der Augen notwendig, Tücher für den Kopf werden gestellt.