Schnellsuche

Die Sambesi-Region, bis 2013 unter dem Namen Caprivistreifen bekannt, bildet einen Landzipfel im Nordosten Namibias, im Grenzgebiet zwischen Angola, Sambia und Bostwana. Der Okavango-Fluss, der weiter südlich in einem grandiosen Sumpfgebiet in der Kalahari versickert, durchfließt das Gebiet im Westen und sorgt für Wasserreichtum und tropisches Klima. Daher zieht die Region große Tierherden an und Elefanten, Büffeln, Antilopen sowie Löwen streifen durch das unwegsame Gebiet. Weitere, kleinere Flüsse laden zu Bootsfahrten oder Spaziergängen ein und der Mudumu- sowie Nkasa Lupala-Nationalpark versprechen reiche Wildtierbestände mit Flusspferden und Krokodilen. Das krönende Ziel deiner Fahrt durch die Sambesi Region sind die spektakulären Victoriafälle, wo du viel Zeit für eigene Erkundungen hast. Dein Fotoapparat sollte auf jeden Fall parat sein, um das beeindruckende Naturschauspiel festzuhalten, wenn der Sambesi sich über 100 m in die Tiefe stürzt. Wer möchte, nutzt das vielfältige Angebot an optionalen Aktivitäten wie Rafting, Bungeejumping oder einen Helikopterrundflug über die gewaltigen Wasserfälle.


Reiseverlauf

Tag 1

Du reist mit deinem Mietwagen in den Norden Namibias. Die Landschaft ist hier dank des Okavango-Flusses tropisch grün und wasserreich. Im Laufe des Tages erreichst du deine Unterkunft in der Nähe von Rundu und genießt in der zauberhaften Atmosphäre ein Abendessen im Restaurant. Wer möchte, kann optional an einer Bootsfahrt auf dem Okavango-Fluss zum Sonnenuntergang teilnehmen. Der Preis beträgt ca. 200,- NAD pro Person. (1 Übernachtung in der Lodge bei Rundu) (F,A)
Fahrtstrecke z.B. Etosha-Nationalpark (Ost) – Rundu: 5,5 Std./365 km

Tag 2

Heute fährst du weiter durch die Sambesi-Region und folgst dem Okavango-Fluss. Du durchquerst ein paradiesisches Gebiet, in dem es scheint, als würde die Zeit stillstehen. Deine nächste Unterkunft am Fluss ist umgeben von majestätischen Bäumen und liegt nicht weit von den Popa-Fällen entfernt, deren Wasserläufe Stromschnellen bilden. Unternimm nach Ankunft oder am nächsten Tag einen Ausflug auf eigene Faust zu den eindrucksvollen Wasserfällen, bevor der Tag entspannt mit einem leckeren Abendessen ausklingt. (1 Übernachtung in der Lodge bei Divundu) (F,A)
Fahrtstrecke Rundu – River Dance Lodge: 2,5 Std./180 km

Tag 3

Die Route führt heute weiter in Richtung Osten. Deine nächste Lodge liegt idyllisch am Ufer des Kwando-Flusses. Hier kannst du optional Bootsfahrten unternehmen oder den nahegelegenen Mudumu- bzw. Nkasa Lupala-Nationalpark besuchen, wo du mit etwas Glück die seltenen Moorantilopen, aber auch Elefanten, Büffel, Impalas, Zebras und Hyänen sichtest. (1 Übernachtung im Camp bzw. in der Lodge am Mudumu-Nationalpark) (F)
Fahrtstrecke River Dance Lodge – Mudumu-Nationalpark: 3,5 Std./260 km

Tag 4

Du erreichst nach kurzer Fahrt die Grenze von Namibia zu Botswana und überquerst diese bei Katima Mulilo. Dein Mietwagen wird in Kasane (Botswana) abgeholt und du wirst mit einem privaten Fahrzeug weiter zu den Victoriafällen gefahren. Von deiner Unterkunft aus kannst du die tosenden Wasserfälle sehr gut auf eigene Faust erkunden. (2 Übernachtungen in der Lodge bei den Victoriafällen) (F)
Fahrtstrecke Mudumu-Nationalpark – Katima Mulilo: 2 Std./140 km
Fahrtstrecke Katima Mulilo – Kasane: 2 Std./125 km
Fahrtstrecke Kasane – Victoriafälle: 1,5 Std./90 km

Tag 5

Am heutigen Tag nimmst du an der Seite eines erfahrenen Guides an einem Spaziergang zu den Victoriafällen teil. Verschiedene Aussichtspunkte versprechen atemberaubende Blicke auf die mächtigen Wasserfälle, also vergiss deinen Fotoapparat nicht! Abends schipperst du im Rahmen einer Bootsfahrt auf dem Sambesi entlang. Genieße den Sonnenuntergang, beobachte mit etwas Glück Nilpferde, Krokodile oder sogar Elefanten und lass dich von der einmaligen Stimmung verzaubern.

Zwischendurch kannst du auch eine der vielen optionalen Aktivitäten, die vor Ort angeboten werden, wahrnehmen: So kannst du beispielsweise während eines Helikopterrundflugs einen beeindruckenden Blick aus luftiger Höhe über die Wassermassen gewinnen. Besonders Wagemutige können sich beim Rafting oder Bungee-Springen vergnügen. (F)

Tag 6

Heute endet dein Baustein an den Victoriafällen und du wirst in ca. 20-30 Minuten zum Flughafen von Victoria Falls gefahren, von wo aus du deine Weiter- bzw. Rückreise antreten kannst. (F)

Besondere Hinweise:

Bei der Überquerung der namibisch-botswanischen Grenze wird pro Wagen eine Einreisegebühr von zurzeit ca. 265,- Pula (ca. 22,- Euro) fällig. Die Höhe der Gebühr ändert sich häufig, kann aber in der botswanischen Währung Pula oder US-Dollar gezahlt werden. Weiter benötigst du zum Grenzübertritt mit dem Mietwagen spezielle Papiere der Mietwagenfirma. Wenn du den Mietwagen über WORLD INSIGHT Individuell buchst, erhälst du diese Papiere im Vorhinein automatisch. Die Eintrittsgebühr für die Victoriafälle ist direkt vor Ort zu zahlen und beträgt 30,- US-Dollar pro Person.

Der Besuch der Popa Falls ist in der Regel nur zwischen Dezember und Juli lohnenswert, da sie in den anderen Monaten zu wenig Wasser führen.

Der Spaziergang zu den Victoriafällen sowie die Bootsfahrt an Tag 5 finden gemeinsam mit anderen Reisenden in einer internationalen Gruppe statt (max. 20 Personen beim Spaziergang, max. 60 Personen auf dem Boot).