Schnellsuche

Der zweithöchste Vulkan Indonesiens lockt mit seinen über 3.700 m begeisterte Wanderer aus aller Welt und belohnt nach einem anstrengenden Aufstieg mit atemberaubenden Blicken auf den umliegenden Nationalpark und die Nachbarinsel Bali. Hindus bieten dem heiligen Berg regelmäßig Opfergaben dar und unternehmen Wallfahrten zu seinem Gipfel, während es ihnen der Rinjani-Vulkan seinerseits zu danken scheint: Der Kegel zieht nicht nur Regenwolken an, sondern seine Asche dient auch als natürlicher Dünger für Reisfelder, Cashewnuss- und Mangoplantagen. Erklimmen Sie gemeinsam mit einem lokalen Guide den Vulkan bis zum Krater. In der riesigen Caldera, rund 600 m unter dem Rand, befindet sich der majestätische Segara Anak-See, dessen klangvoller Name „Kind des Meeres“ bedeutet. Genießen Sie den Ausblick in die Ferne, der sich Ihnen nach dem Aufstieg bietet und den Blick auf den kleineren Vulkankegel, der sich erst vor einigen hundert Jahren gebildet hat. An den nahe gelegenen heißen Quellen legen Sie eine wohltuende und regenerierende Pause ein. Wenn Sie sich am vierten Tag an den Abstieg machen, führt das letzte Stück des Weges durch dichten, tropischen Regenwald.


Reiseverlauf

Tag 1

Sie reisen individuell nach Lombok (beispielsweise mit dem Schnellboot von Bali aus) an und fahren eigenständig zu Ihrem Hotel in Sembalun Lawang, wo Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung steht. (1 Übernachtung im Gästehaus in Sembalun Lawang)

Tag 2

Heute beginnt Ihr Trekking. Der Weg führt zuerst durch grüne Reisfelder, von denen aus Sie bereits den mächtigen Gipfel des Rinjani-Vulkans sehen können. Vom Fuße des Vulkans (1.490 m) geht es zum ersten Stopp, wo die Sie begleitenden Träger ein einfaches, aber leckeres Mittagessen zubereiten. Ein steiler Weg führt anschließend durch Grasland und vereinzelte Waldgebiete (höchster Punkt auf 2.500 m) zum Camp, in dem Sie Ihre Zelte aufschlagen und die Nacht verbringen. (2 Übernachtungen im Zelt) (M,A)
Dauer der Wanderung: ca. 6,5 Std./15 km
Schwierigkeitsgrad: schwer

Tag 3

Sie werden gegen halb drei Uhr nachts geweckt und beginnen nach einem leichten Snack und einem heißen Getränk den Aufstieg zum Gipfel des Rinjani-Vulkans (3.726 m), bei dem Sie ca. 1.000 Höhenmeter überwinden. Oben angekommen bietet sich eine spektakuläre Sicht auf den umliegenden Nationalpark, aber auch auf die Inseln Bali und Sumbawa. Anschließend klettern Sie auf der anderen Seite des Kraterrandes wieder bergab, wobei Sie schon den Segara Anak-See im Blick haben, der sich in der Caldera befindet. Stärken Sie sich beim Frühstück, bevor Sie weiter zum faszinierenden Kratersee hinabsteigen (2.660 m) und sich in natürlichen heißen Quellen entspannen können. Sie verbringen eine weitere Nacht in Zelten in einem Camp nahe dem See. (F,M,A)
Dauer der Wanderung vom Kraterrand zum Gipfel und zurück: 4,5 Std./ 8 km
Schwierigkeitsgrad: schwer
Dauer der Wanderung vom Kraterrand zum See: 2,5 Std./4 km
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer

Tag 4

Genießen Sie nach dem Aufwachen noch einmal den fantastischen Sonnenaufgang, bevor Sie sich langsam und mit einer Mittagspause in einem Camp an den Abstieg machen. Der letzte Teil des Weges führt durch tropischen Regenwald, bis Sie um die Mittagszeit herum im kleinen Dorf Senaru ankommen. Von hier aus können Sie die Weiterreise zum nächsten Ziel Ihrer Reise antreten. (F,M)
Dauer der Wanderung: 3 Std./6 km
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer

Besondere Hinweise:

Für das Trekking sind eine gute Kondition und Trittsicherheit, sowie gutes Schuhwerk erforderlich. Bitte beachten Sie, dass das Trekking in der Regenzeit (November bis März) nicht stattfinden kann und im Juli aufgrund des Idul Fitri-Festes nur sehr wenige Guides verfügbar sind. Die besten Bedingungen für das Trekking herrschen in der Trockenzeit zwischen April und November.
Während des Trekkings nehmen Sie nur das Nötigste, was Sie für diese Tage brauchen, in einem Rucksack mit. Ihr restliches Gepäck wird derweil im Büro der Trekkingagentur sicher zwischengelagert und Ihnen am Ende des Trekkings wieder übergeben. Bitte beachten Sie, dass die Träger ausschließlich das benötigte Equipment, Essen und Getränke tragen, nicht jedoch Ihr eigenes Gepäck. Sollten Sie dies wünschen, können Sie bei Buchung gerne angeben, dass ein zusätzlicher Träger für Ihr persönliches Gepäck (bis maximal 25 kg) mitkommt (gegen Aufpreis).
Da es am Gipfel des Rinjani-Vulkans empfindlich kalt mit Temperaturen bis zum Gefrierpunkt werden kann, müssen Sie neben Sonnenschutz für den Beginn und das Ende des Trekkings, auch warme Klamotten, sowie Mütze und Handschuhe mitnehmen. Ebenfalls mitnehmen sollten Sie ein Handtuch, Regen- und Windschutz, eine Taschen- bzw. Stirnlampe, Sonnenbrille, Badeklamotten, nach Bedarf Wanderstöcke und Proteinriegel.