Schnellsuche

Die Provinz Kratie im Osten ist ein beliebter Zwischenstopp auf dem Weg von Vietnam oder Laos nach Kambodscha. Die gleichnamige Provinzhauptstadt punktet bei Reisenden mit ihrer Lage am knapp zwei Kilometer breiten Mekong und der französischen Kolonialarchitektur. Anders als die meisten Städte des Landes blieb Kratie von den Folgen des Vietnamkrieges weitestgehend verschont und bildet mit seiner Altstadt noch heute eine szenische Kulisse für den Sonnenuntergang am Ufer. Bekannt ist die Region aber vor allem für die Irrawaddy-Flussdelfine, die sich zwischen den Stromschnellen und kleinen Inseln im Mekong tummeln. Obwohl die blaugrauen Säuger mittlerweile vom Aussterben bedroht sind und sich ihre Anzahl stark dezimiert hat, lassen sich in dem kleinen Ort Kampi noch regelmäßig Delfine in ihrem natürlichen Habitus sichten. Für gute Erfolgschancen sorgt eine Bootsfahrt, die Sie am späten Nachmittag auf den Mekong führt, wenn die Delfine mit der abendlichen Futtersuche beginnen und besonders aktiv sind.


Reiseverlauf

Tag 1

Sie werden von einem privaten Fahrer in Ihrem Hotel in Saigon oder Phnom Penh bzw. gegen Aufpreis an der laotischen Grenze abgeholt und fahren zur kambodschanischen Grenze bei Loc Ninh. Nachdem Sie die Grenze passiert und die Einreiseformalitäten erledigt haben, nimmt Sie Ihr englischsprachiger Guide in Empfang und gemeinsam fahren Sie nach Kratie. Nach Ankunft verschaffen Sie sich zunächst einen ersten Eindruck des Städtchensam Ufer des Mekongs, bevor Sie den auf einem kleinen Hügel gelegenen Wat Phnom Sambok und die hiesige buddhistische Klosteranlage besuchen. Genießen Sie die weiten Blicke auf die Umgebung, bevor Ihnen der Abend zur freien Verfügung steht. (2 Übernachtungen in Kratie)
Fahrtstrecke z.B. Saigon – Kratie: ca. 5 Std./ca. 250 km

Tag 2

Am Vormittag besuchen Sie nach einer zehnminütigen Bootsfahrt die kleine Mekong-Insel Koh Trong, auf der die Zeit still zu stehen scheint. Sie erkunden die Insel an Bord eines Pferdekarrens oder per Fahrrad, stoppen bei kleinen Dörfern, passieren Obstplantagen und Reisfelder und erhalten Einblicke in den Alltag der Bewohner. Anschließend fahren Sie in nordöstliche Richtung nach Kampi, wo sich in einem Schutzgebiet die seltenen Irrawaddy-Flussdelfine tummeln. Sie unternehmen eine ca. 1-stündige Bootsfahrt auf dem Mekong, um die Säuger mit ihrer typisch wulstigen Stirn und der kurzen Schnauze aus nächster Nähe bei der abendlichen Futtersuche beobachten zu können, bevor Sie schließlich die Rückfahrt nach Kratie antreten und den Tag ausklingen lassen. (F)

Tag 3

Nach einem frühen Frühstück fahren Sie in das nahegelegene Sambor, wo der Wat Sorsor Moi Roi („Tempel der 100 Säulen“) die größte Klosteranlange Kambodschas bildet und sich ebenfalls eine kleine Aufzuchtstation für Süßwasserschildkröten. Anschließend werden Sie von einem privaten Fahrer von Kratie nach Phnom Penh gefahren. Auf dem Weg ist ein Stopp im kleinen Städtchen Kampong Cham am Mekong oder dem Spinnenmarkt in Skun möglich, wo neben frittieren Taranteln auch Heuschrecken, Grillen und Skorpione angeboten werden. (F)
Fahrtstrecke Kratie – Phnom Penh: ca. 5 Std./355 km