Schnellsuche

Reisezeit & Klima

In Kambodscha herrscht das ganze Jahr über warmes Wetter, die Durchschnittstemperatur beträgt etwa 30°C. Durch die Nähe zum Äquator gibt es keine großen Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter und man unterscheidet lediglich zwischen einer Trocken- und einer Regenzeit.

Die beste Reisezeit für Kambodscha ist von Mitte Oktober bis Mitte März, da es in dieser Periode bei Temperaturen zwischen 25° und 32°C trocken und warm ist. Die kühlsten Monate sind November bis Januar. Von Ende März bis Ende Mai ist die heißeste Periode des Jahres, in der die Temperaturen schon einmal bis zu 40°C steigen. Ab Juni beginnt die Regenzeit, die bis Anfang bzw. Mitte Oktober andauert. Allerdings gibt es in Kambodscha keinen Dauerregen, wie man ihn aus Deutschland kennt, sondern eher kurze, heftige Regenschauer, die meist nicht länger als eine Stunde andern. Aus diesem Grund lässt sich das Land auch während der Regenzeit sehr gut erkunden, zumal die Landschaft dann viel grüner ist, Flüsse, Seen und Wasserfälle mehr Wasser mit sich führen und Sehenswürdigkeiten wie die Tempel von Angkor weniger stark besucht sind. 

Einreisebestimmungen & Visum

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger

Deutsche und österreichische Staatsbürger
Für die Einreise nach Kambodscha benötigen Sie einen sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Dieses erhalten Sie bei Einreise gegen derzeit 30,00 USD (Stand 10/2016). Zudem benötigen Sie ein Passbild. Ein weiteres zusätzliches Foto sowie Fingerabdrücke werden am Einreiseschalter von Ihnen gemacht.

E-Visa
Über die Homepage der Botschaft von Kambodscha (https://www.evisa.gov.kh/?lang=Deu) kann zur einmaligen Einreise und zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen bis spätestens 2 Wochen vor Reiseantritt ein sogenanntes E-Visa beantragt werden. Die Visaausstellung kostet 30,00 USD zzgl. 7,00 USD Bearbeitungsgebühr. Zur Beantragung wird ein gültiger Reisepass (der noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist), ein digitales Passfoto sowie eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard) benötigt.

Weitere Hinweise
Bei Einreise nach Kambodscha müssen Reisende ihre Wiederausreise (z.B. Rückflugticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt vorweisen können. Achten Sie darauf, dass bei der Einreise Ihr Reisepass abgestempelt wird, da bei Überschreitung der Gültigkeitsdauer des Visums eine Strafgebühr von 5,00 USD pro Tag anfällt.
Bei folgenden Grenzübergängen wird ebenfalls bei der Einreise ein Visa ausgestellt: Poipet, Prum, Daung, O’smach, Cham Yeam sowie Chuam (Thailand) und Bavet, Kha Orm Som Nor, Phnom Den, Dong Kro Lor, Tropiang Sre, Tropiang Phlong, Prek Chak und Bantey Chakrey (Vietnam) sowie O’Yadav (Laos).

Schweizerische Staatsbürger
Für die Einreise nach Kambodscha benötigen Schweizer Staatsbürger ein Visum. Sie haben die Möglichkeit Ihr Visum als E-Visa unter folgendem Link: cambodian-visa.com/apply.php zu beantragen (diese Anträge werden nicht vom Generalkonsulat in Zürich bearbeitet).  Zur Beantragung müssen Sie das Formular ausfüllen und die Visagebühren (ca. 60,00 USD, aktuelle Höhe der Gebühren erfragen Sie bitte telefonisch beim Konsulat) per Kreditkarte zahlen. Nach Beantragung erhalten Sie in
wenigen Tagen per E-Mail Ihr Kambodscha-Visum, dieses müssen Sie zweimal ausdrucken. Das Visum ist gültig für 3 Monate ab Ausstellungsdatum und berechtigt Sie zu einem Aufenthalt von 30 Tagen, die Bearbeitung dauert etwa 1-3 Werktage.

Alternativ können Sie Ihr Visum vorab beim Generalkonsulat Kambodscha in Zürich gegen eine Gebühr von 60 USD entweder persönlich oder per Post beantragen. Die Bearbeitung dauert etwa 5 Werktage. Zur Beantragung benötigen Sie folgende Unterlagen:
-    1 Visumsantrag (erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung)
-    1 aktuelles farbiges Passbild (30x35mm)
-    Reisepass im Original (Gültigkeit noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus)
-    Ausreichend frankierter Rückumschlag (mind. CHF 6,30)
-    Bestätigung der Banküberweisung im Original oder Visagebühren in bar (keine Münzen)

Kontodaten:
UBS AG
Paradeplatz 6
CH 8098 Zürich Schweiz

Bank Konto Name:
Royal Cosulate General of Cambodia
IBAN CH670020620611678802Q
SWIFT-BIC: UBSWCHZH80A

Kontaktadresse:
Royal Cosulate General of Cambodia
Wintherthurer Str. 549
Postfach 125
CH-8051 Zürich
Tel: + 41 44-887-2727

Bitte beachten Sie zudem, dass Ihr Reisepass für die meisten Transitaufenthalte außerhalb der EU zwingend maschinenlesbar sein muss.

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Angehörige anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde, sowohl hinsichtlich der Bestimmungen für das eigentliche Reiseziel als auch für das eventuelle Transitland.

Impfungen & Gesundheit (Medizinische Versorgung)

Für Kambodscha sind generell keine Impfungen vorgeschrieben. Es wird jedoch empfohlen, neben Polio, Diphtherie und Tetanus auch eine Malaria-Prophylaxe und evtl. auch eine Impfung gegen Typhus, Japanische Enzephalitis, Tollwut und Hepatitis A und B zu erwägen. Bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der Nachweis über eine gültige Impfung erforderlich.

Malaria wird durch die Stiche der Anopheles-Mücke übertragen, die am liebsten in der Dämmerung zuschlägt. Schützen Sie sich zu dieser Tageszeit durch lange, helle Baumwollkleidung und Mückenabwehrmittel wie z.B. Autan.

Bitte beachten Sie, dass Impfungen immer eine persönliche Entscheidung sind, bei der das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor jeder Fernreise Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinisches Institut – im Idealfall zwei Monate vor Ihrer Abreise.

Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf das Trinken von Leitungswasser, ungeschältes Obst, Salate oder Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen Magen-Darm-Beschwerden gehört dennoch mit in die Reiseapotheke, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen. Fahren Sie stressfrei in Ihren Urlaub; vermeiden Sie es, von der Arbeit direkt in das Flugzeug zu steigen. Außerdem gilt für die Anfangszeit im Gastland: Weniger ist oft mehr; natürlich will jeder viel sehen, doch gönnen Sie sich Ruhepausen, entspannen Sie lieber mal in einem Teehaus - denn es gilt: wer gelassen ist, ist auch weit weniger anfällig für irgendwelche Krankheiten.

Die medizinische Versorgung in Kambodscha ist weit vom Standard der medizinischen Versorgung in Deutschland oder in Europa entfernt. Eine ausreichende Versorgung stellt meist aus technischen und hygienischen Gründen ein Problem dar; es gibt auch kaum westlich ausgebildete englischsprachige Ärzte. Bitte kümmern Sie sich vor Ihrer Reise um einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz fürs Ausland. Zu empfehlen ist auf jeden Fall auch eine zuverlässige Reiserückholversicherung.

Hinweis zum Thromboserisiko bei Flugreisen: Bei langen Flugreisen besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko. Klären Sie Ihre persönliche Situation im Vorfeld der Reise mit Ihrem Hausarzt ab! Trinken Sie viel Mineralwasser auf dem Flug. Bemühen Sie sich, sich trotz der Enge im Flugzeug zu bewegen (vielleicht einmal ein Auf- und Ablaufen durch den Gang des Flugzeuges)!

Tropeninstitute

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel. 0228/287 15520

Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10
14050 Berlin
Tel. 030/301166, keine Beratung per Telefon oder E-Mail

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel. 040/312851

Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221/5622999
Tonbandinfo Asien: 565633
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung
reisemedizinische Beratung nur dienstags und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel. 089/2180 13500

Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen
Tel. 07071/298 2365

Währung & Geld

In Kambodscha wird mit dem Riel (KHR) bezahlt, der sich in 100 Sen aufteilt. Ein Euro entspricht derzeit 4.599 Riel (Stand 02/2016). Der Geldtausch von Euros ist in den Städten Phnom Penh und Siem Reap problemlos möglich. In kleinen Orten ist der Euro zwar bekannt, wird jedoch oft dem US-Dollar im Wechselkurs gleichgestellt, sprich es entsteht beim aktuellen US-Dollar-Eurokurs ein großer Verlust; deshalb sind für Überlandreisen in Kambodscha auch Dollar in kleinen Noten zu empfehlen. In Orten wie Siem Reap, Phnom Penh und Kampong Som (Sihanoukville) wird der Euro als Travellerscheck zwar schon akzeptiert, jedoch werden die gängigen Kreditkarten, wie Master und Visa Card, oder Bargeld lieber gesehen und eher als Zahlungsmittel angenommen. Die meisten Geldautomaten sind mit US-Dollar bestückt, nicht mit kambodschanischen Riel. Generell werden größere Beträge oder auch Tuk Tuk-Fahrten nur in US-Dollar abgerechnet, viele Warenpreise sind außerdem in US-Dollar ausgezeichnet. Nehmen Sie also einen Grundstock an US-Dollar mit – für kleinere Beträge wie zum Beispiel eine Mahlzeit an einem Street Food Stand empfehlen sich Riel als Zahlungsmittel.

Da sich derzeit bzgl. Zahlungsmitteln in Indochina viel ändert, kontaktieren Sie bitte im Vorfeld der Reise auch immer noch Ihre Hausbank, um den tagesaktuellen Stand abzufragen.

Um das Geldabheben am Automaten sicherer zu machen, haben viele Bankinstitute seit 2011 auf das neue System „V-Pay" umgestellt, welches die Maestro Karte ersetzt. Mit diesem System ist es derzeit noch nicht möglich, Geld außerhalb Europas abzuheben. Bitte prüfen Sie daher vor Reiseantritt, ob Sie im Besitz einer Karte mit „V-Pay“ Logo sind und nehmen gegebenenfalls zusätzlich eine Kreditkarte mit.

Wie viel Sie für das tägliche Leben benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Eine Hauptspeise im landestypischen Restaurant bekommt man etwa für 4,- Euro, im gehobenen Restaurant sollte man für eine warme Mahlzeit ab 6,- Euro aufwärts kalkulieren. Eine Tasse Kaffee kostet etwa 1,- Euro, der halbe Liter Bier etwa 2,- Euro – je nach Ort schwanken die Preise.

Sicherheit & Verhaltenstipps

Wer in Kambodscha einige Sicherheitshinweise beachtet, wird in dem südostasiatischen Land einen sicheren Aufenthalt haben. Bis heute besteht in einigen Teilen Kambodschas Minengefahr. Die Touristengegenden sind mittlerweile minenfrei, aber in ländlichen Gegenden und insbesondere an der Grenze zu Thailand sollte man vorsichtig sein und die gekennzeichneten Wege nicht verlassen.

In seltenen Fällen gibt es gewaltsame Überfälle auf Touristen beziehungsweise Ausländer. In größeren Städten, wie zum Beispiel in Phnom Penh, gibt es viele Diebstähle. Es wird daher empfohlen, Geld und andere wichtige Papiere in einem Brustbeutel, körpernah zu tragen. Sie sollten davon absehen, Schmuck und andere Wertgegenstände mitzunehmen und immer auf Ihre Tasche aufpassen. Sollte Ihnen dennoch etwas abhandenkommen, sollten Sie sofort die örtliche Polizei verständigen.

Auch die Verkehrssituation in Kambodscha ist weit unter den deutschen Mindestsicherheitsstandards. Es wird dringend davon abgeraten, sich Autos oder Motorräder zu mieten und sich selbstständig im Straßenverkehr zu bewegen.

Bitte beachten Sie auch evtl. tagesaktuelle Sicherheitshinweise auf unserer Homepage www.world-insight.de/individuell bzw. beim Auswärtigen Amt.

In Notfällen vor Ort können Sie sich an die Deutsche Botschaft in Phnom Penh wenden:

Deutsche Botschaft Phnom Penh
No. 76-78, Street 214 (= Rue Yougoslavie)
Tel.: +855-(0)23-216 193 / 216 381
Fax: +855-(0)23-427 746

Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 60
Phnom Penh
Kingdom of Cambodia

In einem dringenden Notfall außerhalb der Geschäftszeiten rufen Sie bitte die folgende Telefonnummer an: +855-(0)10-990 002

Bedingt durch den Buddhismus gibt es einige kulturelle Verhaltensweise zu beachten. Wenn Sie die Tempel von Angkor Wat besuchen, achten Sie auf angemessene Kleidung: Hosen, Kleider und Röcke sollten die Knie bedecken und Oberteile oder leichte Tücher die Schultern verhüllen. Bei den Khmer gelten die Tempel nämlich auch heute noch als Heiligtümer, weshalb man ihnen Respekt erweisen sollte. Jedoch können Sie in Angkor Ihre Schuhe beim Betreten der Tempel in der Regel anlassen, was der Beschaffenheit der alten Tempel geschuldet ist. Richten Sie auch in buddhistischen Tempeln in Kambodscha die Fußsohlen nicht in die Richtung von Buddha Statuen, da auch hier die Füße als niederster Körperteil gelten. Der Kopf als Pendant ist hingegen der edelste Körperteil, da in ihm der Geist sitzt und sollte deshalb bei anderen Menschen, auch Kindern, nicht berührt werden.

Verhalten Sie sich in der Öffentlichkeit zurückhaltend und vermeiden Sie laute Wortgefechte oder auch den Austausch von Zärtlichkeiten.

Telefonieren

Das Telefonieren in Kambodscha funktioniert meist problemlos. Das Telefonnetz ist in großen Städten gut ausgebaut, es gibt auch ein intaktes Mobilfunknetz. Roaming nach Kambodscha funktioniert auch, denken Sie nur daran, dass das sehr teuer ist. Es besteht auch die Möglichkeit, sich zum Telefonieren eine Sim-Karte eines der einheimischen Handynetze zu kaufen. Für Touristen gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, die spezielle Prepaid-Karte ‚MetTravel‘ des Anbieters MetFone zu kaufen. Diese Karte kostet etwa 10,- US-Dollar und für den Kauf benötigen Sie eine Passkopie. Wenn Sie länger als 45 Tage in Kambodscha bleiben, sollten Sie die Sim-Karte vor Ablauf des 45. Tages aufladen, denn andernfalls wird sie gesperrt.

Essen & Trinken

Die Hauptbestandteile einer kambodschanischen Mahlzeit sind Reis und Fisch. Letzterer wird in den verschiedensten Varianten serviert, sei es gegrillt, frittiert, getrocknet oder als würzige Fischpaste. Eine beliebte Fischspezialität ist Amok, Fisch, der in ein Bananenblatt eingewickelt und mit Kokosmilch, Zitronengras und Chili gedämpft wird. Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch sowie Meeresfrüchte, feine Gewürze und Kräuter sind Bestandteile vieler Spezialitäten. Zudem gibt es auch viele Einflüsse aus der thailändischen, vietnamesischen, chinesischen und indischen Küche. In Phnom Penh und Siem Reap finden sich auch gute französische Restaurants und Cafés – Baguette erhalten Sie dort zu fast jeder Tageszeit. Äußerst beliebt sind bei den Kambodschanern Straßen-Snacks – ganz Mutige können hier auch besonders Exotisches wie frittierte Taranteln oder geröstete Grillen probieren. Das Nationalgetränk ist zum einen Tai, ein grüner Tee nach chinesischer Art und das beliebte Angkor Bier. Erfrischend zum Trinken ist einfaches Wasser. Achten Sie beim Kauf der Flaschen jedoch darauf, dass der Verschluss intakt ist. Beim Genuss von Alkohol sollten Sie immer daran denken, dass übermäßiger Konsum sich mit Hitze nicht verträgt.

Trinkgelder

Trinkgelder in Kambodscha sind kein Muss, werden aber sehr dankend aufgenommen, da die Löhne sehr niedrig sind. Wenn Sie also auf Ihrer Reise durch Kambodscha mit dem Service zufrieden sind, ist ein Trinkgeld auf jeden Fall angebracht. In Restaurants ist ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent der Gesamtrechnung üblich; private Fahrer rechnen mit etwa 3-4 Euro und Guides mit ca. 6-7 Euro pro Tag. Auch das Hotelpersonal freut sich, wenn ihre Arbeit mit einen kleinen Extrabetrag honoriert wird.

Bitte beachten Sie, dass einige Hotels in der Weihnachtszeit und am Silvester Extragelder in Höhe von etwa 25,- bis 30,- Euro pro Person für obligatorische Gala-Dinner erheben.

Reisegepäck (Checkliste)

Da unsere Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist ein kleines und leichtes Gepäckstück auch in Ihrem Sinne. Als Gepäckstück können Sie sowohl einen Koffer oder Reisetasche als auch einen Rucksack nehmen. Bitte denken Sie daran, dass ein kleiner Tagesrucksack für Ausflüge immer sehr praktisch ist.

  • Reisepas
  • Fotokopie des Reisepasses
  • 1 Passbild für das Kambodscha-Visum
  • Ausdruck ihres elektronischen Flugtickets
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Rucksack, Reisetasche oder Koffer, Tagesrucksack
  • Schlafsack-Inlet
  • bequeme, knöchelhohe Schuhe mit Profil
  • lange und kurze Hosen, langärmliges Hemd oder T-Shirt
  • warme Jacke und Hose
  • evtl. Moskitonetz und Schnur zum Aufhängen
  • Regenschutz
  • Badesachen
  • kleines Handtuch
  • Sonnenschutz
  • Reiseapotheke, persönliche Medikamente
  • Insektenschutz
  • Wasserflasche
  • Taschenlampe
  • Fotoausrüstung, Speicherkarten
  • ggf. Adapter (s. Punkt Stromspannung)

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt meistens 220 Volt, teilweise auf dem Land noch 110 Volt. Bei den meisten Stromsteckern benötigen Sie keinen Adapter, trotzdem ist es ratsam einen Adapter, einen so genannten „Weltstecker“, den Sie überall im Handel erhalten, mitzunehmen. Die üblichen Batterien sind überall erhältlich.

Zeitunterschied

Zwischen Deutschland und Kambodscha besteht ein Zeitunterschied von +6 Stunden. Während der Sommerzeit ist es eine Stunde weniger.

Bitte bedenken Sie...

...Kambodscha ist ein zauberhaftes Land, doch ticken die Uhren manchmal anders. Nicht immer dürfen westliche Maßstäbe angelegt werden, sei es, was die Qualität der Straßen anbelangt, sei es die Auffassung von Pünktlichkeit. Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten. 

Literaturempfehlungen

Reiseführer

  • Kulturschock Kambodscha, Reise Know How
  • Kambodscha, National Geographic
  • Kambodscha & Laos, Nelles Verlag
  • Vietnam & Angkor, Vis a Vis Dorling Kindersley
  • Kambodscha, Stefan Loose Verlag
  • Kambodscha, Lonely Planet
  • Kambodscha, Reise Know How
  • Laos & Kambodscha, Dumont Verlag

Schönes zum Schmökern für Ihre Reise

  • Geschichte Kambodschas, C.H. Beck
  • Angkor, Hirmer
  • Kambodschanische kreative Küche, Hädecke
  • Die Kinder der Killing Fields, DVA
  • Stunde Null in Phnom Penh, Unionsverlag
  • Der weite Weg der Hoffnung, Fischer
  • Peter Fröberg Idling, Pol Pots Lächeln