Schnellsuche

Reisezeit & Klima

Das Klima in Laos ist stark durch den Monsun, so dass das Wetter zwischen Trockenheit und nassen Perioden wechselt. Von November bis April sorgt der Nordostmonsum für trockene und kühlere Monate. In dieser Zeit sollten ein dicker Pullover und eine Jacke mit im Gepäck sein. Dennoch sind diese Monate für Mitteleuropäer wohl die verträglichste Reisezeit. Zwischen Mai und Oktober hält in Laos der Südwestmonsun Einzug und bringt viel Niederschlag, meist in Form von kurzen und heftigen Schauern, mit sich. Temperaturen von bis zu 35°C im Schatten sind dann keine Seltenheit. Scheuen Sie sich dennoch nicht, Laos auch in der Regenzeit zu bereisen, denn so können Sie Ernteaktivitäten sehen, viele Sehenswürdigkeiten in Ruhe besichtigen und die saftig grüne Landschaft genießen. Auch sind die Regenschauer meist nur von kurzer Dauer und wechseln sich mit Sonnenschein ab.

Temperatur und Niederschlag variieren in Laos zudem je nach Höhenlage und Region, daher sind klare Wettervorhersagen schwierig. Allgemein gilt: Im Hochland fällt mehr Regen und es ist kühler. Im tief gelegenen Mekong-Tal herrschen Temperaturen von 15 bis 38 Grad. In den Bergregionen von Xieng Khouang (Phonsavan) kann das Thermometer schon mal die 0-Grad-Grenze erreichen.

Einreisebestimmungen & Visum

Deutsche Staatsbürger

Deutsche Staatsbürger benötigen für Laos ein Visum, das bei der Einreise an den internationalen Flughäfen von Vientiane, Luang Prabang, Pakse und Savannakhet, sowie an den internationalen Grenzübergängen erhältlich ist. Bitte halten Sie dafür 2 Passbilder bereit – das Visum kostet derzeit 30,00 US-Dollar (Stand 10/2016) für deutsche Staatsbürger. Bitte beachten Sie, dass Sie diesen Betrag vor Ort nur in US-Dollar zahlen können. Zudem benötigen Sie einen bei Einreise sechs Monate gültigen Reisepass.

Österreichische Staatsbürger

Österreichische Staatsbürger benötigen für Laos ein Visum, das bei der Einreise für eine maximale Gültigkeit von 30 Tagen an den internationalen Flughäfen von Vientiane, Luang Prabang, Pakse, Savannakhet, sowie an den internationalen Grenzübergängen erhältlich ist. Bitte halten Sie dafür 2 Passbilder bereit - das Visum kostet derzeit 30,00 US-Dollar (Stand 10/2016) für österreichische Staatsbürger. Bitte beachten Sie, dass Sie diesen Betrag vor Ort nur in US-Dollar zahlen können. Zudem benötigen Sie einen bei Einreise sechs Monate gültigen Reisepass. Ein Nachweis über Ihre Wiederausreise muss erbracht werden.

Schweizerische Staatsbürger

Schweizerische Staatsbürger benötigen für Laos ein Visum, das bei der Einreise für eine maximale Gültigkeit von 30 Tagen an den internationalen Flughäfen von Vientiane, Luang Prabang, Pakse, Savannakhet, sowie an den internationalen Grenzübergängen erhältlich ist. Bei einem Aufenthalt von weniger als 15 Tagen benötigen schweizerische Bürger kein Visum. Bitte halten Sie für ein Visum 2 Passbilder bereit- das Visum kostet derzeit für Schweizer 35,00 US-Dollar (Stand 10/2016). Bitte beachten Sie, dass Sie diesen Betrag vor Ort nur in US-Dollar zahlen können. Zudem benötigen Sie einen bei Einreise sechs Monate gültigen Reisepass. Ein Nachweis über Ihre Wiederausreise muss erbracht werden.

Bitte beachten Sie zudem, dass Ihr Reisepass für die meisten Transitaufenthalte außerhalb der EU zwingend maschinenlesbar sein muss.

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Angehörige anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde, sowohl hinsichtlich der Bestimmungen für das eigentliche Reiseziel als auch für das eventuelle Transitland.

Impfungen & Gesundheit (Medizinische Versorgung)

Generell sind keine Impfungen für Laos vorgeschrieben. Empfohlen wird jedoch neben Polio, Diphtherie, Tetanus auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie Typhus. Unter Umständen kann in Laos auch eine Malaria-Prophylaxe empfehlenswert sein. Zu empfehlen sind auch die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert Koch-Instituts. Bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der Nachweis über eine gültige Impfung erforderlich.

Malaria wird durch Stiche der Anopheles-Mücke übertragen. Diese schlägt am liebsten in der Dämmerung zu. Schützen Sie sich zu dieser Tageszeit durch lange, helle Baumwollkleidung oder Mückenabwehrmittel, wie Autan etc. Dies schützt auch vor der Übertragung des ganzjährig (vor allem von Mai bis Oktober) und landesweit vorkommenden Dengue-Fiebers, welches durch tag- und nachtaktive infizierte Mücken übertragen wird. Eine Prophylaxe oder Impfung gegen das Dengue-Fieber ist nicht möglich.

Bitte beachten Sie: Impfungen sind immer eine persönliche Entscheidung, bei der das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor jeder Fernreise immer rechtzeitig (im Idealfall 2 Monate vor Abreise) Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinisches Institut.

Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf ungeschältes Obst, Salate oder Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen Magen-Darm-Beschwerden gehört dennoch mit ins Gepäck, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen. Fahren Sie stressfrei in Ihren Urlaub; vermeiden Sie es, von der Arbeit direkt in das Flugzeug zu steigen.

Die medizinische Versorgung in Laos kann vielerorts echte Notfälle nicht abdecken. Standards in puncto Personal, Ausstattung, Hygiene und Versorgung sind in staatlichen Krankenhäusern meist mangelhaft. In ernsten Fällen sollten Sie daher lieber ein Krankenhaus in Thailand aufsuchen. Alternativ gibt es noch einige kleine private Kliniken in der Hauptstadt, die einen guten Ruf genießen. Eine weltweit gültige Krankenversicherung und eine Rückholversicherung werden dringend empfohlen.

Für kleinere Erkrankungen wie Durchfall ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihre Medikamente vor hohen Temperaturen geschützt werden. Es wird davon abgeraten Medikamente in Laos zu kaufen, da diese oft gefälscht oder abgelaufen sind.

Hinweis zum Thromboserisiko bei Flugreisen: Bei langen Flugreisen besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko. Klären Sie Ihre persönliche Situation im Vorfeld der Reise mit Ihrem Hausarzt ab! Trinken Sie viel Mineralwasser auf dem Flug. Bemühen Sie sich, sich trotz der Enge im Flugzeug zu bewegen (vielleicht einmal ein Auf- und Ablaufen durch den Gang des Flugzeuges)!

Tropeninstitute

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel. 0228/287 15520

Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10
14050 Berlin
Tel. 030/301166, keine Beratung per Telefon oder E-Mail

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel. 040/312851

Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221/5622999
Tonbandinfo Asien: 565633
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung
reisemedizinische Beratung nur dienstags und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel. 089/2180 13500

Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen
Tel. 07071/298 2365

Währung & Geld

Die laotische Währung heißt Laos Kip (LAK). Banknoten gibt es im Wert von 5000, 2000, 1000, 500, 100 und 50 K. Derzeit entspricht 1 Euro = 8.748 Kip (Stand: 02/2016). Allerdings existieren in Laos drei Währungen als Zahlungsmittel, neben dem Kip werden auch thailändische Baht (B) und US-Dollar akzeptiert. Empfehlenswert ist es, nur geringe Mengen an Kip mit sich zu führen, da Sie diese außerhalb von Laos nicht wechseln können. Kleinere Ausgaben wie Snacks, Mahlzeiten und günstige Waren werden mit Kip bezahlt, größere Summen werden eher in US-Dollar beglichen.

Kreditkarten wie Visa und Mastercard werden in größeren Städten inzwischen in der Regel akzeptiert, außerhalb größerer Orte sollte man sich jedoch nicht ausschließlich auf den Einsatz von Kreditkarten verlassen. Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist verboten. Für Laos genügt die Mitnahme von Euro, den Sie in den Wechselstuben vor Ort problemlos tauschen können. Das Abheben von laotischen Kip, thailändischen Baht und US-Dollar am Geldautomaten ist mit Kreditkarte (Visacard und teils Mastercard) bei verschiedenen Banken in den größeren Städten während der üblichen Öffnungszeiten, montags bis freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr möglich. Die Gebühren liegen je nach Bank und Währung zwischen 2,7 und 5 %, hinzukommen die Gebühren der Heimatbank. An vereinzelten Geldautomaten kann auch mit ec-Karte (auf das Cirrus/Maestro-Zeichen achten) Bargeld abgehoben werden.

Um das Geldabheben am Automaten sicherer zu machen, haben viele Bankinstitute seit 2011 auf das neue System „V-Pay" umgestellt, welches die Maestro Karte ersetzt. Mit diesem System ist es derzeit noch nicht möglich, Geld außerhalb Europas abzuheben. Bitte prüfen Sie daher vor Reiseantritt, ob Sie im Besitz einer Karte mit „V-Pay“ Logo sind und nehmen gegebenenfalls zusätzlich eine Kreditkarte mit.

Wie viel Sie für das tägliche Leben benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Eine Hauptspeise im landestypischen Restaurant bekommt man etwa für 4 Euro, im gehobenen Restaurant sollte man für eine warme Mahlzeit ab 6 Euro aufwärts kalkulieren. Eine Tasse Kaffee kostet etwa 1 Euro, der halbe Liter Bier etwa 2 Euro – je nach Ort schwanken die Preise.

Sicherheit & Verhaltenstipps

Laos ist ein außergewöhnlich sicheres Reiseland. Urlauber können sich in allen Regionen des Landes frei bewegen. Es wird allerdings davon abgeraten, ohne laotischen Führer in abgelegenen Regionen unterwegs zu sein. Vor allem im Osten von Laos gibt es immer noch einige Blindgänger und Minen aus dem Zweiten Indochina-Krieg.

Die Kleinkriminalität hat in letzter Zeit zugenommen. In touristischen Gebieten, vor allem in den größeren Städten, kommt es vermehrt zu Diebstählen und Überfällen. Bargeld und wichtige Dokumente sollten in den Touristenorten von Laos eng am Körper getragen werden – am besten in einem Brustbeutel oder Bauchgürtel. Lassen Sie ihr Gepäck nicht aus den Augen und leisten Sie bei Überfällen keine Gegenwehr. Es wird weiter empfohlen, Kopien von wichtigen Dokumenten mitzunehmen und diese gesondert aufzubewahren.

Die Polizei in Vientiane hat eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet, unter der Verkehrsunfälle oder Verbrechen gemeldet werden können: +856 21 21 27 03.

Auch der laotische Straßenverkehr kann ein Risiko darstellen, wenn man sich nicht vorsichtig verhält. Schlechte Straßen und der turbulente Fahrstil der Einheimischen müssen einkalkuliert werden.

Hier die Anschrift der Deutschen Botschaft in Laos an die Sie sich in Notfällen immer wenden können:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Rue Sokpalouang 26 (Sisattanek)
Vientiane
Laos
Telefon: (00856 21) 31 21 10, 31 21 11
Fax: (00856 21) 35 11 52

Postanschrift:
Ambassade de la République fédérale d´Allemagne
B.P. 314, Vientiane, Laos.
info(at)vientiane.diplo.de
Homepage: http://www.vientiane.diplo.de

In akuten Notfällen außerhalb der Dienstzeiten erreichen Sie die Botschaft unter (00856 20) 55515540.

In Laos, wie in anderen buddhistischen Ländern auch, sollten Sie einen respektvollen Umgang mit der Religion, den Gläubigen, Mönchen und Tempeln pflegen. Tragen Sie beim Besuch von Tempeln und anderen heiligen Stätten Kleidung, die die Schultern und Knie bedeckt oder legen Sie sich ein Tuch um die Schultern. Zudem werden vor dem Betreten die Schuhe ausgezogen.

Mönchen sollte in Laos mit dem größten Respekt begegnet werden, ihnen dürfen niemals die nackten Fußsohlen entgegengestreckt werden, genau wie Buddhafiguren. Da der Kopf als edelster Körperteil und Sitz des Geistes und der Seele gilt, tätscheln Sie nicht den Kopf von Kindern.

Generell sind die Laoten ein sehr freundliches und zurückhaltendes Volk, das Höflichkeit groß schreibt. Bewahren Sie deshalb auch in für Sie ärgerlichen Situationen Ruhe und erheben Sie nicht die Stimme, da dies von den Laoten als Gesichtsverlust für beide Parteien empfunden wird. Nicht üblich ist auch das Austauschen von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit.

Telefonieren

Mittlerweile ist das Telefonieren in Laos in weiten Teilen des Landes möglich. Selbst entlegene Dörfer sind nun über Handy und WIN-Telefon mit dem Rest der Welt verbunden. Ferngespräche kann man in allen größeren Städten von den Lao-Telecom-Büros aus führen. Alternativ bieten Postämter und Internetcafés diesen Service an. Die Nutzung eines Mobiltelefons ist in Laos mittlerweile meist problemlos möglich. Am günstigsten telefoniert man mit einer Inlands-SIM-Karte, die man fast überall kaufen kann, Anrufe sind preiswert. Einen guten Service und gute Verbindungen bieten Lao Telecom und Enterprise of Telecommunications Lao (ETL).

Die internationale Vorwahl von Laos ist die 856. Wenn Sie von Laos ins Ausland telefonieren möchten, müssen Sie die Vorwahl 00 eingeben und anschließend die Landes- und die Ortsvorwahl. Für laotische Inlandgespräche benutzt man die Vorwahl 0 und dann die Vorwahl der Region und zum Schluss die Nummer des Teilnehmers. Alle Handynummern beginnen mit einer 020-Vorwahl, WIN-Telefonnummern haben die Vorwahl 030.

Essen & Trinken

Das Essen nimmt in Laos den Status eines sozialen Ereignisses ein. Gegessen wird mit der Hand, aber auch mit Besteck. Stäbchen werden meist nur zu chinesischen Gerichten gereicht. Auch wenn die laotische Küche nicht ganz so abwechslungsreich und gerühmt ist wie die ihrer Nachbarländer, kommen Liebhaber von rustikalem, geschmacksintensivem Essen in Laos voll auf ihre Kosten. Besonders beliebt sind frische Zutaten und Gewürze wie Koriander, Zitronengras, Minze und auch Chili. Zur Basis Reis werden Fisch, Fleisch und Gemüse serviert, die häufig mit Fischsauce, Limonensaft, Chili, Ingwer und Kokosmilch gewürzt werden. Zu den Nationalgerichten zählen Tom Màak - Hung (Salat aus grüner Papaya, mit Limonensaft, Chili und Knoblauch zubereitet), Làap (Salat aus Fleisch oder Fisch, mit Limonensaft, Knoblauch, geröstetem Klebreis, Zwiebeln, Minze und Chili verfeinert) gibt. Weitere laotische Leckereien sind: Khai Phun (gewürztes Flussmoos), Jaew Maak Len (ein pikanter Dip aus gerösteten Tomaten) und Siin Sawan (dünnes Rinderfleisch, getrocknet). Probieren Sie sich während Ihres Aufenthaltes am besten durch und lassen Sie sich von ihrem Reiseleiter Tipps geben. Auch Currys, Suppen, chinesische-, thailändische- und indische Gerichte sind in Laos weit verbreitet. Das traditionelle Getränk ist Beerlao. Die Laoten sind sehr stolz auf das südostasiatische Bier, es ist das beliebteste Bier im ganzen Land. Auch der Reiswhisky lao-lao wird in großen Mengen konsumiert. Vom Trinken von Leitungswasser sollten Sie bei einer Reise durch Laos absehen. Achten Sie beim Kauf von Wasserflaschen darauf, dass der Verschluss intakt ist.

Trinkgelder

In Restaurants ist es üblich, ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent zu geben. Auch Reiseleiterinnen und Reiseleiter und das Hotelpersonal freuen sich natürlich immer über ein Trinkgeld; ob und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit. Bei zufriedenstellender Leistung ist ein Trinkgeld von 1-2 € pro Tag üblich, in den Hotels lässt man normalerweise einen Betrag von umgerechnet 1 US-Dollar pro Nacht auf den Zimmern für die Zimmermädchen, ein Kofferträger bekommt etwa die Hälfte pro Gepäckstück. Zu Terminen über Weihnachten und/oder Silvester erheben einige Hotels Extrakosten für obligatorische Gala-Dinners von ca. 20 bis 30 Euro pro Person. 

Reisegepäck (Checkliste)

Da Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist weniger Gepäck auch in Ihrem Sinne. Hierzu beachten Sie bitte auch die Gepäcksbestimmungen auf der Webseite der Fluggesellschaft. Bitte denken Sie daran, dass ein Tagesrucksack für Ausflüge immer sehr praktisch ist.

  • Reisepass
  • Fotokopie des Reisepasses
  • 2 Passbilder (Visa Laos)
  • elektronisches Flugticket/Reiseplan
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Rucksack, Reisetasche oder Koffer
  • Tagesrucksack
  • bequeme, feste Schuhe
  • Wasserschuhe (für evtl. Höhlenbesuche; auch vor Ort günstig zu erwerben)
  • lange und kurze Hosen, langärmliges Hemd oder T-Shirt
  • warme Jacke und Hose (teilweise können die Temperaturen bis zum Gefrierpunkt abkühlen)
  • evtl. Moskitonetz und Schnur zum Aufhängen
  • Regenschutz
  • Badesachen
  • kleines Handtuch
  • Sonnenschutz
  • Reiseapotheke, persönliche Medikamente
  • Insektenschutz
  • Wasserflasche
  • Taschenlampe
  • Fotoausrüstung
  • Reiseadapter
  • Batterien
  • Toilettenpapier/Taschentücher und Handdesinfektionsmittel
  • ggf. Adapter (s. Punkt Stromspannung)

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt meistens 220 Volt, teilweise auf dem Land noch 110 Volt. Sie benötigen einen Adapter, einen so genannten „Weltstecker“, den Sie überall im Handel erhalten. Die üblichen Batterien sind überall erhältlich. 

Zeitunterschied

Zwischen Deutschland und Laos besteht ein Zeitunterschied von +6 Stunden. Während der Sommerzeit ist es eine Stunde weniger. 

Bitte bedenken Sie...

...Laos ist ein zauberhaftes Land, doch ticken die Uhren manchmal anders. Nicht immer dürfen westliche Maßstäbe angelegt werden, sei es, was die Qualität der Straßen anbelangt, sei es die Auffassung von Pünktlichkeit. Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten.

Literaturempfehlungen

Reiseführer

  • Laos; Lonely Planet
  • Nelles Guide Kambodscha – Laos; Nelles Verlag
  • Stefan Loose Reiseführer Laos; Dumont Reiseverlag
  • Laos; Reise Know-How Verlag Rump
  • Reiseführer Laos, Kambodscha; Dumont Reiseverlag
  • Sympathie-Magazin: Vietnam – Kambodscha – Laos verstehen

Schönes zum Schmökern für Ihre Reise

  • Volker Häring, Ein Bus namens Wanda
  • Erik Lorenz, Abenteuer im Land der tausend Elefanten
  • Collin Cotterill, Dr. Siri und seine Toten
  • M.G. Schoeneberg, Geister der Gelben Blätter
  • Harry Thürk, Operation Mekong