Schnellsuche

Individualreisen nach Myanmar

Haben Sie Lust auf das „Goldene Land“? Lassen Sie uns Ihnen Appetit machen!

Die Shewdagon Pagode in Yangon, in der mehr Gold verbaut worden sein soll, als in der Bank von England liegt oder der Goldene Felsen von Kyaiktiyo beeindrucken jeden, der Myanmars Schönheit auf eigene Faust erkunden möchte. Als absolutes Muss auf Ihrer einzigartigen Individualreise durch Myanmar ist das Tempelmeer von Bagan, das sogar schon den Mongolenherrscher Kublai Khan verzückte. Inmitten all dieser Spiritualität begegnen Sie lebensfrohen Menschen, wie zum Beispiel dem Volk der Intha auf dem Inle-See, die sich über Besucher aus aller Welt freuen.

Myanmar individuell erleben

Wir haben für Sie Reisebausteine zusammengestellt, die neben unvergesslichen Begegnungen mit verschiedenen Volksgruppen auch mit Wanderungen inmitten herrlicher Naturlandschaften oder auch Entdeckungen ganz abseits normaler Touristenpfade aufwarten. Natürlich verfügt Myanmar auch über herrliche Strände: der schönste davon ist der im Westen des Landes gelegene Ngapali Beach.

MM01

Myanmar

Yangon und die Shwedagon-Pagode

Die Metropole Yangon bezaubert durch ihre verschwenderisch schöne Shwedagon-Pagode, die mit reichlich Gold und Edelsteinen nicht nur gläubige Pilger beeindruckt. Erkunden Sie auch den lebhaften Bogyoke-Markt und kommen Sie bei einer Tasse Laphet-Yeh dem Alltag der Einheimischen näher.

Muss Kultur
3 Tage/2 Nächte
ab € 160,-
Merken Details
MM02

Myanmar

Der Goldene Felsen (Mount Kyaiktiyo) und Bago

Der leuchtende Goldene Felsen, der auf der Kante eines steilen Felsens zu balancieren scheint, bildet das Pilgerziel jedes Buddhisten. Die nahe gelegene Stadt Bago begeistert durch uralte, aber dennoch gut erhaltene Tempel inmitten grüner Landschaft.

Kann Kultur
3 Tage/2 Nächte
ab € 366,-
Merken Details
MM03

Myanmar

Von Hsipaw nach Pyin Oo Lwin: Mit dem Zug über die Gokteik-Brücke

Die Zugfahrt durch das Shan-Hochland über die berühmte Gokteik-Brücke bietet spektakuläre Blicke in die tiefe Schlucht. Daneben erwarten Sie die grüne Berglandschaft rund um Hsipaw und das hübsche Kolonialstädtchen Pyin Oo Lwin (Maymyo).

WI-Tipp Kultur, Natur
5 Tage/4 Nächte
ab € 524,-
Merken Details
MM04

Myanmar

Mandalay und die alte Königsstadt Amarapura

Mandalay gilt als Zentrum des Buddhismus und der schönen Künste. Erleben Sie die alte Königsstadt Amarapura, glanzvolle Pagoden am Ayeyarwaddy-Fluss und jede Menge Traditionen in alten Klöstern, Handwerksbetrieben und einer lokalen Harfenschule.

Muss Kultur
4 Tage/3 Nächte
ab € 303,-
Merken Details
MM05

Myanmar

Das Tempelmeer von Bagan

Der Anblick von Bagan in seiner märchenhaften Komposition aus 2230 Monumenten lässt jeden Besucher ins Schwärmen geraten. Staunen Sie über das Herzstück der Bamar-Kultur mit seinen majestätischen Tempeln, das seine Pracht insbesondere im weichzeichnenden Licht der Abendsonne enthüllt.

Muss Kultur, Aktiv
4 Tage/3 Nächte
ab € 288,-
Merken Details
MM09

Myanmar

Mount Popa und der "heilige" Wald von Zee O

Unweit von Bagan erhebt sich der hoch verehrte Mount Popa inmitten einer grünen Ebene: Der erloschene Vulkan beherbergt auf seinem Gipfel einen prächtigen Schrein, der den Nats, geisterähnlichen Wesen, gewidmet ist. Erklimmen Sie den Berg und besuchen Sie den „heiligen“ Wald im Dorf Zee O.

Kann Kultur
2 Tage/1 Nacht
ab € 194,-
Merken Details
MM06

Myanmar

Trekking von Kalaw zum Inle-See

Kalaw wartet nicht nur mit hübschen Kolonialhäusern, sondern auch mit einzigartiger Natur und klarer, kühler Luft auf. Passieren Sie während eines Trekkings kleine Bergdörfer, wandern Sie durch dichte Bambushaine, entlang von Sesampflanzen und Chiliplantagen in Richtung des märchenhaften Inle-Sees.

WI-Tipp Aktiv, Natur
3 Tage/2 Nächte
ab € 357,-
Merken Details
MM07

Myanmar

Zu Gast beim Volk der Intha auf dem Inle-See

Erleben Sie am Inle-See wie das Volk der Intha auf einzigartige Weise fischen geht und erkunden Sie mit dem Boot verwunschene Ruinen, schwimmende Gärten, heilige Pagoden und kleine Dörfer. Lernen Sie mehr über die traditionelle Lebensweise, wenn die Intha Sie auf eine Tasse Tee bei sich zu Hause willkommen heißen.

Muss Natur, Begegnung
3 Tage/2 Nächte
ab € 302,-
Merken Details
MM10

Myanmar

Mystischer Pilgerort Pindaya

Die Shwe Oo Min-Pagode ist einzigartig in Myanmar: In der natürlichen Grotte befinden sich tausende Buddha-Figuren aller Größen und Materialien, die über die Jahrhunderte hinweg von Gläubigen hierhergebracht wurden. Erleben Sie die spirituelle Atmosphäre vor Ort und wandern Sie anschließend zu einem Dorf der Palaung-Ethnie.

Kann Kultur, Aktiv
2 Tage/1 Nacht
ab € 174,-
Merken Details
MM08

Myanmar

Entspannen am Strand von Ngapali

Der kilometerlange Ngapali Beach gilt mit seinem feinen Sand und den meterhohen Kokosnusspalmen als schönster Strand des Landes. Verbringen Sie hier entspannte Tage und genießen Sie die ruhige Atmosphäre beim Schwimmen, Schnorcheln oder einem Besuch in einem der kleinen Fischerdörfer.

Kann Natur, Entspannung
4 Tage/3 Nächte
ab € 213,-
Merken Details

Myanmar

Das "Goldene Land" intensiv erleben

Im „goldenen Land“ Myanmar erwarten Sie glänzende Stupas und Pagoden und märchenhafte Bilder, wenn dutzende Heißluftballons über das Tempelmeer von Bagan schweben oder die Fischer am Inle-See mit ihrer einzigartigen Rudertechnik über das Wasser gleiten. Zusätzlich wartet der herrliche Strand von Ngapali.

MussKannWI-Tipp Kultur, Natur, Aktiv, Entspannung
23 Tage/22 Nächte
ab € 3.089,-
Merken Details

Myanmar

Weite Tempelfelder und goldene Pagoden

Das geheimnisvolle Burma, heute Myanmar genannt, bezaubert vor allem durch seine unsagbar schönen Pagoden und Tempel, sowie die freundlichen, meist tiefgläubigen Menschen, die sich über die Besucher aus aller Welt freuen. Tauchen Sie in eine exotische Welt ein und erkunden Sie die Highlights des „goldenen Landes“.

Muss Kultur, Natur, Begegnung, Aktiv
13 Tage/12 Nächte
ab € 1.585,-
Merken Details

Reisezeit & Klima

Myanmar gehört zum asiatischen Monsungebiet und weist grundsätzlich ein für die Tropen typisches Monsunklima auf. Die Zeit von November bis April ist relativ kühl und trocken. In diesen Monaten herrscht der trockene Nordostmonsun, es ist sehr sonnig im ganzen Land und man kann besonders gut die spektakulären Sonnenuntergänge genießen. Die klimatischen Unterschiede im Land werden maßgeblich von der Höhe bestimmt, auf der man sich befindet. Im Binnenland bei über 1.200 m und im Norden ist es am kühlsten. Im Süden und an der Küste hingegen liegen die Temperaturen bei ca. 30°C bis 35°C. Die Monate von Mai bis September/Oktober sind feucht und warm. Während des Südwestmonsuns fällt in den höheren Regionen im Osten und Norden sowie an den Küstenregionen verhältnismäßig viel Regen. Die Tiefebenen im Landesinneren liegen relativ geschützt und bekommen vergleichsweise wenig Regen ab. Bei heftigen Regenfällen sind allerdings viele Straßen teilweise gesperrt, was das Vorankommen erschwert.

Generell gilt: Alle Jahreszeiten haben ihre Reize - zweifellos ist die Trockenzeit am verträglichsten für uns Mitteleuropäer. Diese dauert von November bis Februar und die Durchschnittstemperaturen liegen bei 20°C bis 30°C. Nach den langen Monaten des Regens erstrahlt das Land dann in sattem Grün. Die feuchte Jahreszeit hat hingegen den Vorteil, dass man den Bauern auch einmal bei der Ernte über die Schulter schauen und die Sehenswürdigkeiten in Ruhe besichtigen kann. Auch sind die Regenschauer meist nur von kurzer Dauer und wechseln mit Sonnenschein ab. Für Bergwanderungen im Norden bietet sich die Regenzeit sogar an, da dort immer noch ein kühles Lüftchen weht.

Einreisebestimmungen & Visum

Deutsche und Österreichische Staatsbürger

Für die Einreise nach Myanmar benötigen Sie einen Reisepass, der über die Reise hinaus noch sechs Monate gültig ist, und ein Visum. Deutsche und österreichische Staatsbürger beantragen bitte vor Reiseantritt Ihr Visum per Einschreiben zusammen mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen bei der myanmarischen Botschaft in Berlin. Die zwei benötigten Visumsanträge (Überschrift: Government of the Union of Myanmar) zur Vorlage bei der Botschaft in Berlin finden Sie unter folgendem Link: http://www.botschaft-myanmar.de/resources/Tourist+Visa+20120627.pdf

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen der Visumsanträge, dass bei Punkt 11 („Address in Myanamar“) folgende Angabe ausreichend ist: „Package Tour“ oder „Roundtrip“.

Die Adresse der Botschaft lautet:

Embassy of the Union of Myanmar
Thielallee 19
14195 Berlin
Tel: 030 / 2061570
Fax: 030 / 20615720
E-Mail: info(at)botschaft-myanmar.de
Internet: http://www.botschaft-myanmar.de

Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 16.30 Uhr
Antragsannahme: Mo. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr
Visaabholung: Mo. bis Fr. 13:00 bis 14.00 Uhr

Für die Ausstellung benötigen Sie pro Person:

  1. Original-Reisepass (mindestens 6 Monate Gültigkeit über die Reise hinaus)
  2. zwei vollständig ausgefüllte Visumsanträge (in englischer Sprache)
  3. zwei farbige Passfotos: Kleben Sie bitte jeweils ein Foto auf eines der Formulare (bitte keine Klammern!)
  4. Visumsgebühr 25,- Euro: Bitte zahlen Sie die Visumgebühren im Voraus per Banküberweisung (Bankverbindung siehe unten, bitte Überweisungsbeleg beilegen) oder in bar. Nach Ausstellung eines Visums ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich. (Stand 07/2014 – da sich die Gebühr bzw. die Bedingungen zur Beantragung auch kurzfristig ändern können, erfragen Sie bitte den aktuellen Stand bei der Botschaft)
  5. Einen frankierten (nur deutsche Briefmarken!) und fertig adressierten Einschreiben-Rückumschlag.

Für Sendungen aus dem Ausland müssen Sie mindestens 10,- Euro für das Rückporto in bar beilegen (Schecks und Überweisungen werden nicht akzeptiert!). Internationale Antwortscheine und österreichische Briefmarken werden von der deutschen Post nicht akzeptiert.

Bankverbindung:
Deutsche Bank AG, Unter den Linden 13-15, D-10117 Berlin
Konto: 4350773, BLZ: 100 700 00
Swift Code: DEUTDEBBXXX, IBAN : DE 78100700000435077300

Das Touristenvisum ist ein Einreisevisum, welches ab Ausstellungsdatum 3 Monate gültig ist und vom Tag Ihrer Einreise einen Aufenthalt von maximal 4 Wochen gestattet. Sie dürfen Ihr Visum also nicht zu früh beantragen. Bitte beachten Sie, dass Kinder einen eigenen Reisepass und ein separates Visum benötigen. Die Eintragung im Reisepass der Eltern ist nicht mehr gültig.

Die Bearbeitungszeit seitens der Botschaft schwankt innerhalb des Jahres deutlich und kann bei 2 bis zu 6 Wochen liegen. Bitte erkundigen Sie sich direkt auf der Homepage der Botschaft (http://www.botschaft-myanmar.de/) mit was für einer Bearbeitungszeit Sie rechnen müssen.

Für die schriftliche Visabeantragung empfehlen wir den Visumservice der CIBT VisumCentrale*

Niederlassungen:

Bonn:
Thünker Büroservice / 1. Etage
Emil-Nolde-Str. 7
53113 Bonn
Fax 0228 36 53 877
info(at)visumcentrale.de

Berlin:
Brückenstr. 5a
10179 Berlin
Fax 030 230 95 91 40
info(at)visumcentrale.de

Frankfurt:
Kaiserstr. 70
60329 Frankfurt
Fax (069) 977 864 11
info(at)visumcentrale.de

Hamburg:
Jarrestr. 80
22303 Hamburg
Fax (040) 703 838729
info(at)visumcentrale.de 

München:
Streitfeldstr. 37
81673 München
Fax 089 28 80 38 11
info(at)visumcentrale.de

Telefonische Erreichbarkeit:
Werktags täglich unter der 030-230959175 ab 08:00 - 19:00 Uhr.
Notfall-Hotline: 0175-5866295, Werktags täglich 07.00 - 08.00 Uhr und 19.00 – 21.00 Uhr; Sa 07.00 – 21.00 Uhr, Feiertags: 08.00 – 16.00 Uhr

Geschäftszeiten:
Montag - Freitag: 08.00 - 17.00 Uhr
Zudem benötigt die CIBT VisumCentrale eine Auftragserteilung.

Der bequeme Weg zum Visum für Reisende aus Österreich (für die schriftliche Visabeantragung)*

VISUM.AT 1.Service GmbH
Landstraßer Hauptstraße 71/2
A-1030 Wien
Tel.: +43 1 22811
Fax: +43 1 22811-240
E-Mail: service@visum.at
www.visum.at

Unvollständig eingereichte Unterlagen können zu erhöhten Servicegebühren führen. Sehe Sie hierzu bitte auch: http://visumcentrale.de/

* Bitte beachten Sie, dass wir hier weder als Vermittler noch als Veranstalter auftreten und daher keinerlei Haftung für die ordnungsgemäße Ausstellung übernehmen können.

Schweizerische Staatsbürger

Für die Einreise nach Myanmar benötigen Sie einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass, sowie ein Visum. Bitte beantragen Sie vor Reiseantritt Ihr Visum per Einschreiben zusammen mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen bei der myanmarischen Botschaft in Genf.

Den benötigten Visumsantrag zur Vorlage bei der Botschaft in Genf finden Sie unter folgendem Link: http://www.myanmargeneva.org/visa/TouristForm%202013.pdf

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen der Visumsanträge, dass bei Punkt 15 („Address in Myanmar“) folgende Angabe ausreichend ist: „Package Tour“ oder „Roundtrip“.

Die Adresse der Botschaft lautet:

Consulate General of Myanmar
47 av. Blanc
1202 Genève
Switzerland
Tel: 022 906 9870
Fax: 022 738 4882
www.myanmargeneva.org 

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 12.30 Uhr

Für die Ausstellung benötigen Sie pro Person:

  1. Original Reisepass (mindestens 6 Monate Gültigkeit über die Reise hinaus)
  2. Einen vollständig ausgefüllten Visaantrag (in englischer oder französischer Sprache)
  3. zwei farbige Passfotos: Kleben Sie bitte ein Foto auf, das andere beschriften Sie mit Ihrem Namen auf der Rückseite (bitte keine Klammern!)
  4. Flugbestätigung (erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung)
  5. Einladungsschreiben (erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung)
  6. Ausreichend frankierten und fertig adressierten Einschreiben-Rückumschlag
  7. Visumgebühr 30,- CHF: Bitte zahlen Sie die Visumgebühren im Voraus per Banküberweisung (bitte Überweisungsbeleg beilegen) oder in bar.

Da sich die Gebühr bzw. die Bedingungen zur Beantragung auch kurzfristig ändern können, erfragen Sie bitte den aktuellen Stand bei der Botschaft.

E-Visa

Seit September 2014 haben Deutsche, Österreicher und Schweizer die Möglichkeit, auch online ein Visum für Myanmar zu beantragen (sog. E-Visum).

Visumsantrag unter http://evisa.moip.gov.mm

Bewerber müssen ihre personenbezogenen Daten einschließlich Ihrer E-Mail Adresse angeben und ein Passbild hochladen. Erfolgreiche Bewerber erhalten einen Bestätigungscode (Referenznummer) des Visums, der bei Einreise am Yangon International Airport vorgezeigt werden muss. Sie müssen unbedingt darauf achten, dass Ihre Angaben korrekt sind. Kleine Fehler, Zahlendreher etc. können dazu führen, dass Ihnen am Flughafen in Yangon die Einreise verweigert wird. Achten Sie darauf, dass der Buchstabe „O“ nicht mit der Zahl „0“ verwechselt wird – in Reisepässen werden ausschließlich Konsonanten genutzt. Der Buchstabe „O“ kann demnach nicht in der Passnummer auftauchen.

Wir empfehlen, die Kontrollseite des Visaantrag (Überschrift: „Verify Your Information“) auszudrucken um sie bei Einreise ggf. vorlegen zu können.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem E-Visum ausschließlich über die internationalen Flughäfen von Yangon, Mandalay und Nay Pyi Taw einreisen dürfen.

Als Kontaktadresse in Myanmar geben Sie bitte, je nach Buchung, eines der folgenden Hotels mit Telefonnummer an:

Panda Hotel
205 Corner of Wadan Street & Min Ye Kyaw Swa Road, Lanmadaw Township
Yangon, Myanmar
Tel.: 0095 1 212850

Best Western Green Hill Hotel
12 Pho Sein Road, Tamwe Township
Yangon, Myanmar
Tel.: 0095 1 209299

Die Bezahlung der Visumsgebühr (50,- US-Dollar) erfolgt ausschließlich über Kreditkarte (Visa oder MasterCard). Sie werden für die Bezahlung automatisch auf die Internetseite www.enets.com weitergeleitet.

Bitte beachten Sie zudem, dass Ihr Reisepass für die meisten Transitaufenthalte außerhalb der EU zwingend maschinenlesbar sein muss.

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Angehörige anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde, sowohl hinsichtlich der Bestimmungen für das eigentliche Reiseziel als auch für das eventuelle Transitland.

Impfungen & Gesundheit (Medizinische Versorgung)

Generell sind keine Impfungen für Myanmar vorgeschrieben. Empfohlen wird jedoch eine Malaria-Prophylaxe, eine Impfung gegen Hepatitis A, sowie evtl. eine Impfung gegen Typhus, Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis. Zu empfehlen sind außerdem die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert Koch-Instituts wie Tetanus, Diphtherie und Polio. Achten Sie darauf, dass diese noch wirksam sind ggf. frischen Sie diese auf.

Malaria wird durch Stiche der Anopheles-Mücke übertragen, die am liebsten in der Dämmerung zuschlägt. Schützen Sie sich zu dieser Tageszeit durch lange, helle Baumwollkleidung oder Mückenabwehrmittel, wie Autan etc. Dies schützt auch vor der Übertragung des ganzjährig und landesweit vorkommenden Dengue-Fiebers, welches durch tag- und nachtaktive infizierte Mücken übertragen wird. Eine Prophylaxe oder Impfung gegen das Dengue-Fieber ist nicht möglich.

Die Japanische Enzephalitis ist eine durch Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns, die vor allem während der Regenzeit auftritt. Vor allem bei längeren Reisen, bei denen Sie sich vorwiegend in ländlichen Regionen bewegen oder während der Regenzeit, wird zu diesem erweiterten Impfschutz geraten.

Bitte beachten Sie: Impfungen sind immer eine persönliche Entscheidung, wobei das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor jeder Fernreise in jedem Fall rechtzeitig (am besten 2 Monate vor Abreise) Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinischen Institut.

Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf ungeschältes Obst, Salate, rohes Gemüse oder Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen Magen-Darm-Beschwerden gehört dennoch mit ins Gepäck, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen.

Die medizinische Versorgung in Myanmar ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Nehmen Sie alle regelmäßig benötigten Medikamente in ausreichender Menge mit. In schwerwiegenden Fällen sollten Sie lieber auf Krankenhäuser in Bangkok oder Singapur zurückgreifen, die einen sehr guten Standard bieten. Es wird daher empfohlen, eine weltweit gültige Krankenversicherung und eine Reiserückholversicherung abzuschließen.

Hinweis zum Thromboserisiko bei Flugreisen: Bei langen Flugreisen besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko. Klären Sie Ihre persönliche Situation im Vorfeld der Reise mit Ihrem Hausarzt ab! Trinken Sie viel Mineralwasser auf dem Flug. Bemühen Sie sich, sich trotz der Enge im Flugzeug zu bewegen (vielleicht einmal ein Auf- und Ablaufen durch den Gang des Flugzeuges)!

Tropeninstitute

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel. 0228/287 15520

Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10
14050 Berlin
Tel. 030/301166, keine Beratung per Telefon oder E-Mail

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel. 040/312851

Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221/5622999
Tonbandinfo Asien: 565633
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung
reisemedizinische Beratung nur dienstags und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel. 089/2180 13500

Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen
Tel. 07071/298 2365

Währung & Geld

Myanmars Währung ist der Kyat. Derzeit entspricht 1 Euro = 1.238,97 Kyat (Stand 10/2014). Sie sollten jedoch von zuhause neue, einwandfreie US-Dollar in großen Scheinen sowie Euro mitnehmen und einen Teilbetrag vor Ort in Kyats umtauschen. Hotelrechnungen und Rechnungen in gehobenen Restaurants werden meistens immer noch in US-Dollar beglichen. Neuerdings ist auch eine Barabhebung mit EC- und Kreditkarte möglich. Bitte sehen Sie hierzu den unten stehenden Auszug des Auswärtigen Amts.

Wechseln Sie im Hotel oder bei einer Bank/Wechselstube – Ihre Reiseleitung hilft Ihnen beim Geldwechsel gerne und gibt Ihnen wichtige Tipps. Nicht verbrauchte Kyats können nur dann rückgetauscht werden, wenn Sie einen Beleg von der Ausgabestelle haben. Die aktuellsten Wechselkurse finden Sie im Internet unter: http://www.oanda.com/lang/de/currency/converter/

Bitte informieren Sie sich zudem bei Ihrer Hausbank nach dem tagesaktuellen Stand bezüglich Devisen in Myanmar – speziell in Myanmar ändert sich momentan sehr häufig die Situation!

Wie viel Sie für das tägliche Leben benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Eine Hauptspeise auf der Straße kostet etwa 2,- US-Dollar. Im Restaurant bekommt man für 5,- US-Dollar allerlei geboten. Eine Tasse Kaffee kostet etwa 0,5 US-Dollar, der halbe Liter Bier etwa 1,5 US-Dollar – je nach Ort schwanken die Preise.

Bitte beachten Sie auch hier den aktuellen Hinweis des Auswärtigen Amts (Stand 05/2014):

Bestimmte Leistungen (u. a. Hotels, Inlandsflüge, Zug- und Schiffsfahrscheine, Eintrittsgebühren) sind von Besuchern zwingend in US-Dollar zu bezahlen.

Kreditkarten und Reiseschecks als Zahlungsmittel werden (außer in wenigen größeren Hotels -nur für eingebuchte Gäste) nach wie vor nicht akzeptiert. Barabhebungen mit Kredit- oder EC- (Cirrus- oder Maestro-) Karten sind neuerdings an zahlreichen ATM-Automaten (C-B-Bank und andere Banken) landesweit möglich. Die ATM Automaten befinden sich an vielen Supermärkten mit internationalem Warenangebot (z.B. „City Mart“), größeren Hotels, internationalen Flughäfen und Touristenmärkten. Maximale Summe: 900.000 Kyats (= ca. 900 Euro). Es werden nur Kreditkarten der Fa. MASTERCARD und VISA (jeweils mit Geheimzahl) akzeptiert. EC-Karten (Maestro- /Cirruskarten) sollten vor Reiseantritt darauf geprüft werden, ob sie in Myanmar einsetzbar sind. Nicht alle Banken haben ihre EC Karten für Myanmar freigeschaltet. Reisende sollten sich jedenfalls darauf einstellen, alle Zahlungen weiterhin in bar leisten zu müssen. In diesem Fall wird dringend empfohlen, ausreichende Barmittel, vorzugsweise in US-Dollar, mitzubringen. US-Dollar-Noten der Serien vor 1996 sowie 100-US-Dollar-Noten der neuen Serien mit Seriennummern, die mit den Buchstaben CB beginnen, werden nicht akzeptiert. Das Gleiche gilt für abgenutzte, beschädigte, stark geknickte oder verschmutzte Noten. Es wird empfohlen nur absolut neue, unbeschädigte und glatte Dollarnoten mitzuführen. Der Euro wird zunehmend in Rangun zum Umtausch akzeptiert. Auch hier gilt, dass es sich vorzugsweise um ungebrauchte Banknoten handeln sollte. Der Geldumtausch (US-Dollar oder Euro - Kyat) sollte in den Wechselstuben, die an vielen Stellen der größeren Städte zu finden sind, stattfinden. Vom Umtausch bei Straßenhändlern (z.B. auf der Bogyoke Aung San Market) wird dringend abgeraten (Betrügereien, schlechter Tauschkurs).

Um das Geldabheben am Automaten sicherer zu machen, haben viele Bankinstitute seit 2011 auf das neue System „V-Pay" umgestellt, welches die Maestro-Karte ersetzt. Mit diesem System ist es derzeit noch nicht möglich, Geld außerhalb Europas abzuheben. Bitte prüfen Sie daher vor Reiseantritt, ob Sie im Besitz einer Karte mit „V-Pay“ Logo sind und nehmen gegebenenfalls zusätzlich eine Kreditkarte mit.

Sicherheit & Verhaltenstipps

Obwohl es immer mal wieder Berichte über gewalttätige Auseinandersetzungen in Myanmar gibt, ist es für Reisende dennoch kein unsicheres Land und man kann sich relativ problemlos frei bewegen. Im Rakhine State kommt es immer wieder zu ethnisch motivierten Auseinandersetzungen, sodass generell abgeraten wird, dorthin zu reisen. Das Auswärtige Amt rät weiter dringend von Reisen in den Kachin State, Teile des Chin State und der Sagaing-Region, Teile der Shan, Mon, Kayin und Kayah States ab, da hier weiterhin bewaffnete Konflikte zwischen Rebellenarmeen und dem myanmarischen Militär ausgetragen werden. Unsere Bausteine führen allerdings nicht in die gefährdeten Gebiete.

Während des Monsuns kann es ferner im ganzen Land zu Überschwemmungen kommen, sodass Straßen und Bahnverbindungen tagelang unpassierbar sein können.

Diebstahl ist in Myanmar kein großes Problem, da die Bevölkerung sehr ehrlich ist und zudem die ausgesetzten Strafen sehr hoch sind.

Da es in Myanmar einige giftige Schlangenarten gibt, sollten Sie bei Wanderungen in prädestinierten Gebieten lange Hosen und Wanderschuhe mit hohem Schaft tragen.

In Notfällen vor Ort können Sie sich an die Deutsche Botschaft in Yangon wenden:

Embassy of the Federal Republic of Germany
9 Bogyoke Aung San Museum Road
Bahan Township
11201 Yangon / Union of Myanmar

Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
GPO Box 12
Yangon / Union of Myanmar

Telefon: +95-1-548951, 548952, 548953
Telefax: +95-1-548899

In einem dringenden Notfall außerhalb der Geschäftszeiten rufen Sie bitte die folgenden Telefonnummern an:
+95-9-5023209 (Deutsch/Englisch)
+95-9-5023208 (Myanmarisch/Englisch)

Einige Verhaltensregeln sollten in Myanmar beachtet werden: In einer Pagode oder einem Tempel müssen vor dem Betreten die Schuhe ausgezogen werden. Man sollte zudem (nicht nur in Tempeln) konservative Kleidung tragen, d.h. die Schultern und Knie nach Möglichkeit bedecken. Da die Füße als niedrigster Körperteil angesehen werden, gilt es als unhöflich, die Fußsohlen im Sitzen zu zeigen. Der Kopf ist das Pendant zu den Füßen: Er gilt als edelster Körperteil und sollte niemals berührt werden. In der Öffentlichkeit sollte man seinen Emotionen keinen freien Lauf lassen und niemals die Beherrschung verlieren. Dies führt zu nichts. Stattdessen ist es besser, ruhig und gelassen zu bleiben, sowie Gespräche leise zu führen. Als unhöflich gilt es auch mit dem Finger auf Leute oder Gegenstände zu zeigen. Um Aufmerksamkeit zu erlangen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen. Wenn Sie jemanden fotografieren möchten, fragen Sie der Höflichkeit halber nach Erlaubnis.

Zur Begrüßung werden in Myanmar übrigens die Hände vor dem Gesicht aneinander gelegt und man verneigt sich gleichzeitig. Händeschütteln ist aus hygienischen Gründen nicht sonderlich beliebt.

Telefonieren und Internet

Laptops oder Notebooks können ohne vorherige Genehmigung eingeführt werden. Die Einfuhr von Mobiltelefonen muss laut Auswärtigem Amt vorher bei der myanmarischen Post & Telecommunications Department genehmigt werden. Mobiltelefone, die unangekündigt eingeführt werden, müssen theoretisch bis zur Ausreise beim Zoll hinterlegt werden. In der Praxis kommt dies jedoch nur selten vor. (Stand 03/2015) Das Mobilfunknetz entspricht in Myanmar nicht unbedingt dem europäischen Standard. Roaming-Verträge zwischen Deutschland und Myanmar bestehen mittlerweile, allerdings sind die Gebühren sehr hoch, sodass Sie am besten eine SIM-Karte vor Ort kaufen. Diese können Sie für ca. 1,50 US Dollar am Flughafen, in Handyshops, Internetcafés, Supermärkten und vielen weiteren Geschäften erwerben. Auf diese können Sie dann einen beliebigen Guthabenbetrag aufladen und sowohl Anrufe innerhalb Myanmars, aber auch Auslandsgespräche nach Europa führen. Wenn Ihr Guthaben aufgebraucht ist, können Sie die Karten erneut aufladen lassen. Es kann vorkommen, dass die Netze überlastet sind und dass eine Verbindung erst nach mehreren Versuchen zustande kommt.

Das Internet funktioniert in Myanmar immer noch sehr langsam und ist nicht überall verfügbar. In den großen Städten gibt es zahlreiche Internet Cafés, die sowohl von den Einheimischen als auch den Touristen genutzt werden, wobei es inzwischen auch immer mehr frei verfügbares W-LAN im Land gibt. Die meisten Hotels, Restaurants und Guesthouses verfügen mittelweile über Wi-Fi, oftmals auch kostenlos. Sofern Sie den Hotelcomputer nutzen, zahlen Sie für das Senden einer E-Mail 1.500 – 3.000 Kyat, für das Empfangen einer E-Mail ca. 1 US Dollar. Am zuverlässigsten ist die Verbindung zu Google-Mail Adressen.

Essen & Trinken

Kulinarisch ist Myanmar ein großartiges Erlebnis. Die Esskultur des Landes ist stark beeinflusst von den Nachbarländern Indien, Bangladesch, China und Thailand, was die myanmarische Küche sehr vielfältig macht. So wird basierend auf Reis eine ganze Palette an indischen und chinesischen Spezialitäten angeboten. Die traditionelle myanmarische Küche ist im Vergleich zu der chinesischen Küche viel stärker gewürzt. Chili, Pfeffer, Anis, Paprika, Ingwer, Curry und Zitronengras verleihen der Küche Myanmars die besondere Note. Die Nationalgerichte der Burmesen sind mohinga – Reisnudeln in stark gewürzter (Fisch)-Brühe und ohno khaukswe – Nudeln mit Kokosnuss und Hühnercurry. Neben den Nudelgerichten und vielen weiteren Currygerichten, die sogenannten hin, die mit Huhn oder Gemüse serviert werden, ist ein weiterer kulinarischer Höhepunkt zweifellos das Thok. Das Thok ist ein scharfer Salat aus Erdnüssen, Gemüse, Zwiebeln und Limonensaft. Es gilt: Probieren geht über Studieren! Zum Trinken ist abgefülltes Wasser am erfrischendsten. Achten Sie beim Kauf der Flaschen jedoch darauf, dass der Verschluss intakt ist. Soft Drinks sowie alkoholische Getränke gibt es wie bei uns zu ähnlichen Preisen. Bei Alkohol sollten Sie immer daran denken, dass übermäßiger Genuss sich mit Hitze nicht verträgt. Ein Menü mit landestypischen Spezialitäten in guten Restaurants kostet ca. 10 - 15,- US-Dollar pro Person, in einfachen Restaurants bekommt man ein Abendessen für 5 - 8,- US-Dollar pro Person. Eine Flasche myanmarisches Bier kostet an Straßenständen ca. 2,- US-Dollar.

Trinkgelder & Steuern

In größeren Hotels wird oft 10 % Trinkgeld für die Bedienung und 10 % Steuern auf die Rechnung gesetzt. Gepäckträger erhalten in der Regel zwischen 200 und 300 Kyat pro Gepäckstück. Taxifahrer erwarten nur bei längeren Fahrten ein Trinkgeld. Für das Engagement lokaler Guides sind je ca. 2-3 US Dollar pro Tag angebracht. In Klöstern, Pagoden und Tempeln ist es üblich, eine kleine Spende zu hinterlassen, die dem Erhalt der Gebäude dient. Aufgrund der starken Armut der Bevölkerung sind die Einnahmen an Steuern in Myanmar sehr gering. Die meisten Einnahmen erzielt das Land mit Außenhandel und den damit einhergehenden Zöllen. Dafür gibt es in Myanmar Steuern auf die ungewöhnlichsten Dinge, für die in anderen Ländern normalerweise keine Steuern gezahlt werden müssen. Beispielsweise müssen Familien Steuern zahlen für Besuche, die sie bekommen. Für Kinder müssen hierbei 50 Kyat, für Erwachsene 100 Kyat pro Tag gezahlt werden.

Reisegepäck (Checkliste)

Da unsere Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist weniger Gepäck auch in Ihrem Sinne.

  • Reisepass mit Visum
  • Fotokopie des Reisepasses
  • elektronisches Flugticket („Reiseplan“)
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Rucksack, Reisetasche oder Koffer
  • Tagesrucksack
  • warme Jacke und Hose (für Dezember-Januar)
  • bequeme, feste Schuhe
  • lange und kurze Hosen, langärmeliges Hemd oder T-Shirt
  • Regenschutz
  • Badesachen
  • kleines Handtuch
  • Sonnenschutz
  • Reiseapotheke, persönliche Medikamente
  • Insektenschutz
  • Taschenlampe
  • Fotoausrüstung, Filme bzw. Speicherkarten, Batterien bzw. Ladegerät
  • ggf. Adapter (s. Punkt Stromspannung)

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 230 Volt bei 50 HZ. Sie benötigen einen Adapter, einen so genannten „Weltstecker“, den Sie samt den üblichen Batterien überall im Handel erhalten. Bitte beachten Sie, dass die Stromspannung schwanken und es häufiger zu Stromausfällen kommen kann.

Zeitunterschied

Zwischen Deutschland und Myanmar besteht ein Zeitunterschied von +5,5 Stunden. Während der Sommerzeit ist es eine Stunde weniger.

Bitte bedenken Sie...

...Myanmar ist ein zauberhaftes Land, doch ticken die Uhren manchmal anders. Nicht immer dürfen westliche Maßstäbe angelegt werden, sei es, was die Qualität der Straßen anbelangt, sei es die Auffassung von Pünktlichkeit. Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten.

Literaturempfehlungen

Reiseführer

  • Myanmar (Birma/Burma), Reise Know-How
  • Myanmar-Burma, Nelles Guide
  • Birma (Myanmar), Polyglott
  • Myanmar (Birma), Stefan Loose

Schönes zum Schmökern für Ihre Reise

  • Der Glaspalast, Amitav Ghosh
  • Tage in Burma, George Orwell, Diogenes Verlag
  • Birma, Klemens Ludwig, Beck Verlag
  • Das Herzenhören: Jan-Philipp Sendker, Heyne Verlag

Karte

Fügen Sie Bausteine und Kombinationen hinzu, um Ihre individuelle Reise zu planen!

Reisebausteine anfragen

Das sagen unsere Reisenden

„Vielen Dank an WORLD INSIGHT Individuell für einen perfekt organisierten Trip durch SA. Die individuellen Pakete von Capetown entlang der Garden Route bis nach Port Elizabeth waren absolut ‚amazing‘.“

Marina Tichy & Stefan Bornemann
(Südafrika, Januar 2017)

weiterlesen...