Schnellsuche

Erleben Sie die Natur des beeindruckenden Mekong-Deltas, lassen Sie sich vom vielfältigen Angebot auf den schwimmenden Märkten verblüffen und beobachten Sie die einheimischen Händler bei ihrer Arbeit. Auf dem Weg durch die atemberaubenden Wasserstraßen des Deltas können Sie den Alltag der Bewohner kennenlernen, in der kleinen Stadt My Tho die Vinh Trang Pagode besichtigen und bei einem Bonsai-Gärtner zu Mittag essen. Kurz vor der kambodschanischen Grenze übernachten Sie in Chau Doc, der „geschenkten Stadt“. Warum geschenkt? Weil der kambodschanische König die Stadt Mitte des 18. Jahrhunderts nach dem Sieg über eine Rebellion als Dank für die Unterstützung an Vietnam übergab. Lassen Sie sich hier vom bunten Völkergemisch verzaubern: Vietnamesen, Khmer, aber auch Chinesen und Cham sorgen nicht nur für eine religiöse und ethnische Vielfalt, sondern ebenso für eine abwechslungsreiche Stadtarchitektur. Schlendern Sie durch die Straßen, kosten Sie die frischen Früchte auf dem Markt der Stadt oder besteigen Sie den Nui Sam, den heiligen Berg. Wer mag, verlängert seinen Aufenthalt in Chau Doc, um einen Halbtagesausflug zum Tra Su-Wald zu machen: Hier erwartet Sie ein rund 850 Hektar großes Naturreservat, welches durch üppige Flora und Fauna entzückt. Dann setzen Sie Ihre Reise rasant fort: Mit dem Speedboot geht es über die Grenze nach Phnom Penh.


Reiseverlauf

Tag 1

Am Morgen werden Sie in Ihrem Hotel in Saigon abgeholt und fahren durch das Mekong Delta zu der für ihre schwimmenden Märkte bekannten Stadt Cai Be. Entdecken Sie das vielfältige Angebot der einheimischen Händler, bevor Sie an Bord eines privaten Bootes durch die labyrinthartigen Wasserstraßen Richtung Vinh Long steuern. Hier genießen Sie Ihr Mittagessen im Hause eines einheimischen Bonsai-Gärtners und steigen dann gestärkt erneut ins Boot, das Sie weiter durch die atemberaubende Natur des Deltas leitet. Den Abend verbringen Sie im Haus einer lokalen Familie. Während des Homestays lernen Sie den Alltag der Delta-Bewohner auf direktem Wege kennen. (1 Übernachtung im Homestay im Mekong-Delta) (M,A)
Fahrtstrecke Saigon – Mekong-Delta: ca. 2 Std./130 km

Tag 2

Nach einem frühen Frühstück reisen Sie mit dem Boot zurück nach Vinh Long und machen unterwegs bei kleinen Familienbetrieben Halt. Von Vinh Long geht die Fahrt mit dem Pkw weiter in die Stadt My Tho, wo Sie die Vinh Trang Pagode besichtigen und schließlich weiter nach Chau Doc fahren. Entdecken Sie die verschlafene Stadt am Ufer des Hua-Giang-Flusses auf eigene Faust z.B. beim Besuch des lokalen Martes und staunen Sie über die kulturelle Vielfalt der hier lebenden Vietnamesen, Chinesen, Cham und Khmer. (1 Übernachtung im Hotel in Chau Doc) (F,M)
Fahrtstrecke Vinh Long – Chau Doc: ca. 4 Std./150 km

Tag 3

Am Morgen begeben Sie sich eigenständig zum Pier in Chau Doc und fahren mit dem Speedboot nach Phnom Penh. Sie beobachten wie die Landschaft am Ufer des Mekongs vorbei zieht und erreichen die kambodschanische Hauptstadt am frühen Nachmittag. (Fahrtdauer: ca. 6 Std.). Hinweis: Für die Einreise nach Kambdoscha ist ein Visum erforderlich, dass Sie bei Ankunft an der Grenze beantragen können. Bitte beachten Sie dazu unsere Länderinformationen. (F)

Besondere Hinweise:

Gerne können Sie Ihren Aufenthalt in Chau Doc um eine weitere Nacht verlängern und optional einen Ausflug zum Tra Su-Wald zu unternehmen, ca. 20 km von Chau Doc entfernt. Sie fahren mit dem Sampan durch endlose Wasserstraßen umgeben von Mangroven und üppigem Grün. Der Tra Su-Wald, ein rund 850 Hektar umfassendes Naturreservat, ist ein ökologisches Paradies für Flora und Fauna und beherbergt mehr als 100 Arten von Wasservögeln und Kolonien von Fledermäusen. Auf dem Weg in den Wald besuchen Sie ein kleines Dorf der ethnischen Khmer. Hier erfahren Sie über die Bedeutung des Buddhismus für die Gemeinschaft der Khmer und haben die Möglichkeit, mit den Mönchen des örtlichen Klosters zu sprechen.