Schnellsuche

Gelegen am Thu-Bon-Fluss verzaubert die kleine Hafenstadt Hoi An mit ihrer gut erhaltenen Altstadt, die im Laufe der reichen Geschichte beständig gewachsen ist und deren Bild durch alte Handelshäuser, Tempel und Versammlungshallen geprägt ist. Abends wird die Stadt durch zahlreiche farbenfrohe Lampions in ein sanftes Licht gehüllt und durch die romantische Szenerie fühlt man sich hier wie an einem historischen Filmset. Es steht außer Frage: Hoi An macht ihrem Ruf als schönste Stadt Vietnams alle Ehre. Auch kulinarisch gibt es einiges zu entdecken, denn die vielseitige Küche von Hoi An gehört zu den besten des Landes. Bei einem Besuch auf dem quirligen Markt sowie dem anschließenden Kochkurs können auch Sie sich von der enormen Aromenvielfalt der lokalen Speisen überzeugen. Nachmittags fahren Sie weiter nach My Son, wo es die größten Cham-Ruinen Vietnams zu entdecken gibt. Die eindrucksvollen, verwitterten Tempel befinden sich in einem üppig grünen Tal, das von Bächen umsäumt ist. My Son wurde vom 4. Jahrhundert bis ins 14. Jahrhundert von der Cham-Kultur bewohnt und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. In dieser landschaftlich traumhaften Kulisse können Sie die teilweise 1.500 Jahre alten Bauwerke der Cham-Könige bestaunen, bevor es abends wieder zurück nach Hoi An geht.


Reiseverlauf

Tag 1

Im Laufe des Tages erreichen Sie eigenständig Ihr Hotel in Hoi An (Check-In ab 14 Uhr). An Ihrem Ankunftstag können Sie das historische Flair der Stadt genießen und auf eigene Faust die alten Kaufmannshäuser anschauen oder Sie statten dem Wahrzeichen der Stadt, der Japanischen Brücke, einen Besuch ab. (3 Übernachtungen im Hotel in Hoi An)

Tag 2

Sie werden im Hotel abgeholt und besuchen am Morgen gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter den Markt von Hoi An. Tauchen Sie in das bunte und geschäftige Treiben ein und erfahren Sie Näheres über die einzelnen Zutaten.
Insider Tipp: Nachdem Sie alle notwendigen Zutaten besorgt haben, geht es ganz entspannt mit dem Boot flussabwärts zur Kochschule, die in wunderbarer Lage am Thu Bon-Fluss zwischen Stadt und Meer gelegen ist. Hier genießen Sie zunächst eine Führung durch den hauseigenen, duftenden Kräutergarten, bevor Sie selbst lokale Spezialitäten zubereiten und sich in die Kunst des Telleranrichtens einweisen lassen. Nach dem Kurs werden Sie für Ihre Arbeit belohnt und genießen die zubereiteten Speisen bei einem gemeinsamen Mittagessen. Anschließend können Sie am Pool der Kochschule entspannen, bevor es zunächst zurück nach Hoi An geht.
Nachmittags fahren Sie weiter nach My Son und erkunden die eindrucksvollen, baulichen Relikte der Cham-Kultur, die inmitten reizvoller Natur gelegen sind. (F,M)
Fahrtstrecke Hoi An – My Son: ca. 2-2,5 Std/80km

Tag 3

Am dritten Tag Ihres Aufenthalts können Sie auf eigene Faust durch die Stadt streifen, die Ihnen zahlreiche Möglichkeiten bietet: Besuchen Sie beispielsweise den Stoffmarkt, lassen Sie sich bei einem der zahlreichen Schneider ein ganz besonderes Souvenir anfertigen oder unternehmen Sie eine kleine Radtour an die nahegelegenen, idyllischen Strände von Zentralvietnam. (F)

Tag 4

Ihre Tour in Hoi An endet. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern oder treten die Weiterreise zu Ihrem nächsten Stopp an. (F)

Besondere Hinweise:

Der Kochkurs und der Ausflug nach My Son finden gemeinsam mit weiteren internationalen Reisenden in einer kleinen Gruppe statt (maximal 12 Personen).