Kolumbien
Trekking zur Ciudad Perdida
4 Tage/3 Nächte
ab € 533,-

Trekking zur Ciudad Perdida

  • Wanderung durch die dichte Urwaldvegetation der Sierra Nevada
  • den Geheimnissen der Ciudad Perdida auf einer ausgiebigen Führung auf die Spur kommen
  • eindrucksvolle Blicke auf die Gipfel des Pico Bolívar und Pico Colón
  • Begleitung durch einen erfahrenen Guide und Proviantträger
  • Transfer ab/bis Santa Marta inklusive

Auf einem von üppigem Dschungeldickicht umgebenen Plateau liegt eine der größten präkolumbischen Stätten Südamerikas: die Ciudad Perdida – die verlorene Stadt. Vom indigenen Volk der Tayrona vor etwa 1.200 Jahren als Zeremonienzentrum errichtet, wurde die Ruinenanlage erst in den 1970er-Jahren von Schatzsuchern wiederentdeckt. Und auch heute noch liegen die Zeugnisse der einstigen Hochkultur gut versteckt im Urwald und können nur zu Fuß über einen ca. 23 km langen Wanderweg erreicht werden. Der Pfad führt dabei zum Teil recht steil bergauf und -ab durch die hügelige Landschaft des Río Buritaca-Tals. Vorbei an den Hütten der Kogui, die sich selbst als Nachfahren der Tayrona und ihre Heimat, die Sierra Nevada, als Herz der Welt verstehen. Wenn man schließlich nach zwei Trekkingtagen und den letzten 1.200 Steinstufen die Ciudad Perdida erreicht, sind alle Strapazen schnell vergessen, denn die terrassenförmig angelegte Stadt bietet vor der Kulisse der mächtigen Bergriesen der Sierra Nevada einen zauberhaften Anblick.

Reiseverlauf – Tag für Tag

Tag 1

Von Santa Marta aus erreichst du mit dem Allradfahrzeug den kleinen Ort Mamey, Ausgangspunkt deiner Trekkingtour durch die Sierra Nevada de Santa Marta. Nach einem Mittagessen startest du deine Wanderung bis zum Camp Adán. Der Weg führt durch den tropischen Feuchtregenwald und gibt immer wieder imposante Blicke auf das weltweit höchste Küstengebirge frei. Nach Ankunft im Hängemattencamp kannst du ein Bad im Fluss nehmen und dich anschließend mit einem wohlverdienten Abendessen stärken. (M,A)
(Übernachtung in Hängemattencamps)
Dauer der Wanderung: ca. 3 Std.
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer
Fahrstrecke Santa Marta – Mamey: 2 Std./60 km


Tag 2

Das Trekking führt weiter durch die hügelige Berglandschaft und durch das Flusstal des Río Buritaca. Du durchquerst dabei unterschiedliche Vegetationszonen und passierst die kleinen Hütten der hier lebenden Kogui, die sich als Nachfahren der Tayrona verstehen. Nach ca. 14 km erreichst du das Camp El Paraiso, wo du inmitten der Natur zu Abend essen und dich nach dem aktiven Tag ausruhen kannst. (F,M,A)
(Übernachtung in Hängemattencamps)
Dauer der Wanderung: ca. 7 Std.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer


Tag 3

Nach einem frühen Frühstück beginnt heute der Aufstieg zur Ciudad Perdida, die sich auf einer Höhe von 900 bis 1.300 m inmitten des dichten Urwaldes vor der Bergkulisse der Sierra Nevada erstreckt. Die Tayrona-Indígena erbauten die Stadt während des 13. und 14. Jahrhunderts; die gut erhaltenen Terrassenanlagen, Brücken und Bewässerungskanäle zeugen noch heute von der fortschrittlichen Bauweise der Kultur. Nach einer ausführlichen Besichtigung der Anlage geht es über den gleichen Pfad zurück bis zum Camp Gabriel. (F,M,A)
(Übernachtung in Hängemattencamps)
Dauer der Wanderung: ca. 8 Std.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer


Tag 4

Am Morgen kehrst du zum Ausgangspunkt Mamey zurück, wo bereits das Fahrzeug bereitsteht und du zurück nach Santa Marta fährst. Du erreichst die Stadt am späten Nachmittag und kannst die Weiterreise antreten. (F,M)
Dauer der Wanderung: ca. 7 Std.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer
Fahrstrecke Mamey – Santa Marta: 2 Std./60 km

Für die Wanderung ist eine gute Kondition notwendig. Es herrscht eine hohe Luftfeuchte, teilweise wird unwegsames Gelände durchquert und es geht oft steil bergauf- und ab.
Das Trekking zur Ciudad Perdida findet gemeinsam mit weiteren Reisenden in einer internationalen Gruppe statt (max. 15 Personen).
Die Mitnahme einer Taschenlampe und eines Insektenschutzmittel sind unbedingt empfehlenswert. Zudem sollten neben regulären Trekkingschuhen auch wasserfeste Trekkingsandalen mitgenommen werden. Der Proviant für die vier Tage wird von einem Träger transportiert, das persönliche Gepäck wird selbst getragen.
Im September findet das Trekking aufgrund regionaler Zeremonien nicht statt. Die letzte Tour startet am 28. August, die Erste am 1. Oktober.

Unterkünfte

Deine Übernachtungen während des Trekkings: Einfache Camps
Während der Trekkingtage übernachtest du in einfachen Camps in Gemeinschaftsschlafräumen, die an den Seiten offen sind und entweder mit Matratzen oder Hängematten ausgestattet sind. Jede Schlafmöglichkeit ist von einem Moskitonetz umgeben. Die sanitären Anlagen werden mit anderen Reisenden geteilt. Strom ist in der Regel nur sehr begrenzt durch einen Generator vorhanden.

Preise und Leistungen

ab € 533,- p.P. bei 2 Personen

Aufpreis für deutschsprachige Reiseleitung: nicht verfügbar

Hinweis: Für Buchungen während der Hochsaison (u.a. Weihnachten, Neujahr und zu nationalen Feiertagen und Festivitäten) können Aufpreise anfallen.

  • lokale englischsprachige Reiseleitung von Tag 1 bis Tag 4
  • Übernachtungen am bzw. im Tayrona-Nationalpark (sollten die genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Transporte und Transfers
  • Mahlzeiten (F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen) gemäß Reiseverlauf
  • internationale/nationale Flüge
  • Visum und Visumgebühren
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
Trekking zur Ciudad Perdida
4 Tage/3 Nächte
ab € 533,-

So reisen wir in Kolumbien

Wo Magie und Wirklichkeit verschmelzen

INSIGHT Kolumbien
Wo Magie und Wirklichkeit verschmelzen

WORLD INSIGHT-Geschäftsführer Otfried Schöttle entdeckte ein Kolumbien zwischen Magie und Wirklichkeit: Bei Begegnungen mit Indígenas, in einer vor Lebenslust brodelnden Hauptstadt und beim Trekking zur Ciudad Perdida.

weiterlesen

Geheimtipp Kolumbien

Reisebericht
Geheimtipp Kolumbien

Für Maria Kaußler war die Rundreise durch Kolumbien eine neue Erfahrung: kaum Tourismus und dafür viel Sehenswertes wie eine gigantische Salzkathedrale, die bizarre Tatacoa-Wüste und die schillernde Metropole Bogota.

weiterlesen

Über das Leben in Südamerika

Stephan Stober
Über das Leben in Südamerika

Nachdem unser Country Manager Stephan seine Kindheit und Jugend in Deutschland verbracht hat, ist er in das Land seiner Träume ausgewandert. Seitdem hat er sich zu einem richtigen Kolumbien-Insider entwickelt.

weiterlesen

Reisekarte
Reisekarte
Mein Reiseplan

Füge Bausteine und Rundreisen hinzu, um deine individuelle Reise zu planen!

Reiseplan anzeigen Reise anfragen