Schnellsuche

Reisezeit & Klima

Das subtropische Klima Kubas bietet Jahres-Durchschnittstemperaturen von 25°C und eine Luftfeuchtigkeit von 76% (Trockenzeit November - April) bis 81% (Regenzeit Mitte Mai - Oktober). Die beste Reisezeit ist zwischen Mitte Oktober und Ende April. Die Nächte im Dezember und Januar können sogar recht kühl sein. Die Monate Mai bis Mitte Juli zeichnen sich durch eine schwüle Hitze im Tiefland aus, die Luftfeuchtigkeit ist relativ hoch. In den Monaten von August bis Mitte Oktober kann es zu schweren Stürmen (Hurrikane) kommen. Allgemein gilt, dass im Osten der Insel (Region um Santiago de Cuba und Baracoa) das Klima heißer und feuchter als im Nordwesten (Region um Havanna) ist. In der Sierra Maestra oder im Gebiet der Topes de Collantes liegen die Temperaturen etwas niedriger, weil diese Gebiete einige hundert Meter über dem Meeresspiegel liegen. Dort kann es am Abend auch mal kühl werden.

Einreisebestimmungen & Visum

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger

Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine sog. Einreisekarte, die Ihnen als Visum dient. Sie benötigen außerdem einen bei Einreise mindestens sechs Monate gültigen Reisepass sowie einen Nachweis über eine bestehende Auslandskrankenversicherung für Kuba (s.u.). Dies erlaubt Ihnen einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen (Stand 10/2016).

Je nach Fluggesellschaft, mit der die internationalen Flüge gebucht wurden, erhalten Sie die Einreisekarte teilweise an Bord (z.B. aktuell bei Air Canada). Erkundigen Sie sich bitte im Vorfeld, ob dieser Service auf Ihrem jeweiligen Flug angeboten wird. Ansonsten besteht die Möglichkeit die für die Einreise notwendige Einreisekarte für 22,- EUR über uns zu beziehen.

Bitte tragen Sie die entsprechenden Daten (Name, Geburtsdatum, Reisepassnummer und Nationalität) sorgfältig in die Karte ein. Der kubanische Zoll akzeptiert keine verbesserten oder korrigierten Karten mit durchgestrichenen oder überschriebenen Passagen.

Die Adresse des kubanischen Konsulates für Deutschland:

Kubanisches Konsulat
Gotlandstr. 15
10439 Berlin
Tel: 030 44 79 31 09
E-Mail: recepcion-consulado(at)botschaft-kuba.de 
Web: http://www.cubadiplomatica.cu/alemania 

Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. 08:30 – 11:30 Uhr, Mi. 14:00 – 16:00 Uhr
Telefonische Auskunft: Mo., Di., Do., Fr. 14:00 – 16:00 Uhr; Mi. 08.30 – 11.30 Uhr 

Die Adresse der kubanischen Botschaft für Österreich:

Botschaft der Republik Kuba
Kaiserstr. 84/1/3
1070 Wien
Tel: +43 1 877 81 98 28
Fax: +43 1 877 81 98 20

E-Mail: oficonsuldao(at)ecuaustria.at
Web: www.cubadiplomatica.cu/austria 

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 08:30 – 16:30 Uhr
Konsularabteilung: Mo. bis Fr. 09:00 – 12:00 Uhr 

Die Adresse des kubanischen Konsulates für die Schweiz:

Botschaft der Republik Kuba
Gesellschaftsstr. 8
3012 Bern
Tel: +41 31 302 2111

E-Mail: consulcuba.berna1(at)bluewin.ch
Web: www.cubadiplomatica.cu/suiza 

Konsularabteilung: Mo. bis Fr. 09:00 – 12:00 Uhr

Krankenversicherungspflicht

Jeder Kuba Reisende ist verpflichtet, bei der Einreise nach Kuba eine Krankenversicherungspolice vorzuweisen. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, müssen Sie über eine Reiseversicherung verfügen, die eine medizinische Behandlung in Kuba einschließt, oder über eine Krankenversicherung, die die Behandlungskosten in Kuba übernimmt. Reisende, die bei Einreise einer Kontrolle unterzogen werden, müssen eine Krankenversicherungspolice oder eine Reiseversicherung mit Krankenversicherungsschutz vorweisen können, die jeweils den Zeitraum des geplanten Aufenthaltes in Kuba abdeckt. Die Police muss in dem Land des aktuell ständigen Aufenthaltes erworben worden sein.

Nach Auskunft der kubanischen Botschaft und des Auswärtigen Amtes werden von Kuba alle privaten Reisekrankenversicherungen von europäischen Versicherungsunternehmen anerkannt, die den Reisezeitraum abdecken. Einer besonderen Akkreditierung bedarf es nicht. Allerdings empfehlen wir Ihnen sich von Ihrer Versicherung eine aktuelle Bestätigung über den Versicherungsschutz in spanischer Sprache unter Angabe von Name, Adresse, Versicherungsnummer und Reisezeitraum ausstellen zu lassen. (Quelle www.auswaertiges-amt.de)

Wenn Sie bestätigt haben möchten, dass Ihre Versicherung in Kuba gültig ist, dann sollten Sie direkt mit Ihrer Versicherungsgesellschaft Kontakt aufnehmen. Sie können ebenfalls die Homepage von ASISTUR (www.asistur.cu) besuchen.

Wenn Sie über uns bei der ERV eine Krankenversicherung abgeschlossen haben, senden Sie bitte eine vollständige Kopie Ihrer Buchungsbestätigung und Ihr Geburtsdatum postalisch oder eingescannt per E-Mail an folgende Adresse. Sie bekommen dann die benötigte Bescheinigung zugesendet.

Europäische Reiseversicherung AG
Rosenheimer Str. 116
81669 München
Email: contact(at)erv.de

Wenn Sie über Kanada nach Kuba fliegen, benötigen Sie einen maschinenlesbaren Reisepass sowie eine Einreisegenehmigung (eTA). Dies gilt auch, wenn Sie nur Transitpassagier sind: 

Electronic Travel Authorization (eTA)

Ab dem 15. März 2016 führt Kanada das eTA ein und ändert somit die Einreisebestimmungen für die meisten Besucher und Transitpassagiere, also auch für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das eTA ähnelt dem bereits 2009 eingeführtem ESTA Verfahren, welches für Reisen in die USA benötigt wird. Durch Einführung des eTA soll die Sicherheit an den Grenzen und in Flugzeugen (nach Kanada) erhöht werden.

Vor Antritt der beabsichtigten Einreise muss das eTA via Internet unter www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp (Apply for an eTA) eingeholt werden. Bitte nutzen Sie ausschließlich die genannte Adresse. Neben Ihrem maschinenlesbaren Reisepass benötigen Sie eine gültige E-Mailadresse und eine Kreditkarte (aktuell werden nur Visa oder MasterCard akzeptiert). Die Beantragung des eTA kostet 7 kanadische Dollar (aktuell ca. 5 EUR Stand 04/2016). Da das Verfahren auf www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp zwar sehr einfach gestaltet, jedoch lediglich in englischer und französischer Sprache verfügbar ist, finden Sie Erläuterungen zum Antrag in deutscher Sprache als PDF-Datei auf der obengenannten Seite, bevor Sie den Antrag starten. Nach Absenden des Antrags sollte im Regelfall innerhalb weniger Minuten (ca. 10-20 Minuten) die Bestätigung der kanadischen Regierung erfolgen. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Ihre angegebene E-Mailadresse gültig und abrufbar ist. Über den Status der Beantragung werden Sie ebenfalls per E-Mail informiert. Bitte überprüfen Sie daher auch Ihren Spam-Ordner. Sie brauchen die Bestätigung nicht auszudrucken, da das eTA elektronisch mit Ihrem Reisepass verknüpft und daher von berechtigten Personen ohne schriftliche Bestätigung abrufbar ist.

Sobald eine solche Einreiseerlaubnis eingeholt wurde, gilt sie für einen Zeitraum von fünf Jahren und berechtigt auch zu mehreren Einreisen nach Kanada, es sei denn, die Gültigkeit des Reisepasses endet vor Ablauf der fünf Jahre. Die bisher verwendete Declaration Card, die an Bord vor Landung des Flugzeuges ausgefüllt und bei Einreise abgeben wird, bleibt weiterhin bestehen und wird nicht durch das eTA abgelöst. Bitte beachten Sie zudem, dass das eTA nicht mit der Visumspflicht gleichgesetzt ist. Das eTA ist für alle Einreisenden, die eben kein Visum benötigen.
(Quelle: www.canada.ca/en/ Stand 08/15)

Bitte beachten Sie zudem, dass Ihr Reisepass für die meisten Transitaufenthalte außerhalb der EU zwingend maschinenlesbar sein muss.

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Angehörige anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde, sowohl hinsichtlich der Bestimmungen für das eigentliche Reiseziel als auch für das eventuelle Transitland.

Impfungen & Gesundheit (Medizinische Versorgung)

Generell sind keine Impfungen für Kuba vorgeschrieben. Vor der Abreise empfiehlt es sich jedoch, Tetanus, und Diphtherie aufzufrischen. Ebenso gehört mittlerweile eine Hepatitis A und ggfs. Hepatitis B-Impfung zum Standard. Kuba ist malariafrei. In und nach der Regenzeit können tagaktive Mücken allerdings das Denguefieber übertragen, daher sollten konsequente Schutzmaßnahmen gegen Mückenstiche getroffen werden. Tragen Sie lange, helle Baumwollkleidung und schützen Sie sich durch die üblichen Mückenabwehrmittel wie z. B. Autan. Wo notwendig, sind unsere Unterkünfte in der Regel mit Moskitonetzen oder zumindest mit Fliegengittern ausgestattet. Leider können wir dies jedoch nicht für jede Unterkunft garantieren. Daher empfehlen wir insbesondere Reiseteilnehmern, die eine Insektenallergie haben bzw. empfindlich auf Stiche reagieren, ein Moskitonetz mit auf die Reise zu nehmen.

Bitte beachten Sie: Impfungen sind immer eine persönliche Entscheidung, bei der das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor der Reise in jedem Fall rechtzeitig (im Idealfall zwei Monate vor Abreise) Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinisches Institut. Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf ungeschältes Obst, Salate oder Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen Magen-Darm-Beschwerden gehört dennoch mit ins Gepäck, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen. Vergessen Sie Ihr Sonnenschutzmittel nicht! Vor allem während der ersten Tage sollten Sie einen hohen Lichtschutzfaktor verwenden. Fahren Sie stressfrei in Ihren Urlaub; vermeiden Sie es, von der Arbeit direkt ins Flugzeug zu steigen.

Hinweis zum Thromboserisiko bei Flugreisen: Bei langen Flugreisen besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko. Klären Sie Ihre persönliche Situation im Vorfeld der Reise mit Ihrem Hausarzt ab! Trinken Sie viel Mineralwasser auf dem Flug. Bemühen Sie sich, sich trotz der Enge im Flugzeug zu bewegen (vielleicht einmal ein Auf- und Ablaufen durch den Gang des Flugzeuges)!

Tropeninstitute

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel. 0228/287 15520

Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10
14050 Berlin
Tel. 030/301166, keine Beratung per Telefon oder E-Mail

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel. 040/312851

Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221/5622999
Tonbandinfo Asien: 565633
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung
reisemedizinische Beratung nur dienstags und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel. 089/2180 13500

Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen
Tel. 07071/298 2365

Währung & Geld

In Kuba gibt es zwei Parallelwährungen. Den „Peso Cubano“ (CUP) und den „Peso Convertible“ (CUC). Kuba hat den Dollar als Zahlungsmittel abgeschafft. US-Dollar werden in Kuba nicht zur Zahlung akzeptiert, sie können lediglich getauscht werden. Es darf in Devisenläden, Hotels und anderen Einrichtungen nur noch mit dem CUC bezahlt werden. Derzeit entspricht 1 US Dollar ca. 1 CUC (Stand 07/2016). Zusätzlich wird beim Bargeld-Umtausch von US Dollar in CUC eine 10%-ige Gebühr erhoben. Diese Gebühr wird beim Umtausch anderer Währungen (z.B. Euro, Schweizer Franken etc.) nicht erhoben. Daher empfehlen wir Ihnen, nur noch Euros nach Kuba mitzunehmen und bei Banken und staatlichen Wechselstuben (CADECA) zu tauschen. Die Landeswährung, der Peso Cubano (CUP), darf weder ein- noch ausgeführt werden. Bei Fremdwährungen gibt es jedoch keinerlei Einschränkungen. Übrige CUCs können Sie bei Abflug am Flughafen zurücktauschen. Bewahren Sie die Quittung auf, die Sie beim Tausch der CUCs zuvor erhalten haben. Es gibt nur sehr begrenzt Möglichkeiten, mit dem CUP zu bezahlen, im Allgemeinen wird erwartet, dass ein Tourist mit CUC bezahlt. Selbst Einheimische können mit dem Peso Cubano – mit dem sie bezahlt werden - lediglich Grundnahrungsmittel kaufen.

Die Kreditkarten deutscher Bankinstitute werden i.d.R. in allen größeren Hotels und Restaurants zur Zahlung akzeptiert. Mit der Master Card kann es bei Abhebungen am Automaten öfters zu Schwierigkeiten kommen, daher ist die Mitnahme einer VISA-Kreditkarte empfehlenswert. Möchte man mit der Kreditkarte am Automaten Geld ziehen, wird eine Gebühr von ca. 3% erhoben, zzgl. der anfallenden Gebühren des Kredikarteninstitutes und des jeweiligen kubanischen Geldinstituts. „In den Wechselstuben (CADECA – „Casa de cambio“) einiger großer Hotels kann Geld mit VISA-Kreditkarte unter Vorlage des Reisepasses abgehoben werden. Inzwischen ist eine Geldabhebung mit VISA-Kreditkarte und PIN auch in einigen Bankfilialen (z.B. Banco Financiero Internacional oder Banco Metropolitano) möglich. Dies gilt jedoch nicht flächendeckend für das ganze Land und ist aufgrund technischer Probleme nicht immer gewährleistet.“ (Quelle: www.auswaertiges-amt.de, Stand: 07/16) Kreditkarten US-amerikanischer Institute (American Express; Diners Club) und diejenigen deutscher Tochtergesellschaften US-amerikanischer Institute (z.B. Citibank) werden auf Kuba nicht akzeptiert, denn aufgrund der Handelsblockade der USA findet kein Zahlungsverkehr zwischen US-amerikanischen und kubanischen Banken bzw. Unternehmen statt. Scheckkarten (EC/Maestro) werden in Kuba nirgends angenommen.

Wie viel Sie für das tägliche Leben benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Eine Hauptspeise im landestypischen Restaurant oder Paladar bekommt man etwa für 10 USD, im gehobenen Restaurant sollte man für eine warme Mahlzeit ab 15 USD aufwärts kalkulieren. Sie sollten als zusätzliche Reisekosten ca. 220 USD pro Woche einplanen. Dieser Betrag ist natürlich ein Durchschnittswert und hängt von Ihren individuellen Gewohnheiten ab.

Sicherheit & Verhaltenstipps

Kuba ist eines der sichersten Länder in Zentral- und Südamerika. Achten Sie dennoch immer auf Ihre Taschen und wichtige Reisedokumente, denn Taschendiebstahl kann auch hier vorkommen. Haben Sie die Notfallnummern immer zur Hand und bewahren Sie wichtige Dokumente bei sich oder im Hotelsafe auf. Für die Aufbewahrung von Reisedokumenten sowie Geld und Schecks empfehlen sich Brustbeutel oder Bauchgürtel. Es ist ratsam, von seinen Reisedokumenten Kopien zu machen und diese gesondert aufzubewahren. Von der Mitnahme teurer Schmuckstücke oder ähnlicher Wertgegenstände ist ohnehin abzuraten. Führen Sie zudem tagsüber nicht zu viel Bargeld mit sich. Bitte beachten Sie auch evtl. tagesaktuelle Sicherheitshinweise auf der Homepage des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Hier die Adresse der Deutschen Botschaft in Kuba, an die Sie sich in Notfällen immer wenden können:

Embajada de la República Federal de Alemania
Calle B, No.652, esq. a 13
Vedado, Ciudad de La Habana
Tel: (+53 7) 8333188
Fax: (+49 30) 1817 67228 (aus Deutschland)
Fax: (+53 7) 8331586 (innerhalb Kubas) 

Postanschrift:
Embajada de la República Federal de Alemania 
Apartado 6610 
Ciudad de La Habana, Cuba

Essen & Trinken

Die kubanische Küche ist oft einfach und verzichtet auf Experimente. Die besten „Restaurants“ sind oft die „Paladares“. Die privaten Restaurants, von Familien geführt, die häufig einfach ihr Wohnzimmer zur Gaststätte umfunktionieren, dürfen höchstens über vier Tische verfügen und sind die bessere Alternative zu den staatlichen Restaurants, in denen Service und Preis-Leistungsverhältnis oft enttäuschend sind. Das Nationalgericht der Kubaner ist „Moros y Christianos“, Reis mit schwarzen Bohnen, dazu wird in den meisten Fällen Hähnchen („Pollo“) oder anderes Fleisch gereicht. An der Küste kann man vor allem in den „Paladares“ hervorragenden Fisch und Meeresfrüchte bekommen. Als Beilage bekommt man zu den eher fleischlastigen Hauptgerichten oft Gemüse gereicht. Neben Gemüse erwartet man auf der Karibikinsel zudem Obst in Hülle Fülle, doch im Vergleich zu anderen karibischen Staaten findet man auf Kuba eine eher kleinere Auswahl an Obst. Auf Märkten können Sie daher Zitrusfrüchte, Kokosnüsse, Ananas, Bananen und Papayas finden – im Sommer auch Mangos. Als Nachtisch gibt es oft leckeren Pudding („Flan“), gebratene Bananen mit Zimt oder Speiseeis.

Als einfacher, billiger und schneller Snack wird in den Städten an der Straßenecken Pizza angeboten. Auch wenn diese Pizza nicht mit der gewohnten italienischen Teigware zu vergleichen ist, stillt ein Stück doch den Hunger zwischendurch.

Das bevorzugte Getränk der Kubaner ist der Rum, der eine hervorragende Qualität hat. Je nach Reifegrad ist er verschieden hochwertig, als Mixgetränk mit Cola oder als Mojito Cocktail reicht auch ein dreijähriger Rum. Vielfach wird in Clubs und Tanzlokalen eine Flasche Rum am Tisch bestellt, dazu einige Fläschchen Cola und jeder kann sich seinen eigenen „Cuba Libre“ mixen. Auch das kubanische Bier ist gut, die einheimischen Marken „Cristal“, „Mayabe“ oder „Bucanero“ gibt es überall in Dosen oder Flaschen zu kaufen. Eine kleine Dose kostet etwa zwischen 1 und 3 CUC. Natürlich gibt es Mineralwasser und die üblichen Limonaden. Doch auch für seinen Kaffee ist Kuba bekannt. Dieser wird am liebsten schwarz und mit viel Zucker getrunken. Sie sollten sich einen guten Kaffee auf Kuba nicht entgehen lassen. Frisch gepresste Säfte sind auf Kuba ebenfalls zu bekommen. Ganzjährig ist der altbekannte frisch gepresste Zuckkerrohsaft ein willkommenes Erfrischungsgetränk. Je nach Jahreszeit erhalten Sie frische Säfte der saisonalen Früchte. Aber auch Mineralwasser und eigens hergestellte Softdrinks (die kubanische Cola heißt TuKola oder Tropicana) lassen sich in Supermärkten erwerben.

Trinkgelder

In Restaurants ist es üblich, ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent zu geben. Auch Reiseleiterinnen und Reiseleiter und das Hotelpersonal freuen sich natürlich immer über ein Trinkgeld; ob und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit. Grundsätzlich verdienen Reiseleiter wie alle Leute in Kuba nur ein winziges Einheitsgehalt in kubanischen Pesos, mit denen viele Dinge auf Kuba nicht käuflich erwerblich sind. Dazu gehören Dinge wie die Ausrüstung, die sie für die Arbeit direkt oder indirekt brauchen, wie Mobiltelefon oder Kleidung/Schuhe. Man kann darüber diskutieren, ob Reiseleiter durch Trinkgeld mehr verdienen sollten, als andere Leute auf Kuba, die nicht im Tourismus beschäftigt sind. Fast alle Leute kommen allerdings auf bestimmten Wegen zu Devisen. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie die örtlichen Reiseleiter bei guter Leistung mit einem Trinkgeld von jeweils ca. 1-2 CUC pro Tag und Person belohnen würden. Dies ist natürlich freiwillig und nur bei akzeptabler Leistung ratsam.

Generell gilt, dass die Reiseleiter auf Kuba streng an bestimmte Regeln gebunden sind, die für ihren Arbeitsbereich gelten und vom Staat vorgegeben sind. Dies gilt für viele Bereiche der Reise wie z.B. die Routenplanung und die besuchten Attraktionen. Wir möchten Sie bitten, dies im Hinterkopf zu behalten, wenn einem individuellen Wunsch nicht nachgegangen werden kann. Dies liegt dann nicht an mangelnder Bereitschaft und Motivation Ihres Reiseleiters, sondern schlichtweg daran, dass ihm leider in vielen Sachen die Hände gebunden sind. Wenn Sie als weltoffene Reisende ein gesundes Maß an Verständnis und Toleranz für diese kubanischen Eigenarten aufbringen, werden Sie trotz allem eine erlebnisreiche Zeit verbringen. 

Telefonieren und Internet

Telefonieren und Internet ist relativ teuer in Kuba und nicht sehr zuverlässig. In den meisten unserer Unterkünfte ist kein WLAN verfügbar und wenn doch, dann lediglich in den öffentlichen Bereichen, z.B. an der Rezeption/Empfangshalle. Ab und an finden sich dort auch PCs, die gegen Gebühr genutzt werden können Doch in jeder größeren Stadt gibt es Internet- und Telefonbüros. Internet kostet pro Stunde etwa 5 Euro, eine Minute Telefonieren nach Europa etwa genauso viel. Zur Internetnutzung empfiehlt sich ansonsten eine Surf-Karte der kubanischen Telefongesellschaft Etecsa zu kaufen und diese in Etecsa-Büros zu nutzen. Wer während seines Aufenthaltes auf Kuba mobil telefonieren möchte, kann dies mit seinem normalen GSM-Mobiltelefon tun. Einzelheiten zu Tarifen und Preisen sollten Sie bei Ihrem Provider erfragen, denn die Kosten können sehr hoch sein. Ansonsten können Sie sich vor Ort auch eine Telefonkarte kaufen, die von jedem Telefon per Code nutzbar ist.

Reisegepäck (Checkliste)

Da unsere Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist ein kleines und leichtes Gepäckstück auch in Ihrem Sinne. Als Gepäckstück können Sie sowohl einen Koffer oder Reisetasche als auch einen Rucksack nehmen. Bitte denken Sie daran, dass ein kleiner Tagesrucksack für Ausflüge immer sehr praktisch ist.

Checkliste:

  • Reisepass
  • Fotokopie des Reisepasses
  • Ausdruck Ihres elektronischen Tickets
  • Versicherungspolice Ihrer Auslandskrankenversicherung
  • Einreisekarte (falls diese nicht an Bord Ihre gebuchten Airlines ausgegeben wird)
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Tagesrucksack
  • bequeme Trekkingschuhe mit Profil
  • lange und kurze Hosen, langärmliges Hemd oder T-Shirt
  • Regenschutz
  • Badesachen
  • Sonnenschutz
  • Reiseapotheke, persönliche Medikamente
  • Insektenschutz (ggf. Moskitonetz)
  • Taschenlampe
  • Fotoausrüstung, Filme
  • ggf. Adapter (s. Punkt Stromspannung)
  • Taschentücher und Handdesinfektionsspray
  • evtl. ein kleines Reisehandtuch

Auf Kuba sollte man sich vor allem leichte Kleidung einpacken. Baumwollkleidung eignet sich am besten. Für Wanderungen empfiehlt sich festes und bequemes Schuhwerk, stabile Trekkingschuhe sind ideal – schwere Bergstiefel sind nicht notwendig. Unbedingt sollten Sie Sonnenbrille, Sonnenhut und einen guten Sonnenschutz mitnehmen.

Stromspannung

Die Stromversorgung beträgt im Normalfall 110 Volt, manchmal auch 220 Volt. Die Steckdosen sind für Flachstecker Typ A und B eingerichtet. Auch sind Steckdosen vorhanden, die mit unserem europäischen Rundstecker Typ C oder dem Typ L nutzbar sind. Ein Adapter ist in den meisten Fällen erforderlich. Vor Ort ist dieser nur schwer erhältlich, daher empfehlen wir die Mitnahme eines „Weltsteckers“. Ein Spannungsumwandler wird i.d.R nicht gebraucht. Schauen Sie einfach auf die Stecker der Geräte, die Sie vor Ort nutzen möchten. Bei allen Geräten steht auf dem Netzteil welche Spannung diese zur Nutzung benötigen. Wenn also 100-250V 50/60 Hz draufsteht o.ä., sollte das Gerät demnach problemlos mit 110 Volt zu betreiben sein. Sollte jedoch das Gerät nur 220 Volt unterstützen, könnte ein Spannungswandler notwendig werden.

Zeitunterschied

Kuba ist der mitteleuropäischen Zeit um 5 Stunden zurück. Während der deutschen Sommerzeit sind es -6 Stunden (Ende März bis Ende Oktober). 

Bitte bedenken Sie...

...Kuba ist ein zauberhaftes Land, doch ticken die Uhren manchmal anders. Nicht immer dürfen westliche Maßstäbe angelegt werden, sei es, was die Qualität der Straßen anbelangt, sei es die Auffassung von Pünktlichkeit. Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten.

Literaturempfehlungen

Reiseführer

  • Kuba, Stefan Loose
  • Kuba, Lonely Planet (Deutsch)
  • Cuba, Dumont Reiseverlag
  • KulturSchock Cuba, Reise Know How 
  • Kuba, ADAC Reiseführer
  • Kuba: Zwischen Traum und Wirklichkeit, National Geographic 

Schönes zum Schmökern für Ihre Reise

  • Kuba fürs Handgepäck, Eva Karnofsky
  • So geht Kuba, Arno Frank Eser
  • Der alte Mann und das Meer, Ernest Hemmingway
  • Insel der Extreme, Kuba im 20. Jahrhundert, Michael Zeuske
  • Cuentos hispanoamericanos: Erzählungen aus Kuba, Marco Alcantara
  • Erzähl mir von Kuba, Jesus Diaz