Schnellsuche

Die wilde Natur der mächtigen Gebirgskette Sierra Maestra erstreckt sich bis an das türkisfarbene Meer im Osten des Landes und bot Ende der 1950er-Jahre ein ideales Rückzugsbiet für die Guerilleros rund um Fidel Castro. Im östlichen Teil der Sierra, nur rund 75 km von Santiago de Cuba entfernt, liegt umgeben vom üppigen Dschungel die Unterkunft Villa El Saltón. Über eine etwas holprige Straße erreichen Sie das schöne Naturhotel, ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der dicht bewaldeten Berge und von Wasserfällen durchzogenen Täler. Tags darauf passieren Sie auf einer Wanderung mit einem lokalen Guide farbenprächtige Bromelien, üppig sprießende Baumfarne und endemische Vogelarten. Treffen Sie unterwegs auf die einheimischen Campesinos, die örtlichen Bauern, und erfahren Sie mehr über das raue Leben in dieser abgeschiedenen Region, das teilweise ohne Strom und fließendes Wasser bestritten wird. Das Hotel liegt direkt am Wasserfall El Saltón, in dessen klaren Naturbecken Sie sich nach der Wanderung erfrischen und die herrliche Ruhe der Natur genießen können.


Reiseverlauf

Tag 1

Über eine etwas holprige Serpentinstraße erreichen Sie mit dem Taxi oder Mietwagen Ihre Unterkunft und können eine erste Wanderung in der wilden Natur der Sierra Maestra unternehmen. (2 Übernachtungen in El Saltón) (A)

Tag 2

Am Vormittag gehen Sie an der Seite Ihres lokalen Guides auf Entdeckungstour und erleben die üppige Fauna samt plätschernden Wasserfällen und Gebirgsbächen auf den angelegten Wanderpfaden. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, mit den einheimischen Kaffeebauern in Kontakt zu treten und mehr über das einfache Leben in den Bergen zu erfahren. Nach einem stärkenden Mittagessen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung und Sie können das Naturparadies auf eigene Faust erkunden oder sich in den Badebecken des Wasserfalls El Saltón erfrischen. (F,M,A)
Dauer der Wanderung: ca. 1-1,5 Std.
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer

Tag 3

Sie treten Ihre Weiterreise an. Während der Weiterfahrt durch die ländliche Region können Sie noch einen Stopp beim Museum „Comandancia del Tercer Frente Oriental“ machen und dabei Spannendes zur ehemaligen Rebellenfront erfahren. (F)