Schnellsuche

Willkommen im Tropenparadies: Dichter Urwald, palmengesäumte Strände und das kristallklare Wasser des karibischen Meeres machen den Tayrona-Nationalpark mit einer Fläche von ca. 120 km² zu einem der schönsten Flecken Kolumbiens. Benannt wurde er nach dem gleichnamigen indigenen Volk der Tayrona, die früher einmal hier gelebt haben. Noch heute kann man einige archäologische Spuren der alten Kultur vorfinden, wie die hoch in den Bergen versteckte Ruinenanlage „El Pueblito“. Eine Wanderung durch die urwüchsige Vegetation, vorbei an Baumwurzeln und steilen Felswänden, führt zu den steinernen Überresten des Dorfes. Hauptattraktion des Parks sind jedoch die Bilderbuchstrände: Feinster, weißer Sand, schattenspendende Kokosnusspalmen und das glasklare, türkisfarbene Wasser erstrecken sich entlang der versteckten Buchten und versprühen Karibikfeeling pur. Neben dem Strand von Arrecifes laden auch die benachbarten Küstenabschnitte La Piscina und die Bucht von San Juan zum Schwimmen und Schnorcheln ein.


Reiseverlauf

Tag 1

Sie erreichen eigenständig die Stadt Santa Marta, wo Sie von einem spanischsprachigen Fahrer in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft am Tayrona-Nationalpark gefahren werden. (1 Übernachtung am Tayrona-Nationalpark)
Fahrtstrecke Santa Marta – Eingang Tayrona-Nationalpark: 1 Std./30 km

Tag 2

Nach dem Frühstück erreichen Sie nach wenigen Fahrminuten den Haupteingang des Tayrona-Nationalparks. Von der Zufahrt bei El Zaíno geht es mit dem Fahrzeug bis zum Camp Cañaveral und von dort zu Fuß weiter, Ihr Gepäck wird währenddessen von einem Maulesel getragen. Auf der Wanderung durchqueren Sie den tropischen Regenwald und gelangen nach ca. einer Stunde zu Ihrer Unterkunft am Strand von Arrecifes. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. (F) (2 Übernachtungen im Tayrona-Nationalpark)
Dauer der Wanderung: ca. 1 Std.
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer

Tag 3

Der freie Tag im Nationalpark eignet sich hervorragend, um an den paradiesischen Stränden einfach nur die Seele baumeln zu lassen und sich im karibischen Meer zu erfrischen. Wer es etwas aktiver mag, unternimmt eine Wanderung zu „El Pueblito“, einem alten Indianerdorf. Dabei gilt: der Weg ist das Ziel, denn der Pfad führt durch die urwüchsige Landschaft hinauf zu dem Plateau der Ruinenstadt und gibt immer wieder den Blick auf die unberührte Karibikküste frei (Dauer ca. 4 Std., mittelschwer bis schwer).
Hinweis zum Reiseverlauf bei Hotelvariante Komfortkategorie: Wenn Sie sich für die Übernachtungskategorie Komfort entscheiden, ist das Frühstück an diesem Tag inkludiert.

Tag 4

Am Morgen geht es zu Fuß von Arrecifes zurück zum Haupteingang des Parks und Sie treten die Weiterreise an.
Hinweis zum Reiseverlauf bei Hotelvariante Komfortkategorie: Wenn Sie sich für die Übernachtungskategorie Komfort entscheiden, ist das Frühstück an diesem Tag inkludiert.

Besondere Hinweise:

Die Mitnahme von Alkohol oder Glasflaschen in den Tayrona-Nationalpark ist verboten. Während der Übernachtungen im Hängemattencamp kann es nachts kühl werden, so dass die Mitnahme eine Decke oder eines leichten Schlafsacks empfehlenswert ist. Sinnvoll ist es ebenfalls, eine Taschenlampe mitzuführen.
Der Tayrona Nationalpark ist vom 28. Januar bis 28. Februar 2018 zu Gunsten der ökologischen Regenerierung geschlossen und kann in dieser Zeit nicht besucht werden.