Schnellsuche


Montag, 27. November 2017

Ägypten

Information zur Sicherheitslage in Ägypten

Seit der Januarrevolution von 2011 befindet sich Ägypten in einer politischen Umbruchphase. Seit dem kam es wiederholt zu Demonstrationen und gewaltsamen Auseinandersetzungen.

Unsere Reisen finden regulär statt und führen nicht in die Touristengebiete am Roten Meer oder Gebiete zu denen es eine Reisewarnung gibt.

Anlässlich eines Anschlages auf eine Moschee im Nord-Sinai, wo bereits seit längerer Zeit eine Reisewarnung besteht, hat das Auswärtige Amt zuletzt am 27.11.2017 seine Reisehinweise angepasst.

Hier ein Auszug: „Am 24. November 2017 wurden in Rawda im Nord-Sinai durch einen besonders schweren terroristischen Anschlag nach dem Freitagsgebet in einer Moschee mehr als 300 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt. Die ägyptische Regierung hat Gegenmaßnahmen angekündigt und ergriffen, um die Sicherheit auf dem Nord-Sinai zu gewährleisten. Für das Gebiet des Nord-Sinai besteht weiterhin eine Teilreisewarnung, siehe Landesspezifische Sicherheitshinweise. Es besteht landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen. Diese können sich auch gegen ausländische Ziele und Staatsbürger richten. Bei Reisen nach Ägypten, einschließlich der Touristengebiete am Roten Meer, wird generell zu Vorsicht geraten. Demonstrationen und Menschenansammlungen, insbesondere vor religiösen Stätten, Universitäten und staatlichen Einrichtungen, sollten unbedingt gemieden werden. Mit Wirkung vom 10. April 2017 wurde landesweit der Ausnahmezustand verhängt. Die Maßnahme geht mit erhöhten Eingriffsbefugnissen für Sicherheitskräfte und Militär einher.

Den vollen Wortlaut des Auswärtigen Amtes finden Sie hier: www.auswaertiges-amt.de