Schnellsuche


Mittwoch, 04. Oktober 2017

Madagaskar

Informationen zur Pest auf Madagaskar - keine WORLD INSIGHT-Reisenden betroffen

Jedes Jahr während der Regenzeit treten auf Madagaskar Pestfälle auf. Seit September kommt es in einigen Randgebieten mit unzureichendem Hygienestandard der Hauptstadt Antananarivo zu Krankheitsfällen. Da Reisende keine Berührungspunkte mit diesen Gegenden bzw. Überträgern haben, besteht keine erhöhte Gefahr der Erkrankung. Dennoch wird ein konsequenter Schutz vor Flohbissen empfohlen.

 

Das Auswärtige Amt informiert wie folgt darüber:

"Die Pest ist eine durch den Rattenfloh übertragene bakterielle Erkrankung, die bei rechtzeitiger Diagnosestellung zumeist unproblematisch behandelt werden kann. Die Pest ist im zentralen Hochland von Madagaskar ... endemisch. Die mit Abstand häufigste Form, die Beulenpest, tritt regelmäßig in den Provinzen Antananarivo, Antsiranana, Fianarantsoa, Mahajanga, Toamasina auf. Sie beginnt mit dem Beginn der Regenzeit (Oktober bis März), wenn sich Ratten in Menschennähe aufhalten und Rattenflöhe auf den Menschen, die unter einfachsten Bedingungen leben, übergehen.

Erste Pestfälle, auch tödliche Verläufe, traten in der zweiten Jahreshälfte 2017 bereits frühzeitig im September auf. Darunter waren auch einige hoch ansteckende Fälle mit Lungenpest in der Region zwischen der Hafenstadt Tamatave und Antananarivo.

Für Touristen besteht regelmäßig keine Gefahr, wenn grundsätzliche hygienische Regeln bedacht werden und kein direkter Kontakt zu den Überträgern besteht. Erhöhte Vorsicht bei Menschenansammlungen ist daher geboten."

 

Wir beobachten die weitere Entwicklung mit unserem Partner vor Ort genau, und werden wenn nötig, erforderliche Maßnahmen ergreifen um die Gesundheit unserer Kunden nicht zu gefährden.             

Es besteht kein Recht auf kostenlose Umbuchungen oder Stornierung unserer Madagaskar-Reisen.