China und Tibet mit Lhasabahn

Mit der Lhasabahn auf das Dach der Welt

Auf dieser Rundreise erleben Sie:
  • unterwegs auf einer der spektakulärsten Bahnstrecken der Welt
  • eindrucksvolle Klöster und Tempel in Tibet erleben
  • mit Shaolin-Kloster von Song Shan und Longmen-Grotten bei Luoyang
  • Terrakotta-Armee bei Xi‘an
  • Besichtigung des Labrang-Klosters in Xiahe
  • die Große Mauer erklimmen
  • in kleiner Gruppe mit maximal 16 Teilnehmern reisen
  ErlebnisReise
Teilnehmer: min. 8 – max. 16
19 Tage
ab € 2.699,-

Highlights der Reise

Spektakuläre Landschaften liegen bei unserer Fahrt mit der Lhasabahn auf dem Weg.

Wir passieren den größten Salzsee Chinas, reisen durch die Wüstenlandschaft des Tsaidam-Beckens und weiter durch die menschenleeren Weiten des Qinghai-Tibet-Plateaus bis zum 5.200 m hohen Kunlun-Pass. Wir sehen die Quellen der drei großen Flüsse Chinas, des Yangzi, des Huanghe und des Lancang, die hier entspringen! Mit Blick auf 7.000 m hohe Bergriesen überqueren wir dann den 5.200 m hohen Chogtse-Pass und erreichen schließlich Lhasa. Doch wir erleben noch viel mehr: Und auch wenn sich das ursprüngliche Tibet aufgrund des chinesischen Einflusses schon stark verändert hat, sind wir dennoch von dieser Region begeistert. So entdecken wir die Alltags- und Glaubenswelt in den Orten Lhasa, Shigatse und Gyantse und erleben unterwegs herrliche Landschaften, wie z.B. den Khampa La-Pass, das Yarlung-Tal oder den Yamdrok-See.

Aber auch außerhalb Tibets warten viele spannende Entdeckungen auf uns: Die Hauptstadt Beijing mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, die Große Mauer zum Sonnenuntergang, das Shaolin-Kloster von Song Shan, das einzigartige Höhlensystem der Longmen-Grotten bei Luoyang, die Terrakotta-Armee bei Xi‘an und auch das Kloster von Labrang – erleben Sie das „Reich der Mitte“ und das „Dach der Welt“ auf Augenhöhe!

Reiseverlauf - Tag für Tag

Tag 1 – Auf ins Reich der Mitte!

Da wir erst am frühen Nachmittag ab Frankfurt starten, ist die Anreise mit der inkludierten Rail&Fly-Fahrkarte problemlos möglich. Per Direktflug geht es mit Air China nach Beijing.

Fahrstrecke: - | Übernachtung: Flugzeug | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Tag 2 – Ni hao Beijing!

Am frühen Morgen landen wir in Chinas Hauptstadt. Um uns durch die unzähligen Autos zu unserem Hotel in der City zu manövrieren, brauchen wir gute 1,5 Stunden. Weil wir früh da sind und unsere Zimmer noch nicht bezugsfertig sind, haben wir zwei Zimmer extra gebucht, in denen Sie sich bereits jetzt frisch machen können. Im Café im Innenhof unseres Hotels warten ein Welcome-Drink und unser Reiseleiter auf Sie, der mit Ihnen die kommenden Tage bespricht. Dann geht es auf Entdeckungstour: Zunächst tauchen wir in die Geschichte der Hauptstadt ein, die auf 3.000 Jahre zurückblickt. Per Bus gelangen wir zum Lama-Kloster. Schon am Eingang entführen uns unzählige Talismane, Buddhastatuen und Räucherstäbchen, die hier zum Kauf angeboten werden, in eine andere Welt. Wir schlendern durch das Kloster, in dem wir herrliche Fresken, Wandteppiche und tibetische Gebetsmühlen entdecken. Einen Katzensprung entfernt spazieren wir durch die „Hutongs“ - ein Labyrinth aus engen Gassen mit alten Häusern und idyllischen Innenhöfen. Die Runde endet am Houhai-See. Wer nicht direkt mit dem Bus zurück zum Hotel möchte (hier gibt es gute Restaurants, Cafés und Shops, die zu einem Bummel einladen), der kehrt später auf eigene Faust mit dem Taxi zurück: Vergessen Sie in diesem Fall nicht, eine Visitenkarte des Hotels mit chinesischen Zeichen für den Fahrer mitzunehmen!

Fahrstrecke: 30 km | Übernachtung: Hotel Dongfang*** in Beijing | Mahlzeiten: -

Tag 3 – Die Große Mauer

Heute steht uns ein Tag voller Highlights bevor: Los geht’s mit dem Tian’anmen-Platz und der Verbotenen Stadt. Hier herrschen strenge Sicherheitsmaßnahmen und wir werden samt Gepäck gescannt. Die Ausmaße des Platzes sind gigantisch, dennoch scheint er voller Menschen zu sein. Eine Tatsache, an die wir uns in China gewöhnen müssen. Mit der Verbotenen Stadt unternehmen wir einen geschichtlichen Exkurs, der uns in die Ming- und Qing-Dynastie zurückversetzt. Wir nehmen uns den Vormittag über Zeit und durchstreifen die unzähligen Hallen, Höfe, Pavillons und Wandelgänge. Dann entkommen wir den Massen durch das nördliche Tor. Nach einer kleinen Stärkung zieht es uns in ca. 2 Stunden raus aus der Stadt. Die bekannte Große Mauer bei Mutianyu will entdeckt werden: Sie schlängelt sich wie ein Drache durch die bergige Landschaft. Ein chinesisches Sprichwort besagt: „Es ist kein wahrer Held, der nicht auf die Große Mauer gestiegen ist“. Die knapp 300 Stufen bilden einen anstrengenden Auftakt. Doch spätestens auf der Mauer wird jedem bewusst, dass es sich gelohnt hat. Wer dennoch lieber die Seilbahn nehmen will, kann dies gemeinsam mit dem Reiseleiter auf eigene Kosten tun. Auch wenn unsere Wanderung (ca. 2 Std., leicht) nicht schwer ist, kommen wir aufgrund der vielen Aufs und Abs doch ins Schwitzen. Vom nahenden Sonnenuntergang werden wir für alle Anstrengungen entschädigt. Es geht zurück nach Beijing. Heute Abend sollten Sie sich auf jeden Fall die bekannte Peking-Ente schmecken lassen!

Fahrstrecke: 160 km | Übernachtung: Hotel Dongfang*** in Beijing | Mahlzeiten: F, M

Tag 4 – Kaiserliche Bauten

Dem Himmelstempel widmen wir uns heute Vormittag. Gerade Linien und symmetrische Ordnung prägen das Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig die größten Tempelanlage Chinas. Er dient auch heute noch symbolisch als Bindeglied zwischen Himmel und Erde. Viele Anwohner finden sich hier morgens zu ihrer täglichen Sporteinheit ein: Es wird getanzt, sich im Schachspiel gemessen und im Tai Chi geübt. Das ist nicht nur nett anzusehen, die Chinesen freuen sich auch, wenn Reisende sich ihnen anschließen. Probieren Sie es aus, Sie werden sehen, wie schnell Sie Kontakte knüpfen. Anschließend tauchen wir in ein weltliches Vergnügen und stöbern über den bunten Antiquitätenmarkt Panjiayuan. Vielleicht entdecken Sie die eine oder andere Kuriosität? Dann flanieren wir durch ein Meisterwerk chinesischer Gartenbaukunst - den einstigen Sommerpalast. Von den mit Tempeln und Pagoden gespickten Hügeln, hat man einen tollen Blick auf den riesigen See und – bei klarem Wetter – auch auf die Stadt. Ab dem frühen Abend gehört der Rest des Tages Ihnen. Reisen Sie bei einer Vorführung der Peking-Oper in die Vergangenheit (optional)!

Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Hotel Dongfang*** in Beijing | Mahlzeiten: F

Tag 5 – Beijing auf eigene Faust

Diese niemals schlafende Stadt bietet unzählige Möglichkeiten, daher können Sie den Tag bis zum Abend nach Ihrem Gusto gestalten. Schlafen Sie aus, ergattern Sie in einer der vielen Shoppingmalls ein Schnäppchen oder tauchen Sie ein in die mystische Atmosphäre in einem der unzähligen Tempel. Am Abend machen wir uns gemeinsam auf zum Bahnhof und beziehen die 4-Bett-Abteile in unserem Nachtzug.

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Zug | Mahlzeiten: F

Tag 6 – Shaolin-Mönche und Kung-Fu

Früh morgens erreichen wir Zhengzhou, steigen um in unseren Bus und stärken uns beim Frühstück in einem Hotel. Gut, dass bis dahin noch etwas Zeit vergangen ist und wir frische Luft schnappen konnten: Die Hühnerfüße, die manch Mitreisender im Zug schon in aller Frühe ausgepackt hat, sind dann doch etwas gewöhnungsbedürftig! Nach ca. 1,5 Stunden erreichen wir das Shaolin-Kloster, den Ursprungsort des Kung-Fu. Auf Chinesisch bedeutet „gongfu“ die Fähigkeit, durch viel Anstrengung etwas zu erreichen. Erst in den 70er Jahren wurde der Begriff in Amerika durch Filme als Kampfsportart populär. Dass sich Kung-Fu dennoch mit der friedfertigen Religion des Buddhismus verträgt, erfahren wir bei unserem Besuch im Kloster und der angrenzenden Kung-Fu-Schule. Beeindruckt von den Fähigkeiten der Mönche und Novizen nutzen wir die ca. 1,5-stündige Busfahrt zum Hotel, um uns die geschossenen Fotos in Ruhe anzuschauen. Nach einer erfrischenden Dusche freuen wir uns auf einen Abend zur freien Verfügung.

Fahrstrecke: 190 km | Übernachtung: Hotel Peony***(*) in Luoyang | Mahlzeiten: F

Tag 7 – Legendäre Longmen-Grotten

Die Longmen-Grotten stellen eine nahezu endlos erscheinende Anzahl von Nischen, Urnen, Steintafeln und Statuen dar. Wir nehmen uns ausgiebig Zeit für die Besichtigung und sind beeindruckt von den kunstvollen Felsenbildhauereien. Genaues Hinschauen ist gefragt: manche Statuen sind nicht größer als 2 cm und entgehen doch glatt unserer Aufmerksamkeit. Dann heißt es „Einsteigen bitte“, denn per Hochgeschwindigkeitszug rasen wir nach Xi’an. Da wir für die rund 400 km nur ca. 1,5 Stunden brauchen, nutzen wir die 2. Klasse. Am frühen Abend widmen wir uns mit der Großen Moschee einer der imposantesten Moscheen Chinas. Chinesischer und Islamischer Einfluss sind hier deutlich zu erkennen. Zum Abschluss des Tages bummeln wir gemeinsam durch das muslimische Viertel. Schlemmen Sie sich durch die vielen Straßenstände. Kulinarisch reisen Sie hier entlang der alten Seidenstraße.

Fahrstrecke: 50 km | Übernachtung: Hotel Le Garden***(*) in Xi‘an | Mahlzeiten: F

Tag 8 – Terrakotta-Armee

Fast 2.000 Jahre war Xi’an als Hauptstadt der Provinz Shanxi das Machtzentrum Chinas. Entsprechend groß ist die Vielzahl der kunsthistorischen Hinterlassenschaften. Die bekannteste darunter ist die Terrakotta-Armee. Eine Soldatenarmee aus Ton, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Mit dem Bus geht es ca. 1 Stunde gen Westen, bevor wir endlich vor ihr stehen: Zum Schutz in einer riesigen Halle untergebracht, blicken wir auf menschengroße Tonkrieger, die alle unterschiedliche Ausrüstungen und Gesichtszüge haben. Im angeschlossenen Museum und durch die Erzählungen unseres Reiseleiters erleben wir die Qing-Dynastie hautnah. Zurück in Xi’an erkunden wir die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit dem Fahrrad (14 km, leicht). Wir fahren einmal um den alten Stadtkern und haben immer wieder die Möglichkeit in die vielen Hinterhöfe zu schauen. Der Abend steht Ihnen dann zur freien Verfügung.

Fahrstrecke: 100 km | Übernachtung: Hotel Le Garden***(*) in Xi‘an | Mahlzeiten: F

Tag 9 – Beeindruckende Bergwelt

Heute müssen wir früh aus den Federn, denn am Vormittag heben wir ab Richtung Lanzhou. Da die Stadt touristisch eher unbedeutend ist, zieht es uns weiter nach Xiahe. Auf unserer ca. 4-stündigen Fahrt dringen wir immer weiter nach Westen vor und sehen die beeindruckende Bergwelt an uns vorüberziehen. Umgeben von majestätischen Bergen besticht das schöne Xiahe vor allem durch das heilige Kloster Labrang, dessen Entdeckung morgen auf dem Programm steht. Nach der langen Fahrt tut dann etwas Bewegung gut: Mischen Sie sich unter die Gläubigen auf den ca. 3 km langen Pilgerpfad, der das Kloster umgibt. Wer es etwas aktiver mag, nimmt den äußeren Pfad, der am westlichen Ende des Klosters beginnt und den Bergrücken hinauf über einen steilen Pfad führt. Belohnt werden Sie von bunten Gebetsfahnen und einem umwerfenden Blick auf das Kloster.

Fahrstrecke: 330 km | Übernachtung: Hotel Overseas Tibetan*** in Xiahe | Mahlzeiten: F, M

Tag 10 – Heiliges Kloster Labrang

Am frühen Vormittag spüren wir die mystische Atmosphäre, die uns auch in Tibet erwarten wird. Die Klosteranlage Labrang gleicht einer kleinen Stadt – so finden sich hier unzählige Kapellen, Unterkünfte für die einst 4.000 Mönche, Tempelhallen und sechs Klosterschulen. Quietschende Gebetsmühlen, der Klang tibetischer Langhörner, der schwere Duft der Yakbutterlampen und die Mantras der Mönche begrüßen uns. Weiter geht es nach Xining. Nach der Überquerung des Huanghe-Flusses, folgen wir seinem Lauf eine Weile und werden von der wunderschönen Bergkulisse begleitet. Der Tag steht uns dann ab dem Nachmittag zur freien Verfügung. Wer einen tollen Blick auf die Stadt genießen will und dabei noch etwas Bewegung wünscht, besucht den buddhistischen Tempel Nachan Si im Süden der Stadt. Bei Dunkelheit lohnt auch die mit hellem Neonlicht angestrahlte Außenansicht der Moschee Dongguan, die wir morgen von Innen besuchen.

Fahrstrecke: 240 km | Übernachtung: Hotel Xining Mansion*** in Xining | Mahlzeiten: F

Tag 11 – Abenteuer Lhasabahn

Die größte Moschee der Stadt lassen wir uns nicht entgehen. Auch wenn wir die Gebetshalle als Nicht-Muslime nicht betreten dürfen, fasziniert uns schon die umliegende Anlage. Dann decken wir uns gemeinsam für die nächsten 22 Stunden in der Lhasabahn mit Getränken und Snacks ein. Denken Sie daran, während der Fahrt viel zu trinken, das erleichtert dem Körper die Anpassung an die Höhe. Nach Plan steigen wir am Nachmittag in den Zug, beziehen unsere 4-Bett-Abteile und fiebern der Fahrt zum Dach der Welt entgegen. Zunächst reisen wir entlang des Qinghai- Sees, der 3.196 m über dem Meeresspiegel liegt und der größte Salzsee Chinas ist. Nach diesem Erlebnis fahren wir durch die Wüstenlandschaft des Tsaidam-Beckens, wo sich eine 32 km lange „Salzbrücke“ befindet – ein echtes Naturwunder! Es geht weiter über die menschenleeren Weiten des Qinghai-Tibet-Plateaus mit einer Höhe von mehr als 4.000 m und entlang des Kunlun-Gebirges, das ganzjährig mit Schnee bedeckt ist. Schließlich überqueren wir den 5.200 m hohen Kunlun-Pass und passieren die erste Yangzi-Brücke. Hier entspringen die Quellen der drei größten Flüsse Chinas: Yangzi, Huanghe und Lancang. Auch wenn wir uns an der Landschaft nicht satt sehen können, macht uns nun die Dunkelheit einen Strich durch die Rechnung.

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Zug | Mahlzeiten: F, M

Tag 12 – Willkommen in der Sonnenstadt

Über Nacht haben wir uns stetig unserem Ziel Lhasa genähert, doch den Zug verlassen wir noch nicht. Das ist auch gut so, denn wir bekommen von der vorbeiziehenden Landschaft gar nicht genug. Die höchste Bahnstation der Welt auf 5.068 m, passieren wir wahrscheinlich noch im Dunkeln. Mit Anbruch des Tages erhaschen wir die ersten Blicke auf das Gebirgsmassiv des Nyainqentangra Shan. Atemberaubende Aussichten auf die über 7.000 m hohen Gipfel begleiten uns eine Weile. Der Chogtse-Pass führt uns dann wieder über eine Höhe von 5.200 m, bevor wir mittags nach einer aufregenden Zugfahrt auf „nur“ noch 3.660 m Höhe in Lhasa ankommen. Nach einer kurzen Busfahrt freuen wir uns auf eine erfrischende Dusche im Hotel. Machen Sie sich anschließend eigenständig zu Fuß in die Altstadt auf und lernen Sie eine komplett fremde, aber überaus faszinierende Welt kennen.

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Hotel Gang Gyan*** in Lhasa | Mahlzeiten: -

Tag 13 – Prächtiger Potala-Palast

Gelebte Spiritualität, die uns in ihren Bann zieht, erwartet uns in den nächsten Tagen. Doch gerade in Lhasa werden auch stets die Einflüsse der Chinesen deutlich. Zwar interessieren sie sich nicht wirklich für uns „Langnasen“, dennoch bemerken wir hin und wieder, wie sie ganz nebenbei den Ausführungen unseres Reiseleiters lauschen und deren Inhalt prüfen. Der Potala-Palast empfängt uns standesgemäß und wir sind beeindruckt von diesem imposanten Bauwerk. Die vielen Treppen hinauf zum Palast, machen uns bewusst, dass wir auf fast 4.000 m sind. Doch wir haben Zeit und halten immer wieder an, um nach Luft zu schnappen. Die vielen Gänge und Zimmer laden auf einen Streifzug ein – unfassbar, wie viele kostbare Schätze sich hier finden! Auch die Altstadt von Lhasa hat sich, trotz der vielen architektonischen Veränderungen der letzten Jahre, zweifelsohne ihren Charme bewahrt. So entdecken wir den Jokhang-Tempel, der mitten in der Altstadt liegt, und dessen Pilgerpfad Barkhor, der jeden Tag von unzähligen gläubigen Pilgern aufgesucht wird. Immer wieder schauen uns neugierige Gesichter an, es wird spontan gelächelt, stumm „gewitzelt“ und in den Augen der Menschen sehen wir eine unglaubliche Wärme. Früh am Abend kehren wir zurück ins Hotel. Eine Massage im Tenzin Blind Massage Center ist nach diesem Tag bestimmt empfehlenswert (optional). Das Besondere: Absolventen einer Blindenschule sorgen für Entspannung.

Fahrstrecke: 10 km | Übernachtung: Hotel Gang Gyan*** in Lhasa | Mahlzeiten: F, M

Tag 14 – Debattierende Mönche

Zwei der drei „Säulen des tibetischen Staates“ stehen auf unserem Programm: Die außerhalb der Stadt gelegenen Klöster Drepung und Sera. Im Kloster Drepung, zu Deutsch Reishaufen, säumen die weißen Gebäude die hügelige Landschaft. Weil wir es den Gläubigen gleich tun wollen, laufen wir nach der Erkundung des Klosters den ca. 8 km langen Pilgerpfad (ca. 2 Std., leicht), auch „Kora“ genannt. Ein kühles Getränk und das schmackhafte Mittagessen geben uns hiernach neue Energie für den weiteren Tag. Im Kloster Sera tauchen wir in den Gebetsräumen und Kapellen abermals in die geheimnisvolle Atmosphäre ein. Dann wohnen wir einem zugegebenermaßen eigentümlich Spektakel bei: In einem schattigen Innenhof versammeln sich jeden Nachmittag bis zu 100 Mönche und üben sich im „Debattieren“. Lautes Klatschen und wildes Gestikulieren gehören einfach dazu. Zurück im Hotel gehört der Abend Ihnen: Laufen Sie auf der mehrspurigen Beijing Road nahe Ihrem Hotel Richtung Potala-Palast. Auf der rechten Seite befindet sich das kleine Café Deleg Coffee, das von einem sympathischen Tibeter betrieben wird. Neben dem hervorragenden Kaffee, spricht Deleg auch fließend Deutsch und ist immer für einen kleinen Plausch zu haben.

Fahrstrecke: 30 km | Übernachtung: Hotel Gang Gyan*** in Lhasa | Mahlzeiten: F, M

Tag 15 – Von Lhasa nach Shigatse

Es ist Zeit, tiefer in das tibetische Hochland vorzudringen und Lhasa hinter uns zu lassen. Entlang des Yarlung Zangbo-Flusses geht es nach Shigatse. Unendliche Weiten, schneebedeckte Berge und tiefblauer Himmel begleiten uns. Die Straßen sind in Tibet erstaunlich gut, damit haben wir gar nicht gerechnet. Nach Ankunft am Nachmittag erkunden wir eines der Highlights unserer Reise: das Kloster Tashilhunpo. Es gehört zu den bedeutendsten Großklöstern Tibets und ist noch heute die Residenz des Panchen Lama. Auch weil es während der Kulturrevolution kaum beschädigt wurde, bezeichnen es viele als eines der schönsten Klöster Tibets. Wir streifen in den Gassen und Klostergebäuden umher – hinter jeder Ecke eröffnet sich ein neuer faszinierender Anblick. Am Fuße des Dzongs von Shigatse, einer Art Fort, gibt es einen kleinen Markt, der sich bestens eignet um Souvenirs zu erstehen. Hier ist Handeln gefragt! Gebetsmühlen und -ketten oder auch die kunstvollen Thangka-Gemälde kann man erstehen.

Fahrstrecke: 280 km | Übernachtung: Hotel Shigatse*** in Shigatse | Mahlzeiten: F, M

Tag 16 – Gebetsfahnen, soweit das Auge reicht

Heute starten wir etwas später als gewöhnlich und fahren ca. 1,5 Stunden auf dem berühmten Friendship Highway, der Kathmandu mit Lhasa verbindet, nach Gyantse. Immer wieder passieren wir kleinere oder größere Pässe und sind bezaubert von den im Wind wehenden Gebetsfahnen. Dann widmen wir uns ausführlich der Besichtigung des Palkhor-Klosters. Innerhalb des riesigen Klosterkomplexes haben sich 18 kleinere Klöster angesiedelt. Schon von weitem sichtbar ist der Kumbum- Stupa. Der terrassenförmige Stupa und sein goldener Turm beeindrucken durch ihre Komplexität und viele farbige Buddha-Darstellungen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen sind Sie dann in Ihren freien Nachmittag entlassen. Auch Gyantse hat eine Festung, von der man einen tollen Blick auf die gesamte Klosteranlage und die Stadt hat. Der Aufstieg ist zwar etwas schweißtreibend, aber lohnenswert.

Fahrstrecke: 100 km | Übernachtung: Hotel Yeti*** in Gyantse | Mahlzeiten: F, M

Tag 17 – Märchenhafter Yamdrok-See

Unsere Reise neigt sich dem Ende zu. Auf herrlicher Strecke sind wir heute den ganzen Tag unterwegs: Es geht über den Korla-Pass (5.400 m) und über den Khampa La-Pass (4.950 m) zurück nach Lhasa. Herrliche Landschaften passieren wir dabei und erhaschen einen Blick auf den Yamdrok-See, der bei gutem Wetter tiefblau oder türkis schimmert. Mit See und Bergpanorama im Hintergrund geben die im Winde wehenden Gebetsfahnen ein unvergessliches Bild ab. Weil es hier einfach zu schön ist, um direkt weiterzufahren, packen wir unser mitgebrachtes Essen aus und genießen diese Idylle bei einem Picknick. Am Abend erreichen wir müde, aber glücklich Lhasa und freuen uns auf unseren letzten Abend in diesem faszinierenden Land.

Fahrstrecke: 270 km | Übernachtung: Hotel Gang Gyan*** in Lhasa | Mahlzeiten: F, M

Tag 18 – Bye Bye Tibet!

Der Vormittag ist heute frei, Sie haben die Qual der Wahl: Ausschlafen und gemütlich frühstücken, die letzten Souvenirs ergattern oder ein letztes Mal die spirituelle Atmosphäre am Jokhang-Tempel erleben. Gegen Mittag machen wir uns auf zum Flughafen, denn es heißt Abschied nehmen. Via Chengdu fliegen wir planmäßig am späten Nachmittag mit Air China zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Flugzeug | Mahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Tag 19 – Ankunft in Deutschland

Die deutschen Grenzbeamten am Frankfurter Flughafen begrüßen Sie am frühen Morgen. Egal, wo Sie in Deutschland wohnen, es ist genug Zeit die Heimreise mit der im Preis enthaltenen Rail&Fly-Fahrkarte anzutreten.

Fahrstrecke: - | Übernachtung: - | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Einreisebestimmungen & Impfungen

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit bei Visumsbeantragung und Visum erforderlich. Die Beantragung des Permits für Tibet übernimmt unser Team vor Ort. Leider kann es hier aufgrund kurzfristiger Änderungen der Einreisebestimmungen zu Änderungen im Reiseverlauf kommen. (Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger).

Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung empfohlen sowie eine Impfung gegen Hepatitis, evtl. Typhusimpfung.

Anforderungen & reisespezifische Hinweise

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. In Tibet befinden wir uns meist auf über 4.000 m Höhe, der höchste Punkt liegt bei ca. 5.000 m – bitte beachten Sie dazu unsere Reiseinformationen zum Thema Höhenkrankheit. Beim Besuch des Potala-Palastes sind Gruppen auf max. 10 Personen begrenzt. Sollte Ihre Reisegruppe größer als 10 Personen sein, wird sie in 2 Gruppen geteilt. Ein Teil besichtigt den Potala-Palast mit einem lokalen Reiseleiter am Vormittag, den Jokhang-Tempel mit Barkhor mit dem durchgehenden Reiseleiter am Nachmittag. Für den anderen Teil findet die Besichtigung in umgekehrter Reihenfolge statt.

Unterkünfte

Ihre Unterkünfte

Bei unseren Unterkünften in China und Tibet handelt es sich um *** Häuser, alle mit Bad oder Dusche/WC, teilweise mit Klimaanlage. Für die Übernachtung im Nachtzug auf der Strecke Beijing-Zhengzhou sind wir im 4-Bett-Abteil der 1. Klasse untergebracht. Diese sind solide chinesisch – man übernachtet einfach, aber gemütlich auf Liegen mit sauberem Bettzeug. Für die Lhasabahn nutzen wir in der Regel ebenfalls die 1. Klasse im 4-Bett-Abteil. Da die 1. Klasse trotz rechtzeitiger Reservierung teilweise von Regierung und Militär blockiert wird, müssen wir im Ausnahmefall auch auf die 2. Klasse mit 6-Bett-Abteilen ausweichen; ansonsten gleichen sich die Klassen. Beide verfügen über Sauerstoffversorgung. Bei den Nachtzugfahrten kann eine gleichgeschlechtliche Unterbringung nicht garantiert werden.

Ihre Unterkünfte vor Ort

Hotel Dongfang*** in Beijing
Hotel Dongfang*** in Beijing
Hotel Peony***(*) in Luoyang
Hotel Peony***(*) in Luoyang
Hotel Le Garden***(*) in Xi'an
Hotel Le Garden***(*) in Xi'an
Hotel Overseas Tibetan*** in Xiahe
Hotel Overseas Tibetan*** in Xiahe
Hotel Xining Mansion*** in Xining
Hotel Xining Mansion*** in Xining
Hotel Gang Gyan*** in Lhasa
Hotel Gang Gyan*** in Lhasa
Hotel Shigatse*** in Shigatse
Hotel Shigatse*** in Shigatse
Hotel Yeti*** in Gyantse
Hotel Yeti*** in Gyantse
Beispiel: Lhasabahn
Beispiel: 4-Bett-Abteil 1. Klasse Lhasabahn

Verpflegung

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. In Tibet haben wir meist auch Mittagessen eingeplant. Die Mahlzeiten finden Sie im Reiseverlauf mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Einer unserer WORLD-INSIGHT-Reiseleiter in China und Tibet

Xinqiang Wang, 38, arbeitet bereits seit mehr als 10 Jahren als Reiseleiter. Wegen seinem Interesse an der Deutschen Geschichte lag das Studium der Germanistik nahe. Auch aufgrund der vielfältigen Geschichte und Kultur Xi’ans hat es ihn in diese Stadt gezogen und er ist bis heute nicht von ihr losgekommen. Aber auch im Rest Chinas kennt sich Stephan, so sein deutscher Name, bestens aus.

Ihr Team Vor Ort

Unser Team in China
Unser Team in China

Transportmittel vor Ort

Für unsere Touren in China nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Gruppenstärke in ihrer Größe variieren können.

Ein typischer Bus für unsere Gruppen in China
Ein typischer Bus für unsere Gruppen in China

Termine

Termine

Anreise Abreise Besonderheiten Preis p.P.
Mo., 24.04.17 Fr., 12.05.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Pfingstrosenblüte in Luoyang
€ 2.799,- Nur noch wenige Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 08.05.17 Fr., 26.05.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 10.07.17 Fr., 28.07.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.099,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 07.08.17 Fr., 25.08.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.099,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 11.09.17 Fr., 29.09.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.099,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mi., 18.10.17 So., 05.11.17
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.899,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 23.04.18 Fr., 11.05.18
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Pfingstrosenblüte in Luoyang
€ 2.699,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 140,-
Dresden € 140,-
Hamburg € 140,-
Hannover € 140,-
Leipzig/Halle € 140,-
München € 140,-
Nürnberg € 140,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
gilt nicht für die Übernachtungen im Zug
€ 450,-

Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Air China oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Beijing und zurück von Lhasa (andere Abflugorte s. Tabelle; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise zum/vom Abflughafen ab/bis jedem deutschen Bahnhof
  • Rundreise mit Inlandsflug, Charterbus und Zug wie im Reiseverlauf beschrieben; Transfers
  • 16 Übernachtungen, davon 14 in *** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 2 im Nachtzug (sollten einzelne der im Reiseverlauf genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (15 x F, 8 x M) (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • Permit für Tibet
  • 1 hochwertiger Reiseführer Ihrer Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

Ihre Reiseunterlagen

Nach Ihrer Anmeldung:

Ihre Buchungsbestätigung

  • Buchungsbestätigung mit

    • Rechnung
    • Reisepreis-Sicherungsschein

  • ggf. Beleg über Ihre Reiseversicherung
  • ggf. Visaanträge
  • Reiseinformationen zum Gastland

3-4 Wochen vor Abreise:

Ihr Reiseführer

  • Gutscheincode für Reiseführer von MairDumont (nur online einlösbar)

1-2 Wochen vor Abreise:

Ihre Reiseunterlagen

  • Last-Minute-Brief mit letzten Hinweisen vor Reisebeginn
  • Reiseplan mit

    • E-Ticket für den Flug
    • Rail&Fly-Fahrkarte

  • Teilnehmerliste
  • Hotelliste
  • Kofferanhänger
  • Reisedokumententasche
  • ggf. TravelBook

Ca. 1 Monat nach Reiseende:

  • ggf. Spendenzertifikat direkt von atmosfair

Versicherungsbedingungen

WORLD INSIGHT ReiseMagazin

Reiskultur in Asien

Hast du heute schon Reis gegessen?

In Asien bildet Reis einen ganzen Kult: Er wird in großen Mengen angebaut und verspeist. So gibt es um das kleine Körnchen auch einige, spannende Rituale, die für die nächste Asienreise sicherlich interessant sind!

» weiterlesen

China der Norden und Süden mit Yangzi-Kreuzfahrt
ErlebnisReise
China der Norden und Süden mit Yangzi-Kreuzfahrt
Metropolen, Yangzi, Reisterrassen
20 Tage ab € 2.899,-
Details & Buchen
Myanmar und China (Yunnan)
ErlebnisReise
Myanmar und China (Yunnan)
Entlang der "Alten Burmastraße"
26 Tage ab € 3.699,-
Details & Buchen
Russland-Mongolei-China: Transsibirische Eisenbahn
ErlebnisReise
Russland-Mongolei-China: Transsibirische Eisenbahn
Von Moskau nach Bejing
29 Tage ab € 3.999,-
Details & Buchen

    Reisekarte

    Rundreise durch China & Tibet mit Lhasabahn - Reiseverlauf

    Sie haben Fragen zu unseren Reisen oder möchten buchen?

    Wir sind persönlich für Sie da und beraten Sie gerne!

    Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

    02236 3836-100

    info(at)world-insight.de

    Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr