Schnellsuche


Soziales Engagement

Mit unseren Touren möchten wir Ihre Reiseträume verwirklichen. Für uns geht jedoch auch ein Traum in Erfüllung, wenn wir durch die Unterstützung sinnvoller Projekte benachteiligten Menschen in unseren Zielgebieten neue Perspektiven eröffnen können.

WORLD INSIGHT Englischschule in Prasat

„Nur wer die englische Sprache beherrscht, hat in Kambodscha später die Möglichkeit, einen vernünftigen Job mit ordentlicher Bezahlung zu erhalten“, erklärt Phath Mey, unser Country Manager in Kambodscha.

Doch aufgrund der Schreckensherrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1979 hat die Entwicklung des Bildungssystems in Kambodscha stark gelitten: Lehrkräfte werden schlecht bezahlt, es gibt wenig brauchbares Unterrichtsmaterial und ein extremer Stellenabbau von qualifizierten Lehrern erschwert vielerorts einen geordneten Unterricht. Hinzu kommt, dass sich viele Eltern einen Schulbesuch nicht leisten können – und das obwohl der Schulbesuch in Kambodscha kostenlos ist. Grund dafür ist die Armut: Viele Familien auf dem Land haben weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung. Die Eltern können es sich oft nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken, da sie auf dem Feld als Arbeitskraft gebraucht werden.

Zudem gibt es Schulen, die Englischunterricht anbieten, fast ausschließlich in den Zentren Siem Reap und Phnom Penh. Auch die meisten Spendengelder fließen dorthin, weil die beiden Städte aufgrund der hohen Touristenzahlen die meiste Aufmerksamkeit in Kambodscha erfahren. Das Dorf Prasat liegt weit abseits dieser Zentren auf dem kambodschanischen Land. Für Kinder und Jugendliche gibt es in der Region kaum Bildungsperspektiven. Das Geld der Gemeinde reicht nur für einen grundständigen Schulunterricht. Gerade für den wichtigen Englischunterricht fehlen die nötigen Mittel.

Doch weil es für junge Kambodschaner ohne Englischkenntnisse kaum möglich ist, einen vernünftigen Job mit ordentlicher Bezahlung zu erhalten, hat sich WORLD INSIGHT bereits 2008 für die Errichtung einer Englischschule in Prasat entschieden. In Zusammenarbeit mit Phath Mey und in enger Abstimmung mit den Dorfbewohnern wurden so ein Schulgelände und ein Unterrichtsgebäude errichtet, in dem mittlerweile 800 Schülerinnen und Schüler erfolgreich Englisch lernen.

Bei einigen Reisen nach Kambodscha besuchen wir dieses Projekt und erleben dabei eine ganz besondere Begegnung mit Land und Leuten. Die Kinder im Dorf freuen sich über den Besuch einer Reisegruppe. Schließlich bietet jede neue Begegnung mit den Besuchern eine gute Möglichkeit die neu erlernten Englischkenntnisse in der Praxis anzuwenden.

Kambodscha wie es wirklich ist: eine unserer Reisegruppen mit den Kindern einer Klasse vor unserer Englisch-Schule in Prasat.

WORLD INSIGHT Ökolodge

Der Besuch von Prasat ermöglicht einen authentischen Austausch mit der einheimischen Landbevölkerung und gehört seit längerem zum Programm einiger Kambodscha-Reisen von WORLD INSIGHT.

Um unseren Gästen auch eine Übernachtung in der ländlichen Idylle des Dorfes zu ermöglichen, haben wir im Sommer 2012 gemeinsam mit den Dorfbewohnern eine Ökolodge errichtet. An einem beschaulichen Flussufer entstanden sieben einfach gehaltene offene Bambushütten, die über saubere Gemeinschaftstoiletten und Gemeinschaftsduschen verfügen, und ein Restaurant..

Beim Bau haben wir großen Wert auf den Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelegt: Für die neuen Unterkünfte verwendeten wir ausschließlich ökologische Baumaterialien. Der gesamte Warmwasserbedarf wird heute mit Solarenergie gedeckt. Da es in der Region jedes Jahr zu Hochwasser kommt, wurden die Häuser auf Stelzen gebaut. Wichtig ist uns, dass sich die Ökolodge in das Leben der Menschen einfügt und es nicht verändert. Nach wie vor ist der Feldanbau der wichtigste Wirtschaftszweig für die Dorfgemeinschaft. 

Die Casona Río Fortuna in Costa Rica

Bei einigen unserer Costa Rica-Reisen besuchen wir ein besonders interessantes Projekt, das unser Team in Costa Rica vor einigen Jahren erfolgreich auf die Beine gestellt hat: Das abgelegene, alte Bauernhaus Casona Río Fortuna aus dem 18. Jahrhundert wurde liebevoll renoviert und in ein Kulturzentrum umgestaltet, in dem die lokale Bevölkerung ihre Kultur und alten Traditionen bewahren bzw. neu entdecken kann. So wurde das alte Bauernhaus wieder zum Leben erweckt und lockt jährlich begeisterte Besucher aus aller Welt an, die noch ein Stück des authentischen Costa Ricas erleben wollen. Die Organisation der Casona Río Fortuna ist bereits vor einiger Zeit in die Hände der dort lebenden Ticos übergegangen und schafft vor allem im nahegelegenen Dorf Sonafluca wichtige Verdienstmöglichkeiten, von denen das ganze Dorf, ganz besonders aber die Dorfschule, profitiert.

Die Gemeinde „Ámerica“ in Bolivien

Ein besonderes Highlight unserer Amazonien-Reise ist der Besuch des kleinen Dorfes „Ámerica“ in Bolivien. Es liegt abseits aller Touristenpfade, die Bewohner hier leben von der Ernte von Paranüssen und der Rinderhaltung. Das Dorf hat sich weitgehend eine traditionelle Lebensweise bewahrt, daher liegt es auch weit entfernt von jeder Hauptstraße und jedem größeren Krankenhaus. Zurzeit werden im Dorf neue Häuser gebaut. Außerdem gibt es eine Krankenstation und eine Grundschule, die von ca. 40 Schülern besucht wird. Kinder zwischen vier und 15 Jahren werden gemeinsam in einer Klasse unterrichtet. Die Herzlichkeit der indigenen Bewohner, aber auch die erschreckenden Verhältnisse der kleinen Krankenstation und der Schule haben uns und unsere Partner dazu veranlasst, diese Gemeinde zu unterstützen. Seit 2006 versorgen wir mit Teilnehmern unserer Expedition die Einwohner mit Medikamenten und Kleidung. Die Schüler erhalten außerdem Unterrichtsmaterialien wie Schulbücher, Hefte und Stifte.