Schnellsuche

Reisezeit & Klima

Die beste Reisezeit für Sri Lanka variiert je nach Region, wird sie nicht durch Jahreszeiten, sondern durch Monsunwinde bestimmt: Der Monsun tritt zu verschiedenen Zeiten an der Ost- und Westküste auf.
Für die Südwestküste sind generell die Monate November bis März eine günstige Reisezeit. Von Mai bis August tritt hier der Südwestmonsun auf. Die Ostküste lässt sich besonders gut in den Monaten März bis November bereisen. Das zentrale Bergland Sri Lankas ist ganzjährig gut zu bereisen. Hier herrschen angenehme Temperaturen. Zwischen Dezember und Februar kann Nachtfrost auftreten. Der Niederschlag ist im Süden, Südwesten und im zentralen Hochland am höchsten, jedoch regnet es nicht die ganze Zeit; die nördlichen und nördlich-zentralen Regionen sind sehr trocken. Die Temperaturen in den niedrig gelegenen Küstengebieten sind ganzjährig durchschnittlich 30°C hoch, fallen aber rasch mit zunehmender Steigung im Hügelland. Die höchsten Temperaturen treten von März bis Juni auf, während von November bis Januar in der Regel die kühlste Zeit des Jahres ist.

Einreisebestimmungen & Visum

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger

Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen Sie einen Reisepass, der über die Reise hinaus noch sechs Monate gültig ist, und ein Visum. Eine Visumsberechtigung für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen können Sie vor Reise gegen eine Gebühr von zurzeit 30,- US-Dollar beantragen (Stand 04/2017). Diese sogenannte Electronic Travel Authorization (ETA) können Sie auf folgender Website beantragen: www.eta.gov.lk. Dazu müssen Sie Ihre personenbezogenen Daten einschließlich Ihrer E-Mailadresse angeben und werden über den Stand der Bewerbung informiert. Erfolgreiche Bewerber erhalten einen Bestätigungscode (Referenznummer) des Visums, der bei Einreise am Flughafen vorgezeigt werden muss.

Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Angaben korrekt sind. Kleine Fehler wie beispielsweise Zahlendreher können dazu führen, dass Sie am Flughafen in Colombo ein neues Visum beantragen müssen, das entsprechend teurer ist! Achten Sie darauf, den
Buchstaben „O“ nicht mit der Zahl „0“ zu verwechseln – in Reisepässen werden ausschließlich Konsonanten genutzt. Der Buchstabe „O“ kann demnach nicht in der Passnummer auftauchen.

Zudem haben deutsche Staatsangehörige auch die Möglichkeit das Visum vor Ort bei Einreise am Flughafen in Colombo zu beantragen: Für diese Dienstleistung wird eine Visumsgebühr von 5,- US-Dollar zuzüglich zu der üblichen Visumsgebühr (30,- US-Dollar) in Rechnung gestellt. Bitte beachten Sie jedoch, dass es nur zwei Schalter für diese Ausstellung gibt es und es somit zu Wartezeiten kommen kann. Außerdem verlangt das Flughafenpersonal in Europa in manchen Fällen eine Vorlage des ETA-Schreibens vor Flugantritt. Aus diesen Gründen raten wir zur Einholung der Berechtigung vor Reiseantritt.

Das Touristenvisum ist ein Einreisevisum, welches ab Ausstellungsdatum 3 Monate gültig ist und vom Tag Ihrer Einreise einen Aufenthalt von maximal 4 Wochen gestattet. Achten Sie also bitte darauf, Ihr Visum nicht zu früh zu beantragen.

Als Adresse in Sri Lanka tragen Sie in das entsprechende Feld bitte die Adresse des Hotels ein, in dem Sie die erste Übernachtung verbringen. (inkl. Telefonnummer)

Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen kann nur die zuständige Botschaft erteilen:
Botschaft von Sri Lanka
Niklasstraße 19
14163 Berlin
Tel.: (030) 80909749
Fax (030) 80909757
Email: info(at)srilanka-botschaft.de
Internet: www.srilanka-botschaft.de

Gerne übernimmt auch unser Partner die CIBT Visum Centrale für Sie die Visabesorgung. Alle Bestimmungen, Preise und Bedingungen finden Sie auf unserer Homepage www.world-insight.de unter „Visum-Service“ oder direkt unter http://www.wi.visum-centrale.de/.

Der bequeme Weg zum Visum für Reisende aus Österreich (für die schriftliche Visabeantragung)*
VISUM.AT 1.Service GmbH
Landstraßer Hauptstraße 71/2
A-1030 Wien
Tel.: +43 1 22811,
Fax: +43 1 22811-240   
service@visum.at 
www.visum.at

Unvollständig eingereichte Unterlagen können zu erhöhten Servicegebühren führen. Sehe Sie hierzu bitte auch: visumcentrale.de
*Bitte beachten Sie, dass wir hier weder als Vermittler noch als Veranstalter auftreten und daher keinerlei Haftung für die ordnungsgemäße Ausstellung übernehmen können.

Bitte beachten Sie zudem, dass Ihr Reisepass für die meisten Transitaufenthalte außerhalb der EU zwingend maschinenlesbar sein muss.

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Angehörige anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde, sowohl hinsichtlich der Bestimmungen für das eigentliche Reiseziel als auch für das eventuelle Transitland.

Impfungen & Gesundheit (Medizinische Versorgung)

Generell sind keine Impfungen für Sri Lanka vorgeschrieben. Seit kurzem ist allerdings eine gültige Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden (älter als 1 Jahr) notwendig, die sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in Sri Lanka in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben. Eine Liste der betroffenen Länder können Sie bei der zuständigen sri-lankischen Botschaft erfragen. Für Reisende, die sich vor ihrer Reise nach Sri Lanka nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften. Empfohlene Impfungen sind Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio- und Hepatitis, Tollwut und Japanische Enzephalitis. Gegebenenfalls auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Bitte sehen Sie hierzu auch die empfohlenen Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (www.rki.de). Eine Malaria-Prophylaxe kann bei längeren Aufenthalten und abhängig von der Reiseroute sinnvoll sein. Malaria wird durch Stiche der Anopheles-Mücke übertragen, die am liebsten in der Dämmerung zuschlägt. Schützen Sie sich zu dieser Tageszeit durch lange, helle Baumwollkleidung oder Mückenabwehrmittel, wie Autan etc. Dies schützt auch vor der Übertragung des Dengue-Fiebers, welches durch tag- und nachtaktive infizierte Mücken übertragen wird. Eine Prophylaxe oder Impfung gegen das Dengue-Fieber ist nicht möglich.
Die Japanische Enzephalitis ist eine durch Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns, die vor allem während der Regenzeit auftritt. Vor allem bei längeren Reisen, bei denen Sie sich vorwiegend in ländlichen Regionen bewegen oder während der Regenzeit, wird zu diesem erweiterten Impfschutz geraten.

Bitte beachten Sie: Impfungen sind immer eine persönliche Entscheidung, wobei das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor jeder Fernreise in jedem Fall rechtzeitig (am besten 2 Monate vor Abreise) Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinischen Institut.

Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf ungeschältes Obst, Salate, rohes Gemüse oder Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen Magen-Darm-Beschwerden gehört dennoch mit ins Gepäck, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen.

Nehmen Sie alle regelmäßig benötigten Medikamente in ausreichender Menge mit. Es wird empfohlen, eine weltweit gültige Krankenversicherung und eine Reiserückholversicherung abzuschließen.

Hinweis zum Thromboserisiko bei Flugreisen: Bei langen Flugreisen besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko. Klären Sie Ihre persönliche Situation im Vorfeld der Reise mit Ihrem Hausarzt ab! Trinken Sie viel Mineralwasser auf dem Flug. Bemühen Sie sich, sich trotz der Enge im Flugzeug zu bewegen (vielleicht einmal ein Auf- und Ablaufen durch den Gang des Flugzeuges)!

Tropeninstitute

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25
53105 Bonn
Tel. 0228/287 15520

Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10
14050 Berlin
Tel. 030/301166, keine Beratung per Telefon oder E-Mail

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel. 040/312851

Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221/5622999
Tonbandinfo Asien: 565633
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung
reisemedizinische Beratung nur dienstags und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel. 089/2180 13500

Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27
72074 Tübingen
Tel. 07071/298 2365

Währung & Geld

Sri Lankas Währung ist die Sri Lanka-Rupie (LKR). Derzeit entspricht 1 Euro etwa 160 LKR (Stand 04/2017). Tagesaktuelle Wechselkurse finden Sie im Internet unter folgendem Link:
www.oanda.com. Sie können am besten erst in Sri Lanka Geld umtauschen. Wir empfehlen am Flughafen einen kleineren Euro-Betrag für den ersten Bedarf zu wechseln und später dann in einer Bank oder bei privaten Geldwechslern (Juweliere, Geschäfte…) den Rest. Sie können auch mit Ihrer EC-Karte (mit dem Maestro-Vermerk) und gängigen Kreditkarten Geld am Automaten („ATM“) abheben.

Wie viel Sie für das tägliche Leben benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Eine Hauptspeise im landestypischen Restaurant bekommt man umgerechnet ab etwa 2 Euro, im gehobenen Restaurant sollte man für eine warme Mahlzeit ab 13 Euro (3-Gänge-Menü) kalkulieren. Eine Tasse Kaffee kostet etwa 1 Euro, der halbe Liter Bier etwa 1 Euro – je nach Ort schwanken die Preise.

Das Auswärtige Amt weist zudem auf folgendes hin (Stand 12/2016):
„In Sri Lanka treten häufig Fälle von Kreditkartenbetrug auf. Es ist daher ratsam, einen Großteil der Ausgaben mit Bargeld zu bestreiten. Geldautomaten, die deutsche Kreditkarten mit PIN akzeptieren, sind weit verbreitet, jedoch ist es unter Umständen ratsam, die Bank vorab über die geplante Reise zu informieren, um zu vermeiden, dass Transaktionen grundsätzlich wegen des Verdachts auf Kartenmissbrauch blockiert werden. Zur Vorauszahlung möglicher Krankenhaus- bzw. Arztkosten wird häufig die Vorlage einer Kreditkarte verlangt, auch wenn eine gültige Auslandskrankenversicherung besteht. Die Kreditkarte sollte daher stets mitgeführt werden. V-Pay-Karten können in Sri Lanka nicht benutzt werden.“

Sicherheit & Verhaltenstipps

Sri Lanka gilt nach Beendigung des Bürgerkriegs 2009 als sehr sicheres Reiseland. Opfer von Taschendiebstahl kann man aber wie in jedem anderen Land der Welt auch hier werden.
Für die Aufbewahrung von Reisedokumenten sowie Geld und Schecks empfehlen sich Brustbeutel oder Bauchgürtel. Von der Mitnahme teurer Schmuckstücke oder ähnlicher Wertgegenstände ist ohnehin abzuraten. Bitte beachten Sie auch evtl. tagesaktuelle Sicherheitshinweise auf unserer Homepage www.world-insight.de/individuell bzw. beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de).

Hier die Anschrift der Deutschen Botschaft in Sri Lanka, an die Sie sich in Notfällen immer wenden können:
Adresse:
40 Alfred House Avenue
Colombo 3, Sri Lanka
Tel.: (0094) 11 258 0431
Fax: (0094) 11 258 0440
Email: info@colombo.diplo.de
www.colombo.diplo.de

In einem dringenden Notfall außerhalb der Geschäftszeiten rufen Sie bitte die folgende Telefonnummer an:
(00 94) 77 734 42 83

Äußerste Vorsicht im beim Schwimmen im Meer geboten. Die Strömung in Sri Lanka weist viele Schwankungen auf, ist grundsätzlich sehr stark und für Ortsunkundige nicht ungefährlich.
Ebenso sollten Sie der buddhistischen Bevölkerung mit Respekt begegnen. Die Polizei reagiert sehr sensibel auf Verhalten, dass als religiöse Missachtung gedeutet werden könnte. Um nicht negativ aufzufallen sollten Sie einige „Regeln“ beachten, wie beispielsweise dass es Touristen untersagt ist sich mit dem Rücken zu einer Buddha – Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha – Statue zu klettern.
Beim Besuch buddhistischer Tempel ist auf angemessene Kleidung zu achten. Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichende Hosen / Röcke betreten werden. Sollten Sie Tätowierungen mit buddhistischen Motiven haben, sollten Sie diese bedecken, da sie als Verunglimpfung des Buddhismus gelten und es in der Vergangenheit zu Zurückweisungen bei der Einreise kam.
Das Fotografieren von militärischen Einrichtungen ist verboten. Beim Fotografieren von religiösen Stätten, Objekten, Symbolen und Menschen sollten Sie respektvoll sein.

Bitte beachten Sie zudem, dass insbesondere der Norden Sri Lankas noch nicht lange für Touristen zugänglich ist. Die Straßenverhältnisse sind teilweise sehr schlecht und nicht mit westlichem Standard vergleichbar. Die Spuren des Bürgerkriegs sind noch immer sichtbar, die Militärpräsenz ist noch immer sehr hoch und es kommt zu regelmäßigen Kontrollen.
Der Osten ist besser bereisbar als der Norden. Hier sind die Straßenverhältnisse relativ gut und es wird viel gebaut um den wachsenden Touristenströmen gerecht zu werden. Dennoch ist auch der Osten noch nicht lange frei zugänglich. Besonders der Service, Hotels und Restaurants sind nicht mit dem Westen des Landes vergleichbar. Aus diesem Grund möchten wir Sie gerade im Norden und Osten um Toleranz und Flexibilität bitten.

Essen & Trinken

Kulinarisch ist Sri Lanka ein großartiges Erlebnis. Das Nationalgericht des Landes ist gekochter Reis mit Curry-Gemüse, Curry-Fisch oder Curry-Fleisch.

Sri-lankische Currys bestehen meist aus Kokosmilch und einer Gewürzmischung aus Kurkuma, Chili, Zimt, Koriander, Kardamom, Senf, Tamarinde und natürlich Curryblättern. Probieren sollten Sie ebenso Roti (Fladenbrot aus Reismehl, geriebener Kokosnuss und Wasser), Hoppers (dünne Pfannkuchen aus Reismehl, Kokosmilch und Hefe) oder Stringhoppers (lange dünne Nudeln, die zu kleinen Fladen geformt werden).

Eine süße Nachspeise ist Jaggery, eine Art Karamellbonbon aus dem Saft der Kitulpalme. Durch das tropische Klima gedeihen auch zahlreiche Obstsorten in Sri Lanka: Das ganze Jahr über können Sie Ananas, Papaya und Bananen essen, jahreszeitenabhängig auch Mangos oder Rambutan.

Das Nationalgetränk ist Tee, dieser zählt zu den besten Tees der Welt. Erfrischend zum Trinken ist auch einfaches Wasser oder Sie probieren einmal einen erfrischenden Lassi! Achten Sie beim Kauf der Wasserflaschen jedoch darauf, dass der Verschluss intakt ist. Soft Drinks sowie Alkoholische Getränke gibt es wie bei uns zu ähnlichen Preisen. Beim Genuss von Alkohol sollten Sie immer daran denken, dass übermäßige Mengen sich nicht mit Hitze vertragen.

Trinkgelder

In Sri Lanka wird grundsätzlich von Guides, Hotelpersonal, Fahrern und Kellnern ein Trinkgeld erwartet. Wenn Sie mit der Leistung Ihres Driver-Guides zufrieden sind, ist ein Trinkgeld in Höhe von 10-14 € pro Tag üblich. Für Fahrer und für lokale Guides, die bei einzelnen Sehenswürdigkeiten eine Führung übernehmen, sind ca. 7-10 € pro Tag angemessen. In Restaurants werden 10% für den Service auf die Rechnung aufgeschlagen, ein weiteres kleines Trinkgeld in Höhe von ca. 5% ist üblich. In den Hotels lässt man normalerweise einen Betrag von umgerechnet 0,50 € pro Nacht auf den Zimmern für die Zimmermädchen, ein Kofferträger bekommt etwa die Hälfte pro Gepäckstück. 

Reisegepäck (Checkliste)

Da unsere Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist ein kleines und leichtes Gepäckstück auch in Ihrem Sinne. Als Gepäckstück können Sie sowohl einen Koffer oder Reisetasche als auch einen Rucksack nehmen. Bitte denken Sie daran, dass ein Tagesrucksack für Ausflüge immer sehr praktisch ist.

  • Reisepass
  • Fotokopie des Reisepasses
  • elektronisches Flugticket/Reiseplan
  • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
  • Schreibzeug
  • Rucksack, Reisetasche oder Koffer
  • Tagesrucksack
  • bequeme Schuhe mit Profil
  • lange und kurze Hosen, langärmliges Hemd oder T-Shirt
  • Regenschutz
  • Badesachen
  • kleines Handtuch
  • Sonnenschutz
  • Reiseapotheke, persönliche Medikamente
  • Insektenschutz
  • Taschenlampe
  • Fotoausrüstung
  • Reiseadapter
  • Batterien
  • Toilettenpapier/Taschentücher und Handdesinfektionsmittel
  • evtl. Adapter (s. Punkt Stromspannung)

Stromspannung

Diese beträgt 230/240 Volt, 50 Herz. Für viele Steckdosen benötigen Sie jedoch einen Adapter, da häufig dreipolige Steckdosen vorhanden sind, mit denen nicht alle europäischen Zweipolstecker kompatibel sind. So genannte „Weltstecker" erhalten Sie im Elektrogeschäft, teilweise auch an der Hotelrezeption.

Zeitunterschied

Zwischen Deutschland und Sri Lanka besteht ein Zeitunterschied von +4,5 Stunden. Während der Sommerzeit ist es eine Stunde weniger.

Bitte bedenken Sie...

...Sri Lanka ist ein zauberhaftes Land, doch ticken die Uhren manchmal anders. Nicht immer dürfen westliche Maßstäbe angelegt werden, sei es, was die Qualität der Straßen anbelangt, sei es die Auffassung von Pünktlichkeit. Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten.

Literaturempfehlungen

Reiseführer

  • Sri Lanka, Reise Know How  
  • Reisen mit Insider-Tipps, Marco Polo Reiseführer Sri Lanka
  • Sri Lanka, Stefan Loose Reiseführer
  • Sri Lanka, Dumont Verlag  
  • Sri Lanka Taschenbuch Reiseführer, DuMont  
  • Lonely Planet Reiseführer Sri Lanka
  • Sri Lanka, Baedeker

    Schönes zum Schmökern für Ihre Reise

    • Das große Ayurveda – Kochbuch, Nicky S. Sabnis
    • Der schönste Ort auf Erden. Reisende erzählen von Sri Lanka, Aufbau Tb.
    • Der Krokodilfelsen: Sehnsucht nach Sri Lanka, traveldiary.de Reiseliteratur Verlag
    • In einem leuchtend schönen Land – Abenteuer Alltag in Sri Lanka, Moser/Minouche, Dryas Verlag
    • Lesereise Sri Lanka – Am Teich der roten Lotusblüten, Bernd Schiller
    • Unterwegs in Sri Lanka – Menschen, Orte, Erlebnisse, Rüdiger Neukäter
    • Der Skorpionfisch, Nicolas Bouvier
    • Die Schmetterlingsinsel, Corina Bomann
    • Liebe und Tod in Colombo, Eberhard Schmidt
    • Verschollen im Land der Lotusblüten, Rike Stienen

    Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Buchhandlung nach den aktuellsten Ausgaben.