Schnellsuche

Allein die Lage von Kubas heimlicher Hauptstadt ist einzigartig: Santiago de Cuba liegt zwischen einer natürlichen Bucht, in der das Blau des Meeres nicht schöner schimmern könnte, und den grünen Ausläufern der Sierra Maestra, die eine herrliche Kulisse für die geschichtsträchtige Stadt bieten. Nach der Ernennung zur Hauptstadt im Jahr 1515 wurde Santiago zum Zentrum des Sklavenhandels und der Piraterie sowie Schauplatz jahrelanger Kämpfe im Unabhängigkeitskrieg. Mit dem Angriff auf die Moncada-Kaserne begann hier schließlich im Jahr 1953 die Revolution. Heute ist die Identität der Stadt vor allem durch Musik und Tanz geprägt. Santiago gilt als „Wiege des Son“, einer Mischung aus spanischen, französischen, afrikanischen und karibischen Musikeinflüssen, und als Karnevalshochburg des Landes. Erleben Sie die leidenschaftliche Stadt an der Seite eines lokalen Guides und beobachten Sie im Parque de Cespedes wie die Kubaner sich bei einem Schwätzchen über Neuigkeiten austauschen oder Straßenmusiker karibische Klänge verbreiten. Dabei darf ein Besuch des ältesten Hauses Kubas, der Casa Diego Valázquez, und der bedeutenden Moncada-Kaserne natürlich nicht fehlen!


Reiseverlauf

Tag 1

Im Laufe des Tages erreichen Sie Ihre Unterkunft und können den restlichen Tag für einen ersten Rundgang durch das lebendige Santiago de Cuba nutzen. Erkunden Sie am Abend das vielfältige Nachtleben und besuchen Sie eine der zahlreichen Bars mit Livemusik oder die pompöse Tropicana-Show. (2 Übernachtungen in Santiago de Cuba)

Tag 2

Am Vormittag gehen Sie an der Seite Ihres lokalen Guides auf Erkundungstour durch die geschichtsträchtige Stadt. Den idealen Ausgangspunkt für Ihre Citytour bietet der zentral gelegene Parque de Cespedes, wo sich die Einheimischen für ein Schwätzchen treffen und Straßenmusikanten karibische Klänge verbreiten. Sie besuchen von hier aus die imposante Kathedrale und das alte Rathaus, von dessen Balkon Castro im Jahr 1959 die erste Siegesrede der Revolution hielt. Anschließend stoppen Sie bei der Casa Diego Valázquez, dem ältesten Haus Kubas, und dem Hotel Casa Grande, das zu den schönsten Gebäuden der Stadt zählt. Sie spazieren über die historische Treppe Padre Pico, besuchen die Moncada-Kaserne und den Platz der Revolution. Nach einem Mittagessen steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Spazieren Sie z.B. über den Friedhof Santa Ifigenia, auf dem sich u.a. das Mausoleum des kubanischen Nationalhelden José Marti befindet und vor dem noch heute regelmäßig traditionelle Wachablösungen stattfinden. (F,M)

Tag 3

Am heutigen Tag treten Sie Ihre Weiterreise an. Wenn Sie noch etwas Zeit haben, lohnt ein optionaler, halbtägiger Ausflug zum Gran Piedra, einem gewaltigen Monolith, der auf einem Bergkamm in 1.220 m Höhe thront. An der Seite eines lokalen Guides können Sie die 452 Stufen bis zum Gesteinsbrocken durch die dichte Vegetation aus Farnen, Bromelien und Orchideen zurücklegen und von oben den atemberaubenden Ausblick über die Karibik sowie die Sierra Maestra genießen. (F)