Schnellsuche

Mittwoch, 13. September 2017

Myanmar

Information zur Sicherheitslage in Myanmar

Ende August kam es im Westen des Rakhine-Staates an der Grenze zu Bangladesch zu schweren Unruhen zwischen den dort lebenden islamischen Rohingya und buddhistischen Burmesen. Durch das Eingreifen des Militärs kamen sowohl Rebellen wie auch Zivilisten ums Leben. Viele Rohingyas befinden sich auf der Flucht nach Bangladesch. Die Lage in dieser Region ist angespannt.

Wir führen bereits seit einigen Jahren keine Reisen mehr in die betroffene Region des Rakhine-Staates durch. Einzig der Ngapali-Strand, den wir für unseren Badeaufenthalt nutzen, befindet sich im Rakhine-Staat. Der Strand liegt allerdings weit entfernt des Unruheherdes und gilt seit vielen Jahren als sicher und friedlich. Auch alle anderen von uns bereisten Regionen befinden sich weit entfernt, so dass die Sicherheit während unserer Myanmar-Reisen gewährleistet ist.

Das Auswärtige Amt schreibt aktuell:

(…) Es kommt im Rakhine State immer wieder zu ethnisch motivierten Zusammenstößen. Die touristischen Städte Ngapali, Mrauk U und Sittwe sind derzeit nicht betroffen. (…) Stand 08.09.2017

Aktuell reisen keine Gäste von uns in Myanmar. Die nächsten Abreisen sind für den 25.10.2017 vorgesehen.  

Wir und unser Partner vor Ort beobachten die Lage aufmerksam. Nach aktuellem Stand können alle unsere Reisen nach Myanmar inklusive Badeaufenthalt in Ngapali wie geplant durchgeführt werden.