Schnellsuche

Obwohl es die meisten Reisenden eher zu den Highlights im Süden zieht, kann der Norden Perus mit ebenso eindrucksvollen archäologischen Schätzen punkten, denn hier befinden sich zahlreiche Zeugnisse uralter Prä-Inka-Kulturen. Die „Ventanillas de Otuzco“, in tiefe, fensterförmige Felsnischen gehauene Gräber, gehen zurück auf die Cajamarca-Kultur, die die Region bereits Jahrhunderte vor den Inkas bevölkerte. Das bedeutendste Erbe hinterließen weiter nördlich die Chachapoyas. Die größten Rivalen der Inkas galten als tapfere Krieger und produktive Architekten, deren Baukunst in der bedeutendsten Anlage des Nordens gipfelte: Die 400 runden Gebäude der Festungsanlage Kuélap thronen umgeben von dichtem Nebelwald majestätisch auf einem Bergrücken und sind nicht minder faszinierend als die Ruinen von Machu Picchu. In Cajamarca gelangen Sie nach Ihrer Ankunft jedoch zunächst an den Schauplatz, der den Untergang des mächtigen Inkaimperiums einleitete. Hier wurde im „Cuarto del Rescate“ der letzte Inkaherrscher von den Spaniern gefangen gehalten, bevor er schließlich auf dem Hauptplatz der Stadt hingerichtet und damit der Untergang der einzigartigen Hochkultur eingeläutet wurde. Neben all den kulturellen Kostbarkeiten bietet der Norden auch eine eindrucksvolle Naturkulisse mit üppigem Dschungel und nebelbedeckten Hängen, sowie malerische, kopfsteingepflasterte Dörfer, in denen es scheint, als wäre die Zeit stehengeblieben.


Reiseverlauf

Tag 1

Nach Ankunft in Cajamarca werden Sie am Flughafen oder Busbahnhof in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gefahren. Sie haben je nach Check-In-Zeit, die Möglichkeit sich frisch zu machen, bevor Sie im Hotel abgeholt werden und die Stadt auf einer Citytour entdecken. Ausgangpunkt ist die Plaza de Armas, wo 1532 der Inka Atahualpa gefangen genommen wurde und damit der Untergang des Inkareiches begann. Sie besuchen u.a. das Lösegeldzimmer von Atahualpa („Cuarto del Rescate“) sowie die wunderschöne Barockkirche Iglesia de Belén mit dem ehemaligen Krankenhaus des Bethlehemiter-Ordens, das heute als Museum genutzt wird. (2 Übernachtungen im Hotel in Cajamarca)

Tag 2

Am Vormittag werden Sie von Ihrem lokalen Guide im Hotel abgeholt und besichtigen gemeinsam mit anderen Reisenden den Kanal von Cumbemayo. Dieses Wunderwerk der Hydraulik wird auf 1.500 bis 1.200 v. Chr. datiert. Nach dem ausführlichen Besuch kehren Sie nach Cajamarca zurück, wo Sie in einem lokalen Restaurant ihr Mittagessen einnehmen. Gut gestärkt treten Sie am Nachmittag ihren Ausflug zu den sogenannten „Ventanillas de Otuzco” an: beeindruckende, in den Fels gehauene Gräber der Cajamarca-Kultur. Am späten Nachmittag werden Sie zurück zu Ihrem Hotel gefahren und haben den restlichen Tag zur freien Verfügung. (F,M)
Fahrtstrecke Cajamarca – Cumbemayo – Cajamarca: ca. 1,5 Std./40 km
Fahrtstrecke Cajamarca – Otuzco – Cajamarca: ca. 1 Std./20 km

Tag 3

Mit einem öffentlichen Bus reisen Sie heute von Cajamarca nach Leymebamba. Unterwegs nehmen Sie ihr Mittagessen auf der Strecke in Form einer Lunchbox ein. Ankunft am Abend und Transfer in Eigenregie zum Hotel. (1 Übernachtung im Hotel in Leymebamba) (F,M)
Fahrtstrecke Cajamarca – Leymebamba: ca. 10Std./260km

Tag 4

Nach dem Frühstück besichtigen Sie gemeinsam mit einem lokalen Guide das archäologische Museum außerhalb von Leymebamba, das die in der Umgebung entdeckten Mumien ausstellt. Nach dem Besuch fahren Sie weiter zur Begräbnisstätte von Revash. Um die mehrstöckigen Gräber hoch oben in einer Felswand zu erreichen, unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung (optional auch mit dem Pferd möglich). Nachdem Ihr Guide Ihnen Wissenswertes über die leuchtend roten Dekorationen der Gräber und Wandmalereien erzählt hat, nehmen Sie Ihr Mittagessen bei einer einheimischen Familie ein und wandern in ca. 1 Stunde zurück zum Fahrzeug. Anschließend fahren Sie weiter nach Chillo. (1 Übernachtung im Hotel in Chillo) (F,M)
Fahrtstrecke Leymebamba – Revash – Chillo: ca. 8 Std./90 km
Dauer der Wanderungen: ca. 3 Std.
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Tag 5

Insider Tipp: Sie fahren von Chillo zu der beeindruckenden archäologischen Stätte Kuélap. Die Festungsanlage der Chachapoyas-Kultur wird als zweites Machu Picchu gepriesen und liegt, umgeben von dichtem Duschgel, auf einem Bergkamm über dem Tal des Uctubamba-Flusses. Sie unternehmen gemeinsam mit Ihrem lokalen Guide eine ausgiebige ca. 2-stündige Führung und können dabei immer wieder fantastische Ausblicke auf das Umland genießen. Am Nachmittag werden Sie nach Chachapoyas gefahren. (1 Übernachtung im Hotel in Chachapoyas) (F)
Fahrtstrecke Chillo – Kuélap – Chachapoyas: ca. 5 Std./120 km

Tag 6

Sie werden morgens vom Hotel zur örtlichen Busstation gefahren und reisen mit dem öffentlichen Linienbus nach Chiclayo. Hier nehmen Sie eigenständig ein Taxi zu Ihrem Hotel (ca. 4 US-Dollar). (1 Übernachtung im Hotel in Chiclayo) (F)
Fahrtstrecke Chachapoyas – Chiclayo: ca. 10 Std./460 km

Tag 7

Am frühen Morgen können Sie auf eigene Faust den kuriosen Straßenmarkt „Mercado de Brujos“ besuchen, der allerlei Kräuter, Elixiere und andere Hilfsmittel für Schamanen vertreibt. Gegen Mittag checken Sie aus Ihrem Hotel aus und können die Weiterreise antreten. (F)

Besondere Hinweise:

Die Ausflüge und Besichtigungen an Tag 1 und Tag 2 finden gemeinsam mit weiteren internationalen Reisenden in einer kleinen Gruppe statt (max. 15 Personen). Die Citytour in Cajamarca an Tag 1 findet montags nicht statt.
Mittagessen werden zum Teil in Form von Lunchboxen angeboten.