Madagaskar

Paradies im Indischen Ozean

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • Wanderungen in der herrlichen Naturlandschaft
  • Tsingy de Bemaraha-Nationalpark und die Baobab-Allee
  • 14 Lemurenarten, Fossas und anderen Tieren auf der Spur
Aktiv+ Madagaskar

Teilnehmer: min. 4 – max. 16

24 Tage
ab € 3.199,-
Reise buchen

Reise

Bei herrlichen Wanderungen erleben wir die unglaubliche Vielfalt der Natur im südlichen und westlichen Teil der Insel. Mit etwas Glück entdecken wir 14 verschiedene Lemurenarten, Chamäleons und viele andere Tiere.

Auch die Flora sucht ihresgleichen: Der Trockenwald von Kirindy, die Regenwälder des Ranomafana-Nationalparks oder die schroffe Gebirgslandschaft des IsaloNationalparks sind herausragende Naturparadiese. Ein Höhepunkt dieser Reise ist unser zweitägiger Aufenthalt im Tsingy de Bemarah-Nationalpark: Hier wandern wir zwischen wild zerklüfteten Kalksteinfelsen – ein von der Natur erschaffener Irrgarten! Wunderschön ist auch die Baobab-Allee bei Morondava zum Sonnenuntergang. Natürlich kommen wir immer wieder in Kontakt mit den herzlichen Menschen. Mit einem freundlichen „Manao ahoana?“ – Wie geht’s? – werden wir von den neugierigen Madagassen begrüßt.

Am Ende unserer Rundreise lassen wir die Seele in Ifaty baumeln, dem Badeparadies am Indischen Ozean mit türkisblauem Meer und palmengesäumten Stränden.

Auf zur Insel im Indischen Ozean!

Die letzten Urlaubsvorbereitungen sind getroffen und die Koffer gepackt: Vom Flughafen Frankfurt geht es via Istanbul dann ins ferne Madagaskar.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Die Hauptstadt

Am Nachmittag erreichen wir Antananarivo, die Hauptstadt Madagaskars, die im Volksmund auch liebevoll „Tana“ genannt wird. Dein Reiseleiter begrüßt dich mit einem herzlichen „Manao ahoana?“ am Flughafen und von hier geht es ins Hotel. Sofort spüren wir die Nähe zum Äquator: Der Sonnenuntergang lässt nicht mehr lange auf sich warten, daher vertagen wir die Stadtrundfahrt auf das Ende der Reise. Stattdessen bietet sich das Restaurant des Hotels noch zu einem kleinen Abendessen an, bevor du deine erste Nacht in Madagaskar verbringst.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Grégoire** in AntananarivoMahlzeiten: gemäß Bordservice

Hafenstadt, Fischmarkt und Mangroven

Auf Madagaskar ticken die Uhren anders und so kann es sein, dass unser für den frühen Morgen geplanter Inlandsflug nach Morondava schon mal ein paar Stunden später stattfindet – dein Reiseleiter informiert dich rechtzeitig darüber! Wenn wir dann in der bunten Hafenstadt Morondava landen, bleibt uns noch genug Zeit, um bei einem Bummel das beschau- liche Städtchen zu erkunden und dem lebhaften Fischmarkt einen Besuch abzustatten. Abhängig vom Wasserstand unternehmen wir anschließend einen Bootsausflug durch die vogelreichen Mangrovenwälder. Es ist herrlich, wenn wir mit den kleinen Booten den Fluss entlangschippern. Wer will, lässt sich am Abend die gute Küche unseres Hotels schmecken oder kehrt in eines der vielen verschiedenen Restaurants der Stadt ein.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Renala au Sable d’Or*** in MorondavaMahlzeiten: F

Malerische Dörfer

Schon in aller Frühe machen wir uns mit unseren Allradfahrzeugen auf in Richtung Bekopaka. Auf der eher schlechten als rechten Piste kommen wir nur langsam voran, doch wir haben unser eigentliches Ziel vor Augen, den Tsingy de Bemaraha-Nationalpark. Wir lassen die Landschaft an uns vorbeiziehen und halten in typischen Dörfern, um uns die Beine zu vertreten und die Szenerie mit der Kamera einzufangen. Während in Belo sur Tsiribihina die Jeeps auf die Autofähre verladen werden, hast du Gelegenheit zum Mittagessen – das Karibo-Restaurant ist z.B. bekannt für seine Gambas und Fischfilets. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich Bekopaka, direkt am südlichen Eingang des Nationalparks gelegen. Unser wunderschön in die Natur eingebettetes Hotel entschädigt für die unwegsame Fahrt hierher und spätestens, wenn wir uns im Pool erfrischen, sind die Strapazen des Tages ganz vergessen.

Fahrstrecke: 200 kmÜbernachtung: Olympe du Bemaraha**(*) in BekopakaMahlzeiten: F, A

Wie auf einem anderen Planeten

Der Tsingy de Bemaraha-Nationalpark wird aufgrund seiner etwas abgelegenen Lage seltener von Reisegruppen angefahren, doch wollen wir ihn uns nicht entgehen lassen! Nur ein relativ kleiner Teil des riesigen Gebietes, das sich auf verschiedenen Wanderwegen erkunden lässt, ist für Reisende zugänglich. Wir starten von unserem Hotel mit einer leichten Wanderung durch die weitläufige Landschaft der sogenannten „Kleinen Tsingy“ und staunen über diese ungewöhnlichen Felsformationen: Die durch Jahrhunderte andauernde Erosion entstandenen Karst-Felsnadeln ragen teilweise bis zu 100 m in die Höhe, sodass wir uns wie auf einen anderen Planeten versetzt fühlen! Kein Wunder, dass die UNESCO den Park zum Weltnaturerbe erklärt hat. Zurück im Hotel lassen wir bei einem gemeinsamen Abendessen den Tag Revue passieren und sind gespannt, was morgen die „Großen Tsingy“ zu bieten haben.

4 h (9 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: 40 kmÜbernachtung: Olympe du Bemaraha**(*) in BekopakaMahlzeiten: F, A

Abenteuer im „Steinernen Wald“

Eine etwas anspruchsvollere (mittelschwer bis schwer), aber trotzdem für jeden zu bewältigende Wanderung steht heute auf dem Programm. Um der Mittagshitze zu entgehen, machen wir uns bereits am frühen Morgen auf den Weg durch den „Steinernen Wald“. Vorbei an dem teils messerscharfen, zerklüfteten Gestein entdecken wir die „Großen Tsingy“ zuweilen auf abenteuerlichen Pfaden: Ein kurzes Stück führt uns über einen einfachen Klettersteig, den wir mit Gurten und Seilen gesichert problemlos überwinden. Anschließend überqueren wir eine Schlucht auf einer Hängebrücke in 80 m Höhe – nichts für schwache Nerven, aber garantiert ein grandioser Ausblick auf die Tsingys! Wem die Wanderung des heutigen Tages zu anspruchsvoll ist, kann diese auch ausfallen lassen. Spätestens am Nachmittag treffen wir uns im Hotel wieder und verbringen noch ein paar entspannte Stunden am Pool, bevor uns der Maître de Cuisine zu Tisch ruft.

6 h (9 km ↑ 100 m ↓ 100 m)

Fahrstrecke: 40 kmÜbernachtung: Olympe du Bemaraha**(*) in BekopakaMahlzeiten: F, A

Nächtliche Tierbeobachtungen

Die holprige Piste hat uns wieder, und nach einer mehrstündigen Fahrt erreichen wir gegen Nachmittag das Kirindy Forest-Reservat. Wir beziehen die rustikalen Hütten und genießen die Ruhe und Abgeschiedenheit unseres Camps. Spannend wird es dann am Abend, wenn wir uns zur Dämmerung treffen und zu einer leichten Abendpirsch in der Dunkelheit aufbrechen. Der dichte Trockenwald bietet den unterschiedlichsten Tieren einen Lebensraum und so haben wir gute Chancen, die nachtaktiven, katzenartigen Fossas und großäugige Lemuren wie die Mausmakis zu beobachten. Zurück im Camp wartet bereits das Abendessen auf uns und die Geräusche des Dschungels begleiten uns anschließend in den Schlaf.

2 h (3 km ↑ 0 m ↓ 0 m)

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: rustikale Hütten im Kirindy-Forest-ReservatMahlzeiten: F, A

Baobab-Allee zum Sonnenuntergang

Da es schon am Vormittag schnell heiß wird, findet unsere leichte Wanderung zur Beobachtung der tagaktiven Tiere frühmorgens statt. Wir halten Ausschau nach Sifakas, Riesenmausmakis, Chamäleons und auch Schlangen. Gegen Mittag geht es dann weiter in Richtung Morondava, sodass wir rechtzeitig einen weiteren Höhepunkt unserer Reise erreichen: die Baobab-Allee zum Sonnenuntergang. Nur selten findet man so viele Affenbrotbäume auf einem Fleck! Auch wenn wir die für Madagaskar so typischen Bäume in den letzten Tagen mehrmals gesehen haben, hier reihen sie sich direkt entlang der Straße auf und bilden eine fantastische Kulisse. Wir warten noch, bis die Sonne untergeht und erleben, wenn das Wetter mitspielt, die Baobabs im Abendlicht in einer unvergesslichen Stimmung.

2 h (4 km ↑ 0 m ↓ 0 m)

Fahrstrecke: 70 kmÜbernachtung: Renala au Sable d’Or*** in MorondavaMahlzeiten: F

Entspannung am Meer

Nach den vergangenen ereignisreichen Tagen ist nun Entspannung in Morondava angesagt: Schlendre gemütlich an der schier endlosen Küste entlang oder lass an den herrlichen, von Palmen gesäumten Stränden einfach nur die Seele baumeln.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Renala au Sable d’Or*** in MorondavaMahlzeiten: F

Mora, mora!

Auf dem Landweg geht es ins Hochland durch die für den trockenen Westen typische, eher karge und kahle Landschaft, nur unterbrochen von terrassenförmig angelegten Reisfeldern. Wir starten früh am Morgen, denn es steht uns ein langer Fahrtag bevor, da wir auf den Straßen nur gemächlich vorankommen. So allmählich verstehen wir auch die Bedeutung des madagassischen Ausspruchs „Mora, mora!“, was so viel bedeutet wie „Langsam, langsam!“. Am Nachmittag kommen wir im Hotel in Miandrivazo an – hier erwartet uns dann ein erfrischender Pool.

Fahrstrecke: 330 kmÜbernachtung: Princesse Tsiribihina*** in MiandrivazoMahlzeiten: F

Rikscha oder Pousse-Pousse?

Unser heutiges Tagesziel ist Antsirabe, die höchstgelegene Großstadt Madagaskars. Wir fahren durch pittoreske Dörfchen und sehen Menschen auf den Feldern und beim Verkauf von Früchten am Straßenrand. Am frühen Nachmittag erreichen wir das kolonial geprägte Antsirabe und schauen uns bei einem Spaziergang in der Stadt um. Neben der katholischen Kirche kommen wir an dem kolonialen Bahnhof vorbei und statten zudem einer Werkstatt einen Besuch ab, in der das Horn der Zebus zu Haarspangen, Broschen oder gar Trinkbechern verarbeitet wird. Auch bewundern wir die typisch madagassischen Halbedelsteine und ihre Verarbeitung in einer Edelsteinschleiferei. Unser Blick fällt auf ein typisches Bild in Antsirabe: die Pousse-Pousse-Fahrer. Die Gefährte ähneln Fahrrad-Rikschas, werden aber von den Fahrern gezogen und von den Einheimischen als städtischer Taxi-Ersatz genutzt. Wer mag, gönnt sich den Spaß und schaukelt damit zurück zum Hotel!

Fahrstrecke: 230 kmÜbernachtung: Résidence de la Haute Terre*** in AntsirabeMahlzeiten: F

Traditionelle Holzschnitzkunst

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Handwerks – es geht nach Ambositra, dem Zentrum der Holzschnitzkunst. Unterwegs stoppen wir an einem der vielen bunten Märkte und kaufen heimische Früchte wie Bananen, Ananas und je nach Saison auch Litschis für ein kleines Mittagessen. Durch das hügelige Hochland und vorbei an saftig grünen Reisterrassen erreichen wir nach ungefähr drei Stunden Ambositra. Die Bewohner der Stadt sind wahre Meister der traditionellen Holzschnitzkunst und verfeinerten diese über Jahrhunderte. Aus den Hölzern der umliegenden Wälder werden feinste Einlegearbeiten und Möbel her- gestellt. Unzählige Werkstätten und Geschäfte mit Holzschnitzarbeiten reihen sich aneinander. Wir blicken den Handwerkern über die Schulter und bewundern die filigranen Einlegearbeiten, die hier mit einfachsten Mitteln und einem geschulten Blick fürs Detail produziert werden. Der Nachmittag steht dir zur freien Verfügung: Entdecke die Stadt mit ihren alten Backsteinhäusern und zahlreichen Shops auf eigene Faust!

Fahrstrecke: 90 km |Übernachtung: L'Artisan** in AmbositraMahlzeiten: F

Nachtpirsch mit Lemuren

Wir lassen das Hochland und die großen Städte hinter uns und steuern den Osten der Insel an. Lust auf neue Naturerlebnisse? Ein ideales Ziel stellt der Ranomafana-Nationalpark dar, welcher zu den schönsten des Landes gehört und eine beeindruckende Artenvielfalt aufweist. Ranomafana bedeutet übrigens so viel wie „warmes Wasser“, und so wundert es nicht, dass es in dem kleinen Ort ein Thermalbad gibt, das aus heißen Quellen gespeist wird. Nach dem Bezug der Hotelzimmer treffen wir uns zur Dämmerung – eine Nachtpirsch steht an! Der Urwald begrüßt uns mit einer überwältigenden Geräuschkulisse und wir begeben uns auf die Suche nach Mausmakis und anderen nachtaktiven Tieren.

1 h (2 km ↑ 0 m ↓ 0 m)

Fahrstrecke: 150 kmÜbernachtung: Karibotel **(*) oder Centr’Est** in RanomafanaMahlzeiten: F

Abenteuer Regenwald

Der Vormittag ruft weitere Entdeckungen auf den Plan: Bei einer leichten bis mittelschweren Wanderung durch den Regenwald entdecken wir verschiedene Vögel, Chamäleons oder auch Zibetkatzen. Besonders interessant ist die Vielzahl an Lemuren, die wir immer wieder in den Bäumen sehen. Dieses Reservat beheimatet gleich zwölf verschiedene Arten, unter anderem auch den Goldenen Bambus-Lemur, der nur hier vorkommt. Halte die Augen offen und sei gespannt, was du alles zu Gesicht bekommst! Den Nachmittag kannst du nach Belieben gestalten und vielleicht ein Bad in den heißen Quellen im Thermalbad nehmen.

5 h (9 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Karibotel**(*) oder Centr’Est** in RanomafanaMahlzeiten: F

Edles Papier und putzige Kattas

Auf der Fahrt nach Ambalavao stoppen wir unterwegs in Fianarantsoa, der Hauptstadt des Südens und religiöses Zentrum Madagaskars. In der „Stadt der 1.001 Kirchen“ bleibt Zeit für individuelle Entdeckungen: Ob du nun eine Besichtigungstour zu den zahlreichen Kirchen der Stadt machst oder einfach bei einem Kaffee das geschäftige Treiben auf den Straßen beobachtest, bleibt ganz dir überlassen! Währenddessen kauft unser Reiseleiter die Verpflegung für die beiden kommenden Tage im Isalo-Gerbirge ein. Etwa eine Autostunde entfernt liegt das kleine Städt- chen Ambalavao, das bekannt ist für die Herstellung von edlem Papier. Das hier ansässige Volk der Antaimoro lernte einst von arabischen Ein- wanderern nicht nur lesen und schreiben, sondern auch die Herstellung von Papier. In einer Papierfabrik werden wir Zeuge dieser interessanten Tradition, wenn wir dabei zuschauen, wie Papier mit der Hand aus der Rinde von Maulbeerbäumen hergestellt wird. Hier kannst du das handgeschöpfte, teilweise mit filigranen Blüten verzierte Papier erwerben und als hübsches Souvenir mit nach Hause nehmen. Am Nachmittag fahren wir in das kleine Anja-Reservat, wo wir bei einer leichten Wanderung neben einigen Vogelarten auch auf drollige Genossen treffen: Es sind Katta-Lemuren mit ihren langen Ringelschwänzen, die in der Sonne baden, den Himmel anbeten oder von Baum zu Baum springen. Meint es das Wetter an diesem Tag gut mit uns, erleben wir einen Sonnenuntergang vor einer verträumt-malerischen Kulisse, bevor es zurück ins Hotel nach Ambalavao geht.

2 h (4 km ↑ 0 m ↓ 0 m)

Fahrstrecke: 120 kmÜbernachtung: Les Bougainvillées** in AmbalavaoMahlzeiten: F

Abendlicht auf Sandsteinfelsen

Schon die Fahrt zum Isalo-Nationalpark ist zweifellos ein Highlight: Der Blick auf das gewaltige Andringitra-Bergmassiv und die weiten Savannen geben uns einen Vorgeschmack auf die spektakulären Landschaften. Am Nachmittag erreichen wir Ranohira, direkt am Isalo-Nationalpark gelegen und somit idealer Ausgangspunkt für unser 2-tägiges Trekkingabenteuer. Das einzige, was du heute noch tun musst, ist, neben deinem Tagesrucksack eine Tasche mit dem Notwendigsten für die beiden Übernachtungen im Zelt zu packen. Danach heißt es nur noch Entspannen am Pool des Hotels, während die warme Abendsonne die gegenüberliegenden Felsen in sanftes, ockerfarbenes Licht taucht.

Fahrstrecke: 200 kmÜbernachtung: Motel de I’Isalo**(*) in RanohiraMahlzeiten: F

Natürliches Schwimmbecken

Der Isalo-Nationalpark wartet auf uns! Nach einer kurzen Fahrt zum Eingang des Parks wandern wir auf leicht begehbaren Pfaden bis zum „Piscine Naturelle“, einer Art natürlichem Schwimmbecken unter einem Wasserfall, das von exotischen Pandanusbäumen umgeben ist. Dort angekommen, legen wir eine Pause in dieser herrlich schattigen Umgebung ein. Was gibt es Schöneres, als nach einer Wanderung in paradiesischer Umgebung in klares Wasser zu springen. Im Anschluss geht es weiter durch die wildzerklüftete Felslandschaft bis ins Camp. Inmitten der Natur, fernab der Zivilisation geht es ganz einfach zu: Wir übernachten in Zelten, die „Dusche“ besteht aus einem Eimer mit Wasser und es gibt keinen Strom. Im unbeleuchteten Camp wird es nach Sonnenuntergang stockfinster – perfekte Voraussetzungen, um die Nacht unter einem grandiosen Sternenhimmel zu verbringen!

5 h (9 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: in Zelten im Camp von NamazaMahlzeiten: F, M, A

Wanderung durchs Sandsteinmassiv

Wir werden von der Sonne geweckt und machen uns früh auf den Weg durch das Sandsteinmassiv des Isalo-Nationalparks. Unsere mittelschwere Wanderung durch die von Wind und Wetter bizarr geformten Felsformationen führt uns ins sogenannte Tal der Makis, in dem wir Sifakas und Kattas beobachten können. Nach einer längeren Pause während der heißen Mittagsstunden kommen wir am Nachmittag wieder im Camp an und stellen fest, dass wir vorwitzigen Besuch bekommen haben: Die in der Umgebung lebenden Lemuren sind Gäste gewohnt und nutzen das Camp gern, um sich in der Sonne zu räkeln. Die besonders Neugierigen unter ihnen stecken gerne auch mal den Kopf zum Zelt herein! Heute haben wir uns unser Abendessen am Lagerfeuer redlich verdient.

6 h (14 km ↑ 300 m ↓ 300 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: in Zelten im Camp von NamazaMahlzeiten: F, M, A

Der trockene Süden

Nach einem kurzen Spaziergang erreichen wir Ranohira und fahren von dort mit dem Bus via Tuléar bis nach Ifaty. Wir sind endgültig im trockenen Süden angekommen und sehen wieder vereinzelt Baobabs am Horizont. Hier leben viele Hirten mit ihren Zebu-Rindern und so kommt es nicht selten vor, dass eine Herde die Straße blockiert. Da hilft dann nur geduldiges Abwarten, bis alle Tiere weitergezogen sind. In Ifaty, dem Badeort am Indischen Ozean, erwartet uns dann unser Hotelzimmer in Strandnähe und wir freuen uns darauf, uns in die Wellen des Meeres zu stürzen.

0,5 h (2 km ↑ 0 m ↓ 0 m)

Fahrstrecke: 230 kmÜbernachtung: La Mira de Madiorano**(*) in IfatyMahlzeiten: F

Dornwald und riesige Affenbrotbäume

Bei noch angenehmen Temperaturen fahren wir früh am Vormittag ins Reniala-Reservat, wo uns eindrucksvolle Dornwälder erwarten. Hier bestaunen wir nochmals riesige Affenbrotbäume und die spezielle Flora, die charakteristisch für die Dornwälder ist. Am Nachmittag beginnt dein erholsamer Badeaufenthalt in Ifaty: Genieß unter einer schattigen Palme den feinen weißen Sandstrand und schau den Fischern bei ihrer Arbeit zu.

Fahrstrecke: 25 kmÜbernachtung: La Mira de Madiorano**(*) in IfatyMahlzeiten: F

Freie Zeit für dich!

Heute frönen wir dem süßen Nichtstun! Schlaf aus, frühstücke in Ruhe und verbring ein paar entspannte Stunden am Strand. Wer es doch lieber etwas aktiver mag, sollte es sich nicht entgehen lassen, beim Schnorcheln die einzigartige Unterwasserwelt Madagaskars zu entdecken!

Fahrstrecke: -Übernachtung: La Mira de Madiorano**(*) in IfatyMahlzeiten: F

Flug zurück in die Hauptstadt

Von Ifaty werden wir nach Tuléar gebracht, von wo aus wir zurück nach Antananarivo fliegen. Abhängig von der Flugzeit bleibt uns noch etwas Zeit am Vormittag, um das Meer nochmals zu genießen. Antananarivo mit den bunten Märkten, dem trubeligen Gewimmel und dem prunkvollen Königinnenpalast von Rova erleben wir bei einer abschließenden Stadtrundfahrt, bevor am nächsten Tag die Rückreise ansteht.

Fahrstrecke: 50 kmÜbernachtung: Grégoire ** in AntananarivoMahlzeiten: F

Auf Wiedersehen, Madagaskar!

Den Vormittag kannst du noch nach Lust und Laune verbringen. Am Nachmittag geht es dann nach dieser erlebnisreichen Zeit in Madagaskar zum Flughafen. Über Istanbul fliegst du mit vielen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Zurück daheim

Du landest mit vielen Erinnerungen im Gepäck wieder in Frankfurt.

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Seheno, 33, leitet Touren so voller Leidenschaft, dass unsere Gäste immer völlig begeistert sind. Sie liebt ihr Land und weiß andere mit dieser Begeisterung anzustecken. Freu dich also auf viel Kompetenz und eine echte madagassische Freundin an deiner Seite.

Seheno Mahavalisoa ist eine unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Madagaskar.

Reiseinfos

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit bei Einreise erforderlich. Das Visum erhältst du bei der Einreise.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Eine Gelbfieberimpfung ist nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (oder Transit) vorgeschrieben. Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Typhus-, Pertussis- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind für die Wanderungen generell ausreichend. Der Klettersteig in den Großen Tsingy ist gesichert, jederbekommt einen Klettergurt. Der Abschnitt ist technisch nicht anspruchsvoll und kann vonjedem bewältigt werden. Aufgrund schlechter Straßenverhältnisse muss an einigen Tagenmit längeren Fahrzeiten gerechnet werden. Da in Madagaskar Flugzeitenänderungen keineSeltenheit sind, kann es ggf. zu einer Streichung einer Übernachtung in Morondava oder Ifaty(Tag 9 bzw. Tag 21) kommen, der Programmablauf bleibt davon unberührt. Je nach Flugzeitkann die Stadtrundfahrt in Antananarivo von Tag 22 auf Tag 23 verschoben werden.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. An den beiden Tagen im Isalo-Nationalpark wirst du mit Vollpension versorgt. Es werden madagassische Gerichte aus frischen Zutaten für dich zubereitet. An vier weiteren Tagen ist das Abendessen inkludiert. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen,A=Abendessen gekennzeichnet.

Unsere Teams vor Ort für unsere Madagaskar-Reisen sind immer gut gelaunt und arbeiten seit vielen Jahren mit deutschen Gästen zusammen. Lawis und sein Team, ebenso wie Hely und ihr Team kennen hier jeden Stein und freuen sich darauf, Sie auf der Insel „wo der Pfeffer wächst“ zu begrüßen. Niemand kann Ihnen besser die Schönheiten der Natur Madagaskars näher bringen.

Auf Madagaskar greifen wir vor allem auf Coaster-Busse oder Kleinbusse, in abgelegenen Regionen Madagaskars auch auf Jeeps zurück.

Unterkünfte

Bei unseren Unterkünften in Madagaskar handelt es sich um saubere, landestypische**–*** Hotels mit eigenem Bad oder Dusche/WC auf dem Zimmer. Einige Häuser verfügen über einen Swimmingpool. Im Kirindy Forest-Reservat verbringen wir eine Nacht in rustikalen Hütten mit Gemeinschaftsdusche/-WC inmitten der Natur. Zwei Nächte schlafen wir in Igluzelten, die komplette Ausrüstung (inklusive Schlafsack und leichter Unterlage, jedoch ohne Kissen) wird gestellt, die Mitnahme eines Leinen-Inlets wird aus hygienischen Gründen empfohlen. Bei den Zeltübernachtungen ist eine rudimentäre Dusche/WC (kein warmesWasser) vorhanden.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Antananarivo und zurück (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Inlandsflügen, Charterbus und Jeep wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 21 Übernachtungen, davon 18 in **–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 in rustikalen Hütten mit Gemeinschaftsdusche/-WC, 2 in Zelten (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 21 x F, 2 x M, 6 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung bis zum Abflug an Tag 22 in Ifaty, deutschsprachiger Transfer- und Cityguide nach Ankunft in Antananarivo an Tag 22 und 23; lokale Guides in den Nationalparks
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Mi., 31.10.18 Fr., 23.11.18
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reiseverlauf lt. Katalog 2018
€ 3.299,-
Mi., 07.11.18 Fr., 30.11.18
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reiseverlauf lt. Katalog 2018
€ 3.299,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 150,-
Dresden € 150,-
Hamburg € 150,-
Hannover € 150,-
Leipzig/Halle € 150,-
München € 150,-
Wien € 350,-
Zürich € 299,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer / Einzelzelt
€ 420,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Mi., 10.04.19 Fr., 03.05.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Mi., 24.04.19 Fr., 17.05.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Mi., 08.05.19 Fr., 31.05.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 22.05.19 Fr., 14.06.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 05.06.19 Fr., 28.06.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 31.07.19 Fr., 23.08.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 28.08.19 Fr., 20.09.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 11.09.19 Fr., 04.10.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Mi., 18.09.19 Fr., 11.10.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Mi., 09.10.19 Fr., 01.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 16.10.19 Fr., 08.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 30.10.19 Fr., 22.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.299,- Jetzt buchen
Mi., 06.11.19 Fr., 29.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.199,- Jetzt buchen
Mi., 08.04.20 Fr., 01.05.20
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Mi., 06.05.20 Fr., 29.05.20
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 80,-
Bremen € 80,-
Dresden € 80,-
Düsseldorf € 80,-
Hamburg € 80,-
Hannover € 80,-
Köln € 80,-
Leipzig/Halle € 80,-
München € 80,-
Nürnberg € 80,-
Stuttgart € 80,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer / Einzelzelt
€ 399,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur möglich bei Abflugort Frankfurt € 50,-

So reisen wir in Madagaskar

Stifte und Spielzeug für die Kinder in Ranohira

Madagaskar
Stifte und Spielzeug für die Kinder in Ranohira

WORLD INSIGHT-Country Managerin Hely Rakotomanantsoa hat in einem Dorf im Süden Madagaskars ein Schulprojekt aufgebaut – auch dank der Hilfe von WORLD INSIGHT-Reisegästen lernen Kinder dort für eine Zukunft ohne Armut.

weiterlesen

Seheno, eine ganz besondere Frau

Reiseleiterin in Madagaskar
Seheno, eine ganz besondere Frau

WORLD INSIGHT-Produktmanagerin für Madagaskar, Claudia Mendrok, traf WORLD INSIGHT-Reiseleiterin Seheno in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo: eine Frau, die mit Leidenschaft Familie und Job unter einen Hut bringt.

weiterlesen

Mit Michael auf Tour in Madagaskar

Unser Team in Deutschland
Mit Michael auf Tour in Madagaskar

WORLD INSIGHT-Mitarbeiter Michael Jakobi entdeckte auf Reisen die Eigenarten Madagaskars. Dabei machte er Bekanntschaft mit einem frechen Goldenen Bambus-Lemuren, den scharfkantigen Tsingys und einem Postkartenmotiv.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr