Kolumbien

„21 Tage Abenteuer“

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • Trekking zur „Verlorenen Stadt“
  • mit dem Mountainbike durch die Anden radeln
  • Abseilen am Urwald-Wasserfall Juan Curí, Rafting auf dem Río Fonce
Aktiv+ Kolumbien

Teilnehmer: min. 8 – max. 16

21 Tage
ab € 3.499,-
Reise buchen

Reise

Das Buch „100 Jahre Einsamkeit“ brachte dem kolumbianischen Autor Gabriel Garcia Márquez Weltruhm.

Für uns bedeutet diese Kolumbien-Reise „21 Tage Abenteuer“! Wir erkunden das Land per Mountainbike, teils auf versteckten Hinterlandstrecken und treffen dabei auf unvergleichliche Gebirgslandschaften, fruchtbares Hochland und wunderbare Kolonialdörfer. Fraglos ist unser mehrtägiges Trekking durch die prächtige Natur des tropischen Regenwaldes zur „Verlorenen Stadt” ein weiterer Höhepunkt. Unser Abseilen am Wasserfall sowie das Rafting auf dem Río Fonce sind kleine Adrenalinkicks, die aufregend, aber für Jedermann machbar sind.

Die moderne Seite Kolumbiens lernen wir in Medellín kennen, wo der Wandel des Landes am deutlichsten sichtbar ist. In der Altstadt von Bogotá und Cartagena finden wir architektonische Perlen mit Cafés und Restaurants, in denen man nach körperlichen Anstrengungen die Seele baumeln lassen kann – genauso wie an den herrlichen, karibischen Stränden nahe des Tayrona-Nationalparks.

Abflug!

Willkommen an Bord: Mit Iberia fliegst du morgens via Madrid nach Bogotá! Gegen späten Nachmittag bist du da: In Bogotá auf 2.600 Meter Höhe heißt es erstmal Durchatmen – das Abenteuer Kolumbien kann beginnen! Der Reiseleiter wartet mit einem WORLD INSIGHTSchild auf euch, um dich und deine Gruppe in das etwa 45 Fahrminuten entfernte Hotel direkt in der Altstadt zu bringen. Schon auf dieser Fahrt lässt sich erahnen, wie vielseitig die Hauptstadt Kolumbiens mit ihren acht Millionen Einwohnern ist. Euer Hotel liegt im Viertel La Candelaria, das mit seinen engen Gassen und kolonialen Gebäuden ein ganz spezielles Flair hat. Bei einem Getränk und in entspannter Runde lernst du den Reiseleiter und die Mitreisenden genauer kennen. Mit der Landkarte erklärt der Reiseleiter euch nochmals die Route. Ganz sicher sind alle genauso neugierig und gespannt wie du!

Fahrstrecke: 15 kmÜbernachtung: Casa de la Vega*** in BogotáMahlzeiten: gemäß Bordservice

Die Hauptstadt und ihre Umgebung

Nach einem typischen Frühstück – mit Obst, Eiern und Brot – geht es gestärkt auf Erkundungstour durch Bogotá. Zunächst erkunden wir zu Fuß die Altstadt, hier lernen wir das beeindruckende Goldmuseum kennen, das über 25.000 präkolumbische Goldfundstücke zeigt und einen tiefen Einblick in die Indianerkulturen Kolumbiens gewährt. Anschließend geht es durch das Getümmel der Hauptstadt auf der bedeutenden „Carrera 7“ nur einige hundert Meter bis zum Plaza Bolivar, auf dem wir die Regierungsgebäude kennenlernen und mehr über das politische Leben Kolumbiens erfahren. Vielleicht habt ihr ja Lust auf eine landestypische Stärkung zwischendurch – euer Reiseleiter kennt nette kleine Lokale, wo man günstig und gut essen kann. Gegen Mittag nehmen wir die Seilbahn auf den Stadtberg Monserrate, der sich direkt hinter dem Stadtzentrum bis auf 3.100 Meter Höhe erhebt: Der Ausblick, der sich uns bietet, ist herrlich! Eine kurze Fahrt bringt uns am Nachmittag Richtung Norden, auf der östlichen Andenkette durch ländliche Gebiete bis ins kleine Dorf Suesca. Es liegt schön in der Andenlandschaft und zieht an den Wochenenden viele Abenteurer aus der Hauptstadt an. Wer möchte, schlendert am Abend durch das Dorf – welch friedlicher Kontrast zum brodelnden Bogotá!

Fahrstrecke: 60 kmÜbernachtung: Casona Quesada*** in SuescaMahlzeiten: F

Los geht’s mit dem Fahrrad!

Die Mountainbikes stehen schon bereit: Unsere heutige Tagesetappe führt uns zunächst aus dem Dorf heraus zur Lagune von Suesca. Auf dem Weg kommen wir entlang malerischer Fincas durch weites Weideland, von dem uns Campesinos in typischen Ponchos und Hüten immer wieder freundlich grüßen. Zum Picknicken haben wir uns ein besonderes Plätzchen ausgesucht, die Laguna de Suesca! Gestärkt radeln wir anschließend an der Lagune vorbei durch eine kleine Siedlung, in der wir uns umschauen: Der ländliche Alltag Kolumbiens hat seine ganz eigene Idylle, eine Schule mit Fußballplatz, spielende Kinder in Schuluniformen und Kuhherden, die unsere Wege kreuzen, prägen das Bild. Es gibt einiges zu sehen und der Reiseleiter hält immer mal wieder an, damit wir Eindrücke vertiefen können. Anschließend müssen wir noch einen kleinen Anstieg bewältigen, bevor uns eine wohlverdiente Abfahrt in das kleine Kolonialdorf Cucunuba bringt. Hier wird Schafswolle gesponnen und weiterverarbeitet, hauptsächlich werden hier Ponchos gefertigt. Wir blicken hinter die Kulissen und beobachten diese Handwerkskunst in einer kleinen Spinnerei. Mit unserem Bus geht es noch zweieinhalb Stunden über Berg und Tal nach Villa de Leyva, in eines der schönsten Kolonialdörfer Lateinamerikas, wo wir am späten Nachmittag eintreffen. Nach Bezug unserer Unterkunft und einer kleinen Pause schlendern wir abends gemeinsam durch das Dorf. Gönn dir ein kühles Bier oder ein Glas Wein am größten Dorfplatz Kolumbiens – dein Reiseleiter kennt das beste Lokal dafür!

Fahrrad 5,5 h (50 km ↑ 900 m ↓ 700 m)

Fahrstrecke: 100 kmÜbernachtung: La Roca**(*) in Villa de LeyvaMahlzeiten: F, M

Kulisse für Telenovelas

Auf einer ganztägigen Mountainbike-Tour erkunden wir die landschaftlich so herrliche Umgebung von Villa de Leyva. Unterwegs halten wir immer wieder an, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen: Zunächst die archäologische Ausgrabungsstädte „Infiernito“, das ehemalige Kloster „Ecce Homo“ und das kleine Städtchen Sutamarchan, wo wir absolut untouristisch, herzhaft und lecker zu Mittag essen können. Anschließend geht es weiter auf Feldwegen zu einem Weingut – hier machen wir Rast und wer will, kann gerne etwas vom lokalen Wein kosten. Den Rückweg machen wir je nach Zeit und Lust auf dem Rad oder mit dem Bus. Die Radfahrer können sich auf dem Rückweg ins Dorf noch ein über 150 Millionen Jahre altes Fossil ansehen. Es liegt genau an der Stelle, an der es vor einigen Jahren gefunden wurde und für großen Aufruhr im Dorf sorgte. Den Abend genießen wir wieder rund um den Dorfplatz in Villa de Leyva und verstehen jetzt, warum die weiß gestrichenen Kolonialhäuser schon einigen Telenovelas (lateinamerikanischen Seifenopern) als Kulisse dienten; sie haben einfach ein besonderes Flair.

5,5 h (45 km ↑ 500 m ↓ 500 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: La Roca**(*) in Villa de LeyvaMahlzeiten: F

Trekking im Paramo bei San Gil

Nach dem Frühstück fahren wir hinauf zum Besucherzentrum des Iguaque-Nationalparks, Ausgangspunkt für das Trekking, welches uns hinauf bis zu einer auf ca. 3.600 Meter Höhe gelegenen Lagune führt, die bei den Muisca-Indianern als Wiege der Menschheit galt. Tolle Paramolandschaften mit Frailejones und beeindruckenden Aussichten erwarten uns. Am späten Nachmittag geht es mit dem Bus in Richtung Norden über Arcabuco bis nach San Gil, unserem heutigen Tagesziel, dem Mekka für Abenteuerurlaub in Kolumbien. Entspann dich und genieße herrliche Ausblicke vom Fenster aus! Am späten Abend erreichen wir das tropisch warme San Gil.

6,5 h (8 km ↑ 800 m ↓ 800 m)

Fahrstrecke: 150 kmÜbernachtung:San Gil de Campo**(*) in San GilMahlzeiten: F

Etwas Adrenalin gefällig?

Heute wird es abenteuerlich: Nach dem Frühstück in San Gil werden wir mit dem Bus zum Wasserfall Juan Curí gebracht. Dieser liegt herrlich in der tropischen Vegetation. Beim Abseilen (Rappel) vom Wasserfall fühlt man sich wie ein Teil der Natur und wir sehen die grüne Vegetation um den Wasserfall herum aus einem ganz besonderen Blickwinkel. Die Technik hast du schnell raus, Schritt für Schritt geht es rund 70 Meter runter (einigermaßen schwindelfrei sollte man zwar sein, die Aktivität ist aber sonst für jedermann ohne Vorkenntnis machbar und geeignet). Wir belohnen euren Mut mit einem kleinen Picknick. Der Tag bleibt spannend, denn anschließend raften wir auf dem Río Fonce, wobei wir mit etwas Glück Leguane oder Affen am Flussufer sehen. Nach so vielen Erlebnissen gehört der Nachmittag euch! Flaniert in aller Ruhe durch San Gil und genießt bei einem Cappuccino ein gutes Buch! Wo es den besten gibt, weiß der Reiseleiter!

1 h (Stufe 2–3)

Fahrstrecke: 40 kmÜbernachtung: San Gil de Campo**(*) in San GilMahlzeiten: F, M

Der Chicamocha Cañon

Mit dem Bus geht es während einer dreistündigen Fahrt durch den beeindruckenden Chicamocha Cañon bis nach Bucaramanga. Immer wieder halten wir unterwegs an spektakulären Stellen, um die Aussicht zu genießen. Die Landschaft hier ist trocken, etliche Kakteen stehen im Cañon und unten im Flussbett wird Sand abgebaut. In Bucaramanga wartet schon unser Flugzeug auf uns, das uns in die Kaffeezone Kolumbiens nach Manizales bringt. Hochlandkaffee ist eines der wichtigsten Exportprodukte des Landes und der Kaffeeanbau hat seine ganz eigene Kulturausprägung. Wir übernachten etwas außerhalb der Stadt Manizales auf einer Kaffeefinca, umgeben von unzähligen Kaffeepflanzen.

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: La Hacienda Venecia** oder Hacienda Guayabal** bei ManizalesMahlzeiten: F

Kaffee und Relaxen

Lass dich heute nicht vom Zwitschern der Vögel wecken – du kannst richtig ausschlafen! Unser einziger Programmpunkt an diesem Tag ist die etwas nähere Besichtigung unserer eigenen Finca, in der Kaffee produziert wird – wir lernen das Leben der Kaffeebauern und die Verarbeitung des beliebten Getränkes von der Bohne bis zum Endprodukt kennen. Am Nachmittag wird es euch bestimmt nicht langweilig – unsere Unterkunft hat einen netten Pool, entspannt euch!

Fahrstrecke: -Übernachtung: La Hacienda Venecia** oder Hacienda Guayabal** bei ManizalesMahlzeiten: F

Durch die Anden

Hast du den ruhigen Tag gestern genossen? Gut, dann kann es jetzt wieder losgehen! Die Räder sind startklar und es geht auf einer wunderschönen Nebenpiste, vorbei an tiefen Schluchten und hohen Pässen, von Manizales bis nach Salamina, einem kleinen abgelegenen Kolonialdorf. Unterwegs machen wir immer wieder Halt, um die saftig grüne Landschaft zu genießen oder um Stopps in einem der typischen Dörfer zu machen. Nach Ankunft am späten Nachmittag in Salamina spazieren wir gemeinsam durch den Ort: Hier, fernab von allen Touristenattraktionen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, wir tauchen ein in das typisch kolumbianische Leben!

Fahrrad 4.5 h (40 km ↑ 700 m ↓ 600 m)

Fahrstrecke: 50 kmÜbernachtung: La Casa Lola*** in SalaminaMahlzeiten: F

Reichlich Wachspalmen

Heute erkunden wir die Umgebung von Salamina. Zunächst geht es mit Willys Jeeps ca. anderthalb Stunden in die kleine Ortschaft San Felix. Auf dem Weg dorthin halten wir an einem wunderbaren Aussichtspunkt, an dem wir bei guten Wetterverhältnissen einen atemberaubenden Ausblick auf die östliche Andenkordillere haben. In San Felix angekommen starten wir auf einer Höhe von ca. 2.800 Metern unsere Wanderung durch den Wachspalmenwald. Kolumbiens Nationalbaum ragt bis zu 70 Meter in den Himmel und ist damit die höchste Palmenart der Welt. Nach der halbstündigen Wanderung laden wir euch auf einen typischen Agua de Panela (warmer Zuckerrohrsaft) ein. So gestärkt treten wir die Rückfahrt nach Salamina mit unseren Montainbikes an. Genieß den freien Nachmittag! Oder möchtest du den Nationalsport Kolumbiens, das Tejo-Spiel, kennenlernen (optional)? Das kann laut werden. Wer das Ziel genau trifft, bringt kleine Taschen aus Schwarzpulver zum Explodieren.

0,5 h (1 km ↑ 50 m ↓ 50 m) | 2 h (35 km ↑ 550 m ↓ 1.500 m)

Fahrstrecke: 35 kmÜbernachtung: La Casa Lola*** in SalaminaMahlzeiten: F

Stadt des ewigen Frühlings

Nach so viel ländlicher Ruhe freuen wir uns wieder auf eine Stadt: Heute geht es weiter bis nach Medellín, in die Stadt des ewigen Frühlings. Auf dem Mountainbike geht es auf tollen, aber anspruchsvollen Andenpisten bis nach Pacora. Hier steigen wir wieder in den Bus um und fahren auf ungeteerter Strecke die letzten 135 km bis nach Medellín. Dafür benötigen wir den ganzen Nachmittag und erreichen den modernen Stadtteil El Poblado von Medellín am Abend. Medellín steht wie keine andere Stadt Kolumbiens für den positiven Wandel, der sich im Land vollzogen hat: Die einst gefährlichste Stadt der Welt sprüht vor Lebenslust.

3,5 h (35 km ↑ 900 m ↓ 600 m)

Fahrstrecke: 135 kmÜbernachtung: Florencia Plaza*** oder Acqua*** in MedellínMahlzeiten: F

Von der Graffitimetropole in die Karibik

Bis in die 90er Jahre stand Medellín für das Drogen-Kartell von Pablo Escobar, der tausende Menschen ermorden ließ. Heute präsentiert sich die Stadt als vergleichsweise sichere Kultur- und Modemetropole, die 2012 zur innovativsten Stadt der Welt gewählt wurde. Wir starten den heutigen Tag mit dem Besuch einer Stiftung im Stadtteil Comuna 13, die sich um Kinder kümmert. Auf unserem anschließenden Rundgang in Begleitung eines Bewohners dieses einst sehr gefährlichen Stadtteils sehen wir die Wandlung. Mit den berühmten Rolltreppen bewegen wir uns durch eine Galerie von Graffitis, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft verspricht. Wieder im Zentrum angekommen stoppen wir am Plaza Botero, wo der gleichnamige zeitgenössische Maler und Bildhauer Fernando Botero 23 Statuen errichtet hat. Je nach Flugzeit fahren wir am Nachmittag oder Abend zum Flughafen: Wir verlassen die Andenregion, um nun die Karibikküste kennenzulernen. Schon bei Ankunft in Santa Marta merken wir den klimatischen Unterschied! Unser Bus bringt uns in das kleine Fischerdorf Taganga, wo Zeit für relaxte Spaziergänge ist. Sicher findest du hier ein kleines Fischrestaurant am Strand, wo du noch einmal richtig schlemmen kannst, bevor es morgen mit dem Trekking losgeht.

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: Bahía Taganga*** in TagangaMahlzeiten: F

Abenteuer pur!

Die Sierra Nevada de Santa Marta stellt das höchste Küstengebirge der Welt dar. Der höchste Punkt ist der Pico Bolívar mit 5.775 Metern Höhe. In der Sierra Nevada kommen verschiedene Klimastufen vor: Tropischer Nebelwald, feuchte und weniger feuchte Vorgebirgswälder, feuchter Bergwald, Regentundra und ewiger Schnee. Dieses Gebiet weckt gleichermaßen unter Wissenschaftlern und Forschern, als auch unter Naturliebhabern, Wanderern und Bergsteigern großes Interesse. Neben einem immensen Artenreichtum an Flora und Fauna ist dieses Gebiet, das eine Fläche von 383.000 Hektar umfasst, Lebensraum verschiedener indigener Gruppen, wie der Arhuacos und Kogis. Eine der herausragenden archäologischen Stätten des Kontinents ist hier zu finden. Die „Ciudad Perdida“ (Verlorene Stadt) liegt auf einer Höhe von 900–1.300 Metern über dem Meeresspiegel inmitten dichten Urwaldes. Sie wurde wahrscheinlich von den Tayrona-Indianern während des 13. und 14. Jahrhunderts erbaut. Die Tayronas hatten eine außergewöhnliche Kultur aufgrund ihres sozio-kulturellen Systems, ihres hochentwickelten Kunsthandwerkes und ihrer Form zu leben. Nicht nur der Ort an sich mit seinen Terrassenanlagen, Brücken, Wegen und Bewässerungskanälen ist außergewöhnlich, auch der Weg dorthin durch verschiedenste Klimazonen ist von unbeschreiblicher landschaftlicher Schönheit.

Santa Marta – Mamey – Adán 3 h (5 km ↑ 500 m ↓ 600 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hängemattencamps mit einfachen sanitären AnlagenMahlzeiten: F, M, A

Abenteuer pur!

Die Sierra Nevada de Santa Marta stellt das höchste Küstengebirge der Welt dar. Der höchste Punkt ist der Pico Bolívar mit 5.775 Metern Höhe. In der Sierra Nevada kommen verschiedene Klimastufen vor: Tropischer Nebelwald, feuchte und weniger feuchte Vorgebirgswälder, feuchter Bergwald, Regentundra und ewiger Schnee. Dieses Gebiet weckt gleichermaßen unter Wissenschaftlern und Forschern, als auch unter Naturliebhabern, Wanderern und Bergsteigern großes Interesse. Neben einem immensen Artenreichtum an Flora und Fauna ist dieses Gebiet, das eine Fläche von 383.000 Hektar umfasst, Lebensraum verschiedener indigener Gruppen, wie der Arhuacos und Kogis. Eine der herausragenden archäologischen Stätten des Kontinents ist hier zu finden. Die „Ciudad Perdida“ (Verlorene Stadt) liegt auf einer Höhe von 900–1.300 Metern über dem Meeresspiegel inmitten dichten Urwaldes. Sie wurde wahrscheinlich von den Tayrona-Indianern während des 13. und 14. Jahrhunderts erbaut. Die Tayronas hatten eine außergewöhnliche Kultur aufgrund ihres sozio-kulturellen Systems, ihres hochentwickelten Kunsthandwerkes und ihrer Form zu leben. Nicht nur der Ort an sich mit seinen Terrassenanlagen, Brücken, Wegen und Bewässerungskanälen ist außergewöhnlich, auch der Weg dorthin durch verschiedenste Klimazonen ist von unbeschreiblicher landschaftlicher Schönheit.

Adán – Gabriel – Ciudad Perdida 8 h (14 km ↑ 900 m ↓ 450 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hängemattencamps mit einfachen sanitären AnlagenMahlzeiten: F, M, A

Abenteuer pur!

Die Sierra Nevada de Santa Marta stellt das höchste Küstengebirge der Welt dar. Der höchste Punkt ist der Pico Bolívar mit 5.775 Metern Höhe. In der Sierra Nevada kommen verschiedene Klimastufen vor: Tropischer Nebelwald, feuchte und weniger feuchte Vorgebirgswälder, feuchter Bergwald, Regentundra und ewiger Schnee. Dieses Gebiet weckt gleichermaßen unter Wissenschaftlern und Forschern, als auch unter Naturliebhabern, Wanderern und Bergsteigern großes Interesse. Neben einem immensen Artenreichtum an Flora und Fauna ist dieses Gebiet, das eine Fläche von 383.000 Hektar umfasst, Lebensraum verschiedener indigener Gruppen, wie der Arhuacos und Kogis. Eine der herausragenden archäologischen Stätten des Kontinents ist hier zu finden. Die „Ciudad Perdida“ (Verlorene Stadt) liegt auf einer Höhe von 900–1.300 Metern über dem Meeresspiegel inmitten dichten Urwaldes. Sie wurde wahrscheinlich von den Tayrona-Indianern während des 13. und 14. Jahrhunderts erbaut. Die Tayronas hatten eine außergewöhnliche Kultur aufgrund ihres sozio-kulturellen Systems, ihres hochentwickelten Kunsthandwerkes und ihrer Form zu leben. Nicht nur der Ort an sich mit seinen Terrassenanlagen, Brücken, Wegen und Bewässerungskanälen ist außergewöhnlich, auch der Weg dorthin durch verschiedenste Klimazonen ist von unbeschreiblicher landschaftlicher Schönheit.

Ciudad Perdida – Adán 8 h (14 km ↑ 50 m ↓ 900 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hängemattencamps mit einfachen sanitären AnlagenMahlzeiten: F, M, A

Traumstrände zur Entspannung

Das Trekking war erlebnisreich, aber auch anstrengend – jetzt freuen wir uns auf das Meer! Nach unserer Rückkehr zum Ausgangspunkt unserer Trekkingtour geht es gleich nach Palomino in der Nähe des Tayrona-Nationalparks, wo wir unsere Unterkunft direkt am Strand beziehen. Am späten Nachmittag sind wir da, nun heißt es Beine hochlegen und relaxen.

Adán – Mamey – Santa Marta 3 h (5 km ↑ 300 m ↓ 500 m)

Fahrstrecke: 70 kmÜbernachtung: Hukumeizi**(*) in PalominoMahlzeiten: F

Beachlife!

Lass einfach am Strand die Seele baumeln. Oder bist du nimmermüde? Dann unternimm einen Ausflug in den Tayrona-Nationalpark mit einer Wanderung durch den tropischen Trockenwald (optional).

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hukumeizi**(*) in PalominoMahlzeiten: F

Koloniale Perle

Der Morgen gehört dir! Relax noch einmal am Strand und nimm ein Bad im Meer! Gegen Mittag geht es im öffentlichen Bus in etwa sechs bis sieben Stunden nach Cartagena. Die Stadt ist für viele die schönste Südamerikas. Direkt an der Karibikküste gelegen beherbergt sie eine traumhafte koloniale Architektur. Wir beziehen unser Hotel direkt in der Altstadt im wenig touristischen Stadtteil Getsemaní. Am Abend zeigt uns unser Reiseleiter die Plaza de Trinidad: Hier spielen die Cartageneros Fußball, machen Tanzwettbewerbe oder sitzen bei einer Partie Domino und einem Drink vor der Kirche.

Fahrstrecke: 300 kmÜbernachtung: Casa Villa Colonial*** oder Baluarte**(*) in CartagenaMahlzeiten: F

„Die Fantastische!“

Lerne heute die kolonialen Schätze Cartagenas zu Fuß kennen! Wir laufen durch die Altstadt mit ihren zahlreichen prächtigen Plätzen und Gebäuden. Von den Balkonen aus Holz oder Stein hängen Bougainvillea-Pflanzen in verschiedenen Farbtönen. Obsthändler verkaufen ihre Waren in den Gassen und unser Reiseleiter erklärt uns die wichtige Bedeutung Cartagenas in der kolumbianischen Geschichte. Wir besuchen am Vormittag die Kathedrale San Pedro de Claver, den Plaza Santo Domingo, den Plaza San Diego, den Plaza Bolivar und den „Torre de Reloj“. Natürlich bleibt auch noch Zeit für eigene Entdeckungen in dieser wunderschönen Stadt. Am Abend möchten wir euch auf der mächtigen Stadtmauer zu einem Getränk einladen – wenn uns die Meeresluft hier um die Nase weht, wird uns der Abschied von dieser Stadt, Kolumbien und einer erlebnisreichen Reise am kommenden Tag nicht leicht fallen.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Casa Villa Colonial*** oder Baluarte**(*) in CartagenaMahlzeiten: F

Ab nach Hause!

Je nach Abflugzeit steht euch noch Zeit in Cartagena zur Verfügung. Dann fliegen wir via Bogotá und Madrid zurück nach Europa.

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Willkommen Zuhause!

Heute kommst du mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck wieder in Deutschland an.

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Arthur, 47, stammt aus der Schweiz und machte Kolumbien vor Jahren zu seiner Wahlheimat. Er ist sehr sportlich und ein leidenschaftlicher Taucher, kennt sich aber auch über Wasser bestens in Kolumbien aus. Seit mehr als 10 Jahren arbeitet er als Reiseleiter.

Arthur Portmann ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Kolumbien.

Reiseinfos

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung sowie evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung empfohlen. Ggf. Malariaprophylaxe und Gelbfieberimpfung ratsam.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Zur Bewältigung des Ciudad Perdida-Trekkings sind eine sehr gute Kondition und Gesundheit erforderlich. Während des Trekkings steht kein warmes Wasser oder Strom zur Verfügung. Bewegungslust, Sportsgeist und die Akzeptanz zu Komfortverzicht sind notwendig. Die Tagesetappen mit dem Mountainbike liegen zwischen 35 km und 50 km. Ein Begleitfahrzeug transportiert das Gepäck und es ist jederzeit möglich umzusteigen; die Räder finden auf einem speziellen Anhänger Platz. Fahrräder und Helme werden gestellt. Fahrradkleidung sollte mitgebracht werden. Beachte dazu bitte unsere Reiseinformationen.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Bei dem Ciudad Perdida-Trekking ist Vollverpflegung inkludiert. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Für unsere Reisen in Kolumbien nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können. Das Gepäck wird je nach Platz entweder unten im Gepäckraum verstaut oder auch schon einmal im hinteren Teil des Fahrzeugs. Bei kleinen Gruppen und somit auch kleineren Fahrzeugen kann das Gepäck auch auf dem Dach transportiert werden.

Unterkünfte

In Kolumbien übernachten wir in hübschen, teilweise einfachen, aber gut gelegenen **–*** Hotels mit Bad oder Dusche/WC. Warmes Wasser kann nicht in allen Unterkünften garantiert werden. Während des Trekkings zur Ciudad Perdida bewegen wir uns abseits jeglicher Zivilisation und übernachten drei Nächte in einfachen Camps mit einfachen sanitären Gemeinschaftsanlagen. Je nach Camp schlafen wir in Hängematten oder einfachen Betten. In der Nähe des Tayrona-Nationalparks übernachten wir in stimmungsvollen Bungalows mit Bad oder Dusche/WC direkt am Strand in Palomino. Die einzelnen Bungalows verfügen nicht über Strom, so dass die Mitnahme von Taschenlampen sinnvoll ist. Im Haupthaus der Anlage steht Strom zum Aufladen von Kameras, Handys etc. zur Verfügung.

Das sagen unsere Reisenden

Chris aus Hamburg

„Kolumbien ein schönes und vielseitiges Land mit viel Geschichte und freundlichen Menschen. Die Trekkingtour zur verlorenen Stadt war einmalig schön und das lag nicht nur daran, dass wir keinen Regen während der Tour hatten. Alles in allem eine schöne erlebnisreiche Reise durch die unterschiedlichen Regionen Kolumbiens. Danke an die engagierten Reiseleiter.“

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Iberia oder Air Europa oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Bogotá und zurück von Cartagena (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus, Inlandsflügen und Fahrad wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 19 Übernachtungen, davon 16 in **–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC, 3 in einfachen Camps, je nach Camp in Hängematten oder einfachen Betten (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannte Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 18 x F, 5 x M, 3 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar

Zur Zeit sind keine Termine mehr buchbar.
Neue Termine sind in Planung.


Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Do., 31.01.19 Mi., 20.02.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 14.02.19 Mi., 06.03.19
  • Fluggesellschaft: Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 07.03.19 Mi., 27.03.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 11.04.19 Mi., 01.05.19
  • Fluggesellschaft: Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 01.08.19 Mi., 21.08.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.799,- Jetzt buchen
Do., 12.09.19 Mi., 02.10.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 31.10.19 Mi., 20.11.19
  • Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.699,- Jetzt buchen
Do., 14.11.19 Mi., 04.12.19
  • Fluggesellschaft: Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.599,- Jetzt buchen
Do., 30.01.20 Mi., 19.02.20
  • Fluggesellschaft: Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 13.02.20 Mi., 04.03.20
  • Fluggesellschaft: Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.550,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Düsseldorf (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
München (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Hamburg (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) (Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; wenn verfügbar, dann ist mindestens auf dem Hinflug eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.) € 80,-
Wien (Fluggesellschaft: Iberia oder gleichwertige Fluggesellschaft) (Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; wenn verfügbar, dann ist mindestens auf dem Hinflug eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.) € 150,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
(gilt nicht für die Übernachtungen während des Trekkings)
€ 399,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, übernehmen wir bei dieser Reise die Hälfte des EZ-Zuschlags für Sie!

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) gilt nur für Abflugort Frankfurt (Air Europa oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-

So reisen wir in Kolumbien

Wo Magie und Wirklichkeit verschmelzen

INSIGHT Kolumbien
Wo Magie und Wirklichkeit verschmelzen

WORLD INSIGHT-Geschäftsführer Otfried Schöttle entdeckte ein Kolumbien zwischen Magie und Wirklichkeit: Bei Begegnungen mit Indígenas, in einer vor Lebenslust brodelnden Hauptstadt und beim Trekking zur Ciudad Perdida.

weiterlesen

Geheimtipp Kolumbien

Reisebericht
Geheimtipp Kolumbien

Für Maria Kaußler war die Rundreise durch Kolumbien eine neue Erfahrung: kaum Tourismus und dafür viel Sehenswertes wie eine gigantische Salzkathedrale, die bizarre Tatacoa-Wüste und die schillernde Metropole Bogota.

weiterlesen

Über das Leben in Südamerika

Stephan Stober
Über das Leben in Südamerika

Nachdem unser Country Manager Stephan seine Kindheit und Jugend in Deutschland verbracht hat, ist er in das Land seiner Träume ausgewandert. Seitdem hat er sich zu einem richtigen Kolumbien-Insider entwickelt.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr