AktivPlus
Kuba aktivPlus Trekking und Abenteuer im Osten Kubas
16 Tage
ab € 2.999,-
Reisetermin wählen
Kuba aktivPlus Trekking und Abenteuer im Osten Kubas
16 Tage € 2.899,- *

* terminspezifischer Preis


Teilnehmer: min. 5 – max. 14

Dieser Termin ist leider schon ausgebucht. Bitte wähle einen anderen Termin.

Download Reisebeschreibung

Kuba aktivPlus

Trekking und Abenteuer im Osten Kubas

Highlights der Rundreise

  • zweitägiges Trekking mit Besteigung des Pico Turquino
  • musikalischen Traditionen zusammen mit Einheimischen erleben
  • wunderschöne Wanderwege in drei verschiedene Nationalparks in Osten Kubas
  • traumhafte Strände am Cayo Saetía und bei Marea del Portillo
  • Geheimtipp Baracoa mit Wanderung auf den Yunque

Der Gipfelsturm auf den Pico Turquino gehört zu den spektakulärsten Wanderungen Lateinamerikas und belohnt auf dem Weg mit einem atemberaubenden Ausblick auf die nahegelegene Ostküste und die Berge der Sierra Maestra. Außerdem erwandern wir die vielfältige, oft raue Natur des Humboldt-Nationalparks, des Desembarco del Granma und des Yunque de Baracoa oft auf den historischen Spuren von Fidel Castro und Che Guevara. Auch in den kolonialen Städten Santiago de Cuba und Baracoa entführt uns unser Reiseleiter in die Zeit der Revolution. Kubanische Lebensfreude Rhythmusgefühl bekommen wir zu spüren, wenn wir den Einheimischen beim musikalischen Nengón-Kiribá Projekt in Baracoa begegnen. Zum Abschluss verbringen wir noch einen Tag am Meer in der authentischen Kleinstadt Gibara.

Reiseverlauf – Tag für Tag

Im Flug auf die Osten Kubas

Nutze die inkludierte Rail&Fly-Fahrkarte für eine umweltfreundliche Anreise zum Flughafen. Mit Condor geht es im Direktflug nach Holguín. Am Abend betreten wir kubanischen Boden und werden von unserem WORLD INSIGHT-Reiseleiter herzlich begrüßt. Nach zwanzig Minuten Fahrt erreichen wir das Stadtzentrum von Holguin, in dem wir unser kleines koloniales Hotel für eine Nacht beziehen. Unser Reiseleiter wird einen netten Platz für ein gemeinsames Abendessen vorschlagen und das gemütliche Städtchen lädt anschließend zu einem ersten Bummel ein.

Fahrstrecke: 12 km Übernachtung: Hotel E Saratoga ***Mahlzeiten: A

in die Berge der Sierra Maestra!

Holguín ist eine wenig bekannte Stadt im Osten Kubas, aber dennoch voller Charme und Authentizität. Bevor wir uns heute auf den Weg in die Berge machen, unternehmen wir mit unserem Reiseleiter einen morgendlichen Spaziergang durch die schöne Altstadt. Dann wartet der Bus und es geht Richtung Sierra Maestra – vorbei an Bauernhöfen erspähen wir links und rechts die eine oder andere Rinderherde. Nach zweieinhalb Stunden Fahrt erreichen wir das Sierra Maestra-Gebirge. Hier angekommen unternehmen wir eine kurze Wanderung entlang des Río Yara zu der kleinen Siedlung Santo Domingo. Wir schauen uns das Museum an und kommen mit den Dorfbewohnern in Kontakt. Wer die Badesachen dabei hat, kann sich anschließend noch im Fluss erfrischen. Genieße in der einfachen, aber idyllisch gelegenen Unterkunft die Ruhe! Das Abendessen ist heute mit eingeschlossen.

0,5 h (2 km ↑ 20 m ↓ 20 m)
Fahrstrecke: 140 km Übernachtung: Villa Santo DomingoMahlzeiten: F;A

Historisches Basislager der Revolutionshelden

Ist der Rucksack für eine Übernachtung gepackt? Ein kurzer Transfer im Geländewagen, um den steilsten Abschnitt zu überwinden, und schon geht es los: Auf den Spuren von Fidel und Che wandern wir ca. zwei Stunden auf dschungelartigen Pfaden bis zur Comandancia General de la Plata, dem Basislager der Revolutionshelden. Wir steigen bis zum Camp auf, das uns mit einem kleinen Revolutionsmuseum empfängt. Das Hauptquartier der Revolutionäre ist mit Ches Feldlazarett, Fidels Hütte und dem Rundfunksender, dem legendären Radio Rebelde, zum größten Teil in seinem damaligen Zustand erhalten. Der Kampf der Revolutionäre wird in dieser Umgebung lebendig, begleitet von Details und Anekdoten zu den damaligen Geschehnissen, die unser Reiseleiter zum Besten gibt. Auf der nächsten Etappe kreuzen erste Felsen und Baumwurzeln unseren Weg und dienen als Naturstufen. Tiefer im Dschungel finden wir auch Behelfsleitern und Bretter vor, die uns den mittlerweile spürbaren Aufstieg ein wenig erleichtern. Mit Blick über die unendlich erscheinende Sierra Maestra verschnaufen wir an verschiedenen Aussichtspunkten. An einem besonders schönen Punkt wartet dann auch unsere Lunchbox auf uns. Auf 1.365 m erreichen wir nach weiteren vier Stunden Wanderung endlich die Schutzhütte Aguada de Joaquin, am Fuße des Pico Joaquins. Nach dem stetigen Auf und Ab spüren wir deutlich, was wir heute geleistet haben. Daher freuen wir uns darauf, die Füße hochzulegen und am späten Nachmittag einfach nur die Natur und die Ruhe zu genießen. Nach dem Abendessen gehen wir zeitig in unseren Mehrbettzimmern schlafen, denn morgen wartet ein weiterer anstrengender Tag

6 h (13 km ↑ 620 m ↓ 70 m)
Fahrstrecke: 5 km Übernachtung: Berghütte in der Sierra MaestraMahlzeiten: F, M, A

Erst Gipfelsturm, dann runter ans Meer

Sehr früh geht es am Morgen los, denn der zweite Tag unseres Trekkings erfordert beim Erklimmen des Pico Turquino und dem anschließenden Abstieg die größte Kondition. Wir wandern zunächst über einen Moosweg und besteigen anschließend den Gipfel des Pico Joaquin. Fast 320 Höhenmeter auf 700 m Wegstrecke überwinden wir hier gleich zu Beginn, doch es wird noch steiler und beschwerlicher. Wir wandern über immer mehr Wurzeln und Felsen und bewältigen unzählige Stufen. Jeder Anstieg bringt hier einen Abstieg mit sich, daher geht es vom Gipfel Joaquin erst wieder bergab. Kurz vor dem Gipfel des Pico Turquino genießen wir die spektakuläre Aussicht auf die Ostküste und tanken Kraft für die letzten Höhenmeter. Sobald wir die Bronzestatue des Nationalhelden José Martí erblicken, haben wir es geschafft und sind ganz oben angekommen. Die hier dichte Vegetation lässt keinen Ausblick zu, daher solltest du die Aussichtspunkte vorher während der Besteigung besonders schätzen und als Fotomotiv nutzen. Nach einem Picknick erfolgt der Abstieg bis nach Las Cuevas. Diejenigen, die sich Wanderstöcke mitgenommen haben, werden froh sein. Unten angekommen wartet unser Bus, der uns in anderthalb Stunden Fahrt nach Marea del Portillo bringt. Hier wartet der schöne Strand der Bucht und ein großer Pool, wo wir uns nach den schweißtreibenden Wandertagen erfrischen können. Müde, aber glücklich fallen wir am Abend in die Betten unseres Hotels in Marea del Portillo.

9 h (13 km ↑ 780 m ↓ 830 m)
Fahrstrecke: 45 km Übernachtung: Club Amigo Marea del Portillo *** in Marea del PortilloMahlzeiten: F, M, A

Marines Terrassensystem

Nach einer anderthalbstündigen Busfahrt erreichen wir den Nationalpark Desembarco del Granma . Eine ungewöhnliche und mittel schwere Wanderung steht auf unserem Programm. Nachdem wir zunächst einige Kilometer durch den Trockenwald gewandert sind, erreichen wir die natürlichen Kalksteinterrassen und -höhlen von Morlotte-Fustete. Die Höhle Hoyo de Morlotte beeindruckt mit einer Breite von 55 m und einer Tiefe von über 77 m. Über Holzleitern und Pfade kraxeln wir durch die Höhlen, Schluchten und über die Ebenen zu einem Aussichtspunkt, von dem wir die einmalige Landschaft überblicken können. Der Nationalpark beherbergt zudem unberührten tropischen Regenwald, Orchideen und bis zu 400 Jahre alte Kakteen. Mit viel Glück entdecken wir vielleicht neben den vielen Schmetterlingen den hier heimischen, kleinsten Vogel der Welt: die Kuba-Elfe. Am Nachmittag fahren wir zurück zu unserer Unterkunft am Meer.Der Nachmittag steht für ein Bad im Karibischen Meer zur freien Verfügung

3–4 h (10 km ↑ 210 m ↓ 210 m)
Fahrstrecke:120 km Übernachtung: Club Amigo Marea del Portillo *** in Marea del PortilloMahlzeiten: F, A

Kubanische Geschichte in Las Coloradas

Heute erwartet uns eine lange Busfahrt, allerdings mit mehreren interessanten Stopps. Zuerst fahren wir in anderthalb Stunden zu einer der Landspitzen Kubas, Cabo Cruz. Dies ist eine der am wenigsten besuchten Gegenden Kubas, die Aussicht von hier aus ist beeindruckend. In der Nähe, auf dem Naturwanderweg El Guafe können wir während unserer Wanderung Karsthöhlen mit Petroglyphen und anderen archäologischen Resten der Ureinwohner sowie die heimische Flora und Fauna dieser Karstgegend erkunden. Am Ende der Wanderung werden wir einen Besuch im Las Coloradas Museum nicht verpassen, ganz in der Nähe des Strandes, wo Fidel Castro von der Yate Grama aus landete, um den Kampf gegen Batista in den Bergen Ostkubas zu beginnen. Wir haben noch etwa dreieinhalb Stunden Busfahrt vor uns, werden aber in La Demajagua anhalten, das ebenfalls einen wichtigen Platz in der Geschichte Kubas einnimmt. Wir bestaunen ein Denkmal und ein kleines Museum. Unsere Reise endet heute in Bayamo. Unser Hotel Royalton ist besonders für seine gute kubanische Küche bekannt. Am späten Nachmittag machen wir noch einen kurzen Stadtrundgang durch die kolonialen Straßen. Wer sich für ein privates Paladar für das Abendessen entscheidet, für den hat unser Reiseleiter einen guten Tipp auf Lager.

1 h (2 km ↑ 10 m ↓ 10 m)
Fahrstrecke: 250 km Übernachtung: Hotel Royalton **(*) Mahlzeiten: F

Die Perle des Ostens

Heute müssen wir nicht so früh aufstehen. Wir frühstückten gemütlich, bevor in Richtung Cruce de los Baños unsere Tour fortsetzen. Mitten auf dem mit Vegetation bedeckten Berg liegt das El Salton Hotel, von wo aus unsere heutige Wanderung beginnt (leicht, etwa eine Stunde). Während der Wanderung, die zusätzlich von einem auf die Natur spezialisierten lokalem Führer begleitet wird, erfahren wir mehr über den Kaffeeanbau und die Lebensweise der örtlichen Landbevölkerung. Wir haben die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad im Wasserfall zu nehmen, dabei nur den Gesang der Vögel zu hören und die grüne Vegetation zu beobachten, die uns umgibt. Wir verlassen El Saltón, um nach Santiago de Cuba zu reisen. Ein Muss auf dem Weg ist El Cobre, die gleichnamige Wallfahrtskirche und heiligste Pilgerstätte der Kubaner. Mit der weiten Sierra Maestra im Hintergrund ist das Gebäude ein tolles Fotomotiv. Nach Ankunft in Santiago bleibt Zeit für einen ersten Stadtbummel. Am Spätnachmittag nehmen wir an einem kleinen kubanischen Cocktailkurs im Restaurant „El Palenquito“ teil. Ein erfahrener Barkeeper zeigt uns, wie man einige der typischen regionalen Cocktails zubereitet. Wir genießen die emotionale und traditionelle Atmosphäre. Am Abend besuchen wir das legendäre Casa de la Trova mit Livemusik.

1 h (3 km ↑ 70 m ↓ 80 m)
Fahrstrecke: 150 km Übernachtung: Casa Particular in Santiago de CubaMahlzeiten: F

Musikalische Metropole

In Santiago de Cuba leben die temperamentvollsten Menschen, zudem gibt es den schmackhaftesten Rum, den wildesten Karneval und die tollste Musik zu entdecken. Wir sind gemeinsam mit unserem Reiseleiter den ganzen Tag unterwegs und erobern die Stadt. Beim Stadtrundgang durch das historische Zentrum gelangen wir vom Parque de Cespedes zur Kathedrale. Im Anschluss entdecken wir die historische Festung El Morro, die Grabstätten José Martis und Fidel Castros auf dem prächtigen Friedhof Santa Ifigenia .Wir halten an der berühmten von Fidel 1953 erstürmten Moncada-Kaserne mit ihren denkmalgeschützten Einschusslöchern . Das Mittagessen findet auf Cayo Granma statt, einer kleinen Insel mitten in der Bucht von Santiago, die wir mit dem Boot erreichen.Das Besondere an Santiago ist, dass wir mithilfe unseres Reiseleiters mit den Leuten ins Gespräch kommen: In den kleinen Parks begegnen wir ihnen beim Schach- und Dominospielen, am Plaza Marte und Plaza Dolores begeistern uns die Musiker mindestens so sehr mit ihrem Charme und Witz, wie mit ihren musikalischen Fähigkeiten. Die heißen Klänge kubanischer Musik sind ansteckend und gute Laune vorprogrammiert. Lass dich vom Temperament der Menschen und der Atmosphäre der Stadt mitreißen. Wir empfehlen, am Abend eine der vielen Veranstaltungen mit Livemusik zu besuchen. Oder du suchst die Dachterrasse des Hotels Casa Granda auf, um von oben auf die Stadt herunterzuschauen und dir vielleicht einen Mojito zu gönnen.

Fahrstrecke: 50 km Übernachtung: Casa Particular in Santiago de CubaMahlzeiten: F; M

Kolumbus und die Bucht von Guantanamo

Wir fahren knapp anderthalb Stunden von Santiago de Cuba über die Passstraße La Farola und starten südwestlich von Guantanamo in arider, halbwüstenartiger Kaktuslandschaft unsere kleine Wanderung. Nach kurzen Klettereinlagen und über Holzstege stoßen wir inmitten dieser Landschaft auf einzigartige Felsformationen, die als Los Monitongos bekannt sind. Neben vielen Kakteen, Leguanen und einem natürlichen Aussichtspunkt können wir das Guantánamo-Tal, die Guantanamo-Bucht, den Marinestützpunkt und das Karibische Meer sehen. An den Aussichtspunkten treffen wir auf Einheimische, die Cucuruchos anbieten, eine hausgemachte Süßigkeit aus Kokos und regionalen Früchten, die als Spezialität der Region gilt. Nun trennen uns noch ca. zweieinhalb Stunden Fahrt von Baracoa, unserem heutigen Tagesziel. Wenn wir Baracoa, die älteste kubanische Stadt erblicken, werden wir verstehen, warum Kolumbus im Oktober 1492 in sein Logbuch schrieb: "Das herrlichste Land, das menschliche Augen je erblickten". Wir erforschen die Stadt bei einem Rundgang und lassen uns den Besuch der Catedral de Nuestra Señora de la Asunción nicht entgehen. Denn hier findet man das Cruz de la Parra, das Holzkreuz, das Kolumbus bei seiner Ankunft auf Kuba in den Boden gerammt haben soll. Wenn wir durch die Straßen schlendern, bemerken wir, welche Bedeutung die Revolution für die Stadt hat. Überall zieren Bilder von Che Guevara und Co. die Hauswände.

3-4 h (9 km ↑ 240 m ↓ 240 m)
Fahrstrecke: 240 km Übernachtung: El Castillo*** in BaracoaMahlzeiten: F, M

Besteigung des Yunque

Kubas Tafelberg ragt 575 m aus dichtem tropischem Regenwald und liegt vor den Toren der Stadt. Vielleicht hast du ihn bereits beim Frühstück vom Hotel aus sehen können. Heute startet unsere anspruchsvolle Wanderung mit der Überquerung eines Flusses. Anschließend wandern wir über einen steilen Pfad, der sich durch Kakaoplantagen und vorbei an Kokospalmen schlängelt. Mahagonibäume, Zedern und Hibiskus säumen unsere Strecke und wer ganz genau hinsieht, kann die hier heimischen Eidechsen beobachten. Mit etwas Glück bietet uns ein Kubaner am Wegesrand für kleines Geld frische Früchte zur Stärkung an. Dann beginnt der abenteuerliche und anstrengende Teil. Doch was uns erwartet, entschädigt allemal: Wir überblicken den Regenwald des Humboldt-Nationalparks, erspähen in der Ferne Baracoa und das Meer. Am Ende der Wanderung haben wir die Möglichkeit uns im Wasser des klaren Flusses zu erfrischen. Sollte das Wetter diesen Ausflug nicht zulassen, führt uns unser Weg durch benachbarte Wälder. In jedem Fall erwartet dich nach der Anstrengung ein freier Nachmittag in der hübschen Stadt. Vertieft die Eindrücke des Vortages! Naschkatzen können in dem Casa del Chocolate die verschiedensten Schokoprodukte aus dem in der Region angepflanzten Kakao probieren.

4 h (5 km ↑ 440 m ↓ 440 m)
Fahrstrecke: 90 km Übernachtung: El Castillo*** in BaracoaMahlzeiten: F, M

Tanzen und schmausen mit den Kubanern auf dem Land

Nach dem Frühstück fahren wir die Straße entlang in Richtung Yumurí. Es steht der Besuch des musikalischen und künstlerischen Kiribá Projekts auf dem Programm. Das 1982 von Venecio Tavera ins Leben gerufene Projekt befindet sich in El Güirito, einer Stadt ca. 20 Kilometer von Baracoa entfernt. Ziel ist es, die primitiven Ursprünge, die den Klängen des kubanischen Sons ihre Originalität verleihen und das kulturelle Erbe dieser traditionellen Klänge und Tänze wie dem Kiribá am Leben zu erhalten. Das Gemeinschaftsprojekt Nengón-Kiribá, besteht aus rund 23 Mitgliedern. Wir sind zu einer Art Bauernfest eingeladen!

Alles ist bereits vorbereitet, um auf traditionelle Weise ein gegrilltes Schwein anzubieten. Einheimische Familien steuern jeweils ein traditionelles Gericht bei. Den ganzen Morgen über kommen sie lächelnd und glücklich mit einer Vielzahl von Köstlichkeiten an, um uns den Aufenthalt zu versüßen.

Auch die Musiker kommen und beginnen, die typischen Instrumente von Nengón und Kiribá zu spielen: Guayo, Maracas, Marímbula, Bongó und Tres. Nach und nach erklingen diese alten und primitiven Formen der musikalischen Konstellation des kubanischen orientalischen Son. Schon bald laden die Tänzer die Besucher zum Mittanzen ein Dazu können die "Chorote" probieren, ein traditionelles Bauernland Getränk mit Kakao und Kokosnuss Milch und mit Bananenmehl. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in dieser herrlichen Umgebung fahren wir zurück nach Baracoa: Der Nachmittag ist frei. Du hast die Wahl zwischen kolonialem Flair der Stadt, Baden am Strand Cajuaco oder einem Buch im Hotelpool in Baracoa.

Fahrstrecke: 40km Übernachtung: El Castillo*** in BaracoaMahlzeiten: F, M

Paddeln in Bahía de Taco

Nach dem Frühstück legen wir die 30 km in etwa anderthalb Stunden zurück zum Huboldt Nationalapark. Wir unternehmen eine 2-stündige Bootsfahrt im Paddelboot durch die Mangroven des Humboldt-Nationalparks. Die Flussmündung ist ein Naturparadies, wir entdecken diversen Vögel, die durch den Fischreichtum des Flusses profitieren. Die Bucht ist Zuhause für die wenigen noch verbleibenden Exemplare der vom Aussterben bedrohten Seekuh „Manatí“ und beherbergt verschiedene Mangroven-Arten. Nutze unterwegs die Gelegenheit, um ein erfrischendes Bad zu nehmen! Nach drei Stunden langsamer und holpriger Fahrt Kuba erreichen wir unsere sehr rustikale aber auch sehr besondere Unkterkunft. Sie liegt heute auf einer Halbinsel, etwas abseits vom Festland. Unsere Hütten liegen in einer völlig natürlichen Umgebung, in der es keine Straßen gibt und die Tiere, die dort mit Ihnen leben, die Bewohner sind. Am Strand befindet sich den Restaurant.

2 Std.
Fahrstrecke: 180 km Übernachtung: Villa Cayo Saetia *** in Cayo SaetíaMahlzeiten: F, M, A

Nationalpark La Mensura

Nach dem Frühstück geht es los und innerhalb von einer guten Stunde erreichen wir den Nationalpark „Sierra del Cristal, wo wir auf einer zweistündigen Wanderug den „Salto del Guayabo“ erreichen. Der höchste Wasserfall Kubas stürzt sich über ca. 140 Meter in die Tiefe. Im Park vereinen sich gleich acht unterschiedliche Ökosysteme, die sich durch ihre biologische Vielfalt auszeichnen. Darüber hinaus gibt es auch einen wunderschönen Orchideengarten zu bewundern, mit den meisten im Osten Kubas vorkommenden Arten. Der tropische Regenwald ist in dieser Region das wichtigste Ökosystem mit einem immensen Reichtum an Tier- und Pflanzenarten und gleichzeitig ein historisches Relikt, das noch heute eine unschätzbare Bedeutung nicht nur für die Bewohner des Regenwaldes hat. Hier befinden sich unter anderem auch der älteste Baum des Parks, ein sogenannter „Ocuje Colorado“, dessen Alter auf etwa 150 Jahre geschätzt wird und der „Árbol de la Traición (Baum des Verrats)“. Auf der Wanderung zeigt Dir unsere Reiseleiter und ein einheimischer Führer die Schönheit des Gebiets mit mehr als 100 Arten endemischer Pflanzen und Tieren wie den „Tocororo“, den Nationalvogel Kubas, den „Cartacuba“, den „Negrito“, den „Gavilán colilargo“ (Langschwanzsperber), den „Tomeguín del Pinar“, die „Majá de Santa María“ sowie auch die Nachtigall, die das ganze Jahr über brütet. Mit einwenig Glück erspähen wir Jutías (eine Baumrattenart). Am frühen Nachmittag kommen wir zurück zu unserer Unterkunft, wo wir die tolle Natur und den wilden wunderschönen Strand genießen können.

2 h (3 km ↑ 540 m ↓ 540 m)
Fahrstrecke: 100 Km Übernachtung: Villa Cayo Saetia *** in Cayo SaetíaMahlzeiten: F, M,A

Unser Weg führt uns in gut anderthalb Stunden zur Finca Manacas erreichen: Sie ist der Geburtsort von Fidel Castro und wir erhalten mithilfe unseres Reiseleiters interessante Einblicke in sein Leben. Weitere gut zweieinhab Stunden Busfahrt erwandern wir einen Teil des 10 km großen Höhlensystems „Cueva de los Panaderos“, welches sich am Ortseingang befindet von Gibara befindet. Interessante Gesteinsformationen, glitzernde Stalaktiten und verschiedene Höhlenmalereien können hier während unseres Besuchs bestaunt werden. Es ist auch die Heimat verschiedener Fledermausarten und wichtiger lokaler endemischer Fauna wie dem Pseudoskorpion und der Höhlengrille. Nachdem wir in unserem nahegelegenen Hotel eingecheckt haben, werden wir fernab der großen Reisegruppen das Städtchen Gibara genauer anschauen. Aufgrund der weißen Fassaden der Kolonialbauten wird Gibara auch „Villa Blanca“ genannt. Während unserer Erkundungstour schlendern wir mit unserem Reiseleiter durch die museale Straßen und über die pittoresken Plätze.

Fahrstrecke: 175 km Übernachtung: Hotel E Ordoño *** in GibaraMahlzeiten: F

Koffer packen

Heute heißt es: Frühstücken, Koffer packen und ein Sprung in die Fluten. Erst gegen Mittag fahren wir mit dem Bus das letzte Stück zum Flughafen von Holguin. Dann geht es im Flug mit Condor zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 50 km Übernachtung: Flugzeug Mahlzeiten: F

Mit der Condor in Frankfurt landen

Laut Plan landest du um die Mittagszeit in Frankfurt und kannst entspannt die weitere Heimreise antreten. Wenn du nicht aus der Main-Metropole kommst, dann nutze deine inkludierte Rail&Fly-Fahrkarte, die dich bequem an deinen Heimatort bringt.

Fahrstrecke: - Übernachtung: - Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Reiseinfos

Einreisekarte und Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit bei Einreise erforderlich. Die Einreisekarte ist im Preis enthalten. Du erhältst sie nach jetzigem Stand mit den letzten Reiseunterlagen (Last-Minute-Brief). Es ist außerdem ein Krankenversicherungsnachweis erforderlich. Bitte beachte dazu unsere Länderinformationen.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung sowie Hepatitis-, evtl. Typhus- und Cholera Impfung empfohlen.

Hinweis

Die Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren .

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Zur Bewältigung des Aufstiegs auf den Pico Turquino sind eine gute Kondition und Gesundheit erforderlich. Sollte die Wanderung auf den Yunque de Baracoa aufgrund der Witterung nicht möglich sein, wird kurzfristig eine alternative Wanderung angeboten. Die Wanderungen werden in der Regel alle von einem lokalen Reiseleiter begleitet.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert auf täglichem Frühstück, immer wieder sind weitere Mahlzeiten wie ein Mittagessen oder Box Lunch nach einer Wanderung inkludiert. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Auf Kuba kümmert sich unser Team um Wiebcke, Christian, Ana und Luis mit viel Engagement und Leidenschaft um eure Reise. Auch unsere ReiseleiterNorge und Deyvis helfen bei der Planung der Reisen und sorgen so dafür, dass wir immer auf dem neusten Stand sind. Sollte mal etwas nicht wie geplant verlaufen, punkten die sechs mit kubanischem Improvisationstalent.

In Kuba bringen uns überwiegend landestypische, gecharterte Busse oder Minivans, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können, von Ort zu Ort.

Als Reiseveranstalter liegen uns die endgültigen Flugzeiten noch nicht final vor. Für dich als Orientierung teilen wir dir gerne den vorläufigen Flugplan der jeweiligen Fluggesellschaft mit. Dieser sieht derzeit wie folgt aus:

Condor
Frankfurt-Holguin 10:00 Uhr (Ankunft 14:50 Uhr)
Holguin-Frankfurt 16:50 Uhr (Ankunft 08:30 Uhr am Folgetag)

Es kann sein, dass auf dem Flug von Holguin nach Frankfurt eine Zwischenlandung in Jamaika erfolgt.

Unterkünfte

Ausgesuchte **–*** Hotels und sogenannte Casas Particulares, auf Kuba weit verbreitete familiäre Privatunterkünfte, sind unser Zuhause. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/ WC, die Zimmer in den Casas sind immer mit Klimaanlage ausgestattet. Manche Hotels haben zudem einen Swimmingpool. Während der Übernachtungen in den Casas Particulares ist die Gruppe je nach Gruppengröße auf mehrere Häuser im selben Viertel aufgeteilt. Die Casas Particulares in Havanna ähneln eher einem Hotel und entsprechen einem *** Standard. Daher wohnen die Besitzer in der Regel auch nicht im gleichen Gebäude. Während des Trekkings in der Sierra Maestra übernachten wir eine Nacht in einer sehr einfachen Berghütte im Mehrbettschlafsaal mit geteilten, rudimentären sanitären Anlagen.

Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Hotel Villa Santo Domingo ** in der Sierra Maestra
Club Amigo  Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Club Amigo Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Club Amigo  Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Club Amigo Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Club Amigo  Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Club Amigo Marea del Portillo**(*) in Marea del Portillo
Casa Particular in Santiago de Cuba
Casa Particular in Santiago de Cuba
Casa Particular in Santiago de Cuba
Casa Particular in Santiago de Cuba
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel El Castillo *** in Baracoa
Hotel Ordoño*** in Gibara
Hotel Ordoño*** in Gibara
Hotel Ordoño*** in Gibara
Hotel Ordoño*** in Gibara

Inkludierte Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Condor ab Frankfurt nach Holguín und zurück von Holguin
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise in der ersten Klasse zum/vom Abflughafen ab/zu jedem deutschen Bahnhof (Bedingungen siehe https://www.world-insight.de/rail-fly)
  • Rundreise mit Charterbus wie in der Reisebeschreibung beschrieben; Transfers
  • 14 Übernachtungen, davon 12 in **–*** Hotels und 2 im Casa Particular, jeweils im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 in einer Berghütte in Mehrbettzimmern (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 14 x F, 9 x M, 7 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • Einreisekarte Kuba
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung (außer während des Badeaufenthalts an Tag 19; für den Transfer an Tag 20 nur deutschsprachiger Transferguide)
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Person (nur online einlösbar)

Termine und Preise

*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Condor * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 199 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Condor * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 199 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Condor * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 199 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Condor * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 199 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Condor * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 199 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive

Sollte dein Reisewunsch weiter in der Zukunft liegen, schaue gerne zu einem späteren Zeitpunkt wieder rein. Wir stellen sukzessive immer wieder neue Termine online.

So reisen wir in Kuba

Kuba: Ein Sehnsuchtsort

Reisebericht Kuba
Kuba: Ein Sehnsuchtsort

Unsere Reisende Heidi ist frisch aus Kuba zurück und kommt aus dem Schwärmen kaum heraus. Was sie an dem lateinamerikanischen Land so verzaubert hat, liest du in ihrem Reisebericht.

weiterlesen

Von Bohnen, die verbinden und Ameisen, die wie Popcorn schmecken

Kolumbien, Costa Rica, Kuba
Von Bohnen, die verbinden und Ameisen, die wie Popcorn schmecken

Drei erfolgreiche Guide-Trainings, kolumbianische Spezialitäten, sehnsuchtsvolle Nicaraguaner in Costa Rica und kubanisches Organisationstalent: Andreas war für uns in Kolumbien, Costa Rica und Kuba unterwegs.

weiterlesen

Kuba, die pure Lebensfreude

Erlebe die Zuckerinsel in all ihren Facetten!
Kuba, die pure Lebensfreude

Komme mit an den Geburtsort von Salsa und Rum, wo Lebensfreude, Musik und tropische Landschaften auf dich warten.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02203-9255700

Montag – Freitag 10–18 Uhr

Kuba aktivPlus
16 Tageab € 2.899,-