Erlebnisreise
Argentinien, Chile und Brasilien Von Ushuaia an die Copacabana
23 Tage
ab € 5.799,-
Reisetermin wählen
Argentinien, Chile und Brasilien Von Ushuaia an die Copacabana
23 Tage € 5.899,- *

* terminspezifischer Preis


Teilnehmer: min. 8 – max. 16

Reise buchen Download Reisebeschreibung

Argentinien, Chile und Brasilien

Von Ushuaia an die Copacabana

Highlights der Rundreise

  • die faszinierenden Metropolen Buenos Aires, Santiago de Chile und Rio de Janeiro
  • Patagonien mit seinen Nationalparks Tierra del Fuego und Torres del Paine
  • Naturspektakel der Superlative: Perito Moreno-Gletscher, Iguaçu-Wasserfälle und Esteros del Iberá
  • Weinproben in Chile und Argentinien

Zu Beginn unserer bunten Reise erwarten uns die Weiten Patagoniens: Wir erreichen das „Ende der Welt“ im Tierra del Fuego-Nationalpark und bestaunen den im Sonnenlicht glitzernden Perito Moreno-Gletscher im Los Glaciares-Nationalpark. Ebenso beeindruckend ist der schroffe Torres del Paine-Nationalpark in Chile – ein Paradies für Wanderfreunde und Naturliebhaber! Nachdem wir das hübsche Valparaíso und das pulsierende Santiago de Chile erkundet haben, überqueren wir bei einer serpentinenreichen Panoramafahrt nach Mendoza die atemberaubenden Anden. Zurück in Argentiniens Hauptstadt tauchen wir tiefer in die bunten Stadtviertel der Tangometropole ein, ehe wir im gigantischen Feuchtgebiet Esteros del Iberá auf Safari gehen. Zum krönenden Abschluss dann die zwei unschlagbaren Highlights Brasiliens: die vielleicht spektakulärsten Wasserfälle der Welt, die Cataratas do Iguaçu, und die Traumstadt Rio de Janeiro, wo uns neben Christusstatue und Copacabana auch die typische Lebensfreude der Brasilianer bezaubert.

Reiseverlauf – Tag für Tag

Südamerika ruft!

Das Warten ist endlich vorbei, die Vorfreude steigt: Heute startet dein großes Südamerika-Abenteuer! In den kommenden drei Wochen wirst du mit Sicherheit dein ABC erweitern, und zwar mit Argentinien, Brasilien und Chile! Mit der inkludierten Rail&Fly-Fahrkarte reist du unkompliziert und umweltfreundlich innerhalb Deutschlands mit dem Zug zum Flughafen, von wo aus du nach Buenos Aires abhebst.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Flugzeug Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Willkommen in der Hauptstadt!

Am Vormittag befinden wir uns im Landeanflug auf Buenos Aires, wo uns unsere Reiseleitung bereits freudig erwartet. Nach einer knappen Stunde Fahrt vom internationalen Flughafen erreichen wir unser Hotel nahe des Plaza San Martín und der Einkaufsstraße Santa Fe. Da die Zimmer erst am Nachmittag zur Verfügung stehen, geben wir erst mal unser Gepäck ab und machen uns frisch. Gemeinsam erkunden wir nun das Stadtzentrum von Buenos Aires während eines gemütlichen Orientierungsspaziergangs, wechseln ein bisschen Geld und schauen uns die ersten Highlights der argentinischen Hauptstadt an. Am Nachmittag kannst du dich vom langen Flug und den vielen Eindrücken ausruhen und anschließend vielleicht dein erstes argentinisches Steak genießen!

Fahrstrecke: 35 km Übernachtung: Loi Suites Esmeralda*** in Buenos Aires Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Im Flug nach Feuerland

Planmäßig frühmorgens fahren wir zum Stadtflughafen und fliegen in die südlichste Stadt der Welt, die wir nach einem vierstündigen Flug erreichen. Am Flughafen von Ushuaia begrüßt uns unsere örtliche deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung und bringt uns zum Hotel am Ufer des Beagle-Kanals. Willkommen in Feuerland! Wie wäre es am Nachmittag mit einer optionalen Bootstour auf dem Beagle-Kanal? In Ushuaia ist es lange hell, daher steht anschließend einem Bummel über die Hauptstraße San Martín nichts im Wege. Hier findest du zahlreiche Restaurants und Cafés – den leckersten Kaffee gibt es übrigens bei Tante Sara!

Wichtige Information: In Ushuaia/Feuerland (Tag 3-5) steht vereinzelt nur eine englischsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung zur Verfügung.

Fahrstrecke: 15 km Übernachtung: Los Ñires***, Las Lengas*** oder Patagonia Jarké*** in UshuaiaMahlzeiten: F

Am Ende der Welt

Nun wird es endlich Zeit Feuerland gemeinsam zu erkunden! Nach dem Frühstück wartet der spektakuläre Tierra del Fuego-Nationalpark auf unseren Besuch. Auf dem Weg dorthin stoppen wir am Ufer der Bahía Ensenada, wo sich das südlichste Postamt der Welt befindet und – sofern der Postbeamte gerade dort ist – deine Postkarten mit „Fin del Mundo“ abgestempelt und in die Welt versandt werden. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir dann den Lago Roca, wo wir einen Spaziergang am Ufer machen. Hier sehen wir mit eigenen Augen, was passieren kann, wenn sich eine Überpopulation von Bibern in einem Gebiet breit macht. An der Bahía Lapataia unternehmen wir eine Wanderung (1 Std., leicht) und kommen so am Ende der legendären Straße Panamericana an, die Alaska mit Feuerland verbindet. Hier zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite! Am Nachmittag sind wir zurück in Ushuaia und du hast Zeit für eigene Erkundungen. Wie wäre es mit dem Besuch des ehemaligen Gefängnisses, einem Bummel durch das Künstlerviertel „Paseo de los Artesanos“ oder mit einem „Beagle“-Craftbeer im urigen Restaurant Almacen Ramos Generales?

Fahrstrecke: 40 km Übernachtung: Los Ñires***, Las Lengas*** oder Patagonia Jarké*** in UshuaiaMahlzeiten: F

Mächtiger Gletscher in Bewegung

Planmäßig am Vormittag geht es im Flug nach El Calafate, wo unsere örtliche Reiseleitung bereits auf uns wartet, um uns den größten, noch wachsenden Gletscher zu zeigen. Am Nachmittag erkunden wir den Nationalpark Los Glaciares: Zunächst fahren wir durch typisch patagonische Steppe, dann sehen wir ihn endlich – den spektakulärsten patagonischen Gletscher, den Perito Moreno! Stück für Stück schiebt sich dieser unter lautem Krachen vor und wenn wir ein wenig Glück haben, sehen wir, wie mächtige Eisblöcke unter ohrenbetäubendem Donnern ins Wasser krachen. Sollten die Nationalparkbehörden zum Reisezeitpunkt die Genehmigung dazu erteilen, machen wir anschließend einen Spaziergang (0,5 bis 1 Std., leicht) entlang des Ufers, an dem die Eisblöcke auf dem Canal de los Tempanos schwimmen. Anschließend kehren wir zurück nach El Calafate, wo wir uns über frisch hergerichtete Zimmer in unserem kleinen Hotel im Landhausstil freuen dürfen.

Fahrstrecke: 160 km Übernachtung: Rincón del Calafate**(*) in El CalafateMahlzeiten: F

El Calafate nach deinem Gusto

In El Calafate steht heute das Wort „Freizeit“ auf deinem Reiseplan. Dein Reiseleiter gibt dir gerne Tipps, was du heute unternehmen kannst. Wenn dich der gestrige Besuch des Gletschers nachhaltig begeistert hat, dann nimm doch an einem ganztägigen Bootsausflug auf dem Canal de los Tempanos teil; dein Reiseleiter hilft dir bei der Organisation des Ausflugs. Auch ein Spaziergang zum Vogelparadies Laguna Nimez bietet sich bestens an: Hier hast du gute Chancen, Flamingos anzutreffen! Oder verbringe deine Zeit im Örtchen El Calafate: Schlafe mal wieder richtig aus und besuche das Glaciarium, ein Museum, das dir die Welt des Eises näherbringt.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Rincón del Calafate**(*) in El CalafateMahlzeiten: F

Die Legende vom Riesenfaultier

Bis zur argentinisch-chilenischen Grenze sind es knapp 250 km, große Teile der Strecke sind Schotterpisten. Daher fahren wir bereits früh morgens los und treffen gegen Mittag auf der anderen Seite der Grenze unsere örtliche chilenische Reiseleitung. Kurz vor unserem Ziel unternehmen wir noch eine spannende Exkursion zur Mylodon-Höhle, in der der deutsche Abenteurer Hermann Eberhard 1895 Überreste des prähistorischen Riesenfaultiers fand. Ein sehr gut erhaltenes Stück Haut, Knochen und Haare belegten zweifelsfrei die Existenz des Tieres. In der 30 Meter hohen und 200 Meter tiefen „Cueva del Milodón“ kann heute ein lebensgroßes Modell des Mylodons bestaunt werden. Ein interessantes Informationszentrum mit einem kleinen Museum bringt uns zudem naturhistorische Fakten über die Region näher. Mit vielen Eindrücken im Gepäck fahren wir weiter und erreichen am Abend Puerto Natales.

Fahrstrecke: 290 km Übernachtung: Francis Drake**(*) in Puerto NatalesMahlzeiten: F

Granitspitzen und Gletscherseen

Heute steht ein spannender Tagesausflug in den weltberühmten Nationalpark Torres del Paine auf dem Programm, der für seine blaugrünen Gletscherseen, tosenden Wasserfälle, markanten Granitgipfel und einen gigantischen Artenreichtum an Tieren berühmt ist. Bei gutem Wetter erhaschen wir herrliche Ausblicke auf die Torres-Spitzen, den Lago Grey und den Grey-Gletscher. Von verschiedenen Aussichtpunkten genießen wir nicht nur ein wunderbares Panorama, sondern bekommen bestimmt auch Herden von Guanakos zu Gesicht und erleben vielleicht sogar die majestätischen Andenkondore, die den Himmel zu ihrem Hoheitsgebiet gemacht haben. Am Nachmittag wandern (2 Std., leicht) wir entlang der Laguna Azul: Von der malerischen Gletscherlagune, die im östlichen Teil des Nationalparks liegt, bietet sich eine der schönsten Blickwinkel auf die berühmten Granittürme. Am späten Nachmittag sind wir zurück in unserem Hotel in Puerto Natales, wo wir die Eindrücke Revue passieren lassen.

Fahrstrecke: 270 km Übernachtung: Francis Drake**(*) in Puerto NatalesMahlzeiten: F

Die schönste Stadt Patagoniens

Je nach Flugzeit fahren wir am frühen oder späten Vormittag von Puerto Natales weiter gen Süden. Auf der rund dreistündigen Fahrt sehen wir immer wieder riesige Schaf- und Guanakoherden in der kargen patagonischen Steppe. Nach unserer Ankunft erkunden wir die südlichste Kontinentalstadt der Welt: Punta Arenas war in der Vergangenheit eine bedeutende Hafenstadt und zählt auch heute noch zu den schönsten Orten Patagoniens. Vom Mirador la Cruz bietet sich uns ein toller Blick auf die Magellanstraße und die Stadt mit ihren bunten Häusern. Rund um den Plaza de Armas befindet sich die Kathedrale und der Familiensitz der Familie Braun, einst eine der reichsten Viehzüchterfamilien Patagoniens. Punta Arenas ist eine willkommene kulturelle Abwechselung im gigantischen Naturparadies Patagonien – und nur ein kleiner Vorgeschmack auf die chilenischen Städte, die wir die nächsten Tage erkunden werden. Anschließend wartet bereits unser Flugzeug und bringt uns in die vielleicht europäischste Stadt Südamerikas, nach Santiago de Chile. Mehr Eindrücke von der im Talkessel am Río Mapocho gelegenen Metropole erwarten uns morgen.

Fahrstrecke: 290 km Übernachtung: NovaPark*** in Santiago de ChileMahlzeiten: F

Chiles Hauptstadt „completo“

Nach dem Frühstück starten wir direkt mit unserer Entdeckertour durch Santiago und tauchen in das pulsierende Leben der Hauptstadt ein, die mit ihrer Mischung aus historischen und modernen Gebäuden begeistert. Wir erfahren, warum der Präsidentenpalast „La Moneda“ heißt und sehen den historischen Hauptplatz Plaza de Armas mit dem schönen alten Postamt und dem Nationalmuseum. Dann geht es hoch hinaus: Vom Cerro San Cristóbal mit seiner Marienstatue können wir eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt genießen und dabei einen „Mote con Huesillo“ schlürfen. Wieder zurück im Talkessel erkunden wir die eleganten Geschäftsviertel Providencia und Las Condes mit zahlreichen Wolkenkratzern. Nachdem du nun einen ersten Eindruck von Chiles Hauptstadt erhalten hast, gehört der Nachmittag dir. Naschkatzen sollten unbedingt die Calugas von Varsovienne probieren – chilenische Gaumenfreuden mit über 60-jähriger Tradition! Wenn du mehr von Santiago entdecken möchtest, dann unternimm einen Spaziergang durch das Barrio Yungay; ein Stadtviertel jenseits der Geschäftswelt, wo viele Graffitis zu bewundern sind. Hast du unterwegs Hunger bekommen? Dann ist jetzt vielleicht Zeit für einen „completo“, die chilenische Antwort auf Hot Dogs, die es in eigenwilligen Variationen gibt – mit Avocado, Chili oder Sauerkraut!

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: NovaPark*** in Santiago de ChileMahlzeiten: F

Valpo, Viña & Vino

Wir brechen zu einem Tagesausflug in Richtung Valparaíso auf und erreichen nach knapp zwei Stunden den mondänen Badeort Viña del Mar, der nicht ohne Grund den Beinamen „Gartenstadt“ oder „Juwel am Pazifik“ trägt. Wer in Chile etwas auf sich hält, der verbringt seinen Sommerurlaub an den Sandstränden Viñas. Nach einem kurzen Rundgang geht es weiter nach Valparaíso, UNESCO-Weltkulturerbe und Regierungssitz Chiles. Erstes Ziel ist die Innenstadt mit dem Plaza Sotomayor. Dann folgt das Highlight: Mit dem Schrägaufzug, einem der wichtigsten Verkehrsmittel der hügeligen Stadt, fahren wir zu einem Aussichtspunkt, von dem wir das Panorama auf die kunterbunt gestrichenen Häusern und den Pazifik im Hintergrund genießen können. Oberer und unterer Teil der Stadt sind mit 16 „Ascensores“ verbunden, die vor über hundert Jahren konstruiert wurden und noch heute genutzt werden. Am Nachmittag treten wir die Rückfahrt nach Santiago durch das Casablanca-Tal an. Unterwegs lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, in einer Bodega allerlei Wissenswertes über den Weinanbau zu erfahren und die edlen Tropfen dieser berühmten Weißweinregion aus erster Hand zu probieren.

Fahrstrecke: 270 km Übernachtung: NovaPark*** in Santiago de ChileMahlzeiten: F

Entspannte Andenüberquerung

Eine herrliche Strecke wartet heute auf uns! Auf der rund neunstündigen Busfahrt von Santiago de Chile nach Mendoza in Argentinien bekommen wir einen faszinierenden Einblick in die unterschiedlichen Landschaftsformen der Anden. Die Fahrt führt durch kleine Schluchten, Täler mit malerischen Orten und schraubt sich zahlreiche Serpentinenstrecken hinauf und hinunter. Kurz nach der chilenisch-argentinischen Grenze passieren wir den „Steinernen Wächter“, den 6.961 Meter hohen Aconcagua. Er ist nicht nur Südamerikas höchster Berg, sondern gar die größte Erhebung außerhalb Asiens! Natürlich legen wir hier ebenso einen Fotostopp ein wie an der Puente del Inca, einer durch Erosion entstandenen Naturbrücke. Hier entspringt eine heiße, schwefelhaltige Quelle, die das Gestein rötlich und gelblich färbt. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich Mendoza, eine der ältesten Städte Argentiniens, und beziehen unsere Hotelzimmer.

Fahrstrecke: 380 km Übernachtung: Raíces Aconcagua*** in Mendoza Mahlzeiten: F

Stadtrundfahrt und argentinischer Wein

Am Vormittag erkunden wir Mendoza bei einer Stadtrundfahrt. Zunächst fällt uns das enorme Bewässerungssystem der Innenstadt auf, das die schattenspendenden Bäume mit Wasser versorgt. Außerdem bemerken wir schnell, dass die Mendocinos ihre Stadt lieben: alle putzen und polieren den vor ihrem Haus liegenden Bürgersteig mehrmals täglich! Nun führt unsere Tour in den mehr als 400 Hektar großen Parque San Martín und es geht hinauf zum Denkmal „Cerro de la Gloria“, wo wir nicht nur die Heldentaten San Martíns in Bronze gegossen bewundern können, sondern auch einen wunderbaren Blick über Mendoza haben. Vom Geschmack des chilenischen Weins haben wir uns bereits überzeugt – nun wartet bei einem Ausflug in die Weinberge der Umgebung der argentinische Rebensaft auf uns. Die Täler rund um Mendoza sind Argentiniens bedeutendstes Weinanbaugebiet – hier befinden sich über 600 Bodegas. Bei einer Weinprobe können wir den argentinischen Malbec probieren, der unter Weinkennern als einer der besten Sorten der Welt bekannt ist. Natürlich bieten auch die Restaurants eine tolle Auswahl an Weinen in allen Preisklassen. Schaue zum Abendessen doch einfach mal ins schicke „Azafran“!

Fahrstrecke: 80 km Übernachtung: Raíces Aconcagua*** in Mendoza Mahlzeiten: F

Tango in der Hauptstadt

Heute bringt uns ein gut zweistündiger Flug nach Buenos Aires, wo wir unsere Reiseleitung der ersten Tage wieder treffen. Je nach Flugzeit kannst du entweder am Vormittag in Mendoza oder am Nachmittag in Buenos Aires, das du ja bereits vom Reisebeginn kennst, auf eigene Faust umherschlendern. Vielleicht zieht es dich in die beiden „angesagten“ Stadtteile Palermo Soho und Palermo Hollywood? Hier findet man in niedrigen, im spanischen Kolonialstil erbauten Häusern Designerläden, kreative Restaurants und Cafés, von deren teils riesigen Balkonen man wunderbar bei einer Tasse Kaffee dem Tagesgeschehen zusehen kann. Wie wäre es am Abend mit einer typisch argentinischen Tangoshow? Deine Reiseleitung hilft dir gerne bei der Organisation!

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: Loi Suites Esmeralda*** in Buenos Aires Mahlzeiten: F

Unterwegs im „Paris Südamerikas“

Nun wird es Zeit, dass wir Buenos Aires endlich in seiner ganzen Hülle und Fülle erkunden. Nach dem erholsamen gestrigen Tag, haben wir heute ein spannendes Programm vorbereitet: Bei einer Citytour zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln begegnen wir den Argentinos auf Augenhöhe und können uns einen besseren Überblick über die Stadt verschaffen: Es geht durch das historische Zentrum mit dem berühmten Plaza de Mayo und vorbei am modernen Puerto Madero. Dann wartet das Viertel La Boca auf uns, wo wir die farbenfrohen Häuser des „Caminito“ bestaunen, während wir uns in San Telmo von der Tangoromantik mitreißen lassen. Auf der „Avenida 9 de Julio“, der breitesten Straße der Welt, sehen wir den Obelisken und das berühmte Teatro Colon. Am Nachmittag bummeln wir durch den eleganten Stadtteil Recoleta und verstehen, warum Buenos Aires den Beinamen „Paris Südamerikas“ trägt. Unser Ziel ist der Recoleta Friedhof, wo wir dem Grab der wohl berühmtesten argentinischen Grande Dame der Politik, Evita Perón, einen Besuch abstatten. Aber auch die gegenüberliegenden Cafés haben ihren speziellen Charme, in denen man draußen unter einem Schatten spendenden Gummibaum sitzen und die Leute beobachten kann. Am Abend laden einige „Parillas“ rund um das Hotel zu argentinischen Steaks ein – deine Reiseleitung weiß, wo es die leckersten gibt!

Fahrstrecke: - Übernachtung: Loi Suites Esmeralda*** in Buenos Aires Mahlzeiten: F

Im Boot durchs Delta

Wir lassen den Großstadttrubel für ein Weilchen hinter uns fahren ins Örtchen Tigre, ein beliebtes Ausflugziel der Porteños. Hier mündet der Río de la Plata in den Atlantik und bildet das Paraná-Delta, welches zu den größten der Erde gehört und auch als Tigre-Delta bekannt ist. Zunächst wollen wir das Delta auf einer einstündigen Bootsfahrt aus nächster Nähe betrachten. Unser Boot schlängelt sich durch schmale Kanäle und vorbei an einer Vielzahl von Inselchen. Wir bewundern die üppige Vegetation und haben im Anschluss noch etwas Zeit, um durch das hübsche Örtchen Tigre zu bummeln. Am frühen Nachmittag geht es zurück in die quirlige Metropole Buenos Aires. Am Abend fahren wir gemeinsam im öffentlichen Nachtbus nach Posadas. Schlafsitze sorgen für genügend Komfort, sodass einem erholsamen Schlaf nichts im Wege steht.

Wichtige Information: In öffentlichen Nachtbussen stehen nach der Pandemie keine Decken und Kissen mehr zur Verfügung. Außerdem werden bis auf Weiteres keine Speisen und Getränke zum Verkauf angeboten. Ein Abendessen, Getränke und warme Kleidung zum Schlafen sollten eigenständig mit an Bord genommen werden.

Fahrstrecke: 60 km + 1.000 km Übernachtung: NachtbusMahlzeiten: F

Artenvielfalt der Sumpfgebiete

Am Morgen erreichen wir gut ausgeruht den Busbahnhof Posadas in der Provinz Misiones. Hier wartet bereits unsere örtliche deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung auf uns, denn heute steht ein ganz besonderer Tagesausflug in eines der gigantischsten Feuchtgebiete der Welt an – nur das Pantanal in Brasilien ist größer. Wir halten auf der Strecke und frühstücken gemeinsam in einem Café, ehe wir weiter nach Puerto Galarza in den Iberá-Nationalpark fahren, ein echter Geheimtipp unter Naturliebhabern! In der Sprache Guaraní bedeutet „Iberá“ so viel wie „helles Wasser“ – schnell wissen wir warum der Nationalpark seinen Namen bekommen hat. Heute können wir unsere patagonischen Tierbeobachtungen vom Reisebeginn endlich mit den Bewohnern der südamerikanischen Feuchtgebiete ergänzen. Begleitet von unserer Reiseleitung geht unsere spannende Safari im Boot und zu Fuß durch die üppigen Sumpfgebiete, Moore, Grasländer und Lagunen des Parks. Neben zahlreichen Wasservögeln können wir auch Alligatoren, Wasserschweine (Capybaras) oder Nandus beobachten. Sogar Jaguare, Mähnenwölfe und Ameisenbären sind hier heimisch! Am Abend sind wir zurück in Posadas und beziehen unsere Zimmer.

Wichtige Information: In Posadas (Tag 17-18) steht vereinzelt nur eine englischsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung zur Verfügung.

Fahrstrecke: 270 km Übernachtung: Maitei*** in PosadasMahlzeiten: F, M

Im Herzen von Misiones

Wir verlassen Posadas und begeben uns durch die Region Misiones auf den Weg nach Foz do Iguaçu – auf der Strecke zu den weltberühmten Wasserfällen haben wir noch ein paar spannende Stopps vor uns! Unseren ersten Halt machen wir bei der ehemaligen Jesuitenmission San Ignacio Miní: Die eindrucksvollen Ruinen sind UNESCO-Weltkulturerde – missionierte Guaraní erbauten hier eine Kirche im typischen Guaraní-Barock, deren Überreste ihre einstige Größe und Schönheit nur erahnen lassen. Unterwegs erblicken wir dann immer wieder Yerba-Mate-Plantagen, die idyllisch eingebettet im Urwald liegen. Einer davon statten wir einen kurzen Besuch ab, um mehr über die Entstehung des paraguayisch-argentinischen Kultgetränks zu erfahren, das längst weit über den südamerikanischen Kontinent hinaus bekannt ist. Wir machen uns mit der Anbauweise vertraut und probieren einen Mate-Tee aus erster Hand. Kurz vor unserem Ziel schauen wir uns noch die Halbedelsteinmine Wanda an, bevor wir die Grenze nach Brasilien überqueren, im Hotel einchecken und uns abends auf eigene Faust in Foz do Iguaçu umsehen können.

Fahrstrecke: 330 km Übernachtung: Tarobá*** in Foz do IguaçuMahlzeiten: F

Atemberaubende Wassermassen

Heute steht ein weiterer absoluter Superlativ auf dem Programm: die Iguazú-Wasserfälle am Dreiländereck von Argentinien, Brasilien und Paraguay! Das heutige frühe Aufstehen lohnt sich! Wir starten um 08:00 Uhr und überqueren die Tancredo Neves-Brücke nach Argentinien. Auf den unterschiedlichen Rundwegen kommen wir den Fällen ganz nah und wissen gar nicht, was wir zuerst fotografieren sollen. Nach jeder Wegbiegung erwartet uns ein anderer atemberaubender Blick! Wir wandern fasziniert über die verschiedenen Stege (2-3 Std., leicht) und treffen zum ersten Mal auch auf die putzigen „Coatis“. Im Park haben wir die Möglichkeit, einen kleinen Snack zu uns zu nehmen oder in einem Restaurant zu essen. Nachdem wir uns gestärkt haben, tuckern wir mit dem Zug des Parks zur Endstation und gehen auf Stegen über den Río Iguazú bis zur Garganta del Diablo, dem Teufelsschlund, auf den wir heute von oben herabschauen. Hier stürzen Tonnen von Wasser in die Tiefe und wir werden in feinen Sprühnebel eingehüllt. Mit Zug und Bus geht es am Nachmittag zurück ins Hotel und wir können den Tag mit einem kühlen Drink in der Hand ausklingen lassen.

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: Tarobá*** in Foz do IguaçuMahlzeiten: F

„Große Wasser“

Kann das gestern Erlebte noch getoppt werden? In Brasilien zeigen sich die Iguazú-Fälle von einer ganz anderen Seite, wenn sich diesmal von den gegenüberliegenden Wegen aus der Distanz ein fantastischer Panoramablick auf die tosenden Wassermassen bietet. Auch hier zieht es uns zum Teufelsschlund, wo wir am Ende eines begehbaren Stegs nahezu von den Wasserfällen umgeben stehen – wunderschön, nass und beeindruckend! Zum Abschluss nutzen wir den Aufzug zur Aussichtsplattform und haben hier eine spektakuläre Perspektive auf die „Großen Wasser“, was Iguaçu in der Sprache der Guaraní treffenderweise bedeutet. Mit diesen Eindrücken im Gepäck fahren wir zum Flughafen und fliegen nach Rio de Janeiro. Dort werden wir von unserer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen und in unsere Unterkunft an der Copacabana gebracht. Am Abend locken die zahlreichen Restaurants entlang des weltberühmten Strandes. Jetzt stellt sich die Frage: Gehst du nach dem Dinner direkt ins Bett oder folgst du am letzten Abend in Südamerika noch dem Nightlife-Tipp deines Reiseleiters und gönnst dir deinen ersten Caipirinha?

Fahrstrecke: 40 km Übernachtung: Mirador Rio*** in Rio de JaneiroMahlzeiten: F

Weltwunder der Moderne

Am heutigen Vormittag erkunden wir nach dem Frühstück gemeinsam die Weltmetropole: Zunächst geht es in einen der größten Stadtparks der Erde, den hügeligen Tijuca-Nationalpark. Man fühlt sich wie im Urwald, ist aber doch mitten in der City. Ein Hügel interessiert uns besonders – eine Zahnradbahn bringt uns hinauf zum Corcovado, von dessen Spitze die berühmte Christusstaue, der gigantische Cristo Redentor, seine schützenden Arme über Rio ausbreitet. Vom Weltwunder der Moderne liegt uns die atemberaubende Stadt an der Guanabara-Bucht zu Füßen und bei klarem Wetter ist die Sicht auf den Zuckerhut grandios. Auch die Treppe von Selarón in Santa Teresa gehört zu den beliebtesten Zielen in der Metropole. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die schönsten Ecken des bunten Künstlerviertels gemeinsam. Nach der ausgiebigen Tour fahren wir zurück zu unserem Hotel und du kannst schließlich an einer kühlen Kokosnuss schlürfend an den Stränden entlangschlendern und die Cariocas, wie die Bewohner Rios genannt werden, beobachten, während die Sonne langsam in der Bucht untergeht. Ein krönender Abschluss unserer Südamerikareise!

Fahrstrecke: 30 km Übernachtung: Mirador Rio*** in Rio de JaneiroMahlzeiten: F

Copacabana oder Zuckerhut?

Je nach Flugplan der Airline hast du heute nochmal einen halben Tag Zeit, um Rio de Janeiro zu genießen. Einige werden an einem optionalen Ausflug vorbei am berühmtem Maracaná-Stadion zum Zuckerhut teilnehmen und mit der Seilbahn schwebend den atemberaubenden Ausblick auf den Pão de Açúcar genießen. Dein Reiseleiter hilft dir bei der Organisation, sprich ihn am besten tags zuvor darauf an. Natürlich kannst du den freien Tag auch zum Baden an der Copacabana oder am Ipanema Beach nutzen oder das interessante historische Zentrum erkunden. Dort locken bunte Märkte, brasilianisches Citylife und die Confeitaria Colombo: das schönste Kaffeehaus in ganz Rio. Man kommt ganz leicht mit der Metro dorthin. Gegen Nachmittag treffen wir uns wieder und werden gemeinsam zum Flughafen gebracht, von wo aus wir planmäßig über Nacht zurück nach Europa fliegen.

Fahrstrecke: 25 km Übernachtung: Flugzeug Mahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Willkommen daheim!

Nach gut drei Wochen in Südamerika in drei verschiedenen Ländern kommst du mit unvergesslichen Erinnerungen wieder in Deutschland an. Dank der eingeschlossenen Rail&Fly-Fahrkarte gelangst du kostenfrei und umweltfreundlich zurück an deinen Heimatort innerhalb Deutschlands. Herzlich willkommen zurück!

Fahrstrecke: - Übernachtung: - Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Erika, 57, stammt aus Santiago und wird euch mit viel Sachkenntnis und Begeisterung durch ihre Heimatstadt führen. Die Tochter eines Österreichers und einer Chilenin interessiert sich für alles, was mit Kulturerbe, Geschichte und Architektur zu tun hat.

Auf dieser Reise wechseln die Reiseleiter von Ort zu Ort. Erika Brandner ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Santiago de Chile.

Reiseinfos

Argentinien
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Gelbfieber-, Typhus- und Hepatitisimpfung empfohlen.

Chile
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen sowie eine Hepatitisimpfung.

Brasilien
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung, Gelbfieber-, Typhus und Hepatitisimpfung, Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Die Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren .

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Die meisten Wanderungen sind für gesunde Reisende mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Einige Wanderungen sind mittelschwer und erfordern Trittsicherheit; alternativ können jedoch einfache Touren auf eigene Faust unternommen werden. Flugzeiten der Inlandsflüge können variieren und das Programm kann sich geringfügig verschieben. Wenn Inlandsflüge bzw. der interkontinentale Rückflug früh starten, kann das Frühstück an diesem Tag entfallen.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Wir arbeiten mit all unseren Partnern in Südamerika seit vielen Jahren zusammen und sind deshalb perfekt aufeinander eingestimmt. Daher ist auch eine Reise mit einigen Grenzübertritten kein Problem.

Unser Team in Argentinien
Unser Team in Argentinien
Unser Team in Chile
Unser Team in Chile
Unser Team in Brasilien
Unser Team in Brasilien

Für unsere Reisen in Argentinien, Chile und Brasilien nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können. Das Gepäck wird je nach Platz entweder unten im Gepäckraum verstaut oder auch schon einmal im hinteren Teil des Fahrzeugs. Bei kleinen Gruppen und somit auch kleineren Fahrzeugen kann das Gepäck auch auf dem Dach transportiert werden. Für einige Überlandfahrten nutzen wir den öffentlichen Linienbus, einmal fahren wir im Nachtbus.

Eines unserer Fahrzeuge in Argentinien
Eines unserer Fahrzeuge in Argentinien
Eines unserer Fahrzeuge in Chile
Eines unserer Fahrzeuge in Chile
Einer unserer Vans in Brasilien
Einer unserer Vans in Brasilien
Einer unserer Vans in Brasilien
Einer unserer Vans in Brasilien

Als Reiseveranstalter liegen uns die endgültigen Flugzeiten noch nicht final vor. Für dich als Orientierung teilen wir dir gerne den vorläufigen Flugplan der jeweiligen Fluggesellschaft mit. Dieser sieht derzeit wie folgt aus:

Iberia
Hinflug
Frankfurt – Madrid 19:30-22:20
Madrid – Buenos Aires 23:59-07:40 (+1)

Rückflug
Rio de Janeiro – Madrid 19:25-10:30 (+1)
Madrid – Frankfurt 16:05-18:55

(+1) = Ankunft am Folgetag

Unterkünfte

In Argentinien und Chile übernachten wir in hübschen, gut gelegenen **(*)–*** Hotels. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC. Zudem kann es in Puerto Natales sein, dass es bei ausgebuchten Touren bzw. vielen Einzelzimmerbuchungen nicht genügend Plätze im ausgeschriebenen Hotel gibt, weshalb wir ggf. an den beiden Standorten auf eine naheliegende Zusatzunterkunft zurückgreifen. Von Buenos Aires nach Posadas nutzen wir einen komfortablen Nachtbus. Dieser ist mit bequemen Halbliege-Sesseln ausgestattet.

Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Los Nires *** in Ushuaia
Las Lengas*** in Ushuaia
Las Lengas*** in Ushuaia
Las Lengas*** in Ushuaia
Las Lengas*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hostería Patagonia Jarké*** in Ushuaia
Hotel Rincón del Calafate **(*) in El Calafate
Hotel Rincón del Calafate **(*) in El Calafate
Hotel Rincón del Calafate **(*) in El Calafate
Hotel Rincón del Calafate **(*) in El Calafate
Hotel Francis Drake **(*) in Puerto Natales
Hotel Francis Drake **(*) in Puerto Natales
Hotel Francis Drake **(*) in Puerto Natales
Hotel Francis Drake **(*) in Puerto Natales
NovaPark *** in Santiago de Chile
NovaPark *** in Santiago de Chile
NovaPark *** in Santiago de Chile
NovaPark *** in Santiago de Chile
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Raíces Aconcagua *** in Mendoza
Nachtbus (Fahrt von Buenos Aires nach Posadas)
Nachtbus (Fahrt von Buenos Aires nach Posadas)
Maitei *** in Posadas
Maitei *** in Posadas
Maitei *** in Posadas
Maitei *** in Posadas
Tarobá*** in Foz do Iguaçu
Tarobá*** in Foz do Iguaçu
Tarobá*** in Foz do Iguaçu
Tarobá*** in Foz do Iguaçu
Mirador Rio Copacabana***(*) in Rio de Janeiro
Mirador Rio Copacabana***(*) in Rio de Janeiro
Mirador Rio Copacabana***(*) in Rio de Janeiro
Mirador Rio Copacabana***(*) in Rio de Janeiro

Inkludierte Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Iberia oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Buenos Aires und zurück von Rio de Janeiro (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise in der ersten Klasse zum/vom Abflughafen ab/zu jedem deutschen Bahnhof (Bedingungen siehe https://www.world-insight.de/rail-fly)
  • Rundreise mit Charterbus, Linienbussen, Nachtbus, Booten und Inlandsflügen wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 20 Übernachtungen, davon 19 in **(*)–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 im Nachtbus (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 20 x F, 1 x M (F=Frühstück, M=Mittagessen)
  • Eintrittsgelder
  • örtliche deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung (in Ushuaia/Feuerland (Tag 3-5) und Posadas (Tag 17-18) ggf. englischsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung)
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Person (nur online einlösbar)
  • „Sicher auf Reisen Schutz“ der Allianz Travel inkl. Reisekrankenversicherung, Reiseabbruchversicherung und Corona-Leistungen (siehe https://www.world-insight.de/versicherungen/) (diese Leistung gilt für alle Abreisen bis Ende 2023)

Das sagen unsere Reisenden

Termine und Preise

*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag
Berlin Iberia * € 50 ,-
München Iberia * € 50 ,-
Hamburg Iberia *
Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; ggf. ist eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.
€ 80 ,-
Düsseldorf Iberia * € 50 ,-
Wien Iberia *
Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; ggf. ist eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.
€ 150 ,-
Zürich Iberia *
Verbindung geht nicht täglich und ist an manchen Flugtagen nicht verfügbar; ggf. ist eine Übernachtung in Madrid notwendig, die nicht im Preis inbegriffen ist.
€ 199 ,-

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 899 ,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers:
Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive

Sollte dein Reisewunsch weiter in der Zukunft liegen, schaue gerne zu einem späteren Zeitpunkt wieder rein. Wir stellen sukzessive immer wieder neue Termine online.

So reisen wir in Argentinien, Chile und Brasilien

Eine Erlebnisreise durch Brasilien

Reisebericht Brasilien
Eine Erlebnisreise durch Brasilien

Die Reise durch Brasilien war ein wirklich tolles Erlebnis. In den 24 Tagen haben wir sechs komplett unterschiedliche Regionen gesehen – jede davon voller Highlights!

weiterlesen

Ein Land voller Weltrekorde

Chile
Ein Land voller Weltrekorde

Wusstest du, dass Chile erstaunliche 1327 Weltrekorde hält? Wir stellen dir die vier Interessantesten vor!

weiterlesen

Abenteuer am südlichen Ende Amerikas

Argentinien
Abenteuer am südlichen Ende Amerikas

Unsere Produktmanagerin Susanne hat 15 Jahre im „Land der Gauchos“ gelebt und stellt euch ihre persönlichen Highlights vor. Wenn sie über Argentinien spricht, leuchten ihre Augen und ihr Herz schlägt im Tango-Rhythmus.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02203-9255700

Montag – Freitag 10–18 Uhr

Argentinien, Chile und Brasilien
23 Tageab € 5.899,-