Armenien

Zwischen Ararat und Armenischer Schweiz

  • die wichtigsten Klöster in traumhafter Naturkulisse: Chor Virap, Geghard, Norovank und viele mehr
  • kleine Bergdörfer fernab des touristischen Trubels
  • Badefreuden und ein mystischer Friedhof am Sevansee auf ca. 2.000 m Höhe
  • quirlige Hauptstadt Jerewan
  • Gastfreundschaft und kulinarische Entdeckungen bei Brandybrennern und Brotbäckerinnen
  • leichte Wanderungen und eine Fahrradtour
  • viel freie Zeit, kurze Fahrstrecken
  • mit der längsten Seilbahn der Welt zum Kloster Tatev
  • die Straße der Klöster in der Armenischen Schweiz
  • Durchführungsgarantie schon ab 4 Personen
  ErlebnisReise
Teilnehmer: min. 4 – max. 15
16 Tage
ab € 1.499,-

Eine Reise durch Armenien hat weit mehr zu bieten als Klöster in spektakulärer Lage auf Berggipfeln oder in grünen Tälern.

Auf Wanderungen durch die Armenische Schweiz oder die Garni–Schlucht sowie bei einer Fahrradtour entlang des Flusses Arpa kann man die wundervolle Natur des Kaukasuslandes aktiv erkunden. Begegnungen mit Brandybrennern und Brotbäckerinnen und ein Besuch eines Bauernhofs bieten Gelegenheiten, mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen und ihnen über die Schulter zu schauen. Erleben Sie die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der sympathischen Menschen. In der quirligen Hauptstadt Jerewan, eine der ältesten Städte Vorderasiens, lassen sich die Spuren russischer und islamischer Herrschaft entdecken. Und in wohl kaum einer Hauptstadt dieser Welt gibt es eine höhere Dichte an urigen Cafes und hippen Bars – überzeugen Sie sich selbst. Getreu unserem Motto „Ankommen statt abhaken“ haben Sie freie Zeit am Sevansee und auch in Jerewan für individuelle Entdeckungen. Da Armenien gerade einmal so groß ist wie Belgien, sind die Fahrtzeiten pro Tag vergleichsweise kurz. Die Reise ist somit besonders geeignet für Reisende, die wenig Zeit im Bus verbringen und das Land intensiv und entspannt entdecken möchten.

Vielseitiger und erlebnisreicher geht es kaum – sowohl für Natur– als auch für Kulturfreunde – und das nur wenige Flugstunden entfernt!

Tag 1 – Flug nach Jerewan via Warschau

Auf in den Kaukasus!

Mit der inkludierten Rail&Fly-Fahrkarte erreichen Sie den gewünschten Abflugort in Deutschland umweltschonend mit der Bahn. Mit Austrian Airlines fliegen Sie über Warschau nach Jerewan. Nach der Ankunft in der armenischen Hauptstadt in der Nacht zu Tag 2 beziehen wir unsere Zimmer im zentral gelegenen Hotel. So können Sie noch einige Stunden schlafen, bevor wir Jerewan erkunden.

Fahrstrecke: 20 km | Übernachtung: Flugzeug; Silachi*** in Jerewan | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Tag 2 – Jerewan

Citytour durch die Hauptstadt

Nach einem späten Frühstück starten wir gegen 11:00 Uhr unsere ausgiebige Citytour durch das facettenreiche Jerewan. Die traditionelle armenische Architektur begleitet uns auf allen Wegen. Wir fahren in Richtung Innenstadt und machen Halt an den Highlights der Stadt: dem Regierungshaus und dem Außenministerium, dem zentralen Postamt, dem Platz der Republik, an der Statue „Mutter Armenien“ sowie dem Nationalen Gemäldehaus. Im Anschluss besuchen wir das Genozid-Mahnmal sowie das dazugehörige Museum. Auch am Fuße der Kaskade hält unser Bus. Hier heißt es dann Klettern: Über gefühlt Tausende von Stufen, vorbei an Brunnen und Fontänen, erreichen wir die oberste Plattform und genießen eine fantastische Aussicht. Wer lieber Aufzug fährt oder von unten im Café bei einem armenischen Kaffee oder sowjetischen Kvast (eine Art Malzbier) den Aktiven unter uns zusieht – Sie haben die Wahl. Am Nachmittag steht ein Besuch in der Handschriftensammlung Matenadaran an. Sie können je nach Interesse kürzer oder länger verweilen, denn im Anschluss haben Sie frei. Ihr Reiseleiter versorgt Sie gerne mit Tipps für die Abendgestaltung und empfiehlt Ihnen ein Restaurant mit traditioneller armenischer Küche. Genießen Sie zum Abschluss auf jeden Fall auf dem belebten Platz der Republik das allabendliche Schauspiel der „tanzenden“ Wasserfontänen, untermalt von klassischer Musik und einer fantastischen Lichtshow!

Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Silachi*** in Jerewan | Mahlzeiten: F

Tag 3 – Jerewan – Etchmiadsin – Jerewan

Kirchen, Tempel und Brandy

Am Vormittag geht es in die Umgebung der Hauptstadt zu einem Juwel des Landes, der Kirche St. Hripsime. Nur wenige Kilometer weiter besuchen wir die Kathedrale Etchmiadsin, eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Wir machen uns auf den Weg zum Tempel Zvartos, der wohl prächtigste Sakralbau Armeniens und UNESCO–Weltkulturerbe. Zur Mittagszeit werden wir in einer Kunstschule erwartet, wo Kinder mit Behinderungen Ihre Bilder, Keramiken und Souvenirs aus Ton herstellen und verkaufen. Wir erhalten eine kurze Führung und werden mit typisch armenischem Essen versorgt. Am Nachmittag schlendern wir über den Obstmarkt, wo frisches Obst, Gemüse, Käse sowie armenische Spezialitäten zum Probieren einladen. Nun steht ein Besuch in einer Brandyfabrik auf dem Programm: Wir lassen uns die Herstellung erklären und haben die Möglichkeit, uns bei einer Verkostung selbst von der Qualität des armenischen Weinbrands zu überzeugen! Nutzen Sie die anschließende freie Zeit für weitere eigene Erkundungen der Umgebung. Am Abend bietet sich ein Essen oder ein Cocktail in einer der zahlreichen, stylischen Bars und Restaurants auf den Dachterrassen der Hochhäuser an. Mit Blick auf das Lichtermeer der Stadt schmeckt der Schaschlik noch besser!

Fahrstrecke: 80 km | Übernachtung: Silachi*** in Jerewan | Mahlzeiten: F, M

Tag 4 – Jerewan – Kloster Chor Virap – Areni – Kloster Norawank – Goris

Bedeutende Klöster inmitten der Bergwelt

Nach dem Frühstück fahren wir zum Kloster Chor Virap nahe der türkischen Grenze. Schon von weitem erblicken wir die auf einer kleinen Anhöhe gelegene Klosteranlage. Dahinter erhebt sich der schneebedeckte Berg Ararat imposant in den Himmel – ein wahrhaft eindrucksvoller Anblick! Bei einer Besichtigung wandeln wir auf den Spuren des armenischen Christentums und erfahren von unserem Reiseleiter mehr über die Legenden, die sich um diesen geschichtsträchtigen Wallfahrtsort ranken. Anschließend kommen wir im Dorf Areni in den Genuss eines Mittagessens auf dem Bauernhof von Herrn Varges. Unser Gastgeber wird uns mit armenischen Spezialitäten wie Tomatenomelette und gegrilltem Hühnchen sowie diversen Vorspeisen versorgen. Im Anschluss werden wir noch in die Herstellung von Käse eingeweiht. Nur wenige Kilometer von hier versteckt sich am Ende der Amaghu-Schlucht das bedeutende Kloster Norawank, das mit den rötlich schimmernden Steilwänden im Hintergrund zu einem Gesamtkunstwerk verschmilzt. Nachdem wir uns das UNESCO–Weltkulturerbe angeschaut haben, machen wir uns auf den Weg nach Goris. Am frühen Abend erreichen wir unser Quartier für die Nacht. Unser Reiseleiter kennt die Restaurants der Stadt und kann uns einen Tipp geben.

Fahrstrecke: 280 km | Übernachtung: Mina*** oder Diana*** in Goris | Mahlzeiten: F, M

Tag 5 – Goris – Khndzoresk – Kloster Tatev – Goris

Seilbahnfahrt zum „Kloster am Rande des Nichts“

Am Vormittag tauschen wir unseren Reisebus gegen Geländewagen und wir fahren nur wenige Kilometer zum Höhlendorf Khndzoresk. Wir lassen uns von der einzigartigen Bauweise, der in die Sandsteinfelsen gehauenen Höhlenwohnungen beeindrucken und sind erstaunt darüber, dass diese teilweise noch bis ins 20. Jahrhundert bewohnt waren! Bei einer Wanderung (2 Std., leicht) erforschen wir die Umgebung und begegnen dabei weiteren verlassenen Höhlen sowie einer alten Kirche und trauen uns auch über eine wacklig aussehende Hängebrücke zu gehen. Weiter geht es mit den Jeeps in das kleine Dorf Halidzor, wo wir eine Pause einlegen und zu Mittag essen können. Auf uns wartet nun die längste Seilbahn der Welt, die uns zum mittelalterlichen Kloster Tatev (UNESCO–Weltkulturerbe) bringt. Auf der 11–minütigen Fahrt mit dem ca. 6 Kilometer langen, sogenannten „Flügel von Tatev“ fällt der Blick auf die imposante Worotan– Schlucht. Oben angekommen, wird ganz schnell klar, wieso dieses architektonische Meisterwerk aus dem 10. Jahrhundert seinen bezeichnenden Namen „Kloster am Rande des Nichts“ trägt! Nach der Besichtigung fahren wir zurück nach Goris.

Fahrstrecke: 80 km | Übernachtung: Mina*** oder Diana*** in Goris | Mahlzeiten: F

Tag 6 – Goris – Karahunj – Shaki – Jermuk – Jeghegnadzor

Unterwegs im unberührten Osten

Am Morgen fahren wir zum Stonehenge Armeniens: Karahunj, oder auch Zorakarer genannt, eine der größten und ältesten prähistorischen Kultstätten des Landes. Dann fahren wir weiter nach Shaki und gehen zu Fuß ca. 20 Minuten über einen Schotterweg bis nach Vorotan, um uns dort einen schönen Wasserfall anzusehen. Der Bus fährt uns nun nach Jermuk. Die Stadt ist dank ihres milden Klimas und heißen Mineralquellen ein beliebter Ferien- und Kurort. Nach einer Mittagpause besuchen wir die so genannte „Mineralgalerie“, in der wir das Heilwasser der verschiedenen heißen Quellen probieren können. Anschließend schwingen wir uns auf Räder und machen eine Fahrradtour (1,5 Std., leicht) über stetig leicht abfallende Asphaltwege entlang des Flußes Arpa, vorbei am Stausee von Ketchut bis zum Eingang der Arpa-Schlucht und weiter bis zur Hauptstraße. Der Bus fährt uns dann weiter bis nach Jeghegnadzor, wo wir im Gästehaus bereits von der Inhaberin Frau Gohar zum Abendessen erwartet werden. Auf den Tisch kommen armenische Spezialitäten wie z.B. Suppe mit Tolma (Rinderhackfleisch in Kohl und Weinblättern). Genießen Sie das schöne Ambiente im Garten und auf der Terrasse der Unterkunft.

Fahrstrecke: 160 km | Übernachtung: Gästehaus Gohar in Jeghegnadzor | Mahlzeiten: F, A 

Tag 7 – Jeghegnadzor – Selim-Pass – Noratus – Hajravank – Sevansee

Durch die Berge bis zum „Armenischen Meer“

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und fahren weiter über den Selim-Pass auf 2.530 Metern Höhe in Richtung Sevansee, dem „Armenischen Meer“. Nach ca. 2 Stunden Fahrt legen wir eine Pause ein und sehen uns die gut erhaltene Selim-Karavanserei aus dem Jahr 1332 an, deren Geschichte eng verbunden mit der alten Seidenstraße ist. Wir genießen den Blick auf das Tal und die Berge, bevor wir noch ein Stück weiter fahren bis zum Ausgangspunkt für unsere heutige Wanderung (1–1,5 Std., leicht). Wir erfreuen uns an der Natur, den weiten Landschaften und können Vögel beobachten. Weiter geht es mit dem Bus zum Sevansee und deren Halbinsel Noratus, wo sich der größte Friedhof Armeniens befindet. Wir besichtigen den alten Noratus-Friedhof mit seinen rund 900 Chatschkaren. Diese beeindruckenden Kreuzsteine stammen teilweise aus dem 10. bis 17. Jahrhundert und faszinieren mit ihren kunstvoll eingravierten Ornamenten. Weiter geht es entlang des Seeufers bis zum Kloster Hajravank. Auf dem Klostergelände begegnen uns auch hier die kunstvoll verzierten Chatschkaren. Am frühen Abend erreichen wir unsere Unterkunft zu Füßen des Sevansees.

Fahrstrecke: 140 km | Übernachtung: Best Western Bohemian Resort*** oder Blue Sevan*** am Sevansee | Mahlzeiten: F

Tag 8 – Sevansee – Dilijan

Freizeit am See

Heute können Sie ausschlafen! Im Sommer bietet sich natürlich ein Bad im See an, ansonsten ist der Sprung in den Hotelpool auch ein gute Erfrischung. Gegen 11:00 Uhr starten wir mit unserem Bus und besuchen gemeinsam das Kloster Sevanavank, das idyllisch auf einer Halbinsel am Ufer des Sees liegt und auf eine bewegte Geschichte zurückblickt. Danach haben wir etwas Freizeit. Wer mag, isst in den einfachen oder gehobeneren Restaurants mit Seeblick zu Mittag, sonst kann über die Halbinsel spaziert werden. Am Nachmittag gegen 14:00 Uhr fahren wir innerhalb einer knappen Stunde weiter nach Dilijan. Die Einheimischen sagen von ihrer Gegend: „Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, dann wäre es wie bei Dilijan.“ Wir beginnen die Erkundung der Stadt bei einem Rundgang durch eine perfekt restaurierte Straße der damaligen historischen Altstadt. Dabei besuchen wir auch ein Künstlerhaus für Holz und Keramik und die Gemäldegalerie. Am Abend kann in unserer Unterkunft Abendessen bestellt werden oder wir nutzen den Geheimtipp unseres Reiseleiters.

Fahrstrecke: 40 km | Übernachtung: Haghartsin** bei Dilijan | Mahlzeiten: F

Tag 9 – Dilijan – Goschavank – Hagahrtsin – Jenokavan

Eine Stadt wie im Paradies

Unser Busfahrer bringt uns zum Kloster Goschavank und anschließend zum Kloster Hagahrtsin. Beide Klöster bestechen durch ihre malerische Lage inmitten saftig grüner Wiesen und dennoch sind beide ganz unterschiedlich. Goschavank ist auch bekannt für seine besonderen Kreuzsteine. Es geht im Bus weiter in das Dorf Jenokavan, wo wir in Allradfahrzeuge umsteigen, um gegen Nachmittag „off road“ unser besonders schön gelegenes Hotel zu erreichen. Bis zum Abendessen in unserer Unterkunft haben Sie noch ausreichend freie Zeit, um selbständig die herrliche Umgebung zu entdecken. Das Hotel hat einen eigenen Reitstall mit 45 Pferden, so dass Sie reiten oder im nahe gelegenen Yell Park eine abenteuerliche Fahrt an der Seilrutsche machen können. Das Restaurant bietet gutes Essen und umwerfende Aussichten auf die Umgebung. Heute Abend haben Sie keine alternativen Essensmöglichkeiten, da wir mitten in der Natur untergebracht sind.

Fahrstrecke: 80 km | Übernachtung: Apaga Resort*** in Jenokavan | Mahlzeiten: F

Tag 10 – Jenokavan – Fioletovo – Stepanavan – Odsun

Urchristen und Naturparadies Dendro Park

Heute wollen wir mit den Armeniern näher in Kontakt kommen. Dazu fahren wir in das Dorf Fioletovo, wo Urchristen, auch Molokanen genannt, angesiedelt sind. Wir sind bei einer Familie eingeladen und erfahren beim Tee mehr über ihre besonderen Traditionen und Bräuche, an denen sie noch immer festhalten. Wir nehmen uns noch etwas Zeit in Ruhe durch das Dorf zu schlendern und mit dem einen oder anderen Dorfbewohner mit Hilfe des Reiseleiters ins Gespräch zu kommen. Gegen Mittag fahren wir durch Stepanavan weiter in den Norden des Landes, zum Dendro-Park. Hier machen wir einen Spaziergang durch den Park, der als einer schönsten seines Landes gilt und durch seine vielfältigen und einzigartigen Pflanzen und Bäume beindruckt. Am späten Nachmittag erreichen wir das Dorf Odsun, wo wir im Gästehaus von Sergey und seiner Frau bereits erwartet werden. Wir haben noch Zeit uns im Dorf umzusehen und idyllische Ruhe zu genießen, bevor wir am Abend von unseren Gastgebern mit armenischen Spezialitäten, wie zum Beispiel „Chaschlama“ (gekochtes Lamm– oder Rindfleisch mit Gemüse), bewirtet werden. Im Anschluss gibt es eine Runde regionalen Schnaps. Zum Wohl!

Fahrstrecke: 160 km | Übernachtung: Gästehaus in Odsun | Mahlzeiten: F, A

Tag 11 – Odsun – Kloster Haghpat – Achtala – Gjumri

Traumhafte Ausblicke und frische Seeluft

Unser erstes Ziel sind heute die mächtigen Klosteranlagen von Haghpat (UNESCO-Weltkulturerbe), die wir gemeinsam besichtigen. Das Kloster liegt isoliert auf einem Hochplateau und bietet traumhafte Aussichten auf die umliegende Debed–Schlucht. Auf dem Gelände finden wir auch wieder einige Kreuzsteine mit kunstvollen Gravuren. In Achtala, nur etwa 30 Minuten entfernt, befindet sich die berühmte Festung Achtala aus dem 10. Jahrhundert, die wir etwa 1 Stunde lang erkunden. Nach einer Mittagspause fahren wir nach Gjumri und beziehen unser Hotel. Am Abend genießen wir die Freiheit uns ein Restaurant oder einen Imbiss in der lebhaften Fußgängerzone oder in der Nähe der vielen Parks auszusuchen, ganz nach Lust und Laune.

Fahrstrecke: 200 km | Übernachtung: Viktoria Plaza***(*) oder Araks*** in Gjumri | Mahlzeiten: F

Tag 12 – Gjumri – Talin – Voskevaz – Jerewan

Künstlerstadt Gjumri und Weinfabrik

Wir erkunden die zweitgrößte Stadt Armeniens bei einem Stadtrundgang oder einer Stadtrundfahrt und besuchen anschließend das ethnografische Museum Dzitochzjants. Dabei fallen uns immer wieder die schönen zweistöckigen Wohnhäuser sowie die Gebäude in schwarzem Tuffstein auf, die zu den besonders sehenswerten Gebäuden der Stadt zählen. Bei einem Treffen mit einem Künstler erfahren wir mehr über die Kunstszene der Stadt und erhalten Einblick in die Werke der urbanen Künstler. Im Bus geht es weiter in die Stadt Talin, wo wir die imposante Kathedrale besichtigen. Nach einer Mittagpause in der Nähe der Stadt wollen wir prüfen, ob der armenische Wein zu Recht einen hervorragenden Ruf in der Region genießt. Wir fahren dazu in die Weinfabrik in Voskevaz, wo wir eine Führung erhalten und eine Degustation machen. Anschließend geht es zurück in die quirlige Hauptstadt Jerewan. Unser Reiseleiter steht Ihnen für eine Restaurantempfehlung sowie persönliche Geheimtipps gerne zur Verfügung.

Fahrstrecke: 140 km | Übernachtung: Silachi*** in Jerevan | Mahlzeiten: F

Tag 13 – Jerewan – Amberd – Kloster Saghmossavank – Jerewan

Tagesausflug in die Umgebung

Auf dem Weg in Richtung Norden halten wir im „Buchstabenpark“, einem ungewöhnlichen Skulpturenpark, der sich dem armenischen Alphabet widmet und seine besondere Stellung in der Identität der Armenier unterstreicht. Unser nächster Höhepunkt wird die Festung Amberd sein, die auf einem felsigen Kap auf 2.300 Metern Höhe liegt. Am Mittag legen wir eine Pause ein und essen je nach Lust im Restaurant oder holen uns in einem Geschäft etwas für Zwischendurch. Weiter geht es zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank, das an der atemberaubend tiefen Schlucht von Aschtarak liegt. Wir sind am späten Nachmittag zurück in Jerewan und können die verbleibende Zeit für einen Spaziergang oder einen Cafébesuch nutzen.

Fahrstrecke: 140 km | Übernachtung: Silachi*** | Mahlzeiten: F

Tag 14 – Jerewan – Garni – Kloster Gegard – Jerewan

Beeindruckende armenische Architektur

Auf unserem heutigen Tagesausflug lernen wir die Klöster der Umgebung kennen: Südöstlich von Jerewan befindet sich der architektonische Kunstschatz Armeniens schlechthin – der Sonnentempel Garni. Der heidnische Tempel ist dem Sonnengott gewidmet und ragt beinahe unwirklich aus der Landschaft hervor. Der Tempel wurde 66 n. Chr. erbaut, jedoch von einem Erdbeben im Jahre 1679 in Schutt und Asche gelegt, bis er Mitte der 1960er Jahre wieder originalgetreu aufgebaut wurde. Ihr Reiseleiter wird Ihnen näher erläutern, wie dieser heidnische Tempel sich so lange in einem christlichen Land halten konnte ohne zerstört zu werden. Von dort aus unternehmen wir eine Wanderung durch die Schlucht von Garni (1–2 Std., leicht bis mittelschwer). Das Mittagessen nehmen wir heute in einem familiär geführten Bauernhof in Garni ein, wo uns ein typisch armenisches Barbecue mit Forelle und Fleisch erwartet. Außerdem können wir die Brotbackkünste unserer Gastgeber hautnah erleben, denn sie backen für uns das köstliche armenische Fladenbrot „Lavash“. Ein Traum, wenn es duftend und heiß dampfend aus dem traditionellen Tonofen kommt! Weiter geht es zum oberen Teil des Azatales, wo das prächtige Kloster Geghard liegt. In den Felswänden des UNESCO–Weltkulturerbes erkennt man die armenische Handwerkskunst der Chatschkar wieder. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Jerewan und besuchen das Historische Museum, wo die wichtigsten archäologischen Funde von Steinzeit bis Mittelalter ausgestellt werden. Am Abend steht der Abschied von unserem Reiseleiter an, den wir bei einem gemeinsamen Abendessen mit armenischen Spezialitäten gebührend feiern wollen.

Fahrstrecke: 80 km | Übernachtung: Silachi*** | Mahlzeiten: F, M, A

Tag 15 – Jerewan

Ein freier Tag in der Hauptstadt ganz nach Ihren Wünschen!

Besuchen Sie doch den schönen Flohmarkt nahe dem Platz der Republik und halten Sie Ausschau nach ausgefallenen Mitbringseln im Vintage-Style oder Produkten lokaler Handwerker sowie Antiquitäten und Kitsch. Empfehlen können wir auch das Museum über den armenischen Künstler Sergei Parajanov, dessen Filme und Collagen in einem traditionellen kaukasischen Haus ausgestellt sind. Den letzten Abend in Jerewan könnten Sie nutzen, um sich unter die Einheimischen zu mischen. Die Restaurants und Cafés am Fuße der Kaskade am Park nahe der Oper oder am Platz der 1000 Brunnen bieten dazu noch gutes Essen.

Fahrstrecke: – | Übernachtung: Silachi*** | Mahlzeiten: F

Tag 16 – Rückflug nach Deutschland

Auf Wiedersehen in Armenien!

Heute ist frühes Aufstehen angesagt, denn wir werden in den frühen Morgenstunden zum Flughafen gefahren. Zurück in Deutschland steht Ihnen die Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnfahrt nach Hause zur Verfügung.

Fahrstrecke: 20 km | Übernachtung: Flugzeug | Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit über das Reiseende erforderlich. Kein Visum erforderlich.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung sowie Hepatitis-Impfung empfohlen.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend.

Ihre Unterkünfte

In den meisten Orten sind ** – *** Hotels unser Zuhause. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad oder Dusche/WC. In Jeghegnadzor übernachten wir in einem Gästehaus in Zimmern meist mit eigener Dusche/ WC. In Odsun sind wir in einem einfachen Gästehaus in Zimmern mit geteilter Dusche/WC untergebracht. Am Sevansee steht uns bei Unterbringung im Best Western Bohemian Resort*** ein Swimmingpool zur Verfügung. Bei Unterbringung im Hotel Blue Sevan*** gibt es einen direkten Zugang zum Privatstrand.

Ihre Unterkünfte vor Ort

Silachi*** in Jerewan
Silachi*** in Jerewan
Lara*** in Goris
Lara*** in Goris
Lara*** in Goris
Diana*** in Goris
Privatunterkunft in Jegegnadzor
Privatunterkunft in Jegegnadzor
Bohemian Resort*** in Sevan
Bohemian Resort*** in Sevan
Bohemian Resort*** in Sevan
Bohemian Resort*** in Sevan
Blue Sevan*** in Sevan
Blue Sevan*** in Sevan
Blue Sevan*** in Sevan
Haghartsin*** in Dilijan
Haghartsin*** in Dilijan
Araks*** in Gyumri
Araks*** in Gyumri
   

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Im Dorf Areni sind wir an Tag 4 zu armenischen Spezialitäten auf dem Bauernhof von Herrn Vargas eingeladen. In Garni erhalten wir an Tag 14 ein armenisches Barbecue auf einem Bauernhof. Darüber hinaus bekommen wir in Gohar an Tag 6 und in Odsun an Tag 10 ein armenisches Abendessen in unserem Gästehaus. Die Mahlzeiten finden Sie im Reiseverlauf mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Lilith Hovspeyan, 40, hat an der Staatlichen Linguistischen Universität Germanistik und Psychologie studiert und dort auch Deutsch gelernt. Sie ist seit 5 Jahren Reiseleiterin mit Herz und Seele und freut sich, die vielfältigen Landschaften Armeniens, alte Kultur und das Wandern ihren Gästen zu vermitteln. In ihrer Freizeit greift Lilith gerne zu einem Buch und entspannt sich dabei.

Armenien

In Armenien ist unser Team hoch motiviert und besonders engagiert, damit Sie in ihrem Land ausschließlich schöne, unvergessliche Momente erleben.

Unser Team in Armenien: Tatev, Arpi, Tatev, Lolita, Manana, Mane (v. L. o.)
Unser 20-Sitzer für kleinere Gruppen in Armenien
Unser 20-Sitzer für kleinere Gruppen in Armenien
Unser 45-Sitzer für größere Gruppen in Armenien
Unser 45-Sitzer für größere Gruppen in Armenien

Termine

Anreise Abreise Besonderheiten Preis p.P.
Mo., 14.05.18 Di., 29.05.18
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.499,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 04.06.18 Di., 19.06.18
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.499,- Nur noch wenige Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 16.07.18 Di., 31.07.18
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.499,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 13.08.18 Di., 28.08.18
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.499,- Noch genügend Plätze frei Jetzt buchen
Mo., 10.09.18 Di., 25.09.18
  • Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.499,- Nur noch wenige Plätze frei Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 0,-
Düsseldorf (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Hamburg (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
München (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Stuttgart (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-
Wien (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 100,-
Zürich (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 100,-
Berlin (Fluggesellschaft: LOT Polish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 50,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 299,-

  • Linienflug (Economy) mit LOT Polish Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Jerewan und zurück (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise zum/vom Abflughafen ab/zu jedem deutschen Bahnhof
  • Rundreise mit Charterbus wie im Reiseverlauf beschrieben; Transfers
  • 15 Übernachtungen, davon 13 in ** – *** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 in einem Gästehaus meist mit eigener Dusche/WC, 1 in einem einfachen Gästehaus mit geteilter Dusche/WC (sollten einzelne der im Reiseverlauf genannten Unterkünfte einmal nicht mehr verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf: 14 x F, 3 x M, 3 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen oder Picknick, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT–Reiseleitung (außer während des freien Tages in Jerewan)
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer Ihrer Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung

Nach Ihrer Anmeldung:

Ihre Buchungsbestätigung

  • Buchungsbestätigung mit

    • Rechnung
    • Reisepreis-Sicherungsschein

  • ggf. Beleg über Ihre Reiseversicherung
  • ggf. Visaanträge
  • Reiseinformationen zum Gastland

3-4 Wochen vor Abreise:

Ihr Reiseführer

  • Gutscheincode für Reiseführer von MairDumont (nur online einlösbar)

1-2 Wochen vor Abreise:

Ihre Reiseunterlagen

  • Last-Minute-Brief mit letzten Hinweisen vor Reisebeginn
  • Reiseplan mit

    • E-Ticket für den Flug
    • Rail&Fly-Fahrkarte

  • Teilnehmerliste
  • Hotelliste
  • Kofferanhänger
  • Reisedokumententasche
  • ggf. TravelBook

Ca. 1 Monat nach Reiseende:

  • ggf. Spendenzertifikat direkt von atmosfair

Versicherungsbedingungen

WORLD INSIGHT ReiseMagazin

Reisebericht

3.000 km mit dem Bus durch Georgien und Armenien

Ein weißer Fleck weniger auf der Landkarte: Alfred Dotschkal und seine Frau ließen sich auf ihrer Reise durch Georgien und Armenien von urigen Dörfern, edlen Tropfen, alten Klöstern und modernen Städten überraschen.

» weiterlesen

Reisebericht Kaukasus

Ein Dutzend Gründe für eine Reise in den Kaukasus

WORLD INSIGHT-Reisegast Maria Kaußler war mit uns auf Tour durch den vielseitigen Kaukasus und ist begeistert: Hier sind ihre 12 persönlichen Gründe, warum Georgien, Armenien und Aserbaidschan eine Reise wert sind!

» weiterlesen

Armenien

Im Land der 1001 Klöster

Das stark im Christentum verwurzelte Land im Kaukasus ist übersät mit zahlreichen, zum Teil uralten Sakralbauten. Umgeben von märchenhafter Natur, sind die mystischen Gemäuer heute beliebte Ausflugsziele.

» weiterlesen

Abenteuer vor der Haustür

Faszination Europa

Wer Abenteuer sucht, braucht nicht unbedingt immer eine Fernreise: In Europa überraschen die oft unterschätzten Reiseziele Albanien, Georgien, Armenien und das Baltikum mit landschaftlichen und kulturellen Schätzen!

» weiterlesen

Georgien und Armenien
ErlebnisReise
Georgien und Armenien
Von den Gipfeln des Kaukasus zum Schwarzen Meer
18 Tage ab € 1.999,-
Details & Buchen
Georgien-Armenien-Aserbaidschan
ComfortPlus
Georgien-Armenien-Aserbaidschan
Quer durch den Kaukasus
14 Tage ab € 1.999,-
Details & Buchen
Georgien-Armenien-Aserbaidschan
ErlebnisReise
Georgien-Armenien-Aserbaidschan
Die umfassende Reise
22 Tage ab € 2.399,-
Details & Buchen

    Reisekarte

    Reiseverlauf Armenien

    Sie haben Fragen zu unseren Reisen oder möchten buchen?

    Wir sind persönlich für Sie da und beraten Sie gerne!

    Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

    02236 3836-100

    info(at)world-insight.de

    Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr