Aserbaidschan

Zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • in abgelegenen Bergdörfern des Kaukasus fühlen, wie die Zeit stillsteht
  • spannende Begegnungen mit Kupferschmieden, Teppichknüpfern und Teepflückern
  • leichte Wanderungen durch grüne Nationalparks im Süden und in den Bergen des Kaukasus
  • die moderne Großstadt Baku und die orientalische Stadt Sheki erkunden
  • Gaumenfreuden beim gemeinsamen Kochen und Brotbacken in Guba und bei einer Weinprobe in Ismaili
Erlebnisreisen Aserbaidschan

Teilnehmer: min. 6 – max. 16

15 Tage
ab € 1.899,-
Reise buchen

Reise

Aserbaidschan ist ein Land voll spannender Kontraste für alle, die gerne Neues entdecken und abseits der ausgetretenen touristischen Pfade reisen.

Dabei entdecken wir einerseits prähistorische Felszeichnungen und antike Denkmäler, mittelalterliche Gebäude und hübsche Jugendstilbauten, andererseits die modernen Wolkenkratzer der Hauptstadt Baku und die orientalische Atmosphäre Shekis. Wir lassen den Bus auch mal stehen und wandern durch artenreiche Nationalparks und sattgrüne Wälder und begegnen gastfreundlichen Menschen. In den unberührten Weiten des Kaukasus finden sich uralte Dörfer wie Lahij und Khinalug, in denen sich die Kultur und Sprache unabhängig vom restlichen Land entwickelten. In diesen isolierten Dörfern fühlen wir eine ganze besondere Stimmung und genießen ein einzigartiges Panorama. Daneben erwarten uns auf unserer Reise zahlreiche kulturelle Highlights und besondere Begegnungen: Wir schlendern über traditionelle Basare, die mit ihren exotischen Gerüchen, bunten Farben und fremden Geräuschen ein Fest für die Sinne bieten. In Guba kochen wir mit unseren Gastgebern das Nationalgericht Pilaw und backen frisches Brot, schauen in Lahij einem Schmied über die Schulter und erleben, dass sich der fruchtbare Boden im „Land des Feuers“ sogar hervorragend für Tee- und Weinanbau eignet.

Sei dabei, wenn wir auf Entdeckertour durch Aserbaidschan gehen, denn noch ist das Land wenig bekannt und ein absoluter Insidertipp!

Willkommen im Kaukasus!

Mit Lufthansa fliegst du direkt von Frankfurt nach Baku. Nach der Ankunft in der aserbaidschanischen Hauptstadt beziehst du am Abend dein Hotelzimmer für die erste Nacht.

Fahrstrecke: 25 kmÜbernachtung: Aksent*** oder Renaissance**** in BakuMahlzeiten: gemäß Bordservice

Auf Erkundungstour durch die Hauptstadt

Willkommen in der Stadt der Kontraste! Wir verlassen das Hotel nach dem Frühstück und fahren mit dem Bus zum Ausgangspunkt unserer Erkundungstour durch die Hauptstadt: dem Märtyrer-Friedhof im Highland-Park. Von dort genießen wir einen malerischen Blick über Baku, die Flammentürme und das Kaspische Meer und erfahren mehr über die historischen Hintergründe. Mit der Seilbahn fahren wir - falls sie gerade in Betrieb ist - hinunter zur Strandpromenade und erkunden zu Fuß die UNESCO-geschütze mittelalterliche Altstadt Icheri Sheher, die wie eine Festung von einer Stadtmauer umgeben wird. Wir gehen über Kopfsteinpflaster durch enge Gassen, vorbei an historischen Karawansereien, kleinen Moscheen und besuchen den Palast des Schahs von Schirvan. Am legendären Jungfrauenturm erzählt uns der Reiseleiter dessen Geschichte und seine Mythen. Am Mittag haben wir dann Freizeit und können die Altstadt auf eigene Faust weiter erkunden oder entlang des Boulevards flanieren, vorbei an kleinen Cafés und Parks. Am Nachmittag sind wir im extravagant-modernen Bau des Teppichmuseums und genießen eine Führung durch die Ausstellung. Im Anschluss gehen wir den aufregenden Zeiten des Ölbooms auf die Spur und fahren zur prachtvoll renovierten Villa Petrolea, Heimat der im Ölgeschäft sehr aktiven Nobel-Brüder. Bei einer Führung erfahren wir mehr über die Gebrüder und bekommen einen Eindruck vom Reichtum, den sie durch die Ölgeschäfte anhäufen konnten. Am Abend sind wir zurück im Stadtzentrum. Unser Tipp: eine Lichterfahrt in der Bucht von Baku, um die hell erleuchteten Wahrzeichen der Stadt zu genießen.

Fahrstrecke: 25 kmÜbernachtung: Aksent*** oder Renaissance**** in BakuMahlzeiten: F

Von der Küste durch die Wüste in die Berge des Kaukasus

Wir verlassen morgens Baku und befinden uns nach kurzer Zeit inmitten der menschenleeren Halbwüste und fühlen die Stille und die karge Landschaft. Nach etwa zwei Stunden Fahrt liegt die Wüste hinter uns. Wir legen in Shamaki eine Pause ein, um die imposante Juma-Moschee besuchen. Wir lassen die Schuhe am Eingang zurück und werden von einem freundlichen Imam herumgeführt. Nach einer weiteren Stunde Fahrt erreichen wir das Dorf Baskal, das bekannt ist für seine traditionellen Seidenkopftücher, die so genannten „Kelaghayis“. In der lokalen Seidenmanufaktur gehen wir dem Seidenstoff auf die Spur, den wir bei der Führung fühlen und begutachten können und darüber hinaus mehr über seine Herstellung und seine Geschichte erfahren. Nach einer Mittagspause erreichen wir das Weingut Chateau Monolit in Ismaili, inmitten der bewaldeten Berge des Kaukasus. Die Weinbauern führen uns durch die Weinberge und erzählen uns alles über den Produktionsprozess. Natürlich wollen wir dann auch kosten und kommen in den Genuss einer Weinprobe. Dann geht es wenige Minuten mit dem Bus durch den Canyon entlang des Flusses Girdimanchai zu unserem Tagesziel, das wir am späten Nachmittag erreichen: das Bergdorf Lahij.  Bei einer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Std., leicht) zum Fluss und zurück bekommen wir einen Eindruck vom Dorf und seiner natürlichen Umgebung. 

Fahrstrecke: 220 kmÜbernachtung: Gästehaus in LahijMahlzeiten: F

Ein altes Königreich und ein Lift in die Berge

Am Morgen unternehmen wir einen Spaziergang durch die kopfsteingepflasterte Handwerkerstraße und bestaunen die kunstvollen Textil- und Holzarbeiten sowie die von orientalischen Ornamenten verzierten Kupferarbeiten. Wir fühlen uns in die Zeiten der Seidenstraße zurückversetzt!  In einer Kupferschmiede werden wir vom 15 Tage Aserbaidschan Zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer lokalen Schmied erwartet, der uns von seiner Arbeit und seinem Handwerk erzählt und wir dürfen einer Demonstration seines Könnens beiwohnen. Anschließend fahren wir weiter westwärts, bis wir nach gut zwei Stunden Fahrt vorbei an hohen Bergen und grünen Wäldern die Stadt Gabala erreichen. Wir verlassen den Bus und erkunden zu Fuß die Spuren der 2.500 Jahre alten Ruinenstadt Chukur Gabala. Weiter geht es zu einem Sessellift, der uns hoch in die Berge führt. Während der Fahrt und nach der Ankunft genießen wir die kilometerweiten Ausblicke. Wer mag, picknickt an diesem idyllischen Ort oder nutzt die Freizeit für einen Spaziergang. Nach der Fahrt in die Talstation brauchen wir noch knapp zwei Stunden bis Sheki. Nach Ankunft können wir noch etwas nach Belieben durch die orientalische Stadt spazieren und uns ein passendes Restaurant für das Abendessen aussuchen.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Sheki Seray***(*) oder Yaffle Inn*** in ShekiMahlzeiten: F

Ausflug in die Berge und Freizeit in Sheki

Nach dem Frühstück steht eine interessante Begegnung mit der jungen Generation auf dem Programm, denn wir besuchen eine weiterführende Schule und erfahren mehr über den Schulalltag in Aserbaidschan. Sollte die Schule geschlossen sein, besuchen wir eine Schachschule oder treffen eine Pfadfindergruppe. Anschließend steigen wir in geländegängige Fahrzeuge und unternehmen einen kleinen Ausflug in das nur 20 Minuten entfernte Bergdorf Kish, wo wir einen Spaziergang machen und eine alte Kirche. Unser Reiseleiter erzählt anschaulich von den Legenden, die sich um das Bauwerk ranken. Zurück in Sheki besuchen wir eine alte Karawanserei und schlendern über den Basar, probieren Früchte oder Nüsse, riechen exotische Düfte und ergattern erste Souvenirs für zu Hause. Weiter geht unser Rundgang in die verwinkelten Gassen Shekis bis zum Khanpalast, wo wir über kunstvoll gestaltete Fresken und bunte Glasfenster staunen. Für uns öffnen sich dann die Tore einer Werkstatt, in der die bunten Glasfenster, auch „Shebeke“ genannt, in mühevoller Handarbeit Stück für Stück gefertigt werden. Ab dem Nachmittag haben wir den Rest des Tages frei. Entscheide selbst, ob du dir das Haus der Khane ansiehst, eines der Teehäuser besuchst oder ob du in Ruhe nach Souvenirs wie einem Seidenschal Ausschau hältst.

Fahrstrecke: 25 kmÜbernachtung: Sheki Seray***(*) oder Yaffle Inn*** in ShekiMahlzeiten: F

Verträumte Dörfer in den Bergen

Nach einer halben Stunde Fahrt erreichen wir die Kurmuk-Kirche, die wir besichtigen. Anschließend fahren wir weiter in Richtung Ilisu, lassen den Bus stehen und wandern zu einem Wasserfall (ca. 2 Std., leicht), der uns eine kühle Erfrischung in Aussicht stellt. Wir können bei einem Picknick an diesem idyllischen Ort mit zuvor besorgten Snacks verweilen. Anschließend besuchen wir den charmanten Luftkurort Ilisu auf ca. 1.500 Metern Höhe, in der die georgische Minderheit der Ingiloy beheimatet ist. Wir starten eine Zeitreise ins Mittelalter, wenn wir bei der gut erhaltenen Sumug-gala Festung stehen, dessen vierstöckiger Verteidigungsturm schon von weitem zu erkennen ist. Darüber hinaus gibt es hier viele alte Steinhäuser und die sehenswerte Steinbrücke „Ulu“, die sich über den Fluss Kurmukchay erstreckt. Zur Mittagszeit erreichen wir die Provinzstadt Gagh, die sich entlang der Südausläufer der kaukasischen Berge schlängelt. Hierhin verirren sich nur selten Touristen und wir können ungestört die herrliche Naturkulisse genießen und etwas freie Zeit auf eigene Faust verbringen. Bei einer anschließenden Führung besichtigen wir zu Fuß die Sehenswürdigkeiten im Zentrum Gaghs. Bevor wir zurück nach Sheki fahren, machen wir noch einen Abstecher die Nähe des Dorfes Lekit und besuchen dort einen gut erhaltenen Tempel aus dem 6. Jahrhundert. Am frühen Abend sind wir zurück in Sheki.

Fahrstrecke: 105 kmÜbernachtung: Sheki Seray***(*) oder Yaffle Inn*** in ShekiMahlzeiten: F

Auf den Spuren deutscher Siedler

Wir verlassen Sheki und fahren ca. 3-4 Stunden in süd-westlicher Richtung vorbei am Mingəçevir-Stausee nach Ganja, zur zweitgrößten Stadt des Landes, die im Vergleich zu Baku mehr provinziellen als urbanen Charme zu bieten hat. Bei einem 15 Tage Aserbaidschan Zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer Spaziergang durch den Aliyev-Park staunen wir jedoch nicht schlecht, denn der Park wird durch einen imposant-großen Arc de Triomphe geschmückt, der sich vor seinem Pariser Vorbild nicht verstecken muss. Gemeinsam schlendern wir durch die Fußgängerzone „Cavadkhan Kuchesi“ und können anschließend die freie Zeit am Mittag für eigene Erkundungen nutzen oder einfach im grünen Khan Baghi-Park bei einem Tee entspannen. Wir sehen auf der Fortsetzung unseres Rundgangs das Mausoleum von Javad Khan sowie die Shah Abbas Moschee und die orthodoxe Kirche. Der Reiseleiter erzählt uns viel über die wechselvolle Geschichte der Stadt, die mehrfach durch Erdbeben und die Mongolen zerstört wurde. Kuriose Abwechslung verschafft uns ein Besuch im „Flaschenhaus“, in dessen Bau ca. 50.000 Glasflaschen eingesetzt wurden. Unser letzter Programmpunkt ist ein Besuch der architektonisch-sehenswerten Imamzadeh-Moschee am Stadtrand von GanjaAm Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Goygol, früher Helenendorf genannt, und wandeln dabei auf den Spuren schwäbischer Siedler, die sich mit Weinanbau zu Wohlstand verhelfen konnten. Bei unserem Rundgang sehen wir viele Häuser, Straßen und ein Museum sowie eine Kirche, die an die bedeutendste Kolonie von Deutschen im gesamten Kaukasus erinnert. Am Abend empfehlen wir in Ganja die Fontänenshow mit Licht und Musik am Brunnen vor dem Rathaus.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Vego**** in GanjaMahlzeiten: F

Quer durch die Wüste ans Kaspische Meer

Heute geht es früh raus aus den Federn, denn wir machen uns auf den langen Weg nach Lankaran in den subtropisch-grünen Süden am Kaspischen Meer. Dazu müssen wir mehrere Stunden lang durch nicht enden wollende Steppe und Salzwüste fahren. Unsere Reiseleitung berichtet über Land und Leute und das tägliche Leben im Lande. Am Nachmittag erreichen wir Lankaran und beziehen unser Hotel, um uns frisch zu machen und etwas auszuruhen. Dann sind wir zu Gast bei einer Familie, die zur Minderheit der Talyschen gehört und eine eigene Sprache iranischen Ursprungs sprechen: das Talisch. Im Gespräch mit der Familie erfahren wir viele interessante und persönliche Geschichten über die besonderen Traditionen und Bräuche, die immer noch gepflegt werden. Nach dem Familienbesuch widmen wir uns der Geschichte der Stadt Lankaran bei einer Führung. Wir kommen vorbei am Wahrzeichen der Stadt: der Leuchtturm und das Gefängnis, in dem Stalin inhaftiert war. Zum Abschluss schlendern wir über den Obst- und Gemüsebasar und probieren, je nach Saison, Granatäpfel, Äpfel, Pfirsiche und Zitronen. Am Abend können wir in unserem traditionell-aserbaidschanisch eingerichtetem Hotel oder in einem anderen Restaurant ein authentisches Abendessen bestellen. Probiere doch mal Lavangi-Hühnchen oder das leckere Tendir-Brot aus dem Lehmofen.

Fahrstrecke: 420 kmÜbernachtung: Khan Lankaran*** in LankaranMahlzeiten: F

Magische Naturerlebnisse im Hirkan-Nationalpark

Der Süden des Landes ist durch das milde Klima und den fruchtbaren Boden ein bevorzugter Lebensraum vieler seltener Tiere und Pflanzen. Wir erkunden den wenige Kilometer südlich von Lankaran befindlichen Hirkan-Nationalpark. Am Eingang werden wir von einem Ranger erwartet, der mit uns eine Wanderung (ca. 2 Std., leicht) durch die geschützten Urwaldgebiete unternimmt, die zu den artenreichsten Laubwäldern Europas und Asiens zählen. Der Ranger wird uns erklären, warum die hier vertretenen Arten endemisch und somit nur hier vorzufinden sind. Je nach Höhenlage wachsen im Park Kastanien, Feigenbäume, Hainbuchen oder Buchsbäume sowie der extrem seltene Eisenholzbaum. Auch seltene Tiere sind hier unterwegs, wie der Kaukasusfasan, die Dschungelkatze oder Flamingos. Den ebenfalls im Park ansässigen Kaspischen Tiger und den Kaukasus-Leopard werden wir dagegen kaum zu Gesicht bekommen, da sie in einem gesperrten Schutzgebiet leben und sehr menschenscheu sind! Wir fahren weiter in Richtung Süden in die Nähe der Grenzstadt Astara, wo wir einem Naturphänomen auf den Grund gehen können: den brennenden Quellen „Yanar Bulga“, einem methanhaltigen Wasser, dass sich mit Hilfe eines Feuerzeugs entzünden lässt. Dem Wasser wird eine heilende Wirkung nachgesagt. In Astara haben wir Freizeit und können dort am Meer spazieren oder entspannen. Am Nachmittag besuchen wir eine Teeplantage, denn das Klima ist auch optimal für den Anbau der Teesträucher. Bei einem Rundgang über die Plantage erfahren wir mehr über den Anbau und die Verarbeitung der Teeblätter und natürlich erhalten wir auch eine Tasse frisch aufgebrühten Tees von den besichtigten Feldern!

Fahrstrecke: 100 kmÜbernachtung: Khan Lankaran*** in LankaranMahlzeiten: F

Vom Kaspischen Meer in den Kaukasus

Heute lassen wir den grünen Süden früh hinter uns und machen uns auf den Weg in die abgelegenen Berggebiete des Kaukasus im Norden. Nach zwei Stunden Fahrt halten wir vor dem Shirvan-Nationalpark, der sich insbesondere dem Schutz der bedrohten persischen Kropfgazellen verschrieben hat. Darüber hinaus sind hier auch Wildkatzen, Wölfe, Füchse, Dachse, Biber und Flamingos sowie diverse Vogelarten unterwegs. Bei einer Wanderung (ca. 2 Std., leicht) mit einem Ranger werden wir versuchen so viele Tiere wie möglich zu entdecken! Danach geht es immer weiter entlang der Küste in Richtung Norden. Je näher wir den Bergen des Kaukasus kommen, desto grüner wird die Landschaft wieder und umso höher strecken sich die Berge in den Himmel. Wir machen bei den farbenfrohen Bergen, genannt „Candy Cane mountains“ einen Fotostopp und erreichen am frühen Abend die Provinzhauptstadt Guba, die sich an den Hängen des bis zu 4.250 m hohen Shahdag-Berges befindet, direkt am Fluss Gudiyalchay. Nach der Ankunft im Hotel können wir die Stadt zu Fuß selbst erkunden mit seiner begrünten Altstadt, seinen Teehäusern und Restaurants.

Fahrstrecke: 400 kmÜbernachtung: Shane*** in GubaMahlzeiten: F

Mystische Dörfer in den Bergen

Heute werden wir richtig tief eintauchen in die abgelegene Bergwelt des Kaukasus. Das Motto „der Weg ist das Ziel“ passt, denn die Fahrt durch die Berge in unseren geländegängigen Ladas ist spektakulär und ein Erlebnis für sich! Wir fahren zuerst durch Wälder, dann oberhalb der Baumgrenze durch fast menschenleere Hochlandgebiete, sehenswerte Canyons und einen Wasserfall, immer nahe am Fluss Gudiyalchay. Wir überqueren eine kleine Brücke über den Fluss und fahren die steile Straße hinauf in das kleine Dorf Griz. Dort lassen wir den Bus stehen und unternehmen eine Panoramawanderung (ca. 2 Std., leicht) mit herrlichen Aussichten zu einem Wasserfall und zurück. Im Dorf werden wir bereits bei einer Familie zum Mittagessen erwartet und bekommen ein schmackhaftes Mahl aufgetischt. Weiter geht es mit dem Bus auf ca. 2.350 m in das Dorf Khinalug, das als das höchstgelegene Dorf im Kaukasus gilt. Wir besuchen das ethnologische Museum, unternehmen einen Rundgang und haben anschließend ein wenig Freizeit. Bei unserer Erkundung können wir den mystischen Charme fühlen, den das isolierte Bergdorf umgibt. Die Zeit scheint hier stillgestanden zu sein, denn wir fühlen uns weit in die Vergangenheit zurückversetzt. Die Bewohner des Dorfes, leben weiter in ihrem traditionellen Lebensstil betreiben hauptsächlich Schafszucht. Merkmal dieser Isolation ist auch die nur hier gesprochene Sprache, die dem Persischen ähnelt und nur von seinem knapp 2.000 Bewohner gesprochen wird. Am Abend sind wir zurück in Guba.

Fahrstrecke: 115 kmÜbernachtung: Shane*** in GubaMahlzeiten: F, M

In der Teppichfabrik und beim traditionellen Pilaw-Kochen

Guba ist bekannt für seine kunstvoll verzierten Teppiche (immaterielles Kulturerbe der Menschheit der UNESCO). Wir gehen der Handwerkstradition auf den Grund und besuchen eine Teppichfabrik. Hier erfahren wir mehr darüber, wie hier Teppiche hergestellt und gefärbt werden und was die Besonderheiten der lokalen Ornamente ausmacht. Wir können auch selbst Hand anlegen und uns an den Maschinen probieren. Im Anschluss ist wieder Mithilfe angesagt, denn wir werden gemeinsam mit unseren Gastgebern ein traditionelles Pilaw mit Chikhirtma zubereiten und frisches Brot backen und im Anschluss in gemütlicher Runde verzehren. Am Nachmittag sind wir im Zentrum Gubas unterwegs und sehen dabei auch die Sakina-Khanum-Moschee. Auf der anderen Seite des Flusses liegt die „rote Siedlung“, wie die bergjüdische Gemeinde Qirmizi genannt wird. Die ausgewanderten Mitglieder sorgen heute noch mit ihren Geldzuwendungen aus der Ferne dafür, dass die Siedlung in einem gepflegten Zustand erscheint. Bei einem Rundgang durch die Gemeinde und einem Besuch in der Synagoge machen wir uns selbst ein Bild. Am späten Nachmittag nehmen wir Abschied von der Bergwelt Aserbaidschans und fahren zurück in die Metropole Baku, die wir nach etwa 2,5 Stunden Fahrt am Abend erreichen. In Hotelnähe gibt es viele gute Restaurants, in denen man ein leckeres Abendessen bekommen kann.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Aksent*** oder Renaissance****Mahlzeiten: F, M

Von Schlammvulkanen und Felszeichnungen

Wir fahren an der Küste entlang Richtung Süden zu den berühmten Felszeichnungen in Gobustan (Weltkulturerbe der UNESCO). Auf dem Weg dorthin legen wir einen kurzen Stopp an einem der bedeutenden Schlammvulkane ein, die durch den Druck des Erdgases graue Schlammmassen nach oben drücken. In Gobustan bewundern wir die 600 Felszeichnungen der noch zur Steinzeit zählenden Bewohner und besuchen das moderne Museum auf der Anlage. Zurück in Baku, erreichen 15 Tage Aserbaidschan Zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer wir das architektonisch außergewöhnliche Kulturzentrum Heydar Aliyev, das von der berühmten Architektin Zaha Hadid entworfen wurde. Unser Reiseleiter informiert dich, welche bedeutende Rolle das Kulturzentrum im modernen Baku spielt. Im Anschluss an unsere Führung ist es optional möglich noch länger im Kulturzentrum zu verbleiben und weitere Ausstellungen zu besuchen oder die freie Zeit nach eigenem Gusto zu verbringen. Hast du Lust die traditionelle aserbaidschanische Volksmusik kennen zu lernen? Dann besucht ein Restaurant, in dem „mugham“ gespielt wird – dein Reiseleiter hat passende Insider-Tipps für dich parat!

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: Aksent*** oder Renaissance****Mahlzeiten: F

Ausflug in die Umgebung Bakus

Wir unternehmen einen Ausflug auf die Halbinsel Abşeron, die sich östlich von Baku befindet. Dort besuchen wir den rekonstruierten zoroastrischen Feuertempel „Ateschgah“ und das natürliche Erdgasfeuer auf dem „Brennenden Berg“, Yanar Dag, welches die gewaltigen Erdgasreserven des Landes andeutet. Am Mittag sind wir zurück in Baku. Nutze die freie Zeit für letzte Souvenirkäufe oder bei einem Spaziergang am Meer oder durch die Altstadt. Am Abend gibt es die Möglichkeit bei einem letzten gemeinsamen Essen die letzten zwei Wochen gemeinsam Revue passieren zu lassen.

Fahrstrecke: 60 kmÜbernachtung: Aksent*** oder Renaissance**** in BakuMahlzeiten: F

Good Bye Baku!

In aller Frühe wirst du zum Flughafen Baku gebracht. Am gleichen Morgen landest du in Frankfurt.

Fahrstrecke: 25 kmÜbernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Gurban, 57, ist mit Leib und Seele Reiseleiter. Er möchte, dass sich seine Gäste wie zu Hause fühlen und einfach rundweg glücklich sind. Seine Lieblingsorte sind die Felszeichnungen von Gobustan und die Schlammvulkane, da er sie einmalig und überraschend schön findet.

Gurban Alaskarov ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Aserbaidschan.

Reiseinfos

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit über das Reiseende hinaus und Visum erforderlich. Bitte beachten Sie hierzu unsere Reiseinformationen.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Impfungen gegen Hepatitis-A, Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza empfohlen.

 

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. Sollte die Zufahrt in die Berge am Tag 3 nach Lahij wettertechnisch nicht möglich sein, werden wir stattdessen vorzeitig bis nach Sheki fahren und dort übernachten. Sollte die Straße nach Khinalug und Griz an Tag 11 wetterbedingt nicht passierbar sein, bleiben wir in Guba und organisieren ein Ersatzprogramm.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Darüber hinaus erhalten wir an Tag 11 ein Mittagessen bei einer Familie im Dorf Griz. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen gekennzeichnet.

Unser Team in Aserbaidschan ist seit vielen Jahren im Tourismus tätig und kennt alle Gegenden und Sehenswürdigkeiten. Das Team um Country-Manager Emil Nasibov freut sich darauf, Ihnen das Land wie einem guten Freund zu zeigen und den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Unterkünfte

In den meisten Orten sind ***–**** Hotels unser Zuhause. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad oder Dusche/WC. In Lahij übernachten wir in einem Gästehaus in Zimmern mit eigener Dusche/WC.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Baku und zurück (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus und Geländewagen wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 14 Übernachtungen, davon 13 in ***–**** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 in einem Gästehaus mit eigener Dusche/WC (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht mehr verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 13 x F, 2 x M (F=Frühstück, M=Mittagessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Mo., 15.07.19 Mo., 29.07.19
  • Fluggesellschaft: Lufthansa oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.899,- Jetzt buchen
Di., 20.08.19 Di., 03.09.19
  • Fluggesellschaft: Lufthansa oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 1.999,- Jetzt buchen
Di., 03.09.19 Di., 17.09.19
  • Fluggesellschaft: Lufthansa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.999,- Jetzt buchen
Di., 17.09.19 Di., 01.10.19
  • Fluggesellschaft: Lufthansa oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.999,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main (Direktflüge mit Lufthansa) € 0,-
Berlin (Zubringer via Frankfurt) € 150,-
Dresden (Zubringer via Frankfurt) € 150,-
Hamburg (Zubringer via Frankfurt) € 150,-
München (Zubringer via Frankfurt) € 150,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 440,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur möglich bei Abflugort Frankfurt mit Lufthansa € 50,-

So reisen wir in Aserbaidschan

Entdeckerlust am Ende Europas

Georgien-Armenien-Aserbaidschan
Entdeckerlust am Ende Europas

Der Osten Europas liegt direkt vor der Haustüre und lockt mit Reisezielen, die noch immer als wahre Insidertipps gelten. So auch Aserbaidschan, wo uns unsere neue 15-tägige Reise hinführt.

weiterlesen

Ein Dutzend Gründe für eine Reise in den Kaukasus

Reisebericht Kaukasus
Ein Dutzend Gründe für eine Reise in den Kaukasus

WORLD INSIGHT-Reisegast Maria Kaußler war mit uns auf Tour durch den vielseitigen Kaukasus und ist begeistert: Hier sind ihre 12 persönlichen Gründe, warum Georgien, Armenien und Aserbaidschan eine Reise wert sind!

weiterlesen

Quer durch Aserbaidschan

Kaukasus mal anders
Quer durch Aserbaidschan

Auf unserer Rundreise durch den Kaukasus entdecken wir mit Aserbaidschan ein Land zwischen Tradition und Moderne: Ursprüngliche Landschaften und orientalische Einflüsse stehen der aufstrebenden Hauptstadt Baku gegenüber.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02203-9255700

Mo.-Fr. 9-18 Uhr