Erlebnisreise
Brasilien, Paraguay, Argentinien, Chile, Bolivien und Peru Höhepunkte Südamerikas
27 Tage
ab € 4.699,-
Reisetermin wählen
Brasilien, Paraguay, Argentinien, Chile, Bolivien und Peru Höhepunkte Südamerikas
27 Tage ab € 4.699,-

Teilnehmer: min. 8 – max. 16

Reise buchen Download Reisebeschreibung
27 Tage ab € 4.699 ,-

Brasilien, Paraguay, Argentinien, Chile, Bolivien und Peru

Höhepunkte Südamerikas

Highlights der Rundreise

  • spannende Citytouren in Rio de Janeiro, Buenos Aires, La Paz und Lima
  • die einzigartige Naturvielfalt der Iguazú-Wasserfälle, der Atacama-Wüste und des Naturreservats Eduardo Avaroa erleben
  • Jesuitenruinen in Paraguay
  • mehrtägige Expedition auf dem Salar de Uyuni
  • auf den Spuren der Inkas am Titicaca-See, in Cuzco und Machu Picchu

Gewaltige Wasserfälle, einsame Mondlandschaft, bizarre Salzseen und üppig grüne Andenlandschaften: Auf unserer Rundreise durchqueren wir sechs Länder Südamerikas. Dabei reisen wir durch nahezu alle Vegetationszonen, die der Kontinent zu bieten hat, begegnen faszinierenden Kulturen und erleben spannende Städte. Wir entdecken in Rio die Copacabana und den Zuckerhut, bevor es uns zu den eindrucksvollen Iguazú-Wasserfällen zieht. Über Paraguays Osten geht es nach Buenos Aires. Von hier führt uns unsere Route durch den Norden Argentiniens über die längste Gebirgskette der Welt in die Atacama Wüste nach Chile und letztendlich zu den authentischen Andenländern Bolivien und Peru. Wir brausen in Jeeps über den Salar de Uyuni, bevor wir auf dem Hexenmarkt in La Paz, am Titicaca-See oder rund um die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu bei Cuzco in die bewegte Geschichte der Inkas einsteigen.

Reiseverlauf – Tag für Tag

Das Abenteuer beginnt!

Mit der im Reisepreis inkludierten Rail&Fly Fahrkarte kannst du innerhalb Deutschlands umweltfreundlich und entspannt mit der Bahn nach Frankfurt anreisen. Gegen Abend startest du dein großes Südamerika-Abenteuer in Frankfurt, wo du mit einem kurzen Zwischenstopp in Madrid nach Rio de Janeiro fliegst. Damit du vor der Abreise ausgeruht und stressfrei zum Flughafen findest, ist eine Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise innerhalb Deutschlands im Reisepaket inklusive.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Flugzeug Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Wahrzeichen Rios

Nach Ankunft am Flughafen von Rio de Janeiro am Vormittag erwartet euch unsere WORLD INSIGHT-Reiseleitung und gibt euch die ersten Infos auf der Busfahrt zum Hotel, das wenige Meter entfernt vom Copacabana-Strand liegt. Oft können wir unsere Zimmer schon beziehen, sonst können wir bis zum frühen Nachmittag am Strand oder in einem schönen Café relaxen. Dann das erste legendäre Highlight: Vorbei am berühmtem Maracaná-Stadion geht es Richtung Zuckerhut. Wir schweben mit der Seilbahn auf den Pão de Açúcar und haben einen atemberaubenden Ausblick. Nach vierstündiger Tour erreichen wir das Hotel und es stellt sich die Frage: Nach dem Dinner ins Bett oder folgen wir noch dem Nightlife-Tipp unseres Reiseleiters?

Fahrstrecke: 50 km Übernachtung: Mirador Rio Copacabana*** in Rio de JaneiroMahlzeiten: gemäß Bordservice

Mehr Zeit an der Copacabana

Am heutigen Vormittag erkunden wir weitere Teile der Weltmetropole. Zunächst geht es in einen der größten Stadtparks der Erde, den hügeligen Tijuca-Nationalpark. Man fühlt sich wie im Urwald, ist aber doch mitten in der Stadt. Ein Hügel interessiert uns besonders – eine Zahnradbahn bringt uns hinauf zum Corcovado, von dessen Spitze der Cristo Redentor seine schützenden Arme über die Stadt ausbreitet. Nun liegt uns die Stadt zu Füßen und bei klarem Wetter ist die Sicht auf den Zuckerhut grandios. Anschließend fahren wir, vorbei am Ipanema-Strand, zurück zu unserem Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Einige werden ihn zum Baden nutzen, während andere vielleicht das sehr interessante historische Zentrum erobern. Dort locken bunte Märkte, brasilianisches Citylife und die Confeitaria Colombo: das schönste Kaffeehaus in ganz Rio. Man kommt ganz leicht mit der Metro dorthin. Unser Reiseleiter erklärt es ganz genau! Vielleicht möchtest du aber auch nur an einer kühlen, grünen Kokosnuss schlürfend an den Stränden entlangschlendern und das Leben der Cariocas, wie die Bewohner Rios genannt werden, beobachten, während die Sonne langsam in der Bucht untergeht.

Fahrstrecke: 30 km Übernachtung: Mirador Rio Copacabana*** in Rio de JaneiroMahlzeiten: F

Nasser Spaß

Direkt nach dem Frühstück geht es zum Flughafen und wir verabschieden uns von unserer Reiseleitung in Rio. Nach etwas mehr als zwei Stunden Flug landen wir in Foz do Iguaçu. Hier wartet die lokale Reiseleitung, um uns ein ganz besonderes Naturspektakel zu präsentieren: die Iguaçu-Wasserfälle, die an der Grenze zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay liegen. Um keine Zeit zu verlieren, fahren wir direkt vom Flughafen zum Parkeingang. Malerische Lichtspiele in tosenden Wasserfällen, die mit einer wahnsinnigen Kraft in die Tiefe stürzen. Heute Nachmittag steht der Besuch der brasilianischen Seite auf dem Programm. An den Fällen angekommen haben wir als erstes einen einmaligen Panoramablick auf die größten Wasserfälle der Welt. Hier treffen wir auch das erste Mal auf „Coatis“ und wissen gar nicht, was wir zuerst fotografieren sollen. Am Ende des Weges erreichen wir den Teufelsschlund. Hier gibt es einen begehbaren Steg, an dessen Ende man nahezu umgeben von Wasserfällen steht. Wunderschön, nass und beeindruckend. Zum Abschluss nutzen wir den Aufzug mit Panoramasicht. Dieser bringt uns auf eine Aussichtsplattform und wir haben eine fantastische Sicht über die Fälle. Mit diesen Eindrücken im Gepäck fahren wir am späten Nachmittag zu unserem Hotel. Wer noch nicht genug von Wasser hat, kann sich noch im kleinen Pool auf der Dachterrasse erfrischen. Das Hotel liegt zentral in der Stadt, sodass die Auswahl für das Abendessen riesig ist. Der Reiseleiter sagt euch, wo in Hotelnähe das nächste Rodizio-Restaurant zu finden ist. Fleischliebhaber und Vielesser dürfen die brasilianische Art, oppulent Fleisch zu genießen, nicht verpassen!

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: Tarobá*** in Foz do IguaçuMahlzeiten: F

Wanderung entlang der Fälle

Das heutige frühe Aufstehen lohnt sich! Wir starten um 08:00 Uhr und überqueren die Grenze. Kann das gestern Erlebte noch getoppt werden? In Argentinien zeigen sich die Fälle von einer ganz anderen Seite. Es gibt verschiedene Rundwege, den unteren und oberen Rundweg, auf denen wir immer anderen Fällen ganz nah kommen. Nach jeder Wegbiegung haben wir einen anderen atemberaubenden Blick und wir wandern fasziniert über die verschiedenen Stege (2-3 Std., leicht). Im Park haben wir die Möglichkeit, einen kleinen Snack zu uns zu nehmen oder in einem Restaurant zu essen. Nachdem wir uns gestärkt haben, tuckern wir im Zug des Parks zur Endstation und gehen auf Stegen über den Río Iguazú bis zur Garganta del Diablo, auf die wir heute von oben herabschauen. Hier stürzen Tonnen von Wasser in die Tiefe und wir werden in feinen Sprühnebel eingehüllt. Mit Zug und Bus geht es am Nachmittag zurück nach Foz do Iguaçu, wo wir uns von der Reiseleitung der letzten Tage verabschieden, denn morgen früh holt uns die Reiseleitung aus Paraguay am Hotel ab. Lass den Tag bei einer leckeren Caipirinha ausklingen.

Fahrstrecke: 40 km Übernachtung: Tarobá*** in Foz do IguaçuMahlzeiten: F

Durch Paraguays Osten

Nach dem Frühstück holt uns die Reiseleitung aus Paraguay ab und fährt mit uns zur Grenze. Nach den Grenzformalitäten stoppen wir an den Saltos del Monday, was auf Guaraní, der indigenen Sprache, soviel heisst, wie "stehlendes Wasser". Im Vergleich zu den Wasserfällen von Iguazú sind sie mit ihren 120 Metern Breite und 40 Metern Höhe winzig, aber ein Geheimtipp in Sachen Wasserfall. Auf unserer Weiterfahrt nach Encarnacíon besuchen wir eine Yerba Mate Produktion. Hier erfahren wir mehr über die Entstehung des paraguayisch-argentinischen Kultgetränks, das längst weit über den südamerikanischen Kontinent hinaus bekannt ist. Gegen Nachmittag erreichen wir unser Hotel. Der Rest des Tages gehört dir. Der Hotelpool lädt zum Entspannen ein und wir erfrischen uns bei einem Sprung ins kühle Nass! Wer sich noch die Beine vertreten möchte, kann dies an der schönen und allseits beliebten Uferpromenade des Rio Paraná tun, die nur wenige Schritte vom Hotel entfernt liegt. Das ist übrigens auch die Ausgehzone für abends. Hier findet man reichlich Bars und Restaurants. Die Reiseleitung weiß, wo es am leckersten ist.

Fahrstrecke: 300 km Übernachtung: de la Costa*** in EncarnaciónMahlzeiten: F

Prächtige Jesuitenruinen

Den Vormittag kannst du am Hotelpool verbringen. Am Nachmittag besuchen wir die Jesuitenmission La Santísima Trinidad de Paraná – die besterhaltene des Kontinents und ein UNESCO Weltkulturerbe. Missionierte Guaraní erbauten hier eine Kirche im typischen Guaraní-Barock, deren Überreste ihre einstige Größe und Schönheit nur erahnen lassen. Anschließend geht es Richtung argentinischer Grenze. Kurz vor der Grenze steigen wir auf einen kleinen Zug, der uns in knapp zehn Minuten über die Brücke nach Posadas bringt. Dann ist es nicht mehr weit bis zum Busbahnhof, wo wir den Nachtbus nach Buenos Aires besteigen und uns von der Reiseleitung aus Paraguay verabschieden. Für genügend Komfort ist gesorgt, so dass einem erholsamen Schlaf nichts im Wege steht. Unterwegs im Bus werden ein später Abendsnack und kleines Frühstück vor der Ankunft in Buenos Aires serviert.

Fahrstrecke: 130 km + 1.040 km Übernachtung: NachtbusMahlzeiten: F

Bienvenido a Buenos Aires

Am frühen Morgen erreichen wir Buenos Aires, wo uns die Reiseleitung am Busbahnhof erwartet. Ein kurzer Transfer bringt uns zu unserem Hotel, wo wir die Koffer abstellen. Die Zimmer sind wohl erst am Nachmittag bezugsfertig. Wir starten zu einem Stadtrundgang durch das historische Zentrum, um den Plaza de Mayo genauer unter die Lupe zu nehmen. Über die Fußgängerzone Florida, wo Tangoklänge überall präsent sind, geht es bis zum Plaza de Mayo mit dem Casa Rosada, dem Regierungssitz des argentinischen Präsidenten. Über die Avenida de Mayo schlendern wir vorbei am berühmten Café Tortoni und erreichen die Avenida 9 de Julio, die einst breiteste Straße der Welt. Vorbei am weltbekannten Teatro Colón kommen wir in den Stadtteil Recoleta, dessen mondäne Herrenhäuser im französischen Stil uns beeindrucken werden. Selbstverständlich statten wir auch dem Recoleta Friedhof, der mitten im edelsten und reichsten Viertel von Buenos Aires liegt, einen Besuch ab. Hier ruhen die Reste von Eva Perón, von den einen verehrt und den anderen gehasst. Der Nachmittag ist frei. Du kannst mit einem Radio-Taxi nach Palermo Soho oder Palermo Hollywood fahren und erleben, wie die Argentinier das Nachtleben genießen. Heute Abend solltest du dir ein gutes argentinisches Steak gönnen.

Fahrstrecke: 5 km Übernachtung: Loi Suites Esmeralda*** in Buenos Aires Mahlzeiten: F

Mit dem „Bondi“ nach La Boca

Heute starten wir zu einer halbtägigen Citytour mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zunächst geht es in den Süden der Stadt. Wir fahren in den Stadtteil San Telmo mit dem Plaza Dorrego und schlendern die kopfsteingepflasterten Straßen entlang. Weiter geht es mit dem „Bondi“ nach La Boca, wo einst die Einwanderer ins Land kamen. Es macht Spaß, mit den Porteños auf Augenhöhe im Stadtbus zu sitzen. Auf dem bunten Caminito bestaunen wir die klassischen Wellblechhäuser, können Tangopaare beim Tanz beobachten und lernen, was ein „Conventillo“ ist. Vorbei am renovierten Hafen Puerto Madero kommen wir zum Plaza San Martín, der nur 200 Meter von unserem Hotel liegt. Der Nachmittag gehört dir. Vielleicht möchtest du dir noch die Floralis Genérica im Stadtteil Recoleta ansehen oder den schönsten Buchladen auf der Avenida Santa Fé oder auch den Palacio Barolo auf der Avenida de Mayo nahe dem Kongressgebäude. Buenos Aires bietet was für Jedermann und dein Reiseleiter kann dir sagen, wie du am besten auf eigene Faust hinkommst.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Loi Suites Esmeralda*** in Buenos Aires Mahlzeiten: F

Auf den Spuren der Kolonialzeit

Im Hotel gibt es heute Morgen wohl nur einen Kaffee oder eine Tasse Tee, denn wir müssen früh los zum Flughafen. Wir verabschieden uns von unserem Buenos Aires-Guide. Es geht in Argentiniens unbekannten Nordwesten! Salta „La Linda“ erwartet uns auf 1.200 Metern Höhe: Eine ursprüngliche Stadt am Fuße der Anden, die sich viel von ihrer kolonialen Bauweise erhalten konnte. Wir laden das Gepäck am Hotel ab, haben Zeit etwas zu Mittag zu essen und schon geht es los mit der Erkundung von Salta. Erstes Ziel ist eines der ältesten Gebäude der Stadt, das Cabildo. Auch der in Pastelltönen gehaltenen Kathedrale statten wir einen Besuch ab. Sie liegt am stimmungsvollen Hauptplatz Plaza 9 de Julio, der einen schattenspendenden Arkadenumgang besitzt. Anschließend fahren wir mit der Seilbahn auf den Gipfel San Bernardo und haben einen wundervollen Ausblick auf die Stadt. Den Rückweg machen wir zu Fuß und steigen die über tausend Stufen hinab. Abends besteht die Möglichkeit, eine der vielen Peñas auf der Calle Balcarce zu besuchen, ein „locro“, den typischen andinen Eintopf, zu essen und dabei den Klängen der Folkloremusik zu lauschen.

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: Design Suites*** in SaltaMahlzeiten: -

Malerische Dörfer

Gleich nach dem Frühstück geht es hinauf in die Dörfer der Quebrada de Humahuaca. Unterwegs wechselt die Landschaft von üppiger Vegetation mit Tabakpflanzungen zu karger Vegetation in farbigen Gesteinsschichten. Nach dreieinhalb Stunden Fahrt, die uns die Reiseleitung mit Wissenswertem über die Region versüßt, kommen wir in Tilcara an und fahren direkt zu der alten Indianerfestung, der Pucará, etwas außerhalb des verträumten Ortes. Was beeindruckt uns mehr: Die rekonstruierte Siedlung oder die riesigen Kandelaber-Kakteen die man überall zwischen den Ruinen findet? In Tilcara wird noch die typische Siesta von 12:00 bis 17:00 Uhr gehalten. Wenn wir auf den Hauptplatz kommen, wird es still sein und nur vereinzelt wird der eine oder andere auf dem Markt sein und hoffen, dass ein Reisender vorbeischaut, dem man seine Waren anbieten kann. Wir fahren weiter zu unserem heutigen Tagesziel nach Purmamarca. Schon bei der Einfahrt in den Ort werden alle rufen: Fotostopp! Der „Berg der sieben Farben“ ist es wirklich wert abgelichtet zu werden. Der Reiseleiter wird allerdings empfehlen, mit dem Foto bis morgen zu warten, da sich der Berg am Vormittag von seiner besten Seite zeigt. Wir beziehen unsere Unterkunft und drehen eine kleine Runde im überschaubaren Ort, den Berg der sieben Farben immer im Blick.

Fahrstrecke: 230 km Übernachtung: Casa de Piedra**(*) in PurmamarcaMahlzeiten: F

Wir schnüren die Wanderstiefel

Endlich ist es soweit, wir schauen uns den Berg der sieben Farben auf einer Wanderung (2,5 Std., mittelschwer) in seiner ganzen Schönheit an. Bis zum ersten Aussichtspunkt ist der Weg leicht. Vor uns liegt Purmamarca und dahinter schimmern die verschiedenen Rottöne des Cerro de los Siete Colores mit den etwas dunkleren Bergen der Sierra de Tilcara im Hintergrund. Der Weg zum zweiten Aussichtspunkt ist beschwerlicher, denn er führt über Schotter, der gerade beim Abstieg rutscht. Wer nicht bis zum zweiten Aussichtspunkt gehen möchte, der genießt die Stille mit Blick auf die Berge und wartet auf die Gruppe. Wieder zurück im Ort, versucht unsere Reiseleitung einen Hersteller von Empanadas zu überreden, dass wir ihm bei seiner Arbeit zusehen können und er uns erzählt welche Unterschiede es von Region zu Region bei dem leckeren Teigtaschen gibt. Sicher läuft uns beim Zusehen schon das Wasser im Mund zusammen, so dass der eine oder andere direkt vor Ort seinen Hunger stillt. Den Nachmittag könnt ihr nach eurem Gusto planen. Vielleicht möchtet ihr einfach durch die kleinen Gassen des Ortes schlendern und euch die Adobebauten näher ansehen oder auf dem Markt nach dem letzten argentinischen Souvenir Ausschau halten. Für die, die Lust auf eine weitere Wanderung haben, bietet die Reiseleitung eine kurze Wanderung von ungefähr eineinhalb Stunden an: den Paseo de los Colorados. Hier kann man den Berg nochmals aus anderen Pespektiven im Licht des späten Nachmittags genießen. Heute sollten wir zeitig in Bett gehen, denn die Nacht ist kurz.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Casa de Piedra**(*) in PurmamarcaMahlzeiten: F

In die trockenste Wüste der Welt

Noch vor Morgengrauen müssen wir raus aus den Federn zum Busbahnhof. Hier verabschieden wir uns von der Reiseleitung der Region und steigen auf den öffentlichen Linienbus, der uns in einer Panaoramafahrt über das Altiplano nach San Pedro de Atacama in Chile bringt. Aber, wir können im bequemen Bus etwas weiter schlummern. Spätestens bei Ankunft an der Grenzstation Paso Jamas solltet ihr euren Proviant aufgebraucht haben. Die Einfuhr von Früchten nach Chile ist verboten und man kann hohe Strafen dafür bekommen (siehe Länderinformation Chile). Nach ungefähr achtstündiger Fahrt durch beeindruckende Landschaft erreichen wir den Busbahnhof unseres heutigen Etappenziels in San Pedro de Atacama, wo uns die chilenische Lokalreiseleitung erwartet. Das kleine Oasen-Dorf San Pedro de Atacama liegt auf einer Höhe von etwa 2.400 Metern inmitten der berühmten Atacama-Wüste. Unsere Reiseleitung macht, nachdem wir im Hotel eingecheckt haben, einen kurzen Orientierungsrundgang mit uns. Hier gibt es jede Menge kleiner Restaurants, in denen du ein Abendessen genießen kannst.

Fahrstrecke: 410 km Übernachtung: Elim** in San Pedro de AtacamaMahlzeiten: F

Besuch im Tal des Todes und im Mondtal

Der heutige Vormittag ist frei. Du kannst ausschlafen und anschließend nochmals in den Ort gehen. Schau dir das Wahrzeichen des Ortes, die schöne Pfarrkirche San Pedro im Adobestil aus dem Jahre 1641, an und schlendere über den Plaza de Armas, wo hundertjährige Pfefferbäume Schatten spenden. Am Nachmittag geht es zunächst in das Tal des Todes. Wind und Regen haben hier aus Salz, Gips und Lehm die erstaunlichsten Figuren und Formen entstehen lassen. Skurrile Felsformationen, die an eine Mondlandschaft erinnern, gaben dem Mondtal seinen Namen, das wir anschließend besuchen. Wir tauchen ein in die Welt des Tals und finden uns scheinbar auf einem anderen Planeten wieder! Wir stoppen an den Felsformationen der Tres Marias, und bestaunen die riesen Sanddünen, die heutzutage leider nicht mehr erklommen werden dürfen. Auf der unserer kurzen Wanderung (0,5 Std., leicht) durch schroffe Salz- und Felsformationen stoppen wir an verschiedenen Aussichtspunkten, teils mit dem Vulkan Licancabur im Hintergrund. Hier werden die Chipkarten der Kameras gefordert! Eines der absoluten Highlights des Mondtals ist der Sonnenuntergang, den wir am Mirador Cari erleben, wo auch der Koyotenfelsen gelegen ist. Wir werden Zeuge, wie das Tal langsam in Dunkelheit gehüllt wird und seine Farben von glühenden Rottönen zu weißen Mondtönen wechselt. Ein Anblick, der unvergesslich bleibt!

Fahrstrecke: 20 km Übernachtung: Elim** in San Pedro de AtacamaMahlzeiten: F

Mystische Lagunen und rosa Flamingos

Früh morgens fahren wir eine knappe Stunde zur chilenisch-bolivianischen Grenze. Hier beginnt unsere 3-tägige Jeepexpedition durch das Naturreservat Eduardo Avaroa und über den Salar de Uyuni, die größte Salzpfanne der Erde. Bei einem kurzen Stopp können wir uns die Laguna Blanca anschauen. Dann statten wir der Laguna Verde einen Besuch ab, an deren Ufer wir uns etwa eine halbe Stunde aufhalten. Es geht weiter durch das Dalí-Tal zu den heißen Quellen von Polquis. Hier zaubert unser Expeditionsteam ein einfaches Mittagessen für uns. Anschließend fahren wir zum Fumarolenfeld Sol de Mañana, über das wir spazieren, um uns die Schlammgeysire aus nächster Nähe anzusehen. Als Nächstes steht die ausführliche Beobachtung der rosafarbenen Flamingos an der rot schimmernden Laguna Colorada auf dem Programm. Gegen Abend beziehen wir unsere einfache Unterkunft für die heutige Nacht.

Fahrstrecke: 120 km Übernachtung: Luna Dorada in HuayllajaraMahlzeiten: F, M, A

Bizarre Gesteinsformationen

Früh am Morgen startet unsere Fahrt in die Siloli-Wüste. Unterwegs machen wir kleine Zwischenstopps, um den Steinbaum und andere bizarre Gesteinsformationen zu bewundern und zu fotografieren. Wir stoppen an den Lagunen Ramaditas, Honda und Hedionda, machen kurze Spaziergänge und werden immer wieder denken, dass wir nun das schönste Fotomotiv vor der Kamera haben. Hier werden wir noch mehr Flamingos sehen. Im Anschluss schlängeln sich unsere Jeeps über den Paso Sapo zur Laguna Negra, bevor es über San Agustín nach San Juan weitergeht. In San Juan besuchen wir am späten Nachmittag die Necropolis, bevor wir im einfachen Salzhotel einchecken.

Fahrstrecke: 220 km Übernachtung: Salz-Hostal Los Lipez in San JuanMahlzeiten: F, M, A

Der größte Salzsee der Welt

Am Morgen fahren wir auf den über 10.000 Quadratkilometer großen Salar de Uyuni. Dieser ist berühmt für seine surreale Schönheit und seine glitzernde Oberfläche, auf der feine Salzkristalle die Sonne reflektieren. Neben diesen spektakulären Lichteffekten liefern hügelige, von Riesenkakteen bedeckte Inseln atemberaubende Fotomotive. Anschließend fahren wir zur Isla Pia Pia und wandern (1 Std., leicht bis mittelschwer) über die einsame Insel mit ihren fossilen Korallenriffen, Riesenkakteen und kleinen Höhlen. Nach dem Mittagessen geht es weiter zur Isla Incahuasi, wo wir einen Spaziergang (1 Std., leicht bis mittelschwer) über die Insel unternehmen. Am späten Nachmittag stoppen wir bei einem ehemaligen Salzhotel und dem Dakar-Denkmal mit seinen internationalen Fahnen. Wusstest du, dass die Rallye Paris-Dakar einige Jahre auch über den Salar de Uyuni führte? Wir kehren nach Uyuni zurück und fahren mit dem Nachtbus weiter nach La Paz. Unterwegs wird uns ein leichtes Abendessen serviert.

Fahrstrecke: 220 km + 560 km Übernachtung: NachtbusMahlzeiten: F, M, A

Auf dem Hexenmarkt

Im Schlaf überqueren wir das Dach der Anden bis wir am frühen Morgen in La Paz ankommen. Die Lage der Stadt in einem tiefen Tal auf einer Höhe von 3.100 m bis 4.050 m ist beeindruckend. Im Hintergrund sehen wir die teils schneebedeckten Berge der Königskordillere. Ein Transfer vom Busbahnhof bringt uns zum Hotel, wo zunächst ein Frühstück auf uns wartet, bevor wir zum Stadtrundgang aufbrechen. Wir schlendern durch das koloniale Sträßchen Calle Jaén, besichtigen den Plaza Murillo mit dem Präsidentenpalast, dem Parlamentsgebäude und dem Plaza San Francisco und besuchen den Hexenmarkt. Hier gibt es mystische Tinkturen und Pülverchen für das nötige Glück und eine gute Gesundheit. Zum Abschluss schweben wir mit der Seilbahn über die Dächer der Stadt, werden mit herrlichen Panoramabildern belohnt und bekommen so eine Idee über die Ausdehnung der Stadt. Am Nachmittag checken wir im Hotel ein. Wetten, dass euch nun nach „Siesta“ zumute ist?

Fahrstrecke: 10 km Übernachtung: Naira** in La PazMahlzeiten: F

Mit der Seilbahn nach El Alto und weiter zum Titicaca-See

Am nächsten Morgen schweben wir mit der Seilbahn zum Abschied von La Paz vom alten Zugbahnhof hinauf nach El Alto. Von dort geht es mit dem Bus weiter nach Copacabana am Titicaca-See. Bei einem Dorfrundgang besichtigen wir die Basilika des bekannten Wallfahrtsortes und fahren nach dem Mittagessen weiter über die Grenze entlang des Sees, wo schon der peruanische Reiseleiter auf uns wartet. Die erste Nacht in Peru verbringen wir in Puno, wo wir am frühen Abend eintreffen.

Fahrstrecke: 280 km Übernachtung: Xima Puno*** in PunoMahlzeiten: F, M

Alte Traditionen und Bräuche

Früh brechen wir auf, der heutige Tag ist dem höchsten schiffbaren See der Welt komplett gewidmet. Per Boot erreichen wir die schwimmenden Inseln und die Uros erklären uns, warum die Schilfinseln immer noch so gebaut werden, wie sie es von den Vorfahren erlernt haben. Nach zweistündiger Bootsfahrt erreichen wir die Halbinsel Capachica, wo wir in Llachón an Land gehen. Wir laufen auf leichter Strecke zu einem Aussichtspunkt des Dorfes (1-2 Std., leicht) und stärken uns anschließend bei einer Bauernfamilie. Mit dem Boot kehren wir am Nachmittag nach Puno zurück und haben Zeit den Ort auf eigene Faust zu erkunden.

Fahrstrecke: - Übernachtung: Xima Puno*** in PunoMahlzeiten: F, M

Ins Zentrum des Inkareichs

Am Morgen fahren wir zur Busstation, wo wir uns von unserer Reiseleitung in Puno verabschieden. Wir fahren im Touristenlinienbus, der von einer englischsprachigen Reiseleitung begleitet wird, zusammen mit anderen Reisenden nach Cuzco. Nach circa zwei Stunden Fahrt erreichen wir Pucara, wo wir im gleichnamigen Museum meisterhaft behauene Steine der Pucara-Kultur sehen. Am La Raya-Pass auf mehr als 4.300 Metern, machen wir bei gutem Wetter einen Fotostopp. Genießt den Ausblick auf den Nevado de Chimboya. Unser Mittagsstopp ist in Sicuani geplant. Weiter geht es zu den archäologischen Anlagen von Raqchi mit dem enormen Tempel Wiracocha, die wir ebenso besichtigen wie Andahuaylillas, wo wir eine Jesuitenkirche besuchen, die den Beinamen Sixtinische Kapelle Südamerikas trägt – Besuche, die sich wirklich lohnen! Am späten Nachmittag erreichen wir Cuzco, das einstige Zentrum des mächtigen Inkareiches, und beziehen nach einem kurzen Transfer unser zentral gelegenes Hotel.

Fahrstrecke: 350 km Übernachtung: Prisma*** in CuzcoMahlzeiten: F, M

Traveller-Traum

Heute können wir etwas länger schlafen, denn unser Stadtrundgang startet erst gegen 09:00 Uhr. Die Stadt ist bis heute der ganze Stolz des Landes, was wir sehr schnell nachvollziehen können. Wir beginnen die Tour am Plaza de Armas mit der Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde. Wir flanieren durch die schöne Altstadt mit ihren wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil und erreichen den Sonnentempel der Inkas, dessen Besuch sicherlich ein Höhepunkt der heutigen Tour ist. Außerdem steuern wir das bunte Treiben des Kunsthandwerkerviertels San Blas sowie den lokalen Markt von San Pedro an. Hier wird uns die Vielfalt andiner Produkte begeistern und die Reiseleitung erklärt uns viele Details zu Früchten und Gemüse, das wir auf europäischen Märkten vergeblich suchen. Den Nachmittag hast du für Erkundungen auf eigene Faust in Cuzco frei. Wer mag, kann zu den Ruinen von Sacsayhuamán wandern oder den öffentlichen Bus dorthin nehmen. Oder vielleicht möchtest du dich einfach nur einmal in ein Café setzen und dem Treiben zusehen?

Fahrstrecke: - Übernachtung: Prisma*** in CuzcoMahlzeiten: F

Im Heiligen Tal

Wir nehmen nur leichtes Gepäck mit, lassen das Hauptgepäck im Hotel und brechen auf ins Heilige Tal der Inkas. Unser erstes Ziel ist der Markt von Pisaq. Er ist in zwei Sektoren aufgeteilt: Den eher touristischen Teil mit zahlreichen Handarbeitsständen, die uns reichlich Gelegenheit geben, Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck zu erwerben. Auf der anderen Seite befindet sich ein kleiner Sektor mit Obst und Gemüseständen, an denen die Einwohner Pisaqs lokale Produkte verkaufen und um die Preise feilschen. Einfach schön zu beobachten! Anschließend geht es zu den imposanten Salzterrassen in das malerische Dörfchen Maras. Wir sehen, dass heute noch so Salz gewonnen wird, wie schon zu Inkazeiten. Bevor wir unser Hotel am Nachmittag erreichen, stoppen wir in einer Chicheria, wo wir in den Herstellungsprozess des alkoholhaltigen Maisgetränks Chicha eingeweiht werden. Natürlich dürfen wir auch probieren. Die heutige Nacht verbringen wir nicht nur im Heiligen Tal, um Wegstrecke nach Machu Picchu zu sparen, sondern auch um die ganze Magie der Landschaft und der Atmosphäre hier in Ruhe aufsaugen zu können.

Fahrstrecke: 80 km Übernachtung: San Agustín*** in UrubambaMahlzeiten: F

Auf den Spuren der Inkas

Raus aus den Federn, heute erwartet uns die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu: Die wohl wichtigste archäologische Stätte des Kontinents, die mit ihren gigantischen Tempelanlagen erhaben und eindrucksvoll in der tropischen Vegetation der einsamen Bergwelt im Heiligen Tal der Inkas thront. Wir fahren mit einem frühen Zug noch vor 07:00 Uhr von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und von dort mit dem Bus nach Machu Picchu. Noch immer ranken sich viele Rätsel um die alte Ruinenanlage. Was hat es mit dem Versunkenen Platz auf sich? Und welche Legende geht auf den Tempel der drei Fenster zurück? Nach einer ausgiebigen Führung können wir vielleicht einige dieser Geheimnisse lüften. Da man in Machu Picchu nicht essen darf, besteht in Aguas Calientes die Möglichkeit zu Mittag zu essen. Nachmittags fahren wir schließlich wieder per Bahn und Bus zurück nach Cuzco, wo wir ziemlich „erledigt“ nach Einbruch der Dunkelheit ankommen. Gut, dass Speis und Trank in nächster Nähe des Hotels verfügbar sind!

Fahrstrecke: 90 km Übernachtung: Prisma*** in CuzcoMahlzeiten: F

In die Stadt der Könige

Am Morgen fliegen wir von Cuzco nach Lima. Wir werden von unserem Reiseleiter abgeholt und starten direkt mit einer Stadtrundfahrt. Im historischen Teil der Stadt wird uns der Plaza Mayor mit seinen prächtigen Kolonialbauten wie dem Regierungspalast und der Kathedrale faszinieren. Das Kloster San Francisco beeindruckt hingegen mit seiner Bibliothek und den schaurig-schönen Katakomben, in denen die Gebeine der Toten in geometrischen Formen angeordnet wurden. Im modernen Stadtteil Miraflores fahren wir entlang der berühmten Steilküste, besuchen den Parque del Amor und genießen den Anblick des sich unter uns auftuenden, mächtigen Pazifiks. Erkunde am Abend eines der zahlreichen Restaurants der peruanischen Hauptstadt oder genieße einen Pisco Sour in einer angesagten Bar in Miraflores.

Fahrstrecke: 30 km Übernachtung: El Tambo II*** in LimaMahlzeiten: F

Ende des Südamerika-Abenteuers

Der Tag in Lima gehört euch. Nach fast einem Monat in Südamerika geht es heute gegen Abend zurück in die Heimat. Wir fliegen über Madrid nach Deutschland.

Fahrstrecke: 10 km Übernachtung: Flugzeug Mahlzeiten: F, gemäß Bordservices

Home, sweet home

Gegen Abend landest du gewöhnlich in Frankfurt. Wenn du nicht aus der Gegend bist, kannst du wie auch schon bei der Hinreise entspannt mit dem Zug innerhalb Deutschlands nach Hause fahren.

Fahrstrecke: - Übernachtung: - Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Raquel, 42, wurde am Titicaca-See geboren und hat zunächst im peruanischen Hochland als Reiseleitung gearbeitet. Seit einigen Jahren genießt sie eine andere Seite Perus: die wunderschönen Sonnenuntergänge über dem Ozean in Lima. Sie freut sich darauf mit euch durch das historische Stadtzentrum zu schlendern.

Auf dieser Reise wechseln die Reiseleiter von Ort zu Ort. Raquel Samanez ist eine unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Lima.

Reiseinfos

Brasilien
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung, Gelbfieber-, Typhus- und Hepatitisimpfung, Malariaprophylaxe empfohlen.

Paraguay
Reisepass mit Gültigkeit für die gesamte Dauer des Aufenthalts erforderlich.
Kein Visum notwendig. Bei Einreise aus Argentinien kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt werden. Impfung gegen Hepatitis und Typhus empfohlen.

Argentinien
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung, Gelbfieber für Iguazú und Misiones empfohlen, evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung.

Chile
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen sowie eine Hepatitisimpfung.

Bolivien
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen, evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe. Nachweis einer Gelbfieberimpfung, die spätestens 10 Tage vor der Einreise erfolgte, erforderlich. Auch bei Ausreise aus Bolivien nach Argentinien oder Brasilien kann ein Gelbfieberimpfungsbeleg gefordert werden.

Peru
Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.
Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen, evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung derzeit nicht erforderlich, bei Reisen in die Amazonasregion dringend empfohlen.

Besser geimpft unterwegs

Im Sinne aller sieht unser Sicherheits- und Hygienekonzept vor, dass alle Reisenden eine vollständige Corona-Impfung oder Genesenen-Status als Voraussetzung zum Reisen mit WORLD INSIGHT benötigen. Ausgenommen davon sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahren bei unseren Family-Reisen sowie Menschen, die nachweislich entweder schon von COVID-19 genesen sind oder aus medizinischen Gründen keine Impfung erhalten können. Mehr dazu findest du auf unserer Infoseite zum Corona-Virus.

Hinweis

Die Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren .

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. Teilweise bewegen wir uns in Argentinien, Chile, Bolivien und Peru auf Höhen von über 4.000 Metern über dem Meeresspiegel. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Thema Höhenkrankheit in unseren Länderinformationen. Flugzeiten der Regional- bzw. Inlandsflüge können variieren und das Programm kann sich geringfügig verschieben. Wenn Flüge früh starten, kann das Frühstück an diesem Tag entfallen.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Während der Expedition auf dem Salar de Uyuni ist Vollverpflegung enthalten. In Peru bereitet eine einheimische Familie am Titicaca-See ein typisches Mittagessen für uns zu. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Wir arbeiten mit all unseren Partnern in Südamerika seit vielen Jahren zusammen und sind deshalb perfekt aufeinander eingestimmt. Daher ist auch eine Reise mit so vielen Grenzübertritten kein Problem.

Unser Team in Paraguay
Unser Team in Paraguay
Unser Team in Bolivien
Unser Team in Bolivien
Unser Team in Argentinien und Chile
Unser Team in Argentinien und Chile
Unser Team in Peru
Unser Team in Peru

Für unsere Reisen in Südamerika nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse und Minibusse, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können. Das Gepäck wird je nach Platz entweder unten im Gepäckraum verstaut oder auch schon einmal im hinteren Teil des Fahrzeugs. Bei kleinen Gruppen und somit kleineren Fahrzeugen kann das Gepäck auch auf dem Dach transportiert werden. Dies kann auch bei der Jeepexpedition der Fall sein.

Einer unserer Minibusse in Brasilien
Einer unserer Minibusse in Brasilien
Einer unserer Minibusse in Argentinien
Einer unserer Minibusse in Argentinien
Unsere Jeeps in Bolivien
Unsere Jeeps in Bolivien
Einer unserer Minibusse in Peru
Einer unserer Minibusse in Peru

Als Reiseveranstalter liegen uns die endgültigen Flugzeiten noch nicht final vor. Für dich als Orientierung teilen wir dir gerne den vorläufigen Flugplan der jeweiligen Fluggesellschaft mit. Dieser sieht derzeit wie folgt aus:

Iberia

Hinflug:
Frankfurt–Madrid 19:55–22:45
Madrid-São Paulo 23:55–05:40(+1)*
São Paolo–Rio de Janeiro 07:50–08:50
*Ankunft am Folgetag

Rückflug:
Lima–Madrid 19:05–13:55 (+1)*
Madrid–Frankfurt 16:30–19:20
*Ankunft am Folgetag

Unterkünfte

Wir übernachten auf dieser Reise in hübschen **–*** Hotels, alle mit eigenem Bad bzw. Dusche/ WC. Manche Unterkünfte verfügen über einen Swimmingpool. Die Nacht vom 7. auf den 8. Tag verbringen wir im Nachtbus von Posadas nach Buenos Aires und die Nacht vom 17. auf den 18. Tag verbringen wir im Nachtbus von Uyuni nach La Paz. Diese sind mit bequemen Halbliege-Sesseln ausgestattet. Hier müssen entsprechende Abstriche hinsichtlich des Schlafkomforts gemacht werden.

Hotel Mirador Rio *** in Rio de Janeiro
Hotel Mirador Rio *** in Rio de Janeiro
Hotel Mirador Rio *** in Rio de Janeiro
Hotel Mirador Rio *** in Rio de Janeiro
Tarobá *** in Foz do Iguaçu
Tarobá *** in Foz do Iguaçu
Tarobá *** in Foz do Iguaçu
Tarobá *** in Foz do Iguaçu
de la Costa *** in Encarnación
de la Costa *** in Encarnación
de la Costa *** in Encarnación
de la Costa *** in Encarnación
de la Costa *** in Encarnación
de la Costa *** in Encarnación
Nachtbus (Fahrt von Buenos Aires nach Posadas)
Nachtbus (Fahrt von Buenos Aires nach Posadas)
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Loi Suites Esmeralda *** in Buenos Aires
Design Suites *** in Salta
Design Suites *** in Salta
Design Suites *** in Salta
Design Suites *** in Salta
Design Suites *** in Salta
Design Suites *** in Salta
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Casa de Piedra *** in Purmamarca
Luna Dorada in Huayllajara an der Laguna Colorada
Luna Dorada in Huayllajara an der Laguna Colorada
Luna Dorada in Huayllajara an der Laguna Colorada
Luna Dorada in Huayllajara an der Laguna Colorada
Hostal de Sal Los Lipez in San Juan
Hostal de Sal Los Lipez in San Juan
Hostal de Sal Los Lipez  in San Juan
Hostal de Sal Los Lipez in San Juan
Nachtbus (Fahrt von Salar de Uyuni nach La Paz)
Nachtbus (Fahrt von Salar de Uyuni nach La Paz)
Nachtbus (Fahrt von Salar de Uyuni nach La Paz)  in
Nachtbus (Fahrt von Salar de Uyuni nach La Paz) in
Naira ** in La Paz
Naira ** in La Paz
Naira ** in La Paz
Naira ** in La Paz
Naira ** in La Paz
Naira ** in La Paz
Hotel Prisma *** in Cuzco
Hotel Prisma *** in Cuzco
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel San Agustín *** in Urubamba
Hotel Tambo *** in Lima
Hotel Tambo *** in Lima
Hotel Tambo *** in Lima
Hotel Tambo *** in Lima
Hotel Tambo *** in Lima
Hotel Tambo *** in Lima

Inkludierte Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Iberia oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Rio de Janeiro und zurück von Lima (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rail&Fly-Fahrkarte für die Bahnreise zum/vom Abflughafen ab/zu jedem deutschen Bahnhof (Bedingungen siehe https://www.world-insight.de)
  • Rundreise mit Charterbus, Linienbus, Jeeps, Nachtbus, Inlandsflügen, Zug und Boot wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 24 Übernachtungen, davon 22 in **–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC, 2 im Nachtbus (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 23 x F, 6 x M, 3 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • örtliche deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar; siehe https://www.world-insight.de/reisefuehrer)
  • Carry Home Top Cover inkl. Corona-Leistungen der Allianz Travel (siehe https://www.world-insight.de/versicherungen/) (diese Leistung gilt für alle Abreisen bis Ende 2022)

Termine und Preise

*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive
*) oder gleichwertige Fluggesellschaft

Abflugort

Frankfurt/Main Iberia * ohne Zuschlag

Zuschläge/Ermäßigungen *

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer € 599 ,-

Reiseoptionen

Rail&Fly (nur innerhalb Deutschlands) inklusive

So reisen wir in Brasilien, Argentinien, Bolivien, Peru und Ecuador

Peru – im Land der bunten Hüte

Reisebericht Peru
Peru – im Land der bunten Hüte

Barbara Brocke war im Juni vergangenen Jahres mit uns auf einer Comfort+ Reise in Peru. Begeistert berichtet sie von ihren vielen Eindrücken, den netten Begegnungen und den traumhaften Landschaften.

weiterlesen

Im Land der Andenkondore

Reisebericht Peru
Im Land der Andenkondore

Nicole Kathrin Lange erlebte auf ihrer Reise nach Peru die spektakuläre Bergwelt der Anden, traf die Uros auf ihren schwimmenden Inseln und beobachtete im Colca Canyon fasziniert den Flug der größten Greifvögel der Welt.

weiterlesen

Abenteuer am südlichen Ende Amerikas

Argentinien
Abenteuer am südlichen Ende Amerikas

Unsere Produktmanagerin Susanne hat 15 Jahre im „Land der Gauchos“ gelebt und stellt euch ihre persönlichen Highlights vor. Wenn sie über Argentinien spricht, leuchten ihre Augen und ihr Herz schlägt im Tango-Rhythmus.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02203-9255700

Montag–Freitag 10–18 Uhr

Brasilien, Paraguay, Argentinien, Chile, Bolivien und Peru
27 Tageab € 4.699,-