Japan

Im Land der aufgehenden Sonne

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • mit Kyoto, Tokyo, Nagasaki und Hiroshima
  • traditionelles und trendiges Japan
  • Natur pur und ländliches Leben in den Japanischen Alpen und im Fuji-Hakone-N.P.
  • Übernachtungen im Tempelgästehaus und im traditionellen Minshuku
Erlebnisreisen Japan

Teilnehmer: min. 10 – max. 16

19 Tage
ab € 4.350,-
Reise buchen

Reise

Begib dich auf eine Reise durch die Zeit: In einem Moment stehen wir inmitten jahrhundertealter Tempel und Klöster, im nächsten Augenblick legen wir den Kopf in den Nacken, um die Dimensionen futuristisch anmutender Wolkenkratzer zu erfassen.

Dieses moderne, hochtechnisierte Japan erleben wir in Tokyo, während wir in Kyoto, dem geschichtlich und kulturell bedeutendsten Zentrum des Landes, über das „alte Japan“ staunen. Bei unserem Abstecher auf den heiligen Berg Koya-san übernachten wir im Tempelgästehaus des zugehörigen Klosters und wir entdecken Japans Naturschönheiten: Die Japanischen Alpen und der heilige Fuji-san liegen auf unserem Weg. Zu fast jedem Reisetermin wartet ein besonderes Highlight auf uns: So verzaubert uns im März und April die einzigartige Kirschblüte, wir erklimmen im Sommer den Fuji und im Oktober läutet die Herbstlaubfärbung den Winter ein.

„Yôkoso“ – Willkommen in Japan!

Aufbruch ins Land der aufgehenden Sonne!

Von Frankfurt aus startet am  späten Vormittag bzw. am frühen Nachmittag dein Flug via Taipeh  oder Beijing nach Osaka.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Willkommen in Japan

Schon der Landeanflug am Mittag ist spektakulär: Der Flughafen liegt  auf einer aufgeschütteten Insel, die wir zielstrebig anfliegen. Eine gelungene  Einstimmung! Unser deutschsprachiger Reiseleiter erwartet  uns bereits am Flughafen und nach ca. zwei Stunden im öffentlichen  Bus erreichen wir unser Hotel in Kyoto. Wir machen uns frisch und  entdecken am Nachmittag bei einem kurzen Orientierungsspaziergang  die Umgebung. Am Abend laden wir dich dann zu einem Welcome  Dinner in ein landestypisches Izakaya-Restaurant, das eher einem Pub  gleicht, ein und stimmen uns kulinarisch auf die Reise ein. Probiere  nach Lust und Laune möglichst viele der japanischen Köstlichkeiten,  die hier landestypisch in kleinen Portionen gereicht werden.

Fahrstrecke: 100 kmÜbernachtung: Hearton*** oder Aranvert*** oder Daiwa Roynet*** oder Vessel Campana*** in KyotoMahlzeiten: gemäß Bordservice, A

Ab aufs Rad!

Kyoto, die ehemalige Kaiserstadt, gehört mit ihrer jahrhundertealten  Geschichte, zahlreichen Tempeln und Kulturdenkmälern zu den  interessantesten Städten Ostasiens. Wir schwingen uns am Vormittag  auf die Räder und entdecken bei unserer insgesamt sechsstündigen  Fahrradtour (20 km; leicht) in gemächlichem Tempo u.a. den Ryoan-Tempel und den Heian-Schrein. Der goldene Kinkaku-Tempel, der  idyllisch an einem See liegt, bildet hierbei den Höhepunkt des Tages.  Am Nachmittag  machen wir einen Abstecher in das pulsierende Viertel  Shijo-Kawaramachi. Wir parken unsere Räder, schlendern durch die  traditionelle Marktstraße Nishiki und staunen über die Vielfalt, die  die japanische Küche zu bieten hat! Außerdem nehmen wir an einer  traditionellen Teezeremonie teil. Am Abend bietet sich dann ein  Spaziergang im Stadtteil Sanjo an – hier am Kamogawa-Fluss pulsiert  zu fast jeder Tageszeit das Leben! Vielleicht siehst du eine der  Studentengruppen,  die hier für eine Tanz- oder Musikaufführung üben.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hearton*** oder Aranvert*** oder Daiwa Roynet*** oder Vessel Campana*** in KyotoMahlzeiten: F

Vom Großstadtdschungel in die Natur

Gegen 08:00 Uhr bringt uns eine einstündige Fahrt mit Straßenbahn  und öffentlichem Bus in die Bergregion Takao. Auf einmal finden wir  uns statt im Großstadtdschungel inmitten atemberaubender Natur  wieder! Direkt von dem beschaulichen Ort aus beginnen wir unsere  Wanderung (4–5 Std., leicht bis mittelschwer). Uralte Steintreppen  führen uns hinauf zum Tempel Jingo, der sich anmutig an den Berg  schmiegt. Wir nehmen uns Zeit für die Erkundung des Tempels und die  pittoreske Umgebung, bevor wir zunächst dem Flusslauf des Kiyotaka  nach Arashiyama folgen und eine kurze Rast einlegen. Entlang alter  Häuser und einem kurzen Bambushain geht es auf schmalen Pfaden  zum faszinierenden Landschaftsgarten des Zen-Tempels Tenryu. Wir  genießen die idyllische Atmosphäre und fahren anschließend mit dem  Zug und der U-Bahn zurück nach Kyoto. Geh am Abend auf eigene  Faust los und entdecke Kyoto!

Fahrstrecke: 90 kmÜbernachtung: Hearton*** oder Aranvert*** oder Daiwa Roynet*** oder Vessel Campana*** in KyotoMahlzeiten: F

Ein Tag für dich

Heute geben wir dir den ganzen Tag frei, um Kyoto oder die  Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Wer möchte, schließt sich  unserem Reiseleiter  für einen Ausflug nach Nara, die erste kaiserliche  Hauptstadt Japans an (optional). Unser Tipp: Schlendere am Abend  durch die engen Gassen des Geisha-Viertels, die mit Boutiquen und  Restaurants gespickt sind, und in denen man mit etwas Glück echte  Geishas beobachten kann.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Hearton*** oder Aranvert*** oder Daiwa Roynet*** oder Vessel Campana*** in KyotoMahlzeiten: F

Leben wie die Mönche

Wir begeben uns auf Zeitreise und tauchen tief ein in das traditionelle  Japan! Da dein Hauptgepäck heute durch einen Zustellservice in  unsere übernächste Unterkunft nach Nagasaki gebracht wird, sollte  dein Tagesrucksack auch alle nötigen Sachen für die nächste Nacht im  Kloster enthalten. Knapp drei Stunden (mit mehrfachen Umstiegen)  brauchen wir für die Zugfahrt zum heiligen Tempelberg Koya-san.  Bevor wir unsere Unterkunft für heute Nacht erreichen, machen wir  einen Stopp in der Klostersiedlung des Shingon-Buddhismus und  besichtigen den Nachmittag über die Hauptheiligtümer der Anlage.  Im Kongobu-Tempel bewundern wir die Malereien und den größten  Steingarten Japans, dann geht es zum Okunoin-Friedhof: Ehrfürchtig  schlendern wir zwischen uralten Gräbern und gewaltigen Zedern. Am  Abend beziehen wir dann das Tempelgästehaus – ein ganz besonderes  Erlebnis! Hierfür tun wir es den Mönchen gleich und verzichten gerne  auf Komfort: Die Zimmer sind schlicht mit Tatami-Matten ausgelegt,  wir schlafen auf Futons, die Bäder werden geteilt. Den Abend lassen  wir bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen, das wir traditionell  am Boden sitzend einnehmen.

Fahrstrecke: 140 kmÜbernachtung: Tempelgästehaus auf dem Koya-sanMahlzeiten: F, A

Rasant in den Süden

Noch vor dem Frühstück haben wir heute die Möglichkeit, eine unvergessliche  Erfahrung zu machen: Tauche bei einem Ritualgebet in die  Welt des Shingon-Buddhismus ein! Wer sich drauf einlässt, wird tief  beeindruckt sein. Heute steht uns ein langer Fahrtag bevor. Nach dem  Frühstück um 07:00 Uhr machen wir uns daher zeitig mit dem Zug auf  den Weg nach Nagasaki. Dabei müssen wir mehrfach umsteigen, doch  ab Osaka nutzen wir den komfortablen Shinkansen Superexpress:  Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h sausen wir die Strecke  entlang. Nach ca. acht Stunden Gesamtreisezeit erreichen wir schließlich  Nagasaki! Die Stadt war schon früh ein wichtiger Handelsplatz  und die Einflüsse chinesischer und holländischer Kaufleute sowie  portugiesischer Missionare sind allgegenwärtig. Vom Bahnhof bringt  uns eine kurze Fahrt mit der Straßenbahn am späten Nachmittag ins  Hotel. Wer sich am Abend die Beine etwas vertreten will, macht zum  Beispiel einen Spaziergang entlang der Bucht bis zum Hafen.

Fahrstrecke: 870 kmÜbernachtung: JAL City*** oder New Nagasaki*** in NagasakiMahlzeiten: F

Japans Geschichte erleben

Nach dem Frühstück machen wir uns gegen 08:00 Uhr zu unserer ganztägigen  Stadtbesichtigung in Nagasaki auf. Hier mischen wir uns unter  die Einheimischen, denn wir nutzen heute mehrheitlich die Straßenbahn.  Historisch geht es in der Tempelstadt Teramachi zu, in der wir  den Sofuku-Tempel besichtigen. Mit der jüngeren Geschichte Japans  setzen wir uns im Stadtteil Urakami auseinander, wenn wir dort die  Kathedrale und das Atombombenmuseum entdecken. Dieses zeigt  erschreckende Videoaufzeichnungen und erschütternde Zeugnisse  der verheerenden Katastrophe. Mit der Straßenbahn geht es dann zu  den alten Kolonialgebäuden, die im Glover-Park reizvoll über der Stadt  liegen. Am späten Nachmittag erreichen wir nach kurzer Zeit zu Fuß  unser Hotel. Abends hast du die Wahl: Genieße zum Beispiel beim  Sonnenuntergang auf dem Inasayama die herrliche Aussicht auf die  Stadt! Morgen wird dein Gepäck separat nach Kumamoto gebracht  und kommt dort an Tag 10 an – alle wichtigen Utensilien für den  morgigen Tag und die Nacht gehören also wieder ins Handgepäck

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: JAL City*** oder New Nagasaki*** in NagasakiMahlzeiten: F

Landschaftsgarten Suizenji

Heute geht es in ca. vier Stunden mit dem Zug nach Kumamoto, wo wir  gegen Mittag ankommen. Wir widmen uns sofort der Hauptsehenswürdigkeit  der Stadt: Der Landschaftsgarten Suizenji gehört zu den  bekanntesten Gärten Japans und wurde im 16. Jhd. ursprünglich als  Teegarten angelegt. Durchaus naheliegend, soll doch das Wasser  seines Sees ein langes Leben bescheren und sich bestens für die Zubereitung  von Tee eignen. Der Garten orientiert sich an den Holzschnitten  des Künstlers Hiroshige, die auf der Tokaido-Route, früher die  wichtigste Handelsstraße zwischen Tokyo und Kyoto, zu finden sind.  Am späten Nachmittag checken wir dann im Hotel ein. Geh am Abend  kulinarisch auf Entdeckungstour: Die Präfektur Kumamoto ist für ihr  Pferdefleisch bekannt, das roh serviert und zusammen mit Sojasauce,  Ingwer und Frühlingszwiebeln gereicht wird. Sicherlich ein Genuss der  besonderen Art!

Fahrstrecke: 220 kmÜbernachtung: Kumamoto Castle*** oder Rembrandt*** in KumamotoMahlzeiten: F

Mit der Fähre auf eine Vulkaninsel

Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Zug in ca. einer Stunde  auf den Weg nach Kagoshima. Die Stadt ist bekannt als das Neapel  Japans und liegt malerisch am Meer, gleich gegenüber der imposanten  Vulkaninsel Sakurajima. Mit der Fähre sind wir in knapp 20 Minuten  da. Bei gutem Wetter genießen wir die beeindruckende Sicht auf den  Vulkan, der zu den aktivsten in ganz Japan gehört und an dem man  täglich Raucheruptionen beobachten kann. Den Vulkan immer im Blick  schlendern wir durch den Yogan Nagisa-Park. Wie wäre es hier mit  einer kleinen Auszeit? Genieß ein Fußbad in einer 100 m langen heißen  Quelle inmitten des Parks. Am frühen Nachmittag geht es auf bekanntem  Weg zurück nach Kumamoto. Der Rest des Tages ist frei. Mittlerweile  bist du schon geübt im Packen des Gepäcks für den nächsten  Tag, auch morgen macht sich dein Koffer getrennt von dir auf den Weg  nach Okayama.

Fahrstrecke: 450 kmÜbernachtung: Kumamoto Castle*** oder Rembrandt*** in KumamotoMahlzeiten: F

Japans bewegte Vergangenheit

Wir steigen ein weiteres Mal in den Shinkansen und erreichen nach  ca. zwei Stunden Fahrt Hiroshima. Hiroshima führt uns nicht nur  Japans Kriegsvergangenheit vor Augen, sondern zeigt sich im Friedenspark  mit Gedenkstätte, Friedensmuseum und Atombomben-Dom auch  von seiner grünen Seite. Anschließend geht es am frühen Nachmittag  mit dem Shinkansen in einer halben Stunde weiter nach Okayama,  unserem Tagesziel. Um den Tag abzurunden, spazieren wir durch den  Korakuen: Der von einem ehemaligen Landesfürsten zur persönlichen  Entspannung in Auftrag gegebene Garten dient heute der Allgemeinheit  – ein wunderbarer Platz, um für einen Moment den Trubel zu  vergessen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen! Nach einer  kurzen Taxifahrt kommen wir am frühen Abend im Hotel an.

Fahrstrecke: 560 kmÜbernachtung: Daiwa Roynet*** in OkayamaMahlzeiten: F

Majestätische Bergkulisse

Wir steigen am Morgen zunächst in den Shinkansen nach Nagoya, wo  wir umsteigen in den Zug nach Takayama, unserem Ziel in den Japanischen  Alpen, das wir am Nachmittag erreichen. Umgeben von einer beeindruckenden  Bergkulisse bummeln wir durch die historische Stadt  mit ihren kleinen Gassen und alten Holzhäusern, Sake-Brauereien und  Miso-Geschäften. Wir schnuppern hinein in eines der Sake-Geschäfte  und unser Reiseleiter erklärt uns einiges über das beliebte Getränk.  Ein kurzer Fußweg bringt uns dann zum Hotel. Abends ist Zeit für  Entspannung: Wie wäre es mit einem Besuch des typisch japanischen  Thermalbads deines Hotels, den sogenannten Onsen? Männer und  Frauen baden in dem heißen Quellwasser getrennt. Kein Problem also,  dass hier nur nackt gebadet wird. Denk auch heute an das Vorbereiten  des Tagesrucksacks für den morgigen Tag. Dein Hauptgepäck steht dir  erst an Tag 14 wieder zur Verfügung, da es während der Übernachtung  in den Minshukus in unserem Bus bleibt.

Fahrstrecke: 470 kmÜbernachtung: Hodakaso Yamano Iori*** in TakayamaMahlzeiten: F

Begegnungen mit dem „alten Japan"

Heute kannst du ausschlafen! Für Frühaufsteher gibt es dennoch  genug zu entdecken: In aller Früh lohnt sich z.B. ein Besuch des  Miyagawa-Morgenmarktes. Erst gegen Mittag bringt uns der Charterbus  in ca. einer Stunde zu einem weltberühmten UNESCO-Weltkulturerbe  – dem Dörfchen Shirakawago. Das Weltkulturerbe erkunden  wir bei einem Spaziergang, bei dem wir die einmaligen Hauskonstruktionen  im Gassho-Stil bewundern – die Dächer wurden in Form  von gefalteten Händen gebaut. Nirgendwo lässt sich das „alte Japan“  eindrucksvoller erleben! Nachmittags beziehen wir unser Quartier  für die Nacht im Minshuku, einer typisch japanischen Pension, wo wir  ganz traditionell zu Abend essen.

Fahrstrecke: 50 kmÜbernachtung: Mehrbettzimmer in Minshuku in ShirakawagoMahlzeiten: F, A

Monkey-Park und Pilgertempel

Nach etwa vier Stunden im Charterbus erreichen wir unser nächstes  Ziel in den Japanischen Alpen: Im Jigokudani Monkey-Park, der sich  nahe der Stadt Yamanouchi befindet, verbringen wir etwa zwei  Stunden, um die 300 Makaken bzw. Schneeaffen zu beobachten. Vor  allem in der kühlen Jahreszeit baden viele Affen in den dort vorhandenen  heißen Quellen. Nagano begrüßt uns nach einer weiteren Stunde  Fahrt mit dem alten Pilgertempel Zenko, durch dessen Glockenläuten  die Olympischen Winterspiele 1998 eröffnet wurden. Die beeindruckende  Haupthalle stellt eines der größten Holzgebäude Japans dar, in  deren Inneren sich die Statue des Mönches Binzaru-ten befindet: Dem  Glauben nach lindert es körperliche Beschwerden, wenn du erst das  entsprechende Körperteil der Statue und dann das selbige an deinem  Körper berührst – probiere es doch mal aus! Nach einer ausführlichen  Besichtigung benötigen wir nur noch zehn Minuten mit dem Bus zum  Hotel, wo wir am späten Nachmittag eintreffen. Nagano ist bekannt  für seinen Chili-Pfeffer. Wer mag, nimmt sich ein Päckchen als Erinnerung  mit nach Hause!

Fahrstrecke: 300 kmÜbernachtung: Metropolitan*** in NaganoMahlzeiten: F

Heiliger Fuji

Auf unserer ca. einstündigen Fahrt mit dem Charterbus zur „Krähenburg“  genießen wir das Bergpanorama. Die Burg Matsumotojo, wegen  ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannt, sehen wir  schon von weitem. Wir nehmen uns eine Stunde Zeit für die Besichtigung  und widmen uns u.a. dem imposanten Hauptturm. Unser  Reiseleiter erzählt uns einiges über die Verteidigungstaktiken von  damals – spannend! Dann geht es ca. dreieinhalb Stunden weiter zum Fuji-Hakone-Nationalpark, wo sich bei klarer Sicht herrliche Ausblicke  auf den heiligen Fuji-san bieten. Zur Herbstlaubfärbung zeigt sich die  Gegend hier besonders beeindruckend. Nachdem wir die einmalige  Atmosphäre eingesaugt und schöne Fotos gemacht haben, geht es zu  unserer heutigen Bleibe an den Fuß des Fuji nach Kawaguchiko, wo  wir am frühen Abend ankommen. Bei einem Besuch im hoteleigenen  Thermalbad Onsen klingt der Tag ganz japanisch und entspannt aus.

Fahrstrecke: 290 kmÜbernachtung: Regina Resort*** in KawaguchikoMahlzeiten: F

Weltmetropole Tokyo

Auf unserem Weg in die Weltmetropole Tokyo machen wir nach  ca. zwei Stunden Busfahrt Halt in Kamakura. Im Hasedera-Tempel  bewundern wir die für viele schönste Kannon-Statue Japans. Außerdem  hat man vom Hügel einen schönen Blick über die Stadt und die  Bucht. Zu Fuß geht es dann zur wohl bekanntesten Attraktion: dem  Großen Buddha. Mit seinen 750 Jahren und 121 Tonnen Gewicht ist er  ganz schön imposant (dieser Stopp entfällt zum Termin mit Fuji-Besteigung). Dann geht es weiter Richtung Tokyo. Zusammen mit  den Städten Yokohama, Kawasaki und Saitama ist Tokyo zu einer der  größten Metropolregionen der Welt verschmolzen. Auf unserer  ca. eineinhalbstündigen Fahrt beobachten wir, wie die Umgebung  immer urbaner und die Häuser immer höher werden. Wir kommen am  Nachmittag an und haben noch etwas Zeit, die Umgebung des Hotels  auf eigene Faust zu erkunden.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Sunroute Shinagawa Seaside*** oder Via Inn Asakusa*** oder Lungwood*** in Tokyo |Mahlzeiten: F

Wolkenkratzer, Tempel, Kaiserpalast

Mit S- und U-Bahnen sind wir umweltbewusst, zeitsparend und  landestypisch unterwegs. Die Ausmaße der Stadt werden uns im  Wolkenkratzerviertel Shinjuku auf der Aussichtsetage des höchsten  Rathauses der Welt bewusst: Vor allem bei guter Sicht staunen wir  über die enorme Ausdehnung der riesigen Metropole! Wir setzen  unsere Erkundungstour zum im Stadtwald gelegenen Meiji-Schrein  fort und sehen hier mit etwas Glück Frischvermählte in traditioneller  Hochzeitskleidung! Durch das Donnertor gelangen wir auf die belebte  Straße Nakamise im Stadtteil Asakusa. Dort reihen sich etliche Stände  aneinander, die Souvenirs, Essen und viele andere Dinge anbieten.  Hier kann man vor allem in den kleinen Nebengassen noch das alte  Ambiente des Viertels erleben. Am Ende der Straße kommen uns  schwerer Weihrauchduft und viele Touristen entgegen – wir nähern  uns dem Kannon-Tempel. Der noch heute bewohnte Kaiserpalast ist  der Öffentlichkeit nur zweimal jährlich zugänglich, daher begnügen  wir uns mit der Außenansicht. Kontrast pur bietet das Ginzaviertel: die  edelste Flaniermeile Tokyos. Am frühen Abend nehmen wir die Bahn  zurück ins Hotel.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Sunroute Shinagawa Seaside*** oder Via Inn Asakusa*** oder Lungwood*** in TokyoMahlzeiten: F

Verrücktes, trendiges Japan

Im Katastrophenschutzzentrum Bosaikan (vorbehaltlich Genehmigung  durch die jap. Behörden) nehmen wir morgens an Übungen der  Feuerwehr teil, bei denen richtiges Verhalten bei Bränden und Erdbeben  trainiert wird. Dann geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln  ins quirlige Viertel Harajuku, wo Modebegeisterte durch die Einkaufsstraßen  schlendern – wir erleben das junge Japan! Beim Bummel über  den Omotesando-Boulevard mit seinen exklusiven Läden, Restaurants  und Cafés gelangen wir zur verrückten Welt der Takeshita-Straße. In  den unzähligen flippigen Modeläden entsteht der ein oder andere  neue Trend. Ein Besuch der glitzernden Neon-Lichterwelt Shibuyas  steht am späten Nachmittag auf dem Programm. Als gebührenden Abschluss solltest du dir das geschäftige Treiben an der Westseite  des Bahnhofs von Shibuya nicht entgehen lassen. Hier laufen zu Spitzenzeiten pro Ampelphase mehrere tausend Menschen über die  Kreuzung. Ergattere einen Platz bei Starbucks und genieße.

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Sunroute Shinagawa Seaside*** oder Via Inn Asakusa*** oder Lungwood*** in TokyoMahlzeiten: F

Bis bald Japan!

Den Vormittag geben wir dir frei. Erst am Nachmittag wirst du mit  Bahn und Bus zum Flughafen von Tokyo gebracht. Via Taipeh oder  Beijing geht es nach Deutschland.

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Welcome Home!

Laut Flugplan landest du am frühen Morgen in Frankfurt. 

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Programm zum Termin mit Fuji-Besteigung

Startschuss

Auf unserer ca. einstündigen Fahrt mit dem Charterbus zur „Krähenburg“  genießen wir das Bergpanorama. Matsumoto-jo, wegen ihres  schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannt, sehen wir schon  von weitem. Wir nehmen uns eine Stunde Zeit für die Besichtigung  und widmen uns u.a. dem imposanten Hauptturm. Unser Reiseleiter  weiß einiges über die Verteidigungstaktiken von damals zu berichten  – spannend! Dann benötigt unser Bus noch ca. vier Stunden in den  Fuji-Hakone-Nationalpark, wo sich bei klarer Sicht herrliche Ausblicke  auf den heiligen Fuji-san bieten. Von der 5. Berg-Station des Fuji-san  (2.300 m) wagen wir den Aufstieg bis zur 8. Station (3.100 m). Wir  müssen teilweise sehr steiles, unwegsames Gelände und Lavageröll  überwinden, werden aber schon zwischendurch mit herrlichen Ausblicken  belohnt (ca. 3 Std., mittelschwer bis schwer). Am frühen Abend  kommen wir erschöpft, aber glücklich in unserer einfachen Bleibe an  und kuscheln uns früh in unsere Schlafsäcke, denn für den Aufstieg  müssen wir zeitig raus. Wer ohne Reiseleitung am Fuße des Fuji auf die  Gruppe warten möchte, kann dies bei Buchung angeben. Wir fragen  eine kostenpflichtige Alternativübernachtung gerne für dich an.

Fahrstrecke: 290 kmÜbernachtung: einfache Berghütte auf dem FujiMahlzeiten: F

Den Gipfel erklimmen!

Noch müde, aber gespannt auf das bevorstehende Ereignis, beginnen  wir den Aufstieg zum Kraterrand (3.776 m) bereits gegen 01:00 Uhr  nachts (ca. 3 Std., mittelschwer bis schwer). Pünktlich zum Sonnenaufgang  haben wir den Gipfel erklommen, wir sind sprachlos! Wer  noch Energie übrig hat, umrundet den Krater und genießt dabei das  beeindruckende Panorama der umliegenden Ebenen. Über Schotterpisten  geht es dann zurück auf die 5. Station (3–4 Std., mittelschwer  bis schwer), wo ggf. der Rest der Gruppe und auf jeden Fall unser Bus  für die Weiterfahrt nach Tokyo warten. Wir kommen am Nachmittag in  Tokyo an und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Sunroute Shinagawa Seaside*** oder Via Inn Asakusa*** oder Lungwood*** in TokyoMahlzeiten: F

Beim Termin 13.08.2019 erklimmen wir gemeinsam den heiligen Fuji. Du benötigst hierzu eine gute Kondition und ausreichend Erfahrung im Bergwandern. Insbesondere die dünne Luft in über 3.000 m Höhe kann einem zu schaffen machen und stellt für den Körper eine Herausforderung dar. Der höchste Punkt liegt bei 3.776 m. Auf Anfrage kann eine kostenpflichtige Übernachtung am Fuße des Fuji organisiert werden, wenn ein Aufstieg nicht gewünscht ist.

Reiseleitung

Carin, 49, hat sich in ihrem Studium auf ökologischen Tourismus spezialisiert, war als Reisejournalistin tätig und ist 2005 mit ihrer Familie nach Tokyo gezogen. Dort lernte sie die japanische Sprache und arbeitet seit 2010 als Reiseleiterin.

Carin Marianne Lebenstedt ist eine unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Japan.

Reiseinfos

Für die Dauer des Aufenthaltes gültiger Reisepass erforderlich. Kein Visum erforderlich.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung sowie Hepatitisimpfung empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind ausreichend. Bitte beachte den Hinweis zum Termin mit Fuji-Besteigung. Wir nutzen auf dieser Reise auf den meisten Strecken das in Japan sehr gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz, z.B. den berühmten Shinkansen Superexpress und in den Städten die Straßenbahn. Die Hotelsituation in Kyoto ist schwierig, deswegen behalten wir uns bei weiteren als den gekennzeichneten Terminen vor, bei mind. zwei der geplanten Nächte statt in Kyoto in Osaka zu übernachten. Das Programm bleibt bestehen, lediglich die Reihenfolge wird angepasst.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück, zusätzlich ist ein Welcome Dinner, ein Abendessen bei der Tempelübernachtung und ein Abendessen im Minshuku inkludiert. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

In Japan kümmert sich vor Ort Yoji Takahashi mit viel Engagement um einen reibungslosen Ablauf. Ihm zur Seite stehen unsere qualifizierten Reiseleiter. Langjährige Erfahrung im Begleiten und Organisieren von Gruppenreisen zeichnen sie aus. Gemeinsam sorgen sie in Japan dafür, euch das Land in all seiner Vielfalt und Einzigartigkeit zu präsentieren. Freu dich auf spannende Geschichten zu Land und Leuten und einen landeskundigen Freund an deiner Seite.

In Japan nutzen wir auf den meisten Strecken das in Japan sehr gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz, z.B. den berühmten Shinkansen-Superexpress für weitere Strecken und in den Städten auch mal die Straßenbahn. Das japanische Zugsystem ist berühmt für seinen Komfort und seine Pünktlichkeit. An vereinzelten Tagen nutzen wir einen Charterbus, der je nach Gruppengröße variieren kann.

Unterkünfte

Bei dieser Reise übernachten wir in überwiegend landestypischen *** Hotels, alle mit eigenem Bad oder Dusche/WC und Klimaanlage auf dem Zimmer. Bitte beachte, dass die Zimmer in japanischen Hotels im Vergleich zu anderen Ländern deutlich kleiner sind. Während unseren Übernachtungen im Tempelgästehaus und im Minshuku geht es etwas einfacher zu. Bei der Übernachtung im Minshuku kann die Gruppe je nach Gruppengröße auf mehrere Häuser aufgeteilt sein. Im Tempelgästehaus und im Minshuku gibt es keine Klimaanlagen, die sanitären Anlagen werden geteilt. In beiden Unterkünften kann es aufgrund des sehr begrenzten Platzangebots zu einer Dreibettbelegung kommen. Ferner kann eine gleichgeschlechtliche Unterbringung nicht garantiert werden. Beim Termin mit Fuji-Besteigung übernachten wir in Gemeinschaftsräumen in einer einfachen Berghütte. Schlafsäcke und ein Kopfkissen werden hier gestellt. Hier sind sanitäre Anlagen nur sehr eingeschränkt verfügbar, fließendes Wasser steht nicht zur Verfügung. Bei der Übernachtung in Takayama kann es im Ausnahmefall vorkommen, dass einige Einzelzimmer keine Dusche im Zimmer haben. Es stehen dann Gemeinschaftsduschen zur Verfügung.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit China Airlines oder Air China oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Osaka und zurück von Tokyo (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Zug, öffentlichen Verkehrsmitteln und Charterbus wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 17 Übernachtungen, davon 15 (bei Terminen mit Fuji-Besteigung 14) in *** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 im Tempelgästehaus, 1 im Minshuku (bei Terminen mit Fuji-Besteigung 1 in Gemeinschaftsräumen in einer einfachen Berghütte) (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 17 x F, 3 x A (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung (außer an Tag 19, hier nur englischsprachiger Transferguide)
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Sa., 16.03.19 Do., 04.04.19
  • Fluggesellschaft: China Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Kirschblüte, mind. zwei der geplanten Nächte in Kyoto finden voraussichtlich in Osaka statt. Das Programm bleibt bestehen, lediglich die Reihenfolge wird angepasst. Der Tag zur freien Verfügung erfolgt hier in Osaka statt Kyoto.
€ 4.650,-
Sa., 23.03.19 Do., 11.04.19
  • Fluggesellschaft: China Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Kirschblüte, mind. zwei der geplanten Nächte in Kyoto finden voraussichtlich in Osaka statt. Das Programm bleibt bestehen, lediglich die Reihenfolge wird angepasst. Der Tag zur freien Verfügung erfolgt hier in Osaka statt Kyoto.
€ 4.650,-
Sa., 06.04.19 Do., 25.04.19
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Kirschblüte, mind. zwei der geplanten Nächte in Kyoto finden voraussichtlich in Osaka statt. Das Programm bleibt bestehen, lediglich die Reihenfolge wird angepasst. Der Tag zur freien Verfügung erfolgt hier in Osaka statt Kyoto.
€ 4.499,- Jetzt buchen
So., 28.04.19 Fr., 17.05.19
  • Fluggesellschaft: China Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Inthronisierung des neuen Kaisers
  • Reiseverlauf in umgekehrter Reihenfolge, Details s. Reiseinformationen
€ 4.599,- Jetzt buchen
Fr., 17.05.19 Di., 04.06.19
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reiseverlauf in umgekehrter Reihenfolge, Details s. Reiseinformationen
  • zum Sanja Matsuri-Festival in Tokyo; Reisedauer 19 Tage, da der Rückflug ein Tagflug ist
€ 4.350,- Jetzt buchen
Di., 13.08.19 So., 01.09.19
  • Fluggesellschaft: China Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin, mit Fuji-Besteigung, zum Obon-Festival in Kyoto
€ 4.699,- Jetzt buchen
Di., 08.10.19 So., 27.10.19
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Herbstlaubfärbung
€ 4.650,- Jetzt buchen
Di., 29.10.19 Sa., 16.11.19
  • Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Herbstlaubfärbung; Reisedauer 19 Tage, da der Rückflug ein Tagflug ist
  • Reiseverlauf in umgekehrter Reihenfolge, Details s. Reiseinformationen
€ 4.399,- Jetzt buchen
So., 15.03.20 Fr., 03.04.20
  • Fluggesellschaft: China Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zur Kirschblüte, mind. zwei der geplanten Nächte in Kyoto finden voraussichtlich in Osaka statt. Das Programm bleibt bestehen, lediglich die Reihenfolge wird angepasst. Der Tag zur freien Verfügung erfolgt hier in Osaka statt Kyoto.
€ 4.650,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-
Dresden (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-
Hamburg (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-
Hannover (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-
Leipzig/Halle (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-
München (Fluggesellschaft: Air China oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 199,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
gilt nicht für die Übernachtungen im Tempelgästehaus und im Minshuku
€ 499,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur möglich bei Abflugort Frankfurt € 50,-

So reisen wir in Japan

Japanisch nicht nur für Anfänger

Interview mit unserem Japan-Spezialisten
Japanisch nicht nur für Anfänger

Jeder, der schon einmal dort war, wird es euch bestätigen: Japan ist eines der aufregendsten Reiseziele der Welt. Dazu kommt, dass die Japaner eine ganz eigene Einstellung zum Leben haben. Um die kommt auch ein Reisender im „Land der aufgehenden Sonne“ nicht umhin.

weiterlesen

Japan zur Kirschblütenzeit

Reisebericht
Japan zur Kirschblütenzeit

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Für Franziska Heinisch hat Japan keine Wünsche offen gelassen. Neben der Kirschblüte erlebte sie auch die Spiritualität eines mystischen Bergplateaus und die Wolkenkratzer Tokyos.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr