Kirgistan

Naturparadies in Zentralasien

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • Wanderungen im mächtigen Tienschan-Gebirge
  • Übernachtung in einer Jurte am klaren Bergsee Song Köl
  • abenteuerlicher Ausflug in die Schlucht von Altyn Arschan
  • zu Gast bei Nomadenfamilien
Erlebnisreisen Kirgistan

Teilnehmer: min. 6 – max. 16

17 Tage
ab € 1.999,-
Reise buchen

Reise

Wir sitzen vor einer majestätischen Bergkulisse vor unseren Jurten am Song Köl-See und schauen zu, wie die Sonne langsam am Horizont untergeht und sich das Wasser orange färbt.

In Kirgistan erleben wir ein wahres Naturparadies, wenn wir durch den Ala Artscha-Nationalpark mit seinen saftig grünen Wiesen und schneebedeckten Bergen zu einem Wasserfall und in Arslanbob durch Walnuss- und Wildobstwälder wandern oder die märchenhafte Landschaft des Canyon von Skazka erkunden. Wir begegnen Land und Leuten intensiv, denn wir sind bei einer Nomadenfamilie zum Tee eingeladen.

Außerdem bestaunen wir die Kunst der Adlerjagd und besuchen ein Dorf, in dem Jurten wie vor hunderten von Jahren hergestellt werden. Dem Erlebnis zuliebe übernachten wir mehrfach in einfachen Gästehäusern bei einheimischen Familien und lernen die dunganische Kultur bei einem gemeinsamen Abendessen mit einer Familie kennen. Bei unseren Unterkünften bleibt neben unvergesslichen Begegnungen und herrlicher Natur auch Raum für Privatsphäre und etwas Komfort.

Auf nach Zentralasien!

Von Frankfurt startet am Nachmittag dein Flieger, der dich über Istanbul nach Bischkek bringt.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Die grünste Stadt Zentralasiens

Früh am Morgen landen wir in der kirgisischen Hauptstadt. Nach der langen Anreise geben wir dir erst einmal Zeit, dich etwas auszuruhen und zu frühstücken. Am späten Vormittag erkunden wir die grünste Stadt Zentralasiens, wie Bischkek gerne genannt wird. Auf dem Alatoo-Platz und im angrenzenden staatlichen Geschichtsmuseum tauchen wir ein in die Geschichte des Landes. Anschließend flanieren wir durch den Oak-Park, einem der Lieblingsplätze der Einheimischen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stürzen wir uns in den Trubel des farbenfrohen Osh-Basars. Orientalische Düfte und unzählige kunstvoll aufgebaute Gewürz- und Obststände versetzen uns in eine andere Welt. Aber es gibt auch allerlei Haushaltsgegenstände, Kleidung und Krimskrams zu bestaunen – wir nehmen uns ausgiebig Zeit. Dann geht es am späten Nachmittag zurück ins Hotel, und am Abend schlemmen wir uns bei einem Welcome Dinner durch die zentralasiatische Küche.

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: My Hotel*** oder Futuro*** in BischkekMahlzeiten: gemäß Bordservice, F, A

Raus in die Natur

Nach der kurzen Nacht am Anreisetag können wir heute ein bisschen länger schlafen. In einer guten Stunde fahren wir gegen 10 Uhr in den Ala Artscha-Nationalpark. Uns erwarten ein wunderschönes Tal, durch das sich der Ala Artscha-Fluss schlängelt, saftig grüne Wiesen, schneebedeckte Berge und Pinienwälder. Was bietet sich eher an, als in dieser herrlichen Natur eine Wanderung (ca. 2 Std., mittelschwer) zum Wasserfall Ak Sai zu unternehmen? Nach unserem Mittagessen in Form eines Picknicks wandern wir am frühen Nachmittag auf gleicher Strecke zurück (ca. 1 Std., mittelschwer) und fahren anschließend zurück nach Bischkek. Zum Abendessen treffen wir uns wieder, unser Reiseleiter zeigt uns erneut eines seiner Lieblingsrestaurants.

Fahrstrecke: 60 kmÜbernachtung: My Hotel*** oder Futuro*** in BischkekMahlzeiten: F, M

Bergriesen und ein Wasserreservoir

Heute haben wir mit ca. fünf Stunden eine recht lange Fahretappe vor uns, doch die Straßen sind asphaltiert und gut zu befahren. Wir passieren den Too Aschuu-Pass, durchfahren einen Tunnel und erreichen das Suusamyr-Tal, in dem wir bei einer Nomadenfamilie zum Tee eingeladen werden. Auf unserem weiteren Weg überqueren wir den Ala-Bel-Pass und statten einer kirgisischen Familie, die den traditionellen Snack Kurut herstellt, einen Besuch ab. Und wir dürfen nicht nur zuschauen, sondern uns auch selbst im Formen der salzigen Köstlichkeit üben. Probieren ist natürlich auch erlaubt. Am frühen Abend erreichen wir Toktogul. Wer Lust hat, spaziert etwas am Ufer des künstlichen Wasserreservoirs entlang und wagt einen Sprung ins kühle Nass.

Fahrstrecke: 280 kmÜbernachtung: Kok Bel Inn**(*) in ToktogulMahlzeiten: F, M, A

Uralte Walnusswälder

Größtenteils auf asphaltierten Straßen und nur vereinzelt auf Schotterpisten legen wir heute unsere ca. sechsstündige Etappe zurück. Doch der Blick auf die faszinierenden Canyons entschädigt, hier wird der Weg zum Ziel. Wir fahren vorbei an einem türkisblauen See, folgen in weiten Teilen dem Fluss Naryn und dringen in bewaldetes Gebiet vor. Am späten Nachmittag erreichen wir das kleine Örtchen Arslanbob, das für seine uralten Walnuss- und Wildobstwälder bekannt ist. Wir wollen uns erst einmal die Beine vertreten und spazieren zur Moschee und einem Schrein, der dem Dorfgründer gewidmet ist. Gemeinsam erkunden wir dann die Gegend auf einer Wanderung (2 Std., leicht), die uns zum Kleinen Wasserfall führt, der einheimischen Frauen als Pilgerstätte für Kindersegen dient. Anschließend genießen wir vom nahegelegenen Aussichtspunkt den Blick über das gesamte Tal. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es dann auf gleicher Strecke zurück. Und weil Arslanbob fast ausschließlich von Usbeken bewohnt wird, übernachten wir ebenfalls bei usbekischen Familien, die durch ein Community Based Tourism Project mit einem Einkommen unterstützt werden. In den nächsten Tagen lernen wir intensiv das Alltagsleben und die Kultur der hiesigen Usbeken kennen. 

Fahrstrecke: 310 kmÜbernachtung: einfaches Gästehaus in ArslanbobMahlzeiten: F, M, A

Wanderung und ein Wasserfall

Das Dorf erwacht früh und auch wir werden wohl nicht allzu lange schlafen. Gemeinsam erkunden wir die Gegend heute Vormittag auf einer Wanderung (3-4 Std., mittelschwer), diesmal zum Großen Wasserfall. Unterwegs begegnen wir immer wieder winkenden Kindern und Bauern, die die Felder bestellen. Die Strecke ist hier deutlich anspruchsvoller, da wir insgesamt 300 Höhenmeter überwinden müssen. Die Mühe lohnt sich aber allemal. Zum Mittagessen sind wir zurück und geben dir den Nachmittag frei. Den Abend lassen wir gemeinsam mit unseren Familien in den Gästehäusern ausklingen. Unser Reiseleiter kann hier Brücken schlagen. 

Fahrstrecke: -Übernachtung: einfaches Gästehaus in ArslanbobMahlzeiten: F, M, A

Südliche Hochebene

Auch heute haben wir auf unserer ca. fünf- bis sechsstündigen Fahrt ausreichend Zeit, die Landschaft zu bestaunen: Wir sehen im Ferganatal, der fruchtbarsten Ebene Zentralasiens, Reisfelder und fahren auf der Hochebene vorbei an grau, gelb und braun schimmernden Bergen. Die Fahrt ist nicht ganz so komfortabel, da wir gut die Hälfte der Strecke auf nicht asphaltierten Straßen zurückgelegen. Nach dem Mittagessen erreichen wir den Pass Kaldaman und lassen dir hier eine knappe Stunde Zeit, um die herrliche Landschaft zu genießen und tolle Bilder von den beeindruckenden Bergketten und dem Farbspiel des meist blauen Himmels zu schießen. Am späten Nachmittag erreichen wir dann Kazarman. Heute Nacht kommen wir in einem Gästehaus einer kirgisischen Familie unter. Bei unserem gemeinsamen Abendessen lernen wir einiges über die kirgisische Kultur. 

Fahrstrecke: 230 kmÜbernachtung: einfaches Gästehaus in KazarmanMahlzeiten: F, M, A

Nomadenleben

Unser heutiges Ziel ist der majestätische Song Köl-See, der auf einer Höhe von 3.000 Metern liegt. Auf unserer vier- bis fünfstündigen Fahrt passieren wir unzählige Hirten mit ihren Pferde-, Ziegen- oder Yakherden – tolle Fotomotive. Unsere Reise entschleunigt nicht nur den Geist, sondern auch unser Fahrtempo, denn hier im Süden sind die Straßen deutlich schlechter als vorher, da wir heute die ganze Strecke auf nicht asphaltierten Straßen zurücklegen. Unser Mittagessen nehmen wir in Form eines Picknicks ein, eben da, wo es uns am besten gefällt. Am frühen Nachmittag erreichen wir den Gebirgssee und sind fasziniert von der unendlichen Weite und dem herrlichen Panorama mit den sich im Wasser spiegelnden Bergkuppen. Heute übernachten wir in Jurten, der traditionellen Behausung der Nomaden. Unser Reiseleiter zeigt uns, wie die Jurten aufgebaut sind und erklärt, welche Bedeutung sie für die Einheimischen haben. Vor dem Abendessen bleibt noch Zeit, einen Spaziergang am Seeufer zu unternehmen, die freilaufenden Pferde zu bewundern oder mit den Kindern zu spielen.

Fahrstrecke: 210 kmÜbernachtung: Jurten am Song Köl-SeeMahlzeiten: F, M, A

Freizeit in herrlicher Natur

Heute lassen wir dir einen Tag zum Erholen. Welcher Ort bietet sich dazu besser an, als die idyllische Umgebung des Song Köl-Sees? Schlaf aus, lies ein Buch, unternimm einen Ausflug zu Pferd oder mach dich zu einer Wanderung auf. Alternativ kannst du unserer Gastfamilie bei ihren täglichen Aufgaben helfen. Die Familie zeigt uns gerne, wie man Kumus, das Nationalgetränk aus vergorener Stutenmilch, herstellt – Kostprobe inklusive.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Jurten am Song Köl-SeeMahlzeiten: F, M, A

Tiermarkt und Frauenkooperative

Wir nehmen Abschied von diesem herrlichen Fleckchen Erde, doch es liegen noch weitere spektakuläre Landschaften vor uns. Wir fahren in ca. vier Stunden in den Ort Kotschkor und nutzen dabei auf gut der Hälfte der Strecke nicht gepflasterte Straßen. Dabei passieren wir den Kalmak Aschuu-Pass auf 3.400 m Höhe, von dem wir nochmals einen weiten Blick auf die umliegenden Berge genießen. Gegen Mittag kommen wir in Kotschkor an und steuern direkt den Tiermarkt an, der hier samstags stattfindet. Um diese Uhrzeit ist hier zwar nicht mehr so viel los wie am Morgen, aber einen Besuch ist er dennoch wert. Anschließend werden wir von unserer Gastfamilie bekocht. Nach einer kurzen Verschnaufpause erkunden wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter das Städtchen, das mit seinen Eselkarren und den weißbärtigen Männern auf Pferden eher wie ein großes Dorf wirkt. Wir statten dem Regionalmuseum einen Besuch ab und schlendern über einen alten Friedhof, der interessante Mausoleen aus der Sowjet-Ära und aus Zeiten der Oktoberrevolution beherbergt. Am späten Nachmittag sind wir zurück in unserem Gästehaus und treffen uns mit Frauen, die für eine Frauenkooperative arbeiten und uns zeigen, wie sie Filz aus Schafwolle herstellen. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht, schließlich wollen die Kirgisen auch was zu lachen haben. Den Tag lassen wir nach dem Abendessen dann bei einer netten Darbietung mit Musik ausklingen.

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: einfaches Gästehaus in KotschkorMahlzeiten: F, M, A

Jurtenmeister, Adlerjagd und eine Märchenlandschaft

Unsere Reise geht weiter zum größten See Kirgistans, dem Issyk Kul-See. Hier sind die Straßen wieder deutlich angenehmer zu befahren, wir legen den Weg auf komplett asphaltierter Strecke zurück. Auf der etwa dreistündigen Fahrt haben wir zwei interessante Stopps eingebaut. Wir besuchen das Dorf Kyzyl Tuu, das Dorf der Jurtenmacher, das inmitten bizarr erodierter Lehmberge liegt. Fast das ganze Dorf stellt Gestelle, Innenausstattung und weiteres Zubehör her, das nicht nur in ganz Kirgistan, sondern auch weltweit verkauft wird. Kurz bevor wir in Bokonbajewo, unserem Übernachtungsort direkt am Issyk Kul-See, ankommen, treffen wir uns mit einem Adlerjäger und seinem majestätischen Vogel. Adler generell und die Adlerjagd im Speziellen haben in Kirgistan einen hohen Stellenwert. Auch wir wollen uns in diese Tradition einführen und von der beeindruckenden Wendigkeit und Schnelligkeit des Adlers faszinieren lassen. Nach unserem Mittagessen bringt uns eine kurze Fahrt zur Schlucht von Skazka. Hier haben die Erosionskräfte von Wind und Wasser ganze Arbeit geleistet. Es ist eine märchenhafte Landschaft aus roten, gelben, weißen und grauen Formen entstanden, die mit stacheligen Gewächsen und Büschen gespickt sind. Wir unternehmen hier eine kleine Wanderung (1-2 Std., leicht) und lassen uns von dem Panorama mit Blick auf das Blau des Sees und die schneebedeckten Viertausender verzaubern. Den Abend lassen wir entspannt in unserem Jurtencamp ausklingen. Das Seeufer ist fußläufig erreichbar, wer Lust hat, unternimmt noch einen Spaziergang. 

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Jurten in BokonbajewoMahlzeiten: F, M, A

Entlang des Südufers am Issyk Kul-See

Unser Weg führt uns heute entlang des Südufers des Issyk Kul-Sees und bietet immer wieder herrliche Ausblicke. Nur eine knappe Stunde sind wir bis zur Schlucht von Dshety Oguz unterwegs. Der Name bedeutet übersetzt „Sieben Stiere“, wie die Form der roten Felsen andeutet. Hier wollen wir eine Wanderung (3-4 Std., leicht bis mittelschwer) zu einem Wasserfall unternehmen, in dem wir uns anschließend erfrischen können. Bevor wir den Rückweg antreten, packen wir unser mitgebrachtes Picknick aus und stärken uns. Eine kurze Fahrt bringt uns anschließend nach Karakol. Nach unserer Ankunft am späten Nachmittag entdecken wir gemeinsam zwei Highlights der Stadt: die hölzerne russisch-orthodoxe Kirche und die dunganische Moschee (Außenbesichtigung). Danach empfiehlt sich ein Spaziergang durch die Stadt, denn überall sind prächtige Blockhäuser verstreut, die den Charme einer russischen Stadt versprühen. Heute Abend sind wir zu Gast bei einer dunganischen Familie. Die muslimischen Dunganen kamen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus China nach Kirgistan und brachten ihre ganz eigene Kultur mit, die sie bis heute bewahrt haben. Heute Nacht kommen wir endlich wieder in den Genuss eines „richtigen“ Hotels mit eigenem Bad. 

Fahrstrecke: 150 kmÜbernachtung: Karagat*** in KarakolMahlzeiten: F, M

Abenteuer im russischen Geländewagen

Wir machen uns auf in die Schlucht von Altyn Arschan. Die ersten Kilometer legen wir noch in SUVs zurück, dann wandern wir (3 Std., leicht) an einem wilden Fluss entlang, vorbei an Wäldern, die majestätischen Berge immer im Blick. Die Straße, auf der wir wandern, ist abenteuerlich und wir kommen langsam voran. Unser Mittagessen haben wir uns nach unserer Ankunft am frühen Nachmittag dann auch redlich verdient. Nach der Anstrengung kommt uns die Entspannung bei unserem Bad in den heißen Quellen, die als kleine Becken in Blockhütten angelegt sind, gerade recht. Am Nachmittag geht es in ca. zwei Stunden mit SUVs zurück nach Karakol. Warum wir für diese Strecke in alte russische Geländewagen steigen, wird uns klar, sobald wir ein Stück die unebene und steinige Straße gefahren sind. Doch wie immer lohnt sich das Durchhalten, denn die Ausblicke unterwegs sind fantastisch. 

Fahrstrecke: 30 kmKaragat*** in KarakolMahlzeiten: F, M

Schwimmen im Bergsee

Wir fahren heute entlang des nördlichen Ufers des Issyk Kul-Sees und erreichen nach knapp drei Stunden, in denen wir immer wieder für Fotostopps anhalten, die Schlucht Semenovka. Wir wandern direkt los (3-4 Std., leicht bis mittelschwer) durch die mit Fichten bewaldete Schlucht, bergauf zum Bergsee Suttuu Bulak, dessen Wasser türkisblau im Sonnenlicht leuchtet. Hierbei müssen wir einige Höhenmeter überwinden und kommen ganz schön ins Schwitzen. An diesem idyllischen Ort lassen wir uns dann unser Mittagessen in Form eines Picknicks am Ufer schmecken. Auf gleichem Weg geht es wieder zurück zum Startpunkt. Am frühen Nachmittag setzen wir unsere Fahrt entlang des Seeufers fort und erreichen nach weiteren drei Stunden Tschong Kemin. Wenn die Gruppe möchte und die Zeit es zulässt, können wir auch unterwegs nochmals in den See springen und eine Runde schwimmen. Unser Gästehaus erreichen wir dann am frühen Abend und werden von unserem freundlichen Gastgeber begrüßt. Nach dem Abendessen lassen wir den Tag entspannt bei Geschichten, Gesang oder Tänzen am Lagerfeuer ausklingen.

Fahrstrecke: 300 kmÜbernachtung: einfaches Gästehaus in Tschong KeminMahlzeiten: F, M, A

Wanderung und Jurtenbauen

Heute lassen wir dich etwas länger schlafen, bevor wir unsere Wanderung (3-4 Std., leicht) starten. Wir wandern durch schattenspendende Pinienwälder und ein Tal, es geht stetig leicht bergauf, bis wir den höchsten Punkt erreicht haben und sich das Tal vor uns ausbreitet. Für unser Mittagessen sind wir zurück in unserem Gästehaus. Dann üben wir uns im Jurtenbauen – ja, du hast richtig gehört. Zusammen mit einem geübten Nomaden setzen wir dieses vielschichtige Gebilde schneller als gedacht zusammen. Das Aufbauen einer Jurte wird in der Regel mit der ganzen Familie und ggf. den nächsten Nachbarn durchgeführt und ist somit gleichzeitig auch eine gute Möglichkeit sich auszutauschen. Der Tag steht dir dann ab dem späten Nachmittag zur freien Verfügung. 

Fahrstrecke: -Übernachtung: einfaches Gästehaus in Tschong KeminMahlzeiten: F, M, A

Bischkek Minarett von Burana

Wir machen uns auf den Rückweg in die Hauptstadt und sind insgesamt ca. drei Stunden unterwegs. Nach gut der Hälfte der Strecke besichtigen wir das wichtigste architektonische Denkmal des Landes: das Minarett von Burana. Hier können wir über eine enge Wendeltreppe (Taschenlampe nicht vergessen!) auf das Minarett klettern. Von oben haben wir eine herrliche Aussicht auf die kirgisische Bergkette und das Tschui-Tal. Anschließend erkunden wir das nahegelegene Museum und bestaunen die Balbals, eindrucksvolle Steinfiguren. Eine gute Stunde sind wir dann noch bis Bischkek unterwegs, wo wir gemeinsam zu Mittag essen. Anschließend lassen wir euch Zeit, nochmals über den lokalen Markt zu schlendern und euch mit Souvenirs einzudecken. Am Abend treffen wir uns wieder und genießen gemeinsam ein Abschiedsessen. 

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: My Hotel*** oder Futuro*** in BischkekMahlzeiten: F

Heimreise

Am frühen Morgen werden wir zum Flughafen gebracht, dort startet am späten Vormittag unser Flug via Istanbul nach Frankfurt. Die Ankunft erfolgt am frühen Abend.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: -Mahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Reiseleitung

Emilia, 23, hat die Deutsche Schule in Bischkek abgeschlossen und anschließend ihre Sprachkenntnisse auf mehreren Reisen durch Deutschland gefestigt. Danach hat sie sich entschlossen, deutschen Gästen ihre Heimat als Reiseleiterin zu zeigen, was sie seit gut drei Jahren mit viel Engagement tut.

Emilia Kireeva ist eine unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Kirgistan.

Reiseinfos

Für die Einreise nach Kirgistan benötigst du einen 3 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Ein Aufenthalt von bis zu 60 Tagen ist visumsfrei.

Keine Impfungen vorgeschrieben. Polio-, Tetanus- und Diphtherieauffrischung sowie Hepatitisimpfung empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind generell ausreichend. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse sind die Fahrtstrecken teilweise sehr lang und wenig komfortabel. Bei unserem Aufenthalt am Song Köl-See übernachten wir auf einer Höhe von über 3.000 m, vereinzelt fahren wir über höhere Pässe. Beachte außerdem, dass es im Hochgebirge zu einem plötzlichen Wetterumschwung kommen kann. Die Kombination aus der Höhenlage, der langen Fahrten auf schlechten Straßen und der klimatischen Gegebenheiten, die die Reise anstrengend machen, sollte nicht unterschätzt werden. Die Gästehäuser in Kirgistan sind sauber, aber sehr einfach. Hier ist die Bereitschaft zum Komfortverzicht vonnöten. Ist die Gruppe größer als 8 Personen, nutzen wir zwei Fahrzeuge. Unser Reiseleiter wechselt dann regelmäßig das Fahrzeug, damit alle etwas von seinen Erzählungen haben.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert meist auf Vollpension. Zu Mittag essen wir meist in kleinen Restaurants oder Cafés auf dem Weg, zu Abend meist bei einheimischen Familien, die das Essen frisch zubereiten. Teilweise nehmen wir das Mittagessen als Picknick ein. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

In Kirgistan nutzen wir überwiegend landestypische, gecharterte Busse, die je nach Gruppengröße in ihrer Größe variieren können. Ist die Gruppe größer als 8 Personen, nutzen wir 2 Fahrzeuge.

Unterkünfte

Bei dieser Reise sind wir teilweise in Hotels, teilweise in Gästehäusern bzw. Jurten untergebracht. Bei unseren Unterkünften in Bischkek, Toktogul und Karakol handelt es sich um *** Hotels mit eigenem Bad oder Dusche/WC. In den meisten anderen Orten sind wir in einfachen Gästehäusern untergebracht. Hier ist eine Einzelzimmerbelegung nicht möglich, die sanitären Anlagen werden geteilt. Wenn die Gruppe größer als 8 Personen ist, ist sie auf zwei Gästehäuser verteilt, die nicht weit voneinander entfernt liegen. Am Song Köl-See und in Bokonbajewo erfolgt die Übernachtung mit bis zu sechs Personen in Jurten. Auch hier werden die sanitären Anlagen geteilt, es gibt keine Duschen. In den Jurtencamps kann eine gleichgeschlechtliche Unterbringung nicht garantiert werden. Es besteht nicht die Möglichkeit, Akkus und Batterien aufzuladen.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft von Frankfurt nach Bischkek und zurück (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 15 Übernachtungen, davon 6 im *** Hotel im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 6 in einfachen Gästehäusern mit geteilten sanitären Anlagen, 3 in Jurten mit bis zu sechs Personen und geteilten sanitären Anlagen und ohne Dusche (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 15 x F, 14 x M, 11 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Do., 23.05.19 Sa., 08.06.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.999,- Jetzt buchen
Do., 06.06.19 Sa., 22.06.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 20.06.19 Sa., 06.07.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 04.07.19 Sa., 20.07.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 18.07.19 Sa., 03.08.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 01.08.19 Sa., 17.08.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 15.08.19 Sa., 31.08.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 29.08.19 Sa., 14.09.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.050,- Jetzt buchen
Do., 12.09.19 Sa., 28.09.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 1.999,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Düsseldorf (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Hamburg (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Hannover (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Köln/Bonn (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
München (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Nürnberg (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-
Stuttgart (Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 80,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
gilt nicht für die Übernachtungen in den einfachen Gästehäusern und Jurten
€ 150,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, übernehmen wir bei dieser Reise die Hälfte des EZ-Zuschlags für Sie!

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) € 50,-

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr