Madagaskar

Mensch und Natur ganz nah

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • die schönsten Nationalparks des Südens erleben: Ranomafana, Isalo, Andringitra
  • Besuch einer Grundschule und eines Wiederaufforstungsprojektes
  • Lemuren auf der Spur im Périnet-Reservat und auf der Insel Vakona
  • mit dem Boot 2 Tage auf dem „Canal des Pangalanes“ schippern
Erlebnisreisen Madagaskar

Teilnehmer: min. 6 – max. 16

22 Tage
ab € 2.599,-
Reise buchen

Reise

Diese Reise ist eine alternative Tour für Naturliebhaber und Menschen, die gerne Land und Leuten ganz intensiv und auf Augenhöhe begegnen möchten.

Im Dorf Ifasina mischen wir uns unter das Volk der Zafimaniry, deren Schnitzkunst sogar unter den Schutz der UNESCO gestellt wurde. In Ranohira besuchen wir mit Schulmaterialien im Gepäck eine Grundschule und lernen in Andasibe ein Wiederaufforstungsprojekt kennen, denn Bäume sind in Madagaskar von besonderer ökologischer Bedeutung. Natürlich begegnen wir auf dieser Erlebnisreise auch der ganzen Tierwelt der viertgrößten Insel unserer Erde: Im Ranomafana-Nationalpark sind wir vor allem dem goldenen Bambuslemur auf der Spur, im Anja-Reservat sonnen wir uns Seite an Seite mit Katta-Lemuren und im Schutzgebiet des Périnet- Naturreservats begeben wir uns auf die Pirsch nach dem größten endemischen Lemur, dem Indri-Indri. Neben Lemuren entdecken wir auch Vögel, Chamäleons und viele andere Tierarten. Dass wir dabei häufig die Wanderschuhe anziehen, um der Natur ganz nahe zu sein, versteht sich von selbst.

Zurücklehnen, beobachten und genießen kannst du, wenn wir zwei Tage lang auf einem Boot den „Canal des Pangalanes“ entlangschippern. Unsere Unterkünfte sind passend zur Tour: Während wir vielerorts auf unsere bewährten landestypischen Häuser zurückgreifen, sind im Tsaranoro-Tal und auf der Halbinsel Nosy Varika rustikale Hütten inmitten der Natur unsere Bleibe.

Los geht’s!

Von Frankfurt aus fliegst du über Istanbul in die Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo. 

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Ankunft auf der Insel

Am Nachmittag landest du in Antananarivo, wo der Reiseleiter die Gruppe in Empfang nimmt. Gemeinsam fahren wir zunächst in unser in der Nähe des Flughafens gelegenes Hotel. Kurz nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, treffen wir uns, um bei einem abendlichen Spaziergang die Umgebung zu erkunden und den Madagassen zu begegnen. 

Fahrstrecke: 5 kmÜbernachtung: Gassy Country House*** oder IC Hotel*** bei AntananarivoMahlzeiten: gemäß Bordservice

Vom Hochland in die Nebelwälder des Ostens

Vom Hochland in die Nebelwälder des Ostens Der Tag beginnt früh, denn bereits gegen 08:00 Uhr verlassen wir das Hotel und unternehmen eine kurze Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Antananarivo, bevor die Rush Hour jedes Vorankommen verhindert. Der Verkehr gibt hier das Tempo vor. Wir erfahren von unserem Reiseleiter viel über die abwechslungsreiche Vergangenheit der madagassischen Hauptstadt. Anschließend geht die Reise weiter in Richtung Andasibe vom Hochland hinab in das östliche, deutlich feuchtere Tiefland. Unterwegs stoppen wir am Privatreservat Peyrieras: Hier wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Chamäleons, Schmetterlingen und Reptilien gezüchtet, und wir können die exotischen Tiere ganz nah beobachten. Durch mystische Nebelwälder führt uns der weitere Weg, bis wir am Abend in unserem Hotel in Andasibe ankommen.

Fahrstrecke: 140 kmÜbernachtung: Feon’ny Ala** oder Andasibe Forest Lodge** in AndasibeMahlzeiten: F

Périnet-Naturreservat und madagassischer Umweltschutz

Heute gehen wir der Tierwelt weiter auf die Spur! Wir nutzen die frühen Morgenstunden für unsere Wanderung durch das Périnet-Naturreservat (3–4 Std., leicht), bevor es gegen Mittag zu heiß wird. Die endemische Flora und Fauna bietet eine Fülle an Naturwundern, berühmt ist der Nationalpark jedoch vor allem für die größte Art der endemischen Lemuren, den Indri-Indri. Seinen weithin hörbaren Rufen konnten wir in der Dämmerung bereits lauschen. Nach unserer Wanderung fahren wir weiter auf die private Lemuren-Insel Vakona. Der besondere Reiz dieser Insel liegt in den vielen verschiedenen Lemurenarten, die sich hier aus nächster Nähe beobachten lassen. Anschließend besuchen wir ein Wiederaufforstungsprojekt, das von einer lokalen Organisation ins Leben gerufen wurde und sich u.a. gegen die Abholzung und Brandrodung des Regenwaldes auf Madagaskar einsetzt. Auch wir leisten unseren Beitrag und legen selbst Hand an: Gemeinsam pflanzen wir ein junges Bäumchen, womit jeder Einzelne seine Spuren in diesem Land auf ganz persönliche Art und Weise hinterlässt. Am späten Nachmittag spazieren wir durch ein traditionelles Dorf der Betsimisaraka und erleben die lokale Bevölkerung dieser Gegend, bevor wir abends wieder in Andasibe ankommen. 

Fahrstrecke: -Übernachtung: Feon’ny Ala** oder Andasibe Forest Lodge** in AndasibeMahlzeiten: F

Abseits der Touristenpfade

Durch üppigen Regenwald führt uns unser Weg in Richtung Küste, vorbei an Antsampanana, wo wir zum Mittag stoppen: An der Kreuzung von zwei großen Nationalstraßen gibt es einen riesigen, lokalen Markt mit unzähligen Früchten und kleinen Garküchen, in denen du typische madagassische Snacks probieren kannst. Wusstest du, dass Bananen nicht gleich Bananen sind? Es gibt sie in unterschiedlichsten Formen und Farben, und manche Sorten sind erst gekocht oder gebacken genießbar. Parallel zur Küste geht es weiter nach Süden über immer unebenere Straßen, die sich zu holprigen Pisten entwickeln, bis nach Mahanoro. Am Abend beziehen wir hier abseits der Touristenpfade unsere einfache Unterkunft direkt am Stand. Aufgrund der starken Strömung bietet sich dieser zwar nicht zum Baden an, lädt dafür aber zu einem abendlichen Strandspaziergang ein. Für unser Bootsabenteuer packen wir nur das Nötigste für zwei Tage, während das Hauptgepäck mit dem Bus auf dem Landweg transportiert wird und uns in Mananjary wieder zur Verfügung steht.  

Fahrstrecke: 250Übernachtung: Prestige* in MahanoroMahlzeiten: F

Bootsfahrt auf dem „Canal des Pangalenes“

Die nächsten beiden Tage entdecken wir die Gegend vom Wasser aus: Gegen 06:00 Uhr gehen wir an Bord unseres Bootes und genießen unser Frühstück, während wir auf dem „Canal des Pangalanes“ entlangschippern. Da wir nur gemütlich vorankommen und immer wieder Kontrollpunkte passieren müssen, verbringen wir heute insgesamt acht bis zehn Stunden auf dem Kanal, der gleichzeitig einziger Transportweg in der Gegend und Lebensmittelpunkt der Menschen ist. Die ruhige Bootstour ist abhängig vom aktuellen Wasserstand des Kanals. Sollte dieser zu niedrig sein, muss der Motor eingeholt werden und es geht nur paddelnd voran. Helfende Hände sind dann äußerst gern gesehen! Unterwegs begegnen uns immer wieder Taxi-Boote, Fischer mit ihren großen Netzen oder Frauen, die ihre Wäsche an den Ufern im seichten Wasser waschen. Wir stoppen an einer Vanille-Plantage und lassen uns die aufwändigen Produktionsschritte erläutern. Mit der Dämmerung erreichen wir die Halbinsel Nosy Varika und die rustikalen Hütten des einfachen Gästehauses, die für diese Nacht unsere Herberge sein werden.

Fahrstrecke: -Fahrstrecke: - | Übernachtung: Gästehaus Oasis auf Nosy VarikaMahlzeiten: F, M

Gewürzplantagen und Fischerdörfer

Zum Frühstück sind wir wieder an Bord und fahren mit dem Boot weitere zehn bis zwölf Stunden durch die herrliche Wasserlandschaft. Vom Boot aus gibt es viel zu entdecken: Wir kommen an Gewürz- und Kaffeeplantagen vorbei, erspähen die verschiedensten Tierarten und stoppen immer wieder in kleinen Dörfern am Ufer, um uns die Füße zu vertreten. Dabei entdecken wir Fischerdörfer, in denen lokale Handwerkskunst produziert wird und eine steinerne Elefanten-Statue, die vor über 800 Jahren von arabischen Händlern mitgebracht worden sein soll. Unser Bootsabenteuer endet am Abend in Mananjary.  

Fahrstrecke: -Übernachtung: Le Jardin de la Mer*(*) in MananjaryMahlzeiten: F, M

Urwald-Feeling

Heute führt uns unser Weg durch tropische Landschaften, Regenwälder und hügeliges Gebiet zurück ins Inselinnere. Oft sehen wir neben Bambus- und Bananenpflanzen auch den „Baum der Reisenden“, das Wahrzeichen Madagaskars. Dank unseres Reiseleiters erkennen wir die palmenähnliche Pflanze an der symmetrischen Anordnung ihrer Blätter bereits von weitem. Wir erfahren, dass ihre wasserspeichernde Eigenschaft sie zu einem beliebten Anblick durstiger Reisender macht. Unterwegs stoppen wir immer wieder, um uns Pflanzen oder Dörfer aus nächster Nähe anzuschauen oder um uns auf einem Markt etwas für ein Mittagspicknick zu kaufen. Hier, im abgelegenen Osten Madagaskars, wird noch Gold geschürft, und manchmal werden wir sogar einen Goldzahn in den dunklen Gesichtern der Menschen entdecken. Hauptsächlich leben die Menschen hier jedoch vom Verkauf von Holzkohle. Am Nachmittag erreichen wir den Ranomafana-Nationalpark, in dessen unmittelbarer Nähe wir unser Hotel beziehen, bevor wir uns von den Geräuschen des Regenwaldes in den Schlaf wiegen lassen. 

Fahrstrecke: 120 kmÜbernachtung: Le Grenat** oder Ihary** in RanomafanaMahlzeiten: F

Expedition im Regenwald

Auf unserer Wanderung (ca. 4-5 Std., leicht) durch den Ranomafana-Nationalpark entdecken wir in dem noch völlig intakten Regenwald mit etwas Glück viele seltene Tierarten – etwa den Goldenen Bambuslemur. Neben ihm fühlen sich hier 26 weitere Säugetierarten und über 100 verschiedene Vogelarten zu Hause. Begleitet werden wir von einem lokalen Guide, der den Urwald und seine Bewohner ganz genau kennt. Zögere nicht, all deine Fragen loszuwerden! Am Nachmittag spazieren wir durch ein Dorf des Tanala-Volkes, dessen Einwohner uns sehr freundlich begegnen und uns möglicherweise sogar einen Blick in ihre Häuser gewähren. Gegen Abend sind wir zurück im Ort Ranomafana, dessen Name auf Deutsch „heiße Quellen“ bedeutet. Der Name ist hier Programm und ein Besuch der Thermalbäder verheißt Entspannung pur (optional)! 

Fahrstrecke: -Übernachtung: Le Grenat** oder Ihary** in RanomafanaMahlzeiten: F

Stadt der 1.001 Kirchen

Weiter gen Westen führt unsere Fahrt bis zu unserem Tagesziel Fianarantsoa. Der Regenwald und das feuchte Klima bleiben zurück, wenn wir uns Schritt für Schritt dem madagassischen Hochland nähern. Unterwegs biegen wir von der Asphaltstraße ab und folgen einer unscheinbaren Piste. Aber unser Fahrer kennt den Weg: Nur 10 km von der Nationalstraße entfernt, aber selten von Reisenden besucht, entdecken wir hier die einzige Teeplantage der gesamten Insel, die wir bei einer Führung ausgiebig erkunden. Fianarantsoa, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Südens, erkunden wir am Nachmittag bei einem Spaziergang. Die Stadt ist berühmt für ihre „1.001 Kirchen“ und Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und ist Heimat vieler Betsileo-Stammesangehöriger. Der restliche Abend steht zur freien Verfügung, um ein gutes Buch zu lesen oder vielleicht Postkarten zu schreiben.

Fahrstrecke: 60 kmÜbernachtung: La Rizière** in FianarantsoaMahlzeiten: F

Ringelschwänze im Sonnenschein

Das aus verwittertem Sandstein bestehende und ockerfarben schimmernde Isalo-Gebirge ist unser heutiges Tagesziel. Unterwegs erleben wir in der Nähe von Ambalavao die typischsten Vertreter der madagassischen Tierwelt live, die putzigen und quirligen Katta-Lemuren. Während unserer Wanderung (2 Std., leicht) durch das Anja-Reservat beobachten wir die Tiere, die sich gerne unbeeindruckt von den Besuchern auf Felsen sonnen und andächtig „meditieren“. Man möchte sich gleich dazusetzen. Wir fahren weiter und wieder verändert sich die Landschaft: Das Hochland endet und geht über ins Niemandsland der Ebenen des Südens, die zu Beginn noch mit gigantischen Granitblöcken gespickt sind. Am Nachmittag erreichen wir Ranohira und statten der lokalen Schule einen Besuch ab. Wir übergeben gemeinsam Schreib- und Schulmaterialen für die fleißigen Schüler und erhalten einen Einblick in das madagassische Schulleben. Auch für die Kinder ist der Besuch ein Erlebnis, denn für sie sind wir Vertreter einer ganz anderen Welt. In unserem Hotel haben wir die Möglichkeit, einen seltenen Luxus zu genießen: einen Pool! Entspann dich und tank Energie für die Erkundung des Gebirges am nächsten Tag. 

Fahrstrecke: 260 kmÜbernachtung: Motel de l’Isalo**(*) in RanohiraMahlzeiten: F

Wanderung im Isalo-Gebirge

Nach einem Frühstück am Pool brechen wir ausgeschlafen zu unserer Wanderung (ca. 5 Std., leicht) auf, um das Isalo-Gebirge intensiver zu erkunden. Unser Weg führt uns zu den berühmten Sandsteinformationen, wo Wind und Sand über die Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen und scheinbar Gestalten und Figuren in den Fels gezeichnet haben. Für Erfrischung unterwegs ist bereits gesorgt: In einem natürlichen Pool, dem „Piscine Naturelle“, bietet sich eine einmalige Badegelegenheit! Zurück in Ranohira bleibt am Nachmittag noch Zeit zum Entspannen, bevor wir uns gegen Abend auf den Weg zu einem Felsdurchbruch machen: Bei entsprechenden Wetterbedingungen erwartet uns hier bei Sonnenuntergang ein atemberaubender Anblick!  

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Motel de l’Isalo**(*) in RanohiraMahlzeiten: F

Baumriesen und Goldgräberstimmung

Ein Tagesausflug führt uns in den ca. zwei Fahrstunden von Ranohira entfernten Zombitse-Nationalpark: Hier bestaunen wir neben endemischen Vögeln und verschiedenen Lemurenarten auch die mächtigen Baobab-Bäume. Im trockenen Südwesten der Insel finden diese kuriosen Gewächse ideale Lebensbedingungen. Wir spazieren mit einem lokalen Guide durch den halbtrockenen Wald zu den Baumriesen – ohne Zweifel ein Erlebnis! Ein weiterer interessanter Stopp ist der Halt in Ilakaka, in dem dank des hohen Edelsteinvorkommens auch heute noch Goldgräberstimmung herrscht und so manch einer sein Glück beim Abbau von Saphiren sucht. Auf dem Rückweg nach Ranohira fallen uns im Vorbeifahren immer wieder die Grabhäuser des Mahafaly-Stammes auf. Mit viel Hingebung wurden diese Stätten für die Toten errichtet. Wenn es möglich ist, betrachten wir eine der Grabstätten von außen (nur, wenn wir Zugang durch die Einheimischen bekommen). In jedem Fall erzählt uns unser Reiseleiter Spannendes über die Bräuche der Mahafaly. 

Fahrstrecke: 100 kmÜbernachtung: Motel de l’Isalo**(*) in RanohiraMahlzeiten: F

Über das Savannen-Plateau ins Tsaranoro-Tal

Am Morgen starten wir zu unserer Busfahrt in das Andringitra-Gebirge. Wir passieren das savannenähnliche, rötliche Horombe-Plateau und erspähen in der Ferne sicherlich große Herden von Zebu-Rindern. Wir erfahren von unserem Reiseleiter, dass die Zebu-Rinder von den Bara, dem hier heimischen Hirtenvolk, zu den großen Märkten der Region getrieben werden. Auf unserer Weiterfahrt wird es holprig: Die letzten 35 Kilometer führen über eine schlechte Piste und steigen dafür in Jeeps um, denn nur so ist die Strecke zu bewältigen. Am frühen Abend erreichen wir das einfache Camp im Tsaranoro-Tal, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Wir beziehen unsere einfachen Bungalows oder feststehenden Zelte und lassen uns das Abendessen inmitten der einzigartigen Natur schmecken. 

Fahrstrecke: 200 kmÜbernachtung: Tsara Camp oder Camp Catta im Tsaranoro-TalMahlzeiten: F, A

Atemberaubende Tierwelt

Bereit für das nächste Naturabenteuer? Nachdem wir alles für unser Picknick am Mittag eingekauft haben, beginnt die Erkundung des Tsaranoro-Tals direkt vom Camp aus. Während einer Tageswanderung (ca. 6 Std., leicht bis mittelschwer) haben wir die Möglichkeit, verschiedene Lemurenarten, Greifvögel oder seltene Orchideen zu beobachten. Unser Guide hilft gerne bei der Spurensuche. Die Tour führt auf unebenen Wegen, aber ohne größere Steigungen durch die vielseitige Landschaft des Tals durch offene Savanne, Trockenwald und feuchte Vegetation. Gegen Mittag suchen wir uns ein schönes Fleckchen und genießen bei beeindruckendem Ausblick unser mitgebrachtes Picknick. Im Camp bleibt am Nachmittag Zeit, um die Füße hochzulegen, die Seele einfach mal baumeln zu lassen und die letzten Stunden des Tages mit Blick auf das Andringitra-Massiv vor sich hin zu träumen, bevor wir am Abend an den gedeckten Tisch gerufen werden.  

Fahrstrecke: -Übernachtung: Tsara Camp oder Camp Catta im Tsaranoro-TalMahlzeiten: F, A

Ins Zentrum der traditionellen Holzschnitzkunst

Bereits um 07:00 Uhr starten wir zu einer Ganztagesfahrt nach Antoetra. Auf der Fahrt entdecken wir in der Region um Ambalavao, dass hier sogar Wein angebaut wird. In Ambalavao selbst bewundern wir in einer Papierwerkstatt, wie auch heute noch das handgeschöpfte und mit filigranen Blüten verzierte Papier nach alter Tradition hergestellt wird. Gestrandete arabische Seeleute brachten dem hier in der Gegend ansässigen Volk der Antaimoro im 15. Jahrhundert die Kunst der Papierherstellung bei. Anschließend geht es weiter in Richtung Antoetra, unterwegs halten wir zur Mittagspause, wofür unser Reiseleiter einen guten Restaurant-Tipp hat. Die Lebenshaltungskosten in Madagaskar sind relativ gering und so bekommt man bereits für wenige Euro ein schmackhaftes, frisches Gericht. Grüne Agrarlandschaften und ausgedehnte Reisterrassen prägen auf der Weiterfahrt das landschaftliche Bild. Wir nehmen uns Zeit für Stopps mit Blick auf die umliegenden Hügel mit den terrassenartig angelegten Reisfeldern. Die letzten 25 km nach Antoetra legen wir auf holpriger Piste zurück. Am frühen Abend erreichen wir das Zentrum der Holzschnitzkunst Madagaskars, worüber wir am nächsten Tag bei unserer Wanderung zum Volk der Zafimaniry mehr erfahren. Wir beziehen unsere Hütten in der rustikalen Ecolodge: Genieß die letzten Sonnenstrahlen des Tages inmitten der herrlichen Natur. Eine kleine, aber feine Auswahl an leckeren Speisen bietet das angeschlossene Restaurant.

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Ecolodge Sous le Soleil de Mada** in AntoetraMahlzeiten: F

Wanderung zum Volk der Zafimaniry

Nach einer kurzen Fahrt starten wir am Morgen unsere Wanderung (ca. 5 Std., leicht) zum Volk der Zafimaniry, einer ethnischen Untergruppe der Betsileo. Das Erbe dieses Volkes steht unter dem Schutz der UNESCO, da es die letzte verbleibende Bevölkerungsgruppe ist, die die ursprünglich über die ganze Insel verbreitete Holzschnitzkultur am Leben erhält. Durch sanft geschwungene Hügel führt uns der Weg in das Dorf Ifasina, wo wir uns von der charakteristischen Schnitzkunst faszinieren lassen, die wir nicht nur an den Häusern erkennen, sondern auch bei vielen Gebrauchsgegenständen entdecken. Wir sehen den Schnitzen bei der Arbeit zu und erleben den typischen Alltag in dieser ländlichen Region. Gegen Mittag machen wir eine ausgiebige Pause im Schatten eines Baumes am Dorfrand und genießen dort unser Picknick, das sich jeder mitgebracht hat. Anschließend wandern wir die Strecke zurück zum Bus und erreichen am Nachmittag unsere Ecolodge. Jetzt fällt uns auch auf: Die Bungalows sind alle aus lokalem Eukalyptusholz und von den einheimischen Zafimaniry gefertigt. 

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Ecolodge Sous le Soleil de Mada** in AntoetraMahlzeiten: F

Traditionelles Kunsthandwerk erleben

Zurück auf der Route Nationale fahren wir bis nach Ambositra: Hier geht es kunstvoll zu, wenn wir den Handwerkern bei der Herstellung von feinen, hölzernen Einlegearbeiten und Möbeln über die Schulter schauen. Die Pinien- und Eukalyptuswälder der Umgebung bieten ausreichend Material für die ausgefallene, filigrane Holzschnitzkunst in dieser Gegend. Über eine landschaftlich abwechslungsreiche Strecke fahren wir durch das Hochland bis Antsirabe und Betafo. Bei einer Wanderung (ca. 3-4 Std., leicht) nahe der Kleinstadt Betafo erfahren wir von unserem Reiseleiter mehr über die traditionellen madagassischen Dörfer und ihre Einwohner: Wir wandern von Dorf zu Dorf durch malerische Reisfelder und haben Gelegenheit, mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. In dieser Region ist auch die Schmiedekunst allgegenwärtig, und bei dem Besuch einer offenen Werkstatt werden wir Zeuge dieses hier noch weitverbreiteten Handwerks. Am Abend beziehen wir unser Hotel in Antsirabe. Lass den Tag zum Beispiel mit einem kühlen „Three Horse Beer“, das hier in der Stadt gebraut wird, ausklingen. 

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Le Royal Palace*** in AntsirabeMahlzeiten: F

Zwischen kolonialer Vergangenheit und „moderner“ Werkstattkunst

  

Den heutigen Tag beginnen wir mit einem Spaziergang durch die koloniale Altstadt. Mitte des 19. Jahrhunderts von Norwegern gegründet und als höchstgelegene Großstadt der Insel besonders in den heißen Monaten als Erholungszentrum bei den Einheimischen beliebt, besitzt Antsirabe einen ganz eigenen, europäischen Charme. Weiter geht es mit dem Bus durch terrassierte Reisfelder, granitene Bergketten und vorbei an sogenannten „Lavakas“, bei denen es sich um eine spezielle Form erodierter Hügel handelt. Der Begriff bedeutet „Loch“ auf Madagassisch und ist aufgrund der starken saisonalen Niederschläge ein typischer Anblick im Hochland. Am Nachmittag besuchen wir eine Aluminium-Werkstatt – ein Familienbetrieb, in dem das kurioserweise von europäischen Autofriedhöfen stammende Material recycelt und in reiner Handarbeit größtenteils zu Kochtöpfen weiterverarbeitet wird. Am frühen Abend erreichen wir unsere Lodge direkt am Mantasao-See. Schön im Grünen vor den Toren der Hauptstadt gelegen, erholen wir uns abschließend nach dieser erlebnisreichen Rundreise. 


Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Mantasoa Lodge*** in MantasoaMahlzeiten: F

Entspannung am See

Genieße den Tag ganz nach deiner Façon und lass es dir hier direkt am See gut gehen: Entspann dich am See, am hoteleigenen Pool oder gönn dir eine wohltuende Massage! Wer es aktiver mag, kann sich auch Fahrräder ausleihen und ein wenig die Gegend erkunden.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Mantasoa Lodge*** in MantasoaMahlzeiten: F

Rückflug

Unsere aufregende Reise durch Madagaskar neigt sich nun dem Ende zu: Am Vormittag ist noch einmal Zeit, um auszuschlafen oder um einen letzten Spaziergang am See zu unternehmen. Gegen Mittag bringt uns der Transfer zum Flughafen von Antananarivo und wir fliegen via Istanbul zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 65 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Wieder daheim

Am Vormittag landest du wieder in Frankfurt am Main.

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Valisoa, 46, ist trotz ihrer Auslandsaufenthalte in Frankreich, Deutschland und Kanada sehr heimatverbunden geblieben und könnte sich ein Leben außerhalb Madagaskars auf Dauer nicht vorstellen. Deshalb möchte sie ihren Gästen die landschaftliche und kulturelle Vielfalt Madagaskars näherbringen. Wenn sie nicht auf Reisen ist, frönt sie ihrem Hobby, dem Tanzen.

Valisoa Rakotosolofo ist eine unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiterinnen in Madagaskar.

Reiseinfos

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit bei Einreise erforderlich. Das Visum erhalten Sie bei der Einreise.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Eine Gelbfieberimpfung ist nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (oder Transit) vorgeschrieben. Tetanus-, Polio-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind für die Wanderungen generell ausreichend. Aufgrund schlechter Straßenverhältnisse muss an einigen Tagen mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden. Die Länge der Wanderungen in Antoetra und im Tsaranoro-Tal können flexibel mit der Reiseleitung vor Ort gestaltet werden und sind gruppenabhängig. Bei der Bootsfahrt auf dem Canal des Pangalanes muss, abhängig vom Wasserstand, ggf. mit angepackt werden, falls das Wasser zu niedrig sein sollte.

Die Verpflegung dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Im Tsaranoro-Tal haben wir 2 Abendessen und während der Bootsfahrt 2 Mittagessen inkludiert. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

Unsere Teams vor Ort für unsere Madagaskar-Reisen sind immer gut gelaunt und arbeiten seit vielen Jahren mit deutschen Gästen zusammen. Lawis und sein Team, ebenso wie Hely und ihr Team kennen hier jeden Stein und freuen sich darauf, Sie auf der Insel „wo der Pfeffer wächst“ zu begrüßen. Niemand kann Ihnen besser die Schönheiten der Natur Madagaskars näher bringen.

Auf Madagaskar greifen wir vor allem auf Coaster-Busse oder Kleinbusse, in abgelegenen Regionen Madagaskars auch auf Jeeps zurück.

Unterkünfte

Bei unseren Unterkünften in Madagaskar handelt es sich um saubere, landestypische *–*** Hotels, alle mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet. Im Tsaranoro-Tal und auf der Halbinsel Nosy Varika im Canal des Pangalanes verbringen wir die Nächte in rustikalen Hütten mit Gemeinschaftsdusche/-WC.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Antananarivo und zurück (andere Abflugorte lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus, Jeep und Boot wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 18 Übernachtungen, davon 15 in *–*** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 3 in rustikalen Hütten bzw. feststehenden Zelten mit Gemeinschaftsdusche/WC (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 18 x F, 2 x M, 2 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung; lokale Guides in den Nationalparks
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Mi., 31.10.18 Mi., 21.11.18
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reiseverlauf lt. Katalog 2018
€ 2.699,-

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 150,-
Dresden € 150,-
Hamburg € 150,-
Hannover € 150,-
Leipzig/Halle € 150,-
München € 150,-
Wien € 350,-
Zürich € 299,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 470,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Mi., 24.04.19 Mi., 15.05.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.599,- Jetzt buchen
Mi., 31.07.19 Mi., 21.08.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Jetzt buchen
Mi., 18.09.19 Mi., 09.10.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Jetzt buchen
Mi., 02.10.19 Mi., 23.10.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Jetzt buchen
Mi., 16.10.19 Mi., 06.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Jetzt buchen
Mi., 30.10.19 Mi., 20.11.19
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.699,- Jetzt buchen
Mi., 22.04.20 Mi., 13.05.20
  • Fluggesellschaft: Turkish Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 2.599,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 80,-
Bremen € 80,-
Dresden € 80,-
Düsseldorf € 80,-
Hamburg € 80,-
Hannover € 80,-
Köln € 80,-
Leipzig/Halle € 80,-
München € 80,-
Nürnberg € 80,-
Stuttgart € 80,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 470,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur möglich bei Abflugort Frankfurt € 50,-

So reisen wir in Madagaskar

Stifte und Spielzeug für die Kinder in Ranohira

Madagaskar
Stifte und Spielzeug für die Kinder in Ranohira

WORLD INSIGHT-Country Managerin Hely Rakotomanantsoa hat in einem Dorf im Süden Madagaskars ein Schulprojekt aufgebaut – auch dank der Hilfe von WORLD INSIGHT-Reisegästen lernen Kinder dort für eine Zukunft ohne Armut.

weiterlesen

Seheno, eine ganz besondere Frau

Reiseleiterin in Madagaskar
Seheno, eine ganz besondere Frau

WORLD INSIGHT-Produktmanagerin für Madagaskar, Claudia Mendrok, traf WORLD INSIGHT-Reiseleiterin Seheno in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo: eine Frau, die mit Leidenschaft Familie und Job unter einen Hut bringt.

weiterlesen

Mit Michael auf Tour in Madagaskar

Unser Team in Deutschland
Mit Michael auf Tour in Madagaskar

WORLD INSIGHT-Mitarbeiter Michael Jakobi entdeckte auf Reisen die Eigenarten Madagaskars. Dabei machte er Bekanntschaft mit einem frechen Goldenen Bambus-Lemuren, den scharfkantigen Tsingys und einem Postkartenmotiv.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr