Peru, Bolivien und Brasilien

Abenteuerliche Amazonien-Expedition

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • Besuch des Manú-Nationalparks
  • Begegnungen mit Goldgräbern, Paranusspflückern, Amazonasfischern und Kokabauern
  • Beléms Ver-O-Peso Markt
  • Wasserbüffel reiten auf der Ilha de Marajó
Erlebnisreisen Peru, Bolivien und Brasilien

Teilnehmer: min. 6 – max. 14

23 Tage
ab € 3.599,-
Reise buchen
ErlebnisReisen Peru-Bolivien-Brasilien (Amazonien)

Reise

Wer sich auf diese aufregende Reise in die Amazonas-Region einlässt, betritt wirklich Neuland:

Einerseits führt uns diese Expedition in faszinierende und vollkommen entlegene Gebiete abseits von jeglichem Tourismus, wo man unberührte Natur in einmaligen Nationalparks erlebt und Menschen begegnet, die fern der Zivilisation leben und arbeiten. Andererseits verzichten wir dafür oft auf gewohnten Komfort und nutzen ganz unterschiedliche, teils abenteuerliche Transportmittel: per Boot geht es durch den Dschungel, aber wir bewegen uns auch in Taxi-Kleinbussen und auf Ladeflächen von Lastwagen fort. Spannende Begegnungen, unvergessliche Erlebnisse und tolle Fotomotive sind garantiert! Unterwegs begegnen wir Goldgräbern, Schamanen, Paranusspflückern, Amazonasfischern und Kokabauern. Tierliebhaber können Faultiere, Wasserschweine, Affen, Kaimane, Tukane, Papageien und mit etwas Glück auch Raubkatzen und Boas beobachten.

Hast du schon mal Piranhas gefischt oder bist auf Büffeln geritten? Auf dieser Tour kannst du es tun!

Auf geht's!

Gegen Abend beginnt unsere abenteuerliche Reise mit einem Langstreckenflug von Frankfurt via São Paulo nach Lima.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

Komme in Ruhe an!

In Lima werden wir am Morgen bereits von unserem Reiseleiter am Flughafen erwartet und unternehmen direkt eine kleine Stadtrundfahrt ins historische Zentrum, wo wir Gelegenheit haben die ethnische Vielfalt Limas zu erleben, bevor wir zu unserem kleinen Kolonialhotel gebracht werden. Am Abend findet in gemütlicher Runde bei einem Willkommenscocktail unsere Expeditionsbesprechung statt, bei der unser Reiseleiter den genauen Ablauf nochmals erläutert und auch gerne alle unsere Fragen beantwortet.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Lima Wasi*** in LimaMahlzeiten: gemäß Bordservice

Auf in die Natur!

Von Lima fliegen wir heute schon sehr früh nach Cuzco, wo wir von unserem zusätzlichen, einheimischen Naturführer empfangen werden. Auf einer kaum befestigten kleinen Straße geht es mit dem geländegängigen Kleinbus über die mächtigen Hochanden weiter in das dampfende Amazonasgebiet. Auf dem Weg besichtigen wir die Chullpas-Ruinen von Ninamarca und passieren den für seine Karnevalsmasken in Peru bekannten Ort Paucartampo. Ein weiteres Highlight ist die Beobachtung des Gallito de las Rocas in freier Wildbahn – der Nationalvogel Perus. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Pillcopata. Wir können noch Spaziergänge in der Umgebung der Lodge unternehmen, bevor wir ein einfaches, aber schmackhaftes Abendessen serviert bekommen.

Fahrtstrecke: 210 kmÜbernachtung: sehr einfache Gallito Lodge in PillcopataMahlzeiten: F, M, A

Auf dem Floß über den Dschungelsee

Nach einem Rundgang durchs Dorf, wo wir uns noch einmal mit dem Nötigsten versorgen können (wie z.B. Gummistiefel, Insektenschutz und Sonnencreme) und in dem wir auch das örtliche Krankenhaus besuchen, geht es weiter zu einer kleinen Orchideenfarm, wo uns der Besitzer eine Vielfalt dieser atemberaubenden Blumenart zeigt. Ebenso erhalten wir einen Einblick in die Kultivierung der Koca-Pflanze, die schon immer in vielerlei Hinsicht einen großen Einfluss auf die Geschichte und Kultur Südamerikas hatte. Weiter geht es nun mit dem Bus bis nach Atalaya, wo wir das Gepäck auf unser motorisiertes Expeditionsboot laden. Auf der Flussfahrt manövriert uns unser erfahrener Bootskapitän durch Stromschnellen hindurch zu unserer heutigen, sehr einfachen Lodge. Nach dem Mittagessen brechen wir zu unserer ersten kleinen Regenwaldwanderung auf, wo wir mit Glück schon Papageien, Kaimane und Affen sehen können und eine abenteuerliche Floßfahrt über einen Dschungelsee unternehmen. Wieder erleben wir am späten Nachmittag, dass „Freizeit im Dschungel“ eigentlich nie langweilig ist. In der Nacht geht es nochmals mit dem Boot auf den See. Vielleicht können wir ja anhand ihrer rotschillernden Augen schwarze Kaimane entdecken.

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: sehr einfache Lodge Soga de Oro im Manú NationalparkMahlzeiten: F, M, A

Vorbei an Kapuzineraffen und Wasserschweinen

Heute Morgen brechen wir zu einer längeren Bootsfahrt durch den Manú-Nationalpark auf. Unterwegs besuchen wir das von Matsiguenkas-Indígenas gegründete Dorf Shintuya, wo wir die Gelegenheit haben, eine Schule und die örtliche Krankenstation zu besuchen. Ebenso auf dem Programm steht ein entspannendes Bad in heißen Quellen: ein natürliches Spa im Dschungel! Die lange Flussfahrt in unserem Expeditionsboot bis nach Boca Manú ist keinesfalls langweilig. Mit Glück lassen sich Kapuzineraffen beobachten, wie sie sich durch die hohen Saiba-Bäume hangeln, farbenfrohe Papageien oder auch Wasserschweine, die sich häufig am Ufer aufhalten. Im ehemaligen Kautschukort Boca Manú werden wir unser heutiges Camp aufschlagen und brechen nach Einbruch der Dunkelheit zu einer spannenden DschungelNachtwanderung auf (1-2 Std., leicht) – du solltest unbedingt eine Taschenlampe einpacken! Es besteht auch die Möglichkeit zu einer Kaimanbeobachtung auf dem Fluss.

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: Camp in Boca Manú im Manú NationalparkMahlzeiten: F, M, A

"Mineralien-Tankstelle" der Guacamayos und Tapir-Spotting

Heute stehen wir besonders früh auf, um durch den Dschungel zurück zu unserem Boot zu gelangen. Auf unserer Bootsfahrt erleben wir bei klarem Wetter einen malerischen Sonnenaufgang über den Flussausläufern des Amazonasgebiets. Schließlich erreichen wir die Papageien-Salzlecke, wo wir auf der Plattform unser Frühstück einnehmen und kreischende farbenfrohe Aras und andere Papageienarten beobachten können! Nach diesem eindrucksvollen Naturschauspiel fahren wir mit dem Boot an Flussgoldgräbern vorbei bis zu unserem Ankerplatz, von wo aus wir zu einer Tapir-Plattform tief im Dschungel wandern (1-2 Std., leicht). Hier in drei Metern Höhe, wo wir auch übernachten werden, heißt es besonders still sein! Die Kopfenden unserer Betten sind auf eine Salzlecke am Boden ausgerichtet, an die sich Tapire (hoffentlich) mitten in der Nacht heranschleichen, um wichtige Mineralien zu sich zu nehmen. Ein spannender Moment!

Fahrstrecke: -Übernachtung: Feldbetten auf der Tapir-Plattform mitten im DschungelMahlzeiten: F, M, A

Besuch eines Schamanen

Heute stehen wir besonders früh auf, um durch den Dschungel zurück zu unserem Boot zu gelangen. Auf unserer Bootsfahrt, während wir noch vor uns hindösen, erleben wir bei klarem Wetter einen malerischen Sonnenaufgang über diesen Flussausläufern des Amazonasgebiets. Schließlich erreichen wir den kleinen Ort Colorado, wo wir uns vom Naturführer verabschieden. Wir steigen auf Taxi-Kleinbusse um, die uns auf abenteuerlichen Wegen zu einem Schamanen bringen, der im Dschungel lebt und uns seine Hütte für diese Nacht zum Schlafen zur Verfügung stellt. Ein ganz besonderes Highlight ist sein kleiner „Zauber- und Kräutergarten“, wo er uns tropische Medizinpflanzen zeigt und alles über dessen Heilkräfte und Wirkungsweisen erklärt. Wieder erleben wir eine Nacht im Dschungel abseits der Zivilisation, die wir nie vergessen werden.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: beim Schamanen im DschungelMahlzeiten: F, A

Stippvisite in der Zivilisation

Am Vormittag geht es per Boot und Sammeltaxi in die kleine, quirlige, mit Motorrädern und Rikschas überfüllte bunte Dschungelstadt Puerto Maldonado. Hier machen wir eine kleine Erkundungstour durch die Stadt und besuchen unter anderem eine Schlangen- oder Schmetterlingsfarm und entdecken den bunten lokalen Markt, wo wir frische tropische Früchte probieren können oder auch köstliche gesüßte Paranüsse finden. Hast du Lust auf Abwechslung nach so viel Natur? Am Abend besteht die Möglichkeit eine Bar mit Live-Musik zu besuchen. Cumbia! Perfekt um das Tanzbein zu schwingen! Danach genießen wir den Komfort eines „richtigen“ Hotels!

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Cabaña Quinta*** in Puerto MaldonadoMahlzeiten: F

Tierbeobachtungen am See

Wir starten mit dem Boot auf unseren Tagesausflug! Dann geht es zu Fuß über schmale Dschungelpfade (1,5 Std., leicht) zu einem kleinen Flüsschen. Hier steigen wir in kleine Ruderboote und gleiten unter einem gigantischen Blätterdach dahin. Nach einer Stunde erreichen wir den Lago Sandoval, einen romantischen Dschungelsee, umgeben von einer paradiesischen Landschaft, wo wir versuchen, Piranhas zum Mittagessen zu angeln. Auch werden wir mit etwas Glück Schildkröten, Affen, Kaimane, Wasserfledermäuse, Riesenotter und viele exotische Vögel sehen. Wie auf dem Hinweg wanden wir zum Boot zurück (1,5 Std., leicht) und es geht zurück nach Puerto Maldonado.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Cabaña Quinta*** in Puerto MaldonadoMahlzeiten: F, M

Fahrt auf der Trans-Oceanica nach Bolivien

Wir wollen natürlich auf dieser Expeditions-Reise auch erfahren, wie die Einheimischen reisen und fahren 230 Kilometer auf der berühmten und erst 2016 fertiggestellten Trans-Oceanica, der Verbindungsstraße zwischen Atlantik und Pazifik. In einem öffentlichen Bus geht es ca. drei Stunden bis zur brasilianischen Grenze, dort wechseln wir um auf Taxis und fahren nochmals ca. drei Stunden bis zur bolivianischen Grenze um diese zu überqueren, um dann mit Taxis zum Hotel im Grenzstädtchen Cobija zu fahren. Nach diesem recht umständlichen Einreiseprozedere tut ein Sprung in den Hotelpool sicherlich gut und anschließend wartet ein kühles Bier in einer der Farmer- und Goldsucherkneipen auf uns.

Fahrstrecke: 350 kmÜbernachtung: Dorado**(*) in CobijaMahlzeiten: F

Bootsfahrt in Bolivien und Besuch von Paranusspflückern

Am Vormittag fahren wir drei bis vier Stunden in einem sehr einfachen, öffentlichen Bus tief in den Dschungel zum kleinen Versorgungsposten der Goldsucher in Chive. Das Dorf liegt direkt am Fluss Madre de Dios, wo unser neues Bootsteam bereits mit unserem überdachten und motorisierten Expeditionsboot und mit dem Mittagessen auf uns wartet. Nun geht es weiter durch die Naturreservate Manupiri und Humayta bis zum Paranussbauern-Dorf Santa Rosa. Hier geht es zusammen mit ein paar Pflückern bei einer Wanderung (0,5 Std., leicht) in den Dschungel zu den massiven Paranussbäumen, wo uns die Erntevorgänge aus erster Hand erklärt und von unserem Reiseleiter übersetzt werden. Danach wandern (0,5 Std., leicht) wir wieder zurück zum Camp, wo wir eine weitere Nacht in Feldbetten mitten in der Natur schlafen werden.

Fahrstrecke: 180 kmÜbernachtung: Feldbetten im Dschungel in Santa Rosa oder ähnlichMahlzeiten: F, M, A

Goldwäscher und Schulbesuch

Wieder besteigen wir unser Boot: Vorbei an illegalen Goldwäscheranlagen mit ihren laut knatternden Dieselmotoren, in denen feiner Goldstaub aus den Dschungelflüssen ausgewaschen wird, fahren wir den großen Fluss Madre de Dios weiter abwärts bis wir gegen Mittag beim Dorf Ámerica ankommen. Hier machen wir einen kleinen Rundgang und besuchen die örtliche Grundschule, die wir als soziales Projekt mit unterstützen. Wir haben die Gelegenheit mit Lehrern und Schülern über ihr Leben hier im Dschungel zu reden und erhalten auch bei der örtlichen Krankenstation einen Einblick in ihren Alltag. Vielleicht treffen wir auch einige Paranusspflücker an, die zur Erntesaison in der Lagerhalle für die Nüsse campieren.

Fahrstrecke: -Übernachtung: Feldbetten im Dschungel in Ámerica oder ähnlichMahlzeiten: F, M, A

Pick-up-Fahrt in die Kolonialstadt

Unsere letzte Flussetappe geht heute nach Sena. Hier verabschieden wir uns vom Bootskapitän und seiner Crew und steigen um auf die Ladeflächen von Pick-ups oder einem LKW – los geht die abenteuerliche Fahrt mitten durch den Dschungel, hier ist Festhalten angesagt. Schmutzig werden nicht ausgeschlossen! Auch einen Fluss passieren wir auf einer idyllischen Fährfahrt. Am Nachmittag erreichen wir das gemütliche Kolonialhotel eines ehemaligen Kautschukbarons in Riberalta, wo wir heute übernachten. Die abgelegene Stadt hat mittlerweile fast 80.000 Einwohner. Es ist beinahe sicher, dass wir hier keine anderen Reisenden treffen, aber dafür können wir hier sicherlich ein kühles Bier oder ein Eis ergattern.

Fahrstrecke: 190 kmÜbernachtung: Colonial*** in RiberaltaMahlzeiten: F

Besuch einer Paranussfabrik und Weiterfahrt nach Brasilien

Am Morgen besuchen wir die örtliche Paranussfabrik, in der wir alles über die Aufnahme des Rohprodukts bis zu seiner Auslieferung erfahren können. Direkt danach geht es im Taxi oder Bus an die bolivianisch-brasilianische Grenze, wo wir mit einer Fähre übersetzen. Nachdem wir unsere Einreisemodalitäten abgewickelt haben, gibt es auch die Möglichkeit Geld zu wechseln, bevor es nach Porto Velho weitergeht. Hierbei fahren wir durch das abgelegene Rondónia-Gebiet, wo bis vor wenigen Jahren noch Massenrodungen und Feuer auf der Tagesordnung standen. Von hier aus fliegen wir nach Manaus, dem vor südamerikanischer Lebensfreude brodelnden und multikulturellen „Herzen Amazoniens“. Manaus ist Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas. Übernachtet wird in einem schönen Hotel in der Nähe des Hafens – was für ein Luxus nach den vergangenen Tagen im tiefsten Dschungel. Wo essen wir heute Abend? Das Angebot ist groß, hier haben wir die Qual der Wahl!

Fahrstrecke: 380 kmÜbernachtung: Go Inn***(*) in ManausMahlzeiten: F

Die Perle des Amazonas

Heute steht eine ausführliche Stadtrundfahrt auf dem Programm! Wir besuchen die Kathedrale und das weltberühmte Opernhaus, das „Teatro Amazônico“, das ein Zeugnis der einstigen schillernden Blütezeit der damaligen Kautschukbarone darstellt. Ebenfalls machen wir einen Bootsausflug zu den berühmten, gigantischen Seerosen und besuchen den wunderschönen am Hafen gelegenen Markt „Adolpho Lisboa“. Der Nachmittag gehört dir. Wetten, dass dir in dieser quirligen Stadt nicht langweilig wird?

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Go Inn***(*) in ManausMahlzeiten: F

Tor zum Amazonas

Am Vormittag kann nochmals auf eigene Faust der Markt erkundet werden. Meist geht es am frühen Nachmittag mit einem Linienflug weiter nach Belém, dem Tor zum Amazonas. Je nach Flugzeit können wir uns nach der Ankunft schon einen ersten Eindruck von der schönen Stadt verschaffen. Unser Reiseleiter begleitet uns und versorgt uns mit Insidertipps.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Le Masillia** in BelémMahlzeiten: F

Erkundung der Stadt

Im Rahmen der Stadtrundfahrt lernen wir den alten und ursprünglichsten Teil Beléms, mit seinem Hauptplatz Praça de Sé, den alten, bunten Häuserfassaden, dem imposanten Teatro da Paz sowie der alten Kathedrale kennen. Der Höhepunkt ist sicherlich der berühmte Markt „Ver-O-Peso“ am alten Hafen, wo Kräuterfrauen „Gesundheit“ aus Amazoniens Wäldern verkaufen. Hier ist das Wissen der letzten Schamanen auf einem Markt vereint. Ihr werdet überrascht von der Vielfalt sein – für die unterschiedlichsten Zwecke gibt es hier Pülverchen, Wurzeln, Baumrinden und noch exotischere Mittel, wie zum Beispiel eingelegte Skorpione. Der Nachmittag steht dir in der Stadt zur freien Verfügung.

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: Le Masillia** in BelémMahlzeiten: F

Insel der Wasserbüffel

Heute gibt es kein Frühstück, denn weder im Hotel noch am Hafen gibt es um 6:00 Uhr einen Frühstücksservice. Wir fahren mit dem Boot zur Insel Marajó, der größten Insel Brasiliens, die durch eine noch fast unberührte Natur und eine geschichtsträchtige Keramikkultur besticht. Unterstützt in ihrer Landarbeit werden die Einwohner der Insel durch Herden von schwarzen Wasserbüffeln und Zebus, die von Feld zu Feld ziehen und sehr gut an die Bedingungen der Sumpfgebiete angepasst sind. Weiterhin wird die Insel von mehr als hundert Vogelarten wie Flamingos, Fischreihern, Papageien, Enten, Falken, Tukanen und den graziösen, scharlachroten Ibissen mit ihren langen, gebogenen Schnäbeln bewohnt. Am Vormittag erreichen wir nach drei Stunden Bootsfahrt Soure: Die Hauptstadt der Insel ist ein kleines Städtchen, wo Mangobäume Bewohnern, Tieren und Besuchern Schatten spenden und Wasserbüffel grasend durch die Straßen streifen. Wir haben am Nachmittag Zeit, das Dorf kennenzulernen, dessen Bewohner hauptsächlich vom Fischfang leben.

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: Pousada Maruanases in SoureMahlzeiten: -

Büffelreiten

Unsere Pousada liegt direkt auf einer Büffelfarm und die Büffelherde grast direkt vor den Zimmern. Am Vormittag fragen wir den Hirten, ob wir mal einen Büffelritt probieren dürfen. Als Reittiere werden nur besonders ruhige Tiere ausgewählt. Diese bekommen dann einen Nasenring, an dem sich ein Seil befindet, mit dem das Tier gelenkt werden kann. Am Nachmittag erreichen wir nach einer kurzen Kanufahrt und einem kleinen Spaziergang (1,5 Std., leicht) den atemberaubenden Strand Caju Una, der wegen seiner Abgeschiedenheit noch fast unberührt ist. Hier bleibt uns Zeit zu relaxen, bevor wir den Rückweg zu Fuß (1,5 Std., leicht) und auf Mototaxis zu unserer Pousada antreten. 

Fahrstrecke: 30 kmÜbernachtung: Pousada Maruanases in SoureMahlzeiten: F

Seele baumeln lassen

Wer möchte, kann heute einen Teil der riesigen Insel auf eigene Faust erkunden. Wer es etwas entspannter angehen lassen will, genießt einfach die tollen Strände, die man von Soure aus leicht und kostengünstig mit dem Fahrrad oder Taxi erreichen kann!

Fahrstrecke: -Übernachtung: Pousada Maruanases in SoureMahlzeiten: F

Gemeinsamer Abschiedsabend

Bis zum Nachmittag haben wir noch Freizeit auf der Insel, dann machen wir uns wieder auf den Rückweg nach Belém. Am Abend geht es im Boot an die Docks in eine Tanzbar, wo wir auf eine aufregende und unvergessliche Abenteuerreise gemeinsam anstoßen – typisch brasilianisch mit einem frischen Caipirinha?

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: Le Masillia** in BelémMahlzeiten: F

¡Adiós Sudamérica!

Nun heißt es Abschied nehmen: Von Südamerika und einer Reise, die jedem von uns sein Leben lang in Erinnerung bleiben wird. Am Vormittag geht es zum Flughafen von Belém, von wo aus wir via São Paulo nach Frankfurt fliegen.

Fahrstrecke: 10 kmÜbernachtung: FlugzeugMahlzeiten: F, gemäß Bordservice

Willkommen Zuhause!

Nach einem hoffentlich entspannten Nachtflug landen wir in Frankfurt.

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Reiseleitung

Andreas, 41, ist gebürtiger Deutscher, der seit 2011 in Peru lebt. Er möchte euch die Latino-Kultur und das echte Leben der Menschen im Dschungel näherbringen. Seine Lieblingsorte sind Puerto Maldonado, Riberalta und Soure.

Andreas Gieschen ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Peru, Bolivien und Brasilien.

Reiseinfos

Peru

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.

Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen, evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich.

Bolivien

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.

Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung empfohlen, evtl. Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe. Nachweis einer Gelbfieberimpfung, die spätestens 10 Tage vor der Einreise erfolgte, erforderlich. Auch bei Ausreise aus Bolivien nach Argentinien oder Brasilien kann ein Gelbfieberimpfungsbeleg gefordert werden.

Brasilien

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit erforderlich.

Keine Impfung vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Pertussis- und Diphtherieauffrischung, Gelbfieber-, Typhus und Hepatitisimpfung, Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Diese Reise führt in Gebiete ohne jegliche Infrastruktur. Es ist eine Expedition, bei der sich der Tagesablauf permanent ändert. Spezielle klimatische Bedingungen führen in extremeren Phasen der Trocken- oder Regenzeit zwangsläufig zu einer Veränderung bzw. teilweisen Verschiebung der Aktivitäten im Dschungel und des Reiseverlaufs im Allgemeinen. Beispiele: Man sieht in der Trockenzeit viel mehr Tiere. Oder: Ein Holzfällerdorf, das zwei Wochen zuvor noch besiedelt war, ist mittlerweile verlassen. Auch die Nachtwanderung an Tag 5 oder die Kaimanen-Beobachtungsfahrt an Tag 4 müssen bei schlechtem Wetter ausfallen. Der Kurzreiseverlauf ist ergo als Beispiel zu verstehen und – vor allem bezogen auf die Beschreibung der Dschungelaktivitäten – eher theoretischer Natur. In Extremfällen können sich auch Fahrtroute, Reiseverlauf und Übernachtungsmöglichkeiten ändern. Unser Reiseleiter ist angewiesen, bei witterungsbedingten und anderen organisatorischen Hürden pragmatisch und eigenverantwortlich zu improvisieren. Es liegt in der Natur der Sache, dass viel Zeit in den jeweiligen Transportmitteln verbracht wird. Der Weg ist bei dieser Tour auch das Ziel. Die Teilnahme an dieser Reise verlangt Flexibilität, Gelassenheit und Improvisationsbereitschaft.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. An mehreren Tagen ist Vollverpflegung inkludiert. Die Mahlzeiten werden während der Expedition von unserem Team zubereitet. Trinkwasser steht zur Verfügung und ist im Preis inkludiert, bitte vergiß deine Wasserflasche nicht! Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.

In Amazonien sind wir mit verschiedensten Verkehrsmitteln unterwegs. Wir nutzen für uns gecharterte Busse, Linienbusse, Pick-ups, LKWs und Expeditionsboote. Je nach Gruppengröße kann die Größe der Fahrzeuge variieren. Das Gepäck wird je nach Platz entweder unten im Gepäckraum verstaut oder auch  im hinteren Teil des Fahrzeugs bzw. der Ladefläche.

Unterkünfte

In Peru, Bolivien und Brasilien übernachten wir auf vielfältige und abwechslungsreiche Art und Weise. Wir übernachten in ** – *** Hotels, in landestypischen einfachen Gästehäusern und in unserem mobilen Dschungelcamp in Feldbetten. Alle Zimmer der Hotels verfügen über ein Bad bzw. Dusche/WC. Ansonsten werden die sanitären Anlagen geteilt. Im Dschungel gibt es nur die Möglichkeit, sich im Fluss zu waschen, es gibt keine Dusche, Waschräume oder Toiletten. Es wird mit der Machete ein Loch in den Dschungel gegraben – Machete und Toilettenpapier werden gestellt. Die Bereitschaft auf Komfortverzicht ist absolut notwendig.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit LATAM Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Lima und zurück von Belém (andere Abflugort lt. Ausschreibung; nach Verfügbarkeit buchbar)
  • Rundreise mit Charterbus, Linienbus, Pick-up, Lkw, Expeditionsboot und Inlandsflügen wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 20 Übernachtungen, davon 10 in ** – *** Hotels, 3 in Pousadas, 1 in einer Logde im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 in einer Lodge im Doppelzimmer mit geteilten sanitären Anlagen, 2 im Feldbettenlager mit einfacher Gemeinschaftstoilette ohne Bad/ Dusche, 2 im Feldbettenlager ohne sanitäre Anlagen und 1 im Camp ohne sanitären Anlagen (sollten einzelne der im Reiseverlauf genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 19 x F, 7 x M, 7 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Fr., 01.02.19 Sa., 23.02.19
  • Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.799,- Jetzt buchen
Fr., 05.04.19 Sa., 27.04.19
  • Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.599,- Jetzt buchen
Fr., 09.08.19 Sa., 31.08.19
  • Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Ferientermin
€ 3.899,- Jetzt buchen
Fr., 18.10.19 Sa., 09.11.19
  • Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.899,- Jetzt buchen
Fr., 07.02.20 Sa., 29.02.20
  • Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.699,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main (Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 0,-
Berlin (Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 150,-
Hamburg (Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 150,-
München (Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 150,-
Wien (Fluggesellschaft: LATAM Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft) € 150,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
gilt nur bei Übernachtungen in Lima, Puerto Maldonado, Riberalta, Manaus, Soure und Belem
€ 250,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) gilt nur für Abflugort Frankfurt € 50,-

So reisen wir in Peru, Bolivien und Brasilien

Die Stadt der 40 Hügel und bunten Graffitis

Valparaíso in Chile
Die Stadt der 40 Hügel und bunten Graffitis

Kunstvolle Graffitis, farbige Häuser – Valparaíso ist alles andere als grau. WORLD INSIGHT-Country Manager Carsten Bengelsdorff hat uns mehr über die Stadt in Chile erzählt.

weiterlesen

Vom Diamantenboom zum Naturparadies

Chapada Diamantina
Vom Diamantenboom zum Naturparadies

Diamantrausch, Reichtum und Glücksritter. All das klingt nach vergangenen Zeiten im Westen der USA, spielte sich allerdings ähnlich im Osten Brasiliens ab. Eine Tour durch die Chapada Diamantina, angefangen bei Lençóis.

weiterlesen

Geboren auf der Sonneninsel

Bolivien
Geboren auf der Sonneninsel

Auf der Sonneninsel mitten im bolivianischen Teil des Titicaca-Sees ist unser dortiger Bootskapitän Leocadio zuhause: Eine Geschichte über das Leben auf dem berühmtesten See der Welt und ein Land mit ungewisser Zukunft.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr