Äthiopien

Vom „Dach Afrikas“ bis zum Omo-Fluss

Auf dieser Rundreise erlebst du

  • mehrtägige Trekkingtouren im Simien- und Bale-Mountains-Nationalpark
  • die kulturellen Höhepunkte: Gondar, Axum und Lalibela
  • die Wildnis des Südens und die Völker der Mursi, Hamar und Dassanech
Aktiv+ Äthiopien

Teilnehmer: min. 10 – max. 12

25 Tage
ab € 3.399,-
Reise buchen

Reise

Wer es sportlicher mag, kommt mit uns auf Wanderreise durch Äthiopien: Du wirst ein außergewöhnliches Abenteuer erleben und Äthiopien hautnah spüren, wie es anders nicht möglich wäre.

Im Norden entdecken wir die kulturellen Höhepunkte des Landes wie Gondar, Axum oder Lalibela und sind beeindruckt von den herrlichen Gebirgsformationen des Simien-Mountains-Nationalparks. Uns genügt nicht allein der Blick, sondern wir nehmen uns zusätzliche Tage, die unglaublichen Schluchten und Tafelberge aktiv zu erkunden. Im Süden trekken wir im Bale-Mountains-Nationalpark über weite Grasebenen und wilde Blumenwiesen auf den Spuren der seltenen Bergnyala, einer Antilopenart, die nur in dieser Region zu finden ist. Auch wenn wir an den Trekkingtagen zwischen fünf und sieben Stunden unterwegs sind, sind die Wanderungen trotz der Höhe gut zu bewältigen, machen wir doch immer wieder Pausen, um die spektakulären Aussichten zu genießen.

Im Süden steigen wir in Einbaumboote und überqueren damit den Omo-Fluss, um zu dem Volk der Dassanech vorzudringen, deren Männer Elfenbeinpflöcke in der Unterlippe tragen und deren Körper Schmucknarben zieren. Wir erleben die Frauen des Mursi-Volkes, die ihre Lippen mit Tellern weiten. All dies sind unvergessliche Begegnungen, jedoch manchmal auch etwas anstrengend, weil wir nicht nur auf lächelnde Einheimische treffen, sondern auf Menschen voller Stolz, die oft auch die Hand aufhalten, wenn es um ein Foto geht. Sensibilität von Reiseleitern und Mitreisenden ist hier aufs Höchste gefordert! Auch muss bei dieser Reise beim Campen zwischendurch auf den alltäglichen Komfort verzichtet werden. Lass dich auf dieses Abenteuer Äthiopien ein!

Nonstop nach Addis Abeba

Im Direktflug geht es am Abend vom Abflughafen Frankfurt nach Addis Abeba.

Fahrstrecke: -Übernachtung: FlugzeugMahlzeiten: gemäß Bordservice

„Tena Yestelegn“ in Äthiopien

Deine Reiseleitung erwartet dich mit dem WORLD INSIGHT-Schild am Morgen in Äthiopiens Hauptstadt vor dem Flughafengebäude. Der Vormittag gehört erst einmal dir: Frühstücke in Ruhe, bevor wir am Nachmittag gemeinsam auf Entdeckungstour gehen. Wir besuchen das National- und das Ethnologische Museum und bummeln über den größten Freiluftmarkt des Landes, den Mercato, ein riesiges Sammelsurium an Waren und eine Fundgrube für Souvenirjäger. Am Abend sind wir zurück im Hotel – Appetit auf äthiopische Küche? Dein Reiseleiter hat die besten Tipps für dich! 

Fahrstrecke: 60 kmÜbernachtung: Debre Damo**** oder Bole Ambassador*** in Addis AbebaMahlzeiten: gemäß Bordservice, F

Natur pur rund um den Tana-See

Heute klingelt der Wecker bereits gegen 04:30 Uhr. Ein kurzer Flug bringt uns nach Bahir Dar, das am südlichen Ufer des Tana-Sees liegt. Nach dem Einchecken unternehmen wir einen Ausflug zu den berühmten Wasserfällen des Blauen Nils: Spektakulär sind sie zur Regenzeit, zur Trockenzeit ergießen sich eher kleine Bächlein 45 m in die Tiefe, dennoch sehenswert ist die Landschaft hier allemal! Eine Wanderung führt uns hin, ebenso zu einigen Dörfern des Volkes der Amharen. Zurück in Bahir Dar haben wir ein wenig Zeit für uns: Spaziere die Uferpromenade am Tana-See entlang oder genieße einfach herrliche Ausblicke! Am Nachmittag treffen wir uns wieder, um über den See mit seinen vielen Inseln zu schippern, wo uns unterwegs traditionell gebaute Papyrusboote begegnen. Auf der Halbinsel Zeghe gehen wir an Land und spazieren durch dichten Wald vorbei an Kaffeeplantagen bis zur 800 Jahre alten Klosterkirche Ura Kidane Mehret, deren herrliche Wandmalereien wir bestaunen. Bevor wir am späten Nachmittag ins Hotel zurückkehren, genießen wir vom Regierungspalast etwas außerhalb der Stadt schöne Blicke auf die Stadt, den Tana-See und den Blauen Nil.

2 h (3 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: 80 kmÜbernachtung: Summerland*** oder Rahnile*** in Bahir DarMahlzeiten: F

Paläste, Schlösser und Klöster

Wir machen uns auf den Weg nach Gondar, der berühmten Königsstadt des 17. und 18. Jahrhunderts, die wir nach etwa vier Stunden Busfahrt gegen Mittag erreichen. Anschließend geht es auf Entdeckungstour: Eine kurze Fahrt bringt uns zum Palastbezirk „Gemp“, der in seiner Art an eine europäische Burg erinnert – eine Ansammlung von Palästen, wie sie in Äthiopien einzigartig ist. Wir nehmen uns genügend Zeit, um den mächtigen Komplex zu besichtigen, der auch das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Kloster Debre Berhan Selassie beinhaltet. Weil dieses etwas abseits auf einer Erhebung liegt, nehmen wir den Bus dorthin: Betrachte die herrlichen Deckengemälde, beeindruckende Werke! Weil es sich hier auch die Kaiser Äthiopiens haben gut gehen lassen, spazieren wir anschließend durch die parkähnliche Anlage des prächtigen kaiserlichen Wasserschlosses, dem sogenannten Bad des Fasilidas. Zum Ausklang des Tages empfehlen wir einen Krug des in Gondar gebrauten Dashen-Biers auf der Terrasse des Goha Hotels mit einem herrlichen Panoramablick! 

Fahrstrecke: 180 kmÜbernachtung: Taye Belay***, Kino** oder AG*** in GondarMahlzeiten: F

Das Dach Afrikas

Obwohl Gondar bereits auf 2.100 m Höhe liegt, winden wir uns immer weiter über eine Serpentinenstraße nach oben und passieren dabei eine bizarre Bergwelt mit spektakulären Schluchten und Tafelbergen. Auf 3.200 m Höhe erreichen wir schließlich den Wolkefit-Pass und den Aussichtspunkt Kossoye. Zeit für ein Panoramafoto! Es geht weiter nach Debark. Hier begrüßen wir einen lokalen Ranger, der uns für die kommenden Tage in den Simien-Mountains-Nationalpark begleiten wird. Wir erreichen unseren Campingplatz, wo bereits unsere Zelte für uns aufgebaut sind. In dieser traumhaften Umgebung erwartet uns das erste mehrtägige Trekking, und wir verbringen hier insgesamt vier Nächte. 

Fahrstrecke: 140 kmÜbernachtung: Camping im Simien-Mountains NationalparkMahlzeiten: F, A

1. Trekkingtag: bizarre Gebirgsformationen

Heute wird uns bewusst, warum das Land auch als das „Dach Afrikas“ bezeichnet wird – viele Gipfel erreichen über 4.000 m Höhe. Auf 3.230 m starten wir heute unser Trekking vom Sankaber- bis zum Gech Camp auf 3.600 m. Drei Tage werden wir durch die wunderschöne Landschaft mit ihrer bizarren Bergwelt an beeindruckenden Schluchten und Tafelbergen wandern. Der Weg über hügelige Pfade, ohne große Steigungen, ist recht einfach zu laufen, und auch schwindelfrei musst du nicht sein. Eine gute Kondition muss lediglich aufgrund der Höhe, in der wir uns befinden, vorhanden sein. Für unser Lunchpaket und eine Pause suchen wir uns gegen Mittag ein schattiges Plätzchen am Jinbar-Wasserfall, bevor wir am Nachmittag bergauf durch ein kleines Waldgebiet bis zu unserem Camp wandern, das auf dem Hochplateau mit grandioser Fernsicht liegt. Abends strahlt der Sternenhimmel über uns und wir genießen dieses unvergessliche Bild. 

ca. 7 h (ca. 17 km ↑ 500 m ↓ 150 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Camping im Simien-Mountains-NationalparkMahlzeiten: F, M, A

2. Trekkingtag: zum Gipfel des Imet Gogo

Wir nehmen unser stärkendes Frühstück ein, bevor wir gegen 08:00 Uhr losmarschieren. Wir wollen hoch hinaus: zum Gipfel des Imet Gogo auf 3.926 m! Unser Weg über das Hochplateau ist zunächst recht flach und sehr einfach zu laufen, auf dem letzten Stück wird es felsiger und steiler. Oben angekommen, sind die Anstrengungen jedoch vergessen und wir genießen den Rundumblick auf die Welt unter uns! Auf unserem Weg zurück zum Gech Camp können wir mit etwas Glück den Abessinischen Steinbock beobachten, mit ziemlicher Sicherheit treffen wir auf Dscheladas, Blutbrustpaviane, die ausschließlich im Hochland von Äthiopien leben. Zurück im Camp freuen wir uns darauf, die Füße hochlegen zu können und genießen unser Abendessen und einen wärmenden Kaffee oder Tee.

ca. 6 h (ca. 10 km ↑ 400 m ↓ 400 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Camping im Simien-Mountains-NationalparkMahlzeiten: F, M, A

3. Trekkingtag: Heimat der Geier

Auf unserem Weg zurück zum Ausgangspunkt können wir uns heute nochmals an der spektakulären Landschaft und der Tierwelt erfreuen. Größtenteils bergab wandern wir vorbei an einigen kleinen Dörfern auf alten Pfaden der hier ansässigen Hirten zurück nach Sankaber. Unseren Weg durch ein schönes Flusstal nutzen wir für unsere Mittagspause direkt am Ufer. Kühl dich mit einem kurzen Sprung ins Wasser ab! Die Simienberge sind ebenfalls Heimat von einem der größten flugfähigen Vögel der Welt, dem Lämmergeier. Mit etwas Glück können wir seine Kunststücke in der Luft und an den steilen Felsen verfolgen. 

ca. 5 h (17 km ↑ 150 m ↓ 500 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Camping im Simien-Mountains-NationalparkMahlzeiten: F, M, A

Panoramafahrt

Früh am Morgen klingelt der Wecker und wir bauen unsere Zelte ab. Wir verlassen die Simien-Bergkette und fahren über eine interessante Serpentinenstraße durch das schöne bewaldete Tekeze-Tal bis nach Axum. Unterwegs halten wir des Öfteren, um Fotos zu machen, und für die Mittagspause finden wir ein herrliches Plätzchen mit toller Aussicht. Wenn die Fahrt gut klappt, erreichen wir Axum gegen 15:00 Uhr, so dass noch Zeit für den Besuch einer Schule bleibt (nicht in den Ferien und am Wochenende möglich). Die Kids freuen sich und wir bekommen einen Einblick in das Schulwesen Äthiopiens. Anschließend schlendern wir gemeinsam durch die für christliche Äthiopier heilige Stadt, stöbern in lokalen Geschäften und genießen etwas Gebäck und einen Kaffee in einer der „Pastries“ unter den schattigen Bäumen des Ezana-Parks. Wir erreichen unser Hotel am späten Nachmittag, der Abend steht zur freien Verfügung.

Fahrstrecke: 290 kmÜbernachtung: Remhai*** oder Brana*** in AxumMahlzeiten: F

Im Herzen des axumitischen Reiches

Heute erkunden wir Axum ausgiebig. Das Stadtbild wird vor allem durch die Stelen geprägt – es sind Sinnbilder der jahrtausendealten Kultur und unser erster Anlaufpunkt. Allein die Anzahl veranschaulicht die große Bedeutung des einstigen Königreiches. Direkt gegenüber des Stelenparks steht die Kathedrale Maryam Sion, die das größte Heiligtum des Landes beherbergt, die heilige Bundeslade mit den Tafeln der Zehn Gebote! Während Frauen der Zugang zu dieser Kathedrale verwehrt wird, ist ihnen der Eintritt zu der neuen, 1965 erbauten, Kathedrale erlaubt. Der Besuch der Gräber des Königs Kalebs und seines Sohnes Gebre Maskal aus dem 6. Jh. führt uns danach 2 km nordöstlich der Stadt auf den Libanos-Berg. Dort genießen wir eine fantastische Sicht auf die Berge von Adua! Probiere am Abend einmal „Injera“ – dein Reiseleiter verrät dir gerne, wo es das Beste in ganz Axum gibt.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: Remhai*** oder Brana*** in AxumMahlzeiten: F

Eine Reise in die Vergangenheit

Auf dem Weg nach Mekele erwartet uns ein kulturelles Highlight: Das Kloster Abuna Aftse bei Yeha ist einem der neun äthiopischen Heiligen gewidmet. Vielleicht haben wir Glück und bekommen eine Kostprobe der Gesangskünste der Priester. Dann geht es weiter nach Adigrat mit seiner sehenswerten, großen Kathedrale. Unser Reiseleiter kennt ein nettes Lokal, wo wir die Gelegenheit zum Lunch nutzen. Auf der Weiterfahrt machen wir, wenn die Zeit es erlaubt, einen Abstecher zu den in rotem Sandstein geschlagenen Felsenkirchen Abraha Atsbeha und Wukro Cherkos in der Region Tigray. Wenn wir am späten Nachmittag das auf einer Anhöhe thronende Märtyrerdenkmal mit 51 m Höhe sehen, wissen wir, dass wir Mekele erreicht haben.

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Axum*** in MekeleMahlzeiten: F

Auf nach Lalibela!

Früh morgens starten wir gen Süden Richtung Lalibela. Die Straßen sind hier zwar recht gut ausgebaut, jedoch kommen wir oft nur langsam voran. Wir überqueren diverse Pässe und schlängeln uns an einigen Stellen auf Serpentinenstraßen bis auf über 3.500 m Höhe hinauf. Schöne Aussichtspunkte laden dazu ein, uns die Beine zu vertreten und unsere Kamera hervorzuholen. Vielleicht hast du ja auch Lust, von den Straßenverkäufern kleine, geröstete Knabbereien oder Bananen zu kaufen, und dich so ein wenig mit Proviant einzudecken. Mit weiteren kurzen Stopps in Korem oder Alamata erreichen wir am Abend Lalibela. Warum der Ort oft als „Achtes Weltwunder“ bezeichnet wird, sehen wir morgen.

Fahrstrecke: 460 kmÜbernachtung: Lal*** oder Yemereha*** in LalibelaMahlzeiten: F

Das Jerusalem Äthiopiens

Es ist Zeit, wieder die Trekkingschuhe zu schnüren: Durch eine wunderschöne Berglandschaft am Berg Asheten wandern wir zum Felsenkloster Maryam. Von der in den Fels geschlagenen Kirche haben wir einen einmaligen Panoramablick auf die Gegend von Lalibela! Zurück in der Stadt machen wir uns nach einer Mittagspause auf zu den Felsenkirchen: Kaiser Lalibela ließ hier elf Kirchen in das Basaltgestein meißeln, die jeweils als Ganzes aus dem umgebenen Fels geschlagen wurden und bis zu 13 m hoch sind. Die Monolithen zählen zu den größten Bauwerken ihrer Art, keine Kirche ähnelt der anderen, und wir finden hier noch gelebte Traditionen mit täglichen Messen. Wir nehmen uns genügend Zeit, um diese Stätte auf uns wirken zu lassen. In einem kleinen Gasthaus stärken wir uns anschließend bei einer traditionellen Kaffeezeremonie. Auch in Lalibela ist man abergläubisch und jede dritte Kaffeeschale soll dem Wirt Glück bringen. Wunder dich also nicht, wenn dieser ordentlich nachschenkt. Am Abend findest du dann den besten Tej, den äthiopischen Honigwein, in der Bar Torpedo.

ca. 2 h (7 km ↑ 450 m ↓ 450 m)

Fahrstrecke: -Übernachtung: Lal*** oder Yemereha*** in LalibelaMahlzeiten: F

Idylle: Der Zway-See im Rift Valley

Auch heute müssen wir wieder flexibel sein, was den Flug angeht. Je nach Flugzeit können wir die Zeit noch für einen Besuch von Neakuto Leab nutzen, einer Kirche, die eindrucksvoll in eine Höhle mitten in den Bergen gebaut wurde. Ein kleiner Spaziergang bringt uns hin (ca. 0,5 Std., leicht). Nach einer Stunde Flug erreichen wir Addis Abeba. Von dort fahren wir direkt weiter und erreichen nach gut drei Stunden Fahrt den Zway-See. Der Zway-See ist auch für die Hauptstädter ein willkommenes Wochen-endziel zum Abschalten. Wir tun es ihnen gleich, und den restlichen Tag kannst du nach deinen Wünschen gestalten. Lust auf einen Spaziergang am See? Auch hier ist die Vogelwelt prächtig und bunt! Eine Bootstour (optional) ist ebenfalls empfehlenswert – nicht nur die Flusspferde und hübschen Papyrusboote bieten ein schönes Fotomotiv.

Fahrstrecke: 170 kmÜbernachtung: Bethlehem*** oder Haile Resort**** am Zway-SeeMahlzeiten: F

Beim Volk der Oromo

Vorbei am Ort Shashemene benötigen wir heute einige Stunden bis in den Südosten des Landes und zu unserem Ziel, dem kleinen Ort Dinsho am Bale-Mountains-Nationalpark. Unsere Stopps nutzen wir für einen Besuch in einem der Dörfer der Oromo, die mit ca. 40 % der Gesamtbevölkerung inzwischen eine der größten Volksgruppen in Äthiopien ausmachen. Wir bekommen einen Eindruck von ihrem Alltagsleben und erfahren viel Wissenswertes über die bewegte Geschichte des Volkes. Wir erreichen unsere Unterkunft am späten Nachmittag und erhalten letzte Infos zu unserem zweitägigen Trekking in den nächsten Tagen. 

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: einfaches Gästehaus in DinshoMahlzeiten: F, M, A

Trekking im Bale-Mountains-Nationalpark

Mit einem Lunchpaket, Sonnenschutz und genügend Wasser starten wir morgens jeweils gegen 08:00 Uhr. Wie auch der Simien- gehört der Bale-Mountains-Nationalpark zu den höchsten Gebirgsmassiven des Landes und zeichnet sich durch einen hohen Anteil an endemischen Tier- und Pflanzenarten aus – ein wahres Paradies. Nach der Regenzeit (September-Oktober) verwandeln sich Teile der abwechslungsreichen Landschaft in grüne Grasebenen und Blumenwiesen. Auch auf unseren Wanderungen werden wir die verschiedenen Ökosysteme durchlaufen. Mit etwas Glück sehen wir hier Steinböcke, Füchse, Affen, viele Vögel und die seltene, endemische Antilopenart des Bergnyala. Vorbei an schönen Flussläufen, die immer wieder zu Pausen einladen, und durch kleine Wälder genießen wir den Tag bis zum Sonnenuntergang in dieser herrlichen Umgebung – den 4.377 m hohen Gipfel des Tullu Dimtu immer im Blick! Am späten Nachmittag des 17. Tages sind wir zurück in Dinsho.

ca. 7 h (10 km ↑ 700 m ↓ 700 m)

Fahrstrecke: -Übernachtungen: einfaches Gästehaus in DinshoMahlzeiten: F, M, A

Trekking im Bale-Mountains-Nationalpark

Mit einem Lunchpaket, Sonnenschutz und genügend Wasser starten wir morgens jeweils gegen 08:00 Uhr. Wie auch der Simien- gehört der Bale-Mountains-Nationalpark zu den höchsten Gebirgsmassiven des Landes und zeichnet sich durch einen hohen Anteil an endemischen Tier- und Pflanzenarten aus – ein wahres Paradies. Nach der Regenzeit (September-Oktober) verwandeln sich Teile der abwechslungsreichen Landschaft in grüne Grasebenen und Blumenwiesen. Auch auf unseren Wanderungen werden wir die verschiedenen Ökosysteme durchlaufen. Mit etwas Glück sehen wir hier Steinböcke, Füchse, Affen, viele Vögel und die seltene, endemische Antilopenart des Bergnyala. Vorbei an schönen Flussläufen, die immer wieder zu Pausen einladen, und durch kleine Wälder genießen wir den Tag bis zum Sonnenuntergang in dieser herrlichen Umgebung – den 4.377 m hohen Gipfel des Tullu Dimtu immer im Blick! Am späten Nachmittag des 17. Tages sind wir zurück in Dinsho.

ca. 6 h (8 km ↑ 400 m ↓ 400 m)

Fahrstrecke: -Übernachtungen: einfaches Gästehaus in DinshoMahlzeiten: F, M, A

Die Vogelwelt des Hawassa-Sees

Die frühen Morgenstunden möchten wir nochmals für eine kleine, leichte Wanderung und Tierbeobachtung in dieser malerischen Umgebung nutzen. Da wir nicht zurück zur Unterkunft kommen, sondern direkt die Fahrt nach Hawassa antreten, verstauen wir unsere Taschen vorab bereits im Bus. Nach ca. drei Stunden Fahrt erreichen wir den Hawassa-See, der seine Entstehung dem Großen Grabenbruch verdankt. Wir machen einen kleinen Spaziergang entlang des Sees, begleitet von lautem Schnattern. Eine große Menge Plankton begünstigt einen hohen Fischbestand und bietet eine ideale Nahrungsgrundlage für zahlreiche Vogelarten: Störche, Reiher, Eisvogel, Kormorane liefern ein buntes und lautes Spektakel.

ca. 2 Std. (ca. 6 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: 270 kmÜbernachtung: Shebelle** oder Tadesse Enjory*** in HawassaMahlzeiten: F

Das „Volk der Krieger“

Eine Fahrt von ca. zwei Stunden bringt uns zum Volk der Dorze, das berühmt für seine Krieger ist. Wir schauen uns im Dorf um und lernen so die Traditionen der Dorze kennen. Wir dürfen einen Blick in die aus Bambusmatten geflochtenen Rundhütten werfen und erfahren Interessantes über deren Alltagsleben, bevor wir weiter nach Arba Minch fahren. Unsere heutige Unterkunft ist idyllisch gelegen und bietet einen herrlichen Blick auf den Abaya- und den Chamo-See. Genieße beim Abendessen das Sternenmeer über dir! 

Fahrstrecke: 250 kmÜbernachtung: Swaynes***(*) oder in der Paradise Lodge**** in Arba MinchMahlzeiten: F

Exotische Volksgruppen

Wir wollen heute weitere indigene Völker des Südens, ihre Riten und Traditionen kennenlernen. So besuchen wir die Benna und Ari. Vielleicht haben wir Glück und in einem der Dörfer ist gerade Markttag – immer ein besonderes Spektakel! So nah die Volksgruppen nebeneinander leben, so unterschiedlich sind sie: Kleidung, Schmuck und Frisuren ändern sich von Dorf zu Dorf. Überland kommen wir nur langsam voran, Schuld daran sind nicht einmal die Straßen, sondern Rinderherden, die immer wieder die Straßen blockieren. Nach einem aufregenden Tag erreichen wir am Abend das kleine Örtchen Jinka. Unsere Zelte sind bei unserer Ankunft bereits aufgestellt und ein gutes Abendessen finden wir im nahen Gasthaus. 

Fahrstrecke: 260 kmÜbernachtung: Camping bei JinkaMahlzeiten: F

Bei den Mursi

Unser Ausflug in den Mago-Nationalpark mit dem Besuch eines Dorfes der Mursi ist fraglos ein Höhepunkt unserer Reise. Nach etwa zwei Stunden Fahrt durch dichtes Buschland, erreichen wir die Dörfer in den Mursi-Hügeln. Das besondere Merkmal der Mursi sind die Tonteller in den aufgeschnittenen Lippen der Frauen. Aber auch die Körperbemalungen und Tätowierungen der Männer sind außergewöhnlich. Unsere Begegnungen in der nächsten Stunde sind unvergleichlich, aber auch anstrengend. Wir treffen hier im Süden Äthiopiens auf Volksgruppen, die ihre Kultur wie vor hunderten von Jahren leben und nun mit einer zunehmenden Zahl von Besuchern konfrontiert werden. Oft reagieren sie mit überzogenen Forderungen für ein Foto. So kann es durchaus sein, dass die Menschen zwischendurch abweisend reagieren. Wir versuchen durch unsere Reiseleitung mit aller Sensibilität vorzugehen – das gelingt aber nur, wenn sich die Reisegruppe diesem Einfühlungsvermögen anpasst. Zurück in Jinka bekommen wir zunächst im kleinen Ethnologischen Museum des South Omo Research Centres einen Überblick über die verschiedenen Volksgruppen der Region. Anschließend fahren wir weiter nach Turmi und können im Schatten der hohen Mangobäume auf unserem Campingplatz direkt am Ufer des ausgetrockneten Keske-Flusses den Tag ausklingen lassen. Herrlich! 

Fahrstrecke: 130 kmÜbernachtung: Camping in TurmiMahlzeiten: F

Die Völker des Südens: Dassanech und Hamar

Auf relativ guter Schotterstraße starten wir in südwestlicher Richtung bis an die Ufer des Omo-Flusses. Wir benötigen für die Fahrt bis in die Ortschaft Omorate eine bis zwei Stunden und nutzen den Stopp für eine kurze Pause bei einem kühlen Getränk. Die Spannung steigt, wenn wir anschließend den Omo-Fluss mit einem der Einbaumboote überqueren und eines der Dörfer der Dassanech besuchen. Das halbnomadische Naturvolk ist dafür bekannt, dass die Männer einen Elfenbeinpflock in der Unterlippe oder im Ohrläppchen tragen, zum anderen aber auch für ihre Schmucknarben oder Tonkappen. Zurück in Turmi sind wir zu Gast in einem typischen Dorf der Hamar. Vor allem auf ihren Kopfschmuck und ihre Frisur legen sie großen Wert: Die Haare werden mit einer Mixtur aus Butter, Kalk und Ockererde eingerieben, geformt und mit Federn dekoriert. Wenn wir an einem Markttag frühzeitig zurück in Turmi sind, sollten wir uns einen kleinen Spaziergang nicht entgehen lassen. Ein leckeres Abendessen finden wir in einem kleinen, einfachen Restaurant im Ort.

Fahrstrecke: 150 kmÜbernachtung: Camping in TurmiMahlzeiten: F

Geschickte Bauern

Auf unserem Weg zurück nach Arba Minch haben wir erneut einen spannenden Tag vor uns, denn wir machen einen Stopp in Konso. Die traumhafte Landschaft lädt dann zu einem Spaziergang ein, denn die Konso sind für ihre beeindruckende Terrassenkultur (Welterbestätte der UNESCO) und ihre nachhaltige Landwirtschaft bekannt. Bist du noch auf der Suche nach einem Mitbringsel? Unter den typischen Holzschnitzereien wirst du bestimmt fündig! Gegen 18:00 Uhr erreichen wir unsere bewährte Lodge in Arba Minch: Noch einmal genießen wir am Abend den herrlichen Ausblick auf die beiden Seen.

ca. 2,5 h (ca. 6 km ↑ 50 m ↓ 50 m)

Fahrstrecke: 270 kmÜbernachtung: Swaynes ***(*) oder in der Paradise Lodge**** in Arba MinchMahlzeiten: F

Krokodil, Hippo & Co

Am Vormittag steigen wir in Boote, um auf dem Chamo-See zu schippern. Es gibt viel zu sehen: Flusspferde, Reiher, Pelikane, Greifvögel und unzählige Krokodile – Baden strengstens verboten! Am späten Mittag wartet dann das Flugzeug auf uns, das uns in einer Flugstunde zurück in die Hauptstadt bringt. Hier steht für die Gruppe ein Tageszimmer zur Verfügung. Wir möchten dich vor dem Abflug noch mit äthiopischer Küche bei einem Abschiedsessen verwöhnen. Gegen Mitternacht fliegst du dann nonstop zurück nach Deutschland.

Fahrstrecke: 20 kmÜbernachtung: 1 Tageszimmer für die Gruppe in Addis Abeba; FlugzeugMahlzeiten: F, A

Wieder in der Heimat

Du landest am frühen Morgen in Frankfurt.

Fahrstrecke: -Übernachtung: -Mahlzeiten: gemäß Bordservice

Wir besuchen zu ausgewählten Terminen die wichtigsten kirchlichen Festlichkeiten in Äthiopien: Bunt für die Augen, geräuschvoll für die Ohren, exotisch duftend für die Nase und eine gute Gelegenheit, mit den Menschen in Kontakt zu kommen.

Reiseleitung

Abebayehu, 46, ist studierter Mathematiker und hat viele Jahre in Deutschland gelebt. Eine neue Herausforderung fand Abebayehu in seiner Heimat als Reiseleiter. Abebayehu ist gerne aktiv in der Natur unterwegs, vor allem liebt er die Pfade inmitten der unberührten Wildnis des Hochlandes und die üppig grünen Nationalparks des Südens, die auch Bestandteil dieser Reise sind. Wie viele Äthiopier hält sich auch Abebayehu mit Marathonläufen fit – doch keine Angst, für diese Reise reicht normale Kondition, wichtig ist dagegen 100-prozentige Aufgeschlossenheit.

Abebayehu Fetahi ist einer unserer WORLD INSIGHT-Reiseleiter in Äthiopien.

 

Reiseinfos

Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit bei Einreise und Visum erforderlich. Das Visum erhalten Sie bei der Einreise am Flughafen in Addis Abeba.

Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet vorgeschrieben. Polio-, Tetanus-, Diphtherieauffrischung, Typhus- und Hepatitisimpfung sowie Malariaprophylaxe empfohlen.

Hinweis

Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger. Andere EU-Bürger informieren wir gerne nach Mitteilung ihrer Staatsangehörigkeit oder sie können sich direkt hier informieren.

Soweit nicht anders angegeben, ist zumindest ein maschinenlesbarer Reisepass mit 6-monatiger Gültigkeit bei Reiseende und zwei freien, gegenüberliegenden Seiten nötig.

Angehörige anderer Nationen außerhalb der EU wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.

Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und Gesundheit sind auch für die Wanderungen (auf Höhen bis zu 3.900 m) generell ausreichend. Für das Trekking benötigst du einen Tagesrucksack für deine persönlichen Dinge, dein Hauptgepäck wird währenddessen sicher für dich aufbewahrt. Wenn du möchtest, kann der Tagesrucksack von einem Maultier während des Trekkings im Simien-Mountains-Nationalpark transportiert werden (optional, ca. 16 USD pro Person/Tag). Außerhalb von Addis Abeba ist Äthiopien nur sehr unzureichend touristisch erschlossen, vor allem im Süden geht es größtenteils über schlechte Straßen und Pisten. Mit längeren Fahrtzeiten an einigen Tagen muss gerechnet werden. Vor allem während der Trockenzeit und im Norden des Landes kann es zu Wasserknappheit oder auch zu Stromausfällen in den Hotels kommen. Während der Campingübernachtungen stehen ggf. kein warmes Wasser oder Strom zur Verfügung. Bei dieser Reise wird ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit, Offenheit und Toleranz erwartet. Ggf. kommt es zu geringfügigen Programmanpassungen während des Timkat-Festes.

Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Frühstück. Während der Trekkingtouren haben wir auch ein Mittagessen oder Picknick und/oder ein Abendessen für dich inkludiert. Hier werden der Reiseleiter und ggf. eine Begleitperson das Essen zubereiten. Vegetarier bitten wir, dies bei der Anmeldung zu vermerken. Die Mahlzeiten findest du in der Reisebeschreibung mit F=Frühstück, M=Mittagessen/Picknick, A=Abendessen gekennzeichnet.

In Äthiopien arbeiten wir seit vielen Jahren mit dem sympathischen Team rund um Tedy zusammen. Gemeinsam und mit vielen guten Ideen und großem Engagement konnten wir in den letzten Jahren ein abwechslungsreiches Programm in Äthiopien zusammenstellen, so dass für jeden etwas dabei ist! Unser Country Manager Tedy hat lange Zeit selbst als Reiseleiter für uns gearbeitet, so dass er seine Erfahrung optimal bei Schulungen an unser Team weitergeben kann. Viele unserer Reiseleiter haben ein paar Jahre in Deutschland gelebt und hier die Sprache erlernt. Eins ist ihnen aber allen gemein: Die Freude daran, den Reisenden die Schönheiten Äthiopiens und die Herzlichkeit der Menschen näher zu bringen.

In Äthiopien nutzen wir landestypische Kleinbusse, die mit maximal 16 Personen besetzt werden. Die Fenster lassen sich öffnen.

Unterkünfte

Bei dieser Aktivreise durch Äthiopien sind wir in **–****Hotels, Lodges und in Zelten untergebracht. Die Hotels sind landestypisch und mit Bad bzw. Dusche/ WC auf dem Zimmer. Bei unserer Übernachtung in Dinsho greifen wir auf ein einfaches Gästehaus mit Gemeinschaftsduschen und -toiletten zurück. Bei den Zelten handelt es sich um 2-Personen-Zelte (Einzelzelt gegen Aufpreis buchbar, s. Einzelzimmer-/Einzelzelt-Zuschlag), es stehen dünne Matratzen zur Verfügung, Schlafsäcke müssen mitgebracht werden. Einfache Toiletten sind im Simien-Mountains-Nationalpark vorhanden, in Jinka und Turmi auch einfache Duschen.

Termine und Preise

  • Linienflug (Economy) mit Ethiopian Airlines oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Addis Abeba und zurück
  • Rundreise mit Inlandsflügen und im Kleinbus wie in der Reisebeschreibung aufgeführt; Transfers
  • 22 Übernachtungen, davon 12 in **–****Hotels und Lodges im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC, 3 in einem einfachen Gästehaus mit Gemeinschaftsduschen und –toiletten, 7 in 2-Personen-Zelten (sollten einzelne der in der Reisebeschreibung genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung: 23 x F, 6 x M, 8 x A (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
  • deutsche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 hochwertiger Reiseführer deiner Wahl von MairDumont aus unserem Sortiment pro Buchung (nur online einlösbar)
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Di., 11.12.18 So., 06.01.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • Reiseverlauf lt. Katalog 2018
€ 3.199,-

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-
Berlin € 150,-
Dresden € 150,-
Hamburg € 150,-
Hannover € 150,-
München € 150,-
Leipzig/Halle € 150,-
Wien € 350,-
Zürich € 299,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 399,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) - nur bei Abflugort Frankfurt möglich (gilt für Abreisen ab dem 01.01.2019) € 50,-
Reisebeginn Reiseende Besonderheiten Preis p.P.
Do., 10.01.19 So., 03.02.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zum Timkat-Fest (Drei-Königsfest)
€ 3.599,-
Di., 05.02.19 Fr., 01.03.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,-
Di., 05.03.19 Fr., 29.03.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen
Di., 15.10.19 Fr., 08.11.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Fr., 22.11.19 Mo., 16.12.19
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zum Hidar-Zion-Fest (Marienfest)
€ 3.699,- Jetzt buchen
Di., 10.12.19 Fr., 03.01.20
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Sa., 11.01.20 Di., 04.02.20
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
  • zum Timkat-Fest (Drei-Königsfest)
€ 3.599,- Jetzt buchen
Mi., 05.02.20 Sa., 29.02.20
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.499,- Jetzt buchen
Do., 05.03.20 So., 29.03.20
  • Fluggesellschaft: Ethiopian Airlines oder gleichwertige Fluggesellschaft
€ 3.399,- Jetzt buchen

Abflugorte

Frankfurt/Main € 0,-

Zuschläge/Ermäßigungen*

* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer
€ 299,-
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden, müssen wir bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.

Reiseoptionen

Rail&Fly (ab jedem deutschen Bahnhof) € 50,-

So reisen wir in Äthiopien

Im Land der Königin von Saba

Reisebericht Äthiopien
Im Land der Königin von Saba

Äthiopien ist für Kulturliebhaber und Naturfreunde ein spannendes Reiseziel. Auch Silke W. lockten kulturelle Schätze, die rauschenden Nil-Wasserfälle und die fantastische Welt der Naturvölker in das einzigartige Land.

weiterlesen

Frieden und Ruhe für aktive Touren in Äthiopien

Country Manager Tedy
Frieden und Ruhe für aktive Touren in Äthiopien

Äthiopien hat unruhige Zeiten hinter sich. WORLD INSIGHT-Country Manager Tedy berichtet über die aktuelle Lage, eine Kaffeezeremonie als Beginn einer Freundschaft und eine aktive Tour durch das Hochland im Süden.

weiterlesen

Kaffeezeremonie in Äthiopien

Andere Länder, andere Sitten
Kaffeezeremonie in Äthiopien

Kaffee trinken wir fast alle, doch während sich hierzulande Baristas um die perfekte Zubereitung bemühen, wird der Kaffee in Äthiopien zuhause zelebriert und als Anlass für eine gemeinsame Auszeit im Alltag genutzt.

weiterlesen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder möchtest buchen?

Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail:

02236 3836-100

Mo.-Fr. 9-18 Uhr